Katzen Forum Fotowettbewerb Pets Nature

  Katzen Forum > Allgemeines Forum > Katzen Sonstiges

Katzen Sonstiges Alles was in keine der anderen Kategorien passt

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 14.07.2019, 11:53
  #31
Polayuki
Forenprofi
 
Polayuki
 
Registriert seit: 2017
Ort: An der Ostsee
Beiträge: 3.238
Standard

Zitat:
Zitat von doppelpack Beitrag anzeigen
Was ich noch nicht ganz verstanden habe, willst du denn die Wohnung nicht lieber als das Studentenwohnheim, selbst wenn du die Katzen nicht behalten würdest?
Sonst wäre die einfachste Lösung ja, die Wohnung zu nehmen, die Katzen erstmal mit und zwischenzeitlich aber auch eine Vermittlung anstreben. Sowas kann mitunter auch mehrere Monate dauern und bis dahin wären sie in der Wohnung und bei Dir sicher besser aufgehoben, als zB im Tierheim. Was nicht bedeutet, dass Tierheime schlecht sind, aber natürlich ist das mehr Stress und weniger Zeit für die Tiere.
Die Dinge, die du am Anfang erwähnst wie zB Mehltüten aufreißen, Pflanzen anfressen, das kann an vielen Umständen gelegen haben, die nicht alleine auf die Quadratmeterzahl zurückzuführen sind.
Dass 37qm natürlich sehr klein wären, liegt auf der Hand. Aber wie gesagt, eine Vermittlung schon erwachsener Tiere kann sich letztlich ziehen.
so wie ich das verstanden habe möchte TE das Wohnheim lieber als die Wohnung, da viel günstiger. Aber halt keine Katzen erlaubt =(
Polayuki ist gerade online  
Mit Zitat antworten
Werbung
Alt 14.07.2019, 12:02
  #32
doppelpack
Forenprofi
 
doppelpack
 
Registriert seit: 2009
Beiträge: 33.944
Standard

Zitat:
Zitat von Polayuki Beitrag anzeigen
so wie ich das verstanden habe möchte TE das Wohnheim lieber als die Wohnung, da viel günstiger. Aber halt keine Katzen erlaubt =(
Okay, die Kosten wäre natürlich ein Argument.
Klar, in Wohnheimen sind keine Tiere erlaubt, das sind ja auch nur winzige Zimmer.
Jeder Mensch ist natürlich anders, aber ich würde mir das mit dem Wohnheim grundsätzlich genau überlegen. Natürlich gibt es da immer moderne und nicht so moderne, aber auch die Bewohnerstruktur kann manchmal sehr anstrengend sein.
Ich habe das über Freunde damals erlebt, manche Wohnheime waren in Ordnung und andere wirklich Horror, ständig ein gewisser Lärmpegel durch die Menschen und dazu dann noch ältere Leitungen (Heizungsklopfen usw.), dünne Wände.
Ich kenne einige, die dann lieber in eine WG bzw. in ein kleines Appartement gezogen sind (mal von der Tatsache ab, dass bei uns die Regelstudienzeit einiger Studiengänge länger gewesen wäre, als die Zeit, die einem ein Wohnheimplatz zustand d.h. ein Umzug wäre sowieso unausweichlich gewesen. Aber das ist vielleicht nicht überall so.).
__________________
doppelpack ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 14.07.2019, 12:17
  #33
Polayuki
Forenprofi
 
