Katzen Forum Fotowettbewerb Pets Nature

  Katzen Forum > Wartezimmer > Innere Krankheiten > Herzerkrankungen

Herzerkrankungen HCM, Herzinsuffizienz, ...

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen
Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 20.02.2019, 09:46
  #1
Mira1991
Neuling
 
Registriert seit: 2018
Beiträge: 24
Standard Mögliche Herzerkrankung - Kann man sowas behandeln?

Hallo ihr Lieben.

Wir mussten unseren Kater, den Mauzi, gestern Abend notfallmäßig in die Klinik fahren, weil er auf einmal nicht mehr richtig atmen konnte. Der TA vermutete ein Lungenödem (Wasser in der Lunge). Er meinte zu uns es könne sich dabei um eine Herzerkrankung handeln, wahrscheinlich eine Herzinsuffizienz. Wir haben noch nicht die Ergebnisse, aber ich kann bis dahin einfach nicht abwarten und schreibe deshalb hier in der Hoffnung, dass jemand Erfahrungen oder Tipps hat.

Zur Vorgeschichte: Mauzi ist ein EHK-Kater der jetzt im Mai 10 Jahre alt wird. Reiner Wohnungskater und normalerweise super verspielt und hat absolut nur Unsinn im Kopf.
Am Montag waren wir bereits bei unserer Haus-TA weil er Sonntagabend nicht mehr auf das Bett springen konnte. Ein Röntgen und nen Haufen Tränen später stellte sie eine hochgrade Spondylose fest, die sich von der BWS runter bis zum Ende der LWS erstreckt. Er bekam dann Melosus (Wirkstoff: Meloxicam) gegen die Schmerzen. Das habe ich ihm gestern Nachmittag das erste Mal verabreicht und nicht mal 2 Stunden später fing er an schwerer zu atmen was uns dann veranlasste in die Klinik zu fahren.

Zu dem ganzen akuten hat mein Schatz auch noch ne lange Vorgeschichte mit Struvit, die damals so schlimm waren, dass er kathetrisiert werden musst. Wir haben das jetzt aber gut unter Kontrolle bekommen. Und Anfang Januar hatte er eine schwere Bronchitis, die aber mit Antibiotika erfolgreich behandelt wurde.

Ich habe gelesen, dass einige Studien meinen, dass eine Katze von Metacam o.ä. bei bestehender Herzinsuffizienz ein Lungenödem bekommen kann. Meine Haus-TA meinte aber das würde nirgendwo in den Beipackzetteln o.ä. stehen und eigentlich nicht möglich.

Ich hoffe soooo sehr, dass die ihm wirklich helfen können.
Ich weiß aber auch echt nicht wie viel mein Mauzi noch ertragen kann und ob man ihm bei einer Herzerkrankung helfen kann.

Kann man da was machen überhaupt? Ich meine beim Menschen kann man Herzinsuff. ja auch behandeln. Hat da jemand Erfahrung?

Schon einmal lieben lieben Dank für alle Antworten und Tipps ♥
Mira1991 ist offline  
Mit Zitat antworten
Werbung
Alt 20.02.2019, 09:56
  #2
Mira1991
Neuling
 
Registriert seit: 2018
Beiträge: 24
Standard

Tut mir leid wenn mein Text ein wenig wirr ist, bin grad nicht ganz auf der Höhe...

