Katzen Forum Fotowettbewerb Pets Nature

  Katzen Forum > Wartezimmer > Innere Krankheiten

Innere Krankheiten Diabetes, Krebs, Allergien, Herz-, Nieren- und Stoffwechselerkrankungen

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen
Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 24.11.2017, 18:13
  #41
Delora
Erfahrener Benutzer
 
Delora
 
Registriert seit: 2008
Ort: NRW
Beiträge: 880
Standard

Du hattest mich ja angeschrieben und ich kann Dir nicht sehr viel sagen.

Violet hatte IBD. Wir haben sie mit der Diagnose knappe zwei Jahre mit einem Höllenaufwand durchgezogen, den ich niemandem wünsche und zuletzt gab es nicht einmal Anzeichen, dass sie sterben würde und sie starb dann ja doch. Ich versuche Dir aber mal zu helfen:

empfindlich war sie schon immer. Trockenfutter wurde schon als Kätzchen erbrochen und die erste Magenproblematik zeigte sich mit 2 Jahren. Damals war es mit einer Futterumstellung auf Getreidefrei und Nassfutter aber getan.

mit Lotti zogen Giardien ein und der Horror begann. Erst dachten wir es ist der Stress, durch den sie erbricht aber schon sehr schnell hat sie gar nicht mehr gefressen.
Die Giardienbehandlung hat es nicht besser gemacht (und Lotti hatte niemals Anzeichen von Giardien, ihr Kotprofil sagte aber etwas anderes) und der Kot von Violet war nur noch matschig und manchmal blutig. Manchmal erbrach sie, aber meistens war ihr einfach nur schlecht.
Mit Leerkapseln und Leberwurst bekam ich das Metro noch in sie rein doch auch nach der Behandlung gegen Giardien blieb der Kot weich, sie hatte weiterhin Übelkeit und es stank immer noch. Ein komplettes Kotprofil folgte und anschließend der Zug durch die Untersuchungen. Blutbilder, Kotuntersuchungen, Röntgen mit Kontrastmittel, Ultraschall und schließlich die Spiegelung.

Du weißt, es gab damals schon die Cortisondepots, MCP-Tropfen und wir haben mit Nux Vomica und Co auch andere Wege versucht, dazu Darmsanierung, Bactisel etc. und schlussendlich gelangten wir ja bei Dr. Engelhardt zur Spiegelung. Davor mussten wir das Cortison lange absetzen und die Übelkeit wurde wieder stärker. Die Symptome waren viel schlimmer in der Zeit und sie nahm stark ab.
Wie sich herausstellte hatte sie eine schwere Magenform der IBD. Magen und Darm waren da schon zu einem großen Teil (immerhin nur vier Monate nach der abgeschlossenen Behandlung gegen die Giardien und sechs Monate nach Lottis Einzug) von Bindegewebe durchsetzt. Sie nahm kaum noch Futter auf, wenn sie nicht Cortison bekam. Was sie fraß, ging so durch sie durch. Schon damals fraß sie unter Medikamenten dann Unmengen und war rappeldünn.

Es folgte ein monatelanges auf und ab. Sie fraß entweder wie ein Scheunendrescher oder sie verweigerte alles. Dazwischen gab es nichts mehr. Sie war anorektisch, die Leberwerte waren furchtbar und wenn sie nicht fessen wollte, erbrach sie nach wenigen Stunden blutig.

Ab da war klar, dass ihr Magen nicht leer sein durfte. Trotz Omeprazol konnte das Bindegewebe nicht genug von der übrigen Schleimhaut geschützt werden und der Magen verdaute sich selbst.

Alle zwei bis drei Stunden wurde sie nun gefüttert, auch nachts. Zwei Jahre habe ich keine Nacht durchgeschlafen. So bald sie mich geweckt hat und etwas essen wollte, musste ich springen oder sie erbrach wieder Blut und verweigerte dann wieder alles. Futter stehen lassen ging nicht. Das rührte sie nicht mehr an.

Ich habe auch an Medikamenten viel versucht und ausprobiert und ich denke auch, es war oft zu viel. Aber es fällt schwer den Überblick zu behalten. Irgendwann hatte ich hier eine Tablettentheke wie im Krankenhaus und auch diese Schieber zum einteilen. Urlaub war nicht mehr möglich. Arbeiten nur, weil mein Mann gegengesetzte Schichten hatte.

