Katzen Forum Fotowettbewerb Pets Nature

  Katzen Forum > Wartezimmer > Innere Krankheiten > Herzerkrankungen

Herzerkrankungen HCM, Herzinsuffizienz, ...

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen
Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 13.02.2020, 14:47
  #1
Bergkatze
Benutzer
 
Bergkatze
 
Registriert seit: 2020
Beiträge: 51
Standard Wie geht es weiter nach Thrombose und TA-Odyssee

Hallo zusammen,

seit einigen Wochen lese ich nur im Stillen mit, um möglichst viele Informationen über Katzen mit Herzproblemen, HCM, Thrombosen etc. zu lernen.

Da ich aber einfach nicht mehr weiter weiß und sämtliche Informationen (Internetrecherche, Foren-Berichte und meine Tierärzte) ein einziges Durcheinander in meinem Kopf sind, möchte ich den Fall meines Merlins gerne einmal schildern.

Angefangen hat alles am 17.01.2020:
Ich bin gegen Mittags von der Arbeit heimgekommen und meine Nachbarin ist gleich zu mir gerannt. Eine Fußgängerin hat meinen Kater mit lahmen Hinterbeinen auf der Straße gefunden und gleich die Tier-Rettung gerufen.
Diagnose: Aortenthrombose
Gleich am Nachmittag durfte ich zu ihm. Die Tierärztin hat Merlin eine 50/50-Chance gegeben, ob er die Nacht überleben wird, oder nicht. Er hat überlebt und konnte auch ein Bein sehr schnell wieder bewegen.


18.01.2020
Die TA hat uns zu einem Kardiologen geschickt. Er war überrascht. Merlin's Herz ist zwar nicht mehr das "jüngste", zeigt aber nicht die typischen Veränderungen, die man in diesem Stadium erwarten würde. Leider hatte er aber etwas Wasser in der Lunge.
Nach der Untersuchung musste er wieder in die Klinik - 3 Tage zu Überwachung und für weitere Infusionen.

20.01.2020
Merlin darf nach Hause. Sein rechtes Bein lahmt immer noch.
Wir haben folgende Medikamente mitbekommen:
Morgens: 1/8 Furosamid
Abends: 1/8 Furosamid, 1/4 Plavix, 1/2 Cardalis

23.01.2020
Ich musste für 2h weg und habe den Kater alleine gelassen. Als ich zurückgekommen bin, hatte er eine große Wunde an seinem lahmen Bein. Wir haben keine Ahnung, wie das passieren konnte. Wir haben ihn im Wohnzimmer eingesperrt - dort gibt es eigentlich keine Gefahren für ihn.
Auf zum Tierarzt: Wunde wird getackert.

27.01.2020
Merlin scheint müder als sonst. Da ich ein ungutes Gefühl habe, fahre ich gleich zum TA (Nachsorge wäre erst 1 Tag später gewesen). Merlin hat Fieber, die Wunde hat sich entzündet. Durch die schlechte Durchblutung des Beins kann die Wunde nicht mehr von selber heilen.
Unser TA drängt das Bein so bald wie möglich zu amputieren, damit keine Blutvergiftung entsteht.

28.01.2020
Merlin wird operiert - sein rechtes Bein wird abgenommen
Am Abend durften wir ihn wieder mit nach Hause nehmen. Im geht es den Umständen entsprechend gut.
Mit jedem Tag wird er ein bisschen munterer. Sogar seine Spielzeiten fordert er wieder ein.

07.02.2020
Die Fäden kommen raus. Unser TA ist sehr happy, rät uns aber, dass Merlin etwas abnehmen soll, damit er auf seinen 3 Beinen weniger Last tragen muss.

In den letzten Wochen sind so viele Informationen auf mich eingeschossen, dass ich gerade nicht mehr weiß, was jetzt Priorität hat und wir weitermachen sollen.

Könnt ihr vielleicht etwas Ordnung hineinbringen?
  1. Am Montag haben wir einen Kontrolltermin beim Kardiologen: Welche Fragen sollte ich explizit stellen? Was ist jetzt wichtig für mich zu wissen?
  2. Wie kann ich Merlin bei seiner Regeneration unterstützen? Nach der OP frisst er weniger als sonst. Jetzt stehe ich zwischen den Stühlen. Fressen sollte er ja trotzdem, damit er wieder zu Kräften kommt. Aber er soll auch etwas Gewicht reduzieren...wie stelle ich das an?

Ich danke euch schon einmal für euren Input!

