Katzen Forum Fotowettbewerb Pets Nature

  Katzen Forum > Wartezimmer > Innere Krankheiten

Innere Krankheiten Diabetes, Krebs, Allergien, Herz-, Nieren- und Stoffwechselerkrankungen

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen
Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 16.10.2019, 21:46
  #1
Mimiau
Benutzer
 
Registriert seit: 2018
Beiträge: 37
Standard Esinophiles Granulom - Zum Verzweifeln

Hallo ihr Lieben,

ich habe nun mehrmals schon im Forum gepostet, da mein 4-Jähriger Kater Minou an EG leidet. Die ganze Geschichte fing ganz plötzlich an. Bevor er zu uns kam, lebte er bei einer anderen Frau. Dort wurde er die 2 Jahre mit Felix gefüttert. Als wir ihn bekamen, wollten wir wenigstens weg vom Zucker und gaben ihm Cachet. Danach wurden aber auch mal Premium und Animonda ausprobiert. Soweit so gut.

Das erste Anzeichen war eine geschwollene Lippe. Wir dachten uns nichts dabei und auch der behandelnde Tierarzt dachte sich nichts. Danach war nach einer Kortisonspritze erstmal Ruhe. Danach kam eine ganze Weile nichts. Plötzlich fing Minou an exzessiv seine Pfote zu lecken. Irgendwann fing er dadurch sogar an zu humpeln.

Wir gingen dann also zum TA. Erstmal wurde festgestellt, dass ein starker Juckreiz der Auslöser für das Lecken warm. Zudem hatte er Läsionen auf der Zunge. Zuerst wurde ein Virus vermutet. Er bekam was für die Pfoten und AB. Es wurde nicht besser, also gingen wir nochmal hin. Daraufhin wurde ne Biopsie gemacht, denn hinten an der Zunge klaffte ein dicker Knubbel. Diese wurde rausgeschnitten. Danach die Diagnose.. EG.

Auf Rat des TA kauften wir Vetconcept Cat Sana. Wir verdienen nicht gerade sehr gut, weswegen es schon weh getan hat, so teures Futter kaufen zu müssen, aber das war uns unser Kater auf jeden Fall wert. Er bekam natürlich auch nebenbei Kortison. Es wurde besser. Wir schlichen das Kortison aus und auch mit dem Futter blieb es weg.

Da es eine Ausschlussdiät sein sollte, wagten wir den Schritt nochnal Animonda Carny Rind pur zu kaufen (vorher bekam er viel mit Huhn, deswegen dachten wir, vllt war es ja das Hühnchen). Zwei Monate ging es gut, auf einmal wieder die dicke Lippe. Wir gingen zum TA, die natürlich kein Verständnis dafür hatte, dass wir überhaupt das Futter gewechselt haben, wenns doch geklappt hat. Ich bin aber davon ausgegangen, das wir er tmal rausfinden, wogegen er allergisch sein könnte und wir nochmal was anderes probieren... Zumal Es auch toll gewesen wäre, hätte es geklappt.

Nunja, wir fingen dann wieder an mit Cortison und eben auch mit Vetconcept. Da wir zwei Kater haben, haben wir auch für beide gekauft. Kosten im Monat lagen dadurch bei 75 Euro. Das tat mir als Azubi schon ganz schön weh. Wir dachten dann ein Chip Futterautomat wäre die Lösung. Das funktionierte anfangs ganz gut, aber Mickeys Chip ist nun zum zweiten Mal wohl kaputt oder nicht mehr lesbar und haben das mit dem Automaten nun aufgegeben.

Minous Mund wurde besser, wir schlichen aus. Doch es kam wieder also gaben wir ihm wieder ne höhere Dosis Kortison. Wir schlichen wieder aus sobald es besser war. Dann ging es 2 Tage gut, zack wieder ein kleiner weißer Pickel. Das zieht sich nun schon seit März hin. Wir wissen nicht mehr, was wir tun sollen. Wir bezahlen für ein teures hochwertiges Futter, was scheinbar gar nichts mehr bewirkt. Er bekommt seit 6 Monaten quasi ununterbrochen Kortison. Die TA kann uns nicht mehr sagen, außer das Kortison alles ist was hilft. Doch ich komm mir blöd vor und sehr schlecht beraten. In einigen Foren habe ich gelesen, wie Katzen mit EG mit wesentlich günstigeren Alternativen gefüttert werden und es denen gut geht.