Polayuki
 
Registriert seit: 2017
Ort: An der Ostsee
Beiträge: 3.238
Standard

Zitat:
Zitat von doppelpack Beitrag anzeigen
Okay, die Kosten wäre natürlich ein Argument.
Klar, in Wohnheimen sind keine Tiere erlaubt, das sind ja auch nur winzige Zimmer.
Jeder Mensch ist natürlich anders, aber ich würde mir das mit dem Wohnheim grundsätzlich genau überlegen. Natürlich gibt es da immer moderne und nicht so moderne, aber auch die Bewohnerstruktur kann manchmal sehr anstrengend sein.
Ich habe das über Freunde damals erlebt, manche Wohnheime waren in Ordnung und andere wirklich Horror, ständig ein gewisser Lärmpegel durch die Menschen und dazu dann noch ältere Leitungen (Heizungsklopfen usw.), dünne Wände.
Ich kenne einige, die dann lieber in eine WG bzw. in ein kleines Appartement gezogen sind (mal von der Tatsache ab, dass bei uns die Regelstudienzeit einiger Studiengänge länger gewesen wäre, als die Zeit, die einem ein Wohnheimplatz zustand d.h. ein Umzug wäre sowieso unausweichlich gewesen. Aber das ist vielleicht nicht überall so.).
mein Wohnheim war großartig. Immerhin noch 16qm in welchem ich Kleintiere halten durfte (aber natürlich keine Katzen) mit eigener Küche und eigenem Bad. Super günstig und gut isoliert, also lärm war da gar nicht. Nur der Geruch im Flur nach allen möglcihen gewürzen war manchmal gewöhnungsbedürftig. Man durfte bleiben bis man die exmatrikulation in der Hand hatte.
Also könnte ich gut verstehen wenn einem das Wohnheim verlockend erscheint =/
Polayuki ist gerade online  
Mit Zitat antworten
Alt 14.07.2019, 22:43
  #34
neph
Neuling
 
neph
 
Registriert seit: 2017
Ort: Sachsen
Alter: 23
Beiträge: 25
Standard

Entschuldigt bitte meine Abwesenheit. Ich war ab und an online und habe mitgelesen, hatte aber noch nicht die Kraft und Zeit zu antworten.
Das Wochenende war wirklich heftig für mich, die Entscheidung stand an und ich hatte ein ziemlich unangenehmes Gespräch mit meinem Ex... Er meinte, falls wir bis Ende August keine guten neuen Besitzer gefunden hätten, dann hätte ich die Tiere offiziell an ihn abgeben sollen und er hätte dann alleine weitergesucht - hätte sie auch nicht besuchen können. Die beiden wohnen ja gerade noch bei ihm, da es nicht anders geht. Aber ich bin so fassungslos gewesen von seiner Forderung...

Ich habe mir so viele Gedanken gemacht... Ich denke auch, dass ich es sehr bereuen würde, die beiden abzugeben. Ich hoffe einfach, ich packe das irgendwie. Meine Familie ist ja zum Glück in der Nähe.

Wg kann ich mir im Moment auch nicht recht vorstellen, da hätte ich zuviel Angst, dass ein Mitbewohner mal was liegen lässt oder so...

Von den Kosten her würde sich die Wohnung mit Katzen und das Wohnheim ohne Katzen gar nicht so viel nehmen. Finanziell ist beides drin, da ich mir durch ein bezahltes Praktikum was ansparen konnte. Es darf halt jetzt nicht zu einem Notfall nach dem anderen kommen, aber wenn was passiert, hätte ich auf jeden Fall was auf der hohen Kante.

Also wird es zurück in die Kleinstadt gehen, mit den Katzen und ich hoffe es geht alles gut!

Lieben Dank an alle, die ihre Gedanken dazu geteilt haben! Dass es so viele von euch auch auf kleinem Platz geschafft haben macht mir auf jeden Fall Mut!
__________________
Liebe Grüße von Yoshi, Nami und der Dosi
neph ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 14.07.2019, 22:53
  #35
Winterqueen
Forenprofi
 
Winterqueen
 
Registriert seit: 2019
Beiträge: 1.071
Standard

Zitat:
Zitat von neph Beitrag anzeigen
Er meinte, falls wir bis Ende August keine guten neuen Besitzer gefunden hätten, dann hätte ich die Tiere offiziell an ihn abgeben sollen und er hätte dann alleine weitergesucht - hätte sie auch nicht besuchen können. Die beiden wohnen ja gerade noch bei ihm, da es nicht anders geht. Aber ich bin so fassungslos gewesen von seiner Forderung...
Darf ich fragen warum du die Tiere dann nicht mehr sehen dürftest sobald sie "offiziell" bei ihm sind, wenn bis August kein neuer Besitzer gefunden wird? Braucht er Abstand wegen der Trennung?
Naja ist ja auch egal, es geht schließlich um dich.