Mauzi ist mein Ein und Alles und mein aller erstes eigenes Haustier, ich hab sowas noch nie mitgemacht und versuche mich einfach grad auf alles irgendmögliche vorzubereiten.
Mira1991 ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 20.02.2019, 10:04
  #3
doppelpack
Forenprofi
 
doppelpack
 
Registriert seit: 2009
Beiträge: 33.930
Standard

Der Kater hat aber keinen Thrombus? Herzerkrankung, Dysfunktion der Hinterbeine - das könnte da auch passen. Die Pfoten waren aber warm und nicht bläulich?
Grundsätzlich sind Herzerkrankungen in einem gewissen Maße therapierbar, es kommt aber natürlich letztlich immer auf die Erkrankung und das Stadium an. Mehr als den Herzschall abwarten kannst du grad nicht.
doppelpack ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 20.02.2019, 10:07
  #4
Mira1991
Neuling
 
Registriert seit: 2018
Beiträge: 24
Standard

Zitat:
Zitat von doppelpack Beitrag anzeigen
Der Kater hat aber keinen Thrombus? Herzerkrankung, Dysfunktion der Hinterbeine - das könnte da auch passen. Die Pfoten waren aber warm und nicht bläulich?
Grundsätzlich sind Herzerkrankungen in einem gewissen Maße therapierbar, es kommt aber natürlich letztlich immer auf die Erkrankung und das Stadium an. Mehr als den Herzschall abwarten kannst du grad nicht.
Hey. Also meine TA hatte nen Thrombus ausgeschlossen. Die Pfoten waren gestern Abend auch noch ganz normal, rosa und warm wie immer.

Dann abwarten, aber danke dir für deine Antwort ♥
Mira1991 ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 20.02.2019, 10:07
  #5
Birgitt
Forenprofi
 
Registriert seit: 2010
Beiträge: 8.806
Standard

Ja eine Herzerkrankung kann grundsätzlich behandelt werden.

Es kann gut sein das euer Mauzi ein Lungenödem aufgrund einer Herzerkrankung hat.
Je nach ausprägung der Erkrankung ist das auch gut behandelbar.
Wichtig ist das Mauzi etwas zum entwässern bekommt und das ein Herzschall gemacht wird.

Ich bin da aber auch keine Expertin.

Bestimmt wird dir hier noch jemand antworten der sich da besser auskennt.
Birgitt ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 20.02.2019, 10:54
  #6
nicker
ruritanische Hofberichterstattung
 
nicker
 
Registriert seit: 2013
Ort: Klein-Sibirien
Beiträge: 14.327
Standard

Bitte lass den Herzschall (Farbultraschall mit Doppler) bei einem zertifizierten Kardiologen machen, Mira! Das sind Spezialisten, die den lieben langen Tag nichts anderes machen und sich mit dem Thema wirklich gut auskennen.
Dort wird man dir auch die passende Medikation verschreiben für deinen Süßen; deine Haustierärztin kann aber bereits antherapieren (z. B. Entwässerungstabletten, sofern dies angesichts des Ergusses angezeigt ist).

Viele Medis aus der Humanmedizin sind inzwischen auch für Tiere getestet und zugelassen; es gibt da spezielle tierärztliche Medikamente, wie ihr sie sicherlich auch wegen Mauzis Blasenproblemen kennt.

Eine spezielle Futterdiät für herzkranke Katzen gibt es m. W. nicht, so dass es vermutlich beim Struvitfutter bleiben kann. Aber Herztabletten wird Mauzi sicherlich bekommen, um ein Fortschreiten der Erkrankung nach Möglichkeit aufzuhalten.

Wir drücken die Daumen für Mauzi und hoffen, dass er gut behandelt und noch ein paar schöne Jahre haben kann!
nicker ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 21.02.2019, 19:10
  #7
Mira1991
Neuling
 
Registriert seit: 2018
Beiträge: 24
Standard

Huhu.

Ich hab endlich ein Update. Vorab aber erst einmal nochmal lieben Danke für die Antworten und Ratschläge.

Sein Herzschall hat ergeben, dass er eine Herzinsuff. hat (Schweregrad genau hat die TA uns nicht genannt). Zudem hat er eine Vorhofvergrößerung, Herzwandverdickung, eine etwas größere Menge an Wasser im Herzbeutel und eine beginnende Herzklappeninsuff.
Klang im ersten Moment absolut dramatisch, aber unsere TA meinte, dass man dieses eigentlich mit Entwässerung (Furosemid) und ACE-Hemmern unter Kontrolle bekommen könnte.