Herzliche Grüße,
Bergkatze
Bergkatze ist offline  
Mit Zitat antworten
Werbung
Alt 13.02.2020, 18:29
  #2
Petra-01
Forenprofi
 
Petra-01
 
Registriert seit: 2007
Ort: Rhein-Ruhr-Gebiet
Beiträge: 16.106
Standard

oh weh, da habt ihr aber schon einiges durch.

Wichtig wäre daß es eine gute und erfahrene Kardiologin ist.
Weißt du ob sie zertifiziert ist?
Es gibt irgendwo eine Liste dazu, ich schau da später mal nach.

Die Thrombose kann sich leider ziemlich unabhängig davon entwickeln ob die HCM schon weit fortgeschritten ist oder nicht. Und leider ist damit auch die Möglichkeit daß sich das wiederholt größer.

Fragen zu den Medikamenten.
Furosemid wie viel mg. 1/8 von 10 mg zwei mal am Tag wäre sehr wenig.
Wenn schon Wasser im Brustraum, bzw. in der Lunge war dann müßte das höher oder viel höher dosiert werden.

Plavix, der Wirkstoff ist Clopidogrel und soll weitere Thrombosen verhindern. Das ist die übliche Dosis und da bringt mehr leider auch keinen höheren Nutzen.

Cardalis ist ein ACE Hemmer der gegen die Herzinsuffizienz gegeben wird, auch gut und richtig!

Mit den Medikamenten ist Merlin optimal versorgt.
Je nachdem ob er weiter Wasser einlagert müßte dann die Entwässerung noch angepasst werden.

Und es sollte jetzt zu Anfang relativ kurzfristig ein Kontrollherzultraschall gemacht werden, damit sieht man den Verlauf und wie sich die Hererkrankung entwickelt und ob die Medikamente gut anschlagen.

Schlimm daß auch noch ein Bein amputiert werden mußte.

Ich hoffe er kommt damit gut klar und die Medis schlagen gut an.
Petra-01 ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 13.02.2020, 22:39
  #3
Bergkatze
Benutzer
 
Bergkatze
 
Registriert seit: 2020
Beiträge: 51
Standard

Liebe Petra,

danke dir für deine Antwort und v.a. die Erklärung der einzelnen Medikamente. Jetzt weiß ich wenigstens, was ich meinem Merlin da gebe.

Ich habe mich wg. einer Zertifizierung des Kardiologen erkundigt.
Laut seiner Homepage ist er nach "IVUSS" und "Collegium Cardiologicum" zertifiziert.

Die Furosamid-Tabletten sind jeweils 40mg.
Entsprechen davon 1/8 der üblichen Menge?

Der nächste Ultraschall-Termin ist am Montag. Bitte haltet alle Daumen und Pfötchen für uns gedrückt!
Bergkatze ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 14.02.2020, 00:22
  #4
nicker
ruritanische Hofberichterstattung
 
nicker
 
Registriert seit: 2013
Ort: Klein-Sibirien
Beiträge: 15.012
Standard

Eine Zertifizierung im Collegium Cardiologicum ist hervorragend; das sind wirklich erfahrene Spezialisten, die sich auch stetig fortbilden und auf dem neuesten Stand der Forschung sind.
Mit meinen Katzen (hier: Mercy mit dem Chylothorax und Moody mit dem Mitralklappenproblem) bin ich regelmäßig zur Kontrolle bei Petra Kattinger in Kleinmachnow; sie ist auch CC-Mitglied und macht im Grunde nix anderes als Herzschall bei Hund und Katz, überregional.

Anders als Petra sehe ich die Amputation als nicht so problematisch an. Klar, anders wäre schöner, aber Katzen adaptieren sich wirklich erstaunlich gut an die neue Situation, und anders als wir Menschen hadern sie nicht!
Sie leben im Hier und Jetzt und richten ihre Aufmerksamkeit nach vorn: wie komme ich mit der neuen Situation so klar, dass mich kein Fressfeind erbeuten kann?
Entsprechend sind sie nach einer Amputation wahnsinnig schnell wieder auf den Beinen und mobil; mein Dreirädchen hoppelt wie ein Kaninchen, so scheint es. Die Vorderbeine laufen normal tap tap, und das verbliebene Hinterbein hüpft - patsch - hinterher.

Pfötchen ist übrigens die Chefin unserer Dreiergruppe, schon von Anfang an, seit der Nickerkater gestorben war, der vorangegangene Chef. Unsere Nine, die als ältestes Weibchen die natürliche Chefin gewesen wäre, ergriff keine Initiative, sie trauerte um Nicki und wirkte auch recht isoliert, und so stieß Pfötchen ohne Widerstand in die entstandene Lücke und regiert seitdem mit mehr oder minder freundlich formulierter Diktatur.

