Katzen Forum Fotowettbewerb Pets Nature

  Katzen Forum > Allgemeines Forum > Katzen Sonstiges

Katzen Sonstiges Alles was in keine der anderen Kategorien passt

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 11.11.2019, 18:27
  #1
Yunara
Neuling
 
Registriert seit: 2018
Ort: Berlin
Beiträge: 14
Standard Suche Hilfe zu H. Birma Rasse

Hallo,

ich bin 43 J. alt, wohne in Berlin und möchte mir nun gerne 2 Birma Kater Kitten zulegen (wenn mögl. Geschwister). Ich hatte bisher immer nur normale Hauskatzen.

Ich habe folgende Fragen:

Weiß hier jemand von euch ob und wo es in und um Berlin Seriouse Züchter gibt und vorallem woran ich das Erkennen kann?

Welcher Preis pro Tier ist realistisch?

Ist es mögl. verschiedenne Points in einem Wurf zu bekommen oder ist pro Wurf immer nur eine Pointfarbe möglich?

Ich möchte auf jedenfall einen red tabby point Kater haben und falls mögl. sollte der andere blue tabby point sein.
Falls das nicht geht können beide auch gerne nur red tabby point sein.

Da ich mich mit der Birma noch nicht so gut auskenne ist es für mich sehr wichtig zu Wissen wie anfällig diese Rasse für Niereninsuffizenz ist, bzw.
ob es andere Rassebedingte Krankheiten gibt auf die ich frühzeitig achten sollte?

Ich möchte selber nicht Züchten, die beiden Kater würden bei mir, sobald sie alt genug sind und es vom Tierarzt aus okay ist, auf jedenfall Kastriert werden.

Es gibt im Internet diverse Seiten die Hunde und Katzen anbieten und ich möchte nicht auf Betrüger oder Tierquäler reinfallen, könnt Ihr mir Tipps geben auf was ich achten soll?

Danke!

G. Yunara
Yunara ist offline  
Mit Zitat antworten
Werbung
Alt 11.11.2019, 19:08
  #2
dieMiffy
Forenprofi
 
dieMiffy
 
Registriert seit: 2013
Ort: Jena
Alter: 35
Beiträge: 10.295
Standard

Hallo,

einen guten seriösen Züchter macht Einiges aus. In erster Linie sollten alle Katzen Stammbäume haben, er im Verein sein, Abgabe Kitten nicht in Einzelhaft und nicht unter 12 Wochen. Kitten sollten bei Abgabe geimpft, entwurmt, gechippt, und bestenfalls frühkastriert sein. Auf jeden Fall sollten die Zuchttiere auf PKD geschallt sein und regelmäßig beim zertifizierten Kardiologen auf HCM geschallt. Was sonst noch für spezifische Tests für Birmas relevant sind, weiß ich nicht. Es gibt eine Züchterin in (bei?) München, die auf HCM schallt, habe gerade leider den Cattery-Namen vergessen
Am besten Du fragst mal schriftlich oder per Telefon bei verschiedenen Züchtern an, wie es mit HCM-Schall (regelmäßig!) aussieht, dann wirst Du schon viel aussieben können an Catterys
Und es kann passieren, dass der ideale Züchter dann nicht in/ bei Berlin sitzt.

Ja, in einem Wurf können unterschiedliche Point-Farben fallen, kommt auf die Farbe der Eltern drauf an bzw. was sie genetisch noch tragen.

Preise werden variieren, je nach Bundesland, Typ und Züchtermeinung. Ich schätze wie andere Rassen werden Birmas 550 - 800 € pro Kitten kosten.
dieMiffy ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 11.11.2019, 19:11
  #3
Polayuki
Forenprofi
 
Polayuki
 
Registriert seit: 2017
Ort: An der Ostsee
Beiträge: 3.324
Standard

Huhu!

