Katzen Forum Fotowettbewerb Pets Nature

Zurück   Katzen Forum > >

Katzen Sonstiges Alles was in keine der anderen Kategorien passt

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 12.01.2019, 11:57   #1
Mitchy
Erfahrener Benutzer
 
Mitchy
 
Registriert seit: 2013
Ort: Nordrhein Westfalen
Alter: 26
Beiträge: 366
Standard 6 Wochen Springverbot

Hallo liebe Foris,

ich habe sehr großen Bammel vor der bevorstehenden Zeit und muss das mit euch teilen.

Gestern hat sich herausgestellt, dass mein dreijähriger Murphy Dienstag am Knie operiert werden muss. Danach darf er 6 Wochen lang nicht springen, sich schonen und nicht zu meinen anderen Katern, damit er nicht zu intensiv raufen kann. Ich glaube das ist mit das schlimmste, was Katze und Besitzer passieren kann

Der TA riet mir, mir einen Laufstall anzulegen, und diesen von oben abzudecken. Die Idee von einem Käfig (denn das ist es für mich) habe ich aber sofort abgelehnt. Allein die Vorstellung wie er hinter Gittern sitzt und seinen Kumpels beim Spielen zugucken muss...

Also habe ich mir überlegt, ihm einen ganzen Raum "sprungsicher" zu machen. Der einzige Raum, in dem keine Möbel stehen, auf die man springen kann, ist jedoch ein Raum im Keller, der nur als Abstellraum dient. Wenn ich dort alles rausräume hat er ca. 15qm für sich und ist nicht in einem kleinen Käfig eingesperrt. Ich würde ihm ein schönes großes Katzenbett dort hinstellen und für eine große Katzentoilette ist auch mehr als genug Platz. Aber das ändert eben nichts daran, dass es ein Kellerraum ist, und er dort völlig isoliert von jedem Geschehen ist. Natürlich würde ich auch Zeit mit ihm dort verbringen, aber das ändert ja nur für diesen Moment etwas an seiner Isolation.

Was denkt ihr? Lieber ein 4qm kleiner Käfig, dafür aber im Wohnzimmer und mitten im Geschehen - oder lieber ein 15qm großer Raum, dafür aber isoliert im Keller?
Was noch dazu kommt ist, dass ich denke, dass er den Laufstall zerstören würde. Er ist ein großer starker Maine Coon Kater, der sehr aktiv ist. Meine Befürchtung ist, dass er einfach geradeaus laufen und den Stall vor sich her schieben würde Fakt ist, dass er alles versuchen würde, um dort herauszukommen.

Ich bin gespannt auf eure Meinungen! Und auch gerne euren Beistand! Ich bin nervöser wegen den 6 Wochen nach der OP als wegen der OP an sich.

Liebe Grüße
Mitchy ist offline   Mit Zitat antworten
Werbung
Alt 12.01.2019, 12:27   #2
Mahyaa
Neuling
 
Registriert seit: 2016
Beiträge: 17
Standard

Hallo Mitchy,

unser Kater (auch Maine Coon) musste im vorigen Jahr nach einer Femurkopfresektion auch gewisse Zeit ruhiger sein. Waren allerdings nicht 6 Wochen. Wir hatten beides - ein für ihn so hergerichtetes kleines Zimmer (allerdings nicht im Keller) und einen großen Hundekäfig mitten im Wohnzimmer mit Katzenklo drin und haben das wechselseitig genutzt. Mein Eindruck war, dass es im großen Käfig im Wohnzimmer für ihn angenehmer war, weil er nicht allein sein mußte. Und bei jedem Vorbeigehen wurde er überschwenglich bemitleidet und gelobt Wenn wir da waren durfte er dann auch schonmal mit raus oder ich habe den Käfig mit ans Fenster geschoben, damit er mit den anderen rausschauen kann. Abends ist er dann sogar freiwillig wieder rein. Ich glaube, er hat gemerkt, dass ihm eine gewisse Ruhe auch gut tut.

Ich hatte auch Sorge, aber er hat das gut weggesteckt und sich arrangiert.

Richtet doch beides her, wenns geht und schaut, was für ihn besser ist.

Alles Gute für den Süßen!
Mahyaa ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.01.2019, 17:16   #3
Mascha04
Forenprofi
 
Mascha04
 
Registriert seit: 2008
Ort: O-E/NRW
Beiträge: 8.135
Standard

Auf jeden Fall einen Käfig mitten im Wohnzimmer, dann ist er dabei und hat Abwechslung. Ich habe schon mehrere verletzte Katzen ruhig stellen müssen und habe einen großen Hundekäfig, der ist 1,20 m lang, 80 cm breit und 90 cm hoch. Zuletzt musste mein Pflegekater Shrek darin über 6 Wochen aushalten und er hat es gut weggesteckt, er hatte einen schweren Autounfall mit vielen Trümmerbrüchen. Er hat in dem Käfig viel im Liegen gespielt und ich habe mich viel mit ihm beschäftigt. Zwischendurch habe ich den Käfig abgedeckt damit er auch seine Ruhe hatte. Einen Laufstall halte ich nur für Kitten geeignet. Evtl. kann dir ein Tierschutzverein eine große Hundebox leihweise überlassen. Hier machen die Tierschutzvereine das.

https://www.rakuten.de/produkt/tecta...fig-1924443960
So ähnlich ist meine Box, passt ein Klo und eine Höhle rein.

Einen Raum im Keller finde ich nicht so gut, da ist er völiig von allem abgeschnitten, würde ich nicht machen.
Mascha04 ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
kater 16 wochen mobbt neue katze 8 Wochen terti Eine Katze zieht ein 10 03.10.2018 13:55
Katze 12 Wochen versteckt sich vor Kater 14 Wochen sunlee911 Eine Katze zieht ein 4 02.10.2012 12:53
VERZWEIFELT! 14 Wochen alte Katze faucht nach 5 Wochen immer noch.. :( claudia1309 Verhalten und Erziehung 5 22.08.2012 11:00
Kater (16 Wochen alt) beißt Katze (14 Wochen alt) in den Nacken Henrycat Eine Katze zieht ein 3 21.06.2009 12:59
Agressionen zwischen Katze 14 Wochen und Neuzugang Kater 12 Wochen...wer kann helfen? Jessy84 Eine Katze zieht ein 6 21.12.2008 21:09

Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 12:45 Uhr.