Katzen Forum Fotowettbewerb Pets Nature

Zurück   Katzen Forum > Allgemeines Forum > Katzen Sonstiges

Katzen Sonstiges Alles was in keine der anderen Kategorien passt

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 05.08.2019, 19:07
  #31
Ronjakatze
Erfahrener Benutzer
 
Ronjakatze
 
Registriert seit: 2011
Ort: Hohenbrunn
Alter: 56
Beiträge: 960
Standard

Zitat:
Zitat von KalinkaK Beitrag anzeigen
Leute, die eine Katze im Tierheim wg. eines Umzugs abgeben wollen, wollen auch keine Verantwortung für sie tragen.Sie wollen diese Verantwortung an das Tierheim abgeben. Ein Tierheim , der sich "Tierschutzverein" nennt und städtische Zuschüsse und Spenden bekommt, ist verpflichtet jede gefährdete Katze aufzunehmen. Eie hoche Abladegebühr, wäre in diesem Fall aber O.K.
Tja, aber genau diese Gebühr und dann noch eine hohe, will halt keiner zahlen.
Gerade in so einem Fall wie deinem hier, wären die Leute bestimmt noch begeistert gewesen für die Abgabe auch noch Geld latzen zu müssen...
Genauso wie die Schutzgebühren, die man zahlt, wenn man ein TS-Tier übernehmen will.
Auch da stoßen die Tierschützer so oft auf völliges Unverständnis "Die sollen doch gefälligst froh sein, das man ihnen überhaupt ein Tier abnimmt...."

Und solange "Geiz geil ist", wird sich daran auch nichts ändern...,
__________________
Liebe Grüße

Susanne

mit den "Plüschpopos" Emma, Felix & Paulchen, "Koboldhund" Polly, den Herzens-Sternchen Silvester, Otti & Hubs und den anderen Sternentieren für immer im Herzen

Geändert von Ronjakatze (05.08.2019 um 19:10 Uhr)
Ronjakatze ist offline  
Mit Zitat antworten
Werbung
Alt 05.08.2019, 19:39
  #32
Quilla
Forenprofi
 
Quilla
 
Registriert seit: 2013
Ort: Allgäu
Beiträge: 2.254
Standard

Zitat:
Zitat von KalinkaK Beitrag anzeigen
Leute, die eine Katze im Tierheim wg. eines Umzugs abgeben wollen, wollen auch keine Verantwortung für sie tragen.Sie wollen diese Verantwortung an das Tierheim abgeben. Ein Tierheim , der sich "Tierschutzverein" nennt und städtische Zuschüsse und Spenden bekommt, ist verpflichtet jede gefährdete Katze aufzunehmen. Eie hoche Abladegebühr, wäre in diesem Fall aber O.K.
Nein, es gibt keine Verpflichtung, das Tier aufzunehmen - bei einem Abgabetier überhaupt nicht.
Das Tierheim fungiert als "verlängerter Arm" der Gemeinde/Stadt, die zuständig für die Unterbringung von Fundtieren ist und überträgt diese Aufgabe an das Tierheim. Die zahlen aber nur für jedes Fundtier einen lächerlichen Betrag, der tagesgenau abgerechnet wird. Das reicht eigentlich grade mal für's Futter. Medizinisch gibt es nichts.
Ich bin aus Bayern, da gibt es keine staatlichen Zuschüsse darüber hinaus - und Spenden decken doch bei Weitem nicht alles.
Es mag ja "reiche" Tierheime geben - aber die, die ich kenne, können froh sein, wenn genug Futterspenden kommen, denn das noch kaufen zum müssen, würde oft nicht lange gehen - weils dann für Kastrationen, medizinische Versorgung und ja - den Mindestlohn - für die Tierpfleger nicht reicht. (und diese bekommen allermeistens nur den gesetzlichen Mindestlohn, den gesetzlichen Mindesturlaub, arbeiten jedes 2. Wochenende und Feiertage gibt es für sie nicht - Überstunden unbezahlt und ohne Ausgleich sind eigentlich an der Tagesordnung - von der seelischen Belastung mag ich nicht mal sprechen)

Wie soll denn das gehen "ist verpflichtet jede gefährdete (gefährdet inwiefern?) Katze aufzunehmen" - wenn das Tierheim bis unters Dach bereits voll ist mit Tieren - wenn bereits ein Aufnahmestopp gilt etc. .... manche stellen sich das wirklich etwas zu easy vor.

