Katzen Forum Fotowettbewerb Pets Nature

Zurück   Katzen Forum > Wartezimmer > Innere Krankheiten

Innere Krankheiten Diabetes, Krebs, Allergien, Herz-, Nieren- und Stoffwechselerkrankungen


Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen
Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 19.09.2011, 15:55   #1
Männilein
Erfahrener Benutzer
 
Männilein
 
Registriert seit: 2009
Beiträge: 358
Standard erhöhte Leberwerte...

Hallo zusammen!
Einige von euch wissen vielleicht, dass ich vor knapp 2 Monaten einen 12 jährigen, viel zu dicken Kater (nun wiegt er "nur" noch etwas über 7 kg) aus einem richtigen Asi-Haushalt über den Tierschutz vermittelt bekommen habe. Findus hat sich hier sehr schnell eingelebt und ist total glücklich, hier zu sein. Da er stark nach Urin stank, habe ich ihn nach wenigen Tagen zur TÄ geschleppt.
Findus hat Struvit, was wir Dank der Tipps hier mit Guardacid super in den Griff bekommen haben, eine SDÜ (dagegen gibt es Carbimazol) und erhöhte Leberwerte.
Die SD ist nun perfekt eingestellt, die Leber macht allerdings Probleme. Knapp 6 Wochen nach der Bestimmung der ersten Werte haben diese sich nun verschlechtert:

Ref. 1. Best. 2. Best.
GPT/ALT <44 u/l 63,9 104
GOT/AST <35 u/l 23,7 50


Im Gegensatz zu meinem früheren Kater Walle sind die Werte allerdings top... dieser wurde mit Hepeel Tabletten und wöchentlichen Injektionen behandelt, genu wie Findus jetzt. Zusätzlich habe ich es mit Mariendistel-Kapseln probiert, Findus ekelt sich aber soooo sehr davor. Nun habe ich noch Lega Phyton bestellt, um Findus mit diesem Mariendistel-Präparat zu helfen. In der TA-Praxis wollen sie mir zusätzlich Injektionen mit frisch Leberzellen (oder so ähnlich) andrehen, was ich aber erst mal abgelehnt habe, da ich mir darunter nichts vorstellen kann und die TA-Helferin sagte mir schon, dass es wahnsinnig teuer ist, was ich mir momentan auch nicht leisten kann, Findus Spritzen und TA-Besuche kosten so monatlich schon recht viel...Ich frage mich aber, wieso das bei meinem Walle nie als Therapiemöglichkeit in Frage kam und habe so das Gefühl, dass die Praxis mit diesen tollen Zellen nur Kohle machen will. Kennt sich hier jemand damit aus oder hat schon mal davon gehört?
Ich bin jedenfalls guter Hoffnung, dass Hepeel Tabletten, Injektionen und Lega Phyton Findus helfen werden. Auf "gutes" Futter und kein Trofu habe ich ihn ja schon umgestellt. Kann ich sonst noch was für Findus tun?
Danke euch!
Männilein ist offline   Mit Zitat antworten
Werbung
Alt 19.09.2011, 17:07   #2
Zugvogel
Forenprofi
 
Registriert seit: 2006
Ort: BaWü
Beiträge: 44.198
Standard

Was kriegt der Kater zu futtern?

Ich will mich nochmal nach den Studien erkundigen, wo ganz speziell Katzen allein durch die Ernährung gut bei SDÜ 'behandelt' wurden.

Meine Katze mit Tendenz zu SDÜ darf nichts mit Jod futtern, somit ist alles aus dem Meer (Fisch und Meeresfrüchte) auf dem Index.
Thiamazole kann ich nicht geben, da geht die Leber vollkommen in die Knie.


Zugvogel
Zugvogel ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.09.2011, 17:35   #3
Männilein
Erfahrener Benutzer
 
Männilein
 
Registriert seit: 2009
Beiträge: 358
Standard

Findus mümmelt mittlerweile Ropocat, Macs, ab und zu real nature (mag er aber nicht wirklich) und manchmal Premiere Royal Ragout und Paté und Animonda Carny bzw. vom Feinsten. Eben habe ich ihm Hühnchenbrust gekocht, gekochtes nimmt er aber nur bedingt an, rohes Rind ist ganz doof. Er hat halt immer nur tonnenweise mieses Trofu bekommen. Und weil er so dick ist frage ich mich, ob seine schlechten Leberwerte wohl daher kommen. Gut, klar, durch die SD-Tabletten haben sie sich jetzt verschlechtert, dass macht Sinn, daran habe ich gar nicht gedacht. Aber von diesen komischen Lebendzellen hast du auch noch nicht gehört Zugvogel, oder?
Männilein ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.09.2011, 17:36   #4
Männilein
Erfahrener Benutzer
 
Männilein
 
Registriert seit: 2009
Beiträge: 358
Standard

Ach ja, Fisch gibt es nur ganz, ganz selten mal, steht er eh nicht so drauf .
Männilein ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.09.2011, 17:52   #5
Gwion
Findnix
 
Registriert seit: 2008
Ort: Österreich
Beiträge: 35.233
Standard

Zitat:
Zitat von Männilein Beitrag anzeigen
Die SD ist nun perfekt eingestellt, die Leber macht allerdings Probleme. Knapp 6 Wochen nach der Bestimmung der ersten Werte haben diese sich nun verschlechtert:

Ref. 1. Best. 2. Best.
GPT/ALT <44 u/l 63,9 104
GOT/AST <35 u/l 23,7 50
Bei diesen Werten mußt du dir meines Erachtens nach weder den Kopf zerbrechen noch etwas machen.