Und nachdem ihr Leitkatz, Mercy, in unser Leben getreten war, hat Pfötchen nach ihrer Amputation auch enormen Ehrgeiz entwickelt, es gibt kaum einen Ort im Revier, wo sie nicht hinkraxeln kann!
Die Küchenspüle ist so ein Ort (und das darf ruhig so bleiben! ), aber Pfötchen versucht immer wieder mal, die Spüle zu entern und schreit vor Wut und Grimm, wenn der Kater oben hockt und sich eins hökt, während sie von unten versucht, sich mit den Vorderkrallen irgendwo einzuhaken (an der glatten Türoberfläche *hust*) und hochzukommen, um dem frechen Kerl eine ordentliche Ohrfeige zu verpassen. Majestätsbeleidigung!

Ich persönlich bin natürlich auch der Meinung, dass eine Amputation vermieden werden sollte, wenn es möglich wäre, aber ich sehe sie nicht so negativ, wie es bei Petra (für mich) rüberkommt. Es ist doof, aber keine Katastrophe - gerade weil die Katzen sich so wunderbar an die neue Situation anpassen können!

Für Hardcore-Freigänger ist es, denke ich, anfänglich schwieriger als für reine Wohnungskatzen, aber auch sie können sich neu orientieren und wieder lernen, im Baum zu klettern und wie sie vom Garagendach wieder runter kommen.
Ich persönlich hätte Bedenken, einen beinamputierten Freigänger wieder in den unkontrollierten Freigang zu lassen, aber besonders im katzensicheren Garten sehe ich eigentlich keinen echten Unterschied zum Revier "Wohnung".

Petra, das geht nicht gegen dich persönlich, aber ich finde, dein Satz hört sich etwas zu negativ an; negativer, als es tatsächlich ist. Daher meine ausführliche Schilderung.
nicker ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 14.02.2020, 15:24
  #5
Petra-01
Forenprofi
 
Petra-01
 
Registriert seit: 2007
Ort: Rhein-Ruhr-Gebiet
Beiträge: 16.106
Standard

@nicker, alles gut.
Es ging mir eigentlich weniger darum daß das Bein amputiert werden mußte.
Sondern eigentlich darum daß eine Thrombose diese Auswirkungen haben mußte. Man sollte und kann ja hoffen daß das Gefühl im Bein wieder kommt nach einiger Zeit. Aber wenn das so nicht ist und die Katze sich dadurch verletzt oder sogar selber am Bein beißt und Wunden verursacht ist es sicher besser so.
Es sollte also nicht so negativ klingen.

Zurück zum Thema.
Super daß es eine zertifizierte Kardiologin ist. Das hilft ungemein und dann seit ihr in besten Händen.

Zur Entwässerung, zwei mal 5mg Furosemid ist wenig.
Es gibt die Tabletten auch in 10mg. Wenn sie gut eingenommen werden ist die Dosierung sicher besser einzuhalten mit zwei mal einer halben Tablette 10mg.
Denn das teilen auf 1/8 ist nicht ganz einfach. Oder?

Die Dosierung richtet sich ganz danach ob noch Wasser im Brustraum oder in der Lunge ist. Das kann man gut sehen im Ultraschall.

Bei meinem Pflegie Klausi war es so daß er vom normalen Tierarzt auch 2x5mg verordnet bekommen hat.
Die Kardiologin hat dann deutlich erhöht auf 10-5-10 mg. Seit dem geht es Klausi wesentlich besser!
Aber er hat auch einen krassen Befund und ein schon sehr starkt vergrößertes Herz.
Wenn das bei euch anders ist kann die Dosierung auch ausreichen, das wird die Kardiologin euch dann sagen.

Ich möchte euch auch noch mal Mut machen!
Also Klausi zu mir kam vor 3 1/2 Monaten war klar daß es ein Gnadenplatz wird und bei seinem Zustand bin ich eher von Tagen oder Wochen ausgegangen die er noch hat.
Inzwischen ist er superstabil und fühlt sich wohl und dreht teilweise richtig aus und benimmt sich wie ein junger gesunder Kater. Und nervt meine alten Mädels ganz schön.
Wie lange er noch hat kann man nicht sagen aber ich bin zuversichtlich daß er sein Leben hier noch eine Weile genießen kann.

