Katzen Forum Fotowettbewerb Pets Nature

  Katzen Forum > Wartezimmer > Innere Krankheiten

Innere Krankheiten Diabetes, Krebs, Allergien, Herz-, Nieren- und Stoffwechselerkrankungen

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen
Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 22.06.2011, 13:59
  #31
Petra-01
Forenprofi
 
Petra-01
 
Registriert seit: 2007
Ort: Rhein-Ruhr-Gebiet
Beiträge: 15.873
Standard

Ich bin schon lange hier im Forum und vorher auch in einem anderen Forum unterwegs.
Und in dieser Zeit habe ich (leider) sicher 1000 mal oder mehr erlebt daß Tierärzte nicht kompetent waren.
Auch aus eigener Erfahrung habe ich ein gesundes Mißtrauen entwickelt.
Viel zu oft wurde mir das falsche geraten, wenn ich da immer drauf gehört hätte ohne mich selber danach schlau zu lesen zu dem Thema wären einige Katzen die ich begleiten durfte nun schon lange tot. Das ist wahr.

Ich hole auch eine Meinung ein, wenn ich unsicher bin auch eine zweite oder auch dritte. Und dann lese sich selber und dann entscheide ich.
So erfährt man auch daß die Diagnosen und Ansichten bei drei befragten Tierärzten oft extrem unterschiedlich sind. Wenn es nur eine richtige! Lösung und Diagnose und Behandlungsmöglichkeit gäbe konnte das ja nicht sein oder?

Es geht auch nicht darum irgendeine Meinung aus dem inet zu holen oder dubiosen Tipps auf den Leim zu gehen.
Hier im Forum sind schon viele Leute die ein sehr großes Wissen und viel Erfahrung haben. Oder zu seriösen Seiten leiten können oder zu speziellen Gruppen die sich in jahrelanger Arbeit und mit viel Mühe ein sehr großes Fachwissen angeeignet haben. Da kommt oft der "normale" Tierarzt nicht mit weil er garnicht die Zeit hat sich mit einem einzigen speziellen Thema so ausführlich zu beschäftigen.

Was ich damit sagen will?
Es ist deine Entscheidung, ganz klar.
Aber ich würde dir auch raten eine Zweitmeinung einzuholen bei einem Facharzt. Und dann selber zu lesen und dir eine erweitere Meinung zu bilden. Und nicht einer einzigen Tierärtzin bei diesem Thema alleine zu vertrauen.
Es bleibt deine Entscheidung ob du das machen möchtest oder nicht.


Ach so, hier ist noch ein Thread den du vielleicht lesen solltest.
Unsere liebsten Tierarztsprüche.
Die besten Tierarzt-Sprüche

Geändert von Petra-01 (22.06.2011 um 14:04 Uhr)
Petra-01 ist offline  
Mit Zitat antworten
Werbung
Alt 22.06.2011, 15:00
  #32
MissMi
Benutzer
 
Registriert seit: 2011
Ort: Köln-Bonner Bucht
Beiträge: 81
Standard

@tiha, Petra

Erstmal Danke fürs Teilen Eurer Erfahrungen!
Es ist ja nicht so, als würde ich auch die hinterletzte offensichtlich gegen logische Denkgesetze verstoßende Äußerung meiner TÄ als der Weißheit letzter Schluss in Steintafeln gemeißelt auf dem Hausaltar stehen haben

Nur so wie ihr, insbesondere Du, tiha, skeptischmachende Erfahrungen mit TA-Meinungen hattest, habe ich eben diese Erfahrungen mit den Netzinfos gemacht...
Man sollte vielleicht echt weder das eine heiligen, noch das andere verteufeln, sondern zwar eine "Hauptlinie" verfolgen, aber diese kritisch durch den anderen Informationskanal informiert begleiten...

In diesem Sinne - habt einen schönen Tag und euren Miezen immer eine Handbreit Streu unterm Hintern
MissMi ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 22.06.2011, 20:41
  #33
Bea
Forenprofi
 
Bea
 
Registriert seit: 2008
Beiträge: 29.473
Standard

Zitat:
Zitat von tiha Beitrag anzeigen

@Bea, bitte entschuldige OT, bin jetzt wirklich weg.
Macht nichts.

@ MissMi

Sicher etwas übertrieben, aber: gehst du mit Zahnproblemen zum Zahnarzt oder zum Gynäkologen?