Also hier mein Ultima-Ratio, was sich bei Violet nach Monaten herauskristallisiert hat:
- Magen nicht leer werden lassen
- hochkalorisches Futter geben (egal ob gesund oder nicht, hauptsache es ist was im Magen. Bei IBD geht es nicht um eine lange Lebenserwartung durch gesundes Futter, sondern um leichte Verdaulichkeit und Energie)
- Immer genug Lieblingsfutter im Haus haben, egal was für einen Mist sie mögen. Ein paar Dosen Hills a/d und ein paar Flaschen Reconvales Tonicum bereitstellen und miteinander Mischen. Die Mischung habe ich auf 10ml-Spritzen aufgezogen und eingefroren (weil es angebrochen kaum haltbar ist und die Menge im Bedarfsfall nicht in die Katze ging, ich so aber immer etwas parat hatte. 5 Minuten im Wasserbad und es hat Körpertemperatur).
So bald sie verweigert hat, etwas zu essen, wurde eine Spritze erwärmt und ihr eingeflößt (Assistenzfütterung heißt das wohl). Dann einige Augenblicke warten. Bei Violet war die Übelkeit nach der Spritzenfütterung dann oft schon weg und sie begann normal zu fressen. Wie gesagt: Magen leer schlecht. Magen leicht gefüllt gut.

bezüglich der Medikamente:
bei Violet waren am besten
- Prednisolon-Tabletten (5mg geviertelt, bei Bedarf konnte ich bis zu 3 Viertel am Tag geben)
- Prednisolon mit Omeprazol (5mg) Kapseln geben
- Mirtazipin (Antidepressivum zum Appetitanregen. Das Zeug ist der Hammer!) alle drei oder vier Tage eine viertel Tablette der niedrigsten Dosis
- Epato und Ursochol zur Leberunterstützung
- SUC und Hepar von Zeel spritzen

Durch die starke Abnahme war die Leber halt geschädigt. Hepatische Lipidose nennt sich das.
Die letzten Monate waren hart, aber ich habe nicht das Gefühl gehabt, dass sie gelitten hat. Aber es ist eine Mörderbelastung. Ständig nachts fürs Füttern aufstehen, Spritzen, Tabletten eingeben, die Unmengen Futter die jeden Tag aufgenommen und sofort ausgeschieden werden, der Gestank in der Wohnung, nie mehr länger als drei Stunden das Haus verlassen dürfen... ich habe sie geliebt, aber ich verstehe jeden, der sich diese Tortur nicht angetan hätte. Und wenn ich ehrlich bin, auch wenn sie nicht gelitten hat, war es auch für sie furchtbar.

In den letzten Monaten kam häufig eine Blasenentzündung oder eine Bindehautentzündung dazu, immer mal wieder eine leichte Entzündung der oberen Atemwege... sie hatte gegen nichts mehr Abwehrkräfte. Zum Teil wohl wegen der IBD und zum Teil eben wegen der Cortisongabe. Aber ohne Corti ging es immer nur kurz. Ich würde immer wieder zu Tabletten greifen, denn die Depotspritzen kann man nicht ausschleichen, nicht spontan hochfahren und irgendwann hat man als Halter selbst die Möglichkeit, die Katze zu beobachten und so niedrig wie möglich aber so viel wie nötig zu verabreichen.

Es ist wirklich furchtbar.

Scheißkrankheit.

Alles Gute für Lucky.
Delora ist offline  
Mit Zitat antworten
Werbung
Alt 24.11.2017, 18:52
  #42
CutePoison
Forenprofi
 
