Katzen Forum Fotowettbewerb Pets Nature

Zurück   Katzen Forum > Wartezimmer > Innere Krankheiten

Innere Krankheiten Diabetes, Krebs, Allergien, Herz-, Nieren- und Stoffwechselerkrankungen


Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen
Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 06.12.2018, 01:35   #1
Buggy
Neuling
 
Registriert seit: 2018
Beiträge: 10
Standard Kein Tierarzt kann helfen

Hallo, ich bin neu hier und brauche dringend Hilfe. Wir sind seid Juli mit unserem Kater Nanuc (kastriert, Maine coon 3 Jahre alt) in Behandlung. Er fing von heute auf morgen an vor dem katzenklo seinen Urin abzusetzen. Sind dan zum Tierarzt Verdacht auf Blase Entzündung. Medikamente usw bekommen. Half allerdings nix. Haben dann eine blassen Spülung machen lassen und ultraschall. Laut ultraschall Grieß in der Blase, Blasen Spülung hat nix ergeben. Er hat dann spritzen bekommen und Cortison Tabletten und geschmacksperlen zum Blasen Aufbau. Cortison sollte dann nach und nach weniger gegeben werden. Sobald er keine Tabletten bekommen hat fing alles wieder von vorne an und er machte wieder vors Klo. Das ging dann lange hin und her sollten dann wieder Cortison Tabletten geben. Das kam uns alles komisch vor und wir beschlossen einen anderen Arzt aufzusuchen. Der meinte unser Kater hätte es mit der Phyche und wäre somit gestresst und sollten ihm die Tabletten nicht mehr geben. Er hat dann 2 Wochen nix bekommen und auch nicht vors Klo gemacht. Eines morgens war dann Blut vor dem katzenklo. Bin sofort zum Arzt. Der hat eine Urin Probe genommen und er hatte Blut im Urin. Also wieder 2 spritzen und Tabletten. 3 Wochen hat er nicht vors katzenklo gemacht gestern Abend ging es wieder los. Sind heute morgen gleich los zum Arzt. Sind wieder zu einem anderen da die anderen uns nach mehreren Besuchen nicht helfen konnten. Haben Kontakt mit unserer Züchterin aufgenommen die uns dann zu dem Arzt geschickt hat. Heute wurde das Blut untersucht super werte ausser das ganz leicht der Blutzucker niedrig war. Urin wurde heute mit einer Spritze aus der Blase gezogen Ergebnisse kommen morgen oder übermorgen. Zu allem übell nimmt Nanuc immer mehr ab er hat in 2 Wochen 400g abgenommen. Und heute auf der Waage war es wieder weniger.
Wir haben seid dem 1100€ Tierarzt kosten gehabt, versteht das bitte nicht falsch wir haben das gerne bezahlt und würden noch mehr bezahlen wen er dadurch gesund wird. Aber wissen langsam nicht mehr was wir machen sollen. Hatte hier irgend einer auch schon mal so ein Problem.?

LG
Buggy ist offline   Mit Zitat antworten
Werbung
Alt 06.12.2018, 02:00   #2
Motzkatze
Forenprofi
 
Registriert seit: 2012
Beiträge: 1.033
Standard

Wurde auf Diabetes untersucht?
Motzkatze ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 06.12.2018, 07:31   #3
Buggy
Neuling
 
Registriert seit: 2018
Beiträge: 10
Standard

Zitat:
Zitat von Motzkatze Beitrag anzeigen
Wurde auf Diabetes untersucht?
Es wurde bei allen Ärzten der Blutzucker untersucht war immer im normalen Bereich. Gestern war er mal leicht niedrig. Die Ärztin meinte das trotzdem alles gut ist und das es normal sein kann das ein Wert niedrig ist. Da der Wert sonst im normal Bereich liegt.
Buggy ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.12.2018, 09:43   #4
Slimmys Frauli
Forenprofi
 
Slimmys Frauli
 
Registriert seit: 2018
Beiträge: 1.534
Standard

Hallo,
ich lese hier vom Verdacht auf Blasenentzündung (der sehr nahe liegt), diversen (leider nur teilweise benannten) Medikamenten, Ultraschall etc. Auch Grieß wurde in der Blase ja offensichtlich festgestellt. Wurde denn auch der Urin ordentlich untersucht? Also das volle Programm inkl. Sedimentuntersuchung im Labor?
Slimmys Frauli ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.12.2018, 09:47   #5
Cat Fud
Forenprofi
 
