Katzen Forum Fotowettbewerb Pets Nature

Zurück   Katzen Forum > >
petSpot Netzwerk

Infektionskrankheiten Erkältungen, FIP, FIV, FeLV, ...

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 01.12.2016, 13:35   #1
Miniknoll
Benutzer
 
Miniknoll
 
Registriert seit: 2016
Ort: Herzogenaurach
Beiträge: 66
Standard FIP... Zwei Geschwister haben es, was wird aus dem dritten?

Hallo, vor kurzem habe ich von meinen drei Handaufzuchten (*23.8.16) berichtet. Bei Bonnie wurde FIP diagnostiziert (Blut und Rivaltaprobe) und letzten Mittwoch mussten wir sie gehen lassen.

Ihr Bruder der zeitgleich Fieber bekam, bekam am Montag die gleiche Diagnose. Wir glauben nicht, dass er das Wochenende schaffen wird.
Versuchen es ihm schön zu machen und den "richtigen" Zeitpunkt abzuwarten. Er soll sich nicht quälen müssen....

Jetzt bleibt uns noch der dritte und letzte aus dem Wurf, der kleine Kater Berlioz. Er ist bisher fit, hat kein Fieber gehabt und verhält sich vollkommen normal.
Natürlich machen wir uns jetzt furchtbare Sorgen wir könnten ihn auch noch verlieren.

Es ist eine Zeit die kaum auszuhalten ist, die Luft zum atmen fehlt und nur noch Trauer das Haus erfüllt.

Gibt es jemanden der ähnliches erfahren musste oder kann mir jemand sagen wie die Chancen sind Berlioz behalten zu können?

Danke!
Miniknoll ist offline   Mit Zitat antworten
Werbung
Alt 01.12.2016, 14:37   #2
kymaha
Forenprofi
 
kymaha
 
Registriert seit: 2010
Ort: Hamburg
Beiträge: 4.313
Standard

Ach mensch , mein Beileid , das ist ja eine miese Situation für dich . Helfen kann ich leider nicht , da kommt aber bestimmt noch was von den Fachleuten .
__________________
kymaha ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.12.2016, 14:50   #3
Paula_am_Strand
Forenprofi
 
Paula_am_Strand
 
Registriert seit: 2012
Ort: Hamburg
Beiträge: 2.270
Standard

Das tut mir furchtbar leid.

Ich habe schon von Fällen gelesen, in denen es mehrere Geschwister betroffen hat, das heißt aber nicht, dass es auch so kommen muss, dass es den ganzen Wurf betrifft.

Eine Prognose wird dir wahrscheinlich niemand geben können. Am kompetentesten hier im Forum ist meiner Meinung nach JFA – sie könntest du einmal anschreiben.

Ich weiß aber nicht, ob es wirklich etwas gibt, was man euch sagen oder raten kann. Es tut mir wirklich leid, es muss schrecklich für euch sein.
__________________
Liebe Grüße von Claudia mit Grisu, Libellchen und
unserem Sternchen Krümel - für immer in meinem Herzen
Paula_am_Strand ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.12.2016, 15:16   #4
ENM
Forenprofi
 
Registriert seit: 2014
Beiträge: 1.761
Standard

Mein Beileid,
das ist die Horrorvorstellung aller Katzenhalter. Und man steht machtlos und fassungslos daneben.

Wenn 2 von 3 Geschwistern nachweislich an FIP verstorben sind, ist die Wahrscheinlichkeit, dass sie die Träger einer besonders mutationsfreudigen Unterart sind, leider sehr hoch. Ob euer 3. Kitten auch noch an FIP erkranken wird oder immun ist - kann euch niemand voraussagen. Man kann über den Coronatiter und weitere Tests allerdings feststellen, ob es Corona Ausscheider und Träger ist.
Es gab hier schon Fälle, dass dann zu dem verbliebenen Kitten ein gesundes dazugeholt wurde, dass dann leider an FIP verstarb - die Bestandskatze ist aber immer noch pumperlgesund.
Eine beschissene Situation.
Gibt es aus der Zucht oder dem Haushalt eventuell die Möglichkeit, eine weitere Katze aufzunehmen ? Diese hat dann ja vermutlich schon Kontakt zu dem mutationsfreudigen Erreger gehabt und ist dann immun.