Jetzt heißt es erstmal abwarten ob er gut mit der Medikation klarkommt und ob die Dosierung so hilft wie sie jetzt ist.

Wir sind voller Hoffnung, dass es unserem Mauzi bald wieder besser geht.
Mira1991 ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 21.02.2019, 19:41
  #8
Petra-01
Forenprofi
 
Petra-01
 
Registriert seit: 2007
Ort: Rhein-Ruhr-Gebiet
Beiträge: 15.799
Standard

Ich drück ihm die Daumen!!
Petra-01 ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 21.02.2019, 20:05
  #9
Quilla
Forenprofi
 
Quilla
 
Registriert seit: 2013
Ort: Allgäu
Beiträge: 2.333
Standard

Hallo Mira .... ich drücke alle Daumen für Mauzi!


(da du nach Erfahrungswerten gefragt hast - Maya (ca. 15) hat altersbedingt einen verdickten Herzmuskel mit vergrössertem Vorhof - die Diagnose haben wir vor 1 ½ Jahren erhalten - sie bekommt Plavix (Menschenmedi) und Vasotop - ihr geht es gut damit - wie lange es gut geht, wissen wir nicht .... wir lassen halt bei unserer TÄ in Abständen das Herz schallen plus EKG und Blutdruckmessung - besser wird die Krankheit nicht mehr, aber immerhin gibt es Medis, die den Verlauf verzögern)


Bitte steinigt mich nicht - aber hier wird (nicht nur in diesem speziellen Faden sondern generell) schnell und gern auf "zertifizierte Kardiologen", "Dentalröngten", Facharzt hier und Spezialist da verwiesen .... ich möchte nur mal aus meiner Sicht sagen, dass ich z.B. in der Provinz wohne, wo sowas teilweise gar nicht vor Ort zu finden ist und bestenfalls mit 1-2 Stunden einfacher Fahrt erreichbar.
Meine TÄ kann auch einen Herzultraschall mit Farbdoppler machen - das muss nicht unbedingt schlecht sein, vor allem wenn man keine Alternativen vor Ort hat.
Nicht jeder wohnt in einer Großstadt oder dessen Einzugsgebiet.
(musste mal raus - sorry für OT)
Quilla ist offline  
Mit Zitat antworten

Alt 22.02.2019, 17:32
  #10
doppelpack
Forenprofi
 
doppelpack
 
Registriert seit: 2009
Beiträge: 33.930
Standard

Na ja, solange es der Zustand des Tieres zulässt, ist der weitere Weg zum Spezialisten durchaus anzuraten.
Obwohl wir immer zentral gewohnt haben, mussten wir teils trotzdem 1-1,5h fahren.
In den allermeisten Fällen kann man das dem Tier zumuten und es lebt damit besser/länger als durch keine oder eine fehlerhafte Behandlung.
doppelpack ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 22.02.2019, 17:35
  #11
Petra-01
Forenprofi
 
Petra-01
 
Registriert seit: 2007
Ort: Rhein-Ruhr-Gebiet
Beiträge: 15.799
Standard

Zitat:
Zitat von Quilla Beitrag anzeigen


Bitte steinigt mich nicht - aber hier wird (nicht nur in diesem speziellen Faden sondern generell) schnell und gern auf "zertifizierte Kardiologen", "Dentalröngten", Facharzt hier und Spezialist da verwiesen .... ich möchte nur mal aus meiner Sicht sagen, dass ich z.B. in der Provinz wohne, wo sowas teilweise gar nicht vor Ort zu finden ist und bestenfalls mit 1-2 Stunden einfacher Fahrt erreichbar.
Meine TÄ kann auch einen Herzultraschall mit Farbdoppler machen - das muss nicht unbedingt schlecht sein, vor allem wenn man keine Alternativen vor Ort hat.
Nicht jeder wohnt in einer Großstadt oder dessen Einzugsgebiet.
(musste mal raus - sorry für OT)

Keiner steinigt dich.

