Katzen Forum Fotowettbewerb Pets Nature

  Katzen Forum > Allgemeines Forum > Katzen Sonstiges

Katzen Sonstiges Alles was in keine der anderen Kategorien passt

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 29.09.2019, 19:48
  #31
Angellike
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 2018
Beiträge: 610
Standard

Zitat:
Zitat von tiha Beitrag anzeigen
Ergänzend zu meinem Post von oben:

Wenn die Katzengruppe so unrund läuft und dein Mädel bereits aus Angst unter sich macht, solltst du allerdings reagieren. Für mich hieße das jetzt nicht, alle Tiere wegzugeben, sondern Lösungen zu finden und als allerletzten Schritt mich von einem Tier - den Tieren zuliebe - zu trennen.

Aber wenn gar keine Liebe mehr zu deinen Tieren da ist - und so liest sich das leider für mich - wäre die Abgabe für die Tiere ggf. besser, aber für und wegen der Tiere und nicht wegen der Beziehung. Nur dann lass auch künftig besser die Finger von Tierhaltung, denn so gut wie alle werden mal krank, viele auch chronisch und wenn das so ein großes Problem für dich ist, ist halt Tierhaltung nicht wirklich deins.
Perfekt auf den Punkt gebracht. Unterschreib ich absolut.
__________________
Es grüßen Kalle Kullerkeks und Bu,das Schloßgespenst
Angellike ist offline  
Mit Zitat antworten
Werbung
Alt 29.09.2019, 19:50
  #32
OMalley2
Forenprofi
 
OMalley2
 
Registriert seit: 2017
Ort: Etwa in der Mitte von Bayern
Beiträge: 3.425
Standard

Hm, die TE ist halt verzweifelt und tief in einem Zwiespalt, deswegen evt. harte Worte. Ansonsten ja, ich verstehe, was Du meinst.

Dass die Katzengruppe an sich ein Problem hat, steht auf einem anderen Blatt. Braucht jener Kater einen Einzeldosi für sich?
Oder die sensible Kätzin, die immer wieder zerrupft wird?
Evt. muss da eine Lösung her - dann hätte sich auch das Pinkeln in der Whg erledigt. Das ist mal eine Baustelle für sich. Lässt sich aber mit Hilfe vom "Netz" hier im Forum sicher irgendwie katzenverträglich lösen.
__________________
Wenn ihrs nicht fühlt, ihr werdets nicht erjagen.
OMalley2 ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 29.09.2019, 20:17
  #33
MissSpaceback
Erfahrener Benutzer
 
MissSpaceback
 
Registriert seit: 2014
Ort: Geburtsort des Dichters der deutschen Nationalhymne
Alter: 33
Beiträge: 156
Standard

Es wurde gefragt wie er mein Anker sein kann nach der „kurzen“ Zeit.
Er ist da, hört sich alles an, verurteilt mich nicht, versucht einen Rat zu geben, es kommen keine dummen Sprüche und er nimmt mich in den Arm.
Wenn ich bei ihm bin fühle ich mich gut. Wenn ich mich anfangs noch schlecht fühle so bringt nur seine Anwesenheit eine Ruhe in mich.
Und bei keinem anderen habe ich dieses Gefühl.
Ich will nur ihn momentan sehen, bzw bei ihm sein.
Ich finde das darf ich als meinen Anker bezeichnen.

Niemand sonst kommt gerade zu mir durch gefühlsmäßig.
Oft nicht mal meine Tiere.
Wer solche Phasen kennt, der weiß das oft nur eine Leere in einem herrscht und man regelrecht taub für richtige Gefühle und Emotionen ist.

Wie sollen die Tiere es verstehen wenn ihre einzige Bezugsperson sie nicht herzlich umarmen kann oder ihnen nicht die Beachtung schenken kann die sie nun einmal verdienen?

