Katzen Forum Fotowettbewerb Pets Nature

Zurück   Katzen Forum > Wartezimmer > Infektionskrankheiten

Infektionskrankheiten Erkältungen, FIP, FIV, FeLV, ...


Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen
Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 06.04.2018, 07:10   #16
Mikesch1
Foren-Nanny
 
Mikesch1
 
Registriert seit: 2010
Ort: Im Moin-Moin-Gebiet ;-)
Alter: 55
Beiträge: 18.619
Standard

Zitat:
Zitat von yodetta Beitrag anzeigen
Natürlich hatten wir schonmal Flöhe, aber dann habe ich immer mit Bioinsektal (http://www.graen-versand.de/bioinsek...oinsektal1.php ) das ganze Haus eingesprüht, also alle Möbel, Betten, Spielzeuge usw) und weg waren die Flöhe.
Zecken zupfe ich einfach raus.
Hey, das ist ja ein guter Tipp. Scheint vor allem nicht so eine Chemiekeule zu sein. Habe ich direkt mal bestellt
Mikesch1 ist offline   Mit Zitat antworten
Werbung
Alt 06.04.2018, 07:56   #17
JFA
Forenprofi
 
Registriert seit: 2010
Beiträge: 11.753
Standard

Ich würde da trotzdem drauf achten, dass Katzen nicht damit in Berührung kommen (also das Produkt nicht ablecken oder sich nicht auf Sachen legen, die kurz davor damit behandelt wurden).

Pyrethrum ist nah verwandt mit Permethrin.

(Und ich würds nicht draußen verwenden, weil hochgiftig für Bienen.)
JFA ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.04.2018, 08:23   #18
Mikesch1
Foren-Nanny
 
Mikesch1
 
Registriert seit: 2010
Ort: Im Moin-Moin-Gebiet ;-)
Alter: 55
Beiträge: 18.619
Standard

Zitat:
Zitat von JFA Beitrag anzeigen
Ich würde da trotzdem drauf achten, dass Katzen nicht damit in Berührung kommen (also das Produkt nicht ablecken oder sich nicht auf Sachen legen, die kurz davor damit behandelt wurden).

Pyrethrum ist nah verwandt mit Permethrin.

(Und ich würds nicht draußen verwenden, weil hochgiftig für Bienen.)
Ok, vielen Dank für den zusätzlichen Tip JFA.
Mikesch1 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.04.2018, 10:29   #19
Maiglöckchen
Forenprofi
 
Maiglöckchen
 
Registriert seit: 2006
Ort: NRW
Beiträge: 54.052
Standard

Ich hab noch nie etwas unternommen, um mich da zu schützen. Krankheiten fängt man sich deutlich schneller in U-Bahnen, Supermärkten und Großraumbüros ein

Zitat:
Zitat von JFA Beitrag anzeigen
Pyrethrum ist nah verwandt mit Permethrin.
Ich wäre da auch extrem vorsichtig, bzw. würde die Finger davon lassen und finde es haarsträubend, dass das immer noch als harmlos, weil pflanzlich verkauft wird. Es landen immer wieder Katzen mit Pyrethrum-Vergiftungen in Tierarzt-Praxen, weil die Leute glauben, dass pflanzlich gleich "harmlos" ist. Dass Pflanzen einige der stärksten und tödlichsten Gifte enthalten, die es gibt, macht sich kaum jemand bewusst.

Also besser nicht kaufen und stattdessen lieber harmlosere Umgebungssprays wie Flee oder den petvital bio insect shocker nehmen (Letzterer müffelt allerdings auch ziemlich).
Maiglöckchen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.04.2018, 10:51   #20
Mikesch1
Foren-Nanny
 
Mikesch1
 
Registriert seit: 2010
Ort: Im Moin-Moin-Gebiet ;-)
Alter: 55
Beiträge: 18.619
Standard

Zitat:
Zitat von Maiglöckchen Beitrag anzeigen
Also besser nicht kaufen und stattdessen lieber harmlosere Umgebungssprays wie Flee oder den petvital bio insect shocker nehmen (Letzterer müffelt allerdings auch ziemlich).
Ok, also reingefallen Naja, ich kann, wenn ich es brauche, die Kissen im für die Katzen geschlossenen Kellerraum einsprühen und trocknen lassen. Wenn sie trocken sind, besteht doch keine Gefahr mehr, oder?

