Katzen Forum Fotowettbewerb Pets Nature

Zurück   Katzen Forum > Allgemeines Forum > Katzen Sonstiges

Katzen Sonstiges Alles was in keine der anderen Kategorien passt

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 25.04.2013, 07:57
  #1
nandoleo
Forenprofi
 
nandoleo
 
Registriert seit: 2011
Ort: Tübingen
Alter: 61
Beiträge: 6.358
Standard Rassekatze aus dem Tierschutz = keine Rassekatze???

Wie ist das eigentlich:
Gesetzt den Fall ich würde eine BKH-Katze (nur mal so als Beispiel) aus einem Tierheim oder von einer Tierschutzorganisation adoptieren.
Da kann ich ja wohl nicht davon ausgehen, dass ich Abstammungspapiere für die Katze erhalte.

Meine BKH-Katze aus dem Tierschutz wäre, per Definition, weil ohne Papiere, dann nur eine normale EHK, die aussieht wie eine BKH.

Eigentlich ist es doch für den Tierschutz kontraproduktiv, darauf zu bestehen, dass eine Rassekatze nur eine Rassekatze ist, wenn sie Papiere hat.

Die ganzen Rassekatzen-in-Not-Orgas vermitteln dann doch fälschlicherweise Rassekatzen. Oder nicht?

Natürlich sieht die Rassekatzendefinition im Zusammenhang mit Vermehrerkatzen anders aus, aber wie ist es dann im Zusammenhang mit Vermittlungen aus dem Tierschutz?
nandoleo ist offline  
Mit Zitat antworten
Werbung
Alt 25.04.2013, 08:01
  #2
Moment-a
Forenprofi
 
Moment-a
 
Registriert seit: 2010
Beiträge: 19.353
Standard

Zitat:
Zitat von nandoleo Beitrag anzeigen
Eigentlich ist es doch für den Tierschutz kontraproduktiv, darauf zu bestehen, dass eine Rassekatze nur eine Rassekatze ist, wenn sie Papiere hat.
Und was wäre besser daran, wenn eine BKH vom Tierschutz auch offiziell eine BKH wäre?
__________________
Viele Grüße
Claudia
Moment-a ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 25.04.2013, 08:06
  #3
nandoleo
Forenprofi
 
nandoleo
 
Registriert seit: 2011
Ort: Tübingen
Alter: 61
Beiträge: 6.358
Standard

Zitat:
Zitat von Moment-a Beitrag anzeigen
Und was wäre besser daran, wenn eine BKH vom Tierschutz auch offiziell eine BKH wäre?
Wenn man, wie ich z.B., Menschen davon überzeugen möchte, ein Tier aus dem Tierschutz auf zu nehmen und ihnen erklärt, dass auch im Tierschutz Rassekatzen zu finden sind und die Leute kommen dann und sagen, per Definition zu Recht, dass man im Tierschutz eben keine Rassekatzen findet, fällt mir die Argumentation pro Tierschutzrassekatze schwer.
nandoleo ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 25.04.2013, 08:07
  #4
ensignx
Forenprofi
 
ensignx
 
Registriert seit: 2010
Alter: 40
Beiträge: 3.570
Standard

Zitat:
Zitat von nandoleo Beitrag anzeigen
Wie ist das eigentlich:
Gesetzt den Fall ich würde eine BKH-Katze (nur mal so als Beispiel) aus einem Tierheim oder von einer Tierschutzorganisation adoptieren.
Da kann ich ja wohl nicht davon ausgehen, dass ich Abstammungspapiere für die Katze erhalte.

Meine BKH-Katze aus dem Tierschutz wäre, per Definition, weil ohne Papiere, dann nur eine normale EHK, die aussieht wie eine BKH.

Eigentlich ist es doch für den Tierschutz kontraproduktiv, darauf zu bestehen, dass eine Rassekatze nur eine Rassekatze ist, wenn sie Papiere hat.

