Katzen Forum Fotowettbewerb Pets Nature

Zurück   Katzen Forum > Wartezimmer > Infektionskrankheiten

Infektionskrankheiten Erkältungen, FIP, FIV, FeLV, ...


Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen
Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 26.09.2018, 10:08   #16
FrauFreitag
Forenprofi
 
Registriert seit: 2009
Beiträge: 3.862
Standard

Zitat:
Zitat von Winteresche Beitrag anzeigen
So mal ein kleiner Zwischenstand! Ich hab dann den Kontrolltermin der Allergie-vertretenden Ärztin (die übrigens sündhaft teuer ist...) sausen lassen und mir von meinem Stammarzt noch doxy geholt. Wir sind nun in der siebten Behandlungswoche und der Schnupfen ist unter AB definitiv weg. Leo verträgt das Ganze auch ganz gut, gebe ihm Probiotika in Schleck-Snacks, damit der Magen nicht zu sehr leidet.

Die Stellen im Mund sind noch da, werde da bei Gelegenheit noch mal auf Virus testen lassen, was ich stark als Auslöser dafür vermute.
Hat für mich jedoch erstmal weniger Prio als Doxy, denn gegen Virus kann man ja erstmal nur symptome im Griff behalten.

Ich muss schauen wie lange ich das Doxy noch gebe, hab noch genug für einen Monat hier. Auf jeden Fall gehts ihm damit wirklich super, fell glänzt und er hat mehr Energie als ich :'D
Das freut mich zu hören, toll!

Aufpassen mit den Schleck-Snacks, je nach Inhalt - Milchprodukte können die Wirkung von Tetracyclinen durch ihren hohen Calcium-Gehalt einschränken, erschweren, behindern, siehe auch Wiki:
"Tetracycline können durch mehrwertige Metallionen (z. B. Ca2+, Mg2+ und Fe3+) gebunden werden. Tetracycline sollten daher nicht zusammen mit Calcium-Trägern (Milch) eingenommen werden, um ihre Aufnahme im Darm nicht zu behindern. Auch Magnesium, Eisen und Aluminium (Antazida) bilden Komplexverbindungen (Chelate) mit den Tetracyclinen."
Gilt im übrigen für Katze, Hund, Mensch, Yeti.

ICH persönlich würde, nachdem Deine Mupfe ja schon eine ganze Zeit Probleme hatte, die Antibiose in jedem Fall ausdehnen auf acht, neun Wochen. Mehrere Wochen über Symptomfreiheit hinaus, um Rezidive zu vermeiden. Mykoplasmen und Chlamydien sind beide recht zähe Biester. Ich glaube, ich hatte Dir die Stelle bei Hartmann verlinkt - sie empfiehlt bei ALLEN Atemwegsinfektionen (bzw. bei allen Primärerregern des Katzenschnupfenkomplex) 3 bis 8 Wochen Antibiose, bei Mykoplasmen beispielsweise sind, nur nebenbei erwähnt auch zehn, zwölf Wochen keine Seltenheit.

Betreffs der Viren: Das stimmt so nicht, dass es nur Symptombekämpfer gibt. Es stellt sich eben die Frage: Herpes oder Calici?

Im Falle von Herpes gibt es hochwirksame Virostatika, also Präparate, die das Virenwachstum nachgewiesenermaßen ausbremsen/verhindern. Famvir aus der Humanmedizin wäre hier 1. Wahl, allerdings muss man aufpassen - viele Tierärzte geben es in viel zu geringen Dosen. Mittlerweile gibt es neue Studien auf Pubmed, die sogar noch viel höhere Dosen empfehlen.

Im Falle von Calici gibt es Immunmodulatoren - Feliserin, Interferon, Zylexis. Feliserin wirkt nochmals ein wenig anders als die anderen, weil es eine Art "Impfung" ist - siehe Vetpharm, dort kann man die Wirkung und die Bestandteile nachlesen. An der LMU in München setzt man, wie man mir damals sagte, bevorzugt Feliserin ein, Hartmann schreibt in ihrem "Infektionskrankheiten der Katze", dass sie dessen Wirkung für eher wahrscheinlich hält als die der anderen beiden (die sie als irgendwas mit weniger wahrscheinlich einstuft). Es gibt eben dazu wenig Studien, darüber hinaus ist die Wirkungsweise ja ohnehin von hinten durch's Knie ins Auge, weil alle diese Präparate quasi indirekt wirken - sie wirken auf das Immunsystem in der Hoffnung, diesem in den Hintern zu treten, dass es sich besser, "mehr", etc. gegen die Viren wehrt. Überlegt man sich das kurz, ist es logisch, dass eine Wirksamkeit eben auch von vielen anderen Faktoren abhängt, die allesamt individuell sind und deshalb ein empirischer und verallgemeinerbarer Wirksamkeitsnachweis schwierig bis unmöglich ist.
FrauFreitag ist offline   Mit Zitat antworten
Werbung
Alt 14.10.2018, 08:49   #17
Winteresche
Neuling
 
