Katzen Forum Fotowettbewerb Pets Nature

  Katzen Forum > Wartezimmer > Innere Krankheiten > Herzerkrankungen

Herzerkrankungen HCM, Herzinsuffizienz, ...

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen
Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 12.06.2019, 13:25
  #1
kangtai
Neuling
 
Registriert seit: 2011
Beiträge: 16
Standard Krümmel in Klinik Wasser im brustraum und Verdacht auf Herzerkrankung

Hallo zusammen,

Mein Kater Krümmel 14 Jahre alt EKH ist erkrankt und im Klinik.

Bemerkbar machte sich da am Sonntag, er frass wenig bis garnicht. Bei einem Tag mache ich natürlich kein alarm, aber am nächten Tag ging das weiter. Da man ja seine Katze kennt merkte ich irgendwas stimmt nicht.

Dann habe ich ihn gestern mittag zum Klinik gefahren. Diagnose Wasser im brustraum Verdacht auf Herzerkrankung. Soweit so schlimm dann kam der kracher, die Ärztin meinte Naja und Herz problematisch sein zustand ist kritisch müssen mal sehen Euthanasie wehre auch denkbar. Da bin ich etwas aus der Haut gefahren und meinte was mit ihr los sei, es gibt ja nicht mal eine gesicherte Diagnose. Dann sagte sie, sie wollte nur alle Optionen beschprechen.

Stand heute man punktierte 50 ml Wasser aus dem brustraum, seine blutwerte sind gut. Es wird noch der Schilddrüsenwert bestimmt. Er bekommt alle 4 Stunden Entwässerungstabletten und sein Herz wird morgen von einer Kardiologin untersucht.

Bin über Tipps dankbar

Danke und Grüße

(Sorry wegen eventuellen Rechtschreibfehlern, schriebe über Handy und Tür und Angel)
kangtai ist offline  
Mit Zitat antworten
Werbung
Alt 12.06.2019, 13:53
  #2
Winterqueen
Forenprofi
 
Winterqueen
 
Registriert seit: 2019
Beiträge: 1.071
Standard

Hallo,

tut mir leid dass die Tierärztin diesen Satz los gelassen hat. Tierärzte sowie Humanmediziner können da manchmal sehr herzlos rüber kommen, weil sie die Dinge dann objektiv ansprechen.
Aber mich hätte es auch fertig gemacht.

Du musst erstmal abwarten was beim Herz-Ultraschall raus kommt und dann kannst du uns ja berichten.

Das mit dem Wasser im Brustraum hört sich schon nach Herzfehler an.

Ich drücke auf jeden Fall die Daumen für deinen Schatz, dass es nicht so schlimm ist. Man kann mit Medikamenten bei Herzfehlern (also je nachdem was für einer es ist usw) noch Zeit und Lebensqualität raus holen.
Ich habe hier auch einen herzkranken Kater sitzen und einen weiteren Verdachtsfall, für den ich Freitag einen Termin bei einer Kardiologin habe.

Liebe Grüße
Winterqueen ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 12.06.2019, 14:09
  #3
kangtai
Neuling
 
Registriert seit: 2011
Beiträge: 16
Standard

Vielen Dank für deine schnelle Antwort.
Es tut mir leid das ihr auch damit zu kämpfen habt und wünsche euch alles Gute.

Wenn die Frage erlaubt ist, wie sieht die Medikation bei euch aus, wie oft muss du der Maus Medikamente geben?

Ich habe bereits ein Termin bei einer Ärztin gemacht, die örtlich sehr nah ist die zu der Kardiologen Vereinigung angehört da werde ich mir aufjedefall eine zweite Meinung einholen und die Krankheit begleiten lassen.

Viele grüße
kangtai ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 12.06.2019, 14:17
  #4
Winterqueen
Forenprofi
 
Winterqueen
 
Registriert seit: 2019
Beiträge: 1.071
Standard

Also ich glaub schon, dass man hier über Medikamente schreiben darf.
Mein Kater bekommt drei verschiedene (alle einmal täglich abends. Habe sie mal morgens gegeben aber hatte das Gefühl dass es ihm damit abends besser geht weil er dann am Folgetag aktiver ist).

