Katzen Forum Fotowettbewerb Pets Nature

Zurück   Katzen Forum > >

Innere Krankheiten Diabetes, Krebs, Allergien, Herz-, Nieren- und Stoffwechselerkrankungen

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 11.12.2017, 13:31   #31
Minou 7
Neuling
 
Minou 7
 
Registriert seit: 2016
Beiträge: 23
Standard

hallo Krissi,
Deine Sorgen kann ich gut verstehen, unsere Katze hatte auch einmal solche Probleme mit dem Fressen. Das Zwangsfüttern mit der Spritze hat sie vielleicht gerettet, es ist im nachhinein schwer zu sagen - aber es ist wirklich quälend für beide Seiten. Sie wurde dann schnell handscheu und versteckte sich, wenn ich schon ankam. Eine schreckliche Zeit. Aber irgendwann wurde es besser - und daher wars vielleicht im nachhinein doch richtig?
Vielleicht wäre unsere Katze ohne diese Spritzen (Reconvales o.ä.) schon gestorben? Daher ist es doch immer ein Gratwanderung - was mute ich uns zu?
Ich hatte danals n i c h t den Eindruck, dass unsere Mieze nicht mehr leben wollte/konnte, daher haben wir es so gemacht.
Aber ich würde auch eher wieder einen Termin für die Tierklinik ausmachen -da ist sie in professionellen Händen.
Und: das habe ich ggf nicht gelesen: wurde schon mal die Bauchspeicheldrüse getestet? (Blutbild)
So, aber vor allem, Krissi: mach Dir keine Vorwürfe, denke bitte nicht, Du seist ein Versager.
Auf keinen Fall! Da diese Prozeduren doch für unsere Tiere keine Freude sind, ist es doch klar, dass man mitleidet und schon deswegen nicht so "cool" und nüchtern rangeht wie z.B. der Tierarzt. Dadurch sind wir nicht konsequent genug, übertragen unsere Angst auf das Tier etc- aber das ist doch kein Versagen!!! Nutze nochmal alles, was Tierarzt und -Tierklinik empfehlen, und habe bitte noch weiter Geduld. Es lohnt sich!!!
Gruß v. Minou 7
Minou 7 ist offline   Mit Zitat antworten
Werbung
Alt 11.12.2017, 23:47   #32
Bea
Forenprofi
 
Bea
 
Registriert seit: 2008
Beiträge: 29.493
Standard

So ganz verstehe ich die Diagnosen jetzt nicht.

- Leberwerte waren nicht in Ordnung
- Ultraschall zeigte ja Auffälligkeit, weshalb noch geröngt wurde; dann heißt es aber Ultraschall und Röntgen alles ok

Kannst du mal die Blutwerte die gemacht wurden hier einstellen?

Bezüglich dem schlechten Appetit:

Da Päppelfutter von Royal Canin mögen auch nicht alle Katzen; versuch es mal mit ReConvales Tonicum - frag den Tierarzt danach.
Bea ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.12.2017, 02:09   #33
Emeline4
Erfahrener Benutzer
 
Emeline4
 
Registriert seit: 2011
Ort: Bayern
Beiträge: 262
Standard

Soweit ich weiss, hat Reconvales zwar die wichtigen Nährstoffe, aber wenig Kalorien. Es gibt noch die Recovery-Nahrung, sieht aus und riecht wie Kalbsleberwurst, habe ich bei ernster erkrankten Katzen auch schon eingesetzt.
Also ich würde sie zum Päppeln und Füttern tagsüber in die Klinik geben, denn sonst kommt sie nicht zu Kräften. Außerdem hab ich die Erfahrung gemacht, dass es einen Knackpunkt gibt, und Katze hat von heute auf morgen wieder Appetit.
Emeline4 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.12.2017, 09:24   #34
Krissi27
Benutzer
 
Registriert seit: 2015
Beiträge: 72
Standard

Hallo euch allen,

danke für die Nachrichten und das Mut machen.

@Bea: Wegen der Diagnose, zuerst war man sich nicht sicher, ob beim Ultraschall was zu sehen ist, deshalb hat man in der Klinik einen zweiten Ultraschall und ein Röntgenbild erstellt, worauf keine Veränderungen zu sehen waren.
Ich versuche gleich mal das Blutbild einzustellen.

