Katzen Forum Fotowettbewerb Pets Nature

Zurück   Katzen Forum > Wartezimmer > Infektionskrankheiten

Infektionskrankheiten Erkältungen, FIP, FIV, FeLV, ...


Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen
Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 05.03.2009, 21:22   #1
petraf
Neuer Benutzer
 
petraf
 
Registriert seit: 2008
Beiträge: 23
Pfeil Hilfe Katze hat Hautpilz und ich auch

Hallo
Meine kleine Katze 3 Monate hat Hautpilz, wir haben vom Tierarzt Imaverol Lösung bekommen und sollen die Stellen alle zwei Tage da mit einreiben.
Ich habe auch seit Samstag Hautpilz habe eine Creme vom Arzt und die hilft ganz gut,wird schon weniger bei mir.
Aber beim Kater ist noch etwas mehr geworden.

Meine Katerchen geht mit bei mir ins Bett ,ich wollte ihn Gersten im Wohnzimmer lassen aber die weint das ganze Haus zusammen.
Ich weiß nicht was ich machen soll , wer hat Erfahrung mit Hautpilz bei Katzen ?
was habe ihr gemacht und ´wurde jemand schon mal angesteckt ?
Ich habe ca 10 Flecken gehabt die nun zurück gehen, ich habe aber Angst, weil ich die Katze mit in Bett nehme und die sich immer anschmiegt.
Ich hatte bis vor zwei Wochen eine zweite Katze aber die hat meine Tochter mit genommen, weil die nicht stubenrein wurde und die bei ihr als Freiläufer sein kann.
Meine Katze ist nur eine Wohnungskatze.

Dann habe ich noch eine Frage, meine Schwester hat gesagt das ihre Katze vor ein paar Monaten auch mal Hautpilz hatte und sie hat ihre Katze mit Canesten behandelt hat , wäre das eine alternative, wenn das Imaverol nichts bringen sollte ?
Ich hoffe ihr habt einen Rat für mich.
L G Petra
petraf ist offline   Mit Zitat antworten
Werbung
Alt 06.03.2009, 17:40   #2
Stärnli
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 2009
Ort: Schweiz
Beiträge: 340
Standard

Willst Du einen alternativen Vorschlag hören, der genial ist, fein riecht, der Katze 0 % schadet wenn sie leckt, bzw. höchstens noch innerlich "reinigt"?

Mein Kleiner hat Hautpilz angeschlept.... nicht genug, dass sich die Kleine auch angesteckt hat, haben auch meine heissgeliebten Grossväter und ich darunter gelitten ! Es war zum kotzen und ich bin fast verzweifelt, zumal einer der Grossväter keine Pilz-Salbe vertrug. Meine TA und ich einigten uns dann zu einem sensationellen Versuch: Propolis-Salbe! Du musst sie recht lange und täglich anwenden, aber der Erfolg ist genial. Propolis wird von den Bienen gewonnen und gilt als stärkstes natürliches Antibiotika. Daneben hat man mir noch gesagt wie sehr man die Wgh desinfizieren und was ich alles wegwerfen müsse. Auch hier eine tolle Lösung: Wohnung einmal die Woche mit verdünntem EM reinigen! Kratzbäume, etc. ebenfalls mit verdünntem EM einsprayen und ich bin 100 % sicher alles wird gut und erst recht völlig ohne Chemie! Mein Grossvater bekam von seiner Allergie sogar eine Infektion und der Pilz hatte eine Grösse von ca. 5 cm.... alles weg mit Propolis-Salbe und EM!

Lach, nein, ich bin nicht Propolis-Vertreterin, aber wenn ein Mittel dermassen genial und vielseitig brauchbar ist und erst noch überhaupt nicht schadet muss ich einfach Werbung dafür machen! Ich hätte bald gesagt: keine Angst vor Hautpilz mit Propolis !