Zur seriösität des Züchters achte auf folgendes:

-Züchter ist in einem Zuchtverein eingetragen
-Kitten werden nur zu zweit oder zu vorhandenen Kitten abgegeben
-Er wird dich löchern und viel über deine Lebenssituation wissen wollen
-Kitten werden frühkastriert (möglich ab 12 Wochen), geimpft und gechipt abgegeben
-Kitten werden frühestens mit 12, besser noch mit 16 Wochen abgegeben
-Der Deckkater lebt bestenfalls mit im Haus bei der Familie
-Du darfst und sollst sogar mehrmals zum Besuch vorbei kommen
-Du darfst und sollst soviele kritische Fragen stellen wie möglich (frag z.B. auf was die Elterntiere getestet sind)
-Du bekommst einen Stammbaum und ein aktuelles Gesundheitszeugnis

Was mögliche Krankheiten angeht: Füttere ausschließlich hochwertiges Nassfutter (mind 60% Fleischanteil, kein Getreide und kein Zucker enthalten) und davon all you can eat (KEIN TROCKENFUTTER), damit kannst du schonmal viel vorbeugen.

Schön, dass du dich so gut informierst! =)
lg
__________________
Mit Unfug und Chaos
Polayuki ist gerade online  
Mit Zitat antworten
Alt 11.11.2019, 19:11
  #4
Polayuki
Forenprofi
 
Polayuki
 
Registriert seit: 2017
Ort: An der Ostsee
Beiträge: 3.324
Standard

Zitat:
Zitat von dieMiffy Beitrag anzeigen
Hallo,

einen guten seriösen Züchter macht Einiges aus. In erster Linie sollten alle Katzen Stammbäume haben, er im Verein sein, Abgabe Kitten nicht in Einzelhaft und nicht unter 12 Wochen. Kitten sollten bei Abgabe geimpft, entwurmt, gechippt, und bestenfalls frühkastriert sein. Auf jeden Fall sollten die Zuchttiere auf PKD geschallt sein und regelmäßig beim zertifizierten Kardiologen auf HCM geschallt. Was sonst noch für spezifische Tests für Birmas relevant sind, weiß ich nicht. Es gibt eine Züchterin in (bei?) München, die auf HCM schallt, habe gerade leider den Cattery-Namen vergessen
Am besten Du fragst mal schriftlich oder per Telefon bei verschiedenen Züchtern an, wie es mit HCM-Schall (regelmäßig!) aussieht, dann wirst Du schon viel aussieben können an Catterys
Und es kann passieren, dass der ideale Züchter dann nicht in/ bei Berlin sitzt.

Ja, in einem Wurf können unterschiedliche Point-Farben fallen, kommt auf die Farbe der Eltern drauf an bzw. was sie genetisch noch tragen.

Preise werden variieren, je nach Bundesland, Typ und Züchtermeinung. Ich schätze wie andere Rassen werden Birmas 550 - 800 € pro Kitten kosten.
Aah ich kenn auch eine Züchterin in Berlin. Ich muss mal gucken ob ich sie wiederfinde.
Edit: Nevermind, es war eine Ragdoll, keine Birmazüchterin

Geändert von Polayuki (11.11.2019 um 19:16 Uhr)
Polayuki ist gerade online  
Mit Zitat antworten
Alt 11.11.2019, 19:15
  #5
Rickie
Forenprofi
 
Rickie
 
Registriert seit: 2012
Beiträge: 25.881
Standard

Hier sollten ka einige Informationen zusammenkommen.

Augen auf beim Katzenkauf

Und da man auch Kater mit 12 Wochen kastrieren kann - eher sollten sie eh nicht bei Dir einziehen - erkennt man auch einen guten Züchter daran, daß er seine Zuchtlinie schützt und sichert und kein zukünftiges Schindluder und Katzenelend unterstützen will, also seine Katzen und Kater nur und ausschließlich kastriert abgibt.