Registriert seit: 2008
Ort: Berlin
Beiträge: 5.155
Standard

Die Blasenpunktion ist richtig, wenn die Laborgebnisse vorliegen, solltet ihr hoffentlich endlich wissen, was los ist.
Bisher wurde ja nicht mal klar diagnostiziert, ob und welche Kristalle vorliegen, wenn ich das richtig sehe? Und "Spritze und Medikamente bekommen" sagt fast nichts aus ...
Cat Fud ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.12.2018, 12:39   #6
Buggy
Neuling
 
Registriert seit: 2018
Beiträge: 10
Standard

Zitat:
Zitat von Cat Fud Beitrag anzeigen
Die Blasenpunktion ist richtig, wenn die Laborgebnisse vorliegen, solltet ihr hoffentlich endlich wissen, was los ist.
Bisher wurde ja nicht mal klar diagnostiziert, ob und welche Kristalle vorliegen, wenn ich das richtig sehe? Und "Spritze und Medikamente bekommen" sagt fast nichts aus ...
Er hatte beim ersten Besuch eine Spritze (antibiotikum) bekommen. Dann wurde es kurz besser sind dan wieder hin hat Cortison Tabletten bekommen und ultraschalll von Blase und Niere. Da wurde der Grieß festgestellt. Nach absetzen der Cortison Tabletten ging wieder los. Dann haben wir die Blasen Spülung machen lassen und es war kein Grieß mehr da.

Zweiter Arzt nach dem Blut im Urin war. Cortison Spritze und eine 2 damit er das Cortison besser verträgt. Und Tabletten weiß aber nicht mehr wie die heißen. Danach wurde es noch schlimmer wie vorher und dann hörte es auf.(Laut dem Arzt hätte er eine stress Blase). Hatten dann ca 3 Wochen Ruhe und Dienstag Abend ging es wieder los..
Buggy ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.12.2018, 12:48   #7
Buggy
Neuling
 
Registriert seit: 2018
Beiträge: 10
Standard

Zitat:
Zitat von Slimmys Frauli Beitrag anzeigen
Hallo,
ich lese hier vom Verdacht auf Blasenentzündung (der sehr nahe liegt), diversen (leider nur teilweise benannten) Medikamenten, Ultraschall etc. Auch Grieß wurde in der Blase ja offensichtlich festgestellt. Wurde denn auch der Urin ordentlich untersucht? Also das volle Programm inkl. Sedimentuntersuchung im Labor?
Urin wurde bei der Blasen Spülung untersucht wurde nix gefunden.

Zweiter Arzt hat ihn massiert und dann hat er in einen Becher gemacht den er drunter gehalten hat. Beim ersten mal nix. Beim zweiten mal war Blut im Urin er konnte aber keine Bakterien feststellen oder woher es kommt. Er meinte er hätte eine stress Blase was die Blutung ausgelöst hat. Und das hätte er jetzt immer.

Damit wollten wir uns nicht zufrieden geben da er ja auch immer dünner wird. Und er ja wieder anfing vor das Klo zu machen. Somit Arzt Nummer 3
Buggy ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.12.2018, 13:22   #8
Syrna69
Mudder AsthmaKatt
 
Syrna69
 
Registriert seit: 2008
Ort: im Norden am Wasser
Alter: 50
Beiträge: 3.042
Beitrag

Mal unabhängig von den organischen Symptomen, die hoffentlich bald geklärt und behandelt sind, und es mit Stress zu tun hat.
Was macht ihm den Stress, besteht eine Vermutung? Lässt sich da was aktuell gegen tun?
Ich würde überlegen, mal einen Feliway-Stecker zu verwenden, das hilft auf psychischer Ebene, entspannt, und vielleicht hilft das auch, da er dann wieder besser frisst und sich besser fühlt.

Ich wünsche jedenfalls gute Besserung
Syrna69 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.12.2018, 13:24   #9
little-cat
Forenprofi
 
Registriert seit: 2012
Beiträge: 2.938
Standard

Bitte in Zukunft auch die Namen der Medikamenten geben lassen. Es ist immer wichtig zu wissen, was gegeben wurde. Manches verträgt sich auch nicht.

Ich wurde jetzt auch ein komplettes Blutbild machen, mit allem. Du erwähnst Blutzucker wurde bestimmt und was noch alles?