Aber noch kurz zu Deiner Frage: ich habe bei mir selber Canesten angewendet und dann auch bei einer meiner Katzen kurz. Einige Katzen vertragen's ganz gut, andere leider nicht. Was auch sehr gut gegen Pilz wirkt ist Jod aber auch hier.... nicht jeder verträgts! Ich habe bei mir im Gesicht immer zuerst etwas Jod (also Flüssig-Betadine) eingerieben, das eintrocknen lassen und dann noch Canesten drauf gemacht. Nach ca. 3 Wochen war alles weg.

Lieber Gruss
Stärnli
Stärnli ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.03.2009, 17:50   #3
Zugvogel
Forenprofi
 
Registriert seit: 2006
Ort: BaWü
Beiträge: 44.198
Standard

Propolis hält immer mehr Einzug in die Katzenapotheke. Dieses Mittel, das man zu den Phytotherapeutika zählt, hat heilende Wirkung bei bakteriellen Entzündungen aller Art, stärkt die Abwehrkraft gegen Viren, gegen Pilze und gegen Würmer.

Man kann es den Miezen innerlich geben und als Salbe oder Tinktur auftragen.

Mir wurde es empfohlen, gegen die drohenden Blasenentzündungen bei meinem älteren Struvitmiezchen zu geben, und damit gleich den Darm zu stärken gegen Würmer. Daß all die andren Wirkungen damit noch gratis geliefert werden, ist doch eine feine Sache, nicht?

Ich selber benutze Propolis schon seit Jahren und kann mich nur immer wieder über die erstaunliche Wirkung wundern, vor allem bei Entzündungen des Nasen/Rachenraumes und Darminfektionen jetzt speziell.

Bei Hautpilzen kann die Behandlung mit reinem Cocosöl noch sehr gut unterstüzt werden.

Hautpilzsporen können sich nur bei dem einnisten und krankhaft vermehren, dessen Abwehrkraft stark beeinträchtigt ist.

Zugvogel
Zugvogel ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.03.2009, 17:58   #4
Stärnli
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 2009
Ort: Schweiz
Beiträge: 340
Standard

Ich gebe meinen Katzen mittlerweile auch zwischendurch als Kur (Stärkung Immynsystem) innerlich Propolis/Echinacea (Powervet). Ist ne ganz, ganz gute Sache!

Als ich damals bei einer Tierhomöopathin die Salbe bezogen habe, hat die sehr ernst gemeint, sie selber entdecke immer mehr Dinge, die mit Propolis geheilt werden könnten. Grundsätzlich sei Propolis ein geniales Mittel, dass noch nicht den ihm zustehenden Platz gefunden hätte. Ich kann dem nur zustimmen. Mittlerweile gehören Salbe, Tinktur und Kapseln (Powervet nehm sogar noch ich ein) fest in meine Apotheke! Ich hab's auch schon gebraucht um einen Katzenbiss zu desinfizieren: genial!
Stärnli ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.03.2009, 18:27   #5
Samienta
Forenprofi
 
Samienta
 
Registriert seit: 2008
Ort: Wiesbaden
Beiträge: 2.508
Standard

Stärnli, was ist denn EM?
Samienta ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.03.2009, 19:43   #6
Zugvogel
Forenprofi
 
Registriert seit: 2006
Ort: BaWü
Beiträge: 44.198
Standard

Kurze Erklärung zu EM.

Zugvogel
Zugvogel ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.03.2009, 09:26   #7
petraf
Neuer Benutzer
 
petraf
 
Registriert seit: 2008
Beiträge: 23
Standard

Hallo
Ja ich möchte auch wissen was EM ist ?
Das Propolis werde ich mir besorgen das hört sich ja gut an.
Ich hoffe das der Pilz in zwei Wochen verzogen hat,
ich möchte gerne meine Geburtstag feiern,
aber dann muss alles weg sein,sonst stecken sich wo möglich noch unsere Enklekinder an,
das möchte ich vermeiden.
Mein Mann sprüht alles mit Sagrotan ein , ich hoffe das es seinen Zweck erfüllt.
Danke euch
L G Petra
petraf ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.03.2009, 09:38   #8
Zugvogel
Forenprofi
 
Registriert seit: 2006
Ort: BaWü
Beiträge: 44.198
Standard

Keine Sorge mit dem Pilz und andren Leuten, der Fiesling setzt sich nur dort fest, wo die Abwehrkraft nicht stabil ist.
Pilzsporen sind überall ('ubiquitär'), man kann ihnen nicht komplett ausm Weg gehen.

