Katzen Forum Fotowettbewerb Pets Nature

Zurück   Katzen Forum > Wartezimmer > Infektionskrankheiten

Infektionskrankheiten Erkältungen, FIP, FIV, FeLV, ...


Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen
Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 22.05.2019, 10:52
  #1
Katzenerdmann
Neuling
 
Registriert seit: 2019
Beiträge: 18
Standard Leukose,innerhalb 4 Monate gestorben:-(

Hallo Katzenfreunde,

ich bin neu hier und wende mich gleich mit einem traurigen Thema an euch.

Unser Herr Erdmann bekam im Januar die Diagnose "Leukose", Ende April mussten wir ihn gehen lassen.

Ich kann das alles noch gar nicht wirklich begreifen. Er war zwischenzeitlich topfit, dann haute es ihn um. Die Blutwerte waren zum Schluss katastrophal.

Was mich sehr wundert, daß man immer wieder liest, Leukose könnte vom Körper bekämpft werden usw, gerade bei älteren Katzen. ( Herr Erdmann war 9)

Oder , daß sogar Jahre bleiben können.

Unseren Herr Erdmann, unsere grundgute geliebte Katzenseele, hat es innerhalb 4 Monate dahingerafft

Hat jemand schon solch einen rasanten Verlauf erlebt ?

Traurige Grüße

K.
Katzenerdmann ist offline  
Mit Zitat antworten
Werbung
Alt 22.05.2019, 11:00
  #2
doppelpack
Forenprofi
 
doppelpack
 
Registriert seit: 2009
Beiträge: 33.746
Standard

Dein Verlust tut mir leid. Leider ist auch so ein schneller Verlauf völlig normal.
doppelpack ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 22.05.2019, 11:07
  #3
Katzenerdmann
Neuling
 
Registriert seit: 2019
Beiträge: 18
Standard

Zitat:
Zitat von doppelpack Beitrag anzeigen
Dein Verlust tut mir leid. Leider ist auch so ein schneller Verlauf völlig normal.

Danke.


Ich mache mir außerdem solche Vorwürfe, wegen dem einschläfern.

Gut, inden Korb ging er nicht wirklich gerne, aber an diesem Morgen sträubte er sich etwas vehementer als sonst.

Im Auto pinkelte er in den Korb, das machte er sonst nie.

Als wir beim Tierarzt waren, fauchte er bei der ersten Spritze.

Er hat noch nie in seinem Leben vorher gefaucht.

Als wollte er noch nicht gehen, noch bei uns bleiben.

Aber er hatte in den letzten Tagen desöfteren Atemnot, und ich wollte ihn keinesfalls ersticken lassen, noch in einer Tierklinik lassen. Ich musste arbeiten, er hätte aleine bleiben müssen in der letzten. Zeit.Somit war es für uns der richtige Zeitpunkt. Ich wollte ihm Leid ersparen, wo es ging. Aber das Gefühl , ihn umgebracht zu haben , lässt mich nicht los. Dabei ging es ihm in den letzten Tagen wirklich sehr elend.

Die ganze Familie hat sich weinend bei ihm verabschiedet, bevor wir losfuhren.
Katzenerdmann ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 22.05.2019, 11:35
  #4
Gnocchilli
Erfahrener Benutzer
 
Gnocchilli
 
Registriert seit: 2019
Ort: Sachsen-Anhalt
Alter: 28
Beiträge: 449
Standard

Zitat:
Zitat von Katzenerdmann Beitrag anzeigen
Danke.


Ich mache mir außerdem solche Vorwürfe, wegen dem einschläfern.

Gut, inden Korb ging er nicht wirklich gerne, aber an diesem Morgen sträubte er sich etwas vehementer als sonst.

Im Auto pinkelte er in den Korb, das machte er sonst nie.

Als wir beim Tierarzt waren, fauchte er bei der ersten Spritze.

Er hat noch nie in seinem Leben vorher gefaucht.

Als wollte er noch nicht gehen, noch bei uns bleiben.

Aber er hatte in den letzten Tagen desöfteren Atemnot, und ich wollte ihn keinesfalls ersticken lassen, noch in einer Tierklinik lassen. Ich musste arbeiten, er hätte aleine bleiben müssen in der letzten. Zeit.Somit war es für uns der richtige Zeitpunkt. Ich wollte ihm Leid ersparen, wo es ging. Aber das Gefühl , ihn umgebracht zu haben , lässt mich nicht los. Dabei ging es ihm in den letzten Tagen wirklich sehr elend.