Falls die Analysen vorliegen bitte alle angeben. Vielleicht gibt es auch Hinweise.
little-cat ist offline   Mit Zitat antworten

Alt 06.12.2018, 14:21   #10
nicker
ruritanische Hofberichterstattung
 
nicker
 
Registriert seit: 2013
Ort: Klein-Sibirien
Beiträge: 14.072
Standard

Wurde neben dem Harnapparat auch eine Untersuchung der Nieren durchgeführt? Ich habe in Hinblick auf die Rasse (Maine Coon) gerade den Gedanken an PKD im Hinterkopf; das sind nach meiner Erinnerung Zysten an der Niere, die große Probleme machen können.

https://de.wikipedia.org/wiki/Polyzy...kung_der_Katze

PKD ist eine Erbkrankheit; die Zuchtkatzen sollten vor der Verpaarung auf diese Krankheit getestet und im Fall eines positiven Ergebnisses nicht zur Zucht eingesetzt werden.
So die Regel für Vereinszüchter, die sich weit überwiegend auch daran halten (in vielen Zuchtlinien ist die Krankheit inzwischen auch ausgemerzt). Anders bei Vermehrerkatzen (= optisch der Rasse ähnlich sehende Katzen ohne Stammbaum, die als Rassekatze oder Rassemix verkauft werden), denn der Vermehrer, der nicht den Vereinsregeln unterliegt, wird kaum je Geld für solche Tests in die Hand nehmen, sondern ihm ist es leider meist absolut egal, ob seine Nachzuchten Erbkrankheiten haben oder nicht.

Wenn dein Katerchen einen Stammbaum hat, ist es wichtig, dass du die Züchterin von seiner Erkrankung in Kenntnis setzt, wie du es auch getan hast. Ich hoffe, ihr könnt bald die Ursache für die Erkrankung finden!

Ich persönlich würde bei so einer Sachlage wohl eher in eine gute Tierklinik gehen, statt auf einen Einzekämpfer-TA zu setzen. In einer normalen Praxis sind leider häufig nicht die Geräte vorhanden, die für die Diagnose so einer Erkrankung benötigt werden (z. B. ein gutes Ultraschallgerät), bzw. der TA ist nicht spezialisiert (z. B. als Internist o. ä.).

Es ist gut, dass bereits steriler Urin abgenommen wurde und untersucht wird, und ich hoffe, dass die Ursache für die Erkrankung bald sicher festgestellt und vor allem auch erfolgreich behandelt werden kann!

Alles Gute für euer Katerchen!
nicker ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.12.2018, 14:56   #11
Buggy
Neuling
 
Registriert seit: 2018
Beiträge: 10
Standard

Zitat:
Zitat von Syrna69 Beitrag anzeigen
Mal unabhängig von den organischen Symptomen, die hoffentlich bald geklärt und behandelt sind, und es mit Stress zu tun hat.
Was macht ihm den Stress, besteht eine Vermutung? Lässt sich da was aktuell gegen tun?
Ich würde überlegen, mal einen Feliway-Stecker zu verwenden, das hilft auf psychischer Ebene, entspannt, und vielleicht hilft das auch, da er dann wieder besser frisst und sich besser fühlt.

Ich wünsche jedenfalls gute Besserung

Wir haben noch einen Kater (seinen Bruder gleicher Wurf und kastriert). Der Arzt meint das er ihn evtl stresst. Wir haben nix verändert bekommen auch selten Besuch. Mit dem Stecker ist eine gute Idee habe meinen Mann gleich los geschickt
Buggy ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.12.2018, 15:02   #12
Buggy
Neuling
 
Registriert seit: 2018
Beiträge: 10
Standard

Zitat:
Zitat von nicker Beitrag anzeigen
Wurde neben dem Harnapparat auch eine Untersuchung der Nieren durchgeführt? Ich habe in Hinblick auf die Rasse (Maine Coon) gerade den Gedanken an PKD im Hinterkopf; das sind nach meiner Erinnerung Zysten an der Niere, die große Probleme machen können.

https://de.wikipedia.org/wiki/Polyzy...kung_der_Katze

PKD ist eine Erbkrankheit; die Zuchtkatzen sollten vor der Verpaarung auf diese Krankheit getestet und im Fall eines positiven Ergebnisses nicht zur Zucht eingesetzt werden.
So die Regel für Vereinszüchter, die sich weit überwiegend auch daran halten (in vielen Zuchtlinien ist die Krankheit inzwischen auch ausgemerzt). Anders bei Vermehrerkatzen (= optisch der Rasse ähnlich sehende Katzen ohne Stammbaum, die als Rassekatze oder Rassemix verkauft werden), denn der Vermehrer, der nicht den Vereinsregeln unterliegt, wird kaum je Geld für solche Tests in die Hand nehmen, sondern ihm ist es leider meist absolut egal, ob seine Nachzuchten Erbkrankheiten haben oder nicht.