CutePoison
 
Registriert seit: 2013
Ort: NRW
Beiträge: 6.984
Standard

Danke für eure Beiträge und Danke Delora.
Ich antworte gerade am Handy und kann erst später ausführlich antworten.
Zu dir Delora ganz kurz:
Ich weiß nicht, ob du es weißt, aber ich betreibe schon ewig viel Aufwand um Lucky, da er ja 2 meiner Katzen schlimm mobbte und suchte ewig ein neues Zuhause.
Wenn Lucky hoffentlich wieder ganz gesund wird und das Mobbing wieder anfängt, habe ich doppelten Stress:
A) ihn weiter von den beiden fern zu halten, für ihn weiter belastend .
B) den Aufwand um eine mögliche IBD.
Und das würde ich nicht packen..ganz ehrlich .
Daher hoffe ich einfach, dass er keine IBD hat, ganz gesund wird und im besten Fall nicht mehr mobbt, denn gestern konnte ich ihn nach langer langer Zeit in einem Raum mit Blacky lassen und da es Lucky ja nicht gut geht ließ er den verdutzten Blacky, der immer in Panik vor ihm flüchtet, in Ruhe..und selbst Izzy..
Ich wünsche mir einfach für Lucky und für uns, dass er gesund wird.
Und sollte er dann doch wieder mobben..bleibt mir nichts anderes übrig, als einen Gnadenplatz für ihn zu suchen.
Also hoffe ich mal, dass er keine IBD hat, denn aktuell zweifle ich daran, dass er das Mobbing sein lässt und wenn er ne IBD hat, sind die Vermittlungschancen sowieso vorbei .
Dann habe ich hier einen IBD Kater, den ich zusätzlich weiter von den 2 Katzen trennen muss und das ist Stress für Lucky.
Vielleicht hat dieser Stress jetzt Luckys Krankheit begünstigt, aber ich hatte wirklich alles daran gesetzt, für ihn einen Platz zu finden, mehrere Vereine um Hilfe gebeten..vergebens und jetzt ist das arme Tier so krank.

Geändert von CutePoison (24.11.2017 um 18:54 Uhr)
CutePoison ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 24.11.2017, 19:04
  #43
mautzekatz
Forenprofi
 
mautzekatz
 
Registriert seit: 2013
Beiträge: 2.702
Standard

Ach Cute, was ist denn bei euch los?
Ich drücke dir alle Daumen und Pfötchen.

Es kann gut sein, dass die ganze Sache schon in ihm geschlummert hat und er deswegen gemobbt hat. Ist hier ja nicht anders - wenn es Frieda schlecht geht, mobbt sie.

Bzgl. Darmentzündung - ich habe hier ja Mucosa comp. von Heel gegeben. Heel berät einen ja immer sehr gut, daher wäre ein Anruf sicher empfehlenswert. Denn nun muss der kleine Mann aufgebaut werden. Auch wenn ihr noch keine endgültige Ursache gefunden habt.

Ist die Blase wieder in Ordnung?

Wurde das Blut nur in der 1. Klinik untersucht?
mautzekatz ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 24.11.2017, 19:17
  #44
CutePoison
Forenprofi
 
CutePoison
 
Registriert seit: 2013
Ort: NRW
Beiträge: 6.984
Standard

Hi Mautzekatz,
Ja es kann möglich sein, dass sowas in ihm geschlummert hat und kein Tierarzt kam da mal auf ne Idee,warum er so launisch ist.

Zum Blut:
Leider leider leider wurde es wirklich nur in der 1. Klinik untersucht..heute ließ er sich leider nicht viel Blut nehmen, es reichte gerade für den FIV/FeLV Test, da wurde er dann bissig und eine Sedierung hätte man ihm in dem geschwächten Zustand nicht mehr zumuten wollen.
Warum die 2. Klinik wie ich heute erfuhr nicht auch nochmal Blut abnahm, ist mir ein Rätsel und hinterlässt mich schon leicht sauer.
Aber gut..nicht mehr zu ändern .
Die Blase scheint wieder in Ordnung zu sein..darum bekam er ja wohl auch das Synulox.
Er hatte eine Blasenentzündung.
Es wäre ja sehr schön, wenn er, sollte die Ursache für das Ganze gefunden werden, mit dem Mobbing aufhören würde.
Interessanterweise hat er aber immer nur 2 bestimmte Katzen gemobbt, die anderen nie, von daher weiß ich nicht ob das nur an seinen Launen lag bzgl einer unerkannten Krankheit.
Evtl kann er die 2 auch einfach nicht ausstehen.
Lucky braucht keine anderen Katzen.
Er hat sein Revier gerne für sich.
Edit:
Wer hatte/hat denn bei dir eine Enteritis?
Mausi?
Habe da nur ein Pankreasproblem in Erinnerung.

Geändert von CutePoison (24.11.2017 um 19:22 Uhr)
CutePoison ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 24.11.2017, 19:39
  #45
mautzekatz
Forenprofi
 
mautzekatz
 
Registriert seit: 2013
Beiträge: 2.702
Standard

Wenn er wieder fit genug ist, könnt ihr eine erneute Blutprobe ja noch nachholen. Würde es dann wohl eher in ein externes Labor schicken.