Kein Tierheim lehnt Tiere ab, wenn's anders ginge - oft wird dann noch bei anderen TH's angerufen, ob die noch was aufnehmen können - oder Pflegestellen etc. - - aber voll ist voll und man kann auch aus Gründen der Tiergesundheit nicht alle Zimmer bis zum Anschlag überbelegen.
Das lässt sich auch von der Arbeit her irgendwann nicht mehr stemmen.
__________________

__________________________________

FÜR DICH - TAUSENDMAL !
Quilla ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 05.08.2019, 19:42
  #33
Freewolf
Forenprofi
 
Freewolf
 
Registriert seit: 2017
Beiträge: 1.163
Standard

Kein Tierheim ist verpflichtet, ein Tier aus privater Haltung aufzunehmen.
Fundtiere ja, da besteht Pflicht.

Ansonsten kann ich mich in allen Punkten Quilla anschließen.
Genauso läuft es nämlich.

Wir haben es sehr oft, dass die Leute bei uns auf der Matte stehen und sagen, sie müssen ihre Katze abgeben, weil sie MORGEN umziehen.
Ja super, dann ist sie Katze in den seltensten Fällen geimpft, sprich, sie muss erstmal in Quarantäne. Bei uns ist gerade Schicht im schach zB.
ein Kaninchenkäfig muss schon herhalten als Quarantäne-Ausweichmöglichkeit.
Ich meine...einen Umzug plant man ja normal schon lange vorher. Dann wird meist noch nichtmal angerufen und gefragt, ob man das Tier aufnehmen könne. Nein, es wird erwartet, dass der Tierschutz es tut.

Ich hab vor kurzem einen schönen Text auf FB gefunden, Verfasser leider unbekannt, aber er sagt einfach alles:

