Katzen Forum Fotowettbewerb Pets Nature

  Katzen Forum > Wartezimmer > Innere Krankheiten

Innere Krankheiten Diabetes, Krebs, Allergien, Herz-, Nieren- und Stoffwechselerkrankungen

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen
Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 19.09.2019, 17:26
  #1
Dobby89
Neuling
 
Registriert seit: 2019
Beiträge: 3
Standard Blasensteine-OP???

Hallo Zusammen...

Unser Perser, 7 Jahre alt, hat von einiger Zeit angefangen Teppich und Bett anzupinkeln. Im Streu habe ich dann etwas Blut gefunden. Nach der ersten Vermutung auf Blasenentzündung bekam er Antibiotika und es war zwar kein Blut mehr zu sehen jedoch schien er weiter zu markieren.

Nun wurde eine Röntgenaufnahme gemacht bei der Blasensteine festgestellt worden sind. Diese müssen laut dem TR operativ entfernt werden, wobei sich die Kosten zwischen 350 und 450 Euro einpendeln sollten. Sind diese Preise euch ebenfalls so geläufig?

Habe natürlich auch bedenken bei der OP, und würde eventuell erst was anderes ausprobieren. Hatte jetzt im Forum einiges zum Futter gelesen, welches die Steine auflösen kann?

Der Tierarzt hat uns noch eine Uro - Pet Diätpaste mitgegeben.

Bitte um eure Hilfe und Erfahrungen.

Liebe Grüße
Dobby89 ist offline  
Mit Zitat antworten
Werbung
Alt 19.09.2019, 18:05
  #2
doppelpack
Forenprofi
 
doppelpack
 
Registriert seit: 2009
Beiträge: 33.944
Standard

Nicht alle Steine lassen sich auflösen. Zudem wenn sie zB zu groß sind und sich dann schlecht verlagern, bedeutet das innerhalb von Stunden Lebensgefahr für den Kater.
Deshalb kann es je nach Befund durchaus die einzige Möglichkeit sein.

Die Kosten von 350-450€ finde ich preislich eher günstig für diese OP mit entsprechender Narkosevorbereitung und Narkose.
doppelpack ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 19.09.2019, 19:08
  #3
Petra-01
Forenprofi
 
Petra-01
 
Registriert seit: 2007
Ort: Rhein-Ruhr-Gebiet
Beiträge: 15.859
Standard

Bitte laß dir ganz dringend von dem Arzt sagen ob es sich bei den Steinen um Struvit oder Oxalat handelt.

Wenn es Oxalat ist wäre die op sinnvoll. Dann ist aber die Paste falsch.

Wenn es Struvit ist kann man sehr gut versuchen die Steine wieder auzulösen wenn sie noch nicht zu groß sind.

Dazu brauchst du einen Befund vom Tierarzt wie der ph vom Urin ist und das spezifische Gewicht und ob er das Sediment unter dem Mikroskop auf Harngries untersucht hat, mit welchem Ergbenis.

Dann wäre ganz wichtig was du fütterst!
Bitte in Zukunft, falls du das noch nicht machst, nur Naßfutter füttern.
Erst mal keine Leckerchen. Bitte das Futter ohne Getreide!!
Und spülen spülen spülen.
Heißt in das Futter Wasser mit rein mischen so viel geht.

Dann solltest du dir Teststreifen kaufen.
Uralyt u von Madaus, kriegst du in der Apotheke.
Damit solltest du so oft wie möglich den Urin testen.
Am besten morgens nüchtern oder mehrere Stunden nach dem letzten fressen.

Wenn es Struvit ist sollte der ph vom Urin einen Wert von 6,3 bis 6,8 haben um die Steine aufzulösen.
Bitte nicht unter 6,3 weil dann Oxalat ausfällt.

Zum ansäuern ist viel besser als die Paste DL Methionin, das ist auch in Guardacid Tabletten enthalten. Viele Katzen fressen das wie Leckerchen.
Davon wird je nach ph wert vom Urin einmal eine bis zu 3 mal 2 gegeben.
Wenn du Werte hast kannst du damit anfangen.

