Katzen Forum Fotowettbewerb Pets Nature

Zurück   Katzen Forum > >
petSpot Netzwerk

Katzen Sonstiges Alles was in keine der anderen Kategorien passt

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 12.08.2017, 13:35   #1
aminas
Benutzer
 
Registriert seit: 2016
Beiträge: 48
Standard wie ist euer alltag mit den fellpopos?

Liebe Katzenfreunde!

Mich interessiert brennend, wie euer Alltag mit euren Fellnasen aussieht, da ich der Meinung bin, dass meine zu viel schlafen...

Ich habe nun seit bald zwei Jahren meine zwei Katzen. Sie leben bei mir in drei Zimmern auf 75m2 und haben zwei gesicherte Balkone zur freien Verfügung. Mein Freund und ich arbeiten unterschiedlich, sodass die Katzen nur morgens alleine sind. Der Morgen wird meist verschlafen, ebenso der Nachmittag. Am Abends gehts dann rund und die beiden wollen bespasst werden und schmusen. Trotzdem scheint mir, dass meine Katzen viel zu viel schlafen... Es sind junge Tiere, gerade mal 3 Jahre alt. Und sie schlafen sicher 3/4 des Tages. Spielaufforderungen durch den Tag hindurch nehmen sie nur halbherzig wahr oder gar nicht, erst abends sind sie zu motivieren. Gesundheitlich ist soweit alles ok, wir waren vor einem Monat das letzte Mal beim TA zum Rundumcheck mit Blutbild etc.
Beschäftigungsangebote gibt es hier einige: Fummelbrett, Rascheltunnel, versch. Kratzmöbel, kleiner Catwalk, die Balkone, Tonnen an Spielzeug, eine Wühlbox mit zeitung, eine Kartonburg, Trockenfutter-Werfen oder Verstecken. Klickern wäre vielleicht noch was, hab ich noch nicht probiert. zusammen spielen sie eher weniger, wenn dann mal fangen, aber eine katze ist blind und der anderen zu langsam, dann hören sie immer nach kurzer zeit auf.

Nun meine Frage, wie kann ich die Katzen zu mehr Aktivität animieren? Oder ist das einfach normal so bei Wohnungskatzen? Wie sieht euer Alltag mit den Fellnasen aus?
aminas ist gerade online   Mit Zitat antworten
Werbung
Alt 12.08.2017, 15:19   #2
Katzenchaos300
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 2015
Beiträge: 676
Standard

Der Frage schließe ich mich doch glatt mal an. Ich habe hier nämlich auch einen kleinen Blindfisch sitzen, was das gemeinsame spielen miteinander schwer macht.

Meine Lösung ist momentan jeweils separates spielen mit mir. Casper (der Blinde) liebt Futterspiele. Dabei muss es nicht mal nur Spielzeug sein. Er ist so scharf auf Futter, dass er sich sogar unter die Kommonden quetscht, nur am an den letzten Krümmel Trofu zu kommen.

Klickern wurde ihm möglicherweise auch gefallen, aber da bin ich irgendwie zu blöd für. Ich kriege ihn nicht mal konditioniert auf das Geräusch. Ich versuche halt, ihn über verteiltes Trofu in der Wohnung auch zu Bewegung zu kriegen.

Coco wird von mir eher mit Angeln etc. bespielt. die hat ihre Bewegung.

Miteinander ist aufgrund der Behinderung schwer. Hatte schon an ein drittes Tier als Bindeglied gedacht, es lässt sich aber momentan nun doch nicht realisieren.
__________________
Grüße von 'Chaos mit Schmusebacke Casper und Speedmäuschen Coco.


Geändert von Katzenchaos300 (12.08.2017 um 18:41 Uhr)
Katzenchaos300 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.08.2017, 16:01   #3
curie
Forenprofi
 
Registriert seit: 2009
Beiträge: 3.675
Standard

Ich habe meine beiden über 6,5 Jahre in einer großen Wohnung (ca. 90 qm) mit Kratzbaumwald-Heizungsliegen-Activitybretter-Spielzeug-Spielangel-Kratzsäulen-Vollausstattung gehalten.

Lehrerin, war also nachmittags/abends oft zuhause.

Im Lauf der Jahre wurden sie trotzdem immer passiver, denn der Hauptreiz, etwas das sich bewegt und raschelt, etwas zum Auflauern und hinterher jagen - das konnte ich immer nur kurzzeitig mal mit der Spielangel erzeugen, aber 99% des Tages eben nicht.