"Der Tierschutz" kann alles....
* "Der Tierschutz" ist rund um die Uhr erreichbar.
* "Der Tierschutz" hat unbegrenzt finanzielle Mittel und ist auch
dafür da, die Tierarztrechnungen privater Personen zu
begleichen, wenn diese nicht liquide sind, weil:
* "Der Tierschutz" hat ja unbegrenzte finanzielle Mittel.
* "Der Tierschutz" hat auch unbegrenzt Platz, um Tiere
aufzunehmen.
Gerade hier in den sozialen Medien liest man in den einschlägigen Gruppen immer und immer wieder: "wendet euch an "den Tierschutz".
So werden eigenständige, initiativ arbeitende Menschen zu einem gesichtslosen Individuum umfunktioniert, denn "der Tierschutz" ist offenbar für viele irgendeine global arbeitende Instition.
Aber was ist dieser "Tierschutz" denn wirklich?
"Der Tierschutz", das sind Menschen, die mit viel Herzblut Arbeiten verrichten und Aufgaben übernehmen, von denen viele von jedem anderen auch übernommen werden könnten.
Einfacher ist es allerdings, verletzte Tiere nicht selbst von der Straße zu holen und zum Tierarzt zu bringen, Mißstände in der Tierhaltung nicht selbst beim Veterinäramt zur Anzeige zu bringen und auch tote Tiere nicht selbst zu einem Tierheim/einem Tierarzt zu bringen, um auf Tattoo oder Chip kontrollieren zu lassen, sondern "den Tierschutz" zu rufen.
Der ist ja schließlich dafür da. Der ist aber nicht deshalb dafür da, weil er dafür bezahlt wird, sondern weil er halt einfach nicht wegsieht.
"Dieser Tierschutz", das sind ganz oft Menschen, die mit beiden Beinen im Leben stehen und die neben Job, Familie, Haushalt und eigenen Tieren dann auch noch Pflegetiere versorgen, Telefonate entgegennehmen und rausfahren, wenn irgendwer etwas gemeldet hat.
Selten sitzt "der Tierschutz" (der reale Tierschutz) den lieben langen Tag vorm PC oder dem Telefon und wartet, bis sich ein Einsatz jeglicher Art ergibt, damit man mal was zu tun hat.
"Der Tierschutz" wird eigentlich von jedem irgendwann mal gebraucht, aber von wenigen tatsächlich zu schätzen gewusst.
Niemand interessiert es, wenn man sein eigenes Leben, seine eigenen Befindlichkeiten, seine eigenen Wünsche oftmals ganz hinten anstellen muss, um seiner Passion zu folgen und zu helfen, wo es nur geht.
Im Gegenteil, es wird gemeckert, wenn man mal nicht nachts um eins erreichbar ist, sich auch mal eine Woche Urlaub gönnt und die Leute tatsächlich auch mal bittet, gewisse Dinge selbst zu machen.
Es gibt viele Leute, die es nicht nachvollziehen können, dass man bei der Versorgung von unzähligen Tieren - darunter immer auch Intensivpatienten - nicht rausfahren kann, um ein Tier abzuholen.
Selbst zu faul, aktiv was zu machen, aber andere ankacken, die in Stoßzeiten nichtmal mehr wissen, wo ihnen der Kopf steht vor lauter Arbeit.
"Die Tierheime und Vereine sind verpflichtet, Tiere aufzunehmen und können nicht sagen, sie sind voll. Wo gibts denn sowas? Wenn ich schon sowas mache, dann muss ich auch dafür sorgen, dass ich alle Tiere aufnehmen kann, die gebracht werden. Und wenn Sie psychisch nicht in der Lage sind, sowas zu machen, dann gehn sie zum Arzt und lassen Sie sich behandeln."
Das ist der Originaltext eine Nachricht, die mich erreichte, als ich es ablehnen musste, ein Tier aufzunehmen, da wir bis über beide Ohren voll waren und mitteilten, dass wir nicht über unsere Kapazität gehen können, da die Abeit ja auch noch zu bewältigen sein und auch Platz da sein muss.
Liebe Leute, wundert euch nicht, wenn "der Tierschutz" irgenwann mal ausflippt und sich zurückzieht, dann kann jeder, der immer nur fordert und die Klappe aufreisst, seine Scheisse alleine machen.
Unvernunft, Uneinsichtigkeit und Ungeduld - das sind Stoffe, aus denen die fordernde Gesellschaft zu einem grossen Teilbesteht und die auch vor" dem Tierschutz" nicht haltmachen.
Mich wundert es nicht, dass passionierte Tierschützer keinen Bock mehr auf Menschen haben und den Kontakt zu ihnen meiden, wenn sie es können.
Wenn alle, die die Hilfe von Tierschützern in Anspruch nehmen, mal etwas weniger fordern und stattdessen etwas mehr nachdenken und mitarbeiten würden, dann wäre das Metier um ein vielfaches einfacher.
Freewolf ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 05.08.2019, 19:52
  #34
biveli john
Forenprofi
 
biveli john
 
Registriert seit: 2011
Ort: Steiermark
Beiträge: 1.063
Standard

Freewolf, mir zerreißt es das Herz wenn ich sowas lese, weil auch ich es so empfinde, es tut unsäglich weh...………….
biveli john ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 05.08.2019, 19:57
  #35
DeborahK
Neuling
 
DeborahK
 
Registriert seit: 2015
Ort: köln
Beiträge: 21
Standard

ich glaube Euch gerne, dass Tierheime oft finanzielle Note haben. Das ist mir nicht neu. Allerdings gibt es auch das Tierschutzgesetz, das die Tiere schutzen soll und ihnen kein unnötige Leid zugefügt werden
darf. Aussetzen ist ja strafbar.Durch das Verhalten der Tierpflegerin , wurde dieser Straftat Vorschub geleistet.Denn ausgesetzte Tiere werden ohne wenn und aber aufgenommen. Auch gefundene. Es hätte gereicht, wenn sie gesagt hätten , dass sie die Katze gefunden haben. Natürlich wenn sie nicht gechipt wäre. Dann hätten sie nicht ein Mal die Abgabegebühr bezahlen müssen. Das ist das , was mich empört. Dieser Sistem ist unsinnig und geht auf Kosten der Tiere.
DeborahK ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 05.08.2019, 20:05
  #36
Quilla
Forenprofi
 
Quilla
 
Registriert seit: 2013
Ort: Allgäu
Beiträge: 2.254
Standard

Zitat:
Zitat von DeborahK Beitrag anzeigen
Aussetzen ist ja strafbar.Durch das Verhalten der Tierpflegerin , wurde dieser Straftat Vorschub geleistet.
Ach, jetzt ist die Tierheimmitarbeiterin schuld, wenn ein anderer eine Straftat begeht?