- Fortekor 2,5mg (davon eine halbe Tablette)
- Amlodipin 5mg (davon eine 1/4 Tablette)
- Atenolol 25 mg (auch 1/4 Tablette)

Es mussten mehrere Male dieser Herz-Ultraschall gemacht werden, damit das Tier dann richtig auf die Medikamente eingestellt ist. Und dann muss auch immer wieder mal geschallt werden, um das Ganze im Auge zu behalten. Aber keine Sorge, also ich rede nun nicht davon, dass das Tier nun jede Woche an den Ultraschall muss.
Wir haben die ersten Male glaub ich alle zwei oder drei Monate, dann den Abstand auf ein halbes Jahr und dann hatte der Tierarzt das Gefühl, dass mein Kater gut eingestellt war auf die Medis.
Winterqueen ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 12.06.2019, 14:26
  #5
kangtai
Neuling
 
Registriert seit: 2011
Beiträge: 16
Standard

Vielen herzlichen Dank, das sind sehr wertvolle Informationen. Wie hatte sich das bei euch das erste Mal geäußert? Ich habe verschiedene Artikel gelesen, bei dem einen stand das bei Katzen die Wasser angesammelt haben die Aussicht schlechter ist. Bei einem anderen wirderrum das es entscheident ist wie gut das Tier auf die Mittel anschpricht. Natürlich bei Dr. Google ist es immer so eine Sache. Deshalb frage ich dir löcher in den Bauch. Die Äußerungen der Ärztin gestern Abend haben nicht grade aufgebaut.
kangtai ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 12.06.2019, 14:58
  #6
Winterqueen
Forenprofi
 
Winterqueen
 
Registriert seit: 2019
Beiträge: 1.071
Standard

Ich kann (noch) kein Foto sehen. Vielleicht wurde das bei mir noch nicht geladen.

Also grundsätzlich gilt (wenn wir bei deinem Schatz nun mal davon ausgehen, dass er einen Herzfehler hat) - umso früher es erkannt wird, umso besser.
Da Wasseransammlungen im Brustbereich bzw in der Lunge jedoch oftmals zu einem Zeitpunkt auftreten, an dem das Herz schon sehr überfordert ist und gar nicht mehr richtig seine Arbeit leisten kann... bedeutet das meist leider, dass es schon ein fortgeschrittenes Stadium ist.
Du hast deinem Kleinen ja angemerkt, dass mit ihm etwas nicht stimmt und bist sofort in die Klinik. Also bleibt zu hoffen, dass es noch nicht so fortgeschritten ist.

Bei meinem einen Kater damals war es so, dass er mit einem halben Jahr auf einmal umgekippt ist und geröchelt hat. Das ist wirklich von heute auf morgen passiert. Ich sofort ab zum Tierarzt und er hatte sehr viel Wasser in der Lunge und man meinte zu mir, dass es kurz vor knapp war. Eine halbe Stunde mehr und er wäre gestorben.
Danach mit ihm dann die ganze Prozedur: Herz-Ultraschall und Befund auf HCM (die weit verbreitete Form) im Endstadium, er wurde auf Medikamente eingestellt. Die Ärztin damals meinte jedoch zu mir, dass es nicht gut aussieht. Es kann sein, dass es ihm auf einmal sehr schlecht geht und wir ihn dann einschläfern sollten. Oder (und das ist letztendlich auch eines morgens passiert) er kippt von selbst einfach tot um.
Sein kleines Herz war zu dem Zeitpunkt schon sehr deformiert. Er ist kein Jahr alt geworden, aber hatte meiner Meinung nach noch schöne sechs Monate nachdem er auf die Medikamente eingestellt war.
Wobei ich bei diesem Kater sagen muss, dass es sehr traurig war, weil er noch so jung war. Denn so kleine Tierchen wollen spielen und als Halter sitzt du dabei und denkst dir bei jedem Sprung, dass der Kleine vielleicht gleich umkippt und das Herz das nicht mitmacht. Es war schon sehr hart für mich.