Genau deswegen gibt es auch diese Überlegungen „Entweder oder“

Er möchte mir nicht wirklich entgegenkommen und Kompromisse machen. Für ihn gibt es nur seinen Standpunkt. Leider.
MissSpaceback ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 29.09.2019, 20:29
  #34
FindusLuna
Forenprofi
 
FindusLuna
 
Registriert seit: 2017
Ort: Schweiz
Alter: 27
Beiträge: 1.399
Standard

Ich finde es gefährlich, dass du deine psychische Gesundheit von einem Menschen abhängig machst. Ob Katzen oder Mann, da kann ich dir nicht raten, aber ich weiss, wie es ist, wenn man sein eigenes Wohlbefinden von aussen abhängig macht. Das ist keine gesunde Beziehung. Auch wenn es im Moment scheint, dass es dir hilft, glaub mir, das tut es nicht. Du wirst dich immer wie mehr verbiegen, um ihn bei dir zu halten, weil du dein Wohlbefinden von ihm abhängig machst. Und wie du sagst, er geht keine Kompromisse ein. Am Ende wirst du nicht mehr wissen wer du bist und Dinge tun, welche deine Probleme später noch grösser macht. Lass dich nicht auf diese Abhängigkeit ein.
__________________
FindusLuna ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 29.09.2019, 20:34
  #35
Carla64
Benutzer
 
Registriert seit: 2019
Ort: Ganz im Norden
Beiträge: 63
Standard

RuPaul sagt immer "If you can't love yourself how in the hell are you gonna love somebody else?"

Meinst Du wirklich, es sei Liebe? Meinst Du wirklich, dass er der Anker sein kann? Muss der Anker nicht in Dir liegen, damit Du überhaupt einen anderen lieben kannst?

Ja, mein Partner/mein Liebster/mein Mann/mein Held/mein Alles ermöglicht mir, zur Ruhe zu kommen, meine Flügel auszustrecken und zu fliegen. Aber er ist nicht mein Anker, sondern derjenige, der meine Kraft erweckt. (Mein Liebster wird sterben, sehr bald sterben und ich weiß einfach nicht, wie es weiter gehen wird, aber ich weiß, dass er meine Flügel soweit gestärkt hat, dass ich auch weiter ohne ihn überleben werde - auch wenn es nicht schön ist)

Ich glaube, du verwechselst Halt mit Liebe...
Carla64 ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 29.09.2019, 20:35
  #36
OMalley2
Forenprofi
 
OMalley2
 
Registriert seit: 2017
Ort: Etwa in der Mitte von Bayern
Beiträge: 3.425
Standard

Gut formuliert, Findusluna. Genau das meinte ich auch.
OMalley2 ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 29.09.2019, 21:24
  #37
Gremlin01
Forenprofi
 
Gremlin01
 
Registriert seit: 2015
Ort: Hannover
Beiträge: 6.457
Standard

Zitat:
Zitat von FindusLuna Beitrag anzeigen
Ich finde es gefährlich, dass du deine psychische Gesundheit von einem Menschen abhängig machst. Ob Katzen oder Mann, da kann ich dir nicht raten, aber ich weiss, wie es ist, wenn man sein eigenes Wohlbefinden von aussen abhängig macht. Das ist keine gesunde Beziehung. Auch wenn es im Moment scheint, dass es dir hilft, glaub mir, das tut es nicht. Du wirst dich immer wie mehr verbiegen, um ihn bei dir zu halten, weil du dein Wohlbefinden von ihm abhängig machst. Und wie du sagst, er geht keine Kompromisse ein. Am Ende wirst du nicht mehr wissen wer du bist und Dinge tun, welche deine Probleme später noch grösser macht. Lass dich nicht auf diese Abhängigkeit ein.
Das seh ich genau so.
Ich kenne einige ähnliche Fälle, die allesamt kein gutes Ende nahmen.
__________________
LG Eva, Gismo, Mia und JerryLee im Herzen
Gremlin01 ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 29.09.2019, 22:10
  #38
Kuro
Forenprofi
 
Registriert seit: 2011
Beiträge: 1.086
Standard

Das ist leider wirklich so.
Dass da kaum die Möglichkeit an Gefühlen ist, klingt sehr nach Depression. Er ist momentan die Ausnahme, aber langfristig klingt es dennoch nicht gesund, sich an ihn zu klammern.

