Katzen Forum Fotowettbewerb Pets Nature

  Katzen Forum > Wartezimmer > Innere Krankheiten > Herzerkrankungen

Herzerkrankungen HCM, Herzinsuffizienz, ...

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen
Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 14.09.2019, 18:08
  #1
Emilchen
Neuling
 
Emilchen
 
Registriert seit: 2011
Ort: Köln
Alter: 51
Beiträge: 19
Standard Schuldig? HCM Lungenödem Throaxwasser trotz Medikamente eingeschläfert

Hallo Ihr Lieben,

zuerst möchte ich eine Kerze für mein kleines Emilchen anzünden, das am Donnerstagnacht eingeschläfert werden musste. Ich schaue ihr noch immer zu beim Gang über die Regenbogenbrücke und ich muß mich endlich zwingen, sie gehen zu lassen, damit sie endlich in Ruhe und Frieden ankommt. Ich bin völlig fertig und traumatisiert und ich glaube ich kann nie mehr glücklich sein. Ich fühle mich so schuldig, als hätte ich sie verraten und das bekomme ich einfach nicht aus meinem Kopf, ich werde von diesen Gedanken verfolgt.

Unser Emilchen kam in 2010 als Maine Coon Kitten zu uns und nach nur einer Woche wurde ein Tumor im Rachen festgestellt. Es war alles sehr schwierig mit dem kleinen schwachen Körper, aber sie hat es geschafft und hat die schwere Behandlung gut überstanden, die kleine Kämpferin. Sie ist optisch immer ein kleines Kitten geblieben und war meine Seelenverwandte. Ich habe sie so sehr geliebt, das wird auch nie vergehen, sie war mein ein und alles und ich hätte alles für sie gemacht.

Sie hatte ein glückliches Leben bei uns und war so eine fröhliche glückliche Einschmeichlerin, sie war eine kleine Zuckerpuppe und hatte auch ein Katerchen bei uns.

In 2015 wurde HCM festgestellt in einer Tierklinik bei Köln. Zum Glück nicht fortgeschritten oder behandlungsbedürftig. Wir sollten Atemzüge zählen und Verhalten kontrollieren. Mein Mädchen war natürlich immer in meinem Blick und alles war gut. Wiederkommen sollten wir, sobald wir eine Veränderung der Atmung feststellen würden und natürlich jährliche Kontrollen die wir wahrgenommen und wo immer alles unverändert blieb.

Im August diesen Jahres war es so warm und Emily hatte mehr geschlafen, weniger gespielt, sich oft kühl auf einen Glastisch gelegt. Wir haben erhöhte Atmung festgestellt und sind zum Tierarzt. Der hat geröntgt und Wasser im Thorax festgestellt eine Entwässerungsspritze gegeben und uns umgehend an den Kardiologen verwiesen, wo wir zuletzt vor knapp einem Jahr waren. Zwei Tage später waren wir dann bei dem Kardiologen der sagte dass das HCM fortgeschritten sei und nun auch noch der Vorhof erweitert sei, was keine gute Prognose ist, da sich dort die Gerinnsel für Aortenthrombose bilden könnten. Wir haben dann sofort einen Medikamentenplan mit Benofortin, Clopidogrel und Dimazon bekommen. Es war nicht einfach diese Medikamente in die Maus zu bekommen und ich habe alle Geschäfte mit sämtlichen Leckerlis aufgekauft und die Tabletten zu verstecken, wir haben es immer wieder irgendwie geschafft mit sämtlicher Trickserei, aber es war wirklich schwer und belastend, bis wir auf Feligum gestoßen sind. Der Kardiologe bat uns in 3 Monaten wieder zukommen um zu sehen ob die Medikamente anschlagen oder nicht. Wir fragten und was ist wenn sie nicht anschlagen ? Er sagte die Erkrankung ist progressiv und es gibt dann keine Chance mehr.

Die Medikamente hat Emilchen alle täglich laut Behandlungsplan vier Wochen lang bekommen und durch Feligum auch immer pünktlich. Die Atmung war mal unter 40 und mal über 40. Aber sie war grundsätzlich fit wenn sie wach war, hat aber auch viel geschlafen.

Diesen Dienstag wollte sie plötzlich nicht mehr fressen, hat das Futter zugescharrt und sich geschüttelt. Auch die Tabletten mit Feligum wollte sie nicht fressen, sie hat sich vor allem was wir ihr geben wollten geschüttelt. Wir sind dann sofort zu unserem Tierarzt, der eine Entzündung im Mäulchen festgestellt hat. Antibiotika Depot Spritze und Metacam Depot Spritze. Beim Abhören hat er nichts besonderes festgestellt was Wasser oder Ödeme anbelangen könnte.

