Katzen Forum Fotowettbewerb Pets Nature

Zurück   Katzen Forum > Wartezimmer > Innere Krankheiten

Innere Krankheiten Diabetes, Krebs, Allergien, Herz-, Nieren- und Stoffwechselerkrankungen


Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen
Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 28.03.2013, 00:04   #1
Clueless
Neuling
 
Registriert seit: 2013
Beiträge: 11
Standard Leberwerte und Lymphknoten ...

Hallo,
ich fürchte mit meinem Kater geht es zu Ende und wollte mal fragen ob noch jemand eine Idee hat:
Er ist fast 14, Feld-Wald-Wiesen-Freigänger, sehr scheu, hatte letzte Woche noch 3,9 kg.
Im Februar fiel uns auf das er immer dünner wurde (und sein Bruder daher immer dicker ...), der Tierarzt konnte zunächst nichts feststellen und spritzte Cortison. Daraufhin fraß er 3-4 Wochen wieder leidlich gut, seit ca. 10 Tagen ist das aber wieder vorbei. Ein erneuter Gang zum Tierarzt, dabei wurde Blut abgenommen und extrem große Lymphknoten am Kopf festgestellt (nur da). Bei der Blutuntersuchung kamen hohe Leberwerte raus ... Verordnet wurde Antibiotika auf Verdacht und Leberaufbautabletten ...
Leo frisst nun seit mindestens 3 Tagen fast nichts mehr, gestern konnte ich ihn zu 2 Teelöffeln Rinderhack überreden, aber seit 24 Stunden absolut nichst mehr :-(
Bis vor 2 Tagen war er auch noch sehr interessiert an Futter, er mochte es nur nicht. Wäre er nicht so dünn, würde man ihn für topfit halten: schmuste, ging raus, stand den halben Tag in der Küche, aber was immer ich ihm gab - er wollte es nicht. Ich hab auch den Verdacht dass er mit dem Fressen Schwierigkeiten hat, da es ihm zum Teil wieder aus dem Maul fiel - der TA sagt aber, Zähne und Zahnfleisch wäre in Ordnung - aber deshalb bekam er auch das Antibiotika.
Es ist auch ziemlich egal was ich ihm jetzt gebe, er schaut nicht mal mehr nach dem Napf - er verhungert mir :-(
Er wird auch nicht an den Tropf kommen oder mit der Spritze zwangsernährt, das tue ich ihm nicht an. Er war ein Wildkater, der realtiv zahm wurde- der Gang zum Tierarzt ist schon immer ein Desaster, nach der ersten Tablettengabe (Festhalten, Mäulchen auf, reinwerfen) kam er 24 Stunden nicht mehr ins Haus (jetzt lassen wir ihn nicht mehr raus), er ist schon so total verstört. Ich will ihm nicht seine letzten Tage zur Hölle machen, weil er gequält wird- dann lieber ein paar Tage früher sterben, aber relativ glücklich.
Mich quält nur die Angst dass noch was zu machen wäre und ich das jetzt verpasse ... Der TA will weitere Untersuchungen, aber er war 13 Jahre lang praktisch nie beim TA und nach dem letzten Mal hat er sich im Katzenklo verkrochen :-(
Wie kann ich ihm helfen und das richtige tun ?
clueless
Clueless ist offline   Mit Zitat antworten
Werbung
Alt 28.03.2013, 00:06   #2
Clueless
Neuling
 
Registriert seit: 2013
Beiträge: 11
Standard

Das antibiotika kriegt er übrigens seit 3 Tagen- ohne irgendeinen Erfolg :-(
Clueless ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.03.2013, 00:08   #3
Maya the cat
Mayatete
 
Maya the cat
 
Registriert seit: 2009
Ort: BaWü
Beiträge: 12.931
Standard

Sorry, aber dann willst du ihn verhungern lassen?
Es gibt nur dieses, oder schnellstens zum TA um weitere Untersuchungen machen zu lassen.
Dem Kater alles Gute!
Maya the cat ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.03.2013, 00:21   #4
Clueless
Neuling
 
