Katzen Forum Fotowettbewerb Pets Nature

  Katzen Forum > Wartezimmer > Infektionskrankheiten

Infektionskrankheiten Erkältungen, FIP, FIV, FeLV, ...

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen
Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 20.03.2019, 19:28
  #16
Irmi_
Forenprofi
 
Irmi_
 
Registriert seit: 2017
Ort: Vorarlberg
Beiträge: 4.963
Standard

So jetzt am PC.

Zu Leukose selbst brauch ich eigentlich garnicht so viel dazu zu schreiben, das hat ENM in diesem Thread gut zusammengefasst. Allgemein kann ich die Lektüre des Threads sehr empfehlen. Ich erlaube mir das Zitat auf die für hier relevanten Teile zu kürzen:

Zitat:
Zitat von ENM Beitrag anzeigen
[...]Wenn ich richtig informiert bin..
Gibt es eine Einteilung in 3 Hauptgruppen beim Infektionsverlauf und 1-2 seltene Nebengruppen mit atypischen Verläufen, die ich erstmal ignorieren würde.

Bester Fall
Katze hatte Kontakt und eliminiert das Virus , das wäre eine abortive Infektion.
Katze kann nicht übertragen, ist lebenslang immun, weil sie Antikörper entwickelt hat. Dazu gäbe es auch eine Testung. Serokonversion.

Normalfall - Progressive Infektion
Katze ist infiziert und zeigt im Schnelltest eine Reaktion....dann weiß man klar, dass sie infiziert ist....tückisch ist, dass natürlich auch noch der "Beste Fall" eintreten könnte...und sie das Virus eliminiert ....also steckt man sie dann in eine Leukosetruppe, könnte sie sich dort neu infizieren...
[...]

Worst Case - Regressive Infektion
Katze ist infiziert, zeigt im Schnelltest keine Reaktion.....[...]
Eine so positiv getestete Katze scheidet im Normalfall nicht aus - kann aber jederzeit wieder zum Ausscheider werden. Ist also ein unkontrollierbares Risiko für jede negativ getestete Katzengruppe. Als Ausscheider wäre sie dann im Schnelltest auch noch zusätzlich wieder positiv..
[...]
Daher kann einer positiv getestet sein und einer negativ getestet.

Und jetzt noch etwas, das Dich freuen dürfte:
Hier steht, dass Katzen mit zunehmendem Alter eine Immunität gegen das Virus entwickeln können. Konkret hat mir damals meine Tierärztin gesagt, dass sich Katzen über 8 Jahren Alter normalerweise nicht mehr neu anstecken.

Ich fände es von Euch ganz toll, wenn ihr es schaffen könntet, zumindest den Besitzern jüngerer Katzen Euer Umgebung zu erzählen, dass es FeLV in Eurer Gegend gibt und es eine Impfung dagegen gibt.

Über besagte Impfung sagt man, dass sie nur bei gelegentlichen Treffen der Katzen draußen ausreichend ist. Wenn ein Tier mit einem FeLV-Positiven Tier zusammenlebt stellt sie leider keinen ausreichenden Schutz dar.
Irmi_ ist offline  
Mit Zitat antworten
Werbung
Alt 20.03.2019, 20:06
  #17
Mika2017
Forenprofi
 
Mika2017
 
Registriert seit: 2017
Beiträge: 1.495
Standard

Zitat:
Zitat von Irmi_ Beitrag anzeigen
So jetzt am PC.

Zu Leukose selbst brauch ich eigentlich garnicht so viel dazu zu schreiben, das hat ENM in diesem Thread gut zusammengefasst. Allgemein kann ich die Lektüre des Threads sehr empfehlen. Ich erlaube mir das Zitat auf die für hier relevanten Teile zu kürzen:


Daher kann einer positiv getestet sein und einer negativ getestet.

Und jetzt noch etwas, das Dich freuen dürfte:
Hier steht, dass Katzen mit zunehmendem Alter eine Immunität gegen das Virus entwickeln können. Konkret hat mir damals meine Tierärztin gesagt, dass sich Katzen über 8 Jahren Alter normalerweise nicht mehr neu anstecken.