Ja, anfangs stand die BSD im Raum sowie eine Darmentzündung (röntgen), da die Kotunters. eine schlechte Stärkeverwertung ergab.
Da bei mausi an Blut abnehmen nicht zu denken war, hab ich die Enzyme probiert. Diese können die BSD wohl auch vorübergehend unterstützen und bei einer 2 wöchige Gabe sollen diese auch nicht schädigend sein. Leider hatte ich nicht den gewünschten Erfolg gesehen. Erst das Dauerhafte absetzten von Metacam und zeitgleicher Darmaufbau, haben dann scheinbar geholfen.

Ob das Metacam so viel in dem kleinen Katzenkörper kaputt gemacht hat? Ich weiß es nicht? Und der Zusammenhang Darm+BSD?
Ich kann nur sagen, Mausi geht es viel besser und auch der Durchfall und stinke Kot ist weg.
Hab auch zusätzlich B12 gegeben, da dies wohl wichtig ist bei BSD Problemen.

Bzgl. der Leber - da du ja nicht weißt ob hier was im argen ist, evt. hilft dir etwas auf Mariendistelbasis. Meines Wissens ist es nicht schädlich selbst wenn nichts mit der Leber sein sollte. Epato wurde hier schon erwähnt. Ich selbst hatte immer Legaphyton gekauft, da die tabletten schön klein und gut zu verabreichen sind -dafür nat. auch niedriger dosiert.
mautzekatz ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 24.11.2017, 19:46
  #46
mautzekatz
Forenprofi
 
mautzekatz
 
Registriert seit: 2013
Beiträge: 2.702
Standard

Ihr gebt Canikur und lucky schmeckt es nicht?
Dann kannst du auch Symbioflor geben, dass enthält auch Entero fea. und ist eine nahezu (Katzen schmecken leider alles) geschmacksneutrale wässrige Lösung.
Wenn du magst, probiere ich es mal. Mausi bekommt es mit ein paar Krümeln TF.
mautzekatz ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 24.11.2017, 21:25
  #47
Sunflower82
Forenprofi
 
Sunflower82
 
Registriert seit: 2014
Ort: Stuttgart
Alter: 37
Beiträge: 5.242
Standard

Wegen Giardien und Durchfall. Es gibt Katzen die haben Giardien aber kein Durchfall.

Gut, dass er weniger Medikamente bekommt. Und frisst.

Es wird schon wieder. Und Giardien sind kein Weltuntergang
Sunflower82 ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 25.11.2017, 18:09
  #48
tiggerchen
Forenprofi
 
tiggerchen
 
Registriert seit: 2013
Beiträge: 2.533
Standard

Wie geht es Lucky?
Hat er gefressen?
tiggerchen ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 26.11.2017, 02:12
  #49
CutePoison
Forenprofi
 
CutePoison
 
Registriert seit: 2013
Ort: NRW
Beiträge: 6.984
Standard

Zitat:
Zitat von tiggerchen Beitrag anzeigen
Wie geht es Lucky?
Hat er gefressen?
Huhu,
Lieb, dass du fragst .
Lucky geht es besser und er hat im Laufe des Tages 150-200g Nassfutter verdrückt.
Er ist aber immer noch angeschlagen.. .
Er läuft übrigens komplett in der Gruppe mit (hat aber sein eigenes Klo zur Sicherheit und ist in der Nacht und bei Abwesenheit separiert um zu kontrollieren wie sein Output ist und ob er frisst).
Momentan greift er seine Mobbingopfer nicht an und die sind total verdutzt.
Das müsste so bleiben, das wäre phantastisch.
Allerdings glaube ich, er hat einfach keine Kraft für Mobbing und sobald er wieder gesund ist und fit,kann es ja wieder los gehen .

Edit:
Zu den Medikamenten:
Seit Lucky nun wieder etwas Nahrung zu sich nimmt, versuche ich auch das verordnete Omeprazol in ihn rein zu bekommen.
Obwohl er frisst, weigert er sich trotz Leerkapseln und schmackhafter Leckerlis, die Medis zu nehmen.
Und Omep ist mit das Wichtigste, damit der Magen zur Ruhe kommt.
Also arbeite ich leider mit Tablettengeber.
Das Omeprazol muss einfach sein und ich werde es ihm nun konsequent 2 Mal am Tag eingeben.
Schon wg Metro ist das wichtig.
Die Hexadresoninjektion hält noch bis heute vor, mal sehen ob wir es nochmal spritzen müssen.
Ihm war auch wieder übel und Cerenia wirkte Wunder .
Interessanterweise schlug bei Cherie auch immer nur Cerenia an und Emeprid wirkte gar nicht.
Ist bei Lucky nicht anders und ich verstehe nicht, warum 2 Kliniken und unsere Haustierärztin es weiter verordneten.