Hast du psychologische Betreuung? Wenn nein, ist sie im Augenblick wichtig, glaube ich. Und ein festerer Anker als er. Auch wenn es dir im Moment nicht so erscheinen mag. Und ich weiß, wie schwer es ist, einen Therapieplatz zu bekommen. Aber ich weiß auch, dass es für diese sehr tiefen Phasen andere Möglichkeiten geben kann, je nachdem, wo man wohnt, können sie differieren. Dafür müsstest du schauen, was bei dir in der Umgebung liegt. Stichwort psychologischer Notdienst. Ich glaube, dass jemand, der nicht involviert ist, der selbst stabil ist, weit mehr Anker und Hilfe sein kann, als ein weiterer labiler Mensch, auch wenn dieser möglicherweise anders auf deine Probleme blicken und damit mehr Verständnis zeigen kann.

Ob du deinen Katzen gewachsen bist, für sie da sein kannst etc., das kannst auch nur du entscheiden. Sollte ich an den Punkt kommen, an dem ich meine, nicht mehr gerecht werden zu können, weil meine Probleme mich zu sehr überwältigen, werde ich einen anderen Platz suchen, obwohl ich das aus gesundheitlichen Gründen sehr vermeide. Dennoch halte ich das dann für die bessere Lösung. Aber das ist das, was ich für die hiesige Situation entschieden habe. Ob das für deine auch gilt, kann ich nicht beurteilen, auch wenn es Anzeichen gibt, die darauf schließen lassen. Ich sehe es aber auch so, dass sich diesbezüglich sicher Hilfe finden lässt (entweder per Abgabe oder eben durch Unterstützung Erfahrener, während die Katzen bei dir bleiben).
Kuro ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 29.09.2019, 22:40
  #39
Rumpelteazer
Forenprofi
 
Registriert seit: 2016
Ort: Wien-Erdberg
Beiträge: 2.113
Standard

Zitat:
Zitat von MissSpaceback Beitrag anzeigen
Es wurde gefragt wie er mein Anker sein kann nach der „kurzen“ Zeit.
Er ist da, hört sich alles an, verurteilt mich nicht, versucht einen Rat zu geben, es kommen keine dummen Sprüche und er nimmt mich in den Arm.
Wenn ich bei ihm bin fühle ich mich gut. Wenn ich mich anfangs noch schlecht fühle so bringt nur seine Anwesenheit eine Ruhe in mich.
Und bei keinem anderen habe ich dieses Gefühl.
Ich will nur ihn momentan sehen, bzw bei ihm sein.
Ich finde das darf ich als meinen Anker bezeichnen.

Niemand sonst kommt gerade zu mir durch gefühlsmäßig.
Oft nicht mal meine Tiere.
Wer solche Phasen kennt, der weiß das oft nur eine Leere in einem herrscht und man regelrecht taub für richtige Gefühle und Emotionen ist.

Wie sollen die Tiere es verstehen wenn ihre einzige Bezugsperson sie nicht herzlich umarmen kann oder ihnen nicht die Beachtung schenken kann die sie nun einmal verdienen?

Genau deswegen gibt es auch diese Überlegungen „Entweder oder“

Er möchte mir nicht wirklich entgegenkommen und Kompromisse machen. Für ihn gibt es nur seinen Standpunkt. Leider.
Natürlich darfst du diesen Mann als deinen Anker bezeichnen, aber diese Hilfe würden dir viele Menschen bieten, ein Psychologe, ein guter Freund/Freundin, und all diese Menschen würden dennoch nicht den Anspruch auf deine Liebe erheben - das tut dein Anker vielleicht auch nicht. Ob du Empathie von anderen Menschen durchlässt, das liegt nur an dir, denn das Abblocken kommt von niemandem anderen als von dir, und genau das stellt die Leere in dir her. Verstehen kann ich es ja, weil auch ich mich im allgemeinen von Menschen fernhalte, aber doch etliche gute Freunde habe. Hätte ich nur einen, so hätte der Prozess, dass sich die Leere in mir ausbreitet, schon begonnen. Ist es denn nicht so, dass sich dein Traummann sowieso schon verabschiedet hat, oder habe ich das falsch verstanden? Was ich für besser hielte, denn wenn jemand nur seinen Standpunkt sieht, kann er ja kaum eine intensive Beziehung zu anderen aufbauen.