Denk auch daran daß für Katzen Lebensqualität zählt und nicht die Zeit.
Sie leben und genießen jeden Tag neu ohne an gestern oder morgen zu denken. Und das sollte man genau so machen, gerade bei den Katzen mit Krankheiten und Vorgeschichten wo man nicht weiß wie es weiter geht.

Wegen dem Futter, ich finde mit Genuß fressen ist wichtiger als abnehmen.
Wenn er sich gut bewegen kann und klar kommt mit seinen drei Beinchen dann ist das gut so. Und da man nicht wirlich davon ausgehen kann daß eine Katze mit HCM und Thrombose ewig lebt und dann "im Alter" wegen der Amutation Probleme kriegt würde ich das mit dem abnehmen zurückstellen bis er stabil ist. Irgendwann.

Du könntest mal probieren ob er Reconvales mag. Das ist Päppelnahrung die den Appetit anregt.
Oder frag die Ärztin ob sie ein Vitamin B Präparat spritzen kann.
Bitte aber kein Cortison geben! Das wird von vielen Tierärtzen gerne mal als Appetitanreger gespritzt, ist aber bei der Diagnose und den Medikamenten nicht gut!!

Bitte melde dich am Montag was die Kardiologin gesagt hat.
Ach und schreib doch noch mal wie alt Merlin ist.

Geändert von Petra-01 (14.02.2020 um 15:26 Uhr)
Petra-01 ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 15.02.2020, 00:22
  #6
Bergkatze
Benutzer
 
Bergkatze
 
Registriert seit: 2020
Beiträge: 51
Standard

@nicker
Du machst mir Hoffnung. Deine 3-Beinige-Majestät hat sich ja super damit abgefunden.
Klettern tut mein Merlin noch nicht, aber er hüpft schon wieder ziemlich flink durch die Wohnung, v.a., wenn ich mit seiner Futterschüssel klapper. Bei ihm schaut es auch so aus wie bei einem Kaninchen.

@Petra
Danke für deinen Zuspruch und das Mut-Machen!
Ich versuche gerade jeden Tag für Merlin so schön wie möglich zu gestalten und ich habe tatsächlich das Gefühl, dass er mit jedem Tag etwas munterer wird.

Deine Erklärung zur Fütterung macht sehr viel Sinn! Momentan zählt das "Jetzt" und nicht unbedingt das langfristige Sicht. Merlin ist ja auch nicht gesundheitsgefährdend übergewichtig.

Vitamin B hat er letzte Woche von der TA bekommen und man hat sofort einen Unterschied bemerkt. Dann erkundige ich mich, ob man das öfter machen kann. Von Cortison war bisher noch nie die Rede! Zum Glück!

Ich habe gerade deinen Tipp zur Päppelnahrung gegoogelt und 2 Hersteller gefunden: Reconvales und Recoactiv. Gibt es hier Unterschiede? Macht es Sinn die Rezeptur fürs Herz zu füttern oder hilft das wg. der Medikamente eh nicht besser/schlechter als die normale Version?

Merlin ist laut TA wohl ca. 8 Jahre alt.

Wegen der Medikation des Furosamid frage ich am Montag nochmal nach. Danke für den Hinweis!
Bergkatze ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 15.02.2020, 00:59
  #7
tiha
Forenprofi
 
tiha
 
Registriert seit: 2010
Alter: 55
Beiträge: 10.344
Standard

Es gibt das normale Reconvales Tonikum. 45 ml versorgen ihn mit den täglich notwendigen Nährstoffen.
Und dann gibt es noch das Reconvales Energy, damit kannst du ihn richtig päppeln, weil es nicht nur eine hohe Nährstoffdichte, sondern auch kalorisch sehr hoch ist.

Alles Gute für euch und dass alles gut wird!!!
tiha ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 15.02.2020, 20:12
  #8
Bergkatze
Benutzer
 
Bergkatze
 
Registriert seit: 2020
Beiträge: 51
Standard

Zitat:
Zitat von tiha Beitrag anzeigen
Es gibt das normale Reconvales Tonikum. 45 ml versorgen ihn mit den täglich notwendigen Nährstoffen.
Und dann gibt es noch das Reconvales Energy, damit kannst du ihn richtig päppeln, weil es nicht nur eine hohe Nährstoffdichte, sondern auch kalorisch sehr hoch ist.

Alles Gute für euch und dass alles gut wird!!!

Danke Dir, liebe Tiha
Dann bestelle ich jetzt mal das Tonicum und hoffe, dass sich sein Appetit wieder normalisiert und er sein übliches Futter verputzt wie vorher.
Bergkatze ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 17.02.2020, 19:20
  #9
Bergkatze
Benutzer
 
Bergkatze
 
Registriert seit: 2020
Beiträge: 51
Standard

Wir kommen gerade vom Kardiologen mit sehr sehr guten Neuigkeiten.