Mittwoch hat sie dann morgens ein bisschen gefuttert (ich dachte wegen der Entzündung am Mäulchen mochte sie nicht), nachmittags war sie auf dem Balkon und hat Vögelchen geguckt und mittags und abends habe ich ihr Lieblingsfutter gegeben, weil sie so schlecht gefressen hatte, aber das hat sie komplett weggefuttert. Gegen 22 Uhr haben wir dann wieder eine verstärkte Atmung festgestellt und irgendwie saß sie so komisch auf den Pfoten und hat traurig geguckt. Dann ging es ihr zwischendurch wieder besser und um 1 Uhr nachts haben wir uns entschieden in die 50 km entfernte Tierklinik zu fahren, weil es ihr wieder schlechter ging und sie plötzlich röchelte Blut und Wasser spuckte.

In der Tierklinik - wo auch er Kardiologe ansässig war - die Ärztin sagte Emily hätte nun auch noch ein Lungenödem und Wasser im Thorax. Sie könnten eine Radikal-Entwässerung vornehmen und den Thorax punktieren, sie müsste dann in der Klinik bleiben, allerdings wäre das Risiko einer Aortenthrombose durch den vergrößerten Vorhof sehr hoch. Da das Kätzchen trotz aller Medikamente diese Wasseransammlungen bekommen hatte, wäre die Prognose zum Überleben eher sehr düster sie könnte höchstens ein paar Wochen geben, eher früher und dann ggf. mit Lähmungen und großen Schmerzen.

Wir waren total fertig und mein Mann und ich wollten unser kleines Mädchen nicht noch weiter quälen, sie lag da röchelt auf dem Tisch mit einem Trichter um den Hals, spuckend und mit Maulatmung und sehr schlechter Prognose und viel Leid.

Wir haben uns für das Einschläfern entschieden um ihr Schlimmeres zu ersparen, ich habe sie bis zum Schluß gehalten und gestreichelt, mit ihr geredet und ihr beim Tod um 2.45 Uhr in die Augen gesehen und sie begleitet, habe versucht Ruhe zu bewahren um ihr keine Angst zu machen, danach dachte ich, ich werde ohnmächtig. Unser Emilchen hatte keine Schmerzen. Wir haben sie mit nach Hause genommen und waren die ganze Nacht wach und haben geweint.

Am Donnerstagmittag haben wir sie auf dem Tierfriedhof begraben lassen. Ich wollte sie aber trotzdem noch mal sehen und sie streicheln und habe ihr zwei Mäuschen auf die Kuscheldecke gelegt. Sie lag da ganz friedlich als würde sie schlafen bis auf das Wasser und das Blut was in der Nacht aus Mund und Näschen gelaufen ist.

Ich werde mit ihrem Tod einfach nicht fertig. Ich denke dauernd ... warum hast Du nicht doch noch alles versucht, warum hast Du die Punktion nicht machen lassen, warum nicht die Radikalentwässerung, warum hast Du die Hoffnung aufgegeben. Warum hast Du ihr das Leben genommen. Mein Emilchen hat mir vertraut und ich habe sie einschläfern lassen.

Ich wollte sie doch nicht quälen, weil die Prognose so schlecht war und ich Angst hatte, sie müsste noch mehr leiden.

Ich glaube ich komme darüber nicht hinweg, ich habe mein kleines Mädchen verraten, vielleicht hätte man ihr doch noch helfen können ? Ich habe eingewilligt sie einzuschläfern, ich bin völlig fertig.

Ich habe meine kleine Emily so sehr geliebt, jetzt noch die Schuldgefühle für ihren Tod verantwortlich zu sein, sie fehlt mir so sehr. Wie soll ich bloß damit fertig werden?
Emilchen ist offline  
Mit Zitat antworten
Werbung
Alt 14.09.2019, 18:26
  #2
cindy55
Forenprofi
 
cindy55
 
Registriert seit: 2012
Ort: Oberbayern
Alter: 60
Beiträge: 4.313
Standard

Lass dich mal ganz fest drücken Du hast alles richtig gemacht. Selbst wenn es nochmal besser geworden wäre, hätten sich die Anfälle mit Atemnot etc. gehäuft bzw. sie hätte es nicht mehr lange geschafft und dann wäre es auch vorbei. Leider helfen irgendwann die Medikamente nicht mehr. So traurig es ist. Du hast alles für Emilchen gemacht, hast sie begleitet und ihr ein wunderschönes Leben gegeben. Danke dafür! Sie wird es bis zuletzt gespürt haben, dass du bei ihr bist und Eure Liebe bleibt sowieso und lässt sich nie beenden. Gerade dann ist es für uns so schwer, einen Verlust zu ertragen.

Emilchen, jetzt kannst du wieder ohne Beschwerden über die Wiesen rennen.
Ich wünsche dir ganz viel Kraft.
cindy55 ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 14.09.2019, 19:34
  #3
Feli02
Forenprofi
 
Feli02
 
Registriert seit: 2009
Ort: Saarland
Alter: 51
Beiträge: 2.216
Standard

Du hast nicht mehr alles versucht um sie am Leben zu halten weil Du ganz tief im Inneren gemerkt hast das Emilchen nicht mehr wollte.
Du hast ihr den letzten Dienst erwiesen und Ihr Wohl über Deines gestellt.