Heutiger Stand: Seit Sonntag Nachmittag isst sie etwas Trockenfutter wenn ich ihr es mit der Hand gebe, ebenfalls schleckt sie einmal am Tag die Soße von so Billigfutter weg (hat sie aber in gesundem Zustand genauso gemacht) und ein paar Miniborocken Hähnchen frisst sie. Wie schon gesagt, auch in gesundem Zustand ist sie kein guter Esser.
Ich kann es schwer einschätzen, ob das Trockenfutter, was ich ihr gebe und was sie isst, auch ausreichend ist, aber ich habe den Eindruck, dass sie etwas fitter wird und wirklich minimal ganz kurz ansatzweise spielen wollte. Aber von allein nimmt sie noch kein Essen
Mache es nun so, dass ich diese Woche kürzer im Geschäft bin und 2 1/2 Tage von zu Hause aus arbeite.

Da sie diesen minimalen Fortschritt gemacht hat, habe ich sie nicht in die Klinik gebracht, da ich ihr diesen Stress ersparen möchte, ich habe nämlich am Sonntag gemerkt, wie sehr sie dieser Tierarztbesuch gestresst hat.

Oder meint ihr, ich soll sie nochmal einen Tag an den Tropf hängen? Gäbe das vielleicht den Ausschlag, dass sie wieder von allein anfängt zu essen? Oder muss ich nun einfach weiter von Hand jeden Brocken Trockenfutter geben und Hühnchen, bis sie von allein will?

Was meint ihr? Ich habe wirklich keine Ahnung, was das beste für sie ist.
Ich wäre über eure Einschätzung wirklich sehr dankbar.

Ich habe ja das Recoaktiv Tonicum gekauft, aber das isst sie nicht.

Nun habe ich gleich mal das Reconvales Tonicum bestellt, kommt morgen an.

Ende der Woche wird ihr auf jeden Fall nochmals Blut genommen, um zu schauen, wie sehr sich die Blutwerte verbessert haben.

@Emeline:
Dann hoffe ich, dass der Knackpunkt bald kommt, diese Sorgen machen mich wirklich wahnsinnig und immer diese Angst, ob sie nun das Futter noch nimmt oder nicht..

Meint ihr, ein solcher
HTML-Code:
Knackpunkt gibt, und Katze hat von heute auf morgen wieder Appetit.
Gestern 23:47
könnte es sein, wenn ich sie Ende nächster Woche zum Katzensitter bringe? Den liebt sie nämlich ebenfalls abgöttisch und hat dort sogar schon merhfach vom Nassfutter (das sie bei mir immer mit Missachtung straft) von meiner anderen Katze gefressen? Das wäre so schön.

Ich bin nervlich nämlich bald am Ende.... weil ich wirklich nicht weiß, wie ich ihr helfen kann.
Es ist immer schwierig finde ich, wenn man in solchen Situationen allein ist und diese einschätzen muss. Mein Mann ist mir leider keine große Hilfe, im Gegenteil, er findet, ich würde maßlos übertreiben und sie würde schon wieder fressen. Und ich solle nicht immer mit Futter hinter ihr herrennen, die würde sonst ja nie mehr essen, wenn ich sie nicht mit der Hand füttere.

Bitte gebt mir doch eine kurze Rückmeldung, wie ihr den Verlauf findet.
Danke
Krissi27 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.12.2017, 09:29   #35
Krissi27
Benutzer
 
Registriert seit: 2015
Beiträge: 72
Standard

Leider funktioniert es nicht mit dem Hochladen der Blutwerte
Krissi27 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.12.2017, 09:36   #36
Krissi27
Benutzer
 
Registriert seit: 2015
Beiträge: 72
Standard

PHP-Code:
Unddas habe ich ggf nicht gelesenwurde schon mal die Bauchspeicheldrüse getestet? (Blutbild
Es wurde ein geriatrisches Blutbild gemacht, ist das da dabei? Von der Bauchspeicheldürse hat niemand was gesagt.
Ah Moment, da fällt mir ein, dass die eine Ärztin meinte, dass es jetzt erstmal nicht so wahnsinnig wichtig wäre, was sie isst, sondern dass sie überhaupt was isst. Bei einer Bauchspeicheldrüsenerkrankung wäre das anders.
Also schließe ich darauf, dass sie das überprüft haben, oder?
Krissi27 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.12.2017, 10:09   #37
Maiglöckchen
Forenprofi
 
Maiglöckchen
 
Registriert seit: 2006
Ort: NRW
Beiträge: 53.790
Standard

Zitat:
Zitat von Krissi27 Beitrag anzeigen
Also schließe ich darauf, dass sie das überprüft haben, oder?
Schau mal, ob im Blutbild der Wert "fpli" oder spezifische feline Pankreaslipase auftaucht.

Amylase und Lipase, die in normalen Blutbildern unter Pankreas aufgeführt sind, sind bei Katzen nicht so aussagekräftig.

