Katzen Forum Fotowettbewerb Pets Nature

Zurück   Katzen Forum > >
petSpot Netzwerk

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 25.03.2018, 08:38   #1
Gabriela91
Benutzer
 
Gabriela91
 
Registriert seit: 2017
Beiträge: 46
Standard Katzenschnupfen, -seuche, -leukose bei Epilepsie

Hallöchen.

Man ist sich ja sehr geteilter Meinung was das Impfen der Katze gegen Katzenschnupfen, - seuche und -leukose angeht.
Mein Tierarzt ratet sehr zu dieser Impfung.
Im allgemeinen würde mich interessieren, ob ihr denn eure Katzen geimpft habt?

Zwei meiner Katzen sind geimpft, da die eine schon mal (als Baby) Katzenschnupfen hatte.


Jetzt zu meinem eigentlichen Problem:
Meine dritte Katze hat Epilepsie. Hab mich schon viel durchgelesen... und ich bin nicht schlauer geworden.

Hab gelesen, dass eine Impfung Anfälle fördern soll, weil der Tierarztbesuch und die Spritze stressig ist.
Da ich sowieso demnächst den Serumspiegel im Blut testen lassen muss und ich deshalb eh schon in der Tierklinik bin, sollte das nicht das Problem sein.

Dann hab ich gelesen, dass nur völlig gesunde Tiere geimpft werden dürfen...

Werde natürlich auch Rücksprache mit der Tierklinik halten, aber ich denke, ihr könnt mir auch weiterhelfen. Vielleicht hat ja der ein oder andere Erfahrungen.

Liebe Grüße
Gabriela91 ist offline   Mit Zitat antworten
Werbung
Alt 25.03.2018, 10:00   #2
JFA
Forenprofi
 
Registriert seit: 2010
Beiträge: 11.753
Standard

Keine persönliche Erfahrung, aber: Bei Menschen mit gut eingestellter Epilepsie werden Impfungen schon empfohlen. Wenn bekannt ist, dass Fieber Anfälle auslöst, gibt man vorher fiebersenkende Mittel.
http://www.dgfe.org/cweb2/cgi-bin-no...E-2015-web.pdf
Das wird bei Katzen jetzt nicht grundsätzlich anders sein, denke ich - ich würde mal noch mal mit der Tierklinik sprechen und dann entscheiden.

Ich hab gerade in deinen anderen Threads gelesen - sie ist ja erst ein gutes Jahr alt, oder? Und Freigängerin?
Dann würde ich persönlich (solange von Tierarztseite aus nichts dagegen spricht) zumindest mal eine Grundimmunisierung geben lassen, danach kann man immer noch weitersehen.

Das mit dem "nur völlig gesunde Tiere impfen" ist halt auch so eine verkürzte Formel - klar impft man keine Katze, die sich gerade mit einer richtig fiesen Infektion herumschlägt, sondern wartet dann einfach ab, bis sie wieder gesund ist.
Aber bei chronischen Erkrankungen ist das erstens von der Erkrankung und dem Allgemeinzustand abhängig und zweitens muss man sich gut überlegen, ob das "Nicht-Impfen" nicht das größere Risiko ist, weil eine Erkrankung bei einer eh schon angeschlagenen Katze unter Umständen dann auch schlimmere Folgen hat als bei einer gesunden Katze.

Geändert von JFA (25.03.2018 um 10:09 Uhr)
JFA ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.04.2018, 07:54   #3
Gabriela91
Benutzer
 
Gabriela91
 
Registriert seit: 2017
Beiträge: 46
Standard

Dankeschön, du hast mir schon sehr weiter geholfen.

Shiva wird im Sommer 2 Jahre alt und ja, sie ist Freigänger.

Du hast recht... das Risiko sie nicht impfen zu lassen, ist wahrscheinlich größer.


War kürzlich in der Tierklinik. Die meinten, nach der ersten Impfung muss nach 4 Wochen "nachgeimpft" werden, dann jährlich.

Würde also vielleicht eine Grundimmunisierung (erste Impfung + 4 Wochen danach nachgeimpft) ausreichen? Habe eben auch schon öfter gelesen, dass es reicht, wenn man zB alle 3 Jahre auffrischen lässt...

