Katzen Forum Fotowettbewerb Pets Nature

Zurück   Katzen Forum > Wartezimmer > Infektionskrankheiten

Infektionskrankheiten Erkältungen, FIP, FIV, FeLV, ...


Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen
Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 06.12.2018, 02:18   #1
Sunlee
Erfahrener Benutzer
 
Sunlee
 
Registriert seit: 2011
Ort: 97***
Alter: 28
Beiträge: 497
Unglücklich Verzweifelt Zunge entzündet, keine Diagnose wer weiß was es sein kann?

Hallo unser ca. 8 Jahre alter Wohnungskater
Jacky hat seit Wochen eine Entzündung der Zunge.

Angefangen hat alles im Oktober so, Jacky hat morgens
gesabbert mit dem Kiefer geklappert, wir sind
natürlich zum TA. Die Zungenspitze war rot
und geschwollen. Es wurde an eine Verätzung
gedacht, es gab Antibiotika für 7 Tage und Metacam.

Nach 1 Woche, nichts wurde besser, wir
sind in die Tierklinik. Zunge vorne zur Hälfte rot und geschwollen, gleicher Verdacht wie vom Haustierarzt oder evtl. Virus...Es gab Engystol als Kur, L-Lysin, Hills AD weil er schlecht fraß wieder Antibiotika für 7 Tage und es wurde ein Blutbild gemacht, welches unauffällig war.

Kaum war die Antibiotika Gabe zu Ende hat er das fressen
eingestellt, wieder Tierklinik. Eiterblasen auf der Zunge,
wir sollen warten und füttern...keine weitere Behandlung

Also wieder zum Haustierarzt, Zunge war Krebsrot voller Eiter und dick geschwollen.
Abstrich auf Bakterien und Viren. Weil es ihm so schlecht
ging, 4 Tage Feliserin Spritzen ohne Besserung, weiter Schmerzmittel.

Ergebnisse Bakterien Zunge:
Strepptokokken und E-coli

Tupferprobe Viren wurde im Labor verschlampt, währenddessen
ging es Jacky schlimmer, er wollte nicht mal mehr mit
Spritze gefüttert werden und stand von seinem Platz nicht mehr auf.

Also TA. Sedierung, Tropf mit Flüssigkeit, Probenentnahme in der Zunge wegen Krebsverdacht.
Auf meinen Wunsch über 8 Tage jeden 2. Tag
Spritzen mit Antibiotika und Prednisolon / Kortison.
Dabei hat sich sein Zustand verbessert, die Zunge ist jedoch weiter entzündet. Er hat kurzzeitig wieder gefressen
aber das dann auch wieder eingestellt.

Ergebnisse Labor Krebs negativ, es konnte nichts nachgewiesen werden.

Ergebnisse erneuter Abstrich Viren.
Nichts gefunden, kein Herpes oder Calici.

Während den letzten 6 Wochen hab ich ihn natürlich
täglich mit der Spritze gefüttert und ihm so auch Wasser
gegeben. Es gab außerdem Manukahonig, Calendula, Vitaminpasten, Propolis, Mundspülungen...

Sorry das der Text so lange ist, ich hoffe es liest sich
überhaupt jemand durch. Wir brauchen dringend einen
Anhaltspunkt. Ich kann meinen Schatz doch ohne Diagnose
nicht einfach einschläfern lassen...

