Katzen Forum Fotowettbewerb Pets Nature

Zurück   Katzen Forum > Wartezimmer > Innere Krankheiten

Innere Krankheiten Diabetes, Krebs, Allergien, Herz-, Nieren- und Stoffwechselerkrankungen

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 24.08.2018, 10:00   #2776
SteffGo
Neuling
 
Registriert seit: 2018
Ort: Herzogenrath
Beiträge: 16
Standard

Hallo Leute,

mein Name ist Steffi. Ich habe meine beiden Mädels im März aus dem spanischen Tierschutz nach Deutschland geholt.

Die "Kleine" ( ca. 1 Jahr, hatte nun innerhalb von 5 Monaten noch nen rieeesigen Wachstumsschub) hat leider ein paar Baustellen. Sie war ein paar Tage nach dem Transport erkältet.. hat dann Amoxicillin bekommen, danach ging es. Einen Monat später hatte Sie eine eitrige Rachenentzündung, der Vertretungsarzt hat ihr dann leider Convenia gespritzt (jetzt weiß ich es besser). Die Rachenentzündung ging weg, aber die riesigen Lymphknoten blieben geschwollen, überall am Körper. Sämtliche Blutwerte waren jedoch in Ordnung..

Wir haben ihr dann im Mai Lymphknoten entnehmen lassen. Kam auch nichts bei raus. Wir haben dann erstmal aufgehört mit "suchen", sie hatte schließlich schon genug mitgemacht.

Nun zum "Asthma": Im Juni fing sie dann an komisch zu atmen. Das hatte sie während ihrer "Erkältungsphasen" auch ab und zu mal, die Ärzte haben es jedoch darauf geschoben. Das ist kein richtiges Husten, erst hört sich erst so an als hätte sie was in der Nase, so ein bisschen wie niesen und gleichzeitig schwer atmen, Mund ist ein bisschen geöffnet, sie hat starke Flankenatmung. Donnerstagsabends hatte sie so einen "Anfall" nach dem Putzen, da dachte bzw hoffte ich noch sie hätte was in der Nase. Dann, Montagmorgen hatte Sie es früh morgens auf dem Bett. Also gut, Katze eingepackt und ab zum Tierarzt. Auf dem Röntgenbild war eine deutliche Verschattung in/auf einem Lungenflügel zu erkennen sowie Tramblines in dem anderen. Mit wurde ans Herz gelegt, so schnell wie möglich eine BAL in der Klinik machen zu lassen um zu schauen um was es sich handelt. WIr waren Freitags direkt in der Klinik, leider konnten wir keine BAL machen lassen, da die TÄ der Maus Montags ein Depot-Cortison gespritzt hat und so das Ergebnis verfälscht wäre. Also Termin einen Monat weitergelegt.
In dieser Zeit habe ich keine Anfälle mehr feststellen können, bei dem Kontrollröntgen war die Verschattung auch deutlich zurückgegangen (um 70 % ca.)

Bei der BAL Ende Juli konnte außer einer "chronisch-eitrig-katharrischen-Entzündung" nichts festgestellt werden, somit stellte man die Diagnose felines Asthma.

Ich habe mir einen Aerokat zugelegt, zudem Flutide 250. Die TÄ sagt ich soll es nur bei "Bedarf" geben, weil sie sich sonst an das Cortison gewöhnt und mit der Zeit immer mehr braucht?! Gut, wie auch immer, steht nicht zur Debatte, natürlich kriegt sie es täglich.

Ich würde nun gerne mal eure Erfahrungen hören...

Sie hatte die "Anfälle" nur sporadisch, nicht täglich, und (noch) nicht heftig (vergleichsweise!). Jedenfalls so, wie ich das als Berufstätige mitbekomme. Sie spielt, frisst, ist immer fröhlich. Lasse ich da dennoch alle 12 Stunden mit dem Aerokat inhalieren oder würden ggf. auch einmal am Tag reichen?

Könnte die Sache mit den dicken Lymphknoten und der Infektanfälligkeit mit dem Asthma zusammenhängen?

Sorry für den Roman...

LG

Steffi

Geändert von SteffGo (24.08.2018 um 10:35 Uhr)
SteffGo ist offline   Mit Zitat antworten
Werbung
Alt 26.08.2018, 01:16   #2777
FrauFreitag
Forenprofi
 
Registriert seit: 2009
Beiträge: 3.862
Standard

Ich halte diese Asthmadiagnose für sehr stark fragwürdig.
Warum? Weil die Vorgeschichte eine lange, von Rezidiven geprägte Infektionsgeschichte ist. Weil Asthma bei Katzen im Normalfall zwischen 3 und 8, 9 Jahren auftritt - klar, statistische Ausreißer gibt es immer, aber ...
Und - "chronisch-eitrig-katharrischen-Entzündung" ... Asthma ist nicht eitrig. Eiter deutet auf Bakterien hin.

