Katzen Forum Fotowettbewerb Pets Nature

Zurück   Katzen Forum > Allgemeines Forum > Katzen Sonstiges

Katzen Sonstiges Alles was in keine der anderen Kategorien passt

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 12.03.2013, 15:53   #1
merloin
Neuling
 
Registriert seit: 2010
Beiträge: 5
Standard Dürfen Senioren noch junge Katzen aufnehmen?

Dies ist doch eine echte und schwerwigende Gewissensfrage, denn wo bleibt die geliebte Samtpfote wenn einem etwas passiert?
Ich komme auf diese Frage, die ich mit meiner Frau diskutiere, da wir vor ca. 1Jahr unseren stolzen Siamkater Moritz, und dann vor einem 1/2 Jahr seinen Zwillingsbruder Max verloren haben.
Sie haben uns 17 wunderschöne Jahre geschenkt, in denen wir fast 24 std. für sie gelebt haben.
Wie tief die Schmerzen sind und wie sehr wir sie vermissen, kann man nicht beschreiben und nur Menschen die diesen Verlust hatten können es verstehen.
Ich bin nun 71 und meine Frau ist 67, können wir ,wenn wir soweit sein sollten, unsere Herzen noch einmal für eine oder zwei Herzensbrecher öffnen, oder sind wir zu alt, da wir sie vielleicht nicht überleben.
Wir haben keine Angehörigen die sich kümmern würden.
Wie ist eure Meinung und euer Rat zu diesem Thema.
Über Eure Meinungen würde ich mich freuen.
merloin ist offline   Mit Zitat antworten
Werbung
Alt 12.03.2013, 15:59   #2
Samtpfote ♥
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Es tut mir Leid, dass ihr innerhalb so kurzer Zeit zwei geliebte Katzen gehen lassen musstet!

Was spricht denn dagegen, ein erwachsenes Katzen-Pärchen aufzunehmen? Oder gar Senioren? Es müssen ja nicht unbedingt Kitten sein. Denn gerade wenn ihr keine Angehörigen habt, die sich kümmern würden, wäre mir das zu riskant. Katzen werden schnell mal 20 Jahre alt - klar, ihr könnt auch noch 20 Jahre leben - aber mir wäre das Risiko einfach zu hoch. Wenn ihr soweit seid, eure Herzen wieder für Katzen zu öffnen, würde ich mich nach älteren erwachsenen Katzen umgucken, vielleicht im Alter von 8-10 Jahren oder so? Oder noch ältere?

Die sind auch ruhiger und nicht mehr so quirlig-aufgedreht wie Kitten. Außerdem sind sie ebenso in der Lage, genauso viel Liebe wie Babykatzen zu geben, man verliebt sich genauso in sie und will sie genauso wenig verlieren wie Katzen, die schon von klein auf bei einem waren. Zudem werden ältere Katzen leider viel schwerer vermittelt als junge Katzen - demnach gebt ihr sogar noch Katzen ein Zuhause, die vielleicht schon viel Zeit im Tierheim verbracht haben und nicht so gute Vermittlungschancen haben.

Geändert von Samtpfote ♥ (12.03.2013 um 16:01 Uhr)
  Mit Zitat antworten
Alt 12.03.2013, 16:00   #3
Mafi
Forenprofi
 
Mafi
 
Registriert seit: 2008
Ort: BaWü
Alter: 48
Beiträge: 22.815
Standard

Hallo und willkommen.
Müssen es denn Kitten sein? Ich meine, rechnen kannst Du ja auch und wenn Du keine Menschen hast, die sich dann drum kümmern, landen sie im Tierheim. Alte Katzen finden aber selten neue Besitzer.
Willst Du sie so zurücklassen? Man weiß nicht, wie das Leben spielt, vielleicht werdet ihr 100 und bleibt zu Hause, die Realität sieht aber meist anders aus.

