Katzen Forum Fotowettbewerb Pets Nature

  Katzen Forum > Wartezimmer > Infektionskrankheiten

Infektionskrankheiten Erkältungen, FIP, FIV, FeLV, ...

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen
Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 12.03.2011, 02:07
  #31
Eucony
Forenprofi
 
Eucony
 
Registriert seit: 2010
Ort: Zuid-Holland
Beiträge: 3.326
Standard

Ich zitiere aus einigen Artikeln:

Katzenschnupfen (infektiöse Rhinits / Rhinotracheitis) http://www.loetzerich.de/Gesundheit/Katzenschnupfen/katzenschnupfen.html
Zitat:
Der Katzenschnupfen ist eine ansteckende Infektionskrankheit, für die mehrere Viren verantwortlich gemacht werden. In den meisten Fällen ist die Erkrankung jedoch auf zwei Erreger zurückzuführen, und zwar auf das Calici- Virus (FCV) und das Herpes-Virus (FHV) der Katze. Häufig liegen Mischinfektionen mit beiden Viren vor. [..]

Die Ansteckung geschieht hauptsächlich durch direkten Kontakt mit infizierten Katzen. Eine indirekte Übertragung über verunreinigte Gegenstände oder die Kleidung des Menschen ist jedoch ebenso möglich!! [..]

Zwar verhindert eine [..] Grundimmunisierung nicht die Ansteckung mit einem Katzenschnupfenvirus, jedoch wird die Krankheit dann weitaus milder verlaufen und es besteht keine Lebensgefahr für das Tier.

Besondere Beachtung verdient die Tatsache, dass neben kranken auch äußerlich gesund erscheinende Tiere den Katzenschnupfen verbreiten. Denn genesene Katzen können über Jahre hinweg Virusträger und -ausscheider sein.

Stressfaktoren, wie z.B. Futterumstellung, Umgebungswechsel und so weiter sind häufig das auslösende Moment für die Erkrankung. Nach einer Inkubationszeit von 2 bis 5 Tagen treten Niesen, Nasenausfluss und Tränenfluss auf, welcher im weiteren Verlauf eitrig werden kann. Die Tiere bekommen unter Umständen Fieber, werden apathisch oder verweigern die Futteraufnahme. Bei ungünstigem Verlauf kommen Schleimhautdefekte in der Mundhöhle und Hornhauttrübungen an den Augen (bis hin zur Blindheit), Bronchitis oder Lungenentzündung hinzu. Hier muss auch nach einer möglichen Genesung mit Spätfolgen gerechnet werden. In schweren Fällen kann es innerhalb weniger Tage zum Tod kommen. Dies gilt insbesondere für Infektionen mit bestimmten Calici-Viren. [..]
2. Die Caliciviren
Zitat:
Caliciviren gibt es heute bereits in einer großen Variantenvielfalt, und als Folge der Virusevolution (das Virus mutiert ständig) sind neue Varianten zu erwarten. Die Schutzimpfung kann sich somit als wirkungslos erweisen. Die Impfstoffe müßten ständig angeglichen werden, was leider nicht der Fall ist. Dies erklärt, warum auch geimpfte Tiere an dieser Virusinfektion erkranken.

Caliciviren werden im Gegensatz zum Herpesvirus nicht nur durch die Schleimhäute ausgeschieden, sondern auch durch Kot und Urin. [..]

Eine Katze, die nach sichtbarer Gesundung von der Erkrankung weiterhin Viren ausscheidet, nennt man Virenträger oder Dauerausscheider. [..]