Ich bin mir sicher, dass du das schaffst.
Katzen sind ja sehr anpassungsfähig und ein kleinerer Wohnraum wäre ja auch nicht für immer, sondern nur zum Übergang.

Wenn du denkst, dass du sie vermissen und es irgendwann bereuen wirst, dann wäre das für mich das endgültige Zeichen, dass sie bei dir bleiben sollten.
Du kannst dir ja hier im Forum immer mal Anregungen und so holen, wie du zum Beispiel die neuen vier Wände so einrichten kannst, dass deine Lieblinge alles haben was sie brauchen. Und deinen Kummer kannst du auch immer hier los werden wenn dir danach ist
Du bist nicht allein und irgendwann wird alles wieder einfacher.
Winterqueen ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 15.07.2019, 12:46
  #36
SabaYaru
Erfahrener Benutzer
 
SabaYaru
 
Registriert seit: 2019
Ort: Schweiz
Beiträge: 597
Standard

Ich wünsche dir ganz viel Kraft Neph! Wenn du denkst, dass du es eines Tages bereuen könntest, die Katzen abgegeben zu haben ist es sicher besser, sie zu behalten. Wenn du merkst, dass es nicht geht kannst du immer noch in Ruhe einen neuen Platz für deine Katzis suchen.
__________________
LG Saba, Yaru und Dosi Gisela
SabaYaru ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 17.07.2019, 08:30
  #37
neph
Neuling
 
neph
 
Registriert seit: 2017
Ort: Sachsen
Alter: 23
Beiträge: 25
Standard

Ach menno
Ich bin schon wieder am Verzweifeln... Je mehr Gedanken ich mir mache, desto mehr muss ich mir eingestehen, dass es zuviel wird. Die beiden Mietzen sind leider auch nicht beste Freunde. So mögen sich, aber v.a. die Katze möchte sich ab und an vom Kater zurückziehen. In der alten Wohnung kein Problem, da konnte man auch mal die Tür zwischen beiden schließen, wenn der Kater mal wieder nicht mit stänkern aufhören wollte. Das geht dann überhaupt nicht mehr.

Der Mietvertrag soll heute unterschrieben werden... Mir graut es vor dem Weg zur Uni, vorm wieder fast bei der Mutter zu wohnen und davor, dass es einfach eine Belastung für alle wird.

Ich bin mir unschlüssig was insgesamt aus mir wird... Ob ich den Master noch mache, ob ich ein Auslandssemester mache... Das war in der Beziehung alles abgesprochen, wir wollten unsere Auslandssemester so legen, dass der jeweils andere in der Zeit bei den Katzen ist. Das fällt alles weg.
Und ich war aber dumm genug, zu glauben, dass alles nach Plan läuft.

Ab und an hätte meine Mutter die Katzen in der Wohnung füttern können, aber natürlich nicht 4 Monate lang. Sie hat ja selbst eine Allergie.

Ich hätte einen Platz für sie, an dem sie erstmal ein paar Monate zur Pflege leben könnten, und wir von da aus nach einem Für-immer-Zuhause suchen könnten. Es zerbricht mir das Herz, wenn ich daran denke, nicht mehr von den beiden begrüßt zu werden... Aber rational wäre es besser für sie und für mich ... denke ich? Ich weiß es einfach nicht.

Mir ist nur noch zum heulen zumute und die bevorstehende Entscheidung frisst mich auf.