Die ganze Familie hat sich weinend bei ihm verabschiedet, bevor wir losfuhren.
Ich denke, du hast das Richtige getan und ihm sehr viel Leid erspart. Ich bin froh, dass man diesen Schritt bei Tieren gehen kann, denn das wäre kein schönes Leben mehr gewesen. Da brauchst du dir keine Vorwürfe machen.
Sicherlich hat eure Angst und Trauer gespürt und sich deshalb gesträubt und gefaucht.

Mein Beileid für euch

Geändert von Gnocchilli (22.05.2019 um 11:37 Uhr)
Gnocchilli ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 22.05.2019, 16:40
  #5
Katzenerdmann
Neuling
 
Registriert seit: 2019
Beiträge: 18
Standard

Danke, Gnochili.

Ja ..einerseits gut , daß es so etwas gibt. Andererseits warten ja Menschen auch oft mit dem Sterben, bis sie sich z.B.noch verabschieden können.

Tiere kann man ja nicht fragen..nur auf Zeichen achten, und hoffen, daß man richtig liegt .

Herr Erdmann sah aus wie dein Gnocchi :-)
Katzenerdmann ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 22.05.2019, 16:59
  #6
Ronni
Neuling
 
Registriert seit: 2018
Beiträge: 2
Standard

Es tut mir sehr leid, dass ihr eure Katze verloren habt.

Darf ich dennoch fragen, ob sie gegen Leukose geimpft war ?
Ronni ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 22.05.2019, 17:06
  #7
Katzenerdmann
Neuling
 
Registriert seit: 2019
Beiträge: 18
Standard

Zitat:
Zitat von Ronni Beitrag anzeigen
Es tut mir sehr leid, dass ihr eure Katze verloren habt.

Darf ich dennoch fragen, ob sie gegen Leukose geimpft war ?
Nein, er war nicht geimpft, da er Wohnungskater war.

Uns lief dann jedoch ein junger Kater zu, der vermutlich wegen Leukose ausgesetzt wurde, wir machten den Fehler, es nicht vorher zu testen.

Offensichtlich hatte er es daher.
Katzenerdmann ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 22.05.2019, 17:32
  #8
Puma_Fee
Benutzer
 
Puma_Fee
 
Registriert seit: 2017
Beiträge: 64
Standard

Euer Verlust tut mir sehr leid. Es ist schrecklich ein Tier gehen zu lassen.

Und Leukose ist einfach ein riesengroßes A****loch und unberechenbar.

Ich habe meinen Kater im Januar wegen dieser Diagnose einschläfern lassen müssen. Die Symptome waren ganz ähnlich wie bei eurem Herr Erdmann.
Als ich von der Krankheit erfuhr war es schon zu spät und ich musste ihn noch am gleichen Tag gehen lassen.

Zitat:
Zitat von Katzenerdmann Beitrag anzeigen
Ich mache mir außerdem solche Vorwürfe, wegen dem einschläfern.
Vorwürfe macht man sich denke ich immer, wenn man ein Tier einschläfern lässt. Das geht mir auch jetzt noch so. Oft frage ich mich, ob es wirklich Zeit war.
Da muss man dann einfach dem Tierarzt genügend vertrauen, dass dieser weiß, wann es tatsächtlich so weit ist.

Ich wünsche euch ganz viel Kraft, dass ihr über den Verlust eures lieben Herr Erdmann hinweg kommt. Der Schmerz wird erträglicher mit der Zeit. Gehen wird er wohl nie.
Puma_Fee ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 22.05.2019, 17:49
  #9
Katzenerdmann
Neuling
 
Registriert seit: 2019
Beiträge: 18
Standard

Hallo PumaFee,

das mit deinem Kater tut mir sehr leid

Meiner hatte zuerst einen Fieberschub, von dem er sich aber nach einer Woche wieder super erholte. Das Blut war zu diesem Zeitpunkt noch in Ordnung, nur minimale Anämie. Von daher dachte man an einen normalen Infekt.

Was mich wunderte, er fing an, sein Klumpstreu aus dem Klo zu fressen, ich googlete das und stieß immer wieder auf Anämie. Der Tierarzt meinte, es wäre lediglich ein Mangel. Das Streu tauschte ich gegen Holzstreu aus, um keinen Darmverschluß zu riskieren.

Dann topfit bis vor 5 Wochen, wieder Fieberschub, bei dem er daniederlag. Dann wieder alles super.

Vor 3 Wochen ließ ich nochmal Blut kontrollieren, da war er fit.

Aber Blutwerte total im Eimer, starke Anämie, deshalb wohl auch die Luftnot in den letzten Tagen. Kaum Leukos usw mehr da.

Das war dann wohl der Zeitpunkt.