Und bei meinem jetzigen Kater war es eine Routine-Untersuchung, bei der die Tierärztin ein auffälliges Geräusch gehört hat. Sie hat mich dann an einen Kardiologen überwiesen und dort wurde eine HCM festgestellt. Der Herzmuskel war schon deutlich verformt. Das ist nun auch viele Jahre her und mein Kater hat bisher noch nie Anzeichen von irgendwas gezeigt. Ich versuche mich natürlich damit abzufinden, dass er wahrscheinlich keine 20 Jahre alt wird aber ich bin sehr dankbar für die Medikamente.

Und nun habe ich seit ein paar Monaten einen weiteren kleinen Kater im Haus, der Auffälligkeiten zeigt. Mein Bauchgefühl sagt mir, dass er einen Herzfehler haben könnte aber das werde ich sehen.

Ich wünsche mir für dein Tier, dass es entweder kein Herzfehler ist (Lunge im Brustraum kann wohl auch durch Nierenversagen verursacht werden. Zumindest wurde mir das damals mal gesagt) und wenn es doch eine HCM ist, dann in einem Stadium, in dem er noch lange leben kann mit Medikamenten.
Man macht sich halt auch viele Gedanken und kommt schnell in diese Spirale der Hilflosigkeit weil es keine Heilung gibt...
Wir denken morgen an euch beide und hier sind weiterhin Daumen und viele Pfoten gedrückt dass alles doch nicht so schlimm wird!
Winterqueen ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 12.06.2019, 15:27
  #7
kangtai
Neuling
 
Registriert seit: 2011
Beiträge: 16
Standard

Also er war zuletzt in Oktober beim Arzt wo er ausgiebig untersucht wurde, da war das Herz kein Thema. Ich schätze mal das er in die Probleme in den vergangenen 4 sich verschlimmert haben. Es gab auch keinerlei Anzeichen, weder atmen durch den Mund noch sonst irgendwas, nur halt das er seit Samstag nicht mehr gefressen hat und abgeschlagen war.

Habe eben nochmal ein Anruf bekommen, Schilddrüse ist ok Blutdruck auch. Sie würden gerne seine Atmung noch bis morgen unter 30 kriegen. Das Termin mit der Spezialistin steht für kommende Dienstag auch. Morgen werde ich dann die genauen Angaben bekommen und kann ihm ab 16 Uhr nachhause holen.

Ich hoffe das wir noch eine schöne Zeit haben können, und in der momentanen Lage wehre ich für ein schönes Jahr dankbar.
kangtai ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 12.06.2019, 15:46
  #8
nicker
ruritanische Hofberichterstattung
 
nicker
 
Registriert seit: 2013
Ort: Klein-Sibirien
Beiträge: 14.385
Standard

Bitte überdenke deine Einstellung, dass du deinen Kater noch möglichst lange behalten möchtest, und setze die Priorität bei seinem Wohlergehen!

Katzen verstecken ihre potentiellen Krankheiten sehr gut, sie sind gewissermaßen Spezialisten darin, weil sie in der Natur ja auch selbst Beute für größere Räuber sind.

Wenn eine Katze "Wasser in der Lunge", also im Brustraum, hat, und deine 50 ml sind eine sehr große Wasseransammlung mit entsprechender Luftnot!, dann geht es ihr ausgesprochen schlecht, auch wenn es anders erscheint.

Flüssigkeit im Brustraum merkt man erst dann wirklich, wenn es tatsächlich schon kurz vor knapp ist, und wenn das Tierchen bereits sehr schlimme Luftnot und die damit verbundenen Ängste und Erstickungsanzeichen hat.

Gerade bei älteren Katzen ist es sehr schwierig, die Lage einzuschätzen, und du solltest wirklich sehr auf dein Katerchen achten, damit du ihm im Fall eines Falles einen elenden Erstickungstod ersparst.