Registriert seit: 2013
Beiträge: 11
Standard

Natürlich nicht, aber ich werde ihn nicht zwangsernähren nur um den Zeitpunkt herauszuzögern. Ich glaueb einfach nicht dass er wieder gesund werden kann, der Kater meiner Mutter starb mit 14 mit den fast gleichen symptomen.
Und natürlich rufe ich morgen wieder den TA an und bitte um Rat und wenn ich merke er leidet, dann werde ich ihn erlösen lassen.
Ich hoffe hier einfach auf ein: das hatten wir auch und dies oder jenes hilft ...
Clueless ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.03.2013, 13:08   #5
Maiglöckchen
Forenprofi
 
Maiglöckchen
 
Registriert seit: 2006
Ort: NRW
Beiträge: 54.263
Standard

Wo am Kopf sind die Lymphknoten verdickt?

Wurde ein großes bzw. geriatrisches Blutbild gemacht?

Sind die Schilddrüsenwerte bestimmt worden? Sind die Bauchspeicheldrüsenwerte bestimmt worden (spezifischer Pankreaslipase-Test).

Dass er am Futter interessiert ist, aber dann nicht frisst, könnte darauf hindeuten, dass ihm kotzübel ist.

Da Du nicht weißt, ob Dein Kater wirklich so schwer erkrankt ist, dass es keine Hoffnung mehr gibt, führt kein Weg an der Zwangsernährung vorbei. Gut geeignet sind dafür das Reconvales-Tonikum oder das Bioserin. Das kannst Du ihm mit einer Einwegsspritze ins Mäulchen geben, die Mengen sind recht gering, beide Präperate enthalten aber alle notwendigen Nährstoffe. Manche Katzen finden das Reconvales auch so lecker, dass sie es selbständig vom Teller lecken.

Hier gibt es User, die ihren Katzen mit dieser Zwangsernährung das Leben gerettet haben.

@Edit: Ich würde an Deiner Stelle auch den Tierarzt wechseln. Auf Verdacht einfach Cortison zu spritzen und erst Wochen später auf die Idee zu kommen, ein Blutbild zu machen, ist äußerst schwach. Auf Verdacht einfach irgendein AB zu geben, ist ebenfalls schwach.

LG Silvia

Geändert von Maiglöckchen (28.03.2013 um 14:09 Uhr)
Maiglöckchen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.04.2013, 22:38   #6
Clueless
Neuling
 
Registriert seit: 2013
Beiträge: 11
Standard

Hallo,
nachdem es ihm zwischenzeitlich wieder besser ging (nach erneutem Cortison), frisst Leo seit gestern abend wieder kaum noch etwas.
Die Blutwerte von Ende März hab ich mittlerweile:
Niere:
Harnstoff-N 26 16 - 38 mg/dl
Kreatinin 1.3 < 1.9 mg/dl
Natrium 153 147 - 159 mmol/l
Kalium 4.6 3.3 - 5.8 mmol/l
anorg.Phosphat 1.7 0.8 - 2.2 mmol/l
Leber:
Bilirubin 0.9 + < 0.4 mg/dl
ALT (GPT) 908 + < 175 U/l
Alk. Phosphatase 174 + < 73 U/l
y-GT 6 + < 5 U/l
AST (GOT) 292 + < 71 U/l
GLDH 17 + < 11 U/l
Gesamteiweiß 8.4 5.9 - 8.7 g/dl
Albumin im Serum 3.5 2.7 - 4.4 g/dl
Globulin 4.9 2.9 - 5.4 g/dl
Albumin-Globulin-Quotient 0.71 > 0.57
Pankreas:
Glucose 62 - 63 - 140 mg/dl
Cholesterin 271 < 329 mg/dl

Fruktosamin 222 190 - 365 umol/l
Muskel:
CK 138 < 542 U/l
LDH 441 + < 182 U/l
Calcium 2.4 2.2 - 2.9 mmol/l
Magnesium 1.0 0.6 - 1.1 mmol/l
Triglyceride gesamt 68 21 - 432 mg/dl
Triglyzeride (nüchterne normalgewichtige Katzen): 21 - 100 mg/dl

Leukozyten 4.4 - 6 - 11 G/l

Erythrocyten 9.6 5 - 10 T/l
Hämoglobin 15.8 + 9 - 15 g/dl
Hämatokrit 49 + 28 - 45 %
MCV 51 40 - 55 fl
MCH 17 13 - 17 pg
MCHC 33 31 - 35 g/dl
Thrombocyten 208 150 - 550 G/l
FeLV (Antigen)
(Feline Leukemia Virus-Nachweis) (ELISA) negativ negativ

Demnach sind die Leberwerte hoch (zum Zeitpunkt der Blutentnahme hat er aber auch schon tagelang schlecht gefressen)und LDH auch, die Leukozyten dagegen zu niedrig ...