Deine Tiere sind ja wohl der zweite Kriegsschauplatz und haben nicht unbedingt zu 100 % mit diesem Mann zu tun? Ist es dein Wunsch, dein Leben demnächst vollkommen allein zu verbringen? Das könnte ich auch noch verstehen, wenn es dir hilft, aber gerade das würde ich bezweifeln.

Und: Torschlusspanik ist nicht angebracht, in gar keinem Alter, es gibt allerdings kein Recht auf gute und liebevolle Zweisamkeit, und irgendeine Zweisamkeit könnte man ja an jeder Ecke finden.

Hast du denn gar keinen Freundeskreis? All die Jahre vorher nie einen gehabt?

Zitat:
Zitat von Carla64 Beitrag anzeigen
RuPaul sagt immer "If you can't love yourself how in the hell are you gonna love somebody else?"

Meinst Du wirklich, es sei Liebe? Meinst Du wirklich, dass er der Anker sein kann? Muss der Anker nicht in Dir liegen, damit Du überhaupt einen anderen lieben kannst?

Ja, mein Partner/mein Liebster/mein Mann/mein Held/mein Alles ermöglicht mir, zur Ruhe zu kommen, meine Flügel auszustrecken und zu fliegen. Aber er ist nicht mein Anker, sondern derjenige, der meine Kraft erweckt. (Mein Liebster wird sterben, sehr bald sterben und ich weiß einfach nicht, wie es weiter gehen wird, aber ich weiß, dass er meine Flügel soweit gestärkt hat, dass ich auch weiter ohne ihn überleben werde - auch wenn es nicht schön ist)

Ich glaube, du verwechselst Halt mit Liebe...
Kommt mir auch so vor. Ich möchte gar nicht verankert werden, das wäre für mich verkehrt.

Carla, das, was du vor dir hast, habe ich hinter mir, es geschah vor zehn Monaten, und wir wussten das alles auch sehr genau vorher. Sei sicher, es geht weiter, es wird nicht jeder Tag schön sein, aber du wirst den Blick für das Schöne wieder haben. Mein Erbe sind schöne Erinnerungen und - sein Kater (der der Dritte hier im Katzenbunde ist) . . . wir hatten wohl dieselbe Liebe zu Katzen.
Rumpelteazer ist offline  
Mit Zitat antworten

Alt 30.09.2019, 01:39
  #40
Jorun
Forenprofi
 
Jorun
 
Registriert seit: 2010
Ort: Irgendwo im Nirgendwo
Beiträge: 7.566
Standard

TE hier die knallharte Antwort ... schiess den Kerl auf den Mond.
Der Typ ist sowas von NoGo.
DU sollst Dich verbiegen, DU sollst Dich um ne Therapie für IHN kümmern etc.

Ich hätte mit dem Typen schon lange den Fussboden gewischt ....

Was nutzt einem ein Anker, der einen nicht ankert, sondern in den Abgrund zieht?
__________________
Viele Grüße,
Jorun


Geändert von Jorun (30.09.2019 um 01:50 Uhr)
Jorun ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 30.09.2019, 05:27
  #41
Inai
Forenprofi
 
Inai
 
Registriert seit: 2015
Beiträge: 2.365
Standard

Zitat:
Zitat von MissSpaceback Beitrag anzeigen
Es wurde gefragt wie er mein Anker sein kann nach der „kurzen“ Zeit.
Er ist da, hört sich alles an, verurteilt mich nicht, versucht einen Rat zu geben, es kommen keine dummen Sprüche und er nimmt mich in den Arm.
Wenn ich bei ihm bin fühle ich mich gut. Wenn ich mich anfangs noch schlecht fühle so bringt nur seine Anwesenheit eine Ruhe in mich.
Und bei keinem anderen habe ich dieses Gefühl.
Ich will nur ihn momentan sehen, bzw bei ihm sein.
Ich finde das darf ich als meinen Anker bezeichnen.

