Katzen Forum

Katzen Forum (https://www.katzen-forum.net/)
-   Katzenrassen (https://www.katzen-forum.net/katzenrassen/)
-   -   Um welche Rasse handelt es sich? :) (https://www.katzen-forum.net/katzenrassen/233996-um-welche-rasse-handelt-es-sich.html)

Rickie 15.06.2019 17:17

Zitat:

Zitat von saurier (Beitrag 6432226)
Was man von solchen Praktiken halten kann, darf aber jeder selbst entscheiden.

Ich frage mich jetzt gerade, und das ist nicht ironisch, sondern ganz ernst und sachlich gemeint, wie eigentlich die allerersten Stammbäume an Katzen ausgegeben wurden, die einer natürlich vorkommenden "Rasse" (OK, war ja noch keine Rasse, bevor sie anerkannt und mit SB bedacht wurde) angehören, und das sind ja nicht wenige, wobei ich nur mal auf Singapura, Ägyptisch Mau, Arabisch Mau, Maine Coon, Sibirische und Norwegische Waldkatzen verweisen möchte, die mir jetzt spontan einfallen.:confused:

saurier 15.06.2019 18:45

Die Frage ist nicht wie, sondern wann ;).

Katzenpfote77 13.07.2019 15:41

Zitat:

Zitat von saurier (Beitrag 6432226)
Was man von solchen Praktiken halten kann, darf aber jeder selbst entscheiden.

Derzeit ist es so, dass Katze ohne Stammbaum eben keine Rasse, auch nicht "Europäisch Kurzhaar" (EKH/EUR), besitzen, das wollte ich sagen, vielleicht habe ich mich schlecht ausgedrückt.


Hallo, ich bin neu hier und eigentlich niemand auf wirklich auf solchen Foren unterwegs. Aber wenn ich so viel Blödsinn lese, da gebe ich mein Senf jetzt auch dazu.

Es regt mich nur auf, dass die vermeidlichen Züchter meinen, nur die "ihre Tiere mit Stammbaum seinen REINRASSIG". :yeah:JA IM habe selten sowas blödes gelesen!!
Also lasst euch nicht entmutigen, wenn ihr alle ein Tier beim Hobbyzüchter holt, nur schaut hinter die Kulissen. Schwarze Schafe gibt es auch unter Züchtern!

Winterqueen 13.07.2019 15:51

Zitat:

Zitat von Katzenpfote77 (Beitrag 6445059)
Es regt mich nur auf, dass die vermeidlichen Züchter meinen, nur die "ihre Tiere mit Stammbaum seinen REINRASSIG". :yeah:JA IM habe selten sowas blödes gelesen!!

:confused::confused::confused:

Was ist dann deine Definition von REINRASSIG ?

Irmi_ 13.07.2019 16:10

Katzenpfote77, ich empfinde Deine Meinung als befremdlich. Genau das ist doch die Definition von reinrassig: Mit Papieren, garantiert nur die Rasse XY drin.

GroCha 13.07.2019 17:19

Zitat:

Zitat von Katzenpfote77 (Beitrag 6445059)
Hallo, ich bin neu hier und eigentlich niemand auf wirklich auf solchen Foren unterwegs. Aber wenn ich so viel Blödsinn lese, da gebe ich mein Senf jetzt auch dazu.

Es regt mich nur auf, dass die vermeidlichen Züchter meinen, nur die "ihre Tiere mit Stammbaum seinen REINRASSIG". :yeah:JA IM habe selten sowas blödes gelesen!!
Also lasst euch nicht entmutigen, wenn ihr alle ein Tier beim Hobbyzüchter holt, nur schaut hinter die Kulissen. Schwarze Schafe gibt es auch unter Züchtern!

Und so einen Blödsinn habe ich selten gelesen... :rolleyes:

Unkastrierte Look-a-Likes im Keller und auf Suche nach Verkaufsargumenten? :grr:

Winterqueen 13.07.2019 17:31

Zitat:

Zitat von GroCha (Beitrag 6445094)

Unkastrierte Look-a-Likes im Keller und auf Suche nach Verkaufsargumenten? :grr:

Du sagst es...
Wenn es die Möglichkeit gibt, dass beim Verkauf ein Tier ohne Stammbaum auch als reinrassig gilt, dann kann dies ja nur durch die Optik bestätigt/belegt werden.
Und wenn man danach geht, dann könnte ich heute sagen dass mein Tianlu ein reinrassiger Maine Coon ist aufgrund seines Körperbaus und morgen ist er aufgrund seiner seidigen Fellbeschaffenheit ein Türkisch Angora :pink-heart:
Ach wie schön - je nach Lust und Laune habe ich nun eine "reinrassige" Katze, die alles sein kann was ich will :omg: Stammbäume sind von gestern!
Ach ich liebe dieses Forum :D

GroCha 13.07.2019 17:40

Und ich hab nen Bombay-Kater! :zufrieden:
Reinrassig natürlich! Sieht man sofort!
:grin:

Cat_Berlin 13.07.2019 17:53

Zitat:

Zitat von GroCha (Beitrag 6445105)
Und ich hab nen Bombay-Kater! :zufrieden:
Reinrassig natürlich! Sieht man sofort!
:grin:

Ich auch! Ich auch!

GroCha 13.07.2019 18:06

Zitat:

Zitat von Cat_Bln (Beitrag 6445110)
Ich auch! Ich auch!

Und nen BKH und n Bengalen hast Du auch!!
Wow, wie toll!
Fühlst Du Dich auf einmal auch so viel besser?!?
Und wie wir jetzt angeben können! Auf einmal lieb ich meinen Kater auch viel mehr!
:wow:

Winterqueen 13.07.2019 18:11

Zitat:

Zitat von GroCha (Beitrag 6445117)
Fühlst Du Dich auf einmal auch so viel besser?!?
Und wie wir jetzt angeben können! Auf einmal lieb ich meinen Kater auch viel mehr!
:wow:

Ne auf keinen Fall!! Der wird erstmal für satte 600 Euro verkauft! Vielleicht kann ich noch 700 draus machen wenn ich einen exotischen Türkisch-Neva-Maine-Masquerade-Coon in die Anzeige schreibe! Abgekürzt wäre es eine reinrassige Innovation - die Tünemama-Coon! :omg:
Okay genug Offtopic, ich muss so lachen :yeah:

GroCha 13.07.2019 18:20

Zitat:

Zitat von Winterqueen (Beitrag 6445122)
Okay genug Offtopic, ich muss so lachen :yeah:

Jetzt erst?!?
Ich hab mir so Mühe gegeben :o

Darauf geh ich einen heben!

saurier 13.07.2019 19:10

Zitat:

Zitat von Katzenpfote77 (Beitrag 6445059)
Hallo, ich bin neu hier und eigentlich niemand auf wirklich auf solchen Foren unterwegs. [...]

Dann erst mal herzlich willkommen hier ;).

Zitat:

Zitat von Katzenpfote77 (Beitrag 6445059)
[...] Aber wenn ich so viel Blödsinn lese, da gebe ich mein Senf jetzt auch dazu. [...]

Da du mich zitiert hast, muss ich dir sagen, dass dies kein Blödsinn, sondern Fakt ist.

Zitat:

Zitat von Katzenpfote77 (Beitrag 6445059)
[...] Es regt mich nur auf, dass die vermeidlichen Züchter meinen, nur die "ihre Tiere mit Stammbaum seinen REINRASSIG". [...]

Naja, vermeintliche Züchter sind ja nun das nicht, das sagt ja das Wort 'vermeintlich', daher können die das gar nicht sagen, da ihre Tiere keine Stammbäume erhalten. Und ja, Reinrassigkeit bedeutet, rein in der Rasse zu sein (wobei der Rasse durchaus auch unterschiedliche genetische Tiere angehören können, siehe Tonkis), was wiederum nur geht, wenn sie überhaupt Rassetiere sind und das sind sie eben nur mit entsprechendem Nachweis. Da beißt sich die Katze in den Schwanz. Es gibt sogar ein Gerichtsurteil dazu, dass jemand eine "reinrassige" Katze verkauft hat, dies aber eben nicht nachweisen konnte (da kein Stammbaum vorhanden), derjenige ist wegen Betruges verurteil worden, daher... reinrassig = Rassetier = eines mit Stammbaum.

Zitat:

Zitat von Katzenpfote77 (Beitrag 6445059)
[...] JA IM [...]

"Im" was?

Zitat:

Zitat von Katzenpfote77 (Beitrag 6445059)
[...] habe selten sowas blödes gelesen!! [...]