Ich geh in den Wald ............ schreien !!!!!!
Quilla ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 05.08.2019, 20:25
  #37
Freewolf
Forenprofi
 
Freewolf
 
Registriert seit: 2017
Beiträge: 1.163
Standard

Zitat:
Zitat von Quilla Beitrag anzeigen
Ach, jetzt ist die Tierheimmitarbeiterin schuld, wenn ein anderer eine Straftat begeht?

Ich geh in den Wald ............ schreien !!!!!!
Ich komme mit...
Aber ja, es ist doch immer so...EGAL was ist, die Leute vom Tierheim/Tierschutz etc sind IMMER die Ärsche...IMMER!
Freewolf ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 05.08.2019, 20:42
  #38
Quilla
Forenprofi
 
Quilla
 
Registriert seit: 2013
Ort: Allgäu
Beiträge: 2.254
Standard

Zitat:
Zitat von DeborahK Beitrag anzeigen
Allerdings gibt es auch das Tierschutzgesetz, das die Tiere schutzen soll und ihnen kein unnötige Leid zugefügt werden
darf.
Richtig - und für wen gilt dieses Tierschutzgesetz?
Nur für Tierschutzvereine?
Oder auch für Privatpersonen?
Oder für Tierschutzvereine MEHR als für Privatpersonen? (wäre mir gänzlich neu)

? ? ?



Klasse Einstellung!
Damit lebt sich's bestimmt super ... immer sind die anderen Schuld.

Dann geh ich künftig auch so durch's Leben.
Mir ist was lästig, ich bin zu faul für irgendwas oder will keine Verantwortung haben, lässt sich aber nur durch Straftat/Verbotenes einfach lösen.
Wer mir da nicht sofort und jetzt gleich hilft (weil ich das sofort und jetzt gleich so haben will), der ist natüüüürlich Schuld und hat Vorschub geleistet (!!!!!), wenn ich dann vorsätzlich (!) was verbotenes mache.

Geändert von Quilla (05.08.2019 um 20:45 Uhr)
Quilla ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 05.08.2019, 20:53
  #39
Lirumlarum
Forenprofi
 
Lirumlarum
 
Registriert seit: 2017
Ort: Alpenrand
Beiträge: 3.054
Standard

Nehmt mich bitte mit!


In erster Linie ist der für das Tier verantwortlich, der es sich anschaft!
Und wenn er es aussetzt, dann ist der der Verursacher des Leides und nicht ein Tierheim, was ein Tier mal abweisen muss!

Ein Umzug kommt nicht von jetzt auf gleich. Man kann selber die Katze inserieren und schauen einen Platz zu finden. Man kann dabei auch sofort das Tierheim um Mithilfe bitten (z.B ein Gesuch auf einen Platz auf deren Homepges einstellen), sich im Vorfeld erkundigen was man machen kann, sollte bis zum Umzug kein Platz gefunden werden. Sich nach Abgabebedingungen (z.B Impfungen) im Vorfeld erkundigen. Auch hierbei sind die meisten TH's sehr hilfesbereit und helfen mit Tipps und Ratschlägen, wo sie nur können! Und das so völlig kostenfrei!

Einfach dann unangemeldet auf den Hof zu stehen, am Besten am Umzugstag und dem TH das Gewehr auf die Brust zu setzen ist....WUSAAAA!

Und in den Fällen, wo ein Umzug plötzlich kommt, versuchen die Tierheime in der Regel eine Lösung aus dem Hut zu zaubern. Man telefoniert sich die Finger wund und klappert benachbarte Heime ab, verdonnert die Schwiegermutter nun eben mal Pflegestelle zu sein..kurz es wird versucht irgendwie eine Lösung zu finden.


Für Fundtiere ist die Gemeinde/Kommune/Stadt verantwortlich und hat hier eine gesetzliche Pflicht für Unterbringung zu sorgen.
Das Übernehmen hier je nach Vertrag mit den Städten/Kommunen die Tierheime/Tierschutzvereine.