Das Virus zieht sich nach der Genesung in bestimmte Nervenzellen zurück und verbleibt dort während des ganzen Lebens. Das Charakteristische ist, daß die Virenausscheidung nicht fortwährend, sondern in Schüben auftritt. Während dieser Phase ist das Trägertier hochinfektiös und eine ständige Gefahr. Die Schübe der Ausscheidung erfolgen ohne ersichtlichen Grund, können aber auch Antwort auf bestimmte Streßfaktoren - Tierarztbesuch, Trächtigkeit, Geburt, Ausstellung, Transport etc. - sein. Die Virenausscheidung beginnt etwa 4 - 10 Tage nach dem Streßzeitpunkt und dauert ca. 1 Woche. Begleitet wird sie von milden Symptomen.
Weitere Links zum Thema:

Berichte zu den sehr gefährlichen Mutationen

Virulent Systemic Feline Calicivirus (VS-FCV)
liegen in erster Linie in Englischer Sprache vor.
Laut der Authoren aus dem Ausland liegt die Sterblichkeit der befallenen Katzen bei 67%, deutsche Authoren sprechen von 60%.

Virulente systemische FCV-Erkrankung

Infektion - klinische Symptome - Diagnose - Krankheitsmanagement:
  • Gavins Katzenschnupfengeschichte - Erfahrungsbericht
  • Infektion der oberen Atemwege mit dem felinen Calicivirus [PDF]
  • Management von Infektionen mit dem felinen Calicivirus (FCV):
    Zitat:
    Auch Katzen, die eine FCV-assoziierte Erkrankung durchgemacht haben, verfügen wahrscheinlich über keine lebenslange Immunität gegenüber zukünftigen Erkrankungen, insbesondere wenn diese durch unterschiedliche Virusstämme verursacht werden,“ betonte Dr. Radford.
    Zitat:
    Sowohl in den USA als auch in Europa sind in letzter Zeit auch schwerere, systemische Verlaufsformen einer FCV-Infektion beobachtet worden; betroffen waren vorwiegend adulte Katzen. Die derzeit verfügbaren Vakzinen scheinen gegen diese neue, oft tödlich endende Form der FCV-Infektion kaum ausreichend Schutz zu bieten. Glücklicherweise sind derartige Krankheitsfälle bislang nur vereinzelt aufgetreten.
  • Hochpathogene feline Calici Viren [PDF] Seite 26f, Killervirus auch in Deutschland? Bianka Schulz, Medizinische Kleintierklinik der Ludwig-Maximilians-Unisversität München
  • Europäische Richtlinien für die Prävention und das Management der wichtigsten Infektionskrankheiten der Katze (Katzenfreunde Norddeutschland e.V. - Informatives - Gesundheit - Impfen)

Geändert von Eucony (12.03.2011 um 04:30 Uhr)
Eucony ist offline  
Mit Zitat antworten
Werbung
Alt 12.03.2011, 02:20
  #32
Janosch
Forenprofi
 
Janosch
 
Registriert seit: 2008
Ort: Irgendwo im südlichen Kohlenpott
Beiträge: 8.159
Standard

Das heißt noch lange nicht das jeder TA sich damit auskennt.
Janosch ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 12.03.2011, 02:59
  #33
Eucony
Forenprofi
 
Eucony
 
Registriert seit: 2010
Ort: Zuid-Holland
Beiträge: 3.326
Standard

Zitat:
Zitat von Janosch Beitrag anzeigen
Das heißt noch lange nicht das jeder TA sich damit auskennt.
Richtig, eine Vielzahl deutscher TAs kennt sich damit leider nicht aus, das geht auch aus den verschiedenen Erlässen des Bundes und der Länder zu Impfungen und aus einer Vielzahl Webseiten zum Thema Caliciviren hervor, denn - nach dem was ich gelesen habe - hat sich anscheinend leider noch immer nicht allgemein herumgesprochen, dass es sehr gefährliche VS-FCV Infektionen gibt, bei denen die Viren so schnell mutieren, dass die Impfstoffe nicht mithalten können. Wie Scan-Dal bereits ausgeführte, hat es wenig Sinn mit veralteten Impfstoffen gegen den VS-FCV, also gegen den Virulent Systemic Feline Calicivirus vorzugehen: Impfstoffe - Caliciviren:
Zitat:
Caliciviren gibt es in den unterschiedlichsten Formen. Die Impfstoffe sind jedoch veraltet und enthalten meist nur einen einzelnen Erregerstamm. Sollte die Katze nun just mit diesem einzelnen Virus konfrontiert werden, könnte die Impfung nützen. Bei einem verwandten Virenstamm kann es sein, dass die Erkrankung vielleicht milder verläuft – es kann aber auch sein, dass die Impfung gar nichts nützt. Zudem treten bei Calici-Viren schnell Mutationen auf, d.h. die Viren verändern sich. So schnell können die Impfstoffe gar nicht angepasst werden, wie die Viren mutieren (ähnlich wie bei der Grippeimpfung des Menschen). Leider ist das FCP-Vakzin schon sehr alt und kaum angepasst worden. Gegen die neuen, z.T. sehr gefährlichen Virenstämme helfen sie nicht. Daher ist auch der Impfschutz wenig gegeben, bzw. ebbt schnell wieder ab. Um einen kontinuierlichen Titer (Impfstoff-Pegel) zu erreichen, müsste man ca. alle 6 Monate impfen, und zwar mit einem hochaktuellen Vakzin. Das ist illusorisch.
Eucony ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 12.03.2011, 04:22
  #34
lacroix
Forenprofi
 