Ich bin deshalb irgendwann umgezogen, um ihnen nach Eingewöhnungszeit Freigang zu ermöglichen.
DA konnte ich aktive, fitte, glückliche Katzen sehen!

Für mich persönlich habe ich nur diesen Weg gefunden.

Es hat mich sehr lange bedrückt, weil mir diese Passivität auch ungesund vorkam.

Im Endeffekt ging meine Geschichte dann unerwartet und ganz anders weiter, aber das hat dann mit deiner Frage nichts mehr zu tun.

Ich schreibe hier, weil mir dieses Thema sehr lange sehr viel Kopfzerbrechen bereitet hat und ich sehr viel ausprobiert und angeschafft habe.
Eine Lösung in der Wohnung habe ich letztlich nicht gefunden.
__________________
Einzelkitten-Erfahrungsberichte
curie ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.08.2017, 16:11   #4
aminas
Benutzer
 
Registriert seit: 2016
Beiträge: 48
Standard

Danke schonmal für die ersten beiträge!

Ja an eine dritte katze als bindeglied hatte ich auch schon gedacht, aber da spielt mein freund momentan nicht mit... Witzig mein blindchen fliegt auch total auf trockenfutter, für trockenfutterwerfspiele oder verstecken bewegt sogar der bequeme herr sein po. Die sehende mag federangeln auch und fliegt total auf unseren katzenlaserpointer.

Freigang wäre natürlich das nonplusultra. Ich bin mit freigängern aufgewachsen, daher kenne ich das. Ich hätte bei meinen einfach zu viel angst vor unfällen. Vielkeicht wäre geschützter freigang was, gerade für das blindchen, wenn ich denn mal die passende eg-wohnung finden würde...
aminas ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 12.08.2017, 18:47   #5
Katzenchaos300
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 2015
Beiträge: 676
Standard

Kompletter Freigang ist für mich kein Thema. Casper ist dafür vollkommen ungeeignet. Erstens würde er mit jedem mitgehen. Total menschenbezogen halt. Viel schlimmer ist es allerdings, dass er draußen einfach nicht überleben würde. Er rennt überall dagegen. Autos hätte er null Chance dagegen.

Gesicherter Freigang wäre ein Traum.
__________________
Grüße von 'Chaos mit Schmusebacke Casper und Speedmäuschen Coco.

Katzenchaos300 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.08.2017, 18:50   #6
Sunny69
Benutzer
 
Registriert seit: 2008
Beiträge: 74
Standard

Ich habe hier drei Katzen:

Gipsy die älteste - hört kaum noch was, ob sie noch voll sieht weiß ich nicht. Wie alt sie ist weiß aber keiner, ich vermute einfach schon sehr alt. Sie schläft und döst eigentlich immer, am liebsten auf meinem Schoß, so wie auch jetzt gerade. Außer wir spielen mal, da ist sie dann für 5 min voll dabei und läßt aufblitzen wie fit und schnell sie früher mal war.

Felix (ca. 8), war bis zum letzten Sommer ein richtiger Streuner und eigentich immer draußen unterwegs, hat auch die eine oder andere Maus mitgebracht. Ob er da allerdings auch aktiv war oder einfach nur woanderst in der Sonne gechillt hat, kann ich nicht sagen. Seit seinem Unfall letzten September (Beckenbruch), ist er sehr ruhig geworden, obwohl alles wieder OK ist. Er liegt eigentlich immer auf der Terasse. Zum Spielen war und ist er gar nicht zu bewegen, ist aber eine absolute Schmusebacke. Sobald ich mich Richtung Schlafzimmer bewege ist er da und will in meinem Arm schlafen.

Lilly (2 Jahre) ist jung und fit, sie schläft aber auch die meiste Zeit und dazwischen streunt sie draußen rum. Bringt lebende Mäuse und Vögle mit nach Hause. Sie liegt am liebsten im Wintergarten, egal wie heiß es da drin ist. Schmusen duldet sie nur ab und an mal, Spielen schon ehr. Ab und an hat sie Zuhause mal einen Rappel und saußt wie wild durch die Wohnung, Kratzbaum hoch, runter, auf den Sessel, ab durch den Flur, ... Ich vermute immer dann wenn sie aufgeregt ist, weil wir z.B. länger weg waren oder sie draußen was erlebt hat = herrlich.