Ansonsten kenne ich mich Rassekatzen nur arbeitsmäßig bedingt aus; zu Hause habe ich "nur" normale Hauskatzen.
__________________
Rickie ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 11.11.2019, 20:38
  #6
MaPo
Forenprofi
 
MaPo
 
Registriert seit: 2018
Ort: Roßdorf
Beiträge: 1.588
Standard

Habe mal irgendwo gelesen, dass Heilige Birma zum Schielen neigen. Meine beiden schielen allerdings nicht und sind auch sonst fit. Gezahlt habe ich beim Züchter (mit Stammbaum) 650 Euro je Tier. Eingezogen sind die Zwerge mit 15 Wochen.
__________________
Viele Grüße

Stefanie mit

Apollo & Mars und Loki & Thor

MaPo ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 11.11.2019, 21:34
  #7
dieMiffy
Forenprofi
 
dieMiffy
 
Registriert seit: 2013
Ort: Jena
Alter: 35
Beiträge: 10.295
Standard

Zitat:
Zitat von Rickie Beitrag anzeigen
Ansonsten kenne ich mich Rassekatzen nur arbeitsmäßig bedingt aus; zu Hause habe ich "nur" normale Hauskatzen.
Da gehört aber ganz sicher nicht dieser Smilie hin

Mir ist die Zucht wieder eingefallen:
https://www.namib-sunrise.de/Namib-Sunrise.html

Ist nicht da wo Du suchst, aber man kann ja z. B. auch dort mal anfragen, ob sie Züchter mit entsprechender Gesundheitsvorsorge in deiner Nähe empfehlen kann.
dieMiffy ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 12.11.2019, 06:12
  #8
Rickie
Forenprofi
 
Rickie
 
Registriert seit: 2012
Beiträge: 25.881
Standard

Zitat:
Zitat von dieMiffy Beitrag anzeigen
Da gehört aber ganz sicher nicht dieser Smilie hin
Nee, ich bin keineswegs darüber betrübt, daß ich Hauskatzen, ja eigentlich Ex-Straßenkatzen, habe, aber wenn jemand meint, es sind "nur" normale Hauskatzen, stolpere ich dabei immer über das nur. Weil es für mich halt keine Katzen zweiter Klasse sind, was das "nur" aber suggeriert.
Vielleicht war es aber auch nur von der TE unglücklich ausgedrückt.

edit

Übrigens finde ich es sehr gut, wenn sich jemand vor dem Katzenkauf eingehend informiert, gerade, weil bei Rassetieren ein übelster Vermehrer- und Betrügermarkt blüht.

Geändert von Rickie (12.11.2019 um 06:22 Uhr)
Rickie ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 12.11.2019, 07:51
  #9
dieMiffy
Forenprofi
 
dieMiffy
 
Registriert seit: 2013
Ort: Jena
Alter: 35
Beiträge: 10.295
Standard

Achso, das hab ich bei ihr im ersten Satz überlesen, vermutlich hab ich es so gelesen, dass "nur" = ausschließlich bedeutet (völlig wertfrei) und man daher keine Erfahrung mit Züchtern hat
dieMiffy ist offline  
Mit Zitat antworten

Alt 12.11.2019, 08:17
  #10
Gnocchilli
Forenprofi
 
Gnocchilli
 
Registriert seit: 2019
Ort: Sachsen-Anhalt
Alter: 29
Beiträge: 1.081
Standard

Ich habe jetzt nicht alles gelesen, deshalb entschuldigt bitte, wenn ich Sachen nenne, die schon genannt wurden

Bevor ich Champi (Ragdoll) gesucht und gefunden habe, hatte ich auch die Birmas im Blick. Ich komme zumindest aus der Nähe von Berlin und habe Ende letzten Jahres absolut keine guten Züchter gefunden, die da aktuell Kitten (in Aussicht) hatten.