* Kein Wasser mehr in der Lunge.
* Der linke Vorhof ist natürlich immer noch vergrößert. Aber der Kardiologe spricht von einer mäßigen Vergrößerung, mit der Merlin sehr gut leben kann, die sich auch seit der Erst-Untersuchung nicht verschlechtert hat.
* Die Medikamente dürfen wir reduzieren - nur noch 1x/Tag Furosamid, Plavix und Cardalis. Nach 3 Wochen sollen wir die Medis komplett absetzten und nach 1 weiteren Woche nochmal zum Ultraschall kommen.

Ich habe so das Gefühl, dass mein Merlin so ziemlich jeglichen medizinischen Regeln widerspricht. Das wir die Medis reduzieren können hat mich sehr überrascht, aber der Kardiologe war richtig euphorisch über den Zustand von Merlin.

EDIT: Zu schnell geschrieben...Plavix soll nicht abgesetzt werden. Nur Furosamid und Cardalis.

Geändert von Bergkatze (17.02.2020 um 20:12 Uhr)
Bergkatze ist offline  
Mit Zitat antworten

Alt 17.02.2020, 20:34
  #10
Petra-01
Forenprofi
 
Petra-01
 
Registriert seit: 2007
Ort: Rhein-Ruhr-Gebiet
Beiträge: 16.106
Standard

Ich wollte gerade Alarm rufen.
Denn das Mittel daß Thrombosen verhindert sollte er ab jetzt immer kriegen.
Einmal Thrombose bedeutet daß die Gefahr einer weiteren Thrombose bleibt.

Und den Rest komplett weg?
Finde ich gewagt, vor allem wenn er die Medis gut vertragen hat.
Aber es wäre natürlich toll wenn das klappt, meine Daumen sind gedrückt daß es so passt.

Hört sich alles sehr gut an.
Petra-01 ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 17.02.2020, 22:17
  #11
Bergkatze
Benutzer
 
Bergkatze
 
Registriert seit: 2020
Beiträge: 51
Standard

Zitat:
Zitat von Petra-01 Beitrag anzeigen
Und den Rest komplett weg?
Finde ich gewagt, vor allem wenn er die Medis gut vertragen hat.
Aber es wäre natürlich toll wenn das klappt, meine Daumen sind gedrückt daß es so passt.

Hört sich alles sehr gut an.
Ich bin da tatsächlich auch noch etwas skeptisch. Deshalb war es mir auch wichtig, dass wir nach dem Absetzen gleich zeitnah einen Termin zur Nachkontrolle bekommen haben.
Bergkatze ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 23.02.2020, 11:09
  #12
Bergkatze
Benutzer
 
Bergkatze
 
Registriert seit: 2020
Beiträge: 51
Standard

Ein kleines Update zu meinem Merlin.

Seit Anfang der Woche gibts morgens übers Futter immer das Recoactiv Tonicum. Das Zeug ist goldwert. Merlin hat deutlich mehr Appetit als vorher. M.M.n. könnte er gerne noch etwas mehr futtern, aber ich bin schon sehr zufrieden. Ich schätze, dass er momentan ca.150g NF verdrückt. Dazu ein bisschen TF. (Das muss ich immer über die Schüssel bröseln, damit er das NF auffrisst).

Auch sein Energie-Level ist fast wieder normal. Er spielt, springt und rennt in der Wohnung rum. Es ist so schön, ihm dabei zuzuschauen
Bergkatze ist offline  
Mit Zitat antworten
Antwort

« Vorheriges Thema: Erfahrung mit Amodip | Nächstes Thema: vergrößertes Herz und Lungenödem »
Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Thrombose nach Unfall franzike Innere Krankheiten 2 22.09.2019 17:05
Wie geht es weiter nach "Ausschlussdiät"? Tocil Nassfutter 9 19.02.2018 13:04
OP nach Oberschenkel Bruch - wie geht es weiter Matja Orthopädie 24 08.10.2017 13:28
Nach Nierenbeckenentzündung...wie geht es weiter? SaMam Nierenerkrankungen 9 03.03.2017 15:42
Deutschland Charakterkater Agamemnon (FIV+) sucht nach langer Odyssee endlich sein Traumzuhause Mohya Freigängerkatzen in Not 5 03.01.2015 10:11

Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 08:44 Uhr.

Über uns
Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzen Forum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.