Katzen Forum Fotowettbewerb Pets Nature

  Katzen Forum > Allgemeines Forum > Katzen Sonstiges

Katzen Sonstiges Alles was in keine der anderen Kategorien passt

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 12.01.2012, 14:18
  #1
chrissie
Forenprofi
 
chrissie
 
Registriert seit: 2009
Beiträge: 3.506
Standard Wie soll es mit Kedi weitergehen?

Kedi, die ich von meiner Schwester im Sommer "übernommen" habe, lebt seit Mitte Oktober bei meinem Vater.
Die Zusammenführung mit meinen Katzen, bzw genauer gesagt mit Mica, hat nicht geklappt. Daher habe ich Mitte Oktober Kedi als "Notlösung" zu meinem Vater gebracht. Sie konnte bei mir nicht mehr bleiben, da sie sich zum Schluß durch Micas Attacken nicht mehr aus einem Zimmer herausgetraut hat. Die letzte Woche war sie dann wieder separiert.
Mein Vater hat sich aus freien Stücken dazu entschieden, dass er Kedi behalten möchte.
Er war zu der Zeit auch etwas einsam und traurig, da im Juni seine Lebensgefährtin nach Krankheit verstorben ist.
Meine Eltern hatten früher immer Katzen, und zwar in der Höchstzahl vier Katzen gleichzeitig.

Ich war froh, dass mein Vater entschieden hat, Kedi zu behalten, und als Schritt 2 stand für mich auf dem Plan, einen Kumpel bzw. eine Kumpeline für Kedi zu "organisieren".
Kedi hat bei meiner Schwester einen dicken BHK Kater als Kumpel gehabt, und auch bei mir war sie ja nicht alleine. Sie ist es also bisher nicht gewohnt gewesen, ohne Katzenkumpel zu sein. Sie ist wie ihre Geschwister bei mir etwas über drei Jahre alt.
Sie hängt schon an meinem Vater und schläft auch jede Nacht in seinem Bett, dennoch denke ich, dass sie natürlich darunter leidet, dass sie alleine ist. Momentan ist mein Vater viel zu Hause, aber im Frühjahr, wenn die Gartensaison beginnt, wird er tagsüber im Garten sein. Ausserdem ersetzt ja selbst ein Mensch, der rund um die Uhr zuhause ist, nicht einen kätzischen Kumpel.

Aaber: ich bearbeite meinen Vater schon eine Weile, kurzzeitig war er auch einverstanden, aber dann doch wieder nicht...er will definitiv keine zweite Katze. Ich habe für alle Argumente Gegenargumente, und selbst die Kosten können es nicht sein, denn das Futter zahle ja ich. Er will und will und will keine zweite Katze.
Wenn ich ihm erkläre, dass er aber Kedi im Sommer nicht den ganzen Tag allein lassen kann, und auch dass sie ihn dann weniger "belästigen" würde, wenn sie spielen möchte, weil sie dann ja ihren Kumpel hat, dann sagt er, dass wir Kedi dann einen anderen Platz suchen müssen, wo sie einen Kumpel haben kann.
Mein Vater ist 77 Jahre alt. Er hat teilweise öfter Schmerzen bzw Beschwerden, aber es ist ja nicht wirklich mehr Arbeit, zwei Katzen statt eine zu füttern bzw das Klo zu reinigen. Das wissen wir ja alle.
Aber er will einfach nicht. Und ich fürchte, ich werde ihn auch nicht überzeugen können.
Ob es schlau wäre, ihm einfach eine zweite Katze "vorzusetzen", weiss ich in dem Fall nicht. Außerdem geht das ja auch nicht so einfach, denn die beiden müssen ja zusammengeführt werden.
Was soll ich also tun? Kedi bei meinem Vater lassen, wo sie sich nun eingelebt hat und hoffentlich nach ihren zwei kurz hintereinander liegenden Umzügen nun etwas zur Ruhe gekommen ist?
Oder für sie einen neuen Platz suchen, wo vielleicht schon eine Katze ist? Aber was ist dann, wenn sie sich dann auch nicht vertragen?
Außerdem muss ich egoistischerweise zugeben, da ich Kedi schon noch als "meine" Katze ansehe, dass ich traurig wäre, wenn ich sie fortan nicht mehr so oft sehen kann wie jetzt bei meinem Vater (ich würde versuchen, sie in München zu vermitteln).
Außerdem - könnte es nicht sein, dass ich doch eine erneute Zusammenführung mit meinen Katzen versuchen könnte, wenn einige lange Zeit ins Land gegangen ist, und alle etwas älter und "vernünftiger" bzw ruhiger geworden sind?
__________________