Registriert seit: 2018
Beiträge: 12
Standard

So wir sind jetzt in der 11. Woche Doxy, an Husten ist absolut nichts mehr zu hören.
Aus der Nase hat er manchmal noch Ausfluss und dies roten Stellen im Maulende sind auch noch da, daher werd ich wohl die Tage nochmal zum TA gehen und nochmal auf Calici und Herpes testen lassen. Letztes Tupferergebniss vor ein paar Monaten war ja negativ. Falsch negativ kann ja durchaus sein, mal gucken ob ich da noch mehrmals testen muss.
Frage mich nur was zu tun ist wenn das immer negativ bleibt.

Die Snacks bekommt er erst 2-3 Stunden nach dem AB, frühestens, wusste das wohl und sonst sterben die Probiotika eh direkt ab. Oder meinst du das ist noch zu früh?
Da er gut mit dem AB klar kommt werde ich definitiv die 12 Wochen voll machen. Wobei ich auch ehrlich gesagt habe schiss habe die abzusetzen.
Denke der Husten und die Lungensymptomatik ist gegessen, hoffe nur wir haben bis dahin ein Ergebnis was Schnupfenauslöser angeht, denke da kann man die Bakterien nun relativ sicher ausschließen. Bleibt ja nicht so viel was mit Doxy nicht kaputt gehen wurde.
Spontan würden mir an Sachen die eher Richtung Penicillin Gruppe anfällig sind nur Strep einfallen.


Oh das wusste ich tatsächlich nicht! Ich hatte mich im Zusammenhang mit dem damaligen FIV verdacht schon bezüglich Zylexis und Interferon schlau gemacht und da waren die Geister extrem geschieden.

Hoffe erst mal wir kommen bei der zweiten Erregerbestimmung weiter. Hab auch noch mal alles durchgeschaut, aber außer Herpes/Calici gibt's da nicht mehr viel.
Chlamydien hatten wir ja ebenfalls negativ getestet und da wäre Doxy eh Mittel der Wahl.
Bin aber für alle Ideen auf was noch getestet werden könnte offen!

Überlege auch ob ich FIV noch mal testen lassen sollte. Elisa war ja positiv, Westernblot negativ - letzteres hat natürlich weniger falsch positive aber kann bei geringer Virusload ja falsch negativ rauswerfern.

Geändert von Winteresche (14.10.2018 um 10:59 Uhr)
Winteresche ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.11.2018, 20:13   #18
Winteresche
Neuling
 
Registriert seit: 2018
Beiträge: 12
Standard

Update:
Er hat jetzt insgesamt 12 Wochen Doxy bekommen, seine Lunge hört sich super an!

Jetzt ist es nun seit zwei Tagen abgesetzt und der Schnupfen kommt wieder, es ist zum Haare raufen

Hatte auch extra vorher nochmal auf Calici und Herpes testen lassen mit Rachen/Maul Abstrich, beides negativ.

Weiß langsam nicht mehr was ich noch testen lassen soll
Winteresche ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.11.2018, 22:52   #19
little-cat
Forenprofi
 
Registriert seit: 2012
Beiträge: 2.743
Standard

Zitat:
Zitat von Winteresche Beitrag anzeigen
Update:
Er hat jetzt insgesamt 12 Wochen Doxy bekommen, seine Lunge hört sich super an!
Das war zu früh abgesetzt, lieber 2 Wochen länger geben, vor allem auch weil er Doxy auch vertragen hatte. Negative Ergebnisse bedeuten leider nichts, deswegen ist es wichtig Doxy länger zu verabreichen.
little-cat ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.11.2018, 19:47   #20
Winteresche
Neuling
 