Ja, man (auch ich) lässt sich manchmal von den Wörtern "Bio" oder "pflanzlich" täuschen Wie gut, dass es dieses Forum und Euch gibt.
Mikesch1 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.04.2018, 10:51   #21
potatoiv
Forenprofi
 
Registriert seit: 2016
Beiträge: 1.544
Standard

Also ich finde das auch übertrieben, sich da allzu große Sorgen zu machen...
ich bin auf einem Bauernhof großgeworden und hatte mit allen möglichen Tieren engsten Kontakt...kein Mensch hat sich da Gedanken gemacht und es war eine tolle Kindheit....heute bin ich gut immunisiert und habe keinerlei Allergien....mir hats gut getan....
natürlich würde ich jetzt bei fremden, offensichtlich verwahrlosten, streunenden, vielleicht auch offensichtlich kranken Tieren etwas vorsichtig sein...aber bei den eigenen Katzen habe ich keinerlei Bedenken...
meiner Erfahrung nach, ist man auch Bakterien, die auf der eigenen Katze siedeln gewohnt...mein Freund musste mal unsere Katze von einer fremden Katze trennen, die wild kämpften....beide haben ihn dabei im Eifer des Gefechts gebissen...der Biss unserer Katze heilte sofort ohne Arzt ab....der der fremden Katze sah böse aus und musste mit Antibiotika behandelt werden....
bei kleineren Spielwunden hatte ich noch nie Probleme....
Normale Hygiene reicht völlig aus! Und das man sein Tier halt auch pflegt, sowie seine Wohnung und sich selbst....
potatoiv ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.04.2018, 11:04   #22
t.klebi
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 2016
Ort: Vogtland
Beiträge: 193
Standard

Zitat:
Zitat von saurier Beitrag anzeigen
Nein, das sollte man in dieser Häufigkeit nicht tun, man kann den Kot testen lassen und nur dann, wenn es nötig ist, entwurmen. Wozu entwurmen, wenn ggf. gar keine Würmer da sind?
Da gibt es begründete Gegenmeinungen:
http://www.tierarzt-rueckert.de/blog...dul=3&ID=18680
t.klebi ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.04.2018, 11:31   #23
saurier
Forenprofi
 
saurier
 
Registriert seit: 2016
Beiträge: 1.015
Standard

Ich weiß, dass es da unterschiedliche Ansichten gibt, aber Rückert schreibt auch: "[...] Sie als Kunden unserer Praxis wissen, dass wir im Gegensatz dazu in vielen Fällen die Entwurmung in regelmäßigen Abständen entsprechend den von ESCCAP (European Council Companion Animal Parasites) formulierten Richtlinien favorisieren. [...]" (Quelle, dein Link).

Schaut man nun in diese Richtlinien, findet man für Freigänger unter "Basisvorsorge" folgende Empfehlung:

"[...] Bei Tieren dieser Risikogruppe ist es in der Regel sinnvoll alle 4 Wochen, also 12 Mal im Jahr, eine Entwurmung durchzuführen bzw. eine Kotuntersuchung vornehmen zu lassen und bei Wurmbefall zu behandeln. [Herv.d.d.Verf.][...]" (Quelle)

Im Endeffekt muss es sowieso jeder für sich und sein Tier entscheiden, bei Kitten (und den Erstentwurmungen vor der Impfung sehe ich es übrigens auch anders und tendiere zu keiner Kotuntersuchung).

Ich wollte lediglich auf die Möglichkeit hinweisen, viele Katzenhalter wissen das gar nicht.