Geändert von Sunlee (06.12.2018 um 02:21 Uhr)
Sunlee ist offline   Mit Zitat antworten
Werbung
Alt 06.12.2018, 02:27   #2
Sunlee
Erfahrener Benutzer
 
Sunlee
 
Registriert seit: 2011
Ort: 97***
Alter: 28
Beiträge: 497
Standard

Die Zunge vor ein paar Wochen...
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg IMG-20181205-WA0000.jpg (122,9 KB, 119x aufgerufen)
Sunlee ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.12.2018, 02:30   #3
Sunlee
Erfahrener Benutzer
 
Sunlee
 
Registriert seit: 2011
Ort: 97***
Alter: 28
Beiträge: 497
Standard

Zunge heute...
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg IMG-20181206-WA0000-1.jpg (256,2 KB, 113x aufgerufen)
Sunlee ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.12.2018, 03:33   #4
Neris
Erfahrener Benutzer
 
Neris
 
Registriert seit: 2018
Beiträge: 436
Standard

ist auch auf Pilze getestet worden?

so etwa sieht ein Hefepilz auf der menschlichen Zunge aus:



kann allerdings auch noch weit extremer aussehen, je nachdem wie schnell man ihn behandelt
erinnert mich entfernt an deine Bilder

auch an Viren denkt man recht schnell wie Herpes oder Calici, aber das wurde ja ausgeschlossen

eine Sekundärbesiedlung mit Bakterien (Streptokokken und E.coli) auf geschwächtem Gewebe durch Pilzbefall würde ich auch nicht ausschließen


edit:

was mir noch so einfällt:
wie sehen denn die Zähne im Mäulchen aus?

beim Menschen kann es zu extremen Zungenabszessen kommen, ausgelöst durch Wurzelreste oder desolate Zähne:
diese gefährlichen Abszesse entstehen zuerst auf der Unterseite der Zunge (da sie von den Unterkieferzähnen ausgelöst werden), verändern dann aber das ganze Aussehen der Zunge und führen zu starken Schwellungen, teils platzen sie auf (eitern), wenn sie lange bestehen

diese Art Abszess liegt an der Einschleppung von Bakterien in das Zungengewebe
behandelt wird so etwas mit Antibiotika und gleichzeitig chirurgischer Entfernung erkrankten Gewebes, da es sonst zu einer Wiederaufkeimung der Entzündung kommt und natürlich muss dann auch die primäre Ursache beseitigt werden
rein theoretisch sollte dafür ein dentales Röntgen bei der Katze durchgeführt werden um die Zähne als Ursache auszuschließen, falls da ein Verdacht vorliegt


es tut mir wirklich leid, dass man nicht wirklich helfen kann

Geändert von Neris (06.12.2018 um 04:11 Uhr)
Neris ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.12.2018, 08:00   #5
Quiky
Forenprofi
 
Quiky
 
Registriert seit: 2010
Ort: Katzenhausen
Beiträge: 7.224
Standard

Was für ein AB war das was der Kater bekam?

Bei so einem Krankheitsbild würde ich mit dem TA den Einsatz von Chlorampenicol diskutieren. Ist eines der sog. Reserve AB und hochwirksam gegen Kokken und Coli. Es wird, da Reserve nur sehr vorsichtig verordnet, aber ich glaube dieses Krankheitsbild rechtfertigt so einen Einsatz. Vor allem da die Bakterien ja mit den bisherigen AB nicht im Griff sind, sprich diese wirkungslos blieben.

Wegen der Zunge diskutiere mit dem TA bitte auch den Einsatz von medizinischem Honig (innerlich) und ggf. in Kombination Bienenpollen (bzw. GeleeRoyale).

Wenn Kater nix futtert vor Schmerzen, diskutiere mit dem TA auch ob ggf. Sondenernährung in Frage käme bis die Zunge abgeheilt ist.
Fressen muss der Kater, sonst macht die Leber auch noch ne Baustelle auf.
Quiky ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.12.2018, 08:55   #6
ninabella
Forenprofi
 
ninabella
 
Registriert seit: 2010
Ort: Essen
Alter: 50
Beiträge: 1.767
Standard

Zitat:
Zitat von Neris Beitrag anzeigen
ist auch auf Pilze getestet worden?