Die ganzen Rassekatzen-in-Not-Orgas vermitteln dann doch fälschlicherweise Rassekatzen. Oder nicht?

Natürlich sieht die Rassekatzendefinition im Zusammenhang mit Vermehrerkatzen anders aus, aber wie ist es dann im Zusammenhang mit Vermittlungen aus dem Tierschutz?
Solang wie die Papiere mitvermittelt werden, bleibt es eine Rassekatze (wird bei den enstprechenden Orgas vermutl. so sein). Keine papiere = keine Rasse.

Ob der "Mehrwert" durch Papiere nun im TS irgendeinen grossen Unterschied macht, wage ich zu bezweifeln.

Und die Definition ist auch immer gleich, egal in welchem Zusammenhang.
__________________
Lucky 1999 - 17.03.2017 / Gremlin 2003 - 22.02.2017
ensignx ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 25.04.2013, 08:11
  #5
Moment-a
Forenprofi
 
Moment-a
 
Registriert seit: 2010
Beiträge: 19.353
Standard

Zitat:
Zitat von nandoleo Beitrag anzeigen
Wenn man, wie ich z.B., Menschen davon überzeugen möchte, ein Tier aus dem Tierschutz auf zu nehmen und ihnen erklärt, dass auch im Tierschutz Rassekatzen zu finden sind und die Leute kommen dann und sagen, per Definition zu Recht, dass man im Tierschutz eben keine Rassekatzen findet, fällt mir die Argumentation pro Tierschutzrassekatze schwer.
Wer eine Rassekatze haben möchte, den Stammbaum herumzeigen möchte, wer nur eine "von und zu-Katze" lieben kann, der muß beim seriöser Züchter 500+€ auf den Tisch legen und bekommt dann seine Rassekatze und die Papiere.

Gefundene, abgeschobene und vernachlässigte Rassekatzen tragen eher selten ihren Stammbaum um den Hals.
Und die wenigen Rassekatzen, die mit Papieren vom Tierschutz übernommen werden, werden auch als solche vermittelt...und sind teurer als die rasselosen Katzen.

Und entweder verstehen die Menschen den Sinn des Tierschutzes oder nicht.
Moment-a ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 25.04.2013, 08:23
  #6
nandoleo
Forenprofi
 
nandoleo
 
Registriert seit: 2011
Ort: Tübingen
Alter: 61
Beiträge: 6.358
Standard

Zitat:
Und entweder verstehen die Menschen den Sinn des Tierschutzes oder nicht.
Manchen Menschen, die durchaus den Sinn des Tierschutzes verstehen und trotzdem eine bestimmte Katzenrasse, aus welchen Gründen auch immer, bevorzugen, würden sicher gerne eine Tierschutzrassekatze nehmen. Dabei ist das finanzielle Aspekt kein Grund nicht zum Züchter zu gehen.

Die vielen Rassekatzen-in-Not haben doch ganz bestimmt nicht alle Papiere und werden trotzdem als Rassekatze vermittelt.
nandoleo ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 25.04.2013, 08:33
  #7
Paty
Forenprofi
 
Paty
 
Registriert seit: 2010
Ort: LKR NEA
Alter: 59
Beiträge: 12.099
Standard

Wir haben einen BKH aus dem TS , ich habe ihn aber nicht wegen seiner "Rasse" oder so geholt sondern er hat von der Beschreibung, Voraussetzungen etc. einfach perfekt zu unserem Duo gepasst (was sich dann auch als richtig herausgestellt hat )

In seinem internat. Haustierausweis steht auch seine Züchterin (in dem Fall nicht die Massenzucht), seine Rasse etc. drin.

Und nein, einen Stammbaum gab es nicht dazu.