Nein, es geht nicht immer in jedem Fall.
Aber wenn ich einen Kardiologen um die Ecke habe dann bitte ja.
(bei mir um die Ecke hat Dr. Kresken seine Praxis, einer der Besten und das ist großes Glück).
Und Dentalröntgen machen inzwischen realtiv viele Tierärzte.
Dafür würde ich auch ne Stunde fahren.
Aber ich weiß, das kann nicht jeder so leisten.
Deshalb, wenn möglich ja. Wenn nicht möglich nach Alternativen schauen.

ok so für dich?
Petra-01 ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 22.02.2019, 18:44
  #12
Quilla
Forenprofi
 
Quilla
 
Registriert seit: 2013
Ort: Allgäu
Beiträge: 2.333
Standard

Zitat:
Zitat von Petra-01 Beitrag anzeigen
ok so für dich?
Natürlich - und hier geht's ja auch gar nicht um mich, aber es lag mir gestern zum x-ten Male auf der Zunge, und es musste raus.

Ich habe in Bezug auf Dentalröntgen hier im Nachbarort gerade mal einen einzigen TA gefunden und der ist ziemlich neu. Vor 2 Jahren gab es das mal ganz sicher nicht hier im weiten Umkreis. (nur ein Beispiel, weil dies sehr oft genannt wird)

Mich stört, dass oft jemand angegangen wird, weil er "nur" beim normalen TA war. Es wird anscheinend gar nicht dran gedacht, dass dies nicht Geiz oder böser Wille ist, sondern dass es u.U. für denjenigen gar keinen "zertifizierten Spezialisten" in akzeptabler Fahrtweite gibt.
Dem Tier derart lange Fahrten zumuten und selbst natürlich auch dafür Urlaub nehmen etc. muß z.B. für mich persönlich (!) mit der Erkrankung im Verhältnis stehen.
(und im Forum hier kommt der Facharzt/Spezialist eigentlich sofort reflexartig fast immer ins Spiel)

Geändert von Quilla (22.02.2019 um 18:47 Uhr)
Quilla ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 22.02.2019, 18:48
  #13
tiha
Forenprofi
 
Registriert seit: 2010
Alter: 55
Beiträge: 9.856
Standard

Zitat:
Zitat von Quilla Beitrag anzeigen
Natürlich - und hier geht's ja auch gar nicht um mich, aber es lag mir gestern zum x-ten Male auf der Zunge, und es musste raus.

Ich habe in Bezug auf Dentalröntgen hier im Nachbarort gerade mal einen einzigen TA gefunden und der ist ziemlich neu. Vor 2 Jahren gab es das mal ganz sicher nicht hier im weiten Umkreis. (nur ein Beispiel, weil dies sehr oft genannt wird)

Mich stört, dass oft jemand angegangen wird, weil er "nur" beim normalen TA war. Es wird anscheinend gar nicht dran gedacht, dass dies nicht Geiz oder böser Wille ist, sondern dass es u.U. für denjenigen gar keinen in akzeptabler Fahrtweite gibt.
Dem Tier derart lange Fahrten zumuten und selbst natürlich auch dafür Urlaub nehmen etc. muß z.B. für mich persönlich (!) mit der Erkrankung im Verhältnis stehen.
(und im Forum hier kommt der Facharzt/Spezialist eigentlich sofort reflexartig fast immer ins Spiel)

Ich bin schon sehr lange in diesem Forum und wie oft ich schon gelesen habe, dass Tiere massive Probleme haben, man sucht und macht und tut und irgendwann kommt man drauf, dass normale Tierärzte beim Zähneziehen Reste vergessen/übersehen/im Kiefer gelassen haben, kann ich schon gar nicht mehr zählen. Diese Katzen und ihre Halter haben z.T. echte Odysseen hinter sich. Da bist du dann irgendwann schon am Punkt zu sagen: lass es richtig machen und riskiere diese Komplikationen nicht - und da stimmt das Verhältnis dann durchaus.
tiha ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 23.02.2019, 09:44
  #14
Mira1991
Neuling
 
Registriert seit: 2018
Beiträge: 24
Standard

Huhu.

