Katzen Forum Fotowettbewerb Pets Nature

  Katzen Forum > Allgemeines Forum > Katzen Sonstiges

Katzen Sonstiges Alles was in keine der anderen Kategorien passt

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 10.08.2013, 14:10
  #61
Mietzies Tante
Forenprofi
 
Mietzies Tante
 
Registriert seit: 2013
Ort: Berlin, im Sommer Brandenburg
Beiträge: 6.041
Standard

Hatte es auch gelesen und bin sowas von beeindruckt
Mietzies Tante ist offline  
Mit Zitat antworten
Werbung
Alt 15.08.2013, 12:35
  #62
blümchen89
Forenprofi
 
blümchen89
 
Registriert seit: 2011
Ort: Brühl
Alter: 30
Beiträge: 2.404
Standard

Ja, Emilio hat wirklich RIESEN Glück mit seiner Besitzerin
__________________
Liebe Grüße von Vanessa mit ihren 3 Mädels

blümchen89 ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 07.09.2013, 22:59
  #63
RennSemmel
Benutzer
 
Registriert seit: 2013
Ort: gotha
Beiträge: 63
Standard

Wahnsinn. was für eine Geschichte. Fesselnd und echt wahnsinnig gut geschrieben.
Absolut klasse. Was für ein kampf. Bin echt beeindruckt.
Hat der kleine kämpfer riesen glück ,euch tapfer an seiner seite haben zu können.
Es erfordert wohl viel mut und willenskraft.
Hab das video noch nicht gesehen.aber dennoch Wahnsinn was ihr geleistet habt !!

*hut ab*
RennSemmel ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 07.09.2013, 23:05
  #64
luisewinter
Forenprofi
 
luisewinter
 
Registriert seit: 2010
Ort: Landshut
Alter: 43
Beiträge: 5.105
Standard

Emilio immer wieder dicke Knutscha
__________________
Eine Katze sprang auf das Sofa, reckte sich, legte die Hinterpfoten unter sich und rollte ihren Schwanz fest darum,
als ob sie verhindern wollt, dass ihre Pfoten durch Zufall lossausen würden."
Dorothy L. Sayers




luisewinter ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 27.09.2013, 14:46
  #65
Gerda84
Neuling
 
Registriert seit: 2013
Beiträge: 13
Standard

Die Geschichte von Emilio macht mir Mut. Unser Kater wurde vorgestern auch von einem Auto angefahren und kann seine Hinterbeine und den Schwanz auch nicht bewegen. Er hat einen Riss im Becken - das ist aber nicht der Grund und laut Arzt auch nicht schlimm. Nachher holen wir ihn nach Hause und hoffen, dass er sich hier super erholt.
Gerda84 ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 29.09.2013, 16:58
  #66
eliza
Erfahrener Benutzer
 
eliza
 
Registriert seit: 2010
Ort: Stolberg
Beiträge: 150
Standard Emilios Welt

Emilios Welt

Meine Welt ist groß und sehr lebendig.
So lebendig, dass ich ganz aufgeregt bin. Wenn man, wie ich, lange Zeit auf die Jagd verzichten muss, ist die ganz anders entwickelt. Jedes Geräusch wird zum Abenteuer, bewegt sich das Abenteuer, ist es noch mal so spannend.



Der Garten ist mein Revier. Die fliegenden Snacks sind mein angestrebtes Ziel, aber die sind ja so raffiniert. Verstecken sich einfach da, wo ich ganz und gar nicht herankommen kann. Ganz gemein ist das Zwitschern und Piepen, ich ahne, wo sie sind und weiß genau, dass meine Freunde und ich gar keine Chance haben. Obwohl, wenn ich so darüber nachdenke…….sie sehen nett aus, so frisch und lecker. Irgendwie muß ich sie doch herlocken können. Ich mach mich einfach mal ganz klein, dann sehen sie mich und ich......

Manno, träumen darf man doch wohl. Psssst, nicht verraten, Frauchen sieht das natürlich ganz anders. Immer, wenn ich den Fliegern nachschaue, erzählt sie mir, dass es verboten ist, Vögel zu fangen. Meine Dosi ist eine echte Spaßbremse

Letzte Woche habe ich mich ganz schön blamiert. Eine Maus hat über mich gelacht. Nicht hinter vorgehaltener Pfote, nein, so aus dem Bauch heraus und ganz laut, so, dass es auch jeder hören kann.

Angefangen hat es mit einem Rascheln, gegenüber von meinem Kissen. Das waren nicht die Blätter, sondern unregelmäßig, als würde mein Bruder Max seinen Pups vergraben. Natürlich habe ich sofort die Ohren gespitzt, denn Max war gar nicht in der Nähe. Das hörte sich nach einer fetten Maus an. Ganz leise setzte ich mich auf meine Pfoten und beugte meinen Oberkörper nach vorne. Ganz leise setzte ich ein Bein vor das Andere und versuchte, mich unsichtbar zu machen. Meinen Speichel, der sich in meinem Mäulchen sammelte hielt ich zurück. Das Schlucken ersparte ich mir, weil das laute Geräusche verursacht.

Das ist wie bei Euch, ihr seht was ganz Leckeres und müsst schlucken, nur euer Essen läuft nicht davon. Na, ja. Das mit dem unsichtbar sein hat nicht ganz funktioniert. Der Leckerbissen hat das gar nicht gemerkt. Meine Muskeln waren ganz straff, wie der Pfeil in einer Sehne. Es raschelt noch einmal. Da war sie, sie riecht ja so gut und mein Denken setzt aus. Jetzt hilft nur noch der Instinkt, ich will jagen, ich will das raschelnde Etwas------. Jetzt, jetzt springen. ---Meine Pfoten greifen nach der Beute, meinen Mund reiße ich ganz weit auf und möchte mit meinen Reißzähnen schnappen...

Häh? Reißzähne?

Welche Reißzähne? Wie blöde, es gibt ja gar keine Reißzähne mehr in meinem Leben. Seit dem Unfall bin ich quasi zahnlos. Wie doof ist das denn? Mein Kopf diktiert mir reinbeißen. Das Erlebnis ist ein anderes. Versucht habe ich es, das Ergebnis ist, eine nasse Maus, die sich sofort hinter ein Brett flüchtet. Ohh, ist das frustrierend. Nicht nur, dass ich keine Beute mehr fangen kann, dieses kleine Fellknäuel hat das sofort gemerkt und hinter dem Brett laut gelacht. Die erzählt das bestimmt weiter

Ein Chor lachender Mäuse, das hat mir noch gefehlt.

Die sollen sich nur ja vorsehen, ich petze bei meinen Brüdern. So…..

Und jetzt laufe ich in meine Höhle und jammere…….wenigstens ein Leckerchen ist mir sicher.

Geändert von eliza (29.09.2013 um 17:03 Uhr)
eliza ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 29.09.2013, 18:59
  #67
blümchen89
Forenprofi
 
blümchen89
 
Registriert seit: 2011
Ort: Brühl
Alter: 30
Beiträge: 2.404
Standard

Oh emilio du musst doch nicht jammern!

Das hast du trotzdem ganz toll gemacht und deine Dosi war sicher ganz stolz auf dich.

Du bist wahnsinnig toll
blümchen89 ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 29.09.2013, 19:11
  #68
eliza
Erfahrener Benutzer
 
eliza
 
Registriert seit: 2010
Ort: Stolberg
Beiträge: 150
Standard

Zitat:
Zitat von Gerda84 Beitrag anzeigen
Die Geschichte von Emilio macht mir Mut. Unser Kater wurde vorgestern auch von einem Auto angefahren und kann seine Hinterbeine und den Schwanz auch nicht bewegen. Er hat einen Riss im Becken - das ist aber nicht der Grund und laut Arzt auch nicht schlimm. Nachher holen wir ihn nach Hause und hoffen, dass er sich hier super erholt.
Nach unserem heutigen Gespräch bin ich da guter Hoffnung. Der erste Schritt ist immer ein/e engagierter Katzenliebhaber, dann der Wille der Katze und das Quäntchen Glück, dass die Verletzungen nicht zu schwer sind.

LG
Margit
eliza ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 29.09.2013, 20:28
  #69
Tina_Ma
Forenprofi
 
Registriert seit: 2010
Beiträge: 5.668
Standard

Ach je, du armer! Da musst du deine Dosine mal dazu überreden, dass - wenn du ihr eine Maus bringst - sie es für dich in Häppchen zerlegt. Dann hast du das Jagderlebnis und den Geschmack auch.

Und duck weg.