Aber da ich eh keine Freigänger habe, sehe ich das vielleicht auch zu theoretisch .
saurier ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.04.2018, 12:02   #24
Maiglöckchen
Forenprofi
 
Maiglöckchen
 
Registriert seit: 2006
Ort: NRW
Beiträge: 54.052
Standard

Zitat:
Zitat von Mikesch1 Beitrag anzeigen
Ok, also reingefallen Naja, ich kann, wenn ich es brauche, die Kissen im für die Katzen geschlossenen Kellerraum einsprühen und trocknen lassen. Wenn sie trocken sind, besteht doch keine Gefahr mehr, oder?
Weiß ich nicht, aber da würde ich, weil es eben für Katzen dermaßen toxisch ist, die Kissen anschließend waschen. Oder das Zeug zurückschicken und was Sanfteres bestellen. Je nach Größe der Kissen kann man sie auch mal für zwei, drei Nächte in die Tiefkühltruhe packen Zumindest bei Flöhen ist das sehr wirkungsvoll.
Maiglöckchen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.04.2018, 13:28   #25
FrauFreitag
Forenprofi
 
Registriert seit: 2009
Beiträge: 3.862
Standard

Ehrlich gesagt ... verstehe ich den Ansatz hier gar nicht.
Ok, ein bisschen, aber wirklich auch nicht mehr.

Und ehrlich gesagt würde ICH jemandem auch abraten von Tierhaltung im Allgemeinen, wenn eine solche Angst vor Ansteckung besteht.

Zuallererst: VOR WAS für Krankheiten hat man denn hier Angst? Ist überhaupt bekannt, was für Zoonosen es gibt, die Katzen und (deren) Menschen betreffen? Oder lässt man sich jetzt von einer diffusen Angst bestimmen? Wohl eher zweiteres, sonst wäre kein solcher "Rundumschlag" geplant inklusive der Frage nach weiteren Möglichkeiten.

Und dann: Es ist sicherlich bekannt, dass Wurmkuren, Impfungen etc. sinnvolle, aber eben mitunter schon heftige "Keulen" sind, bei denen man getreu dem Motto "So viel wie nötig, so wenig wie möglich" vorgehen sollte?

Ein Spot-on - im übrigen nur die Darreichungsform von bestimmten Präparaten nicht das Mittel bzw. der Wirkstoff selbst (Vorher informiert?) - wird auf die Haut geträufelt in den Nacken und tötet X potentiell im Körper des Tieres vorhandene Parasiten. Schon mal darüber nachgedacht, wie krass das eigentlich ist? Und derlei Präparate möchte man dann quasi vorbeugend geben, egal, ob das Tier Parasiten hat oder nicht und auch, obgleich sie eben NICHT vorbeugend wirken.

Sorry, ich bin da raus. Eine Katze ist ein Lebewesen. Lebewesen bekommt man nicht "steril".

Geändert von FrauFreitag (06.04.2018 um 13:31 Uhr)
FrauFreitag ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.04.2018, 17:05   #26
yodetta
Erfahrener Benutzer
 
yodetta
 
Registriert seit: 2018
Beiträge: 229
Standard

Zitat:
Zitat von Maiglöckchen Beitrag anzeigen

Ich wäre da auch extrem vorsichtig, bzw. würde die Finger davon lassen und finde es haarsträubend, dass das immer noch als harmlos, weil pflanzlich verkauft wird. Es landen immer wieder Katzen mit Pyrethrum-Vergiftungen in Tierarzt-Praxen, weil die Leute glauben, dass pflanzlich gleich "harmlos" ist. Dass Pflanzen einige der stärksten und tödlichsten Gifte enthalten, die es gibt, macht sich kaum jemand bewusst.

Also besser nicht kaufen und stattdessen lieber harmlosere Umgebungssprays wie Flee oder den petvital bio insect shocker nehmen (Letzterer müffelt allerdings auch ziemlich).
Eieiei, dann müssten meine Katzen aber längst verstorben sein.
Ich nutze dieses Mittel schon seit Jahren und hatte noch nie Vergiftungserscheinungen.


Ich weiß übrigens, dass Pflanzengifte extrem giftig sein können und bevor ich so ein Mittel einsetze informiere ich mich natürlich.
Bioinsektal wurde mir übrigens von meiner damaligen THP empfohlen.