Registriert seit: 2018
Beiträge: 12
Standard

Zitat:
Zitat von little-cat Beitrag anzeigen
Das war zu früh abgesetzt, lieber 2 Wochen länger geben, vor allem auch weil er Doxy auch vertragen hatte. Negative Ergebnisse bedeuten leider nichts, deswegen ist es wichtig Doxy länger zu verabreichen.
Danke für deine Antwort
Er hatte davor schon eine Runde für 5 Wochen doxy, dadurch war der Schnupfen dann auch weg, Husten auch. Röntgen => Noch etwas im oberen Bereich sichtbar, daher laut (anderem) TA noch mal doxy, diesmal hab ich's ihm eigenständig für 12 Wochen gegeben, fast ausdosiert.

Jetzt hat er es nochmal seit zwei Wochen, aber es bleibt dabei, der Schnupfen geht nie ganz weg, die Lungenentzündung ist jetzt jedoch vermutlich besiegt.

Der Ausfluß ist halt auch klar, deswegen hatte ich ja nochmal extra nachgetestet bzgl. virenbefall.
Mein alter TA meinte nun, es könne gut sein dass er tatsächlich eine Allergie hat, wodurch die Mycos leichtes Spiel hatten sich drauf zu setze und die Lungenentzündung hervorzurufen.

Er hat mir nun einmal Cortison mitgegeben, das ich ihm nach absetzen der ABs geben soll um zu testen ob der Schnupfen dann weg geht, würde halt für Allergie sprechen.
Dosierung wäre ganz niedrig, viertel Tablette (Dosierung hab ich grad nicht zur Hand, ist aber auch noch nicht so weit)

Andere TA meinte es könnten auch Polypen sein, aber darauf prüfen bräuchte es halt eine Endoskopie.

Ich weiß wirklich nicht wie ich jetzt weiter verfahren soll, habe auch Angst ihm das Doxy jetzt noch umsonst zu geben und weiter auf die Leber zu gehen, da der Schnupfen davon ja relativ unbeeindruck bleibt.

Ist halt doof das alles negativ getestet wieder kommt, bis auf die Mycos damals.
sonst könnte man ja mit Virostatika dran etc. wenn man wüsste was es ist :/

Er hat hinten im Maul auch eine Rötung des "Zahnfleisches" (hat keine mehr ) also praktisch da im Winkel, besteht bisher auch weiter, daher hab ich ja immernoch Calici im verdacht, Mycos sind ja eher selten Auslöser für sowas.

Würde es Sinn machen mal in die Tierklinik in Greven zum testen fahren? Allerdings werden die ja auch eher Abstrich etc vornehmen... Narkose möchte ich erstmal wieder vermeiden, hatte er in letzter Zeit ja häufiger wegen den Zähnen.

Und dazu hat der Blödel sich noch Milben im Ohr eingefangen D:

Geändert von Winteresche (19.11.2018 um 19:55 Uhr)
Winteresche ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.11.2018, 21:20   #21
little-cat
Forenprofi
 
Registriert seit: 2012
Beiträge: 2.743
Standard

Ich wurde mit dem Testen warten. Es muss zu einer akuteren Phase kommen und dann Abstrich. Hier war es ähnlich, wir hatten Schniefen ohne Ende und dann klarer Ausfluss, irgendwann auch trotz AB wurde geschnieft. Es war wirklich zum Verzweifeln, dazu starke Lungenzeichnungen in allen Röntgenbilder und auch CT. Mal waren KS Erreger da, mal eben nichts bei den Abstrichen.

Die TK hat hier dann Zithromax verordnet, zu Beginn alle 48 Stunden – für mindestens 6 Wochen, zubeginn verschwand das Schniefen aber es kam nach der 5 Gabe wieder zurück, vermindert aber da. Dann haben wir auf jeden Tag mit leicht erhöhten Dosis umgestellt – 10 Tage. (Falls ihr dies versucht, bitte nicht einfrieren – nicht flüssig einfrieren, sondern trocken abwiegen und ins Futter oder frisch anrühren. Als wir es einfrieren liessen hat es nicht die Wirkung gehabt, die 10 Tage ohne Einfrieren belegte, dass ein Einfrieren die Wirkung herabsetzt. Es wurde eingefroren, weil die Haltbarkeit der Mischung genau 5 Tage hält dann zerfällt es, also wird überall geschrieben man kann es einfrieren. Es gibt Tabletten nur diese lassen sich sehr schlecht dosieren.)