Vielleicht solltest du dich einfach noch etwas einlesen, dann dürfte sich dir erschließen, dass das nichts Blödes, sondern etwas Richtiges ist.

Zitat:

Zitat von Katzenpfote77 (Beitrag 6445059)
[...] Also lasst euch nicht entmutigen, wenn ihr alle ein Tier beim Hobbyzüchter holt, nur schaut hinter die Kulissen. Schwarze Schafe gibt es auch unter Züchtern!

Da bin ich absolut bei dir - bitte IMMER nur beim Hobbyzüchter kaufen, keinerlei sinnfreies Vermehren oder gar gewerbliche Sachen unterstützen oder - wenn es kein reinrassiges Tier mit Stammbaum sein muss - bitte im TS schauen!

Capra 13.07.2019 19:56

Ich hab ja nu überhaupt keine Ahnung, aber Mal eine Frage. Dass es eine Rassekatze nur mit Papieren gibt verstehe ich. Aber ohne Papiere gehört die Katz dann keiner Rasse an? Das verstehe ich nicht.

Die Papiere braucht es zur Zucht und zu Ausstellungszwecken und dem ganzen Kram, klar. Aber die Katz hat doch auch ohne Papiere eine Rasse? Oder gibt es das Wort Rasse nur in der Zucht?

Irmi_ 13.07.2019 20:22

Zitat:

Zitat von Capra (Beitrag 6445165)
Ich hab ja nu überhaupt keine Ahnung, aber Mal eine Frage. Dass es eine Rassekatze nur mit Papieren gibt verstehe ich. Aber ohne Papiere gehört die Katz dann keiner Rasse an? Das verstehe ich nicht.

Die Papiere braucht es zur Zucht und zu Ausstellungszwecken und dem ganzen Kram, klar. Aber die Katz hat doch auch ohne Papiere eine Rasse? Oder gibt es das Wort Rasse nur in der Zucht?

Das Problem ist, dass sich manche Katzen so ähnlich sehen - beispielsweise BKH, Scottish Straight und Kartäuser (ja, das sind 3 verschiedene Rassen!), dass man nur mit Papieren zweifensfrei feststellen kann, welcher Rasse ein Tier angehört. Ganz besonders dann, wenn man ein nicht 100% rassetypisches Tier hat.

Ein weiteres Problem ist, dass es tatsächlich skrupellose Menschen gibt, die ihrer Hauskatze eine Rasse andichten - beispielsweise Bombay für ein schwarzes Tier - um sie teurer verkaufen zu können. Auch hier: Papiere schaffen Klarheit.

Obendrein: Wer von den hier anwesenden kann eine ausgewachsene Sibirische Waldkatze von einer Norwegischen Waldkatze unterscheiden?
...vielleicht ein paar Leute.
Wer hier kann die Kitten der beiden Rassen zweifelsfrei unterscheiden?

Um den sinnlos-für-Gewinn-Vermehrern eben keine Plattform zu bieten, unterscheiden wir hier bewusst zwischen Rassekatze (mit Papieren, die vielleicht 20€ kosten) und Look-a-Like.

MinnieKermit 13.07.2019 20:24

Zitat:

Zitat von Capra (Beitrag 6445165)
Ich hab ja nu überhaupt keine Ahnung, aber Mal eine Frage. Dass es eine Rassekatze nur mit Papieren gibt verstehe ich. Aber ohne Papiere gehört die Katz dann keiner Rasse an? Das verstehe ich nicht.

Die Papiere braucht es zur Zucht und zu Ausstellungszwecken und dem ganzen Kram, klar. Aber die Katz hat doch auch ohne Papiere eine Rasse? Oder gibt es das Wort Rasse nur in der Zucht?

Ohne Papiere kann ganz einfach keine Rasse zugewiesen werden, da nicht sicher feststellbar ist wer die Vorfahren sind.

Du könntest zwar vermuten was in der Katze stecken könnte aber es gibt einfach keinen Nachweis, da sich die Rasse nicht anders feststellen lässt.
Eine Katze ohne Stammbaum ist eine Hauskatze, hat in sofern keine spezifische Rassezugehörigkeit.