lacroix
 
Registriert seit: 2008
Beiträge: 1.663
Standard

Danke für Deinen Bericht, Scan-Dal. Das Sheena wieder so kämpfen muss, tut mir sehr leid, die Daumen für eine baldige Besserung sind gedrückt!

Die Erfahrungen klingen erschreckend.

Ich habe eine Calici-Katze, die allerdings scheinbar nicht ausscheidet (jedenfalls wurden bei den anderen Katzen im Haushalt bisher nie Calici nachgewiesen); bei ihm war es aber wohl der traditionelle Virus mit leichten Schnupfensymptomen und leichter ZFE. Ist auch jetzt bestimmt 4-5 Jahre her, dass er diesen akuten Schub hatte.

Diese Mutationsvariante ist aber sicherlich das Letzte, was ein Katzenhaushalt benötigt. Mein persönlicher Horror bisher war immer, Seuche einzuschleppen; nun gilt für Calici offensichtlich das Gleiche ...
lacroix ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 12.03.2011, 05:03
  #35
Eucony
Forenprofi
 
Eucony
 
Registriert seit: 2010
Ort: Zuid-Holland
Beiträge: 3.326
Standard

Also, falls jetzt einer von Euch denkt, dass ich hier jetzt mein lange verborgen gehaltenes 'Wissen' zum Besten gebe, muss ich denjenigen schwer enttäuschen. Es ärgert mich, wenn ich etwas nicht weiß. Mit den richtigen Stichworten und der jeweiligen Fachbezeichnung einer Erkrankung, kann man im Netz eine Art Schnellkursus machen. Ich hab all die Berichte gelesen, deren Links ich Euch hier verlinkt habe. Das hier ist nur mein Beitrag zur Erforschung dieser entsetzlichen Erkrankung unserer geliebten Katzen.

Einige von Euch mußten/müssen sich das entsetzliche, reale, praktische Wissen mit dem eigenen vierbeinigen Familienmitglied erarbeiten. Ihr habt mein vollstes Mitgefühl.

Ich hoffe, dass die verlinkten Beiträge noch ein bißchen mehr Licht ins Dunkel dieser wohl doch noch recht neuen und noch nicht voll erforschten Infektion bringen können.

Nach dem, was ich aus all diesen Berichten entnommen und verstanden habe, kann jede erkrankte Katze diese Infektion verbreiten, unabhängig davon, ob sie von einem Bauernhof, einem Vermehrer aus der Stadt oder einem Züchter stammt. Auch der Mensch selbst kann die Viren mit seinen Schuhen, seiner Kleidung ect. in seine eigene Wohnung tragen. Risikofaktoren scheinen Stress und ungesunde Lebensbedingungen ect. zu sein. Geschwächte Tiere sind, wie es ja auch beim Menschen der Fall ist, anfälliger für solche Erkrankungen.

Mein tief empfundenes Beileid für alle, die Katzen an diese entsetzliche Krankheit verloren haben


Ich wünsche Euch allen, dass Eure Katzen diese entsetzliche Infektion heil überstehen und wieder gesund werden.
Eucony ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 12.03.2011, 08:26
  #36
Scan-Dal
du weißt schon wer!
 