Ich habe auf ein BAL insistiert, also mussten wir Z absetzen. Aber kurz vorm Absetzen, war das Schniefen gelegentlich und dann kaum da. Wir haben trotzdem ein BAL durchgeführt, denn wir wollten Klarheit, was ist in der Lunge bloss los.

Der BAL ergab dann auch keine KS-Erreger aber Stenotrophomonas maltophilia in der Lunge. Wir haben jetzt nochmals 14 Tage abgewartet ohne jegliche Medis, nichts, keine Schniefen mehr. Die Probenentnahme aus der Lunge ergab eine zähe milchige Masse, was auf eine Dyskrinie oder Ödem bzw Hypersensitivität deuten wurde. Dazu die Stenos.

Nun geben wir Baytril wegen den Stenos. An sich brachte Zithromax nach 2 Jahren endlich den Erfolg. Zithromax wird sehr gut vertragen.

Cortison wurde hier zum Glück abgelehnt auch, weil es das Immunsystem herabsetzt und damit Tür und Tor für die KS Erreger wieder öffnet.

Parallel zu AB gebe ich ½ Tablette PlantaHepar – es unterstützt den Leber. Dazu SUC 2 mal die Woche für die Nieren. Blutwerten werden immer wieder bestimmt und sehen gut aus.
https://www.fuetternundfit.de/Katzen...ar-150Tab.html

Vielleicht ist Zithromax eine Möglichkeit und ich wurde den Leber und Nieren unterstützen. Die TK hier fand die Unterstützung für den Leber und Nieren auch gut, vorallem bei so lange Gaben.

Alles Gute und ich hoffe es hört einfach wie bei uns auf.

Geändert von little-cat (19.11.2018 um 21:26 Uhr)
little-cat ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.11.2018, 20:14   #22
FrauFreitag
Forenprofi
 
Registriert seit: 2009
Beiträge: 3.862
Standard

Zitat:
Zitat von Winteresche Beitrag anzeigen
Mein alter TA meinte nun, es könne gut sein dass er tatsächlich eine Allergie hat, wodurch die Mycos leichtes Spiel hatten sich drauf zu setze und die Lungenentzündung hervorzurufen.

Er hat mir nun einmal Cortison mitgegeben, das ich ihm nach absetzen der ABs geben soll um zu testen ob der Schnupfen dann weg geht, würde halt für Allergie sprechen.
Dosierung wäre ganz niedrig, viertel Tablette (Dosierung hab ich grad nicht zur Hand, ist aber auch noch nicht so weit)

Andere TA meinte es könnten auch Polypen sein, aber darauf prüfen bräuchte es halt eine Endoskopie.

[...]
Ist halt doof das alles negativ getestet wieder kommt, bis auf die Mycos damals.
sonst könnte man ja mit Virostatika dran etc. wenn man wüsste was es ist :/

Er hat hinten im Maul auch eine Rötung des "Zahnfleisches" (hat keine mehr ) also praktisch da im Winkel, besteht bisher auch weiter, daher hab ich ja immernoch Calici im verdacht, Mycos sind ja eher selten Auslöser für sowas.
Abstrich wurde wann genau gemacht und auf was genau?

Was für eine Allergie soll das sein? Ehrlich gesagt - in all den Jahren habe ich das weder mit meinen Katzen, mit den Katzen von Bekannten noch hier irgendwo erlebt, geschweige denn irgendeinen von mir geschätzten Arzt bei so einem Vorschlag "ertappt". Ich - als Laie - halte das für Nonsens.

Für sehr viel wahrscheinlicher halte ich ... einen anderen Keim (siehe oben die Frage: was wurde getestet, von wo wurde der Abstrich genommen? Die Flora kann sich innerhalb der Atemwege auch mal unterscheiden, selbst erlebt). Oder Polypen. Oder.