Auch der Druck von meinem Ex. Er möchte einfach nichts mehr mit mir zu tun haben, um sich selbst zu lösen von der Sache. Mir fällt die Situation so schon schwer genug und ich möchte auch nicht andauernd Kontakt haben mit ihm... aber es geht doch nicht nur um uns
neph ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 17.07.2019, 11:36
  #38
Aurora87
Erfahrener Benutzer
 
Aurora87
 
Registriert seit: 2011
Ort: Marl
Alter: 32
Beiträge: 400
Standard

Liebe Neph,

ich möchte dir einfach mal etwas Mut machen...

Mir wurde schon vor einigen Jahren eine generalisierte Angststörung diagnostiziert weshalb ich auch einige Jahre in Therapie war.
Es gaben Zeiten, da ging es mir unglaublich schlecht. Ich habe mich zurückgezogen und abends alleine in meiner Wohnung geweint...sehr viel geweint und weißt du wer immer da war und mir unendlich geholfen hat?

Genau... meine Katzen!

Wenn ich einen schlimmen Tag hatte und keinen auf der Welt mehr sehen wollte waren meine kleinen Fellpopos diejenigen die bei mir waren und mich getröstet haben.

Also lass dir gesagt sein, ich und auch viele andere Menschen verstehen dich und wenn man das Gefühl hat die Welt ist nur noch schwarz und einem alles über den Kopf wächst, meint man dass es nie wieder besser wird.

Glaub mir, es wird wieder besser!

Wichtig ist, dass du dir Hilfe suchst und diese Hilfe kannst du auch in deinem beiden kleinen finden. Im Moment sind sie ja nicht einmal bei dir. Ich wette dir geht es schon etwas besser wenn du sie wieder bei dir hast. Ich hatte Tage, da wäre ich am liebsten im Bett geblieben aber ich bin aufgestanden weil meine Katzen versorgt werden mussten.

Also die beiden können auch ein Antrieb für dich sein.

Lass den Kopf nicht hängen! Du schaffst die nächste Zeit und es wird dir in Zukunft wieder besser gehen ich bin mir sicher


Also A****backen zusammen kneifen und los gehts! Pack alles an was ansteht und du gehst gestärkt aus der Sache raus!
Ja es ist immer leichter gesagt als getan aber ich möchte nochmal sagen... ich verstehe dass du Angst hast und meinst du schaffst das nicht... Aber wir Menschen können viel ertragen und du wirst deine jetztige Situation meistern und dann nach vorne sehen.

Unterschreib heute den Vertrag und dann ziehst du mit deinen beiden Katzen in Ruhe dort sein. Was dann als nächstes kommt kannst du immer noch entscheiden. Alles nacheinander... denk in kleinen Schritten, was morgen, übermorgen oder vllt. noch nächste Woche ist, aber denke nicht über die nächsten Monate nach. Das zerfrisst dich nur

LG und fühl dich mal gedrückt
__________________


Tiana mein Schatz, ich liebe und vermisse dich unendlich... für immer tief im Herzen <3
Aurora87 ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 17.07.2019, 12:52
  #39
Duna
Forenprofi
 
Duna
 
Registriert seit: 2016
Beiträge: 1.021
Standard

Wenn man Haustiere hat wird man immer wieder in der Situation sein, auf anderes verzichten zu müssen. Ein Auslandssemester geht dann vielleicht eben nicht. Und vielleicht hat man dann auch einen weiteren Weg zur Arbeit. Je nach Wohnung. Und vielleicht kann man auch nicht in den Urlaub fahren, weil keiner die Mietzen versorgen kann oder weil die letzte Tierarztrechnung zu hoch war. Diese Dinge muss man sich überlegen, wenn man Tiere hält.
Ich hatte 27 Jahre lang mein Pferd. Seit der 11. Klasse. Ich habe mein Leben immer so eingerichtet, dass das Pferd darin Platz hatte. Auslandsaufenthalte hatte ich keine, viel Geld für andere Dinge auch nicht, Konzerte, teure Urlaube, teure Klamotten, war alles nicht drin. Teilweise bin ich eine Stunde einfach zum Stall gefahren, mehrmals die Woche, wegen einer jahrelangen Großbaustelle auf dem Weg.
Dennoch möchte ich es nicht missen, ein Pferd gehabt zu haben. Man kann nicht alles haben im Leben. Man muss sich entscheiden.
__________________
____________________
Duna ist offline  
Mit Zitat antworten