Unsere TA schwört aber nur auf Vetconcept und wehe wir weiche davon ab.. Ich habe nun sogar extra Lachsöl bestellt, wobei ich mir dadurch echt keine Wunder erhoffe, aber ich weiß solangsam nicht mehr weiter wie ich dem kleinen Mann helfen kann. Ich fühle mich einfach sehr schlecht beraten und irgendwie damit auch alleine gelassen. Zumal ich Angst um seine Leber habe, denn man weiß ja, dass Kortison auch die Leber sehr belastet und ich möchte nicht, dass er mit 10 schon totkrank ist und uns frühzeitig verlassen muss. Aber die TA sagt dazu kaum was, abgesehen von, geben sie halt weiter Kortison. Das ich mir aber als Halterin Sorgen mache, darauf geht man nicht ein und ich fühle mich auch einfach schlecht aufgeklärt und eher ein wenig als würde man einen abfertigen..

Ich hoffe hier wen zu finden, der sich mit dieser Krankheit auskennt und vllt mal seine Erfahrungen teilen kann bzgl. der Ernährung und dem Umgang mit Kortison. Vllt übertreiben wir ja auch mit der Gabe von Kortison. Möglicherweise sollten wir die Dosis nicht jedes mal wieder erhöhen, sondern dem Körper Zeit lassen selber wieder zu arbeiten..ich möchte nicht, dass er in diese Spirale gerät, wo der Körper selber kein Kortison mehr produziert und er für immer auf diesen Mist angewiesen ist. Zumal seine Symptome bis auf die Läsionen zum Glück echt schmal ausfallen.. Aber weh tut ihm das trotzdem beim Essen. Aber ich bin froh, dass er sich immerhin nirgendso Stellen kahl leckt oder es noch woanders auftaucht, abgesehen von der Zunge. Bald steht auch noch eine Zahnsahnierung an und ich weiß nicht, ob seine Zahnfleischprobleme auch ein Auslöser für die Läsionen sein können. Ich hoffe sehr, dass sich hier Jemand Zeit für mein Anliegen nehmen kann

Geändert von Mimiau (17.10.2019 um 08:36 Uhr)
Mimiau ist offline  
Mit Zitat antworten
Werbung
Alt 17.10.2019, 08:16
  #2
Usambara
Saggsnveilchen
 
Usambara
 
Registriert seit: 2008
Alter: 57
Beiträge: 31.669
Standard

Hallo,

kannst du den Text bitte mal etwas lesbarer gestalten, damit er nicht untergeht.
Usambara ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 17.10.2019, 08:37
  #3
Mimiau
Benutzer
 
Registriert seit: 2018
Beiträge: 37
Standard

Hallo,

ich habe den Text angepasst und hoffe er ist nun etwas besser lesbar.
Mimiau ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 17.10.2019, 17:47
  #4
Usambara
Saggsnveilchen
 
Usambara
 
Registriert seit: 2008
Alter: 57
Beiträge: 31.669
Standard

Hat dich dein Arzt mal auf die Eliminationsdiät angesprochen?
Ich fürchte, wenn ihr vom Cortison weg kommen wollt, bleibt euch nichts anderes übrig. (mein Tierarzt geht bei extremen EG-Fällen so vor)

https://www.drhoelter.de/tierarzt/er...nd-katzen.html
Usambara ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 17.10.2019, 20:04
  #5
Mimiau
Benutzer
 
Registriert seit: 2018
Beiträge: 37
Standard

Naja, natürlich haben wir das. Wieso füttern wir ihn sonst mit Pferd von Vetconcept? wir haben damals damit angefangen auf anraten unserer Tierärztin. Sie wollte eben genau solch eine Ausschlussdiät machen. Und als es besser wurde, haben wir ihm Animonda Carny Rind gekauft.. Daraufhin fings aber nach 2 Monaten wohl wieder an. Meine TA meinte dann, hrm wieso haben sie ihm das gegeben wenns doch mit dem Pferd so gut geklappt hat? Ich weiß seit dem auch nicht mehr was ich machen soll, denn irgendwie ist alles falsch was man mwcht. Er bekommt nun seit März wieder Pferd, die Pickel kommen aber immer wieder. Wenn ich ihm dann was anderes füttere, und das dem TA sage, dann kriege ich denke ich wieder Anschiss. Und ich habe jedes mal ein schlechtes Gewissen wenn ich da raus gehe, weil ich denke, ich tu nicht genug damit es besser wird oder mache alles falsch.
Mimiau ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 18.10.2019, 11:38
  #6
Usambara
Saggsnveilchen
 