Der Den Katzen Dient 13.07.2019 20:29

Haue Ha!
Da hat sich aber jemand, mit ihrem ersten Post, voll inne Nesseln gesetzt.
Ich als Dosi zweier reinrassiger Lastramis kann da nur zu sagen, ich hab' auch keine Papiere.:D

Rickie 13.07.2019 20:56

Zitat:

Zitat von Capra (Beitrag 6445165)
Ich hab ja nu überhaupt keine Ahnung, aber Mal eine Frage. Dass es eine Rassekatze nur mit Papieren gibt verstehe ich. Aber ohne Papiere gehört die Katz dann keiner Rasse an? Das verstehe ich nicht.

Die Papiere braucht es zur Zucht und zu Ausstellungszwecken und dem ganzen Kram, klar. Aber die Katz hat doch auch ohne Papiere eine Rasse? Oder gibt es das Wort Rasse nur in der Zucht?

Selber hab ich keine Rassekatzen, meine kommen von der Straße und vom TS. Aber mal meine ganz bescheidene Meinung aus einem anderen Faden:

Zitat:

Zitat von Rickie (Beitrag 6443002)
Im Heim haben wir die Katzen auch immer so bezeichnet, [z.B. Siam, Perser etc] dann wußte gleich jeder, welche gemeint ist und ist noch alle mal besser als "Katze in Käfig 8".
Im TS finde ich es überhaupt wichtig, daß man weiß, was drin steckt. Maine Coons kann man getrost wieder aussetzen, wenn die vorher Streuner war. Bei Perserkatzen wäre das das sichere Todesurteil. Und solange man nicht weiß, aus welchem Grunde jemand fragt, welche Rasse in einer Katze sein kann, finde ich die Standardantwort mitunter etwas unpassend.

Und mal mein selbstgebautes Beispiel, von dem man halten kann, was man will.
Omi stirbt und hinterläßt eine Siamkatze mit Stammbaum. Enkel haben kein Interesse in der Katze und wollen sie vermitteln, finden aber den Stammbaum nicht. Im besten Falle können sie die Katze als Point-Mix vermitteln. Nun findet sich der Stammbaum doch wieder an, wird der neuen Besitzerin gegeben und von Stund an ist die Katze wieder eine Siam. Wobei sie an sich all die Zeit eine Siam war, die Katze hat sich ja nicht geändert, durfte aber nicht als solche bezeichnet werden.


nicker 13.07.2019 21:19

Genetisch könnte auch eine Vermehrerkatze reinrassig sein, denn leider kaufen so einige Vermehrer beim Vereinszüchter ein Kitten mit Stammbaum und lassen es - gegen die Regelungen im Kaufvertrag verstoßend! - nicht kastrieren, sondern produzieren damit neue Kitten.
Wenn dieses Kitten/Stammbaumkatze dann mit einer anderen Stammbaumkatze verpaart wird (u. U. kauft der Vermehrer sogar zwei Kitten derselben Rasse mit Stammbaum bei zwei unterschiedlichen Vereinszüchtern, also Kater und Kätzin), können die neuen Kitten keine eigenen Stammbäume bekommen, weil der Vermehrer ja nicht Mitglied in einem Katzenzuchtverein ist.

Da sie (vermutlich, bzw. der Vermehrer behauptet das!) von zwei Elterntieren mit Stammbaum abstammen, sind die Kitten genetisch reinrassig, aber der Vermehrer kann es nicht nachweisen, weil er keinen Stammbaum für die Kitten hat.
Und wohl kaum ein Schnäppchenjäger, der beim Vermehrer kauft, wird mit seinem gekauften Vermehrerkitten einen Gentest machen lassen..... ;)

Rein zivilrechtlich bekäme der Vermehrer Schwierigkeiten, seine Kitten als reinrassige Tiere zu verkaufen, weil sie eben keine Stammbäume haben. Und viele Vermehrer, die ihre Tiere in der Anzeige (und wenn sie einen schriftlich abschließen, auch im Kaufvertrag) als "reinrassig" bezeichnen, ohne dass die Elterntiere selbst Stammbäume haben, bewegen sich in einer ausgesprochenen rechtlichen Grauzone, denn dem verkauften Tierchen fehlt dann eine sog. zugesicherte Eigenschaft.
Das wäre dann ähnlich wie ein Golf, dem ein Mercedesstern aufgepappt wird und der innen drin einen Käfer-Motor hat. ;)



Der hier im Forum so streng gezogene Strich zwischen Stammbaumkatzen (als alleinige Zuerkennung der Reinrassigkeit) und Vermehrerkatzen beruht aber nicht auf Snobismus der User, von wegen nur eine Rassekatze ist eine "gute" Katze und alle rasselosen Hauskatzen sind Schrott, sondern auf dem Tierschutzgedanken!