Zwei Tage später lag er fast nur noch im Körbchen.

Wie war es bei euch ?
Katzenerdmann ist offline  
Mit Zitat antworten

Alt 22.05.2019, 18:10
  #10
Puma_Fee
Benutzer
 
Puma_Fee
 
Registriert seit: 2017
Beiträge: 64
Standard

Zitat:
Zitat von Katzenerdmann Beitrag anzeigen
Hallo PumaFee,

das mit deinem Kater tut mir sehr leid

Meiner hatte zuerst einen Fieberschub, von dem er sich aber nach einer Woche wieder super erholte. Das Blut war zu diesem Zeitpunkt noch in Ordnung, nur minimale Anämie. Von daher dachte man an einen normalen Infekt.

Was mich wunderte, er fing an, sein Klumpstreu aus dem Klo zu fressen, ich googlete das und stieß immer wieder auf Anämie. Der Tierarzt meinte, es wäre lediglich ein Mangel. Das Streu tauschte ich gegen Holzstreu aus, um keinen Darmverschluß zu riskieren.

Dann topfit bis vor 5 Wochen, wieder Fieberschub, bei dem er daniederlag. Dann wieder alles super.

Vor 3 Wochen ließ ich nochmal Blut kontrollieren, da war er fit.

Aber Blutwerte total im Eimer, starke Anämie, deshalb wohl auch die Luftnot in den letzten Tagen. Kaum Leukos usw mehr da.

Das war dann wohl der Zeitpunkt.

Zwei Tage später lag er fast nur noch im Körbchen.

Wie war es bei euch ?
Danke!

Bei mir war es so, dass Puma etwa 2 Wochen vor seinem Tod eine Verletzung am Fuß hatte, wegen der wir in Behandlung waren (die FelV-Erkrankung war mir zu diesem Zeitpunkt nicht bekannt).

Wir hatten das Pfötchen eigentlich gerade wieder gut im Griff und er bekam noch ABs als er plötzlich schwächer wurde. Fraß immer weniger, kapselte sich ab und war matt.
Ich habe das leider erstmal blauäugig mit der Verletzung und den Medis in Verbindung gebracht. Es war alles noch in einem Rahmen, der mir nicht bedrohlich erschien.

Als er dann aber eine Art Anfall bekam mit Atemnot habe ich gemerkt, dass es doch etwas anders sein muss und bin direkt zum Arzt mit ihm.

Blutwerte wie bei deinem Herr Erdmann völlig im Keller, anämisch, auffälliges Röntgenbild (Tumore).

Die Ärztin sagte mir, dass man mit Medikamenten nicht mehr viel ausrichten könne und es nur noch eine Frage der Zeit sei, bis er stirbt.
Das wollte ich ihm nicht antun, also habe ich ihn noch an dem Abend erlöst.

Als ich mich im Nachhinein dann erst mal richtig mit dieser Krankheit beschäftigt habe kann ich sagen, dass es in dem Jahr in dem er bei mir lebte evtl. schon das ein oder andere Anzeichen einer Erkrankung gegeben haben könnte.
Allerdings waren es nie größere Dinge, die mich sonderlich beunruhigt hätten.
Es ging ihm augenscheinlich immer gut. War in meinen Augen eben ein ruhiger Charakter. Nun bin ich da nicht mehr so sicher...
Puma_Fee ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 22.05.2019, 18:20
  #11
Katzenerdmann
Neuling
 
Registriert seit: 2019
Beiträge: 18
Standard

Zitat:
Zitat von Puma_Fee Beitrag anzeigen
Danke!

Bei mir war es so, dass Puma etwa 2 Wochen vor seinem Tod eine Verletzung am Fuß hatte, wegen der wir in Behandlung waren (die FelV-Erkrankung war mir zu diesem Zeitpunkt nicht bekannt).

Wir hatten das Pfötchen eigentlich gerade wieder gut im Griff und er bekam noch ABs als er plötzlich schwächer wurde. Fraß immer weniger, kapselte sich ab und war matt.
Ich habe das leider erstmal blauäugig mit der Verletzung und den Medis in Verbindung gebracht. Es war alles noch in einem Rahmen, der mir nicht bedrohlich erschien.

Als er dann aber eine Art Anfall bekam mit Atemnot habe ich gemerkt, dass es doch etwas anders sein muss und bin direkt zum Arzt mit ihm.

Blutwerte wie bei deinem Herr Erdmann völlig im Keller, anämisch, auffälliges Röntgenbild (Tumore).

Die Ärztin sagte mir, dass man mit Medikamenten nicht mehr viel ausrichten könne und es nur noch eine Frage der Zeit sei, bis er stirbt.
Das wollte ich ihm nicht antun, also habe ich ihn noch an dem Abend erlöst.