Maine Coon werden ja fast alle auf HCM, PKD und HD untersucht (aus meiner Erfahrung heraus). Das sind definitiv Untersuchungen, die auch bei Birmas durchgeführt werden sollten (was aber leider oft nicht der Fall ist). Herzschall der Elterntiere sollte einmal pro Jahr durchgeführt werden. Oris Opa zB hat ein neues zu Hause und wird trotzdem noch alle zwei Jahre zum Herzschall geschickt. Kosten übernimmt die Züchterin. Ist ihr wichtig, weil sich diese Krankheit eben auch erst später entwickeln kann und die Kater meist gar nicht so lange bei den Züchtern bleiben.

Auch war mir wichtig, das Elterntiere (bzw. alle Zuchttiere, die neu eingezogen sind) neg auf FIV und FelV getestet sind. Sowie natürlich die übliche Impfung der Eltern gegen KaSchnupfen und Chlamydien.

Gesundheitszeugnisse sollten am Tag oder zumindest kurz vor Auszug der Kitten vom TA erstellt worden sein.

Am wichtigsten ist mir auch immer, das vor Ort alles iO ist. Dass der Kater nicht allein im Keller sitzt, dass die Eltern zutraulich und nicht so schreckhaft sind, dass es halbwegs sauber ist und die Züchterin einfach mit Rat und Tat zur Stelle ist.

Nicht vergessen sollte man, beim Verein nachzusehen, ob die da auch gelistet sind. Hatte ich einmal, dass die einen Verein angegeben hatten, aber auf dessen Seite die Cattery gar nicht auftauchte

Ich würde auch nur noch Kitten nehmen, die bereits kastriert sind. Dann umgeht man Probleme, wie ich sie jetzt mit Champi habe wegen der Kastration (zum Glück ist die Züchterin sehr verständnisvoll).

Ich denke Preise im Bereich von 700 € (unkastriert) sind realistisch. Bei 2 gibt es vllt noch etwas Rabatt. Das natürlich deine 2 Wunschfarben in einem Wurf fallen und dann noch von einer seriösen Zucht...

Also die Ragdolls zB sahen alle gleich aus nur etwas dunkler und etwas heller. Die kommen ja alle Weiß auf die Welt. Ich hatte einfach gesagt, ich nehme den hellsten, als ich sie nach der ersten Impung mit 8 Wochen das erste Mal ansehen durfte

Bei vielen muss man auch schon vor der Geburt reservieren.
__________________

Mein Herz gehört euch

Ich trage dich in meinem Herzen, da bleibst du für immer, mein Popcorn.

Geändert von Gnocchilli (12.11.2019 um 08:24 Uhr)
Gnocchilli ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 12.11.2019, 08:41
  #11
HummerAszendentRemoulade
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 2017
Beiträge: 157
Standard

Guten Morgen, Yunara !

Woran man einen guten Züchter erkennt, haben Dir die anderen schon beantwortet, aber ich habe eine ganz andere Frage an Dich :

Was genau ist es, was Dich an der Rasse "Heilige Birma" interessiert ?
Geht es Dir um das wirklich sehr hübsche Aussehen oder um den Charakter, der ja meistens als verschmust und besonders menschenbezogen geschildert wird ?

Ich frage das deshalb, weil ich seit fast auf den Tag genau 9 Jahren mit einer BKH und einem Birmchen zusammenlebe - und gottfroh bin, daß ich auch noch echten Straßenadel hier sitzen habe, sonst wäre ich nämlich "chronisch unterschmust".

Leider hat in unserem Fall die Züchterin vergessen, den beiden ihren Rassestandard vorzulesen - unsere BKH ist alles andere als eine Couchpotato, völlig im Gegenteil, sie springt auch mit 9 Jahren noch aus dem Stand 1,80 m hoch, ist ebenso intelligent wie sportlich und kaum auszulasten.
Also nix mit ruhiger Katze, die einfach gerne bei ihrem Menschen auf dem Sofa liegt und schon gar nicht kommt sie auf den Schoß oder den Arm.