Hier bei uns weigern sich z.B einige Kommunen dem TH (privater, Spendengetragener Verein, nicht von der Stadt oder den Kommunen finanziert) eine Abgabe für die Fundtiere/Streuner zu entrichten. Mit der Folge, dass das TH Tiere aus diesen Kommunen ablehnt, es sei denn die jeweilige Kommune entrichtet die (eh lächerliche) Abgabepauschale.
Diese Kommunen wollen also auch gerne die Tiere dort kostenfrei abladen ohne sich mit einem müden Penny zu beteiligen.
__________________
Liebe Grüße,
Lirumlarum & The Pumpkins


"Wo das Chaos auf die Ordnung trifft, gewinnt meist das Chaos, weil es besser organisiert ist" *Terry Pratchett
Lirumlarum ist gerade online  
Mit Zitat antworten

Alt 05.08.2019, 21:07
  #40
DeborahK
Neuling
 
DeborahK
 
Registriert seit: 2015
Ort: köln
Beiträge: 21
Standard

bitte, jetzt aber mit Ruhe. Ich meinte nicht , dass diese Katzenpflegerin persönlich an allem Tierelend Schuld ist. Ich sehe das alles alles als eine politische Frage . Es kann nicht sein , dass man eine Katze aussetzen oder zurücklassen muß , damit sie im Tierheim aufgenommen wird.Das finde ich nicht richtig.
Die Tierheime sollen mehr Platz und mehr Zuschüsse bekommen, damit sie handlungsfähig bleiben..
Das Personal soll besser geschult werden um an die richtige Leute richtige Tiere zu vermitteln...Warum wollte mir diese Dame eine weibliche Katze zu meiner weiblichen Katze nicht vermitteln ? Weil sie meinte, dass es " immer Probleme bringen würde " Das ist Unfug und Willkür, wie alle Katzenkenner wissen.ich habe mich schwarz geärgert und gehe nicht mehr hin.
DeborahK ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 05.08.2019, 21:36
  #41
biveli john
Forenprofi
 
biveli john
 
Registriert seit: 2011
Ort: Steiermark
Beiträge: 1.063
Standard

Ich glaube, dass DeborahK auch missverstanden wird. Soweit ich das verstanden habe ging es ihr nur um die Katze die keine Bleibe gefunden hat und eventuell ausgesetzt wurde. Die einen wollten die Verantwortung nicht übernehmen, die anderen konnten nicht. Die Erwartungshaltung war dem Tierschutz geschuldet, da das Ehepaar dies nicht zum Ausdruck brachte und auch uneinsichtig war. Die Katze ist auf der Strecke geblieben. Biveli
biveli john ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 05.08.2019, 21:45
  #42
Quilla
Forenprofi
 
Quilla
 
Registriert seit: 2013
Ort: Allgäu
Beiträge: 2.254
Standard

Zitat:
Zitat von DeborahK Beitrag anzeigen
bitte, jetzt aber mit Ruhe. Ich meinte nicht , dass diese Katzenpflegerin persönlich an allem Tierelend Schuld ist.
Sie ist nicht "persönlich an allem Tierelend schuld" (und das hat hier auch niemand so formuliert, ausser du grade) ... aber du hast hier nicht nur unterstellt sondern behauptet, dass diese Mitarbeiterin der Straftat "Aussetzen" Vorschub geleistet hat, in diesem Fall.
(ob das überhaupt passiert ist, wissen wir nicht - und ich glaube es auch nicht - denn damit wird oft versucht, ein TH zu erpressen - durchziehen tun das so gut wie keine, die vorher da waren)
Fakt ist jedoch, dass immer (!) der Halter eines Tieres für das Tierwohl verantwortlich ist und sich dessen nicht einfach entziehen kann. Die Sorge dafür, was nach Umzug oder sonstigen Lebensentscheidungen passiert, liegt beim Halter - und ein Tierheim ist keine Abladestelle für ungeliebte Haustiere.