Lg
Gabriela91 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.04.2018, 08:18   #4
doppelpack
Forenprofi
 
doppelpack
 
Registriert seit: 2009
Beiträge: 32.770
Standard

Grundimmunisierung sind normalerweise 3 Impfungen, eine Impfung. + 4 Wochen, +1 Jahr. Danach kann man je nach Wirkstoff alle 2 bzw. 3 Jahre auffrischen. Allerdings gibt es inzwischen auch Lebendimpfstoffe, da bräuchte man bei Katzen über 16 Wochen (was bei dir der Fall wäre) nur noch eine Impfung + Impfung im Folgejahr.
Leukoseimpfungen werden von der Stiko jährlich empfohlen.
Tollwut auch anfangs mehrfach, dann kann man den Zeitraum erweitern auf 3 Jahre (je nach Beipackzettel Medikament, wenn es um gesetzliche Frist geht). Wenn es nur um die gesetzliche Vorgabe gibt, dann braucht es anfangs keine 3 Impfungen.
__________________

Mehr Fotos von uns? Guck' doch mal hier: https://www.katzen-forum.net/galerie...mo-feivel.html
doppelpack ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.04.2018, 08:55   #5
JFA
Forenprofi
 
Registriert seit: 2010
Beiträge: 11.753
Standard

Bei der Grundimmunisierung älterer Katzen scheiden sich die Geister etwas. Bei Schnupfen empfiehlt die WSAVA auch bei Katzen über 16 Wochen den Vier-Wochen-Abstand, dann nach einem Jahr, dann längere Abstände, die Seuchekomponente könnte man sich evtl. bei der zweiten Impfung sparen, aber das wird der Katze wenig bringen.
Die Uni München sagt wiederum, eine Impfung reicht, wenn die Katze älter als 20 Wochen ist, aber ich persönlich würde zumindest bei Schnupfen doppelt impfen. Wegen der einen gesparten Impfung würde ich jetzt nicht die Grundimmunisierung aufs Spiel setzen wollen.

Wenn der Infektionsdruck in Sachen Schnupfen jetzt nicht besonders hoch ist, reicht es bei Schnupfen und Seuche, alle drei Jahre nachzuimpfen.
Bei FeLV scheiden sich die Geister genauso Die Uni München empfiehlt auch hier alle drei Jahre, andere wiederum jährlich. Nachdem deine Katze jetzt schon zwei ist, würde ich persönlich bei FeLV auch die zwei Impfungen im Abstand von vier Wochen geben lassen, dann nach einem Jahr noch mal, dann nach drei Jahren wieder. Besonders gefährdet sind junge Katzen, je älter die Katzen werden, umso geringer wird die Infektionswahrscheinlichkeit. Ab 7 Jahren wird deswegen teilweise empfohlen, FeLV gar nicht mehr zu impfen.
http://www.med.vetmed.uni-muenchen.d...katze-2018.pdf

Da musst du "einfach" selber abwägen, welchen Empfehlungen du folgst.

Bei Tollwut muss man tatsächlich nicht im Vier-Wochen-Abstand impfen - bei manchen Impfstoffen (Purevax z.B., den ich wegen Adjuvansfreiheit empfehlen würde) impft man einmal, dann nach einem Jahr noch mal, dann alle drei Jahre, bei anderen Impfstoffen ist nicht mal die Impfung nach einem Jahr nötig (Enduracell T z.B., eine Impfung, dann in vier Jahren wieder, aber eben mit Adjuvantien). Da muss man sich die einzelnen Beipackzettel angucken.
Übersicht über die Immunitätsdauer (also die vorgeschriebene Impfabstände, wenn es um rechtlichen Schutz geht) siehe hier: https://www.pei.de/SharedDocs/Downlo...ationFile&v=20

Ansonsten: Ich würde nicht bei einem Termin alles geben lassen, sondern das ganze ein bisschen aufteilen, solange die Mieze halbwegs kooperativ beim Tierarzt ist.
Zum Beispiel RCP zuerst, dann nach zwei Wochen FeLV, dann zwei Wochen später zweite RCP, dann zwei Wochen später zweite FeLV, dann zwei Wochen später Tollwut. Oder auch anders (Tollwut z.B. zusammen mit der ersten RCP-Impfung oder ne Woche vor der ersten RCP-Impfung oder...), Hauptsache, nicht gleich eine Fünferkombi, das wäre mir mit dem Epilepsiehintergrund zu arg.

Geändert von JFA (07.04.2018 um 09:02 Uhr)
JFA ist offline   Mit Zitat antworten

Antwort

Stichworte
epilepsie, impfen, leukose, schnupfen, seuche

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Tollwut und Katzenschnupfen/Seuche, die 100. Mäuseplatz Impfungen 49 24.07.2016 08:15
Impfung Seuche/Schnupfen/Tollwut/Leukose RILI Infektionskrankheiten 9 16.09.2011 00:47
Impfung gegen Katzenschnupfen bei Leukose? Wednesday Infektionskrankheiten 10 21.01.2010 08:11
Was kostet eine Impfung: Katzenschnupfen / oder Kombi Schnupfen-Seuche? SILKCHEN Sonstige Krankheiten 6 22.10.2008 16:15
Kosten Kombi-Impfung Katzenschnupfen/-seuche? Pony Infektionskrankheiten 9 21.08.2008 10:52

Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 01:34 Uhr.