Also wir waren mit unserem Mauzi in einer Tierklinik, die glückicherweise auch direkt eine Kardiologin hat. Unsere Haus-TA meinte auch zu uns das wir damit zu einem spezialisierten TA dafür sollten und vorteilhafterweise war direkt eine in der Klinik wo wir eh schon waren

Zu unserer Erleichterung geht es Mauzi heute auch schon wieder deutlich besser, also scheinen die Medikamente ja ihre gewollte Wirkung zu tun. Er flitzt wieder durch die Wohnung, atmet wieder normaler und frisst wieder vernüftig.

Aber danke auf jeden Fall für eure Empfehlungen.

Wir wohnen zum Glück zentral und haben eine gute Auswahl an verschiedenen Fachspezifischen Tierärzten. Und wenn wir gesehen hätten, dass die Medis Mauzi nicht helfen würden wären wir natürlich direkt zu einem weiteren TA gegangen, um eine zweite Meinung einzuholen.
Aber die Kardiologin schien uns sehr kompetent, hat uns auch super beraten und hat sich auch direkt mit unserer Haus-TA in Verbindung gesetzt um alles zu besprechen. Gestern Abend hat sie sogar nochmal angerufen, um zu fragen wie es unserem Dicken geht. ♥

Wir sind auf jeden Fall sehr zuversichtlich, dass die Behandlung ihm hilft und wenn er jetzt noch ein wenig schlanker wird dann sollte das alles nicht mehr so problematisch sein.
Mira1991 ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 23.02.2019, 20:15
  #15
nicker
ruritanische Hofberichterstattung
 
nicker
 
Registriert seit: 2013
Ort: Klein-Sibirien
Beiträge: 14.327
Standard

Ich habe schon erlebt, dass eine "Kardiologin" mit ihrem tragbaren Ultraschall durch die Praxen zog und "Sprechstunden" abhielt, wo sie dann irgendeine Art von Schall vornahm und etwas mehr oder minder Gescheites von sich gab.

Das ist für mich aber in keiner Weise vergleichbar mit dem Aufwand und der Sorgfalt, mit der beispielsweise von unserer Kardiologin (Kattinger in Kleinmachnow) der Herzschall durchgeführt wird. Da wird gemessen und gemessen und hier ein Punkt gesetzt und dort noch einer, während die Katze steht oder dieserart und später jenerart gelagert wird. Und dann wird, wenn sie mit der Vermessung immer noch nicht zufrieden ist, doch nochmal umgelagert und neu gemessen, und dann ist gut. Und dann gibt es auch ein belastbares Ergebnis.

Wir haben das Glück, dass Spezialisten wie Frau Kattinger oder sonst eben die TK Düppel von der FU bei uns um die Ecke sind und sehr schnell, nötigenfalls fußläufig, erreicht werden können. Aber nötigenfalls würde ich mit dem Volk auch eine längere Strecke fahren, wenn dies sinnvoll und notwendig wäre.
Natürlich sind die Katzen nicht glücklich, wenn sie im Kennel sitzen und durch die Gegend gekarrt werden. Aber mir ist es lieber, ich fahre einmal zu viel und zu lange zum TA, als dass mir etwas Wichtiges durch die Lappen geht!

Deswegen weise ich auch gern darauf hin, dass es spezialisierte und zertifizierte Tierärzte gibt, die wirklich tagaus, tagein nichts anderes machen als Herzschall. Oder Augen. Oder Zähne.
Und wie wichtig z. B. ein aktueller Herzschall sein kