Katzen Forum Fotowettbewerb Pets Nature

  Katzen Forum > Wartezimmer > Infektionskrankheiten

Infektionskrankheiten Erkältungen, FIP, FIV, FeLV, ...

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen
Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 27.09.2013, 08:29
  #1
tibonnie
Benutzer
 
tibonnie
 
Registriert seit: 2013
Ort: RLP
Beiträge: 93
Standard Kranke Katze aus dem Ausland vermittelt

Hallo erstmal,
möchte meinem Ärger ein wenig Luft machen. Habe vor kurzem eine Katze aus der Tötungsstation aus dem Ausland aufgenommen und seitdem nur Ärger. Wollte eigentlich nur ein Spielpartner für meinen Kater. Die Neue ist mal ganz davon abgesehen nicht wie angegeben 2 Jahre sondern maximal 8 Monate. Dann hat sie gleich geniesst und tränende Augen gehabt. Da sagte man mir es ist stressbedingt und sie wäre gegen Katzenschnupfen geimpft. So war jetzt beim Tierarzt und der meinte sie ist nur gegen Tollwut geimpft laut Impfpass und sie hat Milben und sehr rote Augen (Verdacht auf Chlamydien). Sie hat gegen die Milben Spot on bekommen und Augentropfen und eine Spritze fürs Immunsystem. Nächste Woche soll ich wieder hin. Der Arzt meinte auch, dass sie unbedingt getrennt von meinem Kater gehalten werden sollte bis man weiß ob sie noch was anderes mit sich rumschleppt. Bin sehr sauer, dass mir ein krankes Tier vermittelt wurde. Alle Angaben die über die Katze gemacht wurden sind falsch und das finde ich echt eine Zumutung Die Vermittlerin sagt nur es tut ihr leid und ich soll sie auf dem Laufenden halten. Die Katze tut mir leid, aber ich will auf keinen Fall das sie gegebenenfalls meinen Kater ansteckt der gesund und geimpft ist. Bin mir echt unsicher was ich jetzt machen soll
tibonnie ist offline  
Mit Zitat antworten
Werbung
Alt 27.09.2013, 10:00
  #2
Nike74
ausgelatschter Turnschuh
 
Nike74
 
Registriert seit: 2012
Beiträge: 8.924
Standard

Tja schwierige Sache..

Wurde sie direkt aus der Tötung vermittelt?
Und der Verein lässt dich damit jetzt alleine? Hast du die Pflegestelle als direkten Ansprechpartner?
Ich glaub ich möchte nicht wissen welcher Verein dafür wieder verantwortlich ist....

Aber es ist gut dir hier Luft zu machen, bestimmt wird sich hier wer finden der auf Gesundheitsfragen noch genauer eingehen kann.
Passieren kann einem sowas aber auch wenn die Tiere aus dem Inland kommen, und die Vereine nicht genügend auf Gesundheitsvorsorge achten, bzw das Krankheiten bei Stress ausbrechen.


Ich hoffe das es der Katze bald besser geht und das dann eine hoffentlich glückliche Zusammenführung stattfindet.
Nike74 ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 27.09.2013, 10:27
  #3
tibonnie
Benutzer
 
tibonnie
 
Registriert seit: 2013
Ort: RLP
Beiträge: 93
Standard

Sie wurde wohl von der Tötung in eine Pflegestelle im Ausland geholt. Aber die Ansprechpartnerin die ich habe ist nicht vor Ort gewesen und kennt die Katze nicht persönlich. Sie muss auch immer die Frau kontaktieren die die Katzen aus der Tötung holt. Die Vermittlerin meinte zwar sie lässt sich was einfallen aber ich denke ich lass erstmal die Blutwerte der Kleinen testen, da dies offensichtlich auch nicht gemacht wurde.
tibonnie ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 27.09.2013, 10:31
  #4
Lakritzetaze
Erfahrener Benutzer
 
Lakritzetaze
 
Registriert seit: 2012
Ort: Walldorf
Beiträge: 834
Standard

Hallo tibonnie,

Ich finde, Du hast da falsche Erwartungen.
Selbst wenn die Katze nicht direkt aus der Tötungsstation kommt, sie hat jede Menge hinter sich. Schlechte Lebensbedingungen hinterlassen nun einmal Spuren und Tiere brauchen ihre Zeit, um sich davon zu regenerieren.
Bedenke auch, dass der Transport nach Deutschland ebenfalls Stress ist.
Viele Katzen holen sich im Flugzeugfrachtraum auch eine Erkältung. Das Immunsystem ist nicht gefestigt und wenn Stress dazu kommt, können Krankheiten eben ausbrechen.