Es ist also trotz dreier Katzen ganz ruhig und entspannt hier. Ich bin fast den ganzen Tag Zuhause und habe am Computer meistens eine Katze, im Bett 2-3 auf und um mich herum liegen.
Sunny69 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.08.2017, 21:14   #7
Margitsina
Forenprofi
 
Margitsina
 
Registriert seit: 2013
Ort: 35305 Grünberg
Beiträge: 3.990
Standard

Das ist das Leben bzw. Leid recht vieler Wohnungskatzen : Passivität und depressives Leben.
Katzen sind deutlich aktiver und gleichzeitig entspannter, wenn sie raus können.
Wenn du deinen Katzen was gutes tun willst, such dir ein passendes Umfeld für Freigangsmöglichkeiten.
Margitsina ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.08.2017, 22:13   #8
cindy55
Forenprofi
 
cindy55
 
Registriert seit: 2012
Ort: Oberbayern
Alter: 57
Beiträge: 3.438
Standard

Meine Drei haben gesicherten Freilauf und trotzdem gehen sie nicht immer raus und schlafen bestimmt 8 Stunden tagsüber. Dann drehen sie auf und wollen mit mir oder untereinander spielen. Abends sitzen sie gerne draussen, genauso wie morgends und beobachten. Oder sie spielen Fangen von draussen nach drinnen.

Also unglücklich erscheinen sie überhaupt nicht. Sie machen einfach das wozu und wann sie gerade dazu Lust haben. Und Schlafen ist einfach ein wichtiger Punkt. Man sagt ja Katzen schlafen 18- 20 h pro Tag.

meine Sternchen waren da viel lebhafter, haben in jungen Jahren ganz oft gespielt, gerauft und sich gejagt. Dazwischen aber auch mal gedöst und geruht. Ich denke da ist jede Katze anders. Wie auch bei uns gibt es Viel- und Wenigschläfer.
Wichtig ist dass es irgendwann zu einer Aktivität kommt, denn nur Herumliegen deutet möglicherweise schon auf eine psychische oder körperliche Krankheit hin.
__________________
LG
cindy mit
den drei Flauschkugeln Chino (*01.04.14), Nico(*ca.2010) u. Charlie (*20.01.14)

unvergessen, tief im Herzen die Sternchen Cindy (07/98 - 06.04.15) und Sandy (07/98 - 23.02.16)
und die Hundesternchen Candy (18.4.74 - 10.01.86) Jacky (17.08.86 - 21.04.05)




_____________________________________________
Katzen nehmen das Leben von der entspannten Seite
cindy55 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.08.2017, 09:55   #9
Popsicle
Benutzer
 
Registriert seit: 2017
Beiträge: 76
Standard

Am aktivsten sind Katzen ja sowieso zur Dämmerung, also morgens und halt abends, aber ein bisschen passen sie sich auch dem Menschen mit an.
Soll heißen, wenn du morgens arbeiten bist, gewöhnen sie sich dran und schlafen dann viel um diese Zeit. Das erschreckt einen dann vielleicht am Wochenende
Für Wohnungstiger ist man als Mensch halt echte Bezugsperson und auch in der Pflicht sie ständig zu bespaßen.
Gelegentlich spielen meine auch mal mit der Maus die auf dem Boden liegt, aber so richtig reizvoll sind doch nur Dinge die sich bewegen.
Ich würde an deiner Stelle feste Spielzeiten aufstellen und auch mal unterschiedliche Sachen ausprobieren.
Du wirst sehen, bald fordern sie das richtig ein

Edit: Ansonsten spielt Temperament natürlich auch eine große Rolle.
Aber auch versteckte Krankheiten können das viele Schlafen begünstigen, wie bspw. Forl.

Geändert von Popsicle (13.08.2017 um 10:01 Uhr)
Popsicle ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.08.2017, 13:12   #10
Sunny69
Benutzer
 
Registriert seit: 2008
Beiträge: 74
Standard

Zitat:
Zitat von Margitsina Beitrag anzeigen
Das ist das Leben bzw. Leid recht vieler Wohnungskatzen : Passivität und depressives Leben.
Katzen sind deutlich aktiver und gleichzeitig entspannter, wenn sie raus können.
Wenn du deinen Katzen was gutes tun willst, such dir ein passendes Umfeld für Freigangsmöglichkeiten.
Meinstest du mich damit? Meine Katzen haben unbegrenzenten Freigang und sind trotzdem gechillte Langschläfer.
Sunny69 ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Stichworte
alltag, spielangebot, wohnungskatzen



Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Aus dem Alltag von Storchenkindern Barbarossa Tierschutz - Allgemein 19 08.06.2008 10:19

Werbung:
Lucky Kitty Wasserstaubsauger Shop Pets Nature

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 21:54 Uhr.