Natürlich muß man mit Netzinfos vorsichtig sein; ebensowenig vertraue ich allerdings einem TA hundertprozentig.
Nicht weil sie generell schlecht sind, sonder weil es welche gibt die ihren Job gut machen und andere eben nicht.
Weil der eine TA sich mehr mit den einen Erkrankungen und/oder Tierarten ausgekennt - der andere TA dafür ist für andere Erkrankungen kompetenter.

Auch Tierärzte sind nur Menschen und keine Götter, sie können doch nicht alles wissen.
Bea ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 22.02.2013, 16:06
  #34
schnipsl
Neuling
 
Registriert seit: 2013
Beiträge: 3
Ausrufezeichen chronische gastritis - prednisolon

Hallo ihr lieben,

bin neu hier, gerade erst angemeldet
Letztes Jahr im Oktober, hab ich von einer Freundin einen Kater übernommen... er ist jetzt der dritte im Bunde
Ich hab schon seit vielen Jahren Katzen, zum Teil auch kranke... ABER!!! Ich hatte noch nie eine Mieze mit chronischer Erkrankung
Finn wird im Juli 5 Jahre alt und hat chronische Gastritis, wo gegen er Prednisolon bekommt... heisst, das er ohne Medi, sein Futter ständig ausspuckt.
Als ich ihn bekam, war er noch rank und schlank, was sich aber in kurzer Zeit geändert hat. Wobei ich noch bei meiner Freundin nach haken muss, wie lang er schon bei ihr Prednisolon bekam.
Klar ist, das Prednisolon Cortison ist und es bei Tieren ein ständiges Hungergefühl aus löst. Er bekommt ein Beutel Felix auf 3 Portionen am Tag verteilt und ein wenig Trockenfutter. Ok, er giert immer nach dem Futter von Mike und Mimi, was ich aber mit mir rumtrage, sobald ich in ein anderes Zimmer gehe, da die zwei auf "raten fresser" sind. Sprich... ich mach denen Futter und sie holen sich das, was sie brauchen. Bevor Finn da war, konnte ich Futter über`s Wochenende machen (Sa morgen bis So mittag), und es blieb trotzdem übrig. Mit Finn geht das jetzt natürlich nicht mehr
Trotzallem, eben weil ich immer das Futter der anderen mit mir rum trage, dass er nicht dran kann, hat er enorm zu genommen... 2,5 kg
Ich denke, das er durch das Cortison zu genommen hat (wie`s beim Mensch auch ist), denn er hat nicht zu viel Essen bekommen und ist sehr aktiv! Er spielt immer, die jagen sich durch die Bude und er schläft bei weitem nicht so viel, wie Mike und Mimi.
Er hat auch ständig Durchfall... denke aber auch da, das es vom Cortison kommt. Die 3 haben ein Katzenklo und ich bin der Meinung, wenn`s ne Infektion oder ähnliches wär, müssten Mike und Mimi das auch zwangsläufig haben.
Meine Frage an euch...
Haben eure Katzen bei Cortison behandlung auch Durchfall?
Haben eure Katzen auch so sehr zu genommen?
Gibt es eine Alternative zu Prednisolon?

Ich mach mir Sorgen um den Süßen, denn ich denke, das dass Übergewicht zwangsläufig irgendwann auf die Gelenke und das Herz gehen!
Ich hoffe ihr könnt mir einen Tip geben, denn solang sich eine erneute Tortour mit Blutabnehmen etc. beim Tierarzt vermeiden lässt, will ich das dem kleinen Schnuff nicht zumuten.
Wobei ich hier noch anmerken muss... sie schickt mir immer das Prednisolon von seiner alten Tierärztin, da sie in Schwäbisch Hall wohnt und ich in Karlsruhe... müsste also hier zu einem total anderen Tierarzt gehen... was der letzte Ausweg sein sollte! Da geht`s mir nicht um`s Geld, sondern wegen Autofahren, Spritzen, Blutabnehem und ich weiss, das er das nicht mag und danach Tagelang geknickt ist

Ich hoffe, ihr könnt mir helfen
schnipsl ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 22.02.2013, 17:05
  #35
Maiglöckchen
Forenprofi
 
