Katzen Forum Fotowettbewerb Pets Nature

Zurück   Katzen Forum > Wartezimmer > Innere Krankheiten

Innere Krankheiten Diabetes, Krebs, Allergien, Herz-, Nieren- und Stoffwechselerkrankungen


Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen
Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 18.12.2018, 21:50   #1
Mitchy
Erfahrener Benutzer
 
Mitchy
 
Registriert seit: 2013
Ort: Nordrhein Westfalen
Alter: 26
Beiträge: 407
Standard Dicker Bauch

Hallo zusammen,

es geht um einen meiner drei Kater (alle kastriert und Freigänger). Er ist 1,5 Jahre alt und bereitet mir Kopfzerbrechen

Seit er ein Kitten ist, hat er einen aufgeblähten, dicken Bauch. Damals dachte ich noch, das wäre ein Babybäuchlein. Später dachte ich, ach, das verwächst sich bald. Leider ist es in den letzten Monaten jedoch schlimmer geworden mit dem Bauch.

Ich habe also Kotproben beim TA abgegeben und dieser konnte wohl Giardien diagnostizieren. Hat mich jetzt extrem verwundert, weil er weder Durchfall hat, noch riecht sein Kot abnormal. Naja was soll es, also werden alle Katzen auf Giardien behandelt. Jetzt ist aber schon mehr als die Hälfte der Behandlung um, und ich habe das Gefühl, dass das mit dem Bauch immer schlimmer wird.

Ich gehe also wieder zum TA und bestehe auf einen Ultraschall. Der Ultraschall war aber komplett unauffällig. Zur Sicherheit wurde noch ein großes Blutbild gemacht, aber auch dort sind alle Werte in Ordnung.

Also sagt der TA zu mir, dass Mogli wahrscheinlich einfach nur zu dick ist. Nun ja, das hat mich erst mal vor den Kopf gestoßen. Ich ernähe meine Katzen sehr gesund und füttere nur Marken wie Cosma, Grau und Leonardo. Trotzdem füttere ich Mogli jetzt seit zwei Wochen separat und wiege jeden Tag ab, wie viel er frisst. Und das sind nicht einmal 200g am Tag... Man muss wohl dazu sagen, dass er extrem inaktiv ist und am Tag höchstens eine Stunde draußen verbringt. Aber selbst dann sind knapp 200g doch nicht zu viel, oder?

Hier mal ein Foto: https://www.bilder-upload.eu/bild-bd...62965.jpg.html

Ich bin einfach extrem verunsichert mittlerweile und denke darüber nach, mir eine zweite Meinung einzuholen. Aber dann denke ich mir wiederum - warum sollte ein anderer TA plötzlich was entdecken beim Ultraschall? Was würdet ihr mir raten? Habt ihr eine Idee?

Liebe Grüße
Michelle - die heute Geburtstag hat und sogenvoll im Katzenforum schreibt

Geändert von Mitchy (18.12.2018 um 22:02 Uhr)
Mitchy ist offline   Mit Zitat antworten
Werbung
Alt 18.12.2018, 22:37   #2
Nicht registriert
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Also gesund und gut sieht es nicht aus? Die beiden Beulen da.. Was wiegt er denn?
Aber wenn man auf den Ultraschall nichts sehen konnte... vielleicht den Arzt wechseln und noch einmal schallen?
  Mit Zitat antworten
Alt 18.12.2018, 22:49   #3
dojo
Benutzer
 
dojo
 
Registriert seit: 2017
Beiträge: 95
Standard

Sagt denn der Tierarzt auch, dass der Bauch unnormal aussieht?
Sieht er immer so aus oder ist der Bauch auch manchmal weg?
Ist er eher klein?

Ich frage, weil unsere Katze (eher klein) nach den Mahlzeiten auch oft so aussieht. Allerdings frisst sie deutlich mehr und vor allem viel auf einmal. Sie läuft aber auch viel draußen rum. Sie hat vermutlich ein paar Gramm zuviel auf den Rippen (mit 4,6 kg), setzt aber keinen Speck an Beinen etc an. Nur der Bauch wird dicker und dünner. Nach den Mahlzeiten sieht er auch wie aufgebläht aus.Wenn sie dann mal wieder einen Tag weniger frisst, geht der Bauch wieder weg.
dojo ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.12.2018, 23:33   #4
Mitchy
Erfahrener Benutzer
 
Mitchy
 
Registriert seit: 2013
Ort: Nordrhein Westfalen
Alter: 26
Beiträge: 407
Standard

Er ist ein ziemlich kleiner Kater und wiegt 4,5 kg. Der Bauch ist immer so dick, egal ob er gerade gefressen hat oder nicht. Normal sieht das wirklich nicht aus. Er war noch nie schlank, aber in den letzten Monaten ist der Bauch nochmal um einiges dicker geworden. Ich kann mir einfach nicht vorstellen, dass das Fett ist, wenn er nicht mal 200g verdrückt. Was würdet ihr denn für eine Futtermenge empfehlen bei dem Gewicht? Und wenn man vom niedrigsten Aktivitätslevel ausgeht?
Mitchy ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.12.2018, 02:19   #5
Mika2017
Forenprofi
 
Mika2017
 
Registriert seit: 2017
Ort: 68169 Mannheim
Beiträge: 1.477
Standard

Hallo, grüß dich.