Hast Du nachgehakt, warum trotz des Eiters keinerlei Erreger festgestellt werden konnten?

Zwecks der Lymphknoten - das ist normalerweise ein Zeichen für eine fette Infektion. Natürlich sind Katzen mit Asthma anfälliger für Sekundärinfekte, hier haben wir aber eine Katze, die von vornherein unzureichend und/oder falsch behandelte Atemwegsinfektionen zeigt ...

Zitat:
Zitat von SteffGo Beitrag anzeigen
Ich habe mir einen Aerokat zugelegt, zudem Flutide 250. Die TÄ sagt ich soll es nur bei "Bedarf" geben, weil sie sich sonst an das Cortison gewöhnt und mit der Zeit immer mehr braucht?! Gut, wie auch immer, steht nicht zur Debatte, natürlich kriegt sie es täglich.
Das ist natürlich der Knaller.
Asthma ist - WENN es wirklich zweifelsfrei Asthma ist! - eine chronische Entzündungsreaktion, eine Art Autoimmunerkrankung - ein überreaktives Immunsystem, dass mit einer Entzündungsreaktion auf einen nicht vorhanden Erreger/Reiz reagiert. Das heißt: Wenn man hier NICHT mit Cortison das Immunsystem runterfährt, führt dieses quasi Krieg gegen den eigenen Körper und wird mit den ständigen Entzündungsreaktionen den Körper schädigen. Asthma muss lebenslang mit Cortison behandelt werden, weil man ansonsten Gefahr läuft, dass sich die Erkrankung verschlimmert, weil Stück für Stück die Lunge mehr und mehr geschädigt wird, und das irreversibel.

Insofern - ganz im Gegenteil. Wenn man KEIN Cortison gibt bei zweifelsfrei festgestelltem Asthma, wird man später immer mehr geben müssen, weil sich die Erkrankung verschlimmert. Oder man muss gar keines mehr geben, weil die Katze irgendwann zwischendurch über die Wupper geht, z.B. während eines Anfalls.

Das, was der Arzt da von sich gibt, ist weder logisch noch fachlich korrekt, sorry.

Geändert von FrauFreitag (26.08.2018 um 01:21 Uhr)
FrauFreitag ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.08.2018, 09:45   #2778
SteffGo
Neuling
 
Registriert seit: 2018
Ort: Herzogenrath
Beiträge: 16
Standard

Also, es wurde seitens der TK berichtet, dass halt einfach keine Bakterien, Pilze, Viren etc. gefunden wurden. Deshalb, und aufgrund des Röntgenbildes und der Atemnot schliesst man also auf Asthma. Ich kann bei Bedarf gerne den Befund der TK online stellen.

Seit Samstag ist sie stark erkältet , niest ununterbrochen und hat ein stark tränendes Auge. Zudem sehr schwach sie frisst aber und ist relativ aufmerksam. Immerhin hatte sie das 4 Monate´schon nicht mehr *hust*. War mit ihr gestern beim Arzt und hab direkt ein Röntgenbild machen lassen. Lt. Röntgen hat sich die Lunge seit der Flutideeinname (Ca. 3 Wochen) nochmals stark verbessert, Verschattungen sind nur noch absolut minimal zu sehen. Also selber wenn es kein Asthma ist: Das Flutide scheint ja zu helfen?

Zu der Erkältung: Lt. TÄ ein Asthmaunabhängiger, dicker Infekt. Wollte mit Convenia geben, ich bin fast ausgerastet. Also meine Hutschnur ist momentan sehr kurz. Die gleiche TÄ hat sich nämlich im April über den Vertretungsarzt aufgeregt, der ihr selbiges gespritzt hatte. Ich habe jedenfalls dankend abgelehnt. Jetzt bekommt sie Amoxicillin.. Eigentlich wollte ich gerne einen Abstrich oder Antibiose machen lassen, aber in dem Zustand ist irgendwie jeder Tag warten noch zu lang.

Naja, ich bin ratlos und wirklich verzweifelt. Das Tier ist dauernd krank und hier gibt es scheinbar keinen kompetenten Tierarzt der über genügend Fachwissen verfügt.
SteffGo ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.09.2018, 12:50   #2779
Fellnase7
Neuling
 
Registriert seit: 2018
Beiträge: 12
Lächeln Kompipräparat Ja /Nein??