Alt 17.07.2019, 13:05
  #40
Winterqueen
Forenprofi
 
Winterqueen
 
Registriert seit: 2019
Beiträge: 1.071
Standard

Zitat:
Zitat von neph Beitrag anzeigen
Mir ist nur noch zum heulen zumute und die bevorstehende Entscheidung frisst mich auf.
Auch wenn wir dir die ganze Zeit schreiben, dass du es mit den Katzen schaffst - du darfst sie auch abgeben und niemand wird dir böse sein.
Wenn es dir wirklich zu viel wird und es dich entlastet zu wissen, dass du dich erstmal nur um dich kümmern musst die nächste Zeit und die Katzen woanders ein neues Zuhause finden und dort mit allem versorgt werden, dann ist das auch nicht egoistisch von dir.
Winterqueen ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 17.07.2019, 13:20
  #41
doppelpack
Forenprofi
 
doppelpack
 
Registriert seit: 2009
Beiträge: 33.944
Standard

Dann gib sie lieber jetzt ab, bevor der Platz sonst vielleicht weg ist und es eine Hoppladihopp Entscheidung werden müsste.
Nicht jeder ist bereit, alles in die Tierhaltung zu investieren, wenn man das erkennt, ist es also auch in Ordnung, das für sich aufzugeben.
doppelpack ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 17.07.2019, 15:50
  #42
balulutiti
Forenprofi
 
balulutiti
 
Registriert seit: 2008
Ort: Wien
Beiträge: 32.206
Standard

Ich hab nichts mehr dazu geschrieben, weil dir alle dazu geraten haben, die Katzen zu behalten. Aber jetzt wiederhole ich meinen Rat von früher noch einmal: gib sie ab, du brauchst deine Kraft für dich und deine Gesundheit. Wenn du einen guten Platz hast, wird es ihnen dort gut gehen. Ich glaube dir, dass du sie lieb hast, aber vom Kopf her weißt du auch, dass es in der winzigen Wohnung und deiner häufigen Abwesenheit nicht das Wahre sein wird, noch mehr, wenn sie sich nicht immer sehr gut verstehen.
Gib sie in gute Hände, konzentrier dich auf deine Ausbildung und deine Gesundheit. Du bist noch so jung, schau auf dich!
__________________
balulutiti ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 17.07.2019, 15:58
  #43
tiha
Forenprofi
 
Registriert seit: 2010
Alter: 55
Beiträge: 9.916
Standard

Zitat:
Zitat von balulutiti Beitrag anzeigen
Ich hab nichts mehr dazu geschrieben, weil dir alle dazu geraten haben, die Katzen zu behalten. Aber jetzt wiederhole ich meinen Rat von früher noch einmal: gib sie ab, du brauchst deine Kraft für dich und deine Gesundheit. Wenn du einen guten Platz hast, wird es ihnen dort gut gehen. Ich glaube dir, dass du sie lieb hast, aber vom Kopf her weißt du auch, dass es in der winzigen Wohnung und deiner häufigen Abwesenheit nicht das Wahre sein wird, noch mehr, wenn sie sich nicht immer sehr gut verstehen.
Gib sie in gute Hände, konzentrier dich auf deine Ausbildung und deine Gesundheit. Du bist noch so jung, schau auf dich!
Ich möchte das gerne unterschreiben. Es ist im Sinne der Katzen und auch für dich das Beste


Und wenn du doch merken solltest, dass du nicht damit zurecht kommst und deine Entscheidung bereust (was ich nicht glaube) ... sie sind ja auch einer Pflegestelle und nicht fix adoptiert ...
__________________
.
Tina + die 5 tapferen Kämpferlein
( und Muffy ❤ und Julius ❤ auf der anderen Seite)



Warum mag uns denn keiner???
tiha ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 17.07.2019, 18:39
  #44
biveli john
Forenprofi
 
biveli john
 
Registriert seit: 2011
Ort: Steiermark
Beiträge: 1.424
Standard

Ich weiß nicht was ich dazu sagen soll. Irgendwie haben alle recht, auch Duna.