The only limits are the limits of your imagination. Dream up the kind of world you want to live in - dream out loud. At high volume!
(Bono, 31/12/89)
chrissie ist offline  
Mit Zitat antworten
Werbung
Alt 13.01.2012, 11:26
  #2
chrissie
Forenprofi
 
chrissie
 
Registriert seit: 2009
Beiträge: 3.506
Standard

...schade, dass keiner Lust hat, zu antworten...
Kedi mäkelt zur Zeit auch sehr, wenn mein Vater ihr das Fressen hinstellt, wird das in der letzten Zeit oft angemäkelt.
Bei mir hat sie immer gut gefressen.
Entweder sind es Sorten, die sie nicht mag (Pute, Geflügel, Thunfisch, gabs bei mir auch nicht), oder sie hat irgendwas, oder sie ist unglücklich??
chrissie ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 13.01.2012, 15:47
  #3
SiRu
Forenprofi
 
SiRu
 
Registriert seit: 2011
Ort: Hemer, NRW, D
Beiträge: 9.467
Standard

Hallo, Chrissie!
Nu maul mal nicht. Das es manchmal mit 'ner Antwort dauert... nu jaaaa (Ich hab's gestern z.B. gar nicht gesehen. Und das Thema gab's schon, wo ich hier unterwegs war.)

Und eigentlich weißt Du doch längst, was Du tun solltest : Der Katze einen Platz mit Katzengesellschaft besorgen.

Und ganz ehrlich, einem 77 Jahre altem Mann 'ne so junge Katze (die den größten Teil - also so ca. 15 Jahre - ihres Lebens noch vor sich) hat zuzumuten...
freu Dich für Deinen Vater, das er soweit noch fit ist, aber denk bitte auch daran, das er in seinem Lebensabend angekommen ist. Er kann noch 15 Jahre fit und munter bleiben (und das wünsch ich ihm wirklich!), aber die Wahrscheinlichkeit, das er's nicht tut, ist doch recht hoch.
Und eine Katze, die jetzt 3 Jahre ist, ist auch noch relativ gut zu vermitteln. Wie sieht das wohl aus, wenn Katze 6, 10 oder noch älter ist?
Und die ganze Zeit allein mit Deinem Vater war?
Und eine dann Einzelkatze zu vergesellschaften... kann klappen, muß aber nicht.
Und ob Deine beiden in einiger Zeit anders bzw. besser auf diese Katze reagieren, als beim ersten Zusammenführungsversuch... puuuuh, also ich hab da so meine Zweifel.... Wenn man sich nicht riechen kann, dann hat das normalerweise nicht sooo viel mit dem Alter der Beteiligten zu tun.

Liebe Grüße
SiRu
SiRu ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 13.01.2012, 16:33
  #4
kiska
Forenprofi
 
kiska
 
Registriert seit: 2009
Ort: NRW
Beiträge: 2.652
Standard

Normalerweise ergreife ich sofort Partei für die Katzen, soll heissen, Du solltest Kedi einen Platz suchen wo sie Katzengesellschaft haben kann.
Aber ich habe selbst einen alten Vater, er wird in drei Woche 84 Jahre und auch er ist happy, wenn tagsüber fast die ganze Zeit Lisa bei ihm ist (sie wird drei Jahre). Lisa ist freiwillig oben (im Dachgeschoss), sie musste vor ein paar Wochen allerdings bei meinem Vater bleiben weil sie aggressiv gegenüber Pauli geworden war. Scheinbar hat es ihr bei meinem Vater so gut gefallen, dass sie jetzt eben aus freien Stücken oben ist.
Mein Vater ist also sozusagen der Pflegepapa für Lisa. MEHR könnte und möchte ich meinen Vater aber nicht zumuten, MEHR möchte ER auch gar nicht.