In 2 Monaten hat er von wieviel kg auf 7 abgenommen?
Er ist 12 Jahre, hat zusätzliche Probleme, die Werte sind keineswegs exorbitant und die Leber reagiert oft schnell ..

Wie sieht denn der Rest des BB aus?
Bitte stell doch nach Möglichkeit immer das komplette BB ein.
Gwion ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.09.2011, 18:02   #6
Männilein
Erfahrener Benutzer
 
Männilein
 
Registriert seit: 2009
Beiträge: 358
Standard

Ref. 1. Best. 2. Best.
Glukose <126 mg/dl 184,0 -
Harnstoff <82 mg/dl 70,8 -
Kreatinin <1,6 mg/dl 1,34 -
GPT/ALT <44 u/l 63,9 104
GOT/AST <35 u/l 23,7 50
T4 <2,9 (3,5) 4,0 2,3



Findus hat bisher nur 250g abgenommen bisher, aber er soll wegen der Leber ja auch langsam abnehmen.
Eben, als mein früherer Kater die Leberwerte erhöht hatte, war das weitaus höher, und als sie endlich mal soweit runtergegangen waren, wie sie bei Findus jetzt sind, war die TÄ ganz happy. Deswegen verstehe ich auch nicht, warum bei Findus nun so ein riesen Aufriss gemacht wird und die mir diese Zellen andrehen wollen.
Ich denke, dass die "gewöhnliche" Bahendlung mit Hepeel Tabletten und Injektionen bzw. Lega Phyton ausreichen müsste...
Männilein ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.09.2011, 18:03   #7
Männilein
Erfahrener Benutzer
 
Männilein
 
Registriert seit: 2009
Beiträge: 358
Standard

Entschuldigt bitte, ich bekomme die Werte nicht vernünftiger reingestellt...im Textfeld ist immer alles schön getrennt, bei der Vorschau dann komplett zusammengeschoben, ich bekomme es leider nicht anders hin, sorry .
Männilein ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.09.2011, 19:17   #8
Gwion
Findnix
 
Registriert seit: 2008
Ort: Österreich
Beiträge: 35.233
Standard

Zitat:
Zitat von Männilein Beitrag anzeigen
Ich denke, dass die "gewöhnliche" Bahendlung mit Hepeel Tabletten und Injektionen bzw. Lega Phyton ausreichen müsste...
Meiner Meinung nach ist auch das nicht nötig.

Langsam abnehmen ist gut.

Bedenke halt auch einfach, daß er jahrelang (?) falsch ernährt wurde, das läßt sich auch nicht in 2 Monaten ausbügeln. Dazu eben die neue Therapie und die anderen Baustellen ..

Du mußt die SD Therapie ja eh demnächst noch einmal überprüfen (der Wert jetzt ist schön, sicher das aber noch mal ab) und dann schau noch mal auf die Leberwerte.

Waren das nun die einzigen Leberwerte bzw. überhaupt Werte, die du bekommen hast?
Gwion ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.09.2011, 21:07   #9
Männilein
Erfahrener Benutzer
 
Männilein
 
Registriert seit: 2009
Beiträge: 358
Standard

Ja, das war alles an Werten. Leider ist das Kerlchen in seinem Leben zuvor auch nie untersucht worden und mind. 4 Jahre schlecht ernährt worden, davor weiß man es nicht, da er mit 8 Jahren ausgesetzt wurde.
Ja, wenn die SD wieder überprüft wird, lasse ich die Leber wieder mit checken.
Männilein ist offline   Mit Zitat antworten

Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Massiv erhöhte Leberwerte stoepsel_76 Innere Krankheiten 13 01.08.2014 18:49
Barf und erhöhte Leberwerte Maiglöckchen Barfen 4 23.02.2013 12:14
Leicht erhöhte Leberwerte doublecat Innere Krankheiten 25 02.01.2013 16:14
Erhöhte Leberwerte - was tun? Velvet Innere Krankheiten 23 01.02.2009 07:51
Kika`s Leberwerte fast i.o, dafür erhöhte Nierenwerte Typ-17 Innere Krankheiten 7 27.02.2007 02:27

Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 09:51 Uhr.


Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzen Forum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.