Unser Birmchen ist ein echtes Kampfbirmchen.
3,2 kg feste Überzeugung "Die Welt gehört mir, mir, mir und sonst gar niemandem."
Damit hält sie hier unseren 7 kg schweren Straßenadel ebenso in Schach, wie sie vor unserem Umzug, als sie noch Freigängerin war, das gesamte Revier fest im Griff hatte. Nachbars 12 kg schwerer Norwegerkater, der obendrein noch doppelt so groß war wie unsere eher zarte Maus, ist mit laaaangsamen Schritten ganz vorsichtig rückwärts gegangen, wenn sie einfach nur auf dem Weg saß und ihn angeschaut hat.
Sie greift niemanden körperlich an, es reicht ein Blick von ihr und alle anderen Katzen sehen zu, daß sie Land gewinnen.
Mit uns Menschen ist sie ähnlich resolut, bzw versucht sie das immer wieder.
Allerdings kann man sie zumindest auf den Arm nehmen und da ist sie dann wirklich auch zuckersüß, wenn sie ihr Köpfchen auf meine Brust legt und mit immer gröööößer werdenden Augen meinem Herzschlag zuhört.
Diese Anwandlungen hat sie so ein- bis zweimal im Monat und das genieße ich dann immer sehr.
Ansonsten ist auch sie sehr sportlich und nur schwer müde zu spielen.
Und sie hat es geschafft, ihre Transporttasche von innen zu öffnen (!!), so daß wir jetzt Taschen aus fester Hartplastik haben, die von Hause aus gesichert sind wie Fort Knox.

Und: Bei blauäugigen Katzen mußt Du sehr darauf achten, daß sie immer einen dunklen Rückzugsort haben, damit sie die empfindlichen Augen schonen können.
Wir haben im Schlafzimmer dauerhaft die Rollläden unten und unser Birmchen hält sich etwa zwei Drittel der Zeit dort auf.
Ist Deine Wohnung groß genug, um so einen abgedunkelten Raum zu ermöglichen ?

Bitte verstehe mich nicht falsch, ich will Dir die Birmchen nicht ausreden, aber es wäre einfach schade, wenn Du auf die gängigen Klischees vertraust und dann bitter enttäuscht wirst, weil Deine Katzen nicht wissen, was ihrem Rassestandard entspricht.
Laut unserer ehemaligen TÄ sind Kampfbirmchen gar nicht so sehr selten.
HummerAszendentRemoulade ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 12.11.2019, 09:11
  #12
nicker
ruritanische Hofberichterstattung
 
nicker
 
Registriert seit: 2013
Ort: Klein-Sibirien
Beiträge: 14.421
Standard

Frag doch mal beim Berliner ProKat nach, Yunara; das ist ein Berliner Katzenzuchtverein, in dem auch viele Berliner Züchter (und Umland) Mitglied sind und der m. E. sehr gute Zuchtrichtlinien hat (= u. a. Vorschriften, in welcher Weise die Zuchtkatzen mindestens gehalten werden müssen, also z. B. mit guter Gesundheitsvorsorge, und der Kater darf nicht isoliert und einzeln gehalten werden... usw.).