Und ja er war teuerer als was ohne Rasse, bei uns im TH gibt es "Staffelpreise" und wir haben für Domi 200 Euro gezahlt, was ich allerdings auch so ok finde - egal ob Rasse oder nicht - er war kastriert, komplett geimpft und gechipt (Leukose und Fiv Test habe ich selbst bezahlt, hätte ich bei jedem anderen Tier aus dem TH auch selbst zahlen müssen) - wenn ich ein Kitten ohne all das für 40 Euro aus dem TH geholt hätte welches nur entwurmt gewesen wäre, hätte es letztendlich genausoviel gekostet.
Paty ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 25.04.2013, 08:33
  #8
montilio
Erfahrener Benutzer
 
montilio
 
Registriert seit: 2011
Ort: Stolberg
Beiträge: 201
Standard

Die Tierschutzvereine vermitteln sie als Katzen der Rasse Perser,Main-Coon,BKH......, was sie auch definitiv sind.

Es ist eine Frage der Definition . Nicht jeder meint bei einer Rassekatze, dass es eine Katze mit Papieren sein muss.

Unser Tierheim hat in letzter Zeit vermehrt "Rassekatzen" oder Mixe. Da ist mittlerweile so alles vertreten. Und nach wie vor werden die wenigsten abgegeben sondern sind Fundtiere oder ausgesetzt.
Die Vermittlungsgebühr ist aber bei allen Katzen die gleiche.
__________________
Viele Grüße
Monika
montilio ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 25.04.2013, 08:40
  #9
doppelpack
Forenprofi
 
doppelpack
 
Registriert seit: 2009
Beiträge: 33.920
Standard

Also ein tierschutzinteressierter Mensch, der sich zudem für Rassen interessiert, der sollte es doch dann hinbekommen, dass er eben sieht, ob das nun eine Hauskatze oder eben ein Maine-Coon-Mix ist.
Die ganz typvollen Tiere wird man im TS sowieso nicht bekommen, da sicherlich 90% aus Vermehrerverpaarungen stammen. Und diese Tiere erfüllen eben nur teilweise die optischen Kriterien.

So ganz verstehe ich die Zweckrichtung der Frage nicht, es ist doch egal, ob sie das Tier nun als BKH oder BKH-Mix bezeichnen. Das sollte ja wiederum jedem klar sein, dass es eben meist nur Mixe sind (was man ja zudem auch sieht).

Bei z.B. diesen spezialisierten Nothilfen ala MC in Not sind im Verhältnis häufiger Tiere mit Papieren.
__________________
doppelpack ist offline  
Mit Zitat antworten

Alt 25.04.2013, 08:51
  #10
nandoleo
Forenprofi
 
nandoleo
 
Registriert seit: 2011
Ort: Tübingen
Alter: 61
Beiträge: 6.358
Standard

Zitat:
So ganz verstehe ich die Zweckrichtung der Frage nicht, es ist doch egal, ob sie das Tier nun als BKH oder BKH-Mix bezeichnen. Das sollte ja wiederum jedem klar sein, dass es eben meist nur Mixe sind (was man ja zudem auch sieht).

Bei z.B. diesen spezialisierten Nothilfen ala MC in Not sind im Verhältnis häufiger Tiere mit Papieren.
Naja, immer wieder tauchen Leute hier auf, die speziell nach Rassekatzen suchen und die werden dann darauf hingewiesen, dass man im Tierschutz fündig werden kann.
Haben diese Leute dann Fragen, wegen ihrer "Rassekatze", werden sie wiederum darauf hingewiesen, dass sie keine Rassekatze haben, sondern eine EHK, die aussieht wie eine Rassekatze.