Usambara
 
Registriert seit: 2008
Alter: 57
Beiträge: 31.669
Standard

Also ich lese da keine Eliminationsdiät heraus, so wie ihr das gemacht habt.
Lies dir bitte mal den Link durch, den ich dir geschickt habe.
Nur so und ja, das ist sehr aufwändig und vor allem langwierig!(vor allem, wenn man mehrere Tier hat) werdet ihr mit Sicherheit wissen worauf er reagiert.

Das mit dem Animonda Carny finde ich jetzt auch keine gute Idee.
Wenn da was drin ist, was er nicht verträgt, dauert das ziemlich lange, bis die Reaktionen darauf zurück gehen.

Vielleicht hat ja jemsnd anders noch Ideen....
Usambara ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 18.10.2019, 12:25
  #7
Mimiau
Benutzer
 
Registriert seit: 2018
Beiträge: 37
Standard

Also. Wir führten eine Ausschlussdiät mit Minou durch, indem er Pferd bekam. Das 10 Wochen lang. Seine Symptome klangen ab. Dann entschlossen wir uns, ihm sen gewohntes Futter wieder zu geben. Daraufhin wude er nach 2 Monaten wieder krank. Sprich, er leidet an einer Futtermittelallergie. Was sollen wir denn sonst noch machen? Wir sind danach wieder auf Pferd umgestiegen, als er durch das Animonda wieder nen Schib hatte. Seitdem heilt es aber nicht mehr vernünftig ab und ich kann mir nicht vorstellen, dass er nun plötzlich auch noch gegen Pferd allergisch ist

Meine Überlegung war mal auf das MACs sensitiv Lamm umzusteigen und ihm das mal für nen langen Zeitraum zu geben. Ich blick doch auch ehrlich gesagt nicht mehr durch.
Mimiau ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 18.10.2019, 14:32
  #8
Usambara
Saggsnveilchen
 
Usambara
 
Registriert seit: 2008
Alter: 57
Beiträge: 31.669
Standard

Man muss heraus finden, worauf er reagiert und das geht nicht, indem du alles weg lässt und auf eine Sorte umsteigst, sondern ganz wichtig ist der Provokationstest um heraus zu finden, wann eine Reaktion einritt und dann weißt du genau, worauf ihr bei der Fütterung achten müsst.
Zeitlebens Pferd zu geben ist keine Option, da es dann auch wieder zu einer Mangelernährung kommen kann.
Nur, das dauert sehr lange...
Es muss nicht mal eine Proteinquelle sein, worauf er reagiert, da kommen noch ganz andere Futterinhalte in Frage.

Mit Probieren wirst du zu keinem Ergebnis kommen, weil die Reaktion deutlich länger dauert, als du das vermeintlich "böse" Futter gibst.
Usambara ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 18.10.2019, 14:39
  #9
Usambara
Saggsnveilchen
 
Usambara
 
Registriert seit: 2008
Alter: 57
Beiträge: 31.669
Standard

Bevor ich zeitlebens Cortison geben müsste, noch dazu bei einer so jungen Katze, würde ich den Aufwand betreiben...euch beiden zuliebe.
Eine meiner Katzen hat ein bis zwei mal im Jahr auch eG an der Lippe.
Damit kann ich leben (mit Felixtütchen als Leckerli hat es da übrigens auch mal angefangen)
Usambara ist offline  
Mit Zitat antworten

Alt 18.10.2019, 14:41
  #10
Minki2004
Forenprofi
 
Minki2004
 
Registriert seit: 2014
Beiträge: 1.086
Standard

Aus welchen Näpfen wird gefressen? Glas, Keramik, Plasitk, Metall?
Minki2004 ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 18.10.2019, 14:45
  #11
Mimiau
Benutzer
 