Wichtig ist auch beim Vereinszüchter, in welchem Verein er Mitglied ist. Da lass dir ggf. die Zuchtrichtlinien zeigen bzw. verlinken, damit du die Regeln nachlesen kannst. Z. B. finde ich persönlich die Zuchtrichtlinien der ICF (International Cat Federation .... trotz des englischen Namens "nur" ein deutscher Zuchtverein *hust*) für meine Ansprüche nicht überzeugend. Als leuchtendes Vorbild dient mir - neben dem BPK - insofern der 1. DEKZV, einer der ältesten oder sogar DER älteste Zuchtverein in Schland, zudem auch bei den internationalen Dachverbänden (hier: FiFé) organisiert.
Es gibt leider auch Vereine, die man bösartig als "Stammbaumdruckerei" bezeichnen könnte; da sind die Richtlinien vergleichsweise lasch, mit viel "sollte" und "könnte" statt "muss", und es darf u. U. auch Inzucht stattfinden in einem Maß, das die seriösen Vereine nicht dulden, oder Weißzucht bzw. Qualzucht.
Leider ist das inzwischen fast eine Wissenschaft für sich, aber wer an der Nachhaltigkeit der Herkunft seiner Rassekatzen interessiert ist - gute Haltung der Zuchttiere, sorgfältige Auswahl der Elterntiere, seriöses und ernsthaftes Zuchtziel usw. -, sollte den Aufwand auf sich nehmen und sich auch für den Verein, in dem der Züchter organisiert ist, interessieren. Denn: warum geht jemand in einen Verein mit strengen Zuchtrichtlinien, wenn er sich auch in einer Stammbaumdruckerei organisieren könnte (= Vermehrer mit Stammbäumen ).
Der Züchter im "strengen" Verein ist im Zweifel der seriösere von beiden!


Bitte stell dich darauf ein, bundesweit zu suchen!

Dieser Aufwand, also eine Wochenendreise an den Wohnort des Züchters, um die Tierchen und den Züchter persönlich kennenzulernen, und dann eine zweite Reise, um die Katzen abzuholen, sollte drin sein! Neben dem eigentlichen Kaufpreis....


Warum der ganze Aufwand, nur für zwei Katzen, die im Zweifel dann nicht einmal die von dir gewünschten Farben zeigen?

Weil es leider auch unter den Vereinszüchtern reine Vermehrer gibt, die sich nur wenig von den vereinslosen Vermehrern unterscheiden, und weil aus meiner Sicht weder die Vermehrerei ohne Verein noch die mit Stammbäumen aus der Stammbaumdruckerei unterstützt werden sollte!
__________________
LG
tini & das Ori-Konzert

Handicats: sie sind nicht perfekt, aber glücklich!
(c) handicapkatzen.info
nicker ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 12.11.2019, 13:51
  #13
Margitsina
Forenprofi
 
Margitsina
 
Registriert seit: 2013
Ort: 35305 Grünberg
Beiträge: 5.120
Standard

Warst du denn schon mal im Tierheim , einfach mal gucken.
Es wäre wirklich besser, aus dem Tierschutz 2 Katzen zu adoptieren und da gibt es ja auch alles.
Bei 60000 Katen allein in deutschen Tierheimen sollte man keinerlei Produktion von Katzen unterstützen.
Margitsina ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 12.11.2019, 17:14
  #14
Yunara
Neuling
 
Registriert seit: 2018
Ort: Berlin
Beiträge: 14
Standard

WoW so viele Antworten

Bin etwas überfordert bei so vielen hilfreichen Tipps.

Also zuerst mal Danke an alle, ich werde versuchen mögl. alle eure Anregungen und Tipps zu beachten. Nur:

Ich bin etwas entsetzt das die Tiere heutzutage schon so jung kastriert werden, nur um die Zuchtlinie zu schützen.
Bei allem Respekt aber ich denke nicht das das wirklich gesund für die Tiere ist. Bei meinen wurde das damals frühestens mit 6 Monaten gemacht.

Ich bin bereit alles zu unterschreiben was nötig ist und bin auch bereit die Kater, sobald das Okay von einem Tierarzt kommt umgehend zu kastrieren, aber nicht auf Kosten der Gesundheit Tiere.

Ich möchte Sie mir auch erst Anfang des nächsten Jahres zulegen, Informiere mich nur halt jetzt schon.

Ich hatte bisher nur EK Katzen (Hauskatzen), möchte nun aber gerne mal Birmas halten, weil mir Ihr Wesen und Ihre gute Verträglichkeit mit anderen Tieren sehr zusagt.

Mir kommt es weniger auf eine Katze an die mit "von und Zu" angeredet werden muss sondern ehr darum das Sie gesund ist.