@Gerda 48

ich drücke die Daumen ganz doll, das es bei eurem Kater auch ein Happy End gibt. Eliza hat dir ja sicher ganz viele Tips gegeben wie du deinem Süssen helfen kannst.
__________________
Tina_Ma und Familie Katzinger:

Beiträge sind mein persönliches geistiges Eigentum!
Tina_Ma ist offline  
Mit Zitat antworten

Alt 30.09.2013, 15:10
  #70
eliza
Erfahrener Benutzer
 
eliza
 
Registriert seit: 2010
Ort: Stolberg
Beiträge: 150
Standard

Hrrrrauuuuu, oh entschuldige, ich habe ganz vergessen, dass Du nicht kätzisch sprichst.

Ich bin es Emilio. Mein Kopf hat sich wieder einmal selbstständig gemacht. Bist Du neugierig?

Okay, dann lege ich mal los.

Vielleicht erinnerst Du Dich noch an meine missliche Lage, obwohl ich fast hoffen möchte, dass Du diese schrecklichen Bilder, mit den weißen Dingern an meinem Po vergessen hast. Als stolzer Kater erinnere ich mich nicht gerne an diese demütigende Situation. Aber was soll man machen, meinem Frauchen zuliebe hätte ich wahrscheinlich auch noch ganz andere Dinge akzeptiert. Liebe, was ist Liebe? Ungewöhnliche Wege zu gehen und Windeln zu tragen? Ja, dann liebe ich meine Zweibeiner wohl sehr. Oder meine Zweibeiner mich?

Das ist wohl nicht so selbstverständlich bei Euch Menschen. Als mir nach meinem Unfall mein Kopf so weh tat und ich meine Beine nicht bewegen konnte, hörte ich in diesem großen Raum, in dem so viele Vier- und Zweibeiner saßen, einem Menschen zu, der sehr böse klang.

Warum sagt der so blöde Sachen? „Katzen sind keine Schoßhündchen, die lassen sich keine Windeln anlegen, das ist alles Quälerei, die sollte man sofort einschläfern“! „ Dafür hätte ich keine Zeit und was das kostet“.

Dieses Wort hatte ich doch schon einmal gehört! Damals sofort nach meinem Unfall. Mittlerweile weiß ich auch, dass das nichts mit schlafen zu tun hat. Von meinen Freunden habe ich gehört, dass der Begriff für das Traumland ist. Traumland bedeutet für uns, dass wir uns schlafen legen, während unser Mensch uns mit liebevollen Worten auf dem letzten Weg begleitet. Ich habe auch gehört, dass wir dann zu Sternen werden, deshalb sind auch so viele Punkte am Himmel, wenn es dunkel wird. Es ist für uns vergleichbar mit einer Brücke, die in einem hellen Licht endet. Das Licht soll ganz warm und freundlich sein und wer funkelt nicht gerne. Doch manchmal ist es zu früh, um diesen Weg zu gehen.

Weil ich die menschliche Sprache schon ganz schön kompliziert finde, kann ich sie nicht sprechen und bin auf meine Familie angewiesen, die für mich die richtige Entscheidung trifft.

Sicher kann ich Euch zustimmen. Es ist nicht schön, so eingezwängt zu werden, aber allemal besser, als so komisch zu riechen. Ein paar Tage geht das vielleicht. Dann fängt die Haut an zu jucken und richtig waschen kann man sich auch nicht, daher war das für mich völlig in Ordnung, dieses hässliche, weiße Ding zu tragen.

Pah, denen habe ich es gezeigt. Selbst mit Windeln, so nennt Ihr diese weißen Dinger wohl, bin ich ein stolzer Kater. Äußerlichkeiten zählen doch überhaupt nicht, es reicht doch wohl, dass ich ein so lieber Kerl bin, der Alle um die Finger wickelt. Außerdem habe ich ja nach ein paar Wochen wohl gezeigt, was in mir steckt und mein Rudel hat mich so akzeptiert, wie ich bin. Mein Frauchen hat manchmal Kapitän Hoock in Windeln zu mir gesagt.

Wie hat die das wohl gemeint?


Nach ein paar Tagen habe ich es sogar geschafft, vor dem Waschen, mein Geschäft in dem Becken zu verrichten. Nur vergraben konnte ich das nicht. Zu gerne hätte ich gescharrt, in meinem Kopf war das Signal ja auch da, nur die doofen Pfoten haben das nicht verstanden, die sind aber auch ganz schwer von Begriff.