Zwecks der Rötung im Rachen - Mykoplasmen sind das nicht. Für derlei kommen eigentlich nur Viren, Calici und/oder Herpes in Frage. Der PCR-Test ist recht sensibel, dennoch kommt es hin und wieder zu falsch-negativen Ergebnissen, wenn die "Viruslast" nicht ausreichend ist.
FrauFreitag ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.12.2018, 20:17   #23
Winteresche
Neuling
 
Registriert seit: 2018
Beiträge: 12
Standard

Wir hatten diverse Abstriche, der aktuellste war nun am 16.10 PCR auf Herpes und Calici, auch wieder negativ, wie der erste Virus PCR vom März. Abstrich wurde aus Rachen & vom Zahnfleisch genommen.

Seine Lunge klingt nun super! Von daher schon was positives, denke Mycos sind tot (oder vielmehr: nicht mehr krankhaft in ihrer anzahl)

Wir hatten für den Schnupfen auch Abstrich einmal aus Rachen, einmal aus Nase (so weit möglich) nehmen lassen und den bakteriell untersuchen lassen. War im März + Mai, beides mal nur "Standortypische Flora" vorgefunden.

Ich hab mich jetzt doch zum Cortison hinreisen lassen, gerade weil seine Lunge jetzt schon so lange Symptomfrei ist und nur der Schnodder unter Doxy noch lief. Käme an Bakterien ja nur noch etwas in Frage, was nicht auf Doxy sondern eher gen Richtung Penicillin anspricht.

er hat nun erst ein paar Tage 1.24mg Prednisolon bekommen, dann einen Tag Pause und jetzt 3 Tage 5mg => Schnupfen so gut wie weg. Tja ._.
Eigenlich yay aber tja. Spricht für Allergie laut TA, würde auch zu den Mundstippen passen.

bei 2.5mg für drei Tage kommt der Schnupfen wieder; er ist aber auch ein großer Kater mit 6.5kg von der Dosierung her.

Ich weiß nun nicht, was ich mit dieser Erkenntnis Anfange.
Spricht für Allergie, nach meinen Recherchen (& TA) würde ja alles bakterielle & virus artige unter Cortison eher schlechter als besser werden.

Er hat schon immer sehr sensibel auf Futter reagiert, alles andere außer Barf => teils fest teils flüssiger Stuhl (Kotproben alle unauffällig btw)
Seit dem ich Barfe alles gut. Nur hat er zwischendurch immer noch mehrmals die Woche normales Futter bekommen. Futtermittelallergie?

Kann viral o. bakteriell bedingter Schnupfen unter corti besser werden?
Ich trau der Meinung der Tierärzte alleine nicht mehr und frag lieber hier ebenfalls um Input x)

Edit:
Ich mach nun Cortisonpause für zwei Tage (sollte man ja eh nicht durchgeben!) und schaue was passiert.

@little-cat Noch einmal auch dir vielen Dank für deinen Input! Zithromax hatten wir vor dem Doxy, aber Wirkung lies nach 5 Tagen nach, jetzt weiß ich auch warum => alles direkt angerührt 9_9
Zithro hat jedoch ziemlich den selben Wirkkreis wie Doxy, so weit ich das gelesen habe, daher würde ich das lieber nicht jetzt drüber bügeln sondern als Reserve halten.




Zitat:
Zitat von FrauFreitag Beitrag anzeigen
Abstrich wurde wann genau gemacht und auf was genau?

Was für eine Allergie soll das sein? Ehrlich gesagt - in all den Jahren habe ich das weder mit meinen Katzen, mit den Katzen von Bekannten noch hier irgendwo erlebt, geschweige denn irgendeinen von mir geschätzten Arzt bei so einem Vorschlag "ertappt". Ich - als Laie - halte das für Nonsens.

Für sehr viel wahrscheinlicher halte ich ... einen anderen Keim (siehe oben die Frage: was wurde getestet, von wo wurde der Abstrich genommen? Die Flora kann sich innerhalb der Atemwege auch mal unterscheiden, selbst erlebt). Oder Polypen. Oder.

Zwecks der Rötung im Rachen - Mykoplasmen sind das nicht. Für derlei kommen eigentlich nur Viren, Calici und/oder Herpes in Frage. Der PCR-Test ist recht sensibel, dennoch kommt es hin und wieder zu falsch-negativen Ergebnissen, wenn die "Viruslast" nicht ausreichend ist.