Ich hatte vor genau einem Jahr mit meiner jetzt siebenjährigen Kätzin Mercy eine ähnliche Situation; Mercy bekam von jetzt auf gleich (so schien es) Atemnot, und ich fuhr mit ihr in die Uniklinik, die glücklicherweise nicht weit entfernt ist. Mercy blieb in der Klinik vier Wochen lang, weil sie einen Riss im großen Brustlymphgang hatte und immer wieder Flüssigkeit (Chyle) nachlief, egal, wie viel abgepumpt wurde.
Wir vermuten, dass Mercy einen Sprung verpatzt hatte und, von uns unbemerkt, iwo gestürzt war, so dass sie sich den Brustkorb verletzt hatte und die Ruptur des ductus thoracius erlitt.
Fest steht aber, dass sie mir erstickt wäre, wenn ich später in der Klinik angekommen wäre.
Mercy konnte erfolgreich operiert werden; das ist bei Herzsachen leider häufig nicht möglich. Aber es ist wirklich sehr sehr wichtig, bei akuter Atemnot schnell zu handeln und die Sache ernst zu nehmen. Und sich bitte bitte nicht allein mit Entwässerungstabletten abspeisen zu lassen, sondern wirklich auch auf dem Sauerstoffzelt zu bestehen, damit dem Tierchen die Atmung erleichtert wird.
Und, wenn klar steht, dass sich die Situation nicht verbessern wird, das Tierchen erlösen zu lassen......

Insofern finde ich die Aussage der ersten TÄin nicht unangemessen, denn dein Katerchen IST in einer ausgesprochen ernsten Situation!

Ich drücke die Daumen, dass er medikamentös gut eingestellt werden und noch eine gute Zeit haben kann. Aber bitte lass ihn gehen, falls die Aussichten trübe sein sollten!
nicker ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 12.06.2019, 15:46
  #9
Winterqueen
Forenprofi
 
Winterqueen
 
Registriert seit: 2019
Beiträge: 1.071
Standard

Ich muss erwähnen, dass Herzgeräusche, die auf eine Erkrankung hinweisen können, wirklich ultra schwer raus zu hören sind. Also meiner Einschätzung nach kann einer von zehn Ärzten da durch Erfahrung und mit der Zeit ein "Gehör" für entwickeln.
Ich habe mir mal im Internet Herztöne angehört von gesunden Katzen sowie von verschiedenen Herzerkrankungen (musst du mal Googeln, ich weiß nicht mehr wie die Seite hieß und das ist auch viele Jahre her) und ich konnte wirklich kaum einen Unterschied feststellen. Und sowas dann in einer Praxis an einem bewegenden Tier (+Halter im Hintergrund und andere Geräusche) heraus zu hören ist wirklich sehr schwer.
Daher bleibt sowas oft bei Routine-Checks unentdeckt.
Winterqueen ist offline  
Mit Zitat antworten

Alt 12.06.2019, 16:04
  #10
kangtai
Neuling
 
Registriert seit: 2011
Beiträge: 16
Standard

Hallo nicker,

Vielleicht habe ich die Situation nicht korrekt dargestellt. Er hatte weder Atemnot noch hat er gehechelt. Er hat lediglich nicht wirklich viel gefressen, und hat mehr geschlafen als sonst, aus dem grund sind wir dann in die Klinik gefahren. Nur werde ich ganz bestimmt nicht ein Tier einschläfern, der bis Samstag noch gut drauf und wo noch alles ok war . Ohne ein Therapie ansatz oder den Versuch ihm Hilfe zukommen zu lassen.

Ich habe leider auch schon bereits 3 gehen lassen müssen, und bin mir meiner Verantwortung der Katze gegenüber bewußt.

Viele grüße
kangtai ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 13.06.2019, 19:59
  #11
Zampino
Neuling
 
Registriert seit: 2013
Beiträge: 10
Standard

Hallo,

als mein Kater die Diagnose HCM erhielt, war ich auch sehr beunruhigt über die Aussagen, dass die Lebenserwartung bei Wasseransammlungen meist höchstens bei einem Jahr liegt. Allerdings hatte ich auch hier gelesen, dass Katzen trotzdem noch lange gut gelebt haben.
Hat sich die Diagnose inzwischen überhaupt bestätigt? Und wie geht es deinem Kater heute? Konntest du ihn aus der Klinik abholen?