Bei Sagrotan bin ich mir nicht sicher, ob es kontraproduktiv ist, weil die Inhaltsstoffe sehr wohl bei jedem etwas den Hautschutz angreifen; um den Pilz damit zu bekämpfen, müßte man wissen, ob Sagrotan diesen überhaupt eliminieren kann, eine kurze Mail an den Hersteller dürfte Aufschluß bringen.

Daß sich ein Pilz in zwei Wochen vollständig verzogen hat, könnte eine trügerische Hoffnung sein, diese Sporen sind äußerst langlebig und hartnäckig. Mit EM könnte er recht gut dezimiert werden.
(Klick mal in meinem vorigen Post auf das unterstrichene EM, es verbirgt sich ein Link dahinter.)

Zugvogel
Zugvogel ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.03.2009, 09:40   #9
birgitdoll
Forenprofi
 
birgitdoll
 
Registriert seit: 2006
Beiträge: 2.667
Standard

Hallo
verdünn die Imaverol Lösung und sprüh alles damit ein.
Das hilft gegen Pilzsporen besser wie Sagrotan
birgitdoll ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.03.2009, 10:42   #10
smily
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 2008
Ort: bitburg
Alter: 44
Beiträge: 363
Standard

Nemo hatte als er erst kurz bei mir war Hautpilz.Es kam nur dadurch überhaupt raus,weil ich es auch bekam.Bei ihm hat die Salbe vom Tierarzt damals gut geholfen.Er bekam aber zusätzlich noch Tabletten vom Tierarzt.Leider weiß ich aber nicht mehr wie die Salbe und die Tabletten hießen,weil es schon fünf Jahre her ist.
Ich habe zusätzlich alles (Bettwäsche,Kissen der Katzen...) oft gewaschen.
Es hat zwar etwas gedauert bis der Hautpilz weg war.
smily ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.03.2009, 10:51   #11
Emmi
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 2008
Ort: Niedersachsen
Beiträge: 340
Standard

Mein ehemaliger ( ;-) ! ) Pflegekater hatte auch ganz fiesen Hautpilz, als er hier einzog. Ich bekam in einem anderen Forum den Tipp ihn mit Grapefruitkernextrakt verdünnt mit Olivenöl zu behandeln ( 2x täglich die betroffenen Stellen und Umgebung einölen . Zur Stärkung der Immunabwehr bekam er Symbiopet ubers Futter und "Candida albicans" D200 ( nur 1 x ).
Nach einer Woche war der Pilz fast weg und die Haare sprossen schon wieder.
Mit oraler Gabe von Pilzmitteln wäre ich sehr vorsichtig , sie sind doch sehr belastend für Leber und Niere.
LG Emmi

Geändert von Emmi (07.03.2009 um 11:22 Uhr) Grund: Fehler
Emmi ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.03.2009, 12:12   #12
odiscordia
Erfahrener Benutzer
 
odiscordia
 
Registriert seit: 2008
Ort: Bottrop
Beiträge: 717
Standard

Ich kenne noch ein Mittel, das oral eingegeben wird, und das bei den Katzen gut angeschlagen hat, gerade bei sehr hartnäckigem Pilz. Itrafungol heißt das. Es soll aber glaube ich recht teuer sein udn ich weiß ehrlich gesagt nicht, ob es auch für Kitten geeignet ist . Ansonsten kenne ich es, dass die Stellen mit Fungizid Ratiopharm eingeschmiert werden oder eben mit anderen Pilzwirksamen Salben und Cremes.