Bitte hier im Forum gerne auch Struvit in die Suchfunktion eingeben und viele ähnliche Beiträge lesen, damit kriegst du einen Überblick.
Petra-01 ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 20.09.2019, 11:41
  #4
Dobby89
Neuling
 
Registriert seit: 2019
Beiträge: 3
Standard

Vielen Dank für die Infos, ich werde nochmal mit dem Arzt sprechen. Ich meine mich zu erinnern dass er gesagt dass die Steine zu groß sind und deshalb nicht mehr aufzulösen wären.
Dobby89 ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 24.09.2019, 17:14
  #5
Gela
Benutzer
 
Registriert seit: 2008
Beiträge: 72
Standard

Hallo Dobby,
Unser Mäxi konnte im letzten Jahr ohne Vorwarnung nicht mehr pieseln......es war ein Glück das ich es gemerkt habe da wir zwei Kater haben und immer Urin in der Streu war.....er kam sofort zum TA und es wurde ein Katheter gelegt und er kam in die Klinik, wurde ordentlich infundiert, aber die eine Niere war so geschädigt durch den Harnstau das sie raus musste. Ein dicker Stein hatte sich im Harnleiter festgesetzt.......Mäxi hat alles gut überstanden, er war knapp eine Woche in der Klinik und bekommt heute SUC da auch die andere Niere nicht optimal arbeitet, dazu noch mal Vitamin B6 nur Nassfutter und ich kontrolliere oft den Urin. Er hatte Calciumoxalatsteine die man nicht auflösen kann. Sein PH liegt jetzt meist zwischen 6,5 und 7.
Warte nicht zu lange mit der OP......wir hatten großes Glück, Mäxi spielt, frisst, hat schönes Fell und auch etwas zugenommen, er wird jetzt 11 Jahre alt.
Wir haben wesentlich mehr für die Behandlung bezahlt, aber wir waren nur froh das ihm geholfen wurde.
Gute Besserung und liebe Grüße von Gela
Gela ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 08.10.2019, 18:36
  #6
Dobby89
Neuling
 
Registriert seit: 2019
Beiträge: 3
Standard

Die OP ist gut überstanden, die Steine waren eher klein. Nun versuchen wir das Futter umzustellen, wobei mir der TA da wenig Hoffnung gegeben. Er meinte, dass sowas trotz allem wieder passieren kann.

Vielen Dank nochmal für die Tips und die Hoffnung.
Dobby89 ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 08.10.2019, 19:24
  #7
Boji
Erfahrener Benutzer
 
Boji
 
Registriert seit: 2017
Beiträge: 457
Standard

Mein Kater Jimmy hatte mit 4 Jahren auch Blasensteine, die operativ entfernt werden mussten. Damals wurde mir auch gesagt, dass das wieder kommen kann... Das ist jetzt bald 6 Jahre her und wir hatten - toi, toi, toi - nie mehr Probleme damit.

Allerdings hab ich ihn, den ehemaligen Trockenfutterjunkie, komplett auf Nassfutter umgestellt und meistens gibt es noch mal einen Schluck Wasser obendrauf. Trockenfutter gibt es nur ganz selten als Leckerli. Ich denke, dass das auch der Grund ist, warum wir keine Probleme mehr mit Harnsteinen hatten.

Und zum Preis für die OP: das war dann wirklich günstig. Bei mir waren es um die 1000 EUR.
Boji ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 11.10.2019, 12:56
  #8
Petra-01
Forenprofi
 
Petra-01
 
Registriert seit: 2007
Ort: Rhein-Ruhr-Gebiet
Beiträge: 15.859
Standard

Zitat:
Zitat von Dobby89 Beitrag anzeigen
Die OP ist gut überstanden, die Steine waren eher klein. Nun versuchen wir das Futter umzustellen, wobei mir der TA da wenig Hoffnung gegeben. Er meinte, dass sowas trotz allem wieder passieren kann.

Vielen Dank nochmal für die Tips und die Hoffnung.
Was für Steine waren es denn?
Wenn du es nicht weißt frag bitte nach denn man muß je nach Steinart verschiedene Dinge beachten!
Das wichtigste bei allen Steinen ist die Flüssigkeitszufuhr massiv zu erhöhen und Trockenfutter zu vermeiden.

Bitte teste den ph auch daheim um zu sehen ob du das etwas ansäuern mußt oder eben nicht.

Was für Futter hat der TA denn empfohlen?

Bitte lies dich weiter schlau und bitte beachte die gegebenen Ratschläge dann kannst du deutlich mit Einfluß nehmen daß die Steine nicht wieder kommen!!
Petra-01 ist offline  
Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Blasensteine Filou1988 Innere Krankheiten 21 22.01.2016 18:21
Blasensteine wendy098 Innere Krankheiten 7 05.05.2011 20:17
Blasensteine NaddeL Innere Krankheiten 8 05.01.2010 11:51
Blasensteine Sanojillo Innere Krankheiten 6 20.10.2008 18:32

Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 16:18 Uhr.

Über uns
Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzen Forum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.