Ich bin immer wieder erstaunt, dass soetwas nicht mitgedacht wird und die Adoptanten erwarten, eine rundum gesunde und gepflegte Katze in Empfang nehmen zu können.
Dass bei einer Katze nach Umzug ins neue Zuhause Chlamydien ausbrechen ist allerdings nichts typisches für Auslandskatzen aus dem TS. Das gibt es auch regelmäßig bei Züchterkatzen oder "von privat".

Trennen sollte man einen Neuzugang immer, egal woher er kommt.

Zu den Chlamydien: bitte lass einen Abstrich machen und dir eine gezielte Antibiose geben.
Was hast Du für Augentropfen bekommen?

Dass die Orga angegeben hat, die Katze wäre gegen Schnupfen geimpft und dem nicht so ist, ist natürlich eine Sauerei.
Was ist mit der Seuchenimpfung?
Und - das wäre mir sehr wichtig: wurde sie auf Leukose getestet?

Chlamydien sind behandelbar, wenn auch zäh.
Impfungen können nachgeholt werden.

Unser Kater aus Spanien war auch sehr krank als er kam - gut, ich wußte das.
Aber ich habe mich auch vorher sehr gründlich informiert. Mir wurde nichts verschwiegen und die Impfungen und Tests, die angegeben waren, wurden auch gemacht.
Leider gibt es halt auch unseriöse Orgas, die nicht genügend aufklären und Angaben machen, die sich als falsch herausstellen.

Die Katze zu päppeln wird Dich einiges an Geld und Nerven kosten.
Aber bedenke: sie kann nichts dafür.
Lakritzetaze ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 27.09.2013, 11:42
  #5
FrauFreitag
Forenprofi
 
Registriert seit: 2009
Beiträge: 3.872
Standard

ich finde deine erwartungen überzogen, sorry.

du hast sehr wahrscheinlich keine "kranke katze" vermittelt bekommen.

erkrankungen aus dem katzenschnupfenkomplex treten gerne mal in stresssituationen auf - ganz abgesehen davon, dass die katze, wenn sie im flieger kam und evtl. unten im frachtraum saß, sich dort auch erkältet haben kann. das ist völlig gängig.

frag wegen den anderen impfungen nochmals nach - nicht das evtl. die aufkleber im impfpass vergessen wurden.

eine chlamydienimpfung ist NICHT zu empfehlen! aber eine impfung gegen katzenschnupfen (die viren davon - herpes und calici) sowie leukose sollte in jedem fall, wenn nicht vorhanden, nachgeholt werden, sobald die maus gesund ist.

was für eine salbe habt ihr bekommen?
wie ist der augenausfluss, was für eine farbe?
wie oft hustet/niest die maus?
FrauFreitag ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 27.09.2013, 11:43
  #6
Margitsina
Forenprofi
 
Margitsina
 
Registriert seit: 2013
Ort: 35305 Grünberg
Beiträge: 5.120
Standard

Viele Katzen bringen "Schwarzfahrer" oder sonstige Dinge mit. Wenn Du ein Tier adoptierst, dann mit allen Konsequenzen und man muß immer damit rechnen, dass erst mal einiges an TA-Kosten anfällt. Da ist es ganz egal woher das Tier kommt. Egal ob hier aus dem Tierheim oder von einer PS aus dem Ausland, die Leute versorgen oft so viele Tiere, dass solche Kleinigkeiten übersehen werden.
Ich finde, Du machst Wind um Dinge, die Du gut selbst klären kannst. Ein Verein, ein Vermittler oder eine PS ist keine Garantie für irgend etwas und ehrlich gesagt auch nicht dafür zuständig.
Margitsina ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 28.09.2013, 06:21
  #7
tibonnie
Benutzer
 
tibonnie
 
Registriert seit: 2013
Ort: RLP
Beiträge: 93
Standard

Also falls es falsch rüber kam, rege mich eher darüber auf dass so gut wie alle Angaben zur Katze falsch waren. Dass sie jetzt Schnupfen hat, kann natürlich stressbedingt sein und ich werde mich auf jeden Fall um sie kümmern. Ich kann doch aber erwarten, wenn eine Katze aus dem Ausland vermittelt wird dass die angegebenenen Impfungen gemacht wurden. Da sie wohl auch nicht auf Leukose getestet wurde, werde ich das baldmöglichst nachholen.
Sie hat Floxaltropfen für die Augen bekommen. Ihr Ausfluss ist hellgrün und sie hat geschwollene Lymphknoten. Nächste Woche wird sie auch auf Chlamydien testet, der Tierarzt wollte ihr nicht gleich alles auf einmal zumuten.
tibonnie ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 28.09.2013, 07:05
  #8
A (nett)
Himbeertoni
 
A (nett)
 
Registriert seit: 2009
Ort: (S)paradies Katzachstan
Beiträge: 15.994
Standard

Bitte nicht "nur" auf Chlamydien testen sonder gleich das volle Programm:
Herpes, Calici, Mykoplasmen und Chlamydien.