Einem alten Menschen das Tier wieder wegnehmen, das finde ich absolut unschön. Natürlich wissen wir nicht, wie lange unsere Väter noch leben werden, aber auch mir kann z.B. morgen etwas passieren und dann haben 5 Katzen kein Zuhause mehr!
Ich würde Kedi sich erstmal richtig einleben lassen bei Deinem Vater und die zwei zueinander finden lassen. Vielleicht möchte Dein Vater dann ja von sich aus einen Kumpel dazu nehmen und wenn nicht, dann nicht.
Ich würde ihm so viel wie möglich abnehmen an Versorgungspflichten. So habe ich z.B. Lisa`s Klo immer sauber gemacht als sie noch eins oben stehen hatte und habe auch das Futter hoch gebracht.
Wäre es vielleicht eine Möglichkeit, dass Kedi auf einen Balkon kann oder gar Freilauf bekommen kann? Vielleicht könnten die beiden ja zusammen in den Garten gehen wenn die Saison beginnt?
Mein Vater nimmt Lisa immer mit wenn er in den Garten geht.
Ich bin froh, dass mein Vater so engen Kontakt zu ihr hat und es geniesst wenn sie sich auf seinen Beinen einkuschelt. Auch oder gerade alte Menschen haben das Bedürfnis nach Nähe zu einem Lebewesen und freuen sich über die Liebe, die zurück kommt!
kiska ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 17.01.2012, 14:10
  #5
chrissie
Forenprofi
 
chrissie
 
Registriert seit: 2009
Beiträge: 3.506
Standard

Hi, danke für die Antworten!

Zitat:
Zitat von SiRu Beitrag anzeigen
Und ob Deine beiden in einiger Zeit anders bzw. besser auf diese
Katze reagieren, als beim ersten Zusammenführungsversuch... puuuuh,
also ich hab da so meine Zweifel.... Wenn man sich nicht
riechen kann, dann hat das normalerweise nicht sooo viel mit dem Alter
der Beteiligten zu tun.

Liebe Grüße
SiRu
Also dass die Zusafü mit meinen Katzen nicht geklappt hat, das lag
durchweg nicht an Kedi, sondern ausschließlich an Mica. Kedi ist sehr
interessiert, aufgeschlossen und freundlich auf meine Katzen
zugegangen; die ersten paar Wochen klappte es auch, aber irgendwann
hat Mica beschlossen, dass sie keine neue Kätzin in ihrem Revier
duldet.
Ich würde nur vermuten oder hoffen, dass Mica, wenn sie "ruhiger und
vernünftiger" geworden ist, vielleicht etwas anderes eingestellt ist.
Es könnte natürlich aber auch in die Hose gehen.

Zitat:
Zitat von SiRu Beitrag anzeigen
Und ganz ehrlich, einem 77 Jahre altem Mann 'ne so junge Katze (die
den größten Teil - also so ca. 15 Jahre - ihres Lebens noch vor sich)
hat zuzumuten...
freu Dich für Deinen Vater, das er soweit noch fit ist, aber denk
bitte auch daran, das er in seinem Lebensabend angekommen ist.
Er kann noch 15 Jahre fit und munter bleiben (und
das wünsch ich ihm wirklich!), aber die Wahrscheinlichkeit, das
er's nicht tut, ist doch recht hoch.
Und eine Katze, die jetzt 3 Jahre ist, ist auch noch relativ gut zu
vermitteln. Wie sieht das wohl aus, wenn Katze 6, 10 oder noch älter
ist?
Und die ganze Zeit allein mit Deinem Vater war?
Das war ja nicht die Frage... Ich habe die
Katze nicht meinem Vater "zugemutet". Ich habe sie vorrübergehend dort unterbringen wollen, bis ich eine Lösung gefunden hae, und da mein Vater erwachsen und kann für sich selbst entscheiden, hat von selbst entschieden, sie zu behalten.

Zitat:
Zitat von kiska Beitrag anzeigen
Normalerweise ergreife ich sofort Partei für die
Katzen, soll heissen, Du solltest Kedi einen Platz suchen wo sie
Katzengesellschaft haben kann.
Aber ich habe selbst einen alten Vater, er wird in drei Woche 84
Jahre und auch er ist happy, wenn tagsüber fast die ganze Zeit Lisa
bei ihm ist (sie wird drei Jahre). Lisa ist freiwillig oben (im
Dachgeschoss), sie musste vor ein paar Wochen allerdings bei meinem
Vater bleiben weil sie aggressiv gegenüber Pauli geworden war.
Scheinbar hat es ihr bei meinem Vater so gut gefallen, dass sie jetzt
eben aus freien Stücken oben ist.
Mein Vater ist also sozusagen der Pflegepapa für Lisa. MEHR könnte
und möchte ich meinen Vater aber nicht zumuten, MEHR möchte ER auch
gar nicht.