Scan-Dal
 
Registriert seit: 2008
Ort: pffffffffffffffft...
Alter: 58
Beiträge: 6.206
Standard

Zitat:
Zitat von Eucony Beitrag anzeigen
Wie Scan-Dal bereits ausgeführte, hat es wenig Sinn mit veralteten Impfstoffen gegen den VS-FCV, also gegen den Virulent Systemic Feline Calicivirus vorzugehen: Impfstoffe - Caliciviren:
falsch, das hat Scan-Dal niemals gesagt!
ganz im gegenteil schrieb ich, dass bei mir nur geschützte katzen einziehen dürfen.
die impfung schützt zwar nicht zu 100%, mildert den verlauf aber.
es gibt keine impfung, egal gegen welche krankheit, die 100% schutz bietet.
ausserdem besteht der katzenschnupfen nun mal nicht nur aus calici, schon allein deshalb ist impfen sinnvoll.

Zitat:
Zitat von Eucony Beitrag anzeigen
Nach dem, was ich aus all diesen Berichten entnommen und verstanden habe, kann jede erkrankte Katze diese Infektion verbreiten, unabhängig davon, ob sie von einem Bauernhof, einem Vermehrer aus der Stadt oder einem Züchter stammt. Auch der Mensch selbst kann die Viren mit seinen Schuhen, seiner Kleidung ect. in seine eigene Wohnung tragen. Risikofaktoren scheinen Stress und ungesunde Lebensbedingungen ect. zu sein. Geschwächte Tiere sind, wie es ja auch beim Menschen der Fall ist, anfälliger für solche Erkrankungen.
nein.
limping kitten und andere mutationen befallen besonders häufig immunkompetente tiere, siehe den link der uni giessen.

und ja, viren, bakterien und krankheiten machen vor keiner türe halt, egal ob vermehrer, bauernhof oder edelzüchter.
gerade deshalb ist es wichtig, die tiere bestmöglich zu schützen.
Scan-Dal ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 12.03.2011, 08:31
  #37
Scan-Dal
du weißt schon wer!
 
Scan-Dal
 
Registriert seit: 2008
Ort: pffffffffffffffft...
Alter: 58
Beiträge: 6.206
Standard

Zitat:
Zitat von lacroix Beitrag anzeigen
Diese Mutationsvariante ist aber sicherlich das Letzte, was ein Katzenhaushalt benötigt. Mein persönlicher Horror bisher war immer, Seuche einzuschleppen; nun gilt für Calici offensichtlich das Gleiche ...
mein horror ist es auch geworden, weil die mutationen eine wesentlich höhere lethalitätsquote aufweisen, als der ursprüngliche virus.
gerade unter den erwachsenen tieren.
auch wenn die katzen oft nicht am virus selbst, sondern an folgeerkrankung wie z.b. FIP sterben.
Scan-Dal ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 12.03.2011, 08:55
  #38
Eucony
Forenprofi
 
Eucony
 
Registriert seit: 2010
Ort: Zuid-Holland
Beiträge: 3.326
Standard

Zitat:
Zitat von Scan-Dal Beitrag anzeigen
limping kitten und andere mutationen befallen besonders häufig immunkompetente tiere, siehe den link der uni giessen.
Was passiert, wenn ein Dauerausscheider im akuten Schub auf eine ungeschützte geschwächte Katze trifft? Kitten sind, glaube ich, bis zur 6. Woche geschützt, wenn ich mich richtig erinnere. Den Artikel müsste ich suchen..
Eucony ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 12.03.2011, 09:04
  #39
Mianmar
Forenprofi
 
Mianmar
 
Registriert seit: 2009
Ort: Herford
Alter: 33
Beiträge: 8.820
Standard

Zitat:
Zitat von Scan-Dal Beitrag anzeigen
weil das immunsystem bei FIP auch eine wichtige rolle spielt und immer mehr fälle auftreten, in denen erst calici und dann FIP zum ausbruch kommen, möchte ich es nicht noch mehr "stören".
bei Feliserin weiss ich, dass es genau auf die katzenschnupfen erreger abgestimmt ist, interferon hingegen pushed das immunsystem als ganzes.