Ich fände es von Euch ganz toll, wenn ihr es schaffen könntet, zumindest den Besitzern jüngerer Katzen Euer Umgebung zu erzählen, dass es FeLV in Eurer Gegend gibt und es eine Impfung dagegen gibt.

Über besagte Impfung sagt man, dass sie nur bei gelegentlichen Treffen der Katzen draußen ausreichend ist. Wenn ein Tier mit einem FeLV-Positiven Tier zusammenlebt stellt sie leider keinen ausreichenden Schutz dar.
Boah, ich bin beeindruckt
das muss ich mir noch ein paar Mal durchlesen, denn d a s sollte man ja echt auch wissen können und verstanden haben.
Das würde auch erklären, weshalb der eine Bruder positiv getestet ist und der andere Bruder negativ getestet wurde, bzw. nach der hier von dir eingestellten Erklärung der Möglickeiten, kann zwar mehreres möglich sein, jedoch erklärt es doch gut, wieso ein positiv und negativ möglich ist, trotz engem Kontakt der Brüder.

Ja natürlich.
Ich denke auch, dass es alle Katzenbesitzer wissen sollten - so das alle die Chance haben zu tun was nötig ist, falls noch nichts gemacht wurde.

Jetzt verstehe ich auch was unser TA meinte als er 2017 sagte, was immer eventuell bis heute Mikas Weg kreuzte, so hat er alles gut weggesteckt und braucht nun keine Impfstoffe mehr. Er wusste ja, dass einer seiner Kollegen während seines Urlaubes, Mika Blut abnahm und die Katzenseuchentets alle negativ gewesen sein sollen.
ERST JETZT nach Bspw. deinen Ausführungen hier, macht diese Aussage unseres TAs auch etwas Sinn für mich.

DANKE für diese Infos
ich werde das auch an die Nachbarin weiter geben. So versteht man auch besser, wieso es Sinn machen könnte den Test noch einmal bei beiden zu wiederholen - wenn nicht gleich morgen, dann jedoch zeitnah demnächst noch mal.
Mika2017 ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 20.03.2019, 21:08
  #18
doppelpack
Forenprofi
 
doppelpack
 
Registriert seit: 2009
Beiträge: 33.928
Standard

Jein, sobald das Tier allerdings das Immunsystem runterfährt, weil es eben Gebrechen entwickelt, steigt das Risiko wieder.
Davon ab habe ich diesen Hinweis, dass die Wahrscheinlichkeit einer Infektion im Alter abnehme zwar schon gelesen, aber noch nie Werte gefunden. Es macht ja schon einen Unterschied, von welchen absoluten Zahlen da gesprochen wird. Hat dazu mal jemand Quellen gefunden?
Ob das wirklich an einer Resistenz liegt oder zB nur daran, dass junge Katzen weit überwiegend mehr und engeren Kontakt zu anderen Katzen suchen, das sind bisher auch alles nur Vermutungen.

Geändert von doppelpack (20.03.2019 um 21:12 Uhr)
doppelpack ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 20.03.2019, 21:21
  #19
Irmi_
Forenprofi
 
Irmi_
 
Registriert seit: 2017
Ort: Vorarlberg
Beiträge: 4.963
Standard

Mika, ich freue mich, wenn ich. dir und Deiner Nachbarin damit helfen kann.

Doppelpack, ich hab da leider keine Zahlen oder Nachweise.
Irmi_ ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 20.03.2019, 21:52
  #20
little-cat
Forenprofi
 
Registriert seit: 2012
Beiträge: 3.059
Standard

Zitat:
Zitat von doppelpack Beitrag anzeigen
Jein, sobald das Tier allerdings das Immunsystem runterfährt, weil es eben Gebrechen entwickelt, steigt das Risiko wieder.
Davon ab habe ich diesen Hinweis, dass die Wahrscheinlichkeit einer Infektion im Alter abnehme zwar schon gelesen, aber noch nie Werte gefunden. Es macht ja schon einen Unterschied, von welchen absoluten Zahlen da gesprochen wird. Hat dazu mal jemand Quellen gefunden?
Yeep, die Spezialistin im Tierspital ZH sagt auch, FeLV kann im Alter ausbrechen bei schwächelndem Immunsystem. Dh, wenn man anhand der Provirus PCR testet, dass Immunität aufgebaut werden konnte, weil der Kater Kontakt mit FeLV im frühen Jahren hatte. Oft wird keine Impfung empfohlen oder eine inaktive, dh aber oft mit Adjuvans (Impfsarkomgefahr) oder eben neuerdings mit Canary pox anstelle von Adjuvnas.