Was kann Lucky denn sonst noch gut tun außer Omeprazol/Cerenia/Cortison?
Als Magenschutz hätte ich noch Famotidin.
Gebe ich aber nicht eigenmächtig.

Geändert von CutePoison (26.11.2017 um 04:26 Uhr)
CutePoison ist offline  
Mit Zitat antworten

Alt 26.11.2017, 10:42
  #50
Medea1
Erfahrener Benutzer
 
Medea1
 
Registriert seit: 2012
Ort: Görsroth
Beiträge: 513
Standard

Für Sirrah hatte ich glaube ich Surabest als Magenschutz. Das war aber noch zu einer Zeit, zu der ich keine Diagnose hatte und ich weiß nicht, wie gut es gewirkt hat. Wenn er auf dem Weg der Besserung ist, würde ich aber eher nicht noch mehr Medis geben, sondern eher stabilisieren und dann langsam absetzten soweit möglich.

Geändert von Medea1 (26.11.2017 um 10:48 Uhr)
Medea1 ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 26.11.2017, 12:31
  #51
petras
Forenprofi
 
petras
 
Registriert seit: 2010
Ort: bei München
Beiträge: 2.682
Standard

Liebe CP, mehr als gedrückte Daumen kann ich hier leider nicht hinterlassen.

Aber die sind ganz, ganz fest für Lucky gedrückt, dass sich alles wieder normalisiert!

Liebe Grüße, Petra
petras ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 26.11.2017, 12:42
  #52
mautzekatz
Forenprofi
 
mautzekatz
 
Registriert seit: 2013
Beiträge: 2.702
Standard

Zitat:
Zitat von CutePoison Beitrag anzeigen


Was kann Lucky denn sonst noch gut tun außer Omeprazol/Cerenia/Cortison?
Als Magenschutz hätte ich noch Famotidin.
Gebe ich aber nicht eigenmächtig.
Ich glaube, der kleine braucht nun erstmal etwas Zeit sich zu erholen. Die ganzen Medis, der ganze Stress.

Bzgl. Magenschutz kenne ich mich nicht aus. Aber Tabletten unterjubeln.... sollte so beiläufig wie möglich passieren, wenns da Probleme gibt.
Beim schmusen... einfach mal das vorbereitete Leckerlie aus der Hosentasche zaubern...klappt hier dann auch meist. Oder bettelt er am Tisch? dann in dem Moment das Leckerlie hervorzaubern.

Weiterhin alles Gute!
mautzekatz ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 26.11.2017, 13:26
  #53
Saleme
Erfahrener Benutzer
 
Saleme
 
Registriert seit: 2014
Beiträge: 106
Standard

Zitat:
Zitat von CutePoison Beitrag anzeigen
Seit Lucky nun wieder etwas Nahrung zu sich nimmt, versuche ich auch das verordnete Omeprazol in ihn rein zu bekommen.
Obwohl er frisst, weigert er sich trotz Leerkapseln und schmackhafter Leckerlis, die Medis zu nehmen.
Und Omep ist mit das Wichtigste, damit der Magen zur Ruhe kommt.
Also arbeite ich leider mit Tablettengeber.
Hast du schon versucht, das Omeprazol ohne Leerkapsel zu geben? Die kleinen Pellets haben selbst einen magensaftresistenden Überzug, also braucht man nicht zwingend eine Kapsel drumherum. Bei meinem Kater klappt es super, wenn ich ihm nur die Kügelchen auf einen Liquid Snack streue.
Saleme ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 26.11.2017, 13:37
  #54
ENM
Forenprofi
 