Also ich finde knapp 200 Gramm absolut nicht zu viel, im Gegenteil, der Kater ist noch jung, sprich 1,5 Jahre und noch dazu Freigänger, der bei diesen winterlichen Temperaturen raus geht - wenn auch nur für eine Stunde.
Aber 4,5 Kilo für einen KLEINEN Kater sind schon ein Wort - ein kleiner Kater mit 4,5 Kilo ist also schon gut beisammen.
Aber von deinen 200 Gramm Nassfutter und dann auch noch Grau, Leonardo & Co, kann das nicht herrühren.

Geht der Kater diese eine Stunde Freigang denn immer zur gleichen Uhrzeit raus?
Denn, wenn er immer zur gleichen Uhrzeit fort geht, dann könnte er draußen eine "edle Spenderin" haben, die ihn Bspw. mit Leberwurst, Sahne & Co verführt.

Ich habe einen sehr großen Freigängerkater (ca. 8 oder 9 Jahre) und er wiegt 4,5 Kilo Ende August und sein Maximales Gewicht im Februar war einmal 6,5 Kilo.
Und mein Kater frisst derzeit, der Jahreszeit entsprechend 350 - 400 Gramm Nassfutter täglich, plus noch einwenig TroFu und nachts noch Mäuse. Er geht wesentlich länger raus als dein Kater, aber aktiver ist er deshalb auch nicht, denn ich sehe ihn immer nur draußen rumliegen. Im Winter sind unsere Freigänger draußen, ebenso wie die Mäuse rar, da langweilt sich mein hardcore Freigänger.

Was ich damit sagen möchte:
4,5 Kilo im Dezember, für einen kleinen Kater, sind schon ein Wort. Und, wenn du ihm nur Maximal 200 Gramm Nassfutter fütterst, dann sollte man sich wirklich fragen wie er als junge und kleine Katze zu diesem Gewicht kommen kann. Von deinen Maximal 200 Gramm, qualitativem Nassfutter wohl eher nicht.

Entweder er wird draußen noch von jemandem gefüttert oder du holst dir wirklich noch einmal eine Zweitmeinung ein.
Vielleicht sind es ja doch Würmer? Aber, dann würde er wohl nach mehr Fressen verlangen, denn die Würmer fressen ja mit...
Aber ich würde deinem Kater auf keinen Fall das Nassfutter noch weiter reduzieren, denn 200 Gramm täglich ist schon wenig genug, auch für eine sehr inaktive Katze.

Geändert von Mika2017 (19.12.2018 um 10:25 Uhr)
Mika2017 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.12.2018, 02:32   #6
doppelpack
Forenprofi
 
doppelpack
 
Registriert seit: 2009
Beiträge: 33.626
Standard

Ich würde mir eine Zweitmeinung einholen. Ich finde das Bild ehrlich gesagt recht erschreckend.

Röntgenaufnahme wurde gemacht?
Warst du beim Ultraschall dabei?
Und worauf genau wurde der Kot untersucht?
Blutbild?
Kannst du die Ergebnisse mal einstellen?

Allerdings muss man auch bedenken, wenn er jetzt schon so lange Giardien hat, kann die Behandlung auch länger dauern.

Geändert von doppelpack (19.12.2018 um 02:36 Uhr)
doppelpack ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.12.2018, 03:10   #7
CutePoison
Forenprofi
 
CutePoison
 
Registriert seit: 2013
Ort: NRW
Beiträge: 6.885
Standard

Ich würde dir auch dringend zu einer zweiten Meinung raten.
Aus welcher Ecke in NRW kommst du?
Dann kann ich dir ein paar Ärzte empfehlen.
Ich kenne 2 Ärzte, die ua. gute Internisten sind und dazu Schallexperten.
Die werden dir sicher weiter helfen können, meinen Katzen haben sie bisher immer geholfen, wo andere nicht weiter wussten.
Ua. wäre das Dr. Engelhardt aus der Tierklinik Neandertal und Frau Dr. Bewerunge aus der Katzenpraxis Wuppertal.