Wenn dein Katerchen einen Stammbaum hat, ist es wichtig, dass du die Züchterin von seiner Erkrankung in Kenntnis setzt, wie du es auch getan hast. Ich hoffe, ihr könnt bald die Ursache für die Erkrankung finden!

Ich persönlich würde bei so einer Sachlage wohl eher in eine gute Tierklinik gehen, statt auf einen Einzekämpfer-TA zu setzen. In einer normalen Praxis sind leider häufig nicht die Geräte vorhanden, die für die Diagnose so einer Erkrankung benötigt werden (z. B. ein gutes Ultraschallgerät), bzw. der TA ist nicht spezialisiert (z. B. als Internist o. ä.).

Es ist gut, dass bereits steriler Urin abgenommen wurde und untersucht wird, und ich hoffe, dass die Ursache für die Erkrankung bald sicher festgestellt und vor allem auch erfolgreich behandelt werden kann!

Alles Gute für euer Katerchen!

Unsere beiden Kater haben einen Stammbaum und Ahnentafel. Ultraschall wurde auch von der Niere gemacht weil die wie du auch geschrieben hast Verdacht hatten auf Zysten, da war alles inordnung. Unser 3 Arzt wo wir jetzt sind ist eine Tierklinik
Buggy ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.12.2018, 15:10   #13
Buggy
Neuling
 
Registriert seit: 2018
Beiträge: 10
Standard

Zitat:
Zitat von Buggy Beitrag anzeigen
Hallo, ich bin neu hier und brauche dringend Hilfe. Wir sind seid Juli mit unserem Kater Nanuc (kastriert, Maine coon 3 Jahre alt) in Behandlung. Er fing von heute auf morgen an vor dem katzenklo seinen Urin abzusetzen. Sind dan zum Tierarzt Verdacht auf Blase Entzündung. Medikamente usw bekommen. Half allerdings nix. Haben dann eine blassen Spülung machen lassen und ultraschall. Laut ultraschall Grieß in der Blase, Blasen Spülung hat nix ergeben. Er hat dann spritzen bekommen und Cortison Tabletten und geschmacksperlen zum Blasen Aufbau. Cortison sollte dann nach und nach weniger gegeben werden. Sobald er keine Tabletten bekommen hat fing alles wieder von vorne an und er machte wieder vors Klo. Das ging dann lange hin und her sollten dann wieder Cortison Tabletten geben. Das kam uns alles komisch vor und wir beschlossen einen anderen Arzt aufzusuchen. Der meinte unser Kater hätte es mit der Phyche und wäre somit gestresst und sollten ihm die Tabletten nicht mehr geben. Er hat dann 2 Wochen nix bekommen und auch nicht vors Klo gemacht. Eines morgens war dann Blut vor dem katzenklo. Bin sofort zum Arzt. Der hat eine Urin Probe genommen und er hatte Blut im Urin. Also wieder 2 spritzen und Tabletten. 3 Wochen hat er nicht vors katzenklo gemacht gestern Abend ging es wieder los. Sind heute morgen gleich los zum Arzt. Sind wieder zu einem anderen da die anderen uns nach mehreren Besuchen nicht helfen konnten. Haben Kontakt mit unserer Züchterin aufgenommen die uns dann zu dem Arzt geschickt hat. Heute wurde das Blut untersucht super werte ausser das ganz leicht der Blutzucker niedrig war. Urin wurde heute mit einer Spritze aus der Blase gezogen Ergebnisse kommen morgen oder übermorgen. Zu allem übell nimmt Nanuc immer mehr ab er hat in 2 Wochen 400g abgenommen. Und heute auf der Waage war es wieder weniger.
Wir haben seid dem 1100€ Tierarzt kosten gehabt, versteht das bitte nicht falsch wir haben das gerne bezahlt und würden noch mehr bezahlen wen er dadurch gesund wird. Aber wissen langsam nicht mehr was wir machen sollen. Hatte hier irgend einer auch schon mal so ein Problem.?