Wenn ich nicht absolut überzeugt bin, daß ich die Katzen behalten möchte und das natürlich mit Einschränkungen und Opfern, ist es wirklich besser sie an einem guten Platz abzugeben. Nur darf ich dann kein schlechtes Gewissen haben und zu meiner Entscheidung stehen. Vorher ist nicht nachher. Irgendwie ist mir das alles zu konfus, es kommt zu keiner Lösung. Liebe Grüße Biveli
biveli john ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 17.07.2019, 18:57
  #45
SabaYaru
Erfahrener Benutzer
 
SabaYaru
 
Registriert seit: 2019
Ort: Schweiz
Beiträge: 597
Standard

Zitat:
Zitat von Duna Beitrag anzeigen
Wenn man Haustiere hat wird man immer wieder in der Situation sein, auf anderes verzichten zu müssen. Ein Auslandssemester geht dann vielleicht eben nicht. Und vielleicht hat man dann auch einen weiteren Weg zur Arbeit. Je nach Wohnung. Und vielleicht kann man auch nicht in den Urlaub fahren, weil keiner die Mietzen versorgen kann oder weil die letzte Tierarztrechnung zu hoch war. Diese Dinge muss man sich überlegen, wenn man Tiere hält.
Ich hatte 27 Jahre lang mein Pferd. Seit der 11. Klasse. Ich habe mein Leben immer so eingerichtet, dass das Pferd darin Platz hatte. Auslandsaufenthalte hatte ich keine, viel Geld für andere Dinge auch nicht, Konzerte, teure Urlaube, teure Klamotten, war alles nicht drin. Teilweise bin ich eine Stunde einfach zum Stall gefahren, mehrmals die Woche, wegen einer jahrelangen Großbaustelle auf dem Weg.
Dennoch möchte ich es nicht missen, ein Pferd gehabt zu haben. Man kann nicht alles haben im Leben. Man muss sich entscheiden.
Ich gebe dir völlig recht, so sollte es laufen, wenn man gesund ist. Erkrankt man an einer besch****** Krankheit wie Depressionen sieht die Welt leider anders aus. Ich kann total gut verstehen, dass die TE hin und her gerissen ist und sich mit einer Entscheidung schwer tut. Ich habe selber eine sehr schwere Trennung von einem geliebten Tier hinter mir. Es vergeht kein Tag, an dem ich nicht an Cashi denke und manchmal weine ich immer noch um sie. Zum Glück habe ich meine Katzen, sonst wäre die Trennung für mich noch schlimmer gewesen. Aber ich weiss, dass meine Entscheidung, sie abzugeben für sie das einzig Richtige war. Psychose und Angst-Hund geht leider gar nicht, das ist eine viel zu riskante Kombination, vor Allem wenn es sich um einen grossen, sehr kräftigen Hund handelt. Manchmal muss man auch aus Liebe loslassen.
SabaYaru ist offline  
Mit Zitat antworten
Antwort

abgeben, depressionen, überfordert

Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Leute, die Katzen wegen Umzug abgeben Orchida Katzen Sonstiges 39 27.12.2018 19:01
Katzen lieber abgeben nach Umzug? Mondbärschaf Katzen Sonstiges 13 13.01.2017 17:46
Katzen abgeben wegen Umzug? Olesch Wohnungskatzen 18 25.03.2015 20:28
Katzen wegen Umzug abgeben? Liberia Katzen Sonstiges 28 27.03.2014 20:19

Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 18:58 Uhr.

Über uns
Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzen Forum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.