Registriert seit: 2014
Beiträge: 2.777
Standard

Hallo Cute Poison
Er frisst....das ist schonmal viel Wert.
Wenn es geht, gib ihm noch Schonkost mit Huhn ....Als es Nero so mies ging hatte ich immer gekochtes oder auch gebratenes Hähnchenbrustfilet in der TK da...Reis ging bei ihm leider auf Grund von Allergien nicht. Es diente dann oft nur zum "Anfixen" - war erst einmal etwas Huhn im Kater fraß er dann auch weiter normales Futter...Mir war es in der schlimmsten Phase ehrlich ziemlich Wurscht, womit ich ihn anfütterte - Hauptsache er fraß überhaupt etwas und kam wieder zu einem normalen Fressverhalten zurück.
Gegen die Übelkeit habe ich Nux vomica in etwas Wasser aufgelöst und ihm dann mit der Spritze ins Mäulchen gegeben. Bei Krämpfen gab es hier noch von der Ärztin Spascupreel - aber mit dem ausdrücklichen Hinweis : Nur im akuten Anfall.
Ich sage daher auch - lass ihn zur Ruhe kommen, die nun reduzierten Medis scheinen ja zu funktionieren. Es wäre höchst ungewöhnlich, wenn er von heute auf morgen wieder zur renitenten, stänkernden Monsterfutterbacke würde- dafür hat er einfach zuviel mitgemacht.

Weiter gute Besserung
ENM ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 26.11.2017, 16:37
  #55
Delora
Erfahrener Benutzer
 
Delora
 
Registriert seit: 2008
Ort: NRW
Beiträge: 880
Standard

ich habe noch einen sehr guten Tip: stell sein Futter höher. Ich habe Unternäpfe unter die Schälchen gestellt, dadurch kamen sie wesentlich höher. Offensichtlich ist es bei Übelkeit und Magenproblemen nicht so gut, wenn sie auf Bodenhöhe fressen.
Dr. Engelhardt hatte mir damals das Mirtazipin empfohlen und ich sage Dir, das ist der Hammer. Teilweise hat sie nach wenigen Minuten reingehauen, als gäb es kein Morgen mehr und es ist teilweise kein Cortison nötig gewesen.

Ich hab damals auch eine Homepage gefunden. Vielleicht ist das ja auch etwas für Dich. Hab sie gefunden:
http://www.felinecrf.info/zum_fressen_motivieren.htm
Da geht es zwar eigentlich um CNI, aber eben ums motivieren bei inappetenz.

Und noch etwas: am Anfang hatte ich auch ein Problem mit den Medis und Violet hat sich sogar verkrochen wenn ich mit Leckerlis kam. Ich hab irgendwann so wenig Aufwand und Co. gemacht und einfach durchgezogen. So war es schneller vorbei für sie und sie hat es irgendwann einfach nur noch über sich ergehen lassen, war dann aber in Sekunden fertig.

Geändert von Delora (26.11.2017 um 16:45 Uhr)
Delora ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 27.11.2017, 01:20
  #56
CutePoison
Forenprofi
 
CutePoison
 
Registriert seit: 2013
Ort: NRW
Beiträge: 6.984
Standard

Zitat:
Zitat von mautzekatz Beitrag anzeigen
Ich glaube, der kleine braucht nun erstmal etwas Zeit sich zu erholen. Die ganzen Medis, der ganze Stress.

Bzgl. Magenschutz kenne ich mich nicht aus. Aber Tabletten unterjubeln.... sollte so beiläufig wie möglich passieren, wenns da Probleme gibt.
Beim schmusen... einfach mal das vorbereitete Leckerlie aus der Hosentasche zaubern...klappt hier dann auch meist. Oder bettelt er am Tisch? dann in dem Moment das Leckerlie hervorzaubern.

Weiterhin alles Gute!
Zitat:
Zitat von Saleme Beitrag anzeigen
Hast du schon versucht, das Omeprazol ohne Leerkapsel zu geben? Die kleinen Pellets haben selbst einen magensaftresistenden Überzug, also braucht man nicht zwingend eine Kapsel drumherum. Bei meinem Kater klappt es super, wenn ich ihm nur die Kügelchen auf einen Liquid Snack streue.
Ihr Lieben, danke für die vielen Anregungen.
Mit Lucky geht es weiter bergauf, auch wenn er eben nochmal ein kleines Tief hatte.
Die Tabletteneingabe mit dem Tablettengeber klappt wirklich super.
Am Tisch bettelt er aktuell nicht und er würde auch nichts vom Tisch kriegen.
Das Omep haben wir ohne Leerkapsel eingegeben und eben gabs auch Prednisolon als Tablette (natürlich in ner Leerkapsel, ist ja bitter genau wie Metro, das bekommt er ja weiterhin..).
@ENM
Nux vomica werde ich mir auch mal kaufen, evtl hilts ihm ja.
Und er frisst zum Glück Hühnchen.
Hab heute wieder Hühnerbeine gekocht und die hat er gut angenommen, also zumindest das Fleisch von fast einer Keule.
@Delora
Danke für den Tipp mit dem erhöhten Füttern, das werde ich ausprobieren .
Mirtazapin wirds hier auch nur im Notfall geben, bei Cherie brachte es leider nichts und bei Lucky hoffe ich mal, dass es nicht nötig sein wird.
Aber wir haben es ja hier, das beruhigt ungemein.