Sie müssen auch nicht ganz reinrassig sein, nur Ihr Wesen sollte der einer Birma entsprechen.

Ich werde mir auf jedenfall viel Zeit nehmen und als erstes mal versuchen bei Tierheimen und Vereinen nachzuftagen.

Danke jedenfalls nochmal an alle.

G. Yunara
Yunara ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 12.11.2019, 17:25
  #15
Polayuki
Forenprofi
 
Polayuki
 
Registriert seit: 2017
Ort: An der Ostsee
Beiträge: 3.324
Standard

Zitat:
Zitat von Yunara Beitrag anzeigen

Ich bin etwas entsetzt das die Tiere heutzutage schon so jung kastriert werden, nur um die Zuchtlinie zu schützen.
Bei allem Respekt aber ich denke nicht das das wirklich gesund für die Tiere ist. Bei meinen wurde das damals frühestens mit 6 Monaten gemacht.

Ich bin bereit alles zu unterschreiben was nötig ist und bin auch bereit die Kater, sobald das Okay von einem Tierarzt kommt umgehend zu kastrieren, aber nicht auf Kosten der Gesundheit Tiere.


Mir kommt es weniger auf eine Katze an die mit "von und Zu" angeredet werden muss sondern ehr darum das Sie gesund ist.

Sie müssen auch nicht ganz reinrassig sein, nur Ihr Wesen sollte der einer Birma entsprechen.
Also zur thema Kastration: Die frühere Kastration ist tatsächlich besser für die Tiere, als eine spätere, wie man mittlerweile weiß. In Großbritannien werden Kitten schon ab 8 Wochen kastriert und auch in Deutschland werden seriöse Züchter, der Tierschutz und die Tierheime die Kitten ab 12, spätestens mit 16 Wochen kastrieren.
Das hat mehrere Vorteile, von einer besseren Verträglichkeit (frühkastrierte Kitten vertragen die Narkose viel besser und sind viel schneller wieder fit als ältere Tiere), über das geringere Risiko eines Mammatumores bis hin zu vielen anderen Vorteilen. Hier ist ein recht aktuelles Infoblatt (in Englisch, die Deutsche Übersetzung findest du aber im Thread den ich verlinke): https://www.fve.org/cms/wp-content/u...ering-cats.pdf
hier der Thread dazu: Frühkastration vs Spätkastration Infoblatt FVE

Es gibt noch mehr Links und Studien dazu, die muss ich aber erst suchen und hab sie gerade nicht parat. Lies dich mal ein, dann wirst du schnell erkennen, dass eine Kastration ab frühestens 6 Monaten mittlerweile sehr überholt ist.

Zum Thema, dass deine Birmchen ja nicht reinrassig sein müssen. Doch müssen sie. Zumindest dann, wenn du sie vom Züchter holst, denn ansonsten ist der Züchter alles, nur nicht seriös.
Im Übrigen werden Katzen eher aufs Aussehen, als auf den Charakter gezüchtet, anders als Hunde. Deshalb würde ich mich nicht auf Birmchen, nur wegen des Charakter willens versteifen.

lg
Polayuki ist gerade online  
Mit Zitat antworten
Antwort

« Vorheriges Thema: Futterautomat Trixie Tx6 macht probleme | Nächstes Thema: Namen von A-Z »
Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Suche Birma Kater oder Katze jessa76 Gesuche 4 26.05.2015 20:29
Suche Heilige Birma...... Blume Anna Züchterbereich 28 06.05.2012 13:25
Suche: H.Birma,Siam oder Neva M. Mix auch gerne Anjali7577 Glückspilze 15 27.07.2011 14:56
Siam/Birma oder ähliche Rasse PLZ 86... gefunden Lily Gefundene Katzen 7 14.08.2010 20:54
(SUCHE) Heilige Birma mrglorious Glückspilze 17 31.01.2010 17:45

Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 18:59 Uhr.

Über uns
Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzen Forum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.