Registriert seit: 2018
Beiträge: 37
Standard

Dann hat mich aber um ehrlich zu seine meine Tierärztin sehr schlecht beraten. Ihre Aussage war, dass man bei einer Ausschlussdiät versucht erstmal der Katze Futter über einen längeren Zeitraum zu geben, von einer Sorte die sie noch nie vorher gegessen hat, bis die Symptome abgeklungen sind, was wir auch gemacht haben. Normalerweise macht man dann eben wie du sagtest diesen sogenannten Provokationstest. Deswegen bekam er wieder sein gewohntes Futter und zwar Animonda Carny Rind erstmal. Nach 2 Monaten traten dann wieder Läsionen auf. Wie hätten wir denn deiner Meinung nach danach vorgehen müssen? Erstmal wieder auf Pferd umsteigen, danach wieder ne andere Sorte probieren? Außerdem kann er ja gegen alles mögliche da drin allergisch sein. Das muss ja nicht unbedingt das Rind sein... Ich habe das so verstanden, daas man überhaupt damit versucht rauszufinden, ob einer Futtermittelallergie vorliegt, was es ja auch tut. Aber ich tu ihm doch auch nichts Gutes, wenn ich ihm nun noch diverse andere Sorten vor die Nase setzen, die alles schlimmer machen UND er zusätzlich noch Kortison erhält. Momentan hat er noch Läsionen und bekommt Kortison. Soll ich trotz allem nach 6 Monaten Pferd absetzen und erstmal ne andere Sorte füttern? Ich mein, auf allerlei Websiten steht immer eine andere Info. Ich wäre froh, Jemand könnte mir mal seine Vorgehensweise schildern..

Geändert von Mimiau (18.10.2019 um 14:50 Uhr)
Mimiau ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 18.10.2019, 14:48
  #12
Mimiau
Benutzer
 
Registriert seit: 2018
Beiträge: 37
Standard

Momentan frisst Minou aus einer Edelstahl Schale. Habe die damals bewusst ausgetauscht bei dem Futterauomaten, da nur Plastikschälchen mitgeliefert wurden. Meine Vermutung war eventuell auch dass es am Streu liegen könnte, jedoch benutzen wir da Cats öko best und ich wüsste nicht, welches Streu noch so gut klumpt und weniger unnötige Inhaltsstoffe hat. Wasser gibt es aus einem Keramiknapf.
Mimiau ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 18.10.2019, 19:43
  #13
Usambara
Saggsnveilchen
 
Usambara
 
Registriert seit: 2008
Alter: 57
Beiträge: 31.669
Standard

Ich kann leider nicht helfen, da ich das Procedere nie duchgeführt habe.
Mein Tierarzt hat es mir mal genau erklärt, ich bringe es aber zeitlich nicht mehr zusammen.
Ich hoffe, es meldet sich noch jemand, der mehr Erfahrung hat...
Viel Glück euch!
Usambara ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 18.10.2019, 19:49
  #14
Usambara
Saggsnveilchen
 
Usambara
 
Registriert seit: 2008
Alter: 57
Beiträge: 31.669
Standard

Das hier finde ich noch ganz interessant...

http://www.neva-katzen.de/seiten/allergkat.html
Usambara ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 18.10.2019, 20:05
  #15
tiha
Forenprofi
 
Registriert seit: 2010
Alter: 55
Beiträge: 9.923
Standard

Würde deine beiden Tiere Rohfleisch fressen und könntest du dir vorstellen zu barfen? Wenn ja, wäre das eine mehr oder weniger gute Möglichkeit, den Auslöser zu finden.

Wenn das für dich eine Option sein sollte, dann melde dich am Besten bei dubarfst.eu an, dort wirst du viel Hilfe in Sachen barfen finden und ich bin sicher, dass dort auch etliche Erfahrung mit Allergien haben.


Toi toi toi!!! Ist schwierig, eure Situation.
tiha ist offline  
Mit Zitat antworten
Antwort

« Vorheriges Thema: Eosinophiles Granulomkomplex | Nächstes Thema: Verzweifelt- was hat meine Katze nur? »
Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Esinophiles Granulom, Leckalopezie, Durchfall Marlinskie Äußere Krankheiten 9 23.01.2015 09:06
Bin am Verzweifeln... Minou123 Barfen 10 16.06.2012 19:16
Bin am Verzweifeln Lavien Innere Krankheiten 31 07.05.2011 19:33
Bin am verzweifeln balu02 Unsauberkeit 9 06.11.2009 08:49
es ist zum verzweifeln.... rapante Freigänger 14 18.08.2009 22:18

Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 08:58 Uhr.

Über uns
Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzen Forum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.