Katzen Forum Fotowettbewerb Pets Nature

  Katzen Forum > Wartezimmer > Infektionskrankheiten

Infektionskrankheiten Erkältungen, FIP, FIV, FeLV, ...

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen
Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 26.05.2014, 22:48
  #1
bettina.m
Neuling
 
Registriert seit: 2014
Ort: Österreich, Wien
Beiträge: 2
Frage Will einen Kater mit KATZENLEUKOSE aufnehmen. Tipps, Ratschläge, Hilfe?!

Hallo ihr Lieben.
Und zwar habe ich vor einen Kater bei mir aufzunehmen, der mit Katzenleukose "infiziert" ist. Seine Krankheit ist noch nicht ausgebrochen, sie schlummert also quasi in ihm und seine Blutwerte weißen aktuell auf keinen baldigen Ausbruch hin.
Der arme süße Kerl ist mittlerweile 4Jahre alt, ist sehr verschmust und sitzt aktuell seit Dezember 2013 in einem Käfig und wartet darauf dass er endlich in ein neues Heim darf.
Ich habe allerdings schon bedenken ihn bei mir aufzunehmen. Er wäre zwar der einzige 4 Beiner bei mir zu Hause, aber mir wird trotzdem von vielen Seiten abgeraten ihn aufzunehmen.
Jetzt wollte ich mich nochmals gründlich darüber informieren, wie leicht Leukosekatzen krank werden und wie eure Erfahrungen mit Leukose ist.
Und ob mich eine leukosekatze evtl mehr kostet als eine "normale"/gesunde katze.
Ich danke euch auf jeden fall schon im vorhinein.
Lg bettina
bettina.m ist offline  
Mit Zitat antworten
Werbung
Alt 26.05.2014, 23:17
  #2
Schatzkiste
Forenprofi
 
Schatzkiste
 
Registriert seit: 2011
Beiträge: 8.559
Standard

Grundsätzlich sollte der Test mind. 1x wiederholt worden sein, bzw. wiederholt werden.

Er sitzt alleine?

Ist etwas zu seiner Katzenverträglichkeit bekannt, wenn er keine ausgesprochene Einzelkatze ist, dann solltest Du unbedingt 2 FeLV+ Katzen aufnehmen.

Wie lange bist Du täglich abwesend?

Zu den Krankheitskosten kann man pauschal schwer etwas sagen.
Aber ja, falls nötig, sollte dann natürlich auch die medizinische Versorgung finanziell möglich sein.

Such Dir nach Möglichkeit einen TA/eine TK, die sich mit FeLV auch auskennt.

Gerne wird mal vorzeitig ein 'Ausbruch' 'diagnostiziert', obwohl es sich lediglich eine 'stinknormale' Erkrankung vorliegt.
Schatzkiste ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 27.05.2014, 10:07
  #3
bettina.m
Neuling
 
Registriert seit: 2014
Ort: Österreich, Wien
Beiträge: 2
Standard

Zitat:
Zitat von Schatzkiste Beitrag anzeigen
Grundsätzlich sollte der Test mind. 1x wiederholt worden sein, bzw. wiederholt werden.

Er sitzt alleine?

Ist etwas zu seiner Katzenverträglichkeit bekannt, wenn er keine ausgesprochene Einzelkatze ist, dann solltest Du unbedingt 2 FeLV+ Katzen aufnehmen.

Wie lange bist Du täglich abwesend?

Zu den Krankheitskosten kann man pauschal schwer etwas sagen.
Aber ja, falls nötig, sollte dann natürlich auch die medizinische Versorgung finanziell möglich sein.

Such Dir nach Möglichkeit einen TA/eine TK, die sich mit FeLV auch auskennt.

Gerne wird mal vorzeitig ein 'Ausbruch' 'diagnostiziert', obwohl es sich lediglich eine 'stinknormale' Erkrankung vorliegt.
Also er sitzt alleine, getrennt von den anderen wegen der Ansteckungsgefahr.
War heute bei meiner Tierärztin, die direkt gegenüber wohnt und habe mich bereits bei ihr ausgiebig informiert.
Sie wäre dagegen eine Leukosekatze aus dem Ausland einzuführen, weil sie der Meinung ist, dass die Krankheit dann ziemlich sicher ausbrechen würde.
Bin nach wievor hin und her gerissen.
bettina.m ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 27.05.2014, 12:18
  #4
little-cat
Forenprofi
 
Registriert seit: 2012
Beiträge: 3.079
Standard

Sind die Kosten Dein Problem ?

Auch eine gesunde Katze kann krank werden – CNI, Leber, Tumore usw. oder sie kann auch angefahren werden, oder andere Verletzungen zu ziehen.

Es wird dann immer Geld kosten und es gibt keine Garantie für absolute Gesundheit.