Es gibt auch in Deutschland allüberall großes Katzenelend, das jedem sichtbar ist - wenn man nur hinsehen will!
Das wird durch unkastrierte Streuner verursacht, und solange die Politik sich scheut, hinzusehen und einzugreifen und flächendeckend eine Kastrationspflicht für private Freigängerkatzen zu verordnen, solange wird es auch immer weiteres unnötiges Katzenelend geben, weil man eben auch bei den unkastrierten Freigängern immer weitere unnötige Katzenwelpen - besonders die mindestens zweimal pro Jahr die Tierheime überschwemmende Flut von neuen Kitten - haben wird.

Es braucht keine in Menschenhand willentlich oder fahrlässig produzierten Kitten, und die einzige Rechtfertigung, die gezielte Katzenzucht hat, ist der Erhalt und die Verbesserung der jeweiligen Rasse! Also geplante und sorgfältige Auswahl der Elterntiere entsprechend einem gut durchdachten und auf längere Zeit angelegten Zuchtziel betreffend die gezüchtete Rasse und dies allein unter dem Dach und in Mitgliedschaft in einem seriösen Zuchtverein mit strengen Zuchtrichtlinien. Und das hat zur natürlichen Folge, dass alle diese Kitten auch einen eigenen Stammbaum haben müssen.

Alles andere ist sinnlose Vermehrerei, die gerade tierschutzmäßig der reine Hohn für die unglaublich engagierten Tierschützer ist, die eine Kastraaktion nach der anderen fahren und doch der Kittenflut nicht Herr werden können!

saurier 13.07.2019 21:20

Zitat:

Zitat von Rickie (Beitrag 6443002)
Im Heim haben wir die Katzen auch immer so bezeichnet, dann wußte gleich jeder, welche gemeint ist und ist noch alle mal besser als "Katze in Käfig 8".
Im TS finde ich es überhaupt wichtig, daß man weiß, was drin steckt. Maine Coons kann man getrost wieder aussetzen, wenn die vorher Streuner war. Bei Perserkatzen wäre das das sichere Todesurteil. Und solange man nicht weiß, aus welchem Grunde jemand fragt, welche Rasse in einer Katze sein kann, finde ich die Standardantwort mitunter etwas unpassend.

Und mal mein selbstgebautes Beispiel, von dem man halten kann, was man will.
Omi stirbt und hinterläßt eine Siamkatze mit Stammbaum. Enkel haben kein Interesse in der Katze und wollen sie vermitteln, finden aber den Stammbaum nicht. Im besten Falle können sie die Katze als Point-Mix vermitteln. Nun findet sich der Stammbaum doch wieder an, wird der neuen Besitzerin gegeben und von Stund an ist die Katze wieder eine Siam. Wobei sie an sich all die Zeit eine Siam war, die Katze hat sich ja nicht geändert, durfte aber nicht als solche bezeichnet werden. [...]

Trotzdem öffnet das leider dem Vermehrertum Tür und Tor, denn wie soll man einem Neukatzenbesitzer, der sich mit der Thematik nicht auseinandersetzt oder -setzen will, klar machen, dass er im TS "Rassetiere" bekommt (nur weil sie so aussehen), beim Vermehrer aber nicht (obwohl sie genauso aussehen) und die eine Quelle 'gut', die andere weniger ist?

Und es gibt inzwischen so viele Rassen mit Point - wenn ihr eine Katze als Siam-Mix bezeichnet, erwarten dann die Adoptiveltern nicht, dass die Katzen schmusig, gesprächig und gesellig sind ("steckt ja 'Siamkatze' drin")? Was, wenn das Tier aber das Point durch einen Erbonkel dritten Grades und eine Schwippschwägerin, die mal BKH im Stammbaum hatten, erworben hat und dadurch charakterlich vielleicht ganz anders auftritt?

Point ist ja nur eine genetische Komponente, keine "Rassemerkmal".

Aber das führt wahrscheinlich insgesamt zu weit.

Die eigentliche Frage ist ja beantwortet ;).


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 18:10 Uhr.


Impressum & Datenschutzerklärung