Hallo mich würde mal interessieren ob viele von euch ein Kompipräparat benutzen man liest ja immer viele unterschiedliche Meinungen ob gut oder schlecht in einer Facebook Gruppe werden Kompipräparate absolut nicht gern gesehen...Wie ist das bei euch?
Wir benutzen Flutiform 250 µg Fluticason/10 µg Formoterol!
Vlg
Fellnase7 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.09.2018, 18:08   #2780
Cat_Bln
Erfahrener Benutzer
 
Cat_Bln
 
Registriert seit: 2017
Ort: Berlin
Beiträge: 125
Standard

Hallo, wir benutzen inzwischen Seeroflo, und es ist so viel praktischer als während des Inhalierens ständig das Medi umstecken und wechseln zu müssen.
Cat_Bln ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.09.2018, 20:16   #2781
CleverCat
Forenprofi
 
CleverCat
 
Registriert seit: 2012
Ort: Erfurt
Beiträge: 6.419
Standard

Zitat:
Zitat von Fellnase7 Beitrag anzeigen
Hallo mich würde mal interessieren ob viele von euch ein Kompipräparat benutzen man liest ja immer viele unterschiedliche Meinungen ob gut oder schlecht in einer Facebook Gruppe werden Kompipräparate absolut nicht gern gesehen...Wie ist das bei euch?
Wir benutzen Flutiform 250 µg Fluticason/10 µg Formoterol!
Vlg
Die dort genannten Gründen haben mich nicht im mindesten überzeugt und als ich das kritisiert habe, wurde ich aus der Facebook-Gruppe geschmissen.

Wir nutzen schon von Anfang an das Kombipräparat aus Fluticasonpropionat und Salmeterol und haben damit keine Probleme.

Hier mal was aus der Humanmedizin: https://www.lungeninformationsdienst...er//index.html
CleverCat ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.09.2018, 15:48   #2782
Fellnase7
Neuling
 
Registriert seit: 2018
Beiträge: 12
Standard

Ah okay ja ich hab auch im Internet geguckt und so wirklich offizielle Quellen das Kompipräparate schlecht wären hab ich auch nicht gefunden...Aber ich hatte jetzt schon ein schlechtes Gefühl weil eben in der Gruppe Kompipräparate als absolut schlecht angesehen werden! Aber ich bin ja schon mal beruhigt das andere auch Kompipräparate nutzen Danke für eure Antworten
Fellnase7 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.11.2018, 22:44   #2783
BonBon
Erfahrener Benutzer
 
BonBon
 
Registriert seit: 2010
Beiträge: 256
Standard

Hallo ihr Lieben

Kann man für die „Diagnose“ eine Bronchoskopie umgehen?
Kann ein großes Blutbild auch bildgebend sein ?
BonBon ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.11.2018, 00:09   #2784
Cat_Bln
Erfahrener Benutzer
 
Cat_Bln
 
Registriert seit: 2017
Ort: Berlin
Beiträge: 125
Standard

Nein, wenn Du es richtig machen willst.
Und zu zweitens auch nein.
Asthma Diagnostik läuft über Ausschlussverfahren. Und in der BAL geht es darum, herauszufinden, ob evtl andere Erreger wie zB Lungenwürmer etc in Frage kommen. Erst wenn alles andere ausgeschlossen ist, kannst Du von Asthma ausgehen. Und dann wäre noch die Frage, ob allergisch oder nicht.
Klar kann man auf Verdacht behandeln, aber das ist wirklich nicht zu empfehlen.
Cat_Bln ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.11.2018, 09:38   #2785
Syrna69
Mudder AsthmaKatt
 
Syrna69
 
Registriert seit: 2008
Ort: im Norden am Wasser
Alter: 49
Beiträge: 3.038
Beitrag

Auch von mir ein klares nein, für Beide Fragen. Ich kann auch nur zu einer Bronchoskopie raten, um die richtige Behandlung zu gewährleisten.
Die komplette Ausschlußdiagnostik auf felines Asthma beinhaltet:
1. Röntgenbild der Lunge
2. Bronchoskopie der Lunge mit Lungenspülung (Lavage) bei Verdacht auf Erreger
3. Herzschall mit einem Farbdoppler (Untersuchung auf Lungenwürmer)
4. Großes Blutbild (BB) u.a. Eosinophile Granulozyten bestimmen lassen.
5. Kotuntersuchung auf Würmer

Magst Du mal Näheres schreiben, BonBon?
Alter der Katze, Rasse, Problematik in welcher Art und seit wann?

Geändert von Syrna69 (30.11.2018 um 09:41 Uhr)
Syrna69 ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Stichworte
aerokat, cortisonhaltiges dosieraerosol, felines asthma, husten, hustenanfälle

« Vorheriges Thema: Kater Ash mit SDÜ mag sein Nassfutter nicht mehr | Nächstes Thema: Blutungen »
Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Felines Asthma? Husten? Allergie? Frau_Scholle Innere Krankheiten 2 14.05.2014 22:55
Narkose bei felines asthma? Ela23 Innere Krankheiten 2 27.09.2012 09:55
Felines Asthma Nelia799 Innere Krankheiten 12 29.08.2010 17:28
Felines Asthma - welche Symptome? Tiberio Innere Krankheiten 14 21.10.2006 13:57

Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 17:23 Uhr.