Es passiert leider viel zu oft, dass bei vielen Orgas die Katzen aus dem Auslandstierschutz vermitteln das Thema Katzenschnupfen totgeschwiegen wird. Es wird IMMER mit reisestressbedingten Erkältungen argumentiert... .
Es wäre wünschenswert wenn mehr Aufklärung seitens der Orgas zum Thema Katzenschnufen erfolgen würde!
(Bitte keine Diskussion dazu!)
Ein Unwissender ist hier total überfordert; ging mir letztes Jahr nicht anders. Heute sehe ich das Thema Katzenschnupfen entspannt. Ist keine schöne Sache und Mykos können recht hartnäckig sein; sind aber gut behandelbar. Es gibt weit schlimmeres als KaSchnu.
Das mit den Imfungen ist übel.
Du solltest aber mit dem Impfen warten bis der Spatz wieder fit ist.

Wenn Du noch eine Zweitmiez hast würde ich mgl..weise erstmal trennen um die Ansteckung zu minimieren; gerade bei Mykos könnte ein PingPong beginnen.
A (nett) ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 28.09.2013, 08:04
  #9
bunteriro
Forenprofi
 
bunteriro
 
Registriert seit: 2010
Ort: Saarbrücken
Alter: 31
Beiträge: 5.054
Standard

Mein Taki war durchgeimpft und gesund, kam aber hier im Winter bei Minusgraden an, während er einen halben Tag vorher noch 15 Grad in Spanien hatte.
Er hat sich schlimm erkältet, es ging ihm wirklich schlecht und es hat fast 2 Monate gedauert, bis er wieder fit war. Neben Aufbauspritzen und AB (2 verschiedene hintereinander, weil das erste keinerlei Erfolg brachte) haben ihm Inhalationen geholfen. Dazu ist er 3 mal täglich freiwillig in die Transportbox, wenn ich mit dem Topf heißem Salbei-Meersalzwasser gekommen bin. Er war so schlimm verschleimt, dass ihm der Mist in langen Fäden aus der Nase lief und die Inhalationen haben sehr geholfen den Schleim zu lösen.

Es ist wirklich schade, dass das so gelaufen ist und ich hoffe, dass der Verein dich mehr unterstützen wird als ich das bisher herausgelesen haben. Spätestens bei fehlenden Impfungen sind sie dazu verpflichtet dich bei den TA-Behandlungen zu untestützen.

Dem Kleinen eine gute Besserung und etwas Positives gibt es schon: Es schweißt zusammen. Taki ist seither mein absoluter Seelenkater.
bunteriro ist offline  
Mit Zitat antworten

Alt 28.09.2013, 13:37
  #10
A (nett)
Himbeertoni
 
A (nett)
 
Registriert seit: 2009
Ort: (S)paradies Katzachstan
Beiträge: 15.994
Standard

Hatte nochwas vergessen:
Bitte kein AB geben lassen solange man nicht weiss was der Maus fehlt.

Viele TÄ spritzen erstmal ein 14 Tages-AB Convenia - ist für demTierhalter bequem; bringt aber dem Tier bei Kaschnu gar nichts!

Auch Veraflox (orale Gabe) ist nicht zwingend das wirkungsvollste AB bei Kaschnu.

FrauFreitag ist auf dem Themengebiet ziemlich gut informiert und belesen.
A (nett) ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 28.09.2013, 13:42
  #11
Kalintje
Forenprofi
 
Kalintje
 
Registriert seit: 2012
Ort: Amsterdam
Beiträge: 9.773
Standard

Zitat:
Zitat von Lakritzetaze Beitrag anzeigen
Hallo tibonnie,

Ich finde, Du hast da falsche Erwartungen.
......

Ich bin immer wieder erstaunt, dass soetwas nicht mitgedacht wird und die Adoptanten erwarten, eine rundum gesunde und gepflegte Katze in Empfang nehmen zu können.
Dass bei einer Katze nach Umzug ins neue Zuhause Chlamydien ausbrechen ist allerdings nichts typisches für Auslandskatzen aus dem TS. Das gibt es auch regelmäßig bei Züchterkatzen oder "von privat".

.
Kann ich nur zustimmen. Ändere Deine Erwartungshaltung!
Würdest Du ein Kind aus einem rumänischen Waisenhaus adoptieren und erwarten, dass es gleich gesund und munter aufs Gymnasium geht und Dir nur Einsen nach Hause bringt?