Die Tierärztin, die von Euthanasie gesprochen hat, wollte dich sicher nur darauf vorbereiten, dass es trotz intensiver Behandlung möglich ist, dass dein Kater es nicht überlebt.

Leider ist unsere Geschichte auch nicht positiv.
Unser Kater (damals 10,5 Jahre) hatte eventuell ein Herzgeräusch, war aber nicht wirklich klar zu hören. Als er zeitnah wegen einem Fremdkörper in die Klinik musste, habe ich gleich einen Herzultraschall machen lassen. Keine Anzeichen für HCM, nur die Mitralklappe schloss nur minimal nicht richtig. Keine Medikamente, sollte allerdings im Auge behalten werden.
1,5 Jahre später hustete und würgte er plötzlich. Da habe ich zuerst wieder an einen Fremdkörper gedacht. Notdienst diagnostizierte Halsentzündung. Am nächsten Tag war ich beim Haustierarzt, der uns sofort in die Klinik schickte - Wasser in der Lunge. Damals war es auch nicht sicher, ob er die Nacht überlebt. Er wurde die ganze Nacht intensiv entwässert und war im Sauerstoffzelt. Der Herzultraschall ergab dann HCM im fortgeschrittenen Stadium und diese hatte sich in der relativ kurzen Zeit so dramatisch entwickelt.
Er bekam Fortekor, Dimazon und Clopidogrel.
Zuerst schien er gut auf die Medikamente anzusprechen, aber dann hatte er immer wieder leichte Wasseransammlungen in der Lunge. Dies haben wir schnell festgestellt, wenn die Atemfrequenz erhöht war. Dann wurde die Entwässerung für ein paar Tage erhöht.
Ich war auch bei einem zweiten Kardiologen für eine weitere Meinung, dabei kam nichts anderes heraus und auch an den Medikamenten war nichts zu verbessern. Der Kater bekam zwar noch zusätzlich Vetmedin, um das Herz zu unterstützen, aber dies hat die weitere Verschlechterung auch nicht aufgehalten. Eine Herzkammer hat praktisch gar nicht mehr gearbeitet.

Knapp ein Jahr nach der Diagnose fraß er schlecht und wirkte geschwächt. Diesmal hatte er Wasser im Brustkorb. Meine Haustierärztin hatte die Hoffnung ihn noch einmal zu stabilisieren und er wurde punktiert. Es wurden 80 ml abgezogen. Seine Atemfrequenz war trotz der großen Wasseransammlung normal. Leider waren alle Versuche ihn wieder aufzupäppeln umsonst. Wirklich viel gefressen hat er weiterhin nicht und er wurde immer schwächer. Um ihn nicht weiter zu quälen, habe ich mich dann schweren Herzens entschlossen ihn zu erlösen.

Auch wenn dies jetzt alles nicht positiv klingt, bei deinem Kater kann alles ganz anders sein, also mach dich nicht verrückt. Warte die Diagnose ab und falls er wirklich HCM hat, kommt es darauf an, wie weit die Krankheit schon fortgeschritten ist und wie er auf die Medikamente anspricht. Genieße auf jeden Fall die Zeit mit deinem Kater. Alles Gute!
Zampino ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 14.06.2019, 15:46
  #12
kangtai
Neuling
 
Registriert seit: 2011
Beiträge: 16
Standard

Wir haben ihn jetzt nun ein Tag zuhause. Es geht ihm den Umständen entsprechend gut. Die 2 Tage in der Klinik haben ihm geschlaucht. Er hat einige Medikamente bekommen:

Dimazon 3x täglich zur Entwässerung
Vetmedin 2x täglich fürs Herz
Clopidogrel 1x Thrombose vorbeugung

So wirklich genau wo das Herz Problem am Herzen liegt konnten sie nicht sagen. Lapidar "ja Tumor ist es nicht" naja. Die Kardiologin zu der wir Dienstag wollen, arbeitet mit dem Klinik zusammen. So werden ihr jetzt alle Daten und Ergebnisse übermittelt.