Grundsätzlich sollte auf jeden Fall das Immunsystem gestärkt werden und natürlich so viel Hygiene wie möglich. Wenn du deine Katze mit ins Bett lässt, würde ich die Bettwäsche so oft und so heiß wie möglich waschen, ebenfalls deine Schlafkleidung.

Übrigens, sofern du es noch nicht machst: Kleb auf jeden Fall deine Stellen mit Pflastern ab, das hilft etwas, die Verbreitung einzudämmen.

Ich selbst hatte bei mir zum Glück noch keinen Pilz bei meinen Tieren, aber im Tierheim schon oft genug damit zu tun. Da ist es natürlich viel leichter, die Hygiene einzuhalten. Da gibt es dann eine abgetrennte Quarantäne und die ganzen Einrichtungsgegenstände, Näpfe, Klos und Werkzeuge blieben auch streng in diesen Räumen
odiscordia ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.03.2009, 12:34   #13
birgitdoll
Forenprofi
 
birgitdoll
 
Registriert seit: 2006
Beiträge: 2.667
Standard

Huhu,
vielleicht ist Program für Dich die Lösung

http://www.hubert-friedrich.de/pdf/pilztherapie.pdf

Rede mal mit Deinem TA
birgitdoll ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.03.2009, 18:23   #14
Stärnli
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 2009
Ort: Schweiz
Beiträge: 340
Standard

Zitat:
Zitat von Samienta Beitrag anzeigen
Stärnli, was ist denn EM?
Zugvogel hat Euch ja bereits einen Link über EM reingestellt. Hier noch eine kurze Erklärung von EM-Schweiz:

Was ist EM?

EM steht für "Effektive Mikroorganismen". Sie wurden von Dr. Teruo Higa, Professor für Gartenbau, an der Ryukyus-Universität auf Okinawa (Japan) entdeckt.

In EM leben über 80 verschiedene Arten von aeroben und anaeroben Mikroorganismen in einem Gleichgewicht zusammen, bei dem die Einen von den Stoffwechselausscheidungen der Anderen leben.

Hefen, Milchsäurebakterien und Photosynthesebakterien bilden die größten Gruppen in EM. Diese Mikroorganismen werden auch bei der Lebensmittelherstellung verwendet und sind für Mensch und Umwelt aufgrund ihrer optimalen Zusammensetzung förderlich. Die Mikroorganismen in EM sind nicht gentechnisch verändert.

Die perfekte Symbiose der Effektiven Mikroorganismen erzeugt starke regenerative Kräfte, die in unterschiedlichen Milieus z.T. ganz überraschende Wirkungen entwickeln. Durch die Stoffwechselaktivitäten und ihre Resonanzschwingungen greifen die EM gar in umgebene Lebensprozesse ein und wandeln sie allmählich in gleichschwingende harmonische Energieträger um.

Durch das regenerative, aufbauende und antioxidative Verhalten entsteht die hervorragende Wirkung und die schier unermesslich breite und vielfältige Einsetzbarkeit. Mit Hilfe von EM stellt sich ein natürliches Gleichgewicht der nützlichen Mikroorganismen wieder ein, durch das Fäulnis, Gestank, Krankheit und andere degenerative Prozesse überwunden werden können.

Die Effektiven Mikroorganismen sind nicht gentechnisch verändert!