Ansonsten merkt man, dass es Lucky besser geht, denn er zeigt wieder Ansätze von Mobbing .
Ach man, es war so schön ihn mit laufen zu lassen und ich hatte große Hoffnung, dass er es sein lässt.
Einen Angriff gabs noch nicht, aber er beginnt wieder zu Starren, so dass Blacky schon wieder flüchtet und Izzy fühlte sich auch bedrängt, sie wurde angekäckert.
Angegriffen hatte er zwar nicht, aber genau das tat er immer vor einem Angriff .
Na ja abwarten..startet er wieder Angriffe, ist es klar, dass er nicht bleiben wird .
Also bleiben die Vermittlungsanzeigen bis auf weiteres online seufz .
Erstmal muss er ja eh vollständig gesund werden und dann sehen wir weiter.
Andererseits ist es ja sehr sehr schön, dass er so fit ist, dass er wieder stänkern kann .
Ist mir so blöd es klingt dann immer noch lieber als wenn es ihm schlecht geht, auch wenn Blacky und Izzy das sicher anders sehen.
So lange er nicht angreift, läuft er weiter mit, wobei er nachts in sein Zimmer muss, da er getrennt auf Klo gehen soll um seinen Output zu kontrollieren und wg der erhöhten Ansteckungsgefahr.

Er hatte heute übrigens schönen geformten Kot..ich hatte schon Sorge, weil er seit Freitag keinen Kot mehr absetzte, aber das feste Würstchen heute war eine super Entschädigung (habs sogar fotographiert, das können auch nur Katzenhalter oder )
Morgen gebe ich ne Sammelkotprobe meiner Bande ab (ohne Luckys Kot).
Hab über 6 Tage gesammelt..sicher ist sicher.

Geändert von CutePoison (27.11.2017 um 01:30 Uhr)
CutePoison ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 27.11.2017, 01:21
  #57
CutePoison
Forenprofi
 
CutePoison
 
Registriert seit: 2013
Ort: NRW
Beiträge: 6.984
Standard

Zitat:
Zitat von petras Beitrag anzeigen
Liebe CP, mehr als gedrückte Daumen kann ich hier leider nicht hinterlassen.

Aber die sind ganz, ganz fest für Lucky gedrückt, dass sich alles wieder normalisiert!

Liebe Grüße, Petra
Danke Petra, die ganzen Forumsdaumen scheinen zu wirken

Er sieht auch schon viel besser aus...auch wenn er grimmig guckt, aber er ist viel besser drauf..und so lange er mit laufen kann, bin ich echt froh.
Er muss wieder ganz gesund werden, es geht voran.









Geändert von CutePoison (27.11.2017 um 01:48 Uhr)
CutePoison ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 29.11.2017, 16:18
  #58
CutePoison
Forenprofi
 