Eine Möglichkeit, um schlecht fressende Katzen auszutricksen: Halte ihr mal Futter unter die Nase, wenn sie schläft oder gerade wach wird. Oft futtern die dann im Halbschlaf, fast wie in Trance, ein bisschen was.
Maiglöckchen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.12.2017, 11:09   #38
Firlchen
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Hallo liebe Krissi,

hast du das Nassfutter mal etwas angewärmt, bevor du es ihr gegeben hast. Dann ist es geruchsintensiver.
An unterschiedlichen Plätzen füttern, könnte das Füttern an sich auch interessanter machen für deine Süße.

Hab ich im Internet gefunden:

Manche Katzen lieben zB Eier in Form von reinem Eiweiss (gibt es auch als Pulver) oder als Rühreier.
Babynahrung wird auch von vielen Katzen gerne genommen, lässt sich auch gut in Spritzen aufziehen.
Auch menschliche Nahrung wie Quark, Schinken, Käse, Sahne usw darf zur Appetitanregung genommen werden, sollte aber nicht über einen längeren Zeitraum ausschliesslich gefüttert werden.
Fisch reizt viele Katzen auch, mal ein Häppchen zu nehmen.

Ich weiß, dass du schon alles ausprobiert hast, aber vielleicht ist doch noch ein neuer Tipp dabei!
Lass dich von deinem Freund nicht aus dem Konzept bringen. Deine Katze ist in einem ernsten Gesundheitszustand und bedarf deiner ganzen Fürsorge. Ich weiß, es ist leichter gesagt als getan, aber je ruhiger du bei der ganzen Sache bist, um so besser stehen auch die Erfolgschancen.

Ich wünsche dir und deiner Mieze alles Liebe! Das wird schon!

Geändert von Firlchen (12.12.2017 um 11:24 Uhr)
  Mit Zitat antworten
Alt 12.12.2017, 11:27   #39
Krissi27
Benutzer
 
Registriert seit: 2015
Beiträge: 72
Standard

Zitat:
Und: das habe ich ggf nicht gelesen: wurde schon mal die Bauchspeicheldrüse getestet? (Blutbild)
Hab ich nicht gefunden, ich werde meine Tierärzte nochmal explizit danach fragen.

Zitat:
Manche Katzen lieben zB Eier in Form von reinem Eiweiss (gibt es auch als Pulver) oder als Rühreier.
Babynahrung wird auch von vielen Katzen gerne genommen, lässt sich auch gut in Spritzen aufziehen.
Auch menschliche Nahrung wie Quark, Schinken, Käse, Sahne usw darf zur Appetitanregung genommen werden, sollte aber nicht über einen längeren Zeitraum ausschliesslich gefüttert werden.
Fisch reizt viele Katzen auch, mal ein Häppchen zu nehmen.
Danke für die Tips, aber Mia ist sehr speziell. Die mag keine Babynahrung und auch die anderen Dinge nicht.
Das ist ja das Problem.

Mittlerweile frisst sie ja zum Glück wieder etwas Trockenfutter, aber eben nur, wenn ich sie mit der Hand füttere, von selbst nimmt sie absolut nichts.
Knuspertaschen von Whiskas nimmt sie auch, zwar nicht viel...
Krissi27 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.12.2017, 23:52   #40
Emeline4
Erfahrener Benutzer
 
Emeline4
 
Registriert seit: 2011
Ort: Bayern
Beiträge: 262
Standard

Mein TA hat mir gesagt, dass es sehr schwierig ist, eine Katze wieder zum Fressen zu bringen, wenn sie es erst einmal eingestellt hat, und es dazu viel Geduld braucht. Ich habe schon erlebt, dass ich tagelang gefüttert habe, und Mietze am nächsten Tag vor ihrem Napf gesessen und wieder gefressen hat.
Eine meiner Katzen hat erst nach einer Valiumspritze wieder mit Fressen angefangen, und in einem anderen Fall mussten wir immer wieder Peritol, ein Medikament aus der Humanmedizin, geben. Die TÄ haben da so einige Tricks auf Lager. Ich denke, es ist ein gutes Zeichen, wenn sie nicht total verweigert.
Emeline4 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.12.2017, 09:27   #41
Krissi27
Benutzer
 
Registriert seit: 2015
Beiträge: 72
Standard

Kleines Update:
Gestern habe ich 43 Gramm Trockenfutter in sie hineinbekommenZwar leider nur so Royal Canin Sensible, aber immerhin.... und ganz, ganz wenig rohes Hühnchen und dann auch noch etwas Soße von dem Billigfutter. Ich denke, das ist schon mal nicht schlecht.
Klar, ich weiß, Trockenfutter - und vor allem dieses- ist jetzt nicht optimal, aber ich bin einfach nur dankbar, dass sie überhaupt wieder etwas isst.
Hoffentlich kann ich sie dann Anfang nächstes Jahr auf BARF umstellen, aber wird wohl schwierig.