so etwa sieht ein Hefepilz auf der menschlichen Zunge aus:



kann allerdings auch noch weit extremer aussehen, je nachdem wie schnell man ihn behandelt
erinnert mich entfernt an deine Bilder

auch an Viren denkt man recht schnell wie Herpes oder Calici, aber das wurde ja ausgeschlossen

eine Sekundärbesiedlung mit Bakterien (Streptokokken und E.coli) auf geschwächtem Gewebe durch Pilzbefall würde ich auch nicht ausschließen

Das kommt mir auch direkt in den Sinn. Unser Sternchen, Captain Ahab, hatte einen Pilz auf der Zunge und die gleichen Symptome, wie du sie beschreibst. Allerdings ist das schon bestimmt 12 Jahre her. (Er ist vor 9 Jahren verstorben). Damals wurde auch erstmal auf Verdacht behandelt, die komplette Klinik war ratlos, bis eine Kultur angelegt wurde. Bingo. Behandelt wurde er im Anschluss nur noch mit Nystatin Emulsion, was bei ihm super einfach zu verabreichen war und das Mittel schlug sofort an. Ihn hatte es damals auch ganz schlimm erwischt, es hatte sich ein richtiges Loch in die Zunge gefressen.

Alles Gute für das Katerchen!
ninabella ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.12.2018, 10:51   #7
Neris
Erfahrener Benutzer
 
Neris
 
Registriert seit: 2018
Beiträge: 436
Standard

und noch etwas:

bist du mit ihm in einer Katzenklinik oder "nur" beim Tierarzt?

meist ist es in einer Klinik möglich ihn allumfassender zu untersuchen

@ninabella hat ja schon beschrieben, dass sie ähnliche Symptome bei ihrem Kater auch hatte

aber auch da gilt, dass am besten auch genau der Pilz durch Kulturanlegen rausgefunden werden sollte/muss(?) und dass er ja auch auf jeden Fall Bakterien noch dazu hat/hatte: dagegen hat das Antibiotikum gewirkt..
ist es aber noch ein Pilz, wirkt das dagegen natürlich nicht:
dagegen braucht es dann ein Antimykotikum..
Neris ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.12.2018, 12:21   #8
Sunlee
Erfahrener Benutzer
 
Sunlee
 
Registriert seit: 2011
Ort: 97***
Alter: 28
Beiträge: 497
Standard

Hallo, Danke erst mal für die Antworten.

Laut Tierklinik und Tierarzt sind die Zähne völlig in Ordnung.
Ich kann auch in keinsterweise eine Entzündung am Zahnfleisch sehen. Habe mehrfach nachgefragt weil ich
auch dachte dass das vielleicht die Ursache sein könnte.

Auf Pilze wurde glaube ich nicht getestet, werde ich
nachher gleich abklären.

Es waren schon 3 verschiedene Antibiotika, ich weiß aber
leider grade nicht welche. Werde aber Chlorampenicol
ansprechen.

Manukahonig habe ich ihm bereits direkt auf die Zunge gegeben aber keine Besserung festgestellt.

Im Moment spülen wir täglich mehrmals mit Wasserstoffperoxid und Propolis.

Füttern tu ich ihn täglich mit der Spritze, mal schaffen
wir 200 Gramm und mal nur 100 im Moment kämpf
ich damit sein Gewicht stabil bleibt, er hat natürlich schon
einiges abgenommen aber das bekommen wir denke
ohne Sonde hin.

Das mit dem Pilz lasse ich auf jeden Fall abklären.
Leider sieht man das auf dem Foto jetzt nicht richtig aber mittig ist ein richtiges Loch und wenn wirklich noch
auf Pilze untersucht wurde ist das wirklich ein Hoffnungsschimmer weil so geht es nicht weiter.

Im Moment nur der Tierarzt, da die Tierklinik es nich
für nötig hielt weiter zu behandeln und meinte es würde selbst heilen und dort lediglich ein Blutbild für nötig
befunden wurde...

Die Zunge ist auch richtig verformt, wäre das bei einem Pilz
normal?