Die Aussagen widersprechen sich.
nandoleo ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 25.04.2013, 08:52
  #11
Paty
Forenprofi
 
Paty
 
Registriert seit: 2010
Ort: LKR NEA
Alter: 59
Beiträge: 12.099
Standard

Zitat:
Zitat von doppelpack Beitrag anzeigen
Also ein tierschutzinteressierter Mensch, der sich zudem für Rassen interessiert, der sollte es doch dann hinbekommen, dass er eben sieht, ob das nun eine Hauskatze oder eben ein Maine-Coon-Mix ist.
Die ganz typvollen Tiere wird man im TS sowieso nicht bekommen, da sicherlich 90% aus Vermehrerverpaarungen stammen. Und diese Tiere erfüllen eben nur teilweise die optischen Kriterien.

So ganz verstehe ich die Zweckrichtung der Frage nicht, es ist doch egal, ob sie das Tier nun als BKH oder BKH-Mix bezeichnen. Das sollte ja wiederum jedem klar sein, dass es eben meist nur Mixe sind (was man ja zudem auch sieht).

Bei z.B. diesen spezialisierten Nothilfen ala MC in Not sind im Verhältnis häufiger Tiere mit Papieren.
Naja - im TS landen immer mehr Katzen aus ehemals guten Zuchten bei denen das dann allerdings irgendwann aus dem Ruder gelaufen ist. Diese Katzen sind schon "typvoll" wie du das nennst.

Domi kommt z.B. von einer sehr guten Cattery, wurde dann allerdings verkauft als Zuchtkater und diese Zucht ist irgendwann aus dem Ruder geraten. Diese Züchterin hat wirklich gute Katzen und Kater aus internationalen Zuchten gekauft.

Ok, ich hatte "Glück" oder wie man das auch nennen mag, ich habe eine Abschrift von Domis Stammbaum von seiner Züchterin bekommen. Aber das wußte ich nicht als wir uns für ihn entschieden haben.

Fakt ist das wirklich immer und immer mehr richtige Rassekatzen im TS landen, letztes Jahr hatten wir im TH eine Maine Coon Zucht Auflösung da die Besitzerin überraschend verstorben ist und keiner von den Erben die Katzen wollte (waren im übrigen getestete und gesunde Tiere).

Wem es nach der Optik, Rasseeigenschaften etc. geht, keinen Wert auf einen Stammbaum legt und nicht unbedingt Kitten will bekommt mit Sicherheit im TS, wenn er sich etwas umschaut, seine bevorzugte Rasse zu einem guten Preis.
Paty ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 25.04.2013, 09:15
  #12
Moment-a
Forenprofi
 
Moment-a
 
Registriert seit: 2010
Beiträge: 19.353
Standard

Zitat:
Zitat von nandoleo Beitrag anzeigen
Naja, immer wieder tauchen Leute hier auf, die speziell nach Rassekatzen suchen und die werden dann darauf hingewiesen, dass man im Tierschutz fündig werden kann.
Haben diese Leute dann Fragen, wegen ihrer "Rassekatze", werden sie wiederum darauf hingewiesen, dass sie keine Rassekatze haben, sondern eine EHK, die aussieht wie eine Rassekatze.

Die Aussagen widersprechen sich.

Mittlerweile sollte jedem Forumsuser klar sein, daß eine Rassekatze dann eine Rassekatze ist, wenn sie beim seriöser Züchter gekauft wurde und der auch Stammbäume etc mitgibt.

Hast Du einen Vorschlag, wie man die früheren Rassekatzen, die jetzt keine Papiere mehr haben, nennen soll? *scherz*



Für mich sind Langhaarkatzen, Katzen mit Blauen Augen etc Rassemixe, wenn sie keinen Stammbaum haben. Ich weiß jetzt nicht, wo das Problem liegt.

Und wem es nicht reicht einen Rassemix zu haben, der geht zum Züchter und kauft sich eine vorzeigbare Rassekatze.
Moment-a ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 25.04.2013, 09:37
  #13
Nike74
ausgelatschter Turnschuh
 
Nike74
 
Registriert seit: 2012
Beiträge: 8.924
Standard

Ich würd da gar kein Geeiere drum machen..dann sollen sie doch glauben sie haben eine Rassekatze ich würd denen das auch sagen, dann hat das Korinthengehabe Ruh..