Geändert von Winteresche (10.12.2018 um 20:23 Uhr)
Winteresche ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.12.2018, 21:20   #24
little-cat
Forenprofi
 
Registriert seit: 2012
Beiträge: 2.743
Standard

Zitat:
Zitat von Winteresche Beitrag anzeigen

Kann viral o. bakteriell bedingter Schnupfen unter corti besser werden?
Ich trau der Meinung der Tierärzte alleine nicht mehr und frag lieber hier ebenfalls um Input x)
Während der Aufnahme können die Symptome besser werden aber nach dem Absetzen, geht es meistens wieder los.

Zitat:
Zitat von Winteresche Beitrag anzeigen
Edit:

@little-cat Noch einmal auch dir vielen Dank für deinen Input! Zithromax hatten wir vor dem Doxy, aber Wirkung lies nach 5 Tagen nach, jetzt weiß ich auch warum => alles direkt angerührt 9_9
Zithro hat jedoch ziemlich den selben Wirkkreis wie Doxy, so weit ich das gelesen habe, daher würde ich das lieber nicht jetzt drüber bügeln sondern als Reserve halten.
Wir haben Zithromax über 5 Wochen gegeben, zubeginn alle 48 Stunden aber die 10 Tage hintereinander schlug durch. 5 Tage reichen ganz und gar nicht aus. Der TK hat gesagt bis zu 6 Wochen sogar.
Momentan, sind wir es los. Lavage usw hat bei uns ergeben - keine Spuren mehr. Ich beobachte gerade seit drei Wochen ob es ausbrechen könnte, denn sie wird in einer Woche geimpft - endlich.
Zithromax wird besser vertragen als Doxy. Hier gab es selten Durchfall bei beiden. Bei Doxy war der Kot aber etwas weicher.

Geändert von little-cat (10.12.2018 um 21:30 Uhr)
little-cat ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.12.2018, 18:34   #25
Winteresche
Neuling
 
Registriert seit: 2018
Beiträge: 12
Standard

Zitat:
Zitat von little-cat Beitrag anzeigen
Während der Aufnahme können die Symptome besser werden aber nach dem Absetzen, geht es meistens wieder los.


Wir haben Zithromax über 5 Wochen gegeben, zubeginn alle 48 Stunden aber die 10 Tage hintereinander schlug durch. 5 Tage reichen ganz und gar nicht aus. Der TK hat gesagt bis zu 6 Wochen sogar.
Momentan, sind wir es los. Lavage usw hat bei uns ergeben - keine Spuren mehr. Ich beobachte gerade seit drei Wochen ob es ausbrechen könnte, denn sie wird in einer Woche geimpft - endlich.
Zithromax wird besser vertragen als Doxy. Hier gab es selten Durchfall bei beiden. Bei Doxy war der Kot aber etwas weicher.

Freu mich für euch dass ihr's geschafft habt!
Und erstmal frohe Weihnachten!

Schnupfen kommt hier jetzt wieder nach 4 Tagen durchgängig Prednisolon 5mg bei 6,5kg Katze.
Es ist zum Mäusemelken, immerhin kann man jetzt sagen, keine Allergie 9_9

Es bleibt eigentlich nur Virus als Grundinfektion, meiner Meinung nach. Denke ich werde noch mal ne PCR machen lassen und dann mit Virostatika etc behandeln, auch wenn das negativ ist. Die Bakteriellen Abstriche haben ja auch nichts ergeben und die Lunge ist ja erstmal okay und momentan haben wir nur noch die Nase als Probelmhert.
Daher weiß ich nicht wie sinnig das wäre, da nun nocheinmal AB drüber zu bügeln mhhhm :/
Winteresche ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.12.2018, 00:37   #26
little-cat
Forenprofi
 
Registriert seit: 2012
Beiträge: 2.743
Standard

Versuche es mit Lactoferrin 250 mg ! Du kannst Virolysin dazu nehmen.
Es ist definitiv ein Versuch wert.
little-cat ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

« Vorheriges Thema: Hilfe! Katzenatmung | Nächstes Thema: erste Anzeichen FIP? »
Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Starker Schnupfen seit Not-OP Piratenkaterchen Infektionskrankheiten 13 09.05.2014 14:01
Schnupfen,Husten? Miezl Innere Krankheiten 33 30.11.2013 14:50
Schnupfen/Husten Andastra Erkältungen bei Katzen 14 09.03.2011 14:43
Durchfall seit 1/2 Jahr dinichen Verdauung 16 06.05.2009 14:10

Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 04:57 Uhr.


Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzen Forum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.