Einem alten Menschen das Tier wieder wegnehmen, das finde ich absolut
unschön. Natürlich wissen wir nicht, wie lange unsere Väter noch leben
werden, aber auch mir kann z.B. morgen etwas passieren und dann haben
5 Katzen kein Zuhause mehr!
Ich würde Kedi sich erstmal richtig einleben lassen bei Deinem Vater
und die zwei zueinander finden lassen. Vielleicht möchte Dein Vater
dann ja von sich aus einen Kumpel dazu nehmen und wenn nicht, dann
nicht.
Ich würde ihm so viel wie möglich abnehmen an Versorgungspflichten.
So habe ich z.B. Lisa`s Klo immer sauber gemacht als sie noch eins
oben stehen hatte und habe auch das Futter hoch gebracht.
Wäre es vielleicht eine Möglichkeit, dass Kedi auf einen Balkon kann
oder gar Freilauf bekommen kann? Vielleicht könnten die beiden ja
zusammen in den Garten gehen wenn die Saison beginnt?
Mein Vater nimmt Lisa immer mit wenn er in den Garten geht.
Ich bin froh, dass mein Vater so engen Kontakt zu ihr hat und es
geniesst wenn sie sich auf seinen Beinen einkuschelt. Auch oder gerade
alte Menschen haben das Bedürfnis nach Nähe zu einem Lebewesen und
freuen sich über die Liebe, die zurück kommt!
Also ich kann meinem Vater natürlich nicht von den täglichen
Versorgungspflichten wie Klo saubermachen oder Füttern entlasten, da
ich woanders wohne, und natürlich auch nicht Zeit/Lust habe, jeden
Tag zu meinem Vater zu fahren, zumal ich hier ja in meinem Haushalt
selbst drei Katzen zu versorgen habe.
Wenn ich bei ihm bin (ca 1x wöchtenlich), dann mache ich das Klos
sauber, meistens erneuere ich dann auch die Streu, und ich unterstütze
ihn ja finanziell, indem ich das Futter für Kedi zahle.
Kedi kann auf den Balkon im Sommer; Freilauf sehe ich eher nicht.
Erstens kennt sie das ja nicht, ausserdem ist es natürlich hier in der
Großstadt anders als in eher ruhigeren Gegenden. Ca. 200 Meter vom
Garten entfernt ist eine große Hauptverkehrsstraße. Davon, Kedi mit in
den Garten zu nehmen, würde ich eher absehen. Vielleicht noch an der
Leine, aber das bringt Katzen nicht wirklich Spaß, ausserdem ist man
andauern am Katze/Leine entwirren, wenn sie durch irgendwelche Büsche
kriecht.

Freilauf an sich ist aber auch nicht möglich, da 2. Stock /
Mietshaus.

Ich denke, mein Vater wird von sich aus keinen Kumpel für sie wollen.
Hat er jetzt schon gesagt, und wird sich in paar Monaten nicht ändern,
fürchte ich. Er sagte ja schon, dass er dann lieber für sie einen
anderen Platz suchen bzw suchen lassen würde.
Er genießt es auch total, dass er wieder eine Katze bei sich hat.
Nicht umsonst hat er sich selbst dafür entschieden, sie zu behalten.
Das war ja nicht mein ursprünglicher Plan. Und so scheint Kedi schon
"glücklich" zu sein, also sie springt, spielt, ist lustig.
Aber eigentlich sollte sie einen Kumpel bekommen. Gerade in
Anbetracht des Sommers.
chrissie ist offline  
Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Dilemma: Wie soll es für unsere Katze weitergehen? Sepp Die Anfänger 947 17.04.2018 08:37
Seit zwei Wochen ohne Gwenni - wie soll es für Arwen weitergehen ? nadir Katzen Sonstiges 10 04.07.2014 10:04
Katzenpaar: Ein Kater verstorben - wie soll es weitergehen ? Mattes11 Wohnungskatzen 2 16.12.2013 20:16
SDÜ-wie soll es weitergehen??? Katze511 Innere Krankheiten 3 28.08.2013 18:29
Wie soll's nun weitergehen? Ex-Freigänger... Sasa Wohnungskatzen 11 23.07.2008 12:29

Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 04:53 Uhr.

Über uns
Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzen Forum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.