Das mit den Papieren und somit der Anerkennung ist ja nur wichtig wenn Zucht oder so in Frage kommt..wenn man irgendwas mit dem Tier vor hat..

Wer einfach eine BKH um der BKH Willen haben will, dem ist es doch schnurz egal ob er hochpremiertes Tier hat, oder eins aus dem TH ohne Papiere.
Für mich bleiben Rassen auch ohne Papiere Rassen, das ist so der größte Schwachsinn im Forum und überhaupt, aber keinen Aufreger wert..
__________________

“Oh, I could spend my life having this conversation – look – please try to understand before one of us dies"- John Cleese
Was ist guter Tierschutz / schlechter Tierschutz ?..sachliche Infos ohne Bilder und Vereinszugehörigkeit *klick*
Nike74 ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 25.04.2013, 09:59
  #14
nandoleo
Forenprofi
 
nandoleo
 
Registriert seit: 2011
Ort: Tübingen
Alter: 61
Beiträge: 6.358
Standard

Nike74,Du hast mich mal wieder verstanden!
nandoleo ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 25.04.2013, 10:02
  #15
Gwion
Findnix
 
Registriert seit: 2008
Ort: Österreich
Beiträge: 35.233
Standard

Zitat:
Zitat von nandoleo Beitrag anzeigen
Naja, immer wieder tauchen Leute hier auf, die speziell nach Rassekatzen suchen und die werden dann darauf hingewiesen, dass man im Tierschutz fündig werden kann.
Haben diese Leute dann Fragen, wegen ihrer "Rassekatze", werden sie wiederum darauf hingewiesen, dass sie keine Rassekatze haben, sondern eine EHK, die aussieht wie eine Rassekatze.

Die Aussagen widersprechen sich.
Jein.
Die Sucher wollen ja meistens in erster Linie ein Lookalike. Dinge wie Linien, Genetik, Tests, Gesundheit sind weniger wichtig.
Und die Hinweise kommen, sobald jemand mit Vermehrungsplänen kommt oder feststellen will, was seine Billig"Rassekatze" für eine ist.
Mehr als "sieht aus wie .." kann man da nicht sagen, da es ja keinerlei Nachweis gibt, was alles im Genpool mitgemischt hat.

Ist doch nicht anders, als wenn jemand fragt "wo bekomme ich eine Rolex für 10 Euro" - da impliziert eigentlich schon die Frage, daß es mehr um die Optik geht.
Wenn der dann mit der 10 Euro Rolex antritt und wissen will, wo bei ihm das typische Rolexfeature X zu finden ist, wird man ihm ebenfalls sagen, daß er halt keine Rolex hat.

Nachtrag: ok, das gilt nun primär für Leute, die irgendwo Mix-Kitten gekauft haben.
Aber wer sich für ein Tier vom TS entscheidet, wird ja hoffentlich andere Kriterien anlegen, als Ahnentafel und ausstellungstaugliche Merkmale.
Daß jemand eine schwarze oder rote, eine langhaarige oder kurzhaarige Katze besonders gefällt oder eben eine, die wie Siam aussieht oder MC, ist ja normal und ok.
Solange das nicht das einzige und entscheidende Kriterium ist.

Geändert von Gwion (25.04.2013 um 10:06 Uhr)
Gwion ist offline  
Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Katze ohne Papiere keine Rassekatze? kruemel3385 Katzenrassen 8 13.12.2012 17:30
Rassekatze UND Tierheimkatze ? SugarBaby Eine Katze zieht ein 15 26.01.2011 00:51
Vom Mischling zur Rassekatze?! CocoChanel Züchterbereich 16 07.04.2010 21:39
Strassenkatze vs. Rassekatze Angel23 Wohnungskatzen 55 03.10.2009 18:54

Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 05:31 Uhr.

Über uns
Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzen Forum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.