Als es ihm jetzt wieder besser ging, dachte ich immer ich sollte nochmal ein Blutbild machen lassen um die werte zu vergleichen und zu sehen ob die Leberwerte auch schlecht sind wenn er gut frisst. Aber ich war ja froh dass es ihm besser ging und nach dem TA-Besuch ist er immer fix und fertig ...

Ich weiß mittlerweile dass ihr von cortison hier nichts haltet und in seinem fall scheint es die symptome auch in kürzeren abständen zu unterdrücken, aber immerhin; zunächst hilft es.

Ich bin irgendwie sicher dass es kein Leberproblem ist - auch zu den Zeiten als Leo gut fraß, sah er beim fressen manchmal seltsam aus- als wüßte er nicht wohin mit dem Futter oder als ob es ihn irgendwo im MAul stören würde. Auch jetzt: er hat Hunger, er steht dauernd in der Küche, aber egal was ich anbiete, er nimmt höchstens 2-3 Bissen (er guckt mich bei Rindergulasch nur ratlos an ) - und was heute ok ist, wird morgen total ignoriert.

Die TA konnte aber im Maul/Hals/Zähnen nichts finden und ist ratlos.

Ich finde das auch wenig hilfreich, aber ich möchte nicht wechseln- sie ist schon seit 20 Jahren eine enge Freundin meiner Mutter, sie opfert sich für die Tiere auf und arbeitet mehr ehrenamtlich in der Tierhilfe als in ihrer Praxis- sie versucht wirklich jedes tier zu retten und tut alles menschenmögliche ... Auf sie kann und konnte ich immer zählen- wenn Leo eingeschläfert werden muß, kommt sie nach Hause zu uns und das wann immer wir sie brauchen- wie kann ich da woanders hingehen ? Zumal es hier im Umkreis auch nicht so viel auswahl gibt - der rest sind mehr die Baunerhof-großtier-ärzte ...

Clueless ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.04.2013, 23:16   #7
Zugvogel
Forenprofi
 
Registriert seit: 2006
Ort: BaWü
Beiträge: 44.198
Standard

Vielleicht kannst Du Reconvales besorgen, eine Grundversorgung bei Tieren, die sehr schlecht essen und auch sonst nicht gut drauf sind.

Auf Verdacht AB geben finde ich mehr als daneben, und als Nebenwirkung könnte es den Appetitverlust bewirkt haben. Zu tiefe Leukos wären auch auf AB evtl. zurückzuführen.

Solange kein bakterieller Erreger festgestellt wurde und wird, auf jeden Fall AB nicht weitergeben, bitte frage Deinen TA sehr eindringlich danach!!!

Päppelnahrung, egal was es ist, und außer Reconvales böten sich Hippgläschen an, Thunfisch wird oft gemocht oder Leberwurst, wirst wohl ausprobieren, ausprobieren, bis er wieder etwas mehr zu sich nimmt.
Hab ein strenges Auge drauf, daß er nicht dehydriert (Hautfaltentest!), und wenn es so ist, sollte unverzüglich Flüssigkeit infundiert werden.