vielleicht auch nur total hirnrissiger blödsinn von mir, aber eben die angst, die in mir steckt.
hm, ja da hast du recht... ich hab mit Interferon einfach super viele gute Erfahrungen gemacht, vor Feliserin wurden wir damals gewarnt aber da ging es um den Einsatz in Verbindung mit Seuche... Es wurde von einer Anzahl von Kätzchen berichtet die unter starken Krämpfen gestorben sind nach dem Einsatz von Feliserin.
Ich denke das kein Medi ohne Argusaugen einfach so zu geben ist..

Zitat:
Zitat von Die Fellnasen Beitrag anzeigen
Danke für den Bericht, Nina.

Calici....einer meiner Horrorvorstellungen.
Leider werden immer noch Katzen, die typische Calici-Symptome zeigen von vielen Tierärzten falsch behandelt...ich hoffe das hat sich jetzt schon etwas geändert, seitdem (so meine Empfindung seit August 2010, und mein TA hat es bestätigt) diese agressive Calici-Welle über die Katzenhalter so extrem hereingebrochen ist...

Daumen sind für Sheena gedrückt....
was sind typische Calici Symptome? Speicheln, Ulcus, abmagern?
Hm ich hab davon vorher noch nie was gehört.., also das es da so eine extreme Welle gibt... aber der Zeitrahmen passt zusammen mti den beiden Tieren die ich verloren habe.

Zitat:
Zitat von Scan-Dal Beitrag anzeigen
danke.

laut meiner TA gab es hier vor ca. 9 jahren schon mal eine regelrechte welle, als eine calici mutation ausbrach, bei der 60% der erwachsenen katzen gestorben sind.

was mich verwundert sind immer wieder berichte von TAs, die sich erstmal "einlesen" müssen zu dem thema und von Feliserin mit glück den namen kennen.
meine TÄ hat es ständig griffbereit und ich hielt das für selbstverständlich.
oh ja... wir mussten es suchen! Wir haben glaub ich 5 Tas hier in der Nähe angerufen... erst die Klinik hatte es und wir konnten es abholen.

Zitat:
Zitat von Scan-Dal Beitrag anzeigen
wahnsinn...
meine TÄ ist eigentlich nur eine "feld-wald-wiesen ärztin", aber sie erkannte auf einen blick wie es um Sheena stand, beim ersten ausbruch und hatte - GSD, es war an einem samstag!!! - Feliserin da.
sie hat aber auch interferon vorrätig, wie sich bei unserem letzten gespräch herausstellte.

durch den ausbruch der hier so furchtbar grassierte, hat sie wohl auch ausreichend erfahrungen sammeln können/müssen.
sie weiss um die mutationen ebenso, wie um die verschiedenen calici stämme.
Mein Ta ist Pferdedoktor... er hat Interferon da und nutzt es ständig, nach Feliserin muss ich ihn mal fragen..
Von so richtigen Wellen hab ich noch gar nix gehört.. das ist mir echt neu.. wurde hier auch noch gar nicht von berichtet, aber mein Ta hat gar nicht so viele Katzen in Behandlung..

Ich hatte es jetzt uach zweimal, also das übersehen worden ist das der Ulcus halt nicht nur auf dre Zunge sitzt sondern der ganze Hals bereits offen ist.. allerdings bei Jungtieren...
Mianmar ist offline  
Mit Zitat antworten

Alt 12.03.2011, 09:10
  #40
Scan-Dal
du weißt schon wer!
 