Geändert von little-cat (27.05.2014 um 12:37 Uhr)
little-cat ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 27.05.2014, 19:19
  #5
Schatzkiste
Forenprofi
 
Schatzkiste
 
Registriert seit: 2011
Beiträge: 8.559
Standard

Zitat:
Zitat von bettina.m Beitrag anzeigen
.
Sie wäre dagegen eine Leukosekatze aus dem Ausland einzuführen, weil sie der Meinung ist, dass die Krankheit dann ziemlich sicher ausbrechen würde.
Bin nach wievor hin und her gerissen.
Nein, das kann man nicht generalisieren.

Die meisten Katzen blühen tatsächlich auf.

Es gibt einige wenige, die dann leider 'zeitnah' versterben, das ist aber meiner Erfahrung nach kein Unterschied ob Zuzug aus dem Ausland oder Inland.

Die Orgas, die Leukis vermitteln (und nicht einschläfern lassen), denen liegen sie auch sehr am Herzen.

Sie reisen, wenn sie ansonsten fit sind.

So meine überwiegende Erfahrung.
Und nein, die allermeisten Katzen sind nicht kurz nach Ankunft verstorben, sondern freuen sich ihres neuen Lebens.

Es geht eher eine Welle durch die Gemeinde, wenn ein Leuki vermittelt werden kann.

Das traurige Schicksal ist leider oftmals, dass für sie kein schönes Zuhause mehr gefunden werden kann.

Wirklich, sehr, sehr traurig für jedes einzelne Tier.

Leukis sind genauso sozial wie alle anderen Katzen auch.

Sie sind auch ganz 'normale' Katzen wie alle anderen auch.

Mit dem 'Makel' FeLV natürlich.

Über TA-Kosten kann man wirklich schlecht prognostizieren, aber ja, die können kommen.

Was aber tatsächlich auch bei Nicht-FeLVis kommen kann.

Möchtest Du Glücksfellchen sehen?

PS: Sollte ich tatsächlich jemals feststellen, dass vermittelte FeLVis ihr Glück der Vermittlung generell nicht lange überleben, dann würde ich ganz klar gegen Vermittlung eintreten, bzw. die Art der Vermittlung überdenken müssen.

Geändert von Schatzkiste (27.05.2014 um 19:45 Uhr)
Schatzkiste ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 27.05.2014, 19:57
  #6
Schatzkiste
Forenprofi
 
Schatzkiste
 
Registriert seit: 2011
Beiträge: 8.559
Standard

PPS:

Wichtig ist wie gesagt, dass der Test wiederholt wurde in enem angemessenen Zeitraum (mindestens 1x).

Der Test kann falsch-positiv ausfallen und die Katze kann aber auch das Virus selbst erfolgreich bekämpft haben.

Es gibt unterschiedliche Testverfahren, die unterschiedliches abbilden.

Insofern ist es wichtig was in welchem Zeitraum womit getestet wurde.
Schatzkiste ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 28.05.2014, 19:38
  #7
Ninhsch
Erfahrener Benutzer
 
Ninhsch
 
Registriert seit: 2011
Ort: Bayern
Alter: 38
Beiträge: 846
Beitrag

Hallo,

Also ich hab auch 2 leukose positive Katzen.
Ich finde es schön, dass du überlegst einen leuki aufzunehmen. Vor allem weil es leukis besonders schwer haben ein Zuhause zu finden.

Vor allem Katzen aus dem Ausland sind meist sehr sozial, deshalb solltest du überlegen, ob du nicht doch zwei aufnimmst.

Ich habe meine Katzen aus einem th in Deutschland. Pira ist allerdings aus Ungarn, sie war aber schon zwei Jahre hier bis sie zu mir kam. Aber ihr hat die Reise nichts ausgemacht und ich denke die Orgas die aus dem Ausland vermitteln haben Erfahrungen und wissen wie sie die Katzen auf die Reise vorbereiten müssen, damit es so schonend wie möglich ist.

Ta ist immer teuer und jede katze kann krank werden. Leukis viell häufiger aber das muss nicht sein. Ein Nachteil ist, dass man für leukis keine Krankenversicherung abschließen kann.

Ansonsten geb ich meinen beiden eine immustim k täglich.... 120 Tabletten kosten 35 euro sowas also nicht dramatisch. Zur Stärkung des Immunsystems.

Lg
Ninhsch ist offline  
Mit Zitat antworten
Antwort

infektionskrankheit, katzenleukose, kranker kater, leukämie

Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Bitte um Hilfe,Tipps,Ratschläge Anna&Sammy Sonstige Krankheiten 10 05.06.2013 16:29
14 jährige hat Anämie. Tipps und Ratschläge gesucht! FrauYpegam Innere Krankheiten 3 24.03.2013 14:24
Bin um Tipps und Ratschläge dankbar Salsa Nassfutter 1 27.06.2012 17:50
Brauche ein paar Ratschläge und Tipps EreignisHorizont Verdauung 4 18.09.2011 02:27

Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 12:29 Uhr.

Über uns
Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzen Forum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.