Niemand sonst kommt gerade zu mir durch gefühlsmäßig.
Oft nicht mal meine Tiere.
Wer solche Phasen kennt, der weiß das oft nur eine Leere in einem herrscht und man regelrecht taub für richtige Gefühle und Emotionen ist.

Wie sollen die Tiere es verstehen wenn ihre einzige Bezugsperson sie nicht herzlich umarmen kann oder ihnen nicht die Beachtung schenken kann die sie nun einmal verdienen?

Genau deswegen gibt es auch diese Überlegungen „Entweder oder“
In den ersten Punkten verstehe ich dich. Auch die Tatsache wieso du dich dann so hin und her gerissen fühlst.

Aber:
Zitat:
Zitat von MissSpaceback Beitrag anzeigen
Er möchte mir nicht wirklich entgegenkommen und Kompromisse machen. Für ihn gibt es nur seinen Standpunkt. Leider.
Diesen Punkt sehe ich kritisch. Ganz unabhängig von den Katzen.
In der Phase der Verliebtheit nimmt man so manche Schwächen des Gegenüber an, die einem in der Phase der Gewohnheit dann vielleicht doch stören. Ich spreche da aus Erfahrung, nicht nur aus eigener, sondern auch von meinen Freunden und Geschwistern aus.

Man kann jetzt viele 'was wäre wenn'-Visionen machen. Ich denke, die sind aber völlig Fehl am Platz, weil sie nunmal eintreffen können oder nicht.

Persönlich finde ich, solltest du einen anderen Anker finden. Und zwar den Anker in dir selbst. (Komplett unabhängig davon ob ihr zusammen bleibt oder nicht)
Eine Freundin von mir ist Psychiaterin. Und in einer meiner depressiven Phasen hat sie mir folgendes gesagt: "Hast du dich schonmal selber auf einen Drink eingeladen?"
Sie hat mir das dann wie folgt erklärt: "In der heutigen Gesellschaft muss es immer schnell, schnell gehen. Wir nehmen uns nicht mehr die Zeit über uns tatsächlich nachzudenken. Nimm dir mal die Zeit mir dir selber über dein Leben zu diskutieren. Frag dich selber, was wolltest du bisher erreichen, was hast du tatsächlich erreicht, woran hat es gelegen, falls du es nicht erreicht hast, wie kannst du deine Wünsche erreichen, welche weiteren Zukunftswünsche hast du, wie genau möchtest du es erreichen,...? Stell dir das als eine Art Rollenspiel vor, die Eine du fragt und die Andere du antwortet."
Zu dem Zeitpunkt habe ich das als 'Schwachsinn' abgetan. Aber eine kleine Stimme meinte: "Es tut nicht weh es zu versuchen". Also habe ich es versucht und am Ende täglich mehrfach mit mir selbst diskutiert. Inzwischen mache ich es wieder kaum noch, weil ich einfach nicht mehr so oft das Bedürfnis danach habe. Außerdem habe ich inzwischen mein Leben in die Bahn gelenkt in der ich es haben wollte. Das konnte ich damals nicht behaupten.
__________________

Felilou & Sniebel & Gufa

Geändert von Inai (30.09.2019 um 05:46 Uhr)
Inai ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 30.09.2019, 06:18
  #42
biveli john
Forenprofi
 
biveli john
 
Registriert seit: 2011
Ort: Steiermark
Beiträge: 1.317
Standard

Er macht keine Kompromisse, sie schon???
Das fängt ja gut an.

Aber was ich verstehe:

Die TE sitzt in einem depressivem Loch
mit abgeflachten Gefühlen, da kommt nichts hoch
Er ist der Einzige der ihr ein bisschen Lebendigkeit vermittelt

Sie braucht das momentan da sie in einem Vakuum lebt
Ich glaube die Abhängigkeit ist wechselseitig
Er braucht sie genauso, die wollen sich gegenseitig Halt geben

Wie Schlüssel und Schloss.

Das funktioniert auf Dauer nicht,
schon gar nicht wenn nur einer Kompromisse macht
Das ist ein Fass ohne Boden

Der eine schaufelt beständig rein
der andere beständig raus.