Jetzt darf ich das ja verraten, mein großes Geschäft hat manchmal ganz schön gemuffelt. Ich habe einfach dezent z.ur Seite geschaut, denn, was ich nicht sehe, das sehen Andere auch nicht und können es demnach auch nicht riechen


Völlig genervt war ich von dem Sport. Jeden Tag das Gleiche. Klopfen, ziehen, drücken und strecken. Total schön fand ich die warme Luft und den Körperkontakt. Körperkontakt ist für mich ohnehin ganz wichtig.

Als ich in meinem Wohnzimmerbett lag, bin ich nachts einmal zu meinem Menschen gerobbt. Sie hat natürlich gedacht, dass ich nicht alleine schlafen kann. So ein Unsinn, mein Frauchen hat so komische Geräusche gemacht, die sich teilweise wie lautes Schnurren und beinahe ersticken angehört hat. Wer soll denn bei einem solchen Lärm schlafen? Da habe ich mich halt auf den Weg gemacht und sie geweckt…….

Ist wecken eigentlich so wichtig, dass man das jedem erzählen muss? Offensichtlich, denn danach wurde ich in den Tunnel gelegt und die Menschen in grün und blau haben sich so richtig gefreut. So einfach geht das, ich bewege mich ein wenig und werde mit Leckerlis und Freundlichkeit belohnt. Das finde ich ganz großartig und daher habe ich beschlossen, mich ganz viel zu bewegen. Als ich das erste Mal in den Garten gehen wollte, hat meine Familie mich sofort zurück in die Höhle geholt. Könnt Ihr Euch das vorstellen? Ich bin doch kein Welpe mehr und kenne mich ja auch aus. Draußen sind meine Freunde und warten auf mich. Bis mein Frauchen verstanden hat, das sie mir vertrauen kann, hat es eine ganze Weile gedauert.


Wisst Ihr, was mir damals am meisten Angst gemacht hat? Die Einsamkeit, während ich im Dunkeln vor lauter Schmerzen geschrien habe. Ich möchte nie wieder einsam sein. Deshalb bleibe ich immer in Rufweite von der Höhle der Zweibeiner, da bin ich sicher. Das hat Frauchen nach einer Zeit auch verstanden und mir meine Freiheit gelassen. Jetzt spiele ich mit meinem Rudel und beobachte aus meinem Schlupfwinkel alles, was sich bewegt. Unter dem Nussbaum habe ich mir ein schönes Nest gebaut. Das grüne, weiche Ding, das ich unter das Grün geschleppt habe, wird keiner vermissen. Bin ich nicht klug?

Manchmal ist das Versteck sinnlos, weil Fox und Max mich verraten. So ist das in einem Rudel. Für heute soll das reichen, ich muss ganz schnell raus. Ihr wisst, körperliche Bedürfnisse…..

eliza ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 07.10.2013, 14:30
  #71
Cachet
Neuling
 
Registriert seit: 2013
Ort: Tübingen (Baden-Würtemberg)
Beiträge: 3
Unglücklich

Traurige geschichte
besonders weil ich schon 2 Katzen verloren habe durch Autos. Aber diese hier hat ein happy end
Cachet ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 05.11.2013, 11:54
  #72
schnurrr
Neuling
 
Registriert seit: 2013
Ort: Köln
Beiträge: 7
Standard

Hallo Eliza,

Das ist eine sehr traurige Geschichte,
ich weiß was für ein großer Schock es ist, wenn ein geliebtes Tier einen Unfall hat, die Ungewissheit ist ein sehr schlimmer Faktor.

Das von dir Erzählte hat mich sehr gerührt, ich bin über das Happy end wirklich glücklich
schnurrr ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 05.01.2014, 10:14
  #73
eliza
Erfahrener Benutzer
 
eliza
 
Registriert seit: 2010
Ort: Stolberg
Beiträge: 150
Standard Emilios Geschichte in Bildern/Videos zusammen gefasst.