Es gibt tolle erwachsene Katzen, die viel Freude machen.
__________________
LG Steffi mit Macha, Nushka, Huibuh und Findus fest im Herzen.
Mafi ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.03.2013, 16:02   #4
Kastallia
Forenprofi
 
Registriert seit: 2012
Ort: Bayern
Beiträge: 1.015
Standard

Also wenn ich davon ausgehe, dass Katzen ca. 20 Jahre alt werden können, muss ich sagen, dass ich keine Jungkatzen nehmen würde. Du wärst dann 91 und deine Frau 87, selbst wenn ihr beide so alt werdet (toi toi toi), könnte es passieren, dass ihr einfach körperlich irgendwann nicht mehr in der Lage seid, sie zu versorgen.
Was spricht denn gegen ein etwas älteres Paar?
__________________

Simba *13.5.2012
Floriano *06.05.2012
Sternchen Baghira *13.5.2012 - † 29.07.2012
Kastallia ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.03.2013, 16:02   #5
Mikesch1
Foren-Nanny
 
Mikesch1
 
Registriert seit: 2010
Ort: Im Moin-Moin-Gebiet ;-)
Alter: 55
Beiträge: 18.619
Standard

Hallo! Es tut mir leid um Euere Katermänner Aber sie hatten sicher ein schönes erfülltes Katzenleben bei Euch.

Zum Thema: Natürlich könnt Ihr noch Katzen aufnehmen. Aaaaber: Ich würde nur noch ältere Katzen (10 Jahre plus) aufnehmen. Keine Kitten mehr. Und es sitzen viele viele ältere liebe Katzen im Tierheim und warten auf ein neues Zuhause.

Ich selbst werde dieses Jahr 50 und habe nun das letzte Mal einen Jungkater adoptiert. Jeder Platz, der nun bei mir frei wird, wird mit einer (immer) älter werdenden Katze wieder neu besetzt. Ich möchte sie möglichst alle "überleben". Auch, wenn es mir schwer fällt, sie gehen lassen zu müssen.

Sicher, auch mir kann mit 55 Jahren etwas passieren. Davor ist niemand gefeit. Schön wäre es, wenn man vorher abklären kann, wer sich um die Fellnasen "im Falle des Falles" kümmern würde. Nachbarn, Freunde, Bekannte - vielleicht kann man da jemanden "verpflichten" und die finanzielle Versorgung durch einen kleinen Erbbetrag sicher stellen.

Aber ich werde sicher immer Katzen haben. Auch, wenn ich 70 oder älter bin. Ohne Katzen geht gar nicht
__________________
Es grüßen Ole, Maya, Polly, Nico, Teddy, Cameron, Pflegis Moritz, Hasi und Tommy und natürlich ihr Personal
Unvergessen: mein Scheuchen Miezi + 23.11.2011, mein Sonnenschein Lilly + 22.12.2014 und die liebsten Oldies der Welt Tigerlilly + 20.10.2014 und Minkamaus + 11.03.2016 + Schätzchen Lasse + 12.08.2017 Klein Emma +24.05.2018

Darum bitte keine Einzelhaltung! ............. Tierleid-/quälerei melden - So gehts!
Gründe für die Kastration der Katze

www.katzenhilfe-bremen.de
Mikesch1 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.03.2013, 16:05   #6
JuttaM
Forenprofi
 
Registriert seit: 2008
Ort: Neuss
Beiträge: 2.054
Standard

Über diese Frage habe ich auch schon oft nachgedacht .Fixi und Foxi haben wir mit 10 Wochen übernommen. Sie leben nun seit 7,5 Jahren bei uns. Ich denke, es werden unsere letzten Katzen sein. Und wir werden sie, wenn wir Glück haben, auf jeden Fall überleben.
Babys würden wir im fortgeschrittenen Alter nicht mehr nehmen, aber im Tieheim gibt es so viele ältere Katzen, die sich über ein liebevolles Zuhause freuen würden. Das käme , auch für uns, infrage.
Wenn niemand da ist, der später einspringt, landen junge Katzen sonst später auch im TH. Und das wollt Ihr bestimmt auch nicht.
__________________
Liebe Grüße von Jutta mit Fixi und Foxi
JuttaM ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.03.2013, 16:12   #7
HaMau
Smiley- Exzentrikerin
 
HaMau
 
Registriert seit: 2011
Ort: Hessen -home is where the cat is-
Alter: 36
Beiträge: 4.787
Standard

Es ist alles eine Frage der Absicherung.