Zitat:
Zitat von DeborahK Beitrag anzeigen
Das Personal soll besser geschult werden um an die richtige Leute richtige Tiere zu vermitteln...
"Das Personal" ist vollkommen überlastet. Es wird mit vielen Ehrenamtlichen aufgestockt (worüber man als TH extrem froh ist, wenn sich ehrenamtlich dafür welche hergeben) - und die sollen normalerweise nicht beraten oder Vermittlungsgespräche führen.
Es kann aber durchaus vorkommen, wenn wie im August Überbelegung ist und überall brennt es, dass ein Ehrenamtlicher oder sonstwie für die Vermittlung nicht "geschulter" Mensch, ein Gespräch führen muss.
Wenn dir das alles nicht passt und du eben an diesem Tag nicht wie gewünscht "bedient" wurdest, dann wäre es top wenn du das dem Tierheim schriftlich mitteilst und nochmal vorbei kommst.
Wenn du lieber einen auf zickig machst, und "dann geh ich da nicht mehr hin" erwachsen findest - DAS hilft aber auch keinem Tier.
Quilla ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 05.08.2019, 22:30
  #43
DeborahK
Neuling
 
DeborahK
 
Registriert seit: 2015
Ort: köln
Beiträge: 21
Standard

Ich wollte nicht "bedient " werden , sondern ich wollte ein paar Informationen über eine Katze, .die auf der Webseite des Tierheimes inseriert wurde . Ohne Informationen . Und ich habe erwartet, dass man mir freundlich Auskunft gibt.Als ich gewagt habe ihr zu widersprechen bzgl. Vergesellschaftung weibl. + weibl. sagte diese Katzenpflegeri mir unfreundlich,dass sie es besser weiß , weil sie seit 10 Jahren diesen Job macht. Das habe ich als anmaßend empfunden.
Ich habe auch in meiner Naivität geglaubt, dass ein Tierheim Interesse daran haben sollte Tiere zu vermitteln
Ich gehe da nicht mehr hin, weil es noch wo anderes Katzen gibt, die ein zu Hause suchen.
DeborahK ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 05.08.2019, 22:52
  #44
tiha
Forenprofi
 
Registriert seit: 2010
Alter: 55
Beiträge: 9.737
Standard

Zitat:
Zitat von DeborahK Beitrag anzeigen
Ich wollte nicht "bedient " werden , sondern ich wollte ein paar Informationen über eine Katze, .die auf der Webseite des Tierheimes inseriert wurde . Ohne Informationen . Und ich habe erwartet, dass man mir freundlich Auskunft gibt.Als ich gewagt habe ihr zu widersprechen bzgl. Vergesellschaftung weibl. + weibl. sagte diese Katzenpflegeri mir unfreundlich,dass sie es besser weiß , weil sie seit 10 Jahren diesen Job macht. Das habe ich als anmaßend empfunden.
Ich habe auch in meiner Naivität geglaubt, dass ein Tierheim Interesse daran haben sollte Tiere zu vermitteln
Ich gehe da nicht mehr hin, weil es noch wo anderes Katzen gibt, die ein zu Hause suchen.

Aber wie soll sich das ändern, wenn du es dabei belässt? Wenn Kritik angebracht ist, dann muss man sie auch äußern, souverän und klar, nur so kann sich etwas zu Guten ändern. Ansonsten ist es nur Meckerei deinerseits hier im Forum, hilft aber den Tieren im Tierheim nicht weiter. Und um die geht es dir doch, oder?
__________________
.
Tina + die 5 tapferen Kämpferlein
( und Muffy ❤ und Julius ❤ auf der anderen Seite)



Warum mag uns denn keiner???
tiha ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 05.08.2019, 23:22
  #45
Ladyhexe
Forenprofi
 
Ladyhexe
 
Registriert seit: 2014
Ort: Berlin-Reinickendorf
Beiträge: 2.166
Standard

Zitat:
Zitat von DeborahK Beitrag anzeigen
ich glaube Euch gerne, dass Tierheime oft finanzielle Note haben. Das ist mir nicht neu. Allerdings gibt es auch das Tierschutzgesetz, das die Tiere schutzen soll und ihnen kein unnötige Leid zugefügt werden
darf. Aussetzen ist ja strafbar.Durch das Verhalten der Tierpflegerin , wurde dieser Straftat Vorschub geleistet.Denn ausgesetzte Tiere werden ohne wenn und aber aufgenommen. Auch gefundene. Es hätte gereicht, wenn sie gesagt hätten , dass sie die Katze gefunden haben. Natürlich wenn sie nicht gechipt wäre. Dann hätten sie nicht ein Mal die Abgabegebühr bezahlen müssen. Das ist das , was mich empört. Dieser Sistem ist unsinnig und geht auf Kosten der Tiere.
Leck mich fett! Dies ist eine Unterstellung und Abwälzung, der Tierschutz bekommt den schwarzen Peter!!!