Ich drücke Euch die Daumen, daß er ganz schnell die Kurve nochmal kriegt



Zugvogel


PS: Hat noch jemand das Rezept für die Kraft-Hühnersuppe (wurde mal von Raupenmama eingestellt)?
Zugvogel ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.04.2013, 23:46   #8
Pieper
Forenprofi
 
Registriert seit: 2006
Ort: im Klövensteen
Beiträge: 10.125
Standard

Zitat:
Zitat von Clueless Beitrag anzeigen
Ich finde das auch wenig hilfreich, aber ich möchte nicht wechseln- sie ist schon seit 20 Jahren eine enge Freundin meiner Mutter, sie opfert sich für die Tiere auf und arbeitet mehr ehrenamtlich in der Tierhilfe als in ihrer Praxis- sie versucht wirklich jedes tier zu retten und tut alles menschenmögliche ... Auf sie kann und konnte ich immer zählen- wenn Leo eingeschläfert werden muß, kommt sie nach Hause zu uns und das wann immer wir sie brauchen- wie kann ich da woanders hingehen ? Zumal es hier im Umkreis auch nicht so viel auswahl gibt - der rest sind mehr die Baunerhof-großtier-ärzte ...

Dein Kater braucht dringend Hilfe. Seine Leberwerte sind im Argen und er muss schon allein deshalb dringend Nahrung bekommen. Du musst deshalb dringend
assistenz-füttern mit Reconvales oder mit Bioserin.

Wo wohnst du? Du musst selbst wissen, wen du retten willst, deine mit deiner Mutter befreundeten liebenswerten, aber in diesem Fall ratlosen Tierärztin oder deinen Kater?

Kannst du keine gute Tierklinik für eine gute und eindeutige Diagnose erreichen?

Ich kann dir die Assistenz-Ernährung nur ans Herz legen, bei uns hat es dazu geführt, dass z. B. im Anschluss an den Futternapf gegangen wurde, es wurde freiwillig zusätzlich Nahrung aufgenommen. Ohne Nahrung beginnt ein Teufelskreislauf, du musst ihn unterbrechen.
Pieper ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.04.2013, 00:14   #9
rlm
Forenprofi
 
rlm
 
Registriert seit: 2011
Beiträge: 15.502
Standard

Ich kann auch nur sagen, du solltest dringendst einen anständigen TA oder eine Klinik aufsuchen. Alles Gute für das Kerlchen!
rlm ist offline   Mit Zitat antworten

Alt 18.04.2013, 09:09   #10
Clueless
Neuling
 
Registriert seit: 2013
Beiträge: 11
Standard

Hi,
die Blutwerte sind ja wie gesagt aus dem März - damals fraß er schon tagelang nichts mehr und erbrach Galle - nach der nächsten Cortison-Spritze fing er wieder an zu fressen, richtig viel und gut - leider nur 2-3 Wochen lang ... Deshalb ärgere ich mich so, dass ich nicht zwischendurch die Blutwerte hab bestimmen lassen - es wäre wichtig gewesen zu wissen ob die Leberwerte zu "Fressens-Zeiten" normal sind ...

Ich hatte mir bei der letzten Futter-Verweigerung Reco-Activ gekauft - ist das ähnlich ? Leider nimmt er es nicht gut an, auch als er gut fraß, konnte ich es ihm nur unters Futter mogeln, dann nahm er es manchmal an ... Wird das von Euch empfohlenen vielleicht besser angenommen, hat da jemand Erfahrung ?

Es ist nicht so dass er im Moment gar nichts frisst, aber ich sehe schon wo das wieder hinführt :-( Gestern abend hat er 4 Bröckchen Rindergulasch, 1,5 Whiskas-Würstchen und vielleicht 15 cm Gimpet-Gourmet-Leberwurst-Paste ...
Was kan er bloß haben, dass der Tierarzt nicht sieht, ihn aber am Schlucken hindert ? Übelkeit kann es doch nicht sein, sonst würde er doch gar nichts anrühren. Ich denke immer es tut ihm beim schlucken weh, aber warum frisst er dann die harten Würstchen ?
Heute morgen hat er von einem Döschen die Brühe weggeleckt, aber die Bröckchen nicht ... Ich hab das Gefühl er will fressen, aber ...
Als das letztes Mal anfing hat er sich immer auf Katzenmilch gestürzt, jetzt guckt er sie nicht an ... In der Küche stehen 6 verschiedene Sorten und sein Bruder wird immer fetter
Passt das alles vielleicht auf FIP ?