Als ich mich im Nachhinein dann erst mal richtig mit dieser Krankheit beschäftigt habe kann ich sagen, dass es in dem Jahr in dem er bei mir lebte evtl. schon das ein oder andere Anzeichen einer Erkrankung gegeben haben könnte.
Allerdings waren es nie größere Dinge, die mich sonderlich beunruhigt hätten.
Es ging ihm augenscheinlich immer gut. War in meinen Augen eben ein ruhiger Charakter. Nun bin ich da nicht mehr so sicher...

Ich denke, wenn die Atemnot schon einsetzt, dann ist es Zeit.

Meiner hatte auch zwei Röntgenbilder, die jedoch immer unauffällig waren.

Offenbar saß die Leukose "nur" im Knochenmark.

Herr Erdmann trank in der letzten Zeit immer sehr viel und zog sich in den Keller zurück.

Was mir auch auffiel, bei der zweiten Blutabnahme wurde ihm das Fell an der Pfote abrasiert, das wuchs irgendwie ewig nicht nach...und da war nach Wochen immer noch eine kleine Wunde.

Du hast Recht, Leukose ist ein A*** wie alle tödlichen Krankheiten, gegen die es kein Mittel gibt.
Katzenerdmann ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 22.05.2019, 18:59
  #12
Freewolf
Forenprofi
 
Freewolf
 
Registriert seit: 2017
Beiträge: 1.091
Standard

Hallo,

dein Verlust tut mir schrecklich Leid!
Und ja, mein Amigo ist unter denselben Umständen gestorben.
Er war gerade mal ca 5 Monate bei uns, als er uns für immer verlassen musste...
Freewolf ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 22.05.2019, 19:26
  #13
Nijos
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 2014
Beiträge: 174
Standard

Es tut mir wirklich sehr leid um deinen Erdmann. In meinen Augen hast du auch alles richtig gemacht. Aber es gibt sehr wohl eine Medizin gegen diese Krankheit: Sie heisst Leukoseimpfung.
Nijos ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 22.05.2019, 20:06
  #14
Freewolf
Forenprofi
 
Freewolf
 
Registriert seit: 2017
Beiträge: 1.091
Standard

Zitat:
Zitat von Nijos Beitrag anzeigen
Es tut mir wirklich sehr leid um deinen Erdmann. In meinen Augen hast du auch alles richtig gemacht. Aber es gibt sehr wohl eine Medizin gegen diese Krankheit: Sie heisst Leukoseimpfung.
Das ist falsch.
Wenn die Katze bereits Leukose hat, also positiv ist, sollte man tunlichst vermeiden, sie dagegen zu impfen!
Denn dann besteht die Gefahr, dass es erst recht zum Ausbruch kommt!

Nur negativ gestete Tiere sollten dagegen geimpft werden!
Freewolf ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 22.05.2019, 22:09
  #15
Asmara
Benutzer
 
Registriert seit: 2019
Ort: Schwabenländle
Beiträge: 70
Standard

Es tut immer weh und es geht immer zu schnell. Bei Atemnot hätte ich aber auch so gehandelt, vor allem, wenn Du nicht den ganzen Tag da sein konntest. So konntest Du ihn bis zum Schluss begleiten


Und meine Praxis hat von einer Impfung abgeraten, da ich Wohnungskatzen hatte.

Ich hatte extra gefragt, nachdem die Wohnungskatzen meiner Freundin Leukose hatten. Sie hatte sie so vom Tierschutz bekommen, natürlich in der Meinung, dass sie gesund wären. Meine Freundin war supervorsichtig. Sie kam uns nicht mehr besuchen und drückte mich nur, wenn sie keinen Kontakt mit ihren Katzen hatte.
Deshalb hab ich beim TA gefragt, ob ich meine impfen soll. Wird aber bei Wohnungskatzen nicht gemacht und die Übertragung war ja nicht gegeben. So die Antwort.
Asmara ist offline  
Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Katzen an Leukose gestorben, Frage wegen verbliebener Katze Vitus Infektionskrankheiten 5 21.01.2015 20:30
5 Monate altes Geschwisterpaar, eins gestern gestorben kleine olivia Kitten 40 18.10.2014 21:42
leukose erkrankte katze, ist dann an fip gestorben littlelady Infektionskrankheiten 0 27.05.2014 10:04
Verzweifelt!! Zweite Katze innerhalb eines halben Jahres gestorben :( Kiwimoose Infektionskrankheiten 14 24.02.2013 01:11

Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 11:33 Uhr.


Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzen Forum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.