Geändert von CutePoison (19.12.2018 um 03:20 Uhr)
CutePoison ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.12.2018, 19:09   #8
Tony69
Erfahrener Benutzer
 
Tony69
 
Registriert seit: 2018
Beiträge: 765
Standard

Ich habe mich damals auch auf meinen Tierarzt verlassen und ihm die Giardien, nach einem Schnelltest im eigenen Labor, geglaubt.
Ich habe dann mit der Züchterin meiner Kater gesprochen und die sagte mir, glaub ich kein Wort. Ich sollte den Kot über mehrere Tage sammeln und zu Laboklin einschicken. Habe ich gemacht, und raus kam, die Kater hatten nichts, keine Giardien und keine anderen Parasiten.
Ich hoffe Dein Tierarzt hat nicht diesen Schnelltest gemacht, denn der ist alles andere als aussagekräftig, sprich nicht genau.
Tony69 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.12.2018, 23:05   #9
Mitchy
Erfahrener Benutzer
 
Mitchy
 
Registriert seit: 2013
Ort: Nordrhein Westfalen
Alter: 26
Beiträge: 407
Standard

Ich bin mir ziemlich sicher, dass es ein Schnelltest war, da mich der Tierarzt schon eine Stunde nachdem ich die Proben abgegeben habe mit dem Ergebnis angerufen hat. Ich war auch sehr skeptisch über die „Diagnose“.

Er geht immer für ca. eine Stunde raus, wenn ich schlafen gehe. Unter der Woche ist das immer die gleiche Zeit, aber am Wochenende auch mal viel später. Er geht also nicht immer um die gleiche Uhrzeit raus, sondern immer dann, wenn ich ins Bett gehe. Ich habe ehrlich gesagt schon überlegt, ihn einfach mal einzusperren und abzuwarten, ob er dann abnimmt. Das würde ich ihm jedoch nur ungern antun.

Ich werde auf jeden Fall eine zweite Meinung einholen. Beim Ultraschall war ich übrigens dabei und der TA hat 20 min lang gesucht, aber nichts gefunden.
Mitchy ist offline   Mit Zitat antworten

Alt 19.12.2018, 23:48   #10
Mika2017
Forenprofi
 
Mika2017
 
Registriert seit: 2017
Ort: 68169 Mannheim
Beiträge: 1.477
Standard

Zitat:
Zitat von Mitchy Beitrag anzeigen
Ich bin mir ziemlich sicher, dass es ein Schnelltest war, da mich der Tierarzt schon eine Stunde nachdem ich die Proben abgegeben habe mit dem Ergebnis angerufen hat. Ich war auch sehr skeptisch über die „Diagnose“.

Er geht immer für ca. eine Stunde raus, wenn ich schlafen gehe. Unter der Woche ist das immer die gleiche Zeit, aber am Wochenende auch mal viel später. Er geht also nicht immer um die gleiche Uhrzeit raus, sondern immer dann, wenn ich ins Bett gehe. Ich habe ehrlich gesagt schon überlegt, ihn einfach mal einzusperren und abzuwarten, ob er dann abnimmt. Das würde ich ihm jedoch nur ungern antun.

Ich werde auf jeden Fall eine zweite Meinung einholen. Beim Ultraschall war ich übrigens dabei und der TA hat 20 min lang gesucht, aber nichts gefunden.
Nein auf keinen Fall einsperren...
Wenn er erst dann immer raus geht, wenn du schlafen gehst, dann wird er so gut wie sicher von keinem anderen gefüttert - du gehst ja nicht um 18 Uhr schlafen und am WE wenn du später schlafen gehst, dann geht dein Kater ja auch später raus.
Also so spät abends haben "Fremdfüttere" schon die Segel gestrichen - brauchst den armen nicht einsperren.

Wenn der Ultraschall so lange ging, dann klingt das nicht gerade nach einem inkomptenten oder oberflächlichen Tierarzt.
Wenn du auf sicher gehen willst, dann lasse eben noch einmal, einen anderen TA nachsehen.
Aber 20 Minuten Ultraschall, da dürfte keinem etwas entgangen sein, das so zwei "Wölbungen" unnatürlicherweise entstehen lässt. Da hätte etwas zu sehen sein müssen, auch noch beidseitig. Vielleicht ist es ja doch nichts Unnatürliches.
Versuche es mal besser mit Bewegung, sprich mit viel Spielen oder gehe draußen mal etwas herum rennen mit ihm - mein Kater liebt fangen spielen draußen, ich soll ihn sehr oft fangen... stundenlang könnte er das spielen. Und bitte vergiss den Gedanken an knappen 200 Gramm Nassfutter täglich noch mehr zu reduzieren, dein Kater ist 1,5 Jahre jung, keine 21 Jahre...
Mika2017 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.12.2018, 16:12   #11
Mitchy
Erfahrener Benutzer
 
Mitchy
 
Registriert seit: 2013
Ort: Nordrhein Westfalen
Alter: 26
Beiträge: 407
Standard

Danke für eure Meinungen

Also im Sommer ist er immer relativ viel draußen, weil ich dann auch viel im Garten bin. Dann rast er rum, klettert auf Bäume, jagt meine anderen Katzen...aber auch im Sommer hatte er den dicken Bauch. Zwar nicht ganz so extrem wie jetzt, aber trotzdem deutlich sichtbar. Und diese Rasse ist ja eigentlich rank und schlank. Meine Freundin hat seine zwei Geschwister zuhause und die sind sehr dünn.