Achtung etwas länger. Emilios Geschichte zusammen gefasst.

http://www.youtube.com/watch?v=li7nX...VXAvGDYlNSoTSw

LG
eliza ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 09.01.2014, 20:37
  #74
Charlirawr
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 2011
Beiträge: 105
Standard

Ich habe schon im ersten Abschnitt angefangen zu heulen
Schön dass eure Geschichte ein gutes Ende hat!
__________________

Sprächen Menschen nur von Dingen, von denen sie etwas verstehen - die Stille wäre unerträglich.
Charlirawr ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 16.01.2014, 19:48
  #75
nicker
ruritanische Hofberichterstattung
 
nicker
 
Registriert seit: 2013
Ort: Klein-Sibirien
Beiträge: 14.395
Standard

Eine sehr bewegende Geschichte, und ich freue mich sehr, dass ihr es Emilio ermöglicht habt, seine Unfallfolgen überleben und die Heilung versuchen zu dürfen (anders, als es leider ja immer noch bei Kfz-Unfällen mit Katzen oder Hunden vorkommt!).

Vor allem freue ich mich, dass diese Geschichte andere Katzenhalter ermuntert, ihr verunfalltes Tier nicht einschläfern zu lassen, sondern auch die große Mühe (und auch die erheblichen Kosten!!!) in Kauf zu nehmen, damit das Tier weiter Lebensqualität haben kann!

Ich möchte hier noch anmerken:

1) Unkontrollierter Freigang KANN (nicht: MUSS, aber eben KANN!) zu schwerwiegenden Unfallfolgen führen. Ebenso wenn die Katze vom nicht eingenetzten Balkon fällt (gerade in den höheren Stockwerken), und das Kippfenstersyndrom.
Es sind Risiken, die man ggf. vermeiden kann (ich möchte hier jetzt keine Grundsatzdiskussion über unkontrollierten Freigang anstoßen sondern nur auf Risiken aufmerksam machen, gerade auch bei einer sehbehinderten Katze!).

2) Katzen adaptieren sich erstaunlich gut an die neue Situation! Emilios Geschichte ist natürlich vom Standpunkt seiner Menschen aus geschrieben. Sie ist sehr bewegend, aber nüchtern betrachtet, hat eine Katze nicht wirklich das Bewusstsein für die Behinderung. Sie passt sich insofern an die ihr gebotenen Möglichkeiten an, so gut es geht. Und: die Katze bedauert nicht!!! Sie empfindet, anders als der Mensch, kein Selbstmitleid und vergießt keine Tränen über verschüttete Milch.
Ich finde daher nicht allein das Leben des vorübergehenden gelähmten Tieres wie Emilio lebenswert, sondern - wie uns ja auch seinerzeit Luna gelehrt hat! - das Leben der dauerhaften Schnittchen, der Windelkatzen und Rollstuhlhunde, absolut lebenswert und der medizinischen und dosiseitigen Hilfe angemessen und wert!!!
(Und nein, wir haben kein Schnittchen oder eine Windelkatze, aber wir haben langjährige Erfahrung mit sehbehinderten Katzen, und wir haben ein Dreirädchen, das mit großer Energie und enormem Ehrgeiz noch die höchsten Schränke und Kratzbäume und all jenes erklimmt, worauf der Blick fällt und was des Erklimmens wert erscheint. Allerdings alles in reiner Wohnungshaltung.)

Emilios Geschichte ist bezüglich der Unfallfolgen ein sehr schönes Vorbild für alle Unfallkatzenhalter, und ich freue mich sehr, dass Emilio sich wieder so schön berappeln und seine Beweglichkeit der Hintergliedmaßen und des Unterleibes wieder erlangen konnte!

LG
__________________
LG
tini & das Ori-Konzert

Handicats: sie sind nicht perfekt, aber glücklich!
(c) handicapkatzen.info
nicker ist offline  
Mit Zitat antworten
Antwort

« Vorheriges Thema: Leute, die Katzen wegen Umzug abgeben | Nächstes Thema: Katzen dauernd abwechselnd krank »
Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Hinterbein gelähmt(?) Ivyanne Ungewöhnliche Beobachtungen 13 30.01.2015 12:53
Ist der Schwanz gelähmt ? Katzenschmaus Sonstige Krankheiten 24 24.10.2014 22:04
katze ist gelähmt tenno Innere Krankheiten 60 07.04.2013 20:15
Emilios Welt eliza Katzen Sonstiges 4 16.09.2012 09:35

Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 03:29 Uhr.

Über uns
Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzen Forum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.