Zitat:
Zitat von DeborahK Beitrag anzeigen
bitte, jetzt aber mit Ruhe. Ich meinte nicht , dass diese Katzenpflegerin persönlich an allem Tierelend Schuld ist. Ich sehe das alles alles als eine politische Frage . Es kann nicht sein , dass man eine Katze aussetzen oder zurücklassen muß , damit sie im Tierheim aufgenommen wird.Das finde ich nicht richtig.
Die Tierheime sollen mehr Platz und mehr Zuschüsse bekommen, damit sie handlungsfähig bleiben..
Das Personal soll besser geschult werden um an die richtige Leute richtige Tiere zu vermitteln...Warum wollte mir diese Dame eine weibliche Katze zu meiner weiblichen Katze nicht vermitteln ? Weil sie meinte, dass es " immer Probleme bringen würde " Das ist Unfug und Willkür, wie alle Katzenkenner wissen.ich habe mich schwarz geärgert und gehe nicht mehr hin.
Bitte gehe in die Politik und ändere, was du bemängelst.

Jede Schulung kostet Zeit, in der dann ein Mitarbeiter fehlt und das Geld, um die Schulungen zu bezahlen. Wer macht den Job dessen, der auf Schulung ist? Einer der Ehrenamtler! die nicht ausgebildet sind!

Zitat:
Zitat von DeborahK Beitrag anzeigen
Ich wollte nicht "bedient " werden , sondern ich wollte ein paar Informationen über eine Katze, .die auf der Webseite des Tierheimes inseriert wurde . Ohne Informationen . Und ich habe erwartet, dass man mir freundlich Auskunft gibt.Als ich gewagt habe ihr zu widersprechen bzgl. Vergesellschaftung weibl. + weibl. sagte diese Katzenpflegeri mir unfreundlich,dass sie es besser weiß , weil sie seit 10 Jahren diesen Job macht. Das habe ich als anmaßend empfunden.
Ich habe auch in meiner Naivität geglaubt, dass ein Tierheim Interesse daran haben sollte Tiere zu vermitteln
Ich gehe da nicht mehr hin, weil es noch wo anderes Katzen gibt, die ein zu Hause suchen.
Ein Tierheim hat Interesse seine Tiere an die passenden Halter zu vermitteln. Mit Verlaub, du hast dich in ein Foto - das veröffentlicht wurde - verliebt. Und dann beginnt das sieben, bei echtem Interesse gehst du wieder hin.
Wenn du dich abwendest und nicht mehr hingehst war die Entscheidung der Tierheimmitarbeiterin korrekt!
Dies ist jetzt nur mein Empfinden beim Durchlesen und hat nichts mit der Situation vor Ort zu tun. Du hättest auch fragen können, ob die Katze zusammen mit ihrem Kumpel einem Hund ins Tierheim kam.
__________________
Ela und Glücksschmied

____________________________________
Kinder und Katzen bereiten die gleichen Glücks- wie Sorgenmomente.
Ladyhexe ist offline  
Mit Zitat antworten
Antwort

« Vorheriges Thema: Katzen in der Türkei... | Nächstes Thema: Teppich Fußboden reinigen »
Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Diätfutter, Sinn und Unsinn Pinsel Innere Krankheiten 0 05.06.2015 17:41
Macht Feliway und/ oder Zylkene hier Sinn? elenayasmin Verhalten und Erziehung 7 09.01.2014 12:16
Taurin im Katzenfutter- Sinn oder Unsinn? JeyJi Ernährung Sonstiges 10 18.08.2011 16:52
Sinn und Unsinn von Tro-Fu-Leckerli oxfordblue Trockenfutter 115 16.08.2009 05:18

Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 11:30 Uhr.

Über uns
Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzen Forum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.