Es ist ja nicht so, dass ich ihm nur 200g am Tag gebe. Er frisst einfach von sich aus nicht mehr

Im Januar werde ich mal zu einem anderen Tierarzt gehen. Dass er einfach nur dick ist kann ich einfach nicht glauben.
Mitchy ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.12.2018, 19:46   #12
Mika2017
Forenprofi
 
Mika2017
 
Registriert seit: 2017
Ort: 68169 Mannheim
Beiträge: 1.477
Standard

Zitat:
Zitat von Mitchy Beitrag anzeigen
Danke für eure Meinungen

Also im Sommer ist er immer relativ viel draußen, weil ich dann auch viel im Garten bin. Dann rast er rum, klettert auf Bäume, jagt meine anderen Katzen...aber auch im Sommer hatte er den dicken Bauch. Zwar nicht ganz so extrem wie jetzt, aber trotzdem deutlich sichtbar. Und diese Rasse ist ja eigentlich rank und schlank. Meine Freundin hat seine zwei Geschwister zuhause und die sind sehr dünn.

Es ist ja nicht so, dass ich ihm nur 200g am Tag gebe. Er frisst einfach von sich aus nicht mehr

Im Januar werde ich mal zu einem anderen Tierarzt gehen. Dass er einfach nur dick ist kann ich einfach nicht glauben.

Es wäre sehr schön und anständig von dir,
wenn du uns dann im Januar von dieser Zweitmeinung ebenfalls berichten würdest.
I c h bin daran ganz besonders interessiert, denn mein Kater Mika hatte genau ebenfalls so eine Beule auf der rechten Bauchseite, vor ein paar Wochen - dafür gibt es hier sogar eine Zeugin, der ich davon ganz erschrocken und ängstlich via PN berichtete.
Nur wollte ich dir hier davon nicht berichten, weil ich befürchte, wenn ich dir den vermutlichen Grund dafür schreibe, dass du deiner Fellnase dann noch weniger zu fressen gibt, und das geht gar nicht in meinen Augen.
Okay, jetzt hast du geschrieben, dass die Fellnase von sich aus so wenig frisst - also das wäre ja dann auch schon ein Grund zum TA zu gehen...

Bitte berichte von deinem erneuten TA-Besuch im Januar, denn vielleicht liege ich ja mit meiner Vermutung was diese Beule ist/war falsch.

Danke dir,
dass du mit diesem Problem überhaupt hier her kamst, denn mich würde das wirklich auch richtig diagnostiziert interssieren.

Nachtrag:
Falls nun jemand denkt, weshalb ich mit meinem Kater nicht zum TA gegangen bin als ich so erschrocken und ängstlich jemandem davon berichtete - ich wollte an diesem Tag zu unserem TA und rief auch an, doch deren Röntgengerät war "zufällig" defekt und angeblich käme erst die Woche drauf jemand aus Frankfurt zum Reparieren. Und wieder zu dem anderen TA gehen, der meinen Kater einst im Regen stehen ließ, weil ich die Tabletten nicht in ihn rein bekam, etc. - das wollte ich nicht über's Knie nun brechen, erst mal langsam... Und dann aber kam "meine Zeugin" plötzlich drauf...

Geändert von Mika2017 (29.12.2018 um 19:55 Uhr) Grund: Nachtrag
Mika2017 ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

« Vorheriges Thema: Plasmazelluläre Gastroenteritis | Nächstes Thema: Hilfe Harnverschluss ohne Besserung »
Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Dicker Bauch (wird immer dicker) Fluffy2k Ungewöhnliche Beobachtungen 17 28.01.2018 14:56
Dicker Bauch Anouk1989 Sonstige Krankheiten 5 05.11.2011 17:09
dicker Bauch Mia Miu Die Anfänger 18 22.10.2011 22:24
Dicker Bauch Maydaygismo Verdauung 6 26.12.2009 20:12
Dicker Bauch Trolli Ungewöhnliche Beobachtungen 6 17.10.2008 22:53

Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 11:23 Uhr.


Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzen Forum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.