Ich hätte echte Bauchschmerzen dabei, zu diesem überlebenden Kitten eine Katze aus einem bisher nicht damit belasteten Wurf zu nehmen - Einzelhaltung wäre aber auch besch......


Ich hoffe, ihr werdet einen Weg finden.
Ich wünsche euch viel Kraft .
ENM ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.12.2016, 15:25   #5
Paula_am_Strand
Forenprofi
 
Paula_am_Strand
 
Registriert seit: 2012
Ort: Hamburg
Beiträge: 2.270
Standard

Zitat:
Zitat von ENM Beitrag anzeigen
Man kann über den Coronatiter und weitere Tests allerdings feststellen, ob es Corona Ausscheider und Träger ist.
Ich denke, das kann man sich im Moment wahrscheinlich schenken, weil die Chance das Berlioz einen höheren Titer hat und auch ausscheidet eher groß sein dürfte, meinst du nicht?

Ich glaube auch im Moment quält sich die TE auch eher mit dr Angst auch das dritte Kitten zu verlieren und noch gar nicht mit der Frage was danach kommen könnte, wenn Berlioz gesund bleibt.

Für den Fall würde ich mich dir aber in allen Punkten anschließen und fände dann eine Kotuntersuchung auch sehr sinnvoll.
__________________
Liebe Grüße von Claudia mit Grisu, Libellchen und
unserem Sternchen Krümel - für immer in meinem Herzen
Paula_am_Strand ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.12.2016, 15:57   #6
Miniknoll
Benutzer
 
Miniknoll
 
Registriert seit: 2016
Ort: Herzogenaurach
Beiträge: 66
Standard

Kann man testen ob er akut gefährdet ist?
Ich hab die drei von einem Bauernhof, die haben ständig Würfe und es war der erste Wurf ihrer Mutter, sie hat sie nicht angenommen.
Wenn ich ihn auch noch verlier weiß ich nicht was ich tu... er war der letzte der geboren wurde, der Mutterkuchen hing total eingetrocknet noch an ihm dran.
Es darf doch nicht so enden...
Miniknoll ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.12.2016, 16:00   #7
Little_Paws
Forenprofi
 
Little_Paws
 
Registriert seit: 2015
Ort: NRW
Alter: 24
Beiträge: 9.388
Standard

Zitat:
Zitat von Miniknoll Beitrag anzeigen
Kann man testen ob er akut gefährdet ist?
Mein Beileid...

Man könnte ein FIP-Screening veranlassen, da sieht man wichtige Werte drauf die für oder gegen einen FIP-Ausbruch hinweisen können.
__________________
Grüße von Vicky, Loona, Sam & Dosi Mandy


Little_Paws ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.12.2016, 16:07   #8
Paula_am_Strand
Forenprofi
 
Paula_am_Strand
 
Registriert seit: 2012
Ort: Hamburg
Beiträge: 2.270
Standard

Zitat:
Zitat von Miniknoll Beitrag anzeigen
Kann man testen ob er akut gefährdet ist?
Nein, nicht wirklich. Du kannst testen lassen, ob er Corona hat, aber das sagt nichts darüber aus ob er an FIP erkranken wird. Ein Risiko über das ganz "normale" hinaus ist bei euch leider gegeben, aber auch das sagt nicht wirklich etwas aus.

Ach mensch, ich würde dir so gern etwas hilfreiches schreiben oder raten.

Wenn ich an deiner Stelle wäre würde ich Berlioz im Moment TA-Besuche ersparen. Das Katzenklo würde ich wahrscheinlich auch häufiger als sonst sauber machen, aber das auch eher zur eigenen Nervenberuhigung, um überhaupt etwas zu tun.