Scan-Dal
 
Registriert seit: 2008
Ort: pffffffffffffffft...
Alter: 58
Beiträge: 6.206
Standard

Zitat:
Zitat von Eucony Beitrag anzeigen
Was passiert, wenn ein Dauerausscheider im akuten Schub auf eine ungeschützte geschwächte Katze trifft? Kitten sind, glaube ich, bis zur 6. Woche geschützt, wenn ich mich richtig erinnere. Den Artikel müsste ich suchen..
dann wird sie wohl erkranken...
deshalb habe ich Billy als welpen mit einer einmaligen gabe Feliserin schützen lassen, bevor ich ihn in meine wohnung brachte.

was aber dennoch nicht widerlegt, dass den mutationen gerade erwachsene und starke tiere besonders häufig zum opfer fallen und daran sterben.
Scan-Dal ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 12.03.2011, 09:17
  #41
Scan-Dal
du weißt schon wer!
 
Scan-Dal
 
Registriert seit: 2008
Ort: pffffffffffffffft...
Alter: 58
Beiträge: 6.206
Standard

Zitat:
Zitat von Mianmar Beitrag anzeigen
hm, ja da hast du recht... ich hab mit Interferon einfach super viele gute Erfahrungen gemacht, vor Feliserin wurden wir damals gewarnt aber da ging es um den Einsatz in Verbindung mit Seuche... Es wurde von einer Anzahl von Kätzchen berichtet die unter starken Krämpfen gestorben sind nach dem Einsatz von Feliserin.
Ich denke das kein Medi ohne Argusaugen einfach so zu geben ist..
im zusammenhang mit der katzenseuche sind damals in zwei züchterhaushalten katzen nach Feliserin gestorben.
wer diese berichte aufmerksam liest, sieht schnell den zusammenhang:
beide male waren die tiere frisch geimpft, bevor die katzenseuche ausbrach und Feliserin gegeben wurde.
Feliserin kann man sehr wohl VOR einer impfung geben, aber man sollte direkt NACH der impfung verdammt vorsichtig damit sein.
steht übrigens auch in den hinweisen, meiner TÄ ist das bekannt.

bei Feliserin kam es bei Sheena, Zorro und Billy nie zu nebenwirkungen.
Scan-Dal ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 12.03.2011, 09:21
  #42
Mianmar
Forenprofi
 
Mianmar
 
Registriert seit: 2009
Ort: Herford
Alter: 33
Beiträge: 8.820
Standard

Zitat:
Zitat von Scan-Dal Beitrag anzeigen
im zusammenhang mit der katzenseuche sind damals in zwei züchterhaushalten katzen nach Feliserin gestorben.
wer diese berichte aufmerksam liest, sieht schnell den zusammenhang:
beide male waren die tiere frisch geimpft, bevor die katzenseuche ausbrach und Feliserin gegeben wurde.
Feliserin kann man sehr wohl VOR einer impfung geben, aber man sollte direkt NACH der impfung verdammt vorsichtig damit sein.
steht übrigens auch in den hinweisen, meiner TÄ ist das bekannt.

bei Feliserin kam es bei Sheena, Zorro und Billy nie zu nebenwirkungen.
ok das wusste ich nochnicht... bzw war mir der Zusammenhang nicht aufgefallen.Ich hab die Berichte von den Züchtern wohl etwas zu einseitig gelesen... erst die Wahrnung und dann die Berichte.
Was bedeutet direkt nach einer Impfe? Ist im Beipackzettel ein Hinweis darauf gegeben?
Wir haben damals ja auch alle Tiere hier einmal mit Feliserin behandelt, keine Nebenwirkungen, das Zeug brennt nur wie Hulle udn scheint sehr unangenehm für die Tiere zu sein..
Mianmar ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 12.03.2011, 09:43
  #43
zippie87
Forenprofi
 
zippie87
 
Registriert seit: 2009
Ort: HL
Alter: 32
Beiträge: 1.488
Standard

Oh scheisse, das les ich ja jetzt erst, dass es deinem Schatz wieder so schlecht geht. Ich hoffe, ihr kriegt das schnell wieder in den Griff.