Auch bei älteren Katzen stellt sich die Frage, wie sie versorgt werden können, wenn es Euch körperlich nicht mehr möglich ist.
Man muß ja nicht immer von schlimmsten ausgehen, aber es ist schon schwierig genug, wenn man auf einmal die Katzenstreu nicht mehr tragen kann.
Oder der Transport zum Tierarzt schwierig wird, weil man kein Auto mehr fahren kann.

Wenn ihr jemanden findet, der Euch verlässlich unter die Arme greifen kann, wenn es nötig ist, dann würde ich auf jeden Fall noch einmal zwei Miezen ein zu Hause geben.
Es muß aber auch definitv geklärt sein, was mit ihnen passiert, wenn ihr sterben solltet. Oder ein Umzug in ein Pflegeheim ansteht.
Habt ihr Kinder, die sie dann gerne übernehmen würden?

Vom Gefühl her würde ich Euch auch eher zu älteren Katzen raten, schon alleine, weil sie oft schwer ein zu Hause finden.
__________________

"Du bist zeitlebens für das verantwortlich, was du dir vertraut gemacht hast."
Antoine de Saint-Exupery



~Just-in-case-Patin des MoccaCinoMuffin!~
~stolze Paket-Patin von Leo♥, Mona♥ und Pelé♥~
HaMau ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.03.2013, 16:16   #8
Moment-a
Forenprofi
 
Moment-a
 
Registriert seit: 2010
Ort: NRW
Alter: 49
Beiträge: 19.211
Standard

Hallo merloin,

herzlich willkommen im Forum

es tut mir leid, daß Ihr in so kurzer Zeit zwei Kater verloren habt und ich kann Euren Schmerz gut verstehen.

Aber ich kann auch nachvollziehen, daß Ihr überlegt, ein oder zwei Katzen ein Zuhause zu geben.


Ich selbst nehme seit Jahren nur erwachsene Katzen 8+ Jahre auf. Die Katzen haben einen gefestigten Charakter, sie haben eine ausgeprägte Persönlichkeit und man kann sie passend zum eigenen Leben aussuchen, also ruhig oder agiler, zurückhaltend oder aufgeschlossen.

In Eurem Fall wäre es eine gute Idee eine erwachsene/ältere Katze zu wählen, weil die eben keine 20 Jahre mehr lebt, aber auch weil sie schon gesetzter ist.

Viele Tierschutzvereine nehmen die Katzen zurück auf Pflegestellen, wenn es zwischen den Tieren nicht passt. In Eurem Fall könntet Ihr vereinbaren, daß im Todesfall die Tiere zurück zur Organisation gehen.
Das kann man ja auch entsprechend in den eigenen Unterlagen vermerken.


Auch ältere Katzen leben sich in einem neuen Zuhause ein und sie freuen sich sehr, wenn sie wieder eine ganz eigene Familie haben
__________________
Viele Grüße
Claudia
Moment-a ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.03.2013, 16:17   #9
Angelx
Erfahrener Benutzer
 
Angelx
 
Registriert seit: 2012
Beiträge: 295
Standard

Normal spricht nichts dagegen nochmal Kitten zu nehmen. Allerdings müsst ihr bedenken (entschuldigung) ihr seit auch nicht mehr die jüngsten. Was ist, wenn ihr euch mal nicht mehr darum kümmern könnt.
Wenn ihr wirklich nochmal Katzen haben möchtet würde ich zumindest sagen holt euch ältere Katzen und schenkt diesen noch ein paar schöne Jahre.
Denn Kitten möchte jeder haben und die älteren Semester fast niemand.

Die Entscheidung kann Euch in diesem Fall aber keiner abnehmen. Ich drücke Euch die Daumen das ihr eine für Euch sinnvolle entscheidung trefft.
Angelx ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.03.2013, 16:20   #10
Roma
Forenprofi
 
Roma
 
Registriert seit: 2011
Ort: Hessen
Alter: 34
Beiträge: 2.676
Standard

Eines der Tierheime in meiner Nähe vermittelt Kitten nicht an ältere Menschen. Und auch, wenn das vielleicht im ersten Moment "gemein" klingt - ich finde es gut.
Eine Bekannte von mir regte sich letztes Jahr fürchterlich darüber auf, dass ihre Oma (knappe 80 Jahre alt) kein Kitten aus dem TH bekam. Die Dame ist Anfang diesen Jahres verstorben.