LG

Vielen Lieben Dank an alle die bisher geantwortet haben.
Buggy ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.12.2018, 18:11   #14
tiha
Forenprofi
 
Registriert seit: 2010
Alter: 54
Beiträge: 9.265
Standard

Zitat:
Zitat von Buggy Beitrag anzeigen
Urin wurde heute mit einer Spritze aus der Blase gezogen Ergebnisse kommen morgen oder übermorgen. Zu allem übell nimmt Nanuc immer mehr ab er hat in 2 Wochen 400g abgenommen. Und heute auf der Waage war es wieder weniger.

nur sicherheitshalber, weil extrem wichtig! Es macht mich stutzig, dass ein normaler Harnstatus so lange dauern soll, das ist, wenn man es richtig macht (und nur so ist es aussagefähig), nämlich definitiv nicht der Fall.

Zitat:
Zitat von Doc Beitrag anzeigen
... es ist bei der Untersuchung eines kompletten Harnstatus essentiell daß der Urin nicht älter als zwei Stunden ist.
Es ist also unbedingt nötig, daß der TA die ( sehr einfache) Untersuchung selbst macht.
Der pH Wert des Urin verändert sich je länger er steht dadurch das er abkühlt und dadurch verfälscht sich das Zellbild und es können Kristalle ausfallen, die vorher nicht drin waren.
Stellt man Urin in den Kühlschrank ist er kurze Zeit später oft voller Struvitkristalle.
Die Erstuntersuchung, in der es um pH, Blutzellen, Kristalle etc geht muß sofort gemacht werden, für eine bakteriologische Untersuchung z.B. wird der Urin dann eingeschickt.

Zitat:
Zitat von Doc Beitrag anzeigen
Die richtige bakteriologische Untersuchung wird ins Labor geschickt. Dafür darf der Urin auch älter sein als zwei Stunde. Aber die BU gehört nicht zu dem, was man klassischerweise als Harnstatus bezeichnet.
Für die BU fertigt man meistens auch noch einen Tupfer mit Medium an, in den man etwas Urin reintropft. Und für die BU ist es sogar gewünscht, daß der Urin kühl gelagert wird, was für den Harnstatus absolut verboten ist.
Man kann mit einem guten Mikroskop allerdings sehen, ob ein deutlicher bakterieller Befall vorhanden ist. Aber davon weiß man noch nicht, was für Bakterien es sind und vor allem nicht, wie man sie behandelt.
Aber wie gesagt, die bakteriologische Untersuchung gehört nur ins Labor und auf keinen Fall in die Praxis, mit dem Harnstatus ist es genau umgekehrt.
tiha ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.12.2018, 18:25   #15
Maiglöckchen
Forenprofi
 
Maiglöckchen
 
Registriert seit: 2006
Ort: NRW
Beiträge: 54.344
Standard

Zitat:
Zitat von tiha Beitrag anzeigen
nur sicherheitshalber, weil extrem wichtig! Es macht mich stutzig, dass ein normaler Harnstatus so lange dauern soll, das ist, wenn man es richtig macht (und nur so ist es aussagefähig), nämlich definitiv nicht der Fall.
Vielleicht wurde hier aber nicht nur ein Harnstatus in Auftrag geben, sondern es wurden auch Bakterienkulturen angelegt, was ja sinnvoll wäre. Das kann dann schon mal ein paar Tage dauern, wenn man auch ein Antibiogramm erstellen lässt.
Maiglöckchen ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
entzündete katzenakne - kein tierarzt kann helfem aminas Äußere Krankheiten 15 19.09.2018 15:18
Der Tierarzt der KEIN Tierarzt ist?! Sven1993 Tierärzte 14 03.11.2014 00:48
Was kann ich noch machen bzw wie kann ich helfen Ulli&Amy Innere Krankheiten 10 15.01.2014 23:22
Kein Tierarzt will helfen :'( SuesseNicky Tierärzte 100 10.12.2013 06:29
Was kann man machen? Kann jemand helfen? Marie123 Die Anfänger 32 14.10.2009 09:41

Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 23:32 Uhr.


Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzen Forum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.