Die Katzen sollten bei der TE bleiben
DAS ist der letzte rettende Anker
alles andere geht seinen eigenen Weg
biveli john ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 30.09.2019, 09:25
  #43
Gremlin01
Forenprofi
 
Gremlin01
 
Registriert seit: 2015
Ort: Hannover
Beiträge: 6.457
Standard

Zitat:
Zitat von MissSpaceback Beitrag anzeigen
Er hat und würde es niemals von mir verlangen meine Tiere wegzugeben.
Er findet diese Idee sogar schlecht, da man ja eine Verantwortung gegenüber einem Tier aufnimmt.

Er meint meine Bereitschaft die Tiere abzugeben sei eine Kurzschlussreaktion.
Ich finde, was das angeht, hat er vollkommen recht. Ich würde es nicht tun.
Gremlin01 ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 30.09.2019, 09:32
  #44
Grinch2112
Erfahrener Benutzer
 
Grinch2112
 
Registriert seit: 2018
Ort: 61231 Bad Nauheim
Beiträge: 277
Standard

Ich habe um ehrlich zu sein jetzt nicht Alles durch gelesen, aber ich kann auch nur sagen, dass es sehr gefährlich ist für jemanden, wenn er sich emotional von einem anderen Menschen abhängig macht und sich auch noch ändert oder grundlegende Dinge in seinem Leben ändert. In deinem Fall die Katzen abgeben.

Wenn das dann auseinander geht, dann fällst du noch tausend mal tiefer in ein Loch, als du aktuell sein magst.

Ich bin erst 30, aber darüber habe ich schon genügend eigene Erfahrungen gemacht.

Genauso, wie ich weiß, dass es selten funktioniert einen Partner zu finden und eine längere und glückliche Beziehung zu führen, wenn man selbst gerade nicht mit seinem Leben klar kommt.

Aktuell scheint es dir richtig, aber wenn es dir seelisch besser geht, dann denkst du wahrscheinlich ganz anders über deine Situation und deine aktuelle Partnerschaft.

Wo du auch aufpassen solltest, wenn er selbst auch ein paar Probleme in der Art mit sich herum trägt, dass ihr euch psychisch nicht gegenseitig noch weiter runter zieht.
__________________
Liebe Grüße von Mogli, Mila, Merle, Miles und Grinch.

Tiere haben etwas, was einigen Menschen fehlt.
Treue, Dankbarkeit und Charakter.

Grinch2112 ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 30.09.2019, 10:07
  #45
Schnurr13
Forenprofi
 
Schnurr13
 
Registriert seit: 2015
Ort: Sesamstraße
Beiträge: 7.562
Standard

Ich hab lange überlegt, ob ich meinen Senf dazu gebe ...

Wenn es dir selbst nicht gut geht, dann versuche nicht fehlende Kraft bei einem Menschen zu suchen, der selber schwer an seinen Päckchen zu tragen hat. Das kann nur schiefgehen.

Außerdem, stell dir eine Frage: Was ist wenn ich die Katzen abgebe und es trotzdem nicht klappt?
__________________
Über uns: Die Herren des Hauses
Sonnenkönig Elmo, Herr von und zu Fluff, Sir Lemmy von Katz


"In früheren Zeiten wurden Katzen als Götter verehrt; das haben sie nicht vergessen."
Terry Pratchett
Schnurr13 ist offline  
Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Wer ist der oder die richtige Partner/in für Nala? Stöpsel56 Eine Katze zieht ein 10 23.07.2019 15:47
Eifersucht oder Angst der Katze wenn mein Partner da ist ??? Felidae89 Verhalten und Erziehung 27 09.09.2016 12:23
neuer partner oder nicht? Tholgy Wohnungskatzen 4 17.03.2015 18:55
Partner oder Katze(n) ? samai Katzen Sonstiges 75 05.04.2011 07:06
Katzen und Partner... Marie:-) Katzen Sonstiges 40 10.06.2010 14:55

Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 01:40 Uhr.

Über uns
Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzen Forum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.