Mein aufrichtiges Mitgefühl für Deinen Verlust
Feli02 ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 14.09.2019, 19:57
  #4
biveli john
Forenprofi
 
biveli john
 
Registriert seit: 2011
Ort: Steiermark
Beiträge: 1.265
Standard

Stell dir vor du hättest Emilchen dieser Prozedur unterzogen und sie wäre unter unsäglichen Schmerzen gestorben, dann hättest du dir auch Vorwürfe gemacht. Es gab keine Garantie für ein glückliches Ende. Ob so oder so man macht sich immer Vorwürfe und zweifelt die eigenen Entscheidungen an. Ich gebe meinem Vorredner absolut recht, du hast Emilchens Wohl vor dein eigenes gestellt und das war sehr tapfer. Emilchen gib deinem Frauchen ein Zeichen, dass du gut angekommen bist. Stille Grüße Biveli
biveli john ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 15.09.2019, 17:50
  #5
Emilchen
Neuling
 
Emilchen
 
Registriert seit: 2011
Ort: Köln
Alter: 51
Beiträge: 19
Standard

Ich danke Euch sehr für Eure liebevollen Beiträge. Vielen Dank für die Zeit die Ihr Euch für meinen Frieden und meine Seele genommen habt. Mir geht es etwas besser, obwohl so viel in mir ist, was schreit und nur schwer zu beruhigen ist.

Heute flog den ganzen Tag ein weißer Schmetterling auf dem Balkon, wo sonst Emily saß und nach Vögelchen, Bienchen und Schmetterlingen geschaut hat. Ich glaube sie hat mir heute den inneren Frieden geschickt ... mein kleines Mädchen, komm gut über die Regenbogenbrücke ... ich muß Dich jetzt los lassen auch wenn es mir so schwer fällt und ich nur weine.

Ich hätte alles für Dich gegeben, aber alles war nicht genug, die Krankheit hat Dich mir genommen.

Ich wünsche Dir ein glückliches Leben auf der anderen Seite und ich weiß Du bist bei mir, und kuschelst Dich liebevoll an mich und schnurrst.

Für immer in meinem Herzen mein kleines Emilchen, ich liebe Dich für immer <3
Emilchen ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 15.09.2019, 18:03
  #6
biveli john
Forenprofi
 
biveli john
 
Registriert seit: 2011
Ort: Steiermark
Beiträge: 1.265
Standard

Du hast alles für Emilchen gegeben und das war genug, alles andere war Schicksal das du nicht beeinflussen konntest. Mußt nicht loslassen, Emilchen bleibt sowieso bei dir, für immer und in alle Ewigkeit, eines Tages werdet ihr wieder beieinander sein. Emilchen hat nur die Räume gewechselt.
biveli john ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 17.09.2019, 12:56
  #7
ellop
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 2012
Beiträge: 496
Standard

Man sagt doch, dass die Tiere ihren Besitzern manchmal ein Zeichen schicken, wenn Sie gut im Himmel angekommen sind.

Bei meiner Susu war es Feli, die mir geschickt wurde und bei Feli war es wohl Neo, auch wenn mit einer Verzögerung von fast 3 Monaten. So lange war sie noch bei mir, um mich herum.

Sieh den Schmetterling wirklich als Zeichen.
Ich bin durch das Schlagwort Aortenthrombose auf diesen Thread aufmerksam geworden, denn das hat die Katze von meinem Freund erleiden müssen. Durch einen Herzfehler (Nebengeräusch). Der Vorhof war vergrößert, er hatten sich Thromben gebildet, eine blieb dann hinten stecken und verursachte die Aortenthrombose und glaub mir, dass war genauso schrecklich zu erleben wie deine Situation.

Den beiden geht es nun viel besser, keine Schmerzen mehr und sie bleiben für immer im Herzen. Du hast sie nicht verraten, du hast ihr einen schmerzfreien Tod geschenkt und das ist der größte Liebesbeweis, den du ihr machen konntest. Liebe heißt auch loslassen und wir Menschen haben das große Privileg, dass wir Tiere nicht leiden lassen müssen. Fühl dich gedrückt!
ellop ist offline  
Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Katze trotz Medikamente Durchfall Tutnix1988 Verdauung 40 15.05.2016 08:41
HILFE! Erbrechen trotz Medikamente, verdickte Magen- und Dünndarmwände.. Pauphie Verdauung 2 08.09.2013 10:13
Katzenschnupfen, trotz medikamente nicht besser madm Erkältungen bei Katzen 3 25.06.2010 14:15

Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 08:51 Uhr.

Über uns
Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzen Forum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.