Ich weiß ihr habt da nicht unbedingt Verständnis, aber Tierklinik würde ich ihm nicht antun- er ist ein Wildkater gewesen, wenn er in der Küche frisst und ich mache die Tür zu, weil ich grade etwas anbrate, läßt er panisch alles liegen, verkriecht sich und fängt an zu schreien ... Man kann ihn nicht einsperren, auf den 10 Minuten zur TA wird er bald wahnsinnig, einmal hatte er eine blutige Nase vom Versuch sich durch die Gitterstäbe zu quetschen ...
Ich lasse ihn lieber zuhause vertrauensvoll 6 Monate früher, als verstört und behandelt 6 Monate später sterben- das ist ihm lieber, das weiß ich.
Mein Problem ist, dass ich nicht weiß was er hat, vielleicht wäre es doch relativ einfach behandelbar ...
Wahrscheinlich werde ich morgen doch (heimlich) einen anderen Tierarzt aufsuchen müssen :-(
Clueless
Clueless ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.04.2013, 20:40   #11
Pieper
Forenprofi
 
Registriert seit: 2006
Ort: im Klövensteen
Beiträge: 10.125
Standard

Zitat:
Zitat von Clueless Beitrag anzeigen
Leider nimmt er es nicht gut an, auch als er gut fraß, konnte ich es ihm nur unters Futter mogeln, dann nahm er es manchmal an ... Wird das von Euch empfohlenen vielleicht besser angenommen, hat da jemand Erfahrung ?
Wenn eine Katze aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr frisst, dann kann man oft nichts mehr unterschummeln. Ich schrieb von Assistenz-füttern, das macht man mit Flüssig-Nahrung, die man z. B mit einer 3ml-Spritze seitlich ins Mäulchen gibt. Ich habe hier sowohl mit Bioserin als auch mit Reconvales sehr gute Erfahrungen gemacht.

Zitat:
Zitat von Clueless Beitrag anzeigen
Was kan er bloß haben, dass der Tierarzt nicht sieht, ihn aber am Schlucken hindert ? Übelkeit kann es doch nicht sein, sonst würde er doch gar nichts anrühren. Ich denke immer es tut ihm beim schlucken weh, aber warum frisst er dann die harten Würstchen ?
Sorry, ich kann dir leider nicht sagen, was dein Kater hat. Es gibt kein aktuelles Blutbild, sicherlich auch keine Röntgenaufnahme der Zähne oder des Halses? Schlechte Leberwerte können auch massive Übelkeit auslösen, sollten sie denn noch schlecht sein.

Zitat:
Zitat von Clueless Beitrag anzeigen
Passt das alles vielleicht auf FIP ?
Nicht fressen mögen ist eines von vielen FIP-Symptomen, ohne Blutbild und nähere Untersuchung wäre es geradezu verantwortungslos, diese Krankheit wegen NUR dieses Symptoms in Erwägung zu ziehen.

Zitat:
Zitat von Clueless Beitrag anzeigen
Ich weiß ihr habt da nicht unbedingt Verständnis, aber Tierklinik würde ich ihm nicht antun-
Ich lasse ihn lieber zuhause vertrauensvoll 6 Monate früher, als verstört und behandelt 6 Monate später sterben- das ist ihm lieber, das weiß ich.
Mein Problem ist, dass ich nicht weiß was er hat, vielleicht wäre es doch relativ einfach behandelbar ...
Wahrscheinlich werde ich morgen doch (heimlich) einen anderen Tierarzt aufsuchen müssen :-(
Clueless
Ja, stimmt, ich habe mit meiner ehemaligen Wildlingskatze überhaupt kein Verständnis. Aber was ich dir schreiben würde, das schreibst du mit deinem vorletzten Satz selbst. Du kannst deinen Kater auf einen nötigen TA-Besuch mit Zylkene oder Notfalltropfen Rescue vorbereiten.

Lass bitte ein geriatrisches Profil des Blutes erstellen, du hast dann ein wirklich aussagekräftiges großes aktuelles Blutbild deines Katers. Der Hals sollte genauestens untersucht werden, ein Abstrich ermöglicht nähere Diagnostik und auch die Zähne sollten genauestens betrachtet, bei Verdacht auch auf FORL geröngt werden.