Habe per Pn noch einen Tipp Eosinophilen Granulom-Komplex (EGK) bekommen, könnte das auch sein?

Wegen dem Verdacht einer Verätzung habe ich
jetzt noch von einer Stromverbrennung durch anknabbern
von Kabeln gelesen, würde das solche Symptome
auslösen?

Danke euch für die Tipps
Sunlee ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.12.2018, 13:50   #9
little-cat
Forenprofi
 
Registriert seit: 2012
Beiträge: 2.867
Standard

Zitat:
Zitat von Sunlee Beitrag anzeigen

Habe per Pn noch einen Tipp Eosinophilen Granulom-Komplex (EGK) bekommen, könnte das auch sein?
Bilder:

https://www.t-klinik.de/de/kat.php?k=37

https://www.thieme.de/de/tiermedizin...plex-50579.htm

Kann gut sein.
little-cat ist offline   Mit Zitat antworten

Alt 06.12.2018, 18:10   #10
ninabella
Forenprofi
 
ninabella
 
Registriert seit: 2010
Ort: Essen
Alter: 50
Beiträge: 1.767
Standard

Sollte es wirklich ein Pilz sein, so ist AB völlig kontraindiziert. Damals, bei meinem Kater war es so, dass eine Kultur angelegt wurde aber trotzdem sofort auf den Verdacht hin, die Behandlung mit nystatin begonnen wurde. Und die schlug zum Glück prompt an.
ninabella ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.12.2018, 18:26   #11
Neris
Erfahrener Benutzer
 
Neris
 
Registriert seit: 2018
Beiträge: 436
Standard

eosinophiles Granulom?

aber lediglich auf die Zunge beschränkt?

Zitat:
Beim eosinophilen Granulomkomplex der Katze finden sich in der Mundhöhle vor allem Ulcera der Oberlippe sowie Granulome verschiedener Mundschleimhäute.
kommt mir nicht so wahrscheinlich vor, aber ich bin kein Tierarzt...

außerdem wurde sowohl mit Antibiotika als auch mit Cortison behandelt: ein normales Vorgehen bei einem eosinophilen Granulum

und klar kann sowohl eine Verätzung wie eine Verbrennung starke Läsionen und entzündliche Prozesse(durch die anschließende Besiedelung mit Bakterien) hervorrufen..und selbst die können sogar auch ein Auslöser von einem eosinophilen Granulom sein
und das muss man anscheinend aber so behandeln wie es schon durchgeführt wurde, allerdings 4-5 Wochen und nicht nur 1 (oder ich hab da was falsch verstanden beim Krankheitsverlauf)

Zitat:
! Da die Ätiologie des eosinophilen Granuloms weiterhin unklar ist, sollten bei Verdacht auf einen bestimmten Auslöser entsprechend virale, bakterielle oder mykotische Untersuchungen sowie biochemische Profile eingeleitet werden.
also selbst da sollte auf Pilze getestet werden (mykotisch)

was einem in deinem Fall so irritiert: es wurden Antibiotika gegeben, die aber augenscheinlich nicht extrem viel verbessert haben, allerdings gab es auch eine Besiedelung von E.coli und Streptococcen, die wurde ja vermutlich dadurch zumindest reduziert, wenn nicht gar beseitigt

falls das aber "nur" eine Sekundärbesiedelung war und ein Pilz der Verursacher, dann wäre zumindest erklärt wieso es nicht eine deutliche Verbesserung gibt

aber auf Pilze kann man ja recht einfach testen
Neris ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.12.2018, 21:03   #12
Sunlee
Erfahrener Benutzer
 
Sunlee
 
Registriert seit: 2011
Ort: 97***
Alter: 28
Beiträge: 497
Standard

Habe vorhin lange mit dem Tierarzt gesprochen.
Da die Gewebeprobe wegen dem Zustand der Zunge
sehr klein war und deswegen nur ein Ausstrich gemacht
werden konnte, überlegen wir morgen eine Biopsie zu machen und so lange weiter mit Prednisolon zu behandeln
weil dadurch augenscheinlich die Rötung zurück ging.
Hoffentlich ist es kein Krebs