Zum Interferon kann ich sagen, dass es bei meinen beiden Jungs 09 super Erfolge erzielt hat. Lucky hatte aber ja auch zeitgleich Feliserin bekommen. Vielleicht erinnerst du dich an die aufreibende Zeit. Standest uns ja mit vielen guten Tipps zur Seite
Ich verstehe aber auch deine Bedenken bezügl. des Interferons. Wer weiß, was dadurch alles im Körper angerichtet wird.
Ich bin mittlerweile eh sehr vorsichtig mit den immunstärkenden Mitteln, da Lucky schon 2x allergisch bzw. überempfindlich reagiert hat. Die 1. Reaktion war auf Feliserin! Da quatschte der TA auch erst rum "ach das hab ich ja noch nie gehört" Nur "leider" hat er dann "entdeckt", das es zu so einer Reaktion kommen kann, wenn man ein 2. Mal mit einem Feliserin-Zyklus beginnt. Lucky hatte ja erst 3 oder 4 Gaben bekommen, dann nichts mehr, dann Rückfall und dann wieder Feliserin. Und da hat er erst reagiert.
Und letztens hat er auch wieder ein immunstärkendes Mittel bekommen, diesmal ein homöopathisches, und er hat exakt die gleiche Reaktion gezeigt.
Dieses Mittel hatte er 09 auch schon mal bekommen und es ist nichts passiert....Wer weiß, wie es jetzt mit Interferon wäre
zippie87 ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 12.03.2011, 09:49
  #44
Scan-Dal
du weißt schon wer!
 
Scan-Dal
 
Registriert seit: 2008
Ort: pffffffffffffffft...
Alter: 58
Beiträge: 6.206
Standard

im falle des einen züchters wurde 10 tage vor ausbruch geimpft und es sieht wohl eher so aus, dass es eine impfreaktion auf maternale antikörper war und nicht am Feliserin lag.

ja, Feliserin brennt höllisch aber es ist wohl erträglich gegenüber den schmerzen, die die krankheit selbst verursacht.
Scan-Dal ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 12.03.2011, 09:55
  #45
Scan-Dal
du weißt schon wer!
 
Scan-Dal
 
Registriert seit: 2008
Ort: pffffffffffffffft...
Alter: 58
Beiträge: 6.206
Standard

Zitat:
Zitat von zippie87 Beitrag anzeigen
Ich bin mittlerweile eh sehr vorsichtig mit den immunstärkenden Mitteln, da Lucky schon 2x allergisch bzw. überempfindlich reagiert hat. Die 1. Reaktion war auf Feliserin! Da quatschte der TA auch erst rum "ach das hab ich ja noch nie gehört" Nur "leider" hat er dann "entdeckt", das es zu so einer Reaktion kommen kann, wenn man ein 2. Mal mit einem Feliserin-Zyklus beginnt. Lucky hatte ja erst 3 oder 4 Gaben bekommen, dann nichts mehr, dann Rückfall und dann wieder Feliserin.
dank dir.

Sheena bekam seit dezember 2010 schon dreimal Feliserin.
einmal einen vollen zyklus im dezember, im januar dann eine einzelgabe und im februar wieder 3 mal, bislang zum glück ohne irgendwelche negativen reaktionen, aber mit sichtbarer verbesserung.
ausgeheilt war er leider nicht, immer verblieb eine kleine stelle im hals, die sich dann wieder ausbreitete.
deshalb ist die überlegung, ob wir ihm nochmal eine 5 malige gabe zumuten.
Scan-Dal ist offline  
Mit Zitat antworten
Antwort

calici, calicivirus

« Vorheriges Thema: Katzenschnupfen beim Kitten | Nächstes Thema: Was hat diese Katze »
Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Meine Erfahrungen bei der Zusammenführung von Alt und jung TinTin Eine Katze zieht ein 47 04.10.2015 21:38
Meine Erfahrungen mit Veritas... Barbarossa Nassfutter 114 03.08.2013 08:29
Katze hat Fiv und Calici, wer hat Erfahrungen? minnifand Infektionskrankheiten 2 06.06.2013 21:19
Meine Erfahrungen mit Bioresonanz Meli' Allergie 13 08.06.2011 06:58
Meine Erfahrungen mit Mac´s, Tigermenue, Serengeti Trofu und Trockenfleisch. mousecat Nassfutter 21 16.03.2008 21:37

Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 20:46 Uhr.

Über uns
Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzen Forum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.