Schauen wir mal.
kangtai ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 14.06.2019, 16:24
  #13
kangtai
Neuling
 
Registriert seit: 2011
Beiträge: 16
Standard

Hallo Zampino,

dein Beitrag habe ich eben erst gesehen, über das Handy ist das immer so eine Sache mit den Foren.

Ja die Prognose sind extrem unterschiedlich, habe auch unterschiedliche Erfahrungen gelesen. Da war von Jahr bis 5 Jahre alles dabei. Das es keine 5 Jahre sind ist mir klar aber wenn wir eine Weile ein gute Zeit kriegen würden wehre schön.

Ich habe so mal die tage wo er in Klinik war nach gedacht, ich kann mir vorstellen das vielleicht seit dem kitten alter er Herz Probleme hat. Er war von Fitness her immer etwas schlechter als sein Bruder oder sein Ziehvater. Und durch das fortschreitende alter hat sich das villeicht jetzt geäußert. Aber das kann alles die Kardiologin hoffentlich aufklären.

So wie ich das verstanden habe hat er nur ein normales Ultraschall bekommen und kein spezielles fürs Herz.

Mal abwarten.
kangtai ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 14.06.2019, 17:05
  #14
Puschlmieze
Forenprofi
 
Puschlmieze
 
Registriert seit: 2013
Ort: Unterfranken
Beiträge: 2.193
Standard

Unser Kater Sunny fiel mir 14 Jahren einfach um und krampfte. Beim TA stellte man ein Herzgeräusch fest, wir wurden dann gleich zum Kardiologen überwiesen. Nach einem eingehenden Ultraschall wurde uns gesagt, das die Prognose sehr schlecht sei. Man gab Sunny noch maximal 3 Monate. Er hatte so ziemlich alles am Herzen was man sich denken kann. Bei ihm kam es allerdings durch das Alter. Wasser hatte er auch im Brustraum.
Wir bekamen diverse Medikamente und recherchierten selber ein wenig, ob man noch mehr tun konnte, denn es schien so, als wenn die TÄ Sunny bereits aufgegeben hätten. Das ein oder andere Medikament konnten wir noch zusätzlich verabreichen ( natürlich nach Rücksprache mit dem TA ), ich war auch sehr konsequent bei der Medigabe. Bei Sunny schlug alles sehr gut an, ihm ging es kurze Zeit später schon viel besser. Aus den prognostizierten 3 Monaten wurden 7 JAHRE Sunny starb mit 21 Jahren an Altersschwäche
Puschlmieze ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 14.06.2019, 17:12
  #15
kangtai
Neuling
 
Registriert seit: 2011
Beiträge: 16
Standard

Ok woooow, wenn du wüsstest wie gut sollche Beiträge tun. Wie ich schrieb schlug man Euthanasie ja schon am ersten Abend vor. Dann bei der Abholung zu Rede gestellt dann die Aussage "naja hätte auch Tumor sein können" na danke.

Ich habe auch alle zuhause ins Gebet genommen das bei einer Herzkrankheit konsequente Therapie das a und o ist. Die luke auf rein damit.

Wie ist es mit dem Uhrzeiten muss man das auf die Minute genau takten?
kangtai ist offline  
Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Wasser im Bauch, Verdacht auf Tumor MagicDream Innere Krankheiten 9 10.11.2018 10:50
Verdacht auf Herzerkrankung, Hecheln Laleluu Herzerkrankungen 6 03.09.2018 16:51
Verdacht auf herzerkrankung jingsi Herzerkrankungen 5 06.12.2014 13:12
Valentin - Verdacht auf Herzerkrankung Paulone Innere Krankheiten 14 11.12.2013 09:08
Wasser in der Lunge? Herzerkrankung? Bastet Innere Krankheiten 11 14.10.2009 11:54

Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 06:27 Uhr.

Über uns
Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzen Forum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.