Im ersten Moment denkt er nicht an einen Pilz aber natürlich
können wir das testen lassen. Auf was genau muss ich da
achten, damit auch die richtige Art untersucht wird oder macht das Labor das automatisch? Sorry kenne mich mit
Pilzen überhaupt nicht aus und hab mich bis jetzt auch
nicht reingelesen.

Beim eosinophilen Granulomkomplex hatte er die gleichen Zweifel vorallem weil wirklich nur die Zunge betroffen ist,
was wohl ziemlich untypisch ist und auch die bisherigen Behandlungen hätten anschlagen müssen.

Chlorampenicol würde er nicht so gerne verabreichen, hat es auch nicht da, könnte es aber bestellen. Allerdings rät er
davon ab.

Antibiotika hat er bis jetzt 2 mal 7 Tage mit einer Woche
Pause bekommen. Und jetzt zuletzt über 8 Tage gespritzt
mit Prednisolon.

Sollte ich morgen eine Biopsie plus Pilztest machen lassen
oder erstmal nur den Test auf Pilze? Hab halt bedenken
dem armen jetzt auch noch ein Stück der Zunge zu nehmen...

Prednisolon ist schon abgesprochen werden wir weiter geben, ich überlege nur ob wir das dann bis die Testergebnisse da sind wieder in Kombination mit Antibiotika geben....
Werde ich morgen aber auch nochmal mit dem Tierarzt
besprechen.

Zum Glück hab ich die meisten Rechnungen noch nicht
Sunlee ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.12.2018, 21:49   #13
ninabella
Forenprofi
 
ninabella
 
Registriert seit: 2010
Ort: Essen
Alter: 50
Beiträge: 1.767
Standard

Prednisolon und Pilz geht gar nicht. Dann wird alles immer schlimmer. So fing unsere Behandlung damals auch an, als Pilz noch nicht im Raum stand. Cortison fährt das Immunsystem runter, da hat Pilz ein noch leichteres Spiel.
ninabella ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.12.2018, 22:03   #14
Quilla
Forenprofi
 
Quilla
 
Registriert seit: 2013
Ort: Allgäu
Beiträge: 1.089
Standard

Ich bin hier nicht hilfreich .... wollte nur mein Mitgefühl ausdrücken, denn die Bilder sehen echt krass aus.
(mir wäre auch sofort Calici und Herpes eingefallen - was ja schon ausgeschlossen wurde)


Ich drücke einfach mal gaaaaaaaaanz mega dolle die Daumen, dass bald was gefunden wird, wie geholfen werden kann. *Daumen-drück-quetsch*
Quilla ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.12.2018, 22:25   #15
Birgitt
Forenprofi
 
Registriert seit: 2010
Beiträge: 8.645
Standard

Bei einem Eosenophilen Granulom müßten die Eosenophilen im Blutbild deutlich erhöht sein.

Mein Rat bezüglich der Biobsie und des Tests auf Pilz währe beides machen zu lassen.
Um mit der Biobsie zu warten zieht sich das ganze schon zu lange hin.


Für Jacky hoffe ich das endlich eine Ursache gefunden wird und es ihm bald wieder besser geht.
Birgitt ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Kann eine FIP Diagnose falsch sein katzen5 Infektionskrankheiten 10 05.03.2014 11:09
Junge Katze Diagnose FIP - Kann das sein? Blutwerte anbei ARRAndy Infektionskrankheiten 6 29.01.2014 21:06
zäher Schleim und Zunge/Hals/Rachen entzündet Frau Carnicero Infektionskrankheiten 13 24.04.2013 21:26

Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 06:02 Uhr.


Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzen Forum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.