Wenn ich sehe, wieviele Katzen und Hunde im TH landen, weil ihre Besitzer verstorben oder pflegebedürftig geworden sind und keiner der Verwandten das Tier aufnehmen wollte (teilweise sogar, obwohl das eigentlich von den Senioren vorher abgesprochen war!)... Das kann natürlich nie ganz verhindert werden, aber doch zumindest etwas eingegrenzt werden, indem man keine Kitten und keine Welpen an Senioren vermittelt.

Ich bin noch keine 30 und habe nicht vor, wieder Kitten auszunehmen. Meine Kater sind beide knapp 2 Jahre alt und werden - toi, toi, toi - hoffentlich ein langes gesegnetes Leben haben. Kitten sind süß, kein Zweifel, aber ich denke, dass ich, sollte ich mal katzenlos sein, ein eingespieltes, älteres Katzenpärchen aufnehmen werde.
__________________

"Ich denke, also bin ich verwirrt."

Christoph Süß


Roma ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.03.2013, 16:24   #11
Moment-a
Forenprofi
 
Moment-a
 
Registriert seit: 2010
Ort: NRW
Alter: 49
Beiträge: 19.211
Standard

Hallo merloin,

diese Katzen sind alle im Alter von 8+ Jahren eingezogen und lernten sich erst hier kennen.



Sie haben sich alle an unseren Alltag angepasst, sie haben sich alle eingewöhnt, das ist bei älteren Katzen wirklich möglich

Es gibt so viele ältere Katzen, die sehnsüchtig auf ein gutes Zuhause warten
__________________
Viele Grüße
Claudia
Moment-a ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.03.2013, 16:28   #12
Maureen
Forenprofi
 
Maureen
 
Registriert seit: 2012
Ort: Passau
Beiträge: 2.256
Standard

Ich würde Euch auch raten, keine Kitten zu nehmen. Ihr müsst dabei berücksichtigen, dass Katzen 20 Jahre - und älter - werden können. Ich las die Tage von einer 29jährigen Katze, die sich wacker hält. Sicher eine Ausnahme, aber ausgeschlossen ist es eben nicht. Wenn Ihr niemanden habt, der die Katzen dann im Ernstfall aufnimmt, kommen sie ins Tierheim - und werden dort mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit den Rest ihres Lebens verbringen müssen, denn niemand will alte Katzen, alle wollen immer nur Kitten. Wollt Ihr ihnen das wirklich zumuten?

Warum nicht etwas Gutes tun und einem älteren Katzenpaar (ab 6 bis 8 Jahren) ein liebevolles Zuhause bieten?

Und denkt doch auch an Euch! Kitten sind stressig und manchmal nervig. Ältere Katzen sind gefestigt und "pflegeleichter".
__________________
Liebe Grüße von Maureen und den 3 Fellnasen Lilly, Luna und Pia
Maureen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.03.2013, 16:31   #13
Cats maid
Forenprofi
 
Cats maid
 
Registriert seit: 2012
Beiträge: 1.676
Standard

Hallo,

erst einmal möchte ich Euch meinen Respekt darüber ausdrücken, dass ihr Euch zu diesem Thema überhaupt Gedanken macht. Das tuen leider nicht viele Menschen.

Niemand weiss wie lange er lebt. Ich bin deutlich jünger und mache mir dennoch immer mal wieder Gedanken zu dem "was wäre wenn".

Ein erwachsenes ein bischen älteres Katzenpaar, ist bestimmt kein Risiko in Hinblick auf diese Frage. Auch Kitten gehen, aber dann müsstet ihr Euch halt quasi heute schon Patentante/-onkel suchen und zwar zuverlässige!

Ich bin Patentante für ein Menschenkind und ich nehme diese Verantwortung, im wahrsten Sinne des Wortes, Tod ernst. Sollten die Eltern sterben bin ich augenblicklich Ersatzmutter, mit allem was dazu gehört. Dazu muss man aber nicht unbedingt miteinander verwandt sein.

Das gleiche Prinzip lässt sich doch auch auf ein Haustier anwenden. Ich weiss, dass ihr im Moment niemanden diesbezüglich habt, aber evtl. ergiebt sich da ja noch etwas.