Hast du JFA schon angeschrieben?

Fühl dich mal gedrückt.
__________________
Liebe Grüße von Claudia mit Grisu, Libellchen und
unserem Sternchen Krümel - für immer in meinem Herzen
Paula_am_Strand ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.12.2016, 16:29   #9
JFA
Forenprofi
 
Registriert seit: 2010
Beiträge: 11.256
Standard

Oh je, das ist richtig richtig hart. Mein Beileid

Es ist selten, dass es mehrere Katzen in einem Haushalt trifft, aber bei einem sehr mutationsfreudigen Stamm (und evtl. zusätzlich noch einer anderen Infektion wie Katzenschnupfen) kann das vorkommen.
Hier gab es einmal einen ähnlichen Fall, allerdings erkrankten da erwachsene Katzen nach einem Neuzugang, die Userin war aber schon lange nicht mehr aktiv.

Eine Prognose kann man dir nicht wirklich geben - es ist unwahrscheinlich, dass es ihn auch noch trifft, aber hundertprozentig sicher ausschließen kann man es nicht.
Ich würde in nächster Zeit aber sämtliche Tierarztbesuche mit ihm hinten anstellen, soweit es geht (also auch Impfung, Kastration etc. rausschieben) und allgemein gucken, dass er möglichst wenig Stress hat. Falls ihr ihn vermitteln wollt: Das würde ich erst machen, wenn wirklich gesichert ist, dass er keine Coronaviren mehr ausscheidet, so einen Stamm würde ich in keinen anderen Haushalt tragen wollen.

Tests etc. kannst du dir momentan sparen, solange er symptomfrei ist. Kein Test der Welt kann dir sagen, ob er FIP entwickeln wird oder nicht. Coronaviren haben und ausscheiden wird er momentan eh ziemlich sicher.
JFA ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.12.2016, 16:45   #10
Miniknoll
Benutzer
 
Miniknoll
 
Registriert seit: 2016
Ort: Herzogenaurach
Beiträge: 66
Standard

Vielen lieben Dank für die schnellen Antworten und die Anteilnahme.
Ursprünglich wollte ich nur Leben retten, sie aufziehen und vermitteln weil ich dachte ich wäre ein Hundemensch und zudem eine böse Katzenallergie habe.
Aber im Laufe der Zeit wuchs die Liebe und wir wollten den drei ein liebevolles Zuhause geben und es ihnen bei uns schön machen...
Berlioz halte ich stressfrei und versuche so gut es geht seine Geschwister zu ersetzen. Die zweite Impfung haben wir durch die Krankheit verpasst, ich hoffe mein Hund bringt jetzt nichts mit rein das ihn gefährden könnte.
Futter bekommt er nur hochwertiges und ich komm mir vor wie eine hysterische Glucke.
Letztes Jahr habe ich von dem Hof schon ein Geschwisterpaar gerettet, hatten böse Katzenschnupfen und leben jetzt glücklich bei meinen Eltern. Beide sind Corona negativ getestet worden.
Eigentlich sollten die mit meinen zusammen dürfen, da wir in einem Haus wohnen, aber daraus wird wohl nichts....
Miniknoll ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort



Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
zwei unterschiedliche Geschwister PeteHST Die Anfänger 28 11.08.2015 10:14
Zu zwei Katern noch jemand dritten? Ragdoll88 Eine Katze zieht ein 14 06.06.2012 20:39
Geschwister haben seit über einer Woche streit Findus&Emil Verhalten und Erziehung 1 22.05.2011 19:47
Spanien: Xispet....all seine Geschwister haben ein Zuhause gefunden Annette Glückspilze 22 08.04.2011 11:06
Zwei Geschwister und doch so unterschiedlich melloman Verhalten und Erziehung 74 08.02.2009 15:38

Werbung:
Lucky Kitty Wasserstaubsauger Shop Pets Nature

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 08:49 Uhr.