Ich frage mal bei der nächsten FeLV Impfung ob die TÄ Zahlen hat.

PS: sie sagte aber auch, sie empfiehlt der Provirus PCR test vor Impfungen, denn FeLV Impfung hält nachweislich länger als 3 Jahren. Bei manche Katzen sogar 5-7 Jahren! Diese gilt auch für RCP - hier hält P auch 5-7 Jahren. RC hingegen jedes Jahr.
Ich teste ab jetzt vor ich FeLV oder P impfe.

JFA hat es sehr gut erklärt
FIV und FeLV – wie testen? Was sagen die Testergebnisse aus?

Geändert von little-cat (20.03.2019 um 22:10 Uhr)
little-cat ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 03.04.2019, 19:30
  #21
Mika2017
Forenprofi
 
Mika2017
 
Registriert seit: 2017
Beiträge: 1.495
Standard

So,
ich war gestern bei unserem TA - ohne Mika erst einmal, nur zur Beratung - und die Sache schaut so aus, dass ich zwei Möglichkeiten habe:

1. Nichts machen, als wüsste ich gar nicht, dass da in der Nachbarschaft ein Freigänger auf positiv getestet wurde - das erfahren sowieso die wenigsten.

2. Mit Mika kommen, dann sendet der TA eine Blutprobe ein und lässt Mika testen. Wenn Mika bei diesem ersten Test negativ ist, dann gehen wir heim und Mika muss 6 Wochen Zuhause bleiben, also keinen Freigang mehr. Danach gehen wir zum erneuten, zweiten Testen - ist dieser wieder negativ, dann erst wird Mika geimpft, muss aber danach noch weitere 6 Wochen Zuhause bleiben.
Wäre jedoch der zweite test positiv, dann kämen noch 6 weitere Wochen dazu / zwischenrein und ein dritter Test stünde an - Mika könnte ja die Viren elemeniert haben...

Der TA meinte, dass die Zahlen einer Infektion mit Leukose-Viren sehr zurück gegangen sind und ich selbst wissen muss, ob ich das alles will, bzw. ob ich Mika zwischen 3 bis 4,5 Monate den Freigang verbieten werden kann.

Kann ich Mika nicht so lange drin behalten,
dann würde er auch nicht impfen können / wollen. Und, wenn ich auf das Impfen somit verzichte, dann braucht es einen Test auch erst dann, wenn Mika mit irgendwas erkrankt wäre und es ihm schlecht geht.

Das ist also der derzeitige Stand.

Geändert von Mika2017 (03.04.2019 um 19:33 Uhr)
Mika2017 ist offline  
Mit Zitat antworten
Antwort

« Vorheriges Thema: FIP, Rattengift, oder ganz was anderes? | Nächstes Thema: meine erfahrungen mit Calici. »
Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Deutschland Maxi, einäugiger Tiger, positiv FIV und FeLV getestet, 12247 Berlin Alakandra Wohnungskatzen in Not 4 09.12.2018 17:12
Leni - Dorfkatze FIV UND FeLV positiv getestet - Dauer Western Blot Lilienbecker Infektionskrankheiten 5 09.04.2013 11:41
FeLV Leukose positiv, was ist zu beachten? Ninhsch Infektionskrankheiten 13 22.12.2012 13:21
Jael (m) ca. 1-2 Jahre, FIV und FeLV positiv getestet - Spanien Erin Glückspilze 18 12.10.2011 12:45
Kätzchen hat angeblich Leukose/Felv - ohne getestet zu sein sookie Infektionskrankheiten 13 02.11.2009 09:01

Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 20:39 Uhr.

Über uns
Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzen Forum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.