Maiglöckchen
 
Registriert seit: 2006
Ort: NRW
Beiträge: 54.338
Standard

Zitat:
Zitat von schnipsl Beitrag anzeigen
müsste also hier zu einem total anderen Tierarzt gehen... was der letzte Ausweg sein sollte! Da geht`s mir nicht um`s Geld, sondern wegen Autofahren, Spritzen, Blutabnehem und ich weiss, das er das nicht mag und danach Tagelang geknickt ist
Wenn es mein Kater wäre, würde ich mir unbedingt eine zweite Meinung einholen. Wie ist denn die Gastritis diagnostiziert worden, welche Untersuchungen wurden da gemacht? Ist denn die Ursache für die Gastritis abgeklärt? Ist mal gecheckt worden, ob es andere Behandlungsmöglichkeiten gibt? Ist mal Schonkost versucht worden (sensitive-Futter?) Ist mal ein Magenschutz probiert worden?

Felixtütchen und Trockenfutter sind bei einem Kater mit Magenproblemen alles andere als prickelnd.

Es ist bei Euch offenbar ein ziemlicher Teufelskreis. eine Felixtüte und etwas Trockenfutter sind viel zu wenig Futter am Tag (da drohen Mangelerscheinungen). Füttert Ihr mehr, nimmt der Kater zu. Da muss wirklich mal Ursachenforschung betrieben werden, auch was den Durchfall angeht. Da sollte auch ein Tierarzt ran, der sich mit Futterunverträglichkeiten auskennt, auch das könnte die Gastritis auslösen...Auch ein Kotprofil wäre da sinnvoll.

Tierarztbesuche sind für kaum eine Katze ein Vergnügen, aber es gibt nun mal keinen anderen Weg.

@Edit: Magst Du nicht einen eigenen Thread aufmachen? Hier in so einem Erfahrungssammelthread könnte das untergehen.

LG Silvia

Geändert von Maiglöckchen (22.02.2013 um 17:10 Uhr)
Maiglöckchen ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 23.02.2013, 07:06
  #36
schnipsl
Neuling
 
Registriert seit: 2013
Beiträge: 3
Standard

Ich hab gestern noch meine Freundin erreicht... also Sensitiv Futter bekommt er in Form vom Trockenfutter, was ich auch bei behalte. Das Sensitiv Nassfutter rührt er leider nicht an
Ich hab auch selber für ihn gekocht, um diverse Inhaltsstoffe die im Industriefutter sind, wie Haltbarkeitsstoffe, zu um gehen. Die Rezepte habe ich aus 2 Katzenkochbüchern, in denen auch steht, auf was man achten muss und wie die Bedürfnisse einer Katze sind. Ist also Schonkost.
Er hat zwar hier und da mal was von gegessen, aber im grossen und ganzen hat er`s auch verweigert
Von der Untersuchung der ursprünglichen Tierärztin, weiss ich, das Kot und Blut untersucht wurden. Das Prednisolon bekam er aber bei ihr nur wenige Wochen, von dem her, ist das Gewicht durch`s Prednisol entstanden. Denn ich weiss, das bei Gabe von Cortison, sich Wasser ablagert, wie beim Menschen auch. Mensch wie Tier nehmen dadurch einige Wochen später enorm zu.
Also sie wird nächste Woche noch mal mit der Ärztin reden, um Klärung zu schaffen. Sie wird auch fragen, ob es eine Alternative zum Prednisolon gibt.
Ich werde mich nach einem guten Tierarzt umhören, denn zu meinem alten will ich nicht mehr. Dieser hat mich vor 5 Jahren bei meinem Kater Felix falsch beraten... was zur Folge hatte, das er eine Woche später, 2 Wochen vor seinem 3 ten Geburtstag, starb... heul, er fehlt mir immer noch so sehr
schnipsl ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 23.02.2013, 07:14
  #37
schnipsl
Neuling
 
Registriert seit: 2013
Beiträge: 3
Standard

Zitat:
Zitat von Bea Beitrag anzeigen
Hallo,

ich hoffe es bleibt eine rein prophylaktische Frage.

Wer hat Erfahrungen mit Dauergaben von Prednisolon gemacht:

Wie waren die Nebenwirkungen bei Dauermedikation über Monate/Jahre bei welcher Dosierung?