Meint ihr dieses extremst schwierige und eingeschränkte Fressverhalten (auch in gesundem Zustand), kommt daher, dass sie die ersten 11 Monate ihres Lebens von Essensabfällen ernährt wurde? Als sie auf die Pflegestelle kam, kannten sie und ihre Geschwister kein Katzenfutter und wollten auch keins...

Hab auch den Eindruck, dass sie wieder etwas aufgeweckter ist.

Heute haben wir schon 21 Gramm reinbekommen, und das bis morgens um 9 Uhr Es ist wirklich sehr zeitaufwändig, weil sie dazwischen immer gestreichelt werden möchte, manchmal möchte sie auch, dass die Trockenfutterbröckchen davor in ihren Trinkbrunnen gefallen sind, bevor sie verspeist werden können.

Aber ich bin einfach nur froh und hoffe, dass sie bald wieder von allein anfängt zu essen... Ich habe nur die Befürchtung, dass das noch ein Weilchen dauern kann, da ihr - wie schon erwähnt - leider das Essen selbst in gesundem Zustand nicht besonders wichtig ist. An dieser Stelle habe ich mir schon oft gewünscht, dass es meine andere Katze getroffen hätte, die isst nämlich für ihr Leben gern, das wäre viel, viel einfacher und sie wäre viel schneller genesen.

Morgen gehen wir nochmal in die Tierklinik zum Blut abnehmen und schauen, eigentlich wollte ich das bei meiner Haustierärztin machen, die ist nämlich auch sehr super, aber ich dachte, falls sie doch nochmal eine Infusion braucht oder sowas, geh ich lieber noch einmal in die Klinik, vor allem hat man da die Blutergebnisse am gleichen Tag.
Krissi27 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.12.2017, 16:32   #42
Firlchen
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Ach Krissi, das sind wirklich gute Neuigkeiten Juchuuuu!
Du machst das wirklich so toll und bist für sie da und umsorgst sie. Das ist vorbildlich!!!

Ich freue mich sehr für dich und deine Kleine und hoffe der TA ist morgen auch zufrieden und die Blutwerte sind okay.

Katzenfutter schmeckt natürlich anders als Lebensmittelreste aus der Tonne. Kann schon sein, dass das dann alles komisch für sie riecht und schmeckt...
  Mit Zitat antworten
Alt 15.12.2017, 11:12   #43
Krissi27
Benutzer
 
Registriert seit: 2015
Beiträge: 72
Standard

Hallo zusammen,

wir waren gestern beim Tierarzt, die Werte sind fast alle wieder im Normalbereich Vereinzelt sind sie noch minimal erhöht, aber das wäre nicht tragisch. Das ist so toll.

Man merkt ihr auch an, dass sie fitter wird, heute morgen hat sie zum ersten Mal wieder gespielt

Tja, das Fressen ist leider immer noch ein Problem, ab und zu nimmt sie von selbst ein paar Trockenfutterbröcken, aber nicht wirklich viel, d.h. ich muss sie weiterhin füttern Gestern hat sie auch nicht so viel Trockenfutter gefressen wie den Tag zuvor. Aber die Tierärztin meinte, das wäre nicht so schlimm, wenn sie unter der empfohlenen Tagesdosis bliebe, Hauptsache sie würde was essen.

Ich hoffe wirklich sehr, dass sie bald wieder normale Mengen von selbst isst, ich kann doch nicht immer die ganze Zeit zuhause bleiben, um die erforderlichen Mengen in sie hineinzubekommen.... bin nervlich echt bald am Ende.
Aber immerhin machen wir minimale Fortschritte... leider war sie ja noch nie ein guter Esser, daher ist das vermutlich eher schleppend der ganze Prozess.

Ich hoffe einfach, dass vielleicht der Ortswechsel zu ihrem Katzensitter eine Trendwende bringt.

Was meint ihr dazu?

Drückt uns bitte weiterhin die Daumen.
Krissi27 ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Gelbe Substanz, die nach Urin riecht? kisu Ungewöhnliche Beobachtungen 9 14.09.2016 09:38
Gelbe Schleimhäute und Übelkeit - wie entscheide ich mich dem Tier zuliebe? HighNoonAnna Innere Krankheiten 4 11.12.2012 15:56
Verkrustete entzündete Schleimhäute wusel4321 Äußere Krankheiten 6 19.11.2012 10:00
Wie erkennt man blasse Schleimhäute? FeLuMaCo Sonstige Krankheiten 14 13.04.2012 19:44
FIP Verdacht - hohes Fieber, Gelbfärbung der Schleimhäute Mianmar FIP 34 19.09.2010 11:55

Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 08:11 Uhr.