CutePoison
 
Registriert seit: 2013
Ort: NRW
Beiträge: 6.984
Standard

Huhu, wollte mal ein kurzes Update zu Lucky geben:
Lucky geht es gut, allerdings braucht er alle 2 Tage 5mg Prednisolon, da er sonst nicht gut frisst.
Er bekommt das Metronidazol noch bis Freitag (2 Mal täglich) und ab heute weitere 5 Tage Panacur.
Omeprazol gibts einmal täglich.
Ihm geht es sehr gut und die Katzenärztin möchte ihm, so lange es ihm gut geht erstmal keinen weiteren Besuch zumuten.
Wenn es ihm schlechter geht, müssen wir natürlich kommen.
Sie sagte wir sollen das Prednisolon erstmal weiter geben und ggf anrufen wegen der Medikamentendosierung.
Luckys Kot sieht auch super aus .
Ich habe allerdings ein Problem:
Ihm geht es wieder so gut, dass er hier die Bude auseinander nimmt und permanent schreit, weil er raus will.
Die vergitterten Fenster reichen ihm nicht.
Ich kann Lucky nicht raus lassen a) wg des nackigen Bauchs b) kommt er nicht zuverlässig heim, ist manchmal 20 Stunden weg..
Und wenn es ihm wieder schlechter geht, verzieht er sich draußen.
Es hilft nicht, er darf nicht raus .
Eine Ursache für seinen Absturz haben wie demnach immer noch nicht, da sagt uns jeder was anderes.
Die Katzenpraxis meint, dass sie schon so schwere Fälle von Giardienbefall hatten ohne erkennbare Ursache und unsere Haustierärztin meint, das kommt nicht nur von Giardien.
Fakt ist:
Ohne das Cortison hätte Lucky wohl nicht unbedingt angefangen zu essen (vielleicht lags auch am Cerenia) und unsere Haustierärztin wollte kein Cortison geben..hmm.

Geändert von CutePoison (29.11.2017 um 16:21 Uhr)
CutePoison ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 29.11.2017, 16:40
  #59
mautzekatz
Forenprofi
 
mautzekatz
 
Registriert seit: 2013
Beiträge: 2.702
Standard

Schön das es ihm gut geht. Ist ja ein süßes Kerlchen.
Andererseits bist du ja grad nicht zu beneiden
Deine Entscheidung, ihn nicht raus zu lassen, finde ich vernünftig. Was kann man da bloß machen?
Ich hoffe, es meldet sich noch jemand, der damit Erfahrung hat.

Das Ergebnis der Kotuntersuchung/Giardien dauert noch an?
mautzekatz ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 29.11.2017, 20:56
  #60
CutePoison
Forenprofi
 
CutePoison
 
Registriert seit: 2013
Ort: NRW
Beiträge: 6.984
Standard

Oh...das hatte ich vergessen zu erwähnen .
Luckys Kotergebnis hatte ich schon Montag .
Alles andere negativ..also keine Endoparasiten o Kokzidien und der Tritrichomonas war auch negativ.
Hab Montag Sammelkot meiner übrigen Bande abgegeben, Ergebnis müsste morgen da sein.
Sehr viel hat Lucky heute auch nicht gegessen..aber das liegt sicher am Metronidazol.
10 Tage soll er es insgesamt bekommen, die wären heute eigentlich um.
Er nahm es letzte Woche aber 2 Tage nicht zuverlässig, drum überlege ich, es ihm noch morgen zu geben.
Eigentlich wäre ab heute auch Panacur wieder dran für weitere 5 Tage.
Frage mich aber echt, ob das nicht zu viel des Guten ist.
Danach folgt der Darmaufbau und dazu habe ich eine wichtige Frage:
Canicur Pro Paste spuckt er aus..
Hab SymbioPet hier.
Aber davon braucht man so viel..das geht nicht mit Leerkapseln..er müsste es in nem Schlecksnack nehmen.
Die mag er aber nicht.
Gibt es Darmaufbaukuren in Kapselform?
Wir geben alle Medis nur mit dem Tablettengeber ein bei ihm, das klappt super bei ihm, er spuckt sonst die Leerkapseln in Leckerlis immer aus.
Da er das mit dem Tablettengeber so toll mit macht möchte ich das am liebsten auch mit dem Darmaufbaumittel machen.
Nur Symbiopet scheidet dann aus, da man zu viel Pulver braucht und ich ihm zu viele Leerkapseln eingeben müsste.
Hat jemand Ideen?
Ich weiß ist schwierig...Lucky müsste wieder zu alter Form zurück finden, dann wäre vieles leichter .
CutePoison ist offline  
Mit Zitat antworten
Antwort

appetitlosigkeit, darmentzündung, enteritis, giardien, ibd

« Vorheriges Thema: Lungenentzündung | Nächstes Thema: Hilfe, Epilepsieneuling! »
Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
hochgradige lymphoplasmazelluläre Gastritis+mittelgra.Lymphoplasmazelluläre Enteritis Petra-Karolina Verdauungserkrankungen 3 09.04.2017 13:22
Luckys nachwuchs ist da Tigerlilly94 Eine Katze zieht ein 121 22.04.2010 23:04

Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 12:56 Uhr.

Über uns
Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzen Forum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.