Alles was ich dazu sagen kann, ist, das Prednisolon die Nebenwirkung hat, das ein permanentes Hungergefühl da ist, obwohl Kater / Katze eigentlich satt ist. Was zur Folge hat, das man bei der Menge vom Futter aufpassen muss. Ausserdem setzt sich Cortison in Form von Wasserablagerungen im Körper ab... heisst, nimmt automatisch zu.
schnipsl ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 23.02.2013, 10:57
  #38
Maiglöckchen
Forenprofi
 
Maiglöckchen
 
Registriert seit: 2006
Ort: NRW
Beiträge: 54.338
Standard

Hallo Schnipsl,

ich würde erst einmal versuchen, herauszufinden, was denn nach Ansicht der TA der Auslöser für die chronische Gastritis ist.

Hatte er denn bei der Vorbesitzerin auch schon Durchfall?

Trockenfutter ist alles andere als dolle, gerade bei Problemen mit der Verdauung. In Trockenfutter ist viel Getreide und das kann erst recht zu Verdauungsproblemen führen bzw. sie verstärken.

Ein Beispiel: Einer meiner Kater reagiert extrem darauf. Da reichen zwei, drei Dreamies und wenige Minuten später sitzt das Kerlchen mit Durchfall auf dem Katzenklo. Daher gibt es hier nichts mehr zu futtern, was Gluten enthält.

Wenn Dein Kater eh schon zu dick ist, ist Trockenfutter erst recht kontraproduktiv.

Die meisten Katzenkochbücher taugen leider nichts, weil da in die Rezepte ebenfalls zu viel Getreideflocken kommen. Die klassische Schonkost besteht eigentlich nur aus gekochtem Huhn mit Brühe, ein wenig geschnipselte Karotte kann man auch noch hinzufügen und das war es auch schon. Falls Dein Katerchen das mag, probier das einfach mal ein paar Tage aus, ob sich das mit dem Durchfall dann verbessert.

Welche Sensitive-Nassfutter hattest Du denn ausprobiert? Da gibt es leider auch viel Schrott auf dem Markt. Du könntest hier in der Futterrubrik mal einen Thread eröffnen, welche Sorten sich da eignen. Meines Wissens hat z.B. Vet-Concept da ganz gute Sachen, da kannst Du auch mal anrufen und Dich beraten lassen. Ich selbst habe gute Erfahrungen mit dem Animonda integra sensitive und intestinal gemacht.

Aber ich würde auf jeden Fall eine Zweitmeinung einholen. Frag hier doch mal unter "Tierärzte", ob jemand einen guten TA in Deiner Nähe kennt, am besten einen, der auf Magen-Darm-Erkrankungen spezialisiert ist.

LG Silvia
Maiglöckchen ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 23.02.2013, 19:34
  #39
cori0710
Erfahrener Benutzer
 
cori0710
 
Registriert seit: 2008
Ort: Landshut
Beiträge: 528
Standard

Zitat:
Zitat von schnipsl Beitrag anzeigen
Alles was ich dazu sagen kann, ist, das Prednisolon die Nebenwirkung hat, das ein permanentes Hungergefühl da ist, obwohl Kater / Katze eigentlich satt ist. Was zur Folge hat, das man bei der Menge vom Futter aufpassen muss. Ausserdem setzt sich Cortison in Form von Wasserablagerungen im Körper ab... heisst, nimmt automatisch zu.
Kann man wohl nicht generell so sagen. Gary muss es seit November 2010 nehmen, firsst aber ganz normal und ist auch nicht übergewichtig.
cori0710 ist offline  
Mit Zitat antworten

Alt 25.03.2014, 10:52
  #40
Tanelle
Benutzer
 
Registriert seit: 2014
Beiträge: 38
Standard

Hallo, gebt ihr euren Mitzis die Prednisolon Tabletten morgens oder abends?
Tanelle ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 25.03.2014, 10:58
  #41
DaisyPuppe
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat:
Zitat von Tanelle Beitrag anzeigen
Hallo, gebt ihr euren Mitzis die Prednisolon Tabletten morgens oder abends?
Meine Katze bekommt sie abends - das dürfte vom Stoffwechsel her besser sein. Das ständige Hungergefühl kann ich überhaupt nicht bestätigen. Daisy bekommt 5mg am Tag.
 