Mag sein, dass die Orga nicht perfekt gerarbeitet hat und Du berechtigt sauer bist, aber Du hast ein Lebewesen und keine Machine.
Selbst ein perfekt beim Züchter aufgewachsenes Tier kann krank werden. Das gehört zum Lebensrisiko dazu.
Kalintje ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 29.09.2013, 15:30
  #12
Baset
Forenprofi
 
Baset
 
Registriert seit: 2011
Beiträge: 8.950
Standard

Ich würde es ein wenig milder ausdrücken:

Man denkt, man tut was Gutes.

Und ist dann mit der Realität leicht überfordert.

Weil man ja etwas anderes erwartet hat.

Aber einem gestandenen Tierliebhaber sollte es keine Probleme machen, umzuschalten.

Das Tier kann ja nix dafür.

Und das Tier sollte um Gottes willen nicht noch mehr Opfer von Menschen werden, als es eh schon ist.

Liebe Fred-Eröffnerin, Du hast hier wirklich gute Ratschläge erhalten.
Die Forinen schreiben nicht ins Blaue hinein, die haben Erfahrung.
Oftmals auch leidvolle Erfahrung.

Wenn der Ton sich manchmal etwas hart anmutet, lies drüber weg.

Den Leuten hier geht's um das Wohl Deiner Katze.

LG
Birgit
Baset ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 06.10.2013, 21:54
  #13
Killermieze
Neuling
 
Registriert seit: 2013
Beiträge: 1
Standard

Hallöchen,

der Thread ist zwar schon was älter, aber ich habe gerade das gleiche Problem mit meinen Katern.
Dazu aber mal die ganze Geschichte...
Letztes Jahr bekam ich meine ersten 2 Kater, nie Krank gewesen (toi toi toi, sind ja erst 1 Jahr) außer das einmal ein Tabakverschluß gemacht werden musste bei Balou, da sein After von innen nach außen kam.
Vor 2 Monaten Adoptierte ich dann 2 Kater aus Bulgarien, 5 Monate und 2 Jahre alt. Beide gechipt und geimpft, eigentlich Kerngesud (laut der Organisation) bis auf das der 2 Jährige angeschossen worden war und die Kugel noch im Bein sitzt. Diese kann aber nicht Operativ entfernt werden, da sie so nah am Rücken ( übergang zum Bein) sitzt, das das Bein danach entfernt werden müsste weil es kein Gefühl mehr hat.
Sie waren gerade 1 Woche da, fing der erste eingesessene Kater mit Niesen an, fraß nichts mehr, gläsrige Augen und vom Mäulchen bis hoch zum Näschen war ein Riss zu sehen. TA angerufen, er kam auch gleich und stellte Katzenschnupfen fest. 3 Spritzen bekommen, 2std fraß er wieder. 1 Woche später fing der 2te eingessene Kater an. TA angerufen, dieser kam wieder und das gleiche Spiel von vorne. Wieder 1 Woche später fing dann auch einer der neuen Kater an, TA kam, spritze und alles wieder gut. Er schnappte sich dann den kleinen, fühlte die Lymphknoten und roch an seinem Mäulchen. Diagnose war das seine Lymphknoten nicht geschwollen seien, aber er aus dem Mund riecht und das dies ein Zeichen von einer Entzündung im Mundraum wäre. Also bekam er vorsichtshalber die gleiche Behandlung wie die 3 anderen bereits. Nun war auch bis vor ca 2 Tagen alles in Ordnung, nun haben die 2 Bulgaren leicht gerötete Unterlider, leicht gläsrige Augen und riechen ganz grausig und fast faulig aus dem Mund. Ob das nun wieder Katzenschnupfen ist???
Habe hier nun einiges gelesen was es sein könnte, und der TA wird sicherlich auch Informiert, sind ja schon per Du, aber wollte einfach nochmal hören, bzw Lesen was ihr dazu sagt
Killermieze ist offline  
Mit Zitat antworten
Antwort

« Vorheriges Thema: Erkältung | Nächstes Thema: Zuwachs aus Spanien - Was beachten? »
Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Vermehrerin vermittelt/tötet kranke Katzenbabys amanda_the_3 Tierschutz - Allgemein 14 29.06.2010 20:41
Kranke Kitten vermittelt Bianca24 Die Anfänger 24 01.11.2009 09:33
Katze vermittelt-Auskunftspflicht Tierheim? Dani Tierschutz - Allgemein 19 29.06.2009 21:03

Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 18:58 Uhr.

Über uns
Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzen Forum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.