Ich habe meine Wohnung zuerst wöchentlich mit Jawel-Wasser gereinigt fand das aber nicht so toll (giftig). Schliesslich habe ich auf Anraten meiner TÄ eben 1/2 Liter EM1 gekauft. Dies kann dann 1:10 mit Wasser verdünnt werden. Anschliessend kann damit alles abgewischt, Böden aufgenommen und Katzenutensilien eingesprayt werden. Das Ganze schadet den Katzen nicht; im Gegenteil. Ich habe hie und da auch den Pilz mit verdünntem EM1 (ca 50:50) abgewaschen. Zudem habe ich das EM in gleich verdünnter Menge über das Katzenfutter gesprayt. Ziel war, die "guten" Mikroorganismen so zu stärken, dass sie Überhand kriegen .
Mehr Infos zu EM findet Ihr hier: www.em-schweiz.ch

Und zu der Ausheilung des Hautpilzes kann ich nur Zugvogel zustimmen: einen Hautpilz in 2 Wochen wegzubringen halte ich für fast unmöglich; ich habe mit allen 4 Katzen insgesamt ca. 5 Monate gedoktert. Leider nicht von Beginn weg mit EM1 und Propolis. Man muss sich einfach bewusst sein, dass Hautpilz-Mittel, die der Katze innerlich verabreicht werden leberschädigend sein können.
Von der Verwendung von Programm würde ich eher abraten. Erstens ist das Mittel wirklich schlecht für die Katzenleber und zweitens habe ich einen Universitätsbericht von meiner TÄ erhalten aus dem klar hervorging, dass die Wirksamkeit von Programm gegenüber Hautpilz mittlerweile wieder in Frage gestellt wird. Meine TÄ hat daraufhin noch mit der Hersteller-Fa. von Programm Kontakt aufgenommen. Der TA dort hat ihr deutlich gesagt, dass Programm nicht für den Hautpilz 'erschaffen' worden ist und dass die Sicherheit trügerisch sein kann, bzw. dass die Heilung nicht sicher ist.
Wer unbedingt etwas verabreichen will kann sich über die TA die Tabletten Tinéafine verschreiben lassen. Tinéafine ist ein Hautpilzmittel für Menschen, welches grundsätzlich noch nicht für Tiere getestet worden ist. Der Tierschutzverein hat jedoch damit grossen Erfolg verbucht.
Mir waren die chemischen Keulen grundsätzlich zu toll, deshalb war ich extrem froh auf EM und Propolis ausweichen zu können.

Abschliessend noch ein Wort zu den Pilzsporen: die vollständige Vernichtung von Pilzsporen ist nach heutiger wissenschaftlicher Erkenntnis scheinbar nicht möglich. Pilzsporen leben quasi 'ewig' weiter. Katzen, die mal Hautpilz hatten, werden immer Träger sein. Zum Ausbruch kommt es jedoch selten ein zweites Mal. Auch müssen nicht zwangsweise alle Katzen in einem Haushalt erkranken. Meine zwei roten Tiger blieben ja auch verschont; trotzdem sind sie wohl sogenannte Träger. Langhaarige, junge und ältere Katzen triffts eher wo eben gesunde kurzhaarige erwachsene Katzen.

Das ist wohl etwas lang geworden, aber die die's interessiert werden damit wohl was anzufangen wissen .

Liebe Grüsse
Stärnli
Stärnli ist offline   Mit Zitat antworten

Alt 07.03.2009, 18:32   #15
Zugvogel
Forenprofi
 
Registriert seit: 2006
Ort: BaWü
Beiträge: 44.198
Standard

Danke Stärnli!

Zugvogel
Zugvogel ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Stichworte
hautpilz, pilz

« Vorheriges Thema: Hilfe, was hat meine Lilly? | Nächstes Thema: Pilzübertragung?? »
Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Katzen Hautpilz Hilfe ?! Poppiie Äußere Krankheiten 5 07.10.2013 15:15
Hautpilz Litsch Äußere Krankheiten 4 24.08.2013 18:14
Größere Katze trifft auch kleine Katze (Hilfe !!) Christian_23 Eine Katze zieht ein 24 02.08.2012 10:15
Katze kratzt und leckt sich dauernd - wirklich Hautpilz? kitty79 Äußere Krankheiten 7 28.10.2010 20:45
Hautpilz jessy7 Infektionskrankheiten 3 24.07.2010 00:06

Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 20:41 Uhr.


Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzen Forum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.