Es hängt sicherlich auch ein wenig davon ab, wie fitt ihr heute seid. Sind da bereits jetzt deutliche Einschränkungen, dann würde ich dringend von jungen Katzen abraten. Seid ihr noch richtig fitt, könnt ihr aus meiner Sicht, mit Pate! auch jüngere Tiere zu nehmen.

Ich bin mir ziemlich sicher, dass ihr schlussendlich selber am besten wissen werdet was geht und gut ist und was nicht. Ihr hättet diese Frage sicher nicht gestellt, wenn ihr nicht entsprechend berantwortungs bewusst wärt.

Es grüsst die Katzenzofe

Geändert von Cats maid (12.03.2013 um 16:38 Uhr)
Cats maid ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.03.2013, 16:35   #14
Sahneschnitte
Forenprofi
 
Sahneschnitte
 
Registriert seit: 2011
Ort: Halbemond / Ostfriesland
Beiträge: 1.061
Standard

wie ich aus euer Schilderung lesen konnte, liebt ihr nicht nur mit sondern auch für Eure Tiere. Ich denek wenn man ein bestimmte Alter hat, sollten man nicht nur das Herz, sondern auch den Verstand mit einbeziehen, wenn man sich ein Tier ins Haus holt.
Mein Mann wird 48 und ich werde 57 und für steht es fest, sollten unsere Jungseines Tages gehen, dann kommen nur sehr alte und auch Handicapkatzen die älter sind in Fragen. Für uns sind die Kater, Kinder und so werden sich auch behütet, beschützt und umhegt,der Gedanken das sie einmal ohne uns sein müßten, würde mich umbringen. Natürlich kann auch wenn man noch jünger ist etwas passieren, doch im Alter ist ja nicht nru das man sterben kann, man kann ei Pflegefall werde, man kann sich nicht mehr so bewergen und so weiter.
Ich glaube ihr könnt nicht ohne Tiere leben, doch ich weiß auch das ihr sie lieben und vergöttern werdet udn das geht mit älteren Katze genau so gut wie mit jungen. Haltet uns auf den laufenden, hier gibt es viele die ein liebevolles zu Hause suchen.
__________________
Wir sind unsere Dosis ,Thorsten und Christine und wir die 6 Kater, Digger - Öhrchen - Gustav - Herr Krause , Calor , Crümel und die leuchtenden Sterne am Katzenhimmel unsere Brüder
Charly 12.01.2007 - 21.11.2009
und
Sammy 15.03.2009 - 03.09.2010

Alle von mir eingestellten Bilder und Texte sind urheberrechtlich geschützt. Bitte beachten Sie die hierzu geltenden gesetzlichen Bestimmungen, vielen Dank.
Sahneschnitte ist offline   Mit Zitat antworten

Alt 12.03.2013, 16:36   #15
amylein
Forenprofi
 
Registriert seit: 2010
Beiträge: 2.794
Standard

Selbst mit Angehörigen, die sagen sie würden sich um die Katzen im Falle des Falls kümmern find ich dass es keine Kitten mehr sein sollten.

Denn wenn es soweit ist weiß man nicht, ob die Leute die Katzen wirklich aufnehmen oder nicht doch ins nächste TH stecken.

Katzenhaltung ja und sehr gerne von mir gesehen, aber bitte keine Kitten mehr.
amylein ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Stichworte
altersfrage, neue katzen, senioren

« Vorheriges Thema: Frust ueber Tierhaltung | Nächstes Thema: Sturz »
Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Katzen-Senioren Crazynic Katzen Sonstiges 6 04.03.2015 13:27
Wer kann 2 junge Kater ab 09.05. bis Juni aufnehmen? Frankfurt/Umgebung pepita Angekommen 6 06.05.2012 09:04
Kann jemand 2 junge kastrierte Kater für ein paar Wochen aufnehmen? Frankfurt/Umgebun pepita Katzen Sonstiges 4 06.05.2012 09:02
was dürfen eure katzen, was menschliche mitbewohner nicht dürfen isaengelhexe Verhalten und Erziehung 37 16.04.2012 10:13
Samtpfoten müssen Babys/Katzen sterben laesen. Dürfen keine mehr aufnehmen.Bitte Hilf Fellpopo Tierschutz - Allgemein 48 31.08.2008 18:24

Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 23:13 Uhr.


Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzen Forum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.