Wusstest Du das:
Zitat:
4 Chemische Eigenschaften

Pyrethrum ist lichtempfindlich und wird durch Zufuhr von Tageslicht schnell zersetzt und unwirksam.
Quelle (auf die Schnelle gesucht)
http://flexikon.doccheck.com/de/Pyrethrum


Zitat:
Zitat von Mikesch1 Beitrag anzeigen
Ok, also reingefallen
Ich würde nein sagen, also nicht reingefallen.
Aber letztendlich musst Du das natürlich selbst entscheiden.

Mir persönlich ist dieses Umgebungsspray tausendmal lieber als ein Spot on.

Liebe Grüße
Melanie
yodetta ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.04.2018, 17:19   #27
Maiglöckchen
Forenprofi
 
Maiglöckchen
 
Registriert seit: 2006
Ort: NRW
Beiträge: 54.052
Standard

Flee und der Petvital Bio Insect Shocker sind ebenfalls Umgebungssprays, aber ohne einen derart toxischen Inhaltsstoff.

Muss jeder für sich selbst wissen, aber mir käme es eben nicht ins Haus.

Und ein Spot on hat hier auch noch niemand bekommen
Maiglöckchen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.04.2018, 17:37   #28
yodetta
Erfahrener Benutzer
 
yodetta
 
Registriert seit: 2018
Beiträge: 229
Standard

Der toxische Inhaltsstoff löst sich ja ruckizucki in Wohlgefallen auf.

Aber ja stimmt, dass entscheidet jeder für sich bzw seine Katzen.
yodetta ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.06.2018, 11:22   #29
FindusLuna
Erfahrener Benutzer
 
FindusLuna
 
Registriert seit: 2017
Ort: Schweiz
Alter: 26
Beiträge: 669
Standard

Hallo,

kann mir jemand hier vielleicht antworten? Meine Schwester hat soeben im 5. Monat das Kind verloren. Also, es ist tot und ich habe jetzt riesige Angst, dass es Toxoplasmose hätte sein können und dann wäre ja ich schuld, weil ich die Katze habe und ich habe wirklich immer die Hände desinfiziert, wenn ich vorher die Katze gestreichelt hatte und nachher meine Schwester begrüsst habe und alles... Sie hat Luna auch gestreichelt und dann die Hände gewaschen und alles... Das Baby war zu klein, der Kopf war zu klein oder so, keine Ahnung, habe es erst gerade erfahren und bin total durch...
FindusLuna ist offline   Mit Zitat antworten

Alt 19.06.2018, 11:33   #30
doppelpack
Forenprofi
 
doppelpack
 
Registriert seit: 2009
Beiträge: 33.170
Standard

Das ist natürlich ein furchtbares Erlebnis , aber nein, Katzen scheiden (insofern sie überhaupt Toxoplasmose haben) dies nur über den Kot aus, durch den reinen Kontakt (streicheln usw.) wird Toxo nicht übertragen.
Viel wahrscheinlicher ist da die Ansteckung über z.B. ungewaschenes, rohes Gemüse oder Obst oder z.B. Gartenarbeiten.

Ich bin mir aber auch relativ sicher, dass Ärzte bei Verdacht einer Toxo Infektion bei einer Schwangeren auch dementsprechend reagieren würden.
doppelpack ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

« Vorheriges Thema: Katze - FeLV positiv, Kater - FeLV negativ. HILFE! | Nächstes Thema: Katzenschnupfen! »
Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Von Mensch übertragbare Katzenkrankheit aus dem Süden??? Modog Infektionskrankheiten 16 05.08.2013 15:49
Können Katzen durch Menschen mit ernsthaften Krankheiten infiziert werden? Zwillingsmami Infektionskrankheiten 20 15.09.2012 00:49
Katzen- haben die ein Gefühl für Krankheiten in Menschen? mymischa Katzen Sonstiges 5 21.03.2012 11:43
vom Mensch auf Tier übertragbare Krankheiten? Mianmar Katzen Sonstiges 14 24.04.2010 09:08
Übertragbare Krankheit? Sunny0307 Sonstige Krankheiten 0 03.03.2010 17:32

Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 09:31 Uhr.


Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzen Forum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.