Mit Zitat antworten
Alt 25.03.2014, 11:33
  #42
Tanelle
Benutzer
 
Registriert seit: 2014
Beiträge: 38
Standard

Warum bekommt deine Katze Prednisolon? und wie lange schon? wieviel am tag?
Tanelle ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 25.03.2014, 11:40
  #43
DaisyPuppe
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat:
Zitat von Tanelle Beitrag anzeigen
Warum bekommt deine Katze Prednisolon? und wie lange schon? wieviel am tag?
Meine Katze leidet unter IBD - einer chronischen Darmentzündung die autoimmunbedingt ist. Sie bekommt es jetzt seit gut einem Jahr. Angefangen haben wir mit 2,5 mg. Aber da wieder vermehrt Durchfall aufgetreten sind - haben wir seit Januar auf 5 mg erhöht.
Ich hatte aber auch zuvor schon eine Katze, die autoimmunkrank war. Lilly hat 3 Jahre durchgehend Cortison bekommen - und sie war auch noch herzkrank. Ich konnte bei beiden Katzen keine Nebenwirkungen feststellen - im Gegenteil.
 
Mit Zitat antworten
Alt 25.03.2014, 13:02
  #44
SiRu
Forenprofi
 
SiRu
 
Registriert seit: 2011
Ort: Hemer, NRW, D
Beiträge: 9.372
Standard

Tiger - seit gut 1 Jahr.
Seit 6 Monaten ist die Dosierung stabil.
Morgens und abends je 1 Tablette à 5 mg Prednisolon.

Gewollte Wirkung: Seine Dünndarmwände verdicken langsamer.
Gewünschte Nebenwirkung: Er frisst besser - das Appetitanregende war von vornherein ein Verordnungsgrund.
Unerwünschte Nebenwirkung: Er braucht wieder Insulin. Ist aber auch da sehr stabil: Morgens und abends je 3,2 i.E. Caninsulin.

Der Kater wird im Juni 17 - und hat nicht-virale Darmleukose. Dünndarmkrebs, altersbedingt halt. Wir doktern nur palliativmedizinisch an den Symptomen rum. Sonst wär er längst vor'm vollen Napf verhungert.
SiRu ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 11.04.2014, 11:54
  #45
DonMilo
Neuling
 
Registriert seit: 2014
Beiträge: 1
Standard

Hallo

Ich hoffe, dass ich hier richtig bin. Wenn nicht, bitte nicht gleich steinigen

Wie bekommt ihr das Prednisolon in eure Fellnasen ? Also bei mir es es ein täglicher Kampf. Die Pille in einem Leckerli, einem Stück Fleisch oder sonst wie zu verstecken macht überhaupt keinen Sinn. Die Pille auflösen ist momentan meine einzige Möglichkeit. Wobei da die Chance bei ca 50% liegt, dass Cherry (das ist unsere "dicke") das Gemisch schlabbert oder auch nicht. Habe im Moment nicht wirklich eine Idee, was ich noch versuchen könnte. Für die Medikamentengabe täglich zu TA wäre mir egal, aber die Katze leidet unter epileptischen Anfällen. Vorzugsweise durch Stress ausgelöst. Ein Diazepam-Notfall-Klistier liegt zwar immer bereit, aber ich versuche halt die TA-Besuche auf ein nötiges Minimum zu reduzieren.

Das Prednisolon bekommt sie, da sie seit mehreren Wochen unter chronischem Durchfall leidet. Sämtliche Blut- und Stuhlproben waren ohne Befund. Wir (meine Frau und ich) haben mittlerweile alles uns bekannte an Hausmitteln durch und unsere TA meinte, Prednisolon wäre vielleicht noch eine Möglichkeit das zu regulieren. Vielleicht hat ja jemand von euch noch einen Tipp oder eine Idee, was man versuchen kann.

lg

Tom
DonMilo ist offline  
Mit Zitat antworten
Antwort

prednisolon

Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Prednisolon bei Blasenentzündung??? liva83 Innere Krankheiten 4 25.01.2015 21:55
Prednisolon und Spartrix emoly Parasiten 1 15.10.2014 20:43
Autoimmunkrankheit / Prednisolon Sigrid62 Innere Krankheiten 24 10.02.2010 19:28
Prednisolon bei chronischem Schnupfen Sheila Erkältungen bei Katzen 16 09.10.2009 08:16
Erbrechen als Nebenwirkung von Prednisolon? maritta Innere Krankheiten 5 30.07.2009 20:09

Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 08:30 Uhr.

Über uns
Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzen Forum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.