Alles Gute für euch!
Pieper ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.04.2013, 20:55   #12
Maiglöckchen
Forenprofi
 
Maiglöckchen
 
Registriert seit: 2006
Ort: NRW
Beiträge: 54.263
Standard

Zitat:
Zitat von Clueless Beitrag anzeigen
Passt das alles vielleicht auf FIP ?
Das passt auf tausend Sachen.

Mein Kater zum Beispiel strich um den Fressnapf herum, mochte aber nichts fressen, weil ihm wegen der Bauchspeicheldrüse kotzübel war. Aber den Rat, die Pankreaslipase testen zu lassen, hattest Du ja schon bekommen. Bauchspeicheldrüse und Leber hängen eng zusammen, die wirklich sehr hohen Leberwerte können also auch daran liegen.

Wie lange willst Du Dir das denn noch anschauen? Ihr braucht dringend eine Diagnose und da wäre es mir sch***egal, ob die Tierärztin mit Muttern befreundet ist oder nicht. Bei den Symptomen hätte sie eigentlich auch den T4-Wert bestimmen lassen müssen, auch das kann eine Ursache für Übelkeit und erhöhte Leberwerte sein.

Cortison heilt Deinen Kater nicht, Cortison puscht einfach nur auf und regt für kurze Zeit den Appetit an. Das bringt aber gar nichts, wenn die Ursache nicht abgeklärt wird.

LG Silvia
Maiglöckchen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.04.2013, 21:29   #13
Clueless
Neuling
 
Registriert seit: 2013
Beiträge: 11
Standard

Hallo,
noch ein update für die die es vielleicht interessiert:
Leo hat einen Tumor zwischen Galle und Leber - nur 2cm und wohl auch nicht bösartig, aber aufgrund seiner Lage nicht operabel. Daher kommen seine Beschwerden und die schlechten Leberwerte- und Cortison ist von daher doch das Mittel der Wahl, da es seinen Tod noch herauszögert
Er hat heute wieder eine Cortison-Spritze bekommen und es geht ihm auch wieder besser, ich hoffe es hält eine Weile.
Er frisst zum Glück auch die Leberdiät ganz gern, wobei ich mich frage ob das überhaupt hilft wenn die Ursache außerhalb der Leber liegt ...
Ich hatte gestern eine eigene Diät gekocht, aus Hühnchen, Reis und Frischkäse, aber leider mögen sie es beide nicht. ich nehme an ich hab falsche Mengen genommen, da standen nämlich keine dabei und das ganze riecht fast nur nach Frischkäse ... Hat da jemand Rezepte ?
Clueless ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.04.2013, 21:48   #14
Pieper
Forenprofi
 
Registriert seit: 2006
Ort: im Klövensteen
Beiträge: 10.125
Standard

Hallo Clueless,

hast du ein großes Blutbild, das du hier einstellen kannst?

Wie wurde die Gutartigkeit des Tumors diagnostiziert, wurde eine Biopsie vorgenommen?

Das Cortison macht Hunger, insofern besorge dir bitte Bioserin und /oder Reconvales für Zeiten, in denen kein Cortison Hunger macht. Ich verstehe die Gabe des Cortisons nicht und hoffe, es melden sich noch andere User.

Was hat dein Kater an Medikamenten bekommen und wie wird jetzt weiter medikamentiert?
Pieper ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.04.2013, 22:11   #15
Bea
Forenprofi
 
Bea
 
Registriert seit: 2008
Beiträge: 29.494
Standard

Zitat:
Zitat von Clueless Beitrag anzeigen
Leo hat einen Tumor zwischen Galle und Leber - nur 2cm und wohl auch nicht bösartig, aber aufgrund seiner Lage nicht operabel.
Wie genau wurde das festgestellt und warum genau ist es wegen der Lage nicht operabel?
Bea ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Lymphknoten el.gato Infektionskrankheiten 7 08.09.2012 11:24
Walnussgroße Lymphknoten !!??! Juik Sonstige Krankheiten 20 10.02.2011 17:13
Lymphknoten? 31267 Ungewöhnliche Beobachtungen 2 25.06.2010 00:21
Geschwollener Lymphknoten? HoneyBee Ungewöhnliche Beobachtungen 1 07.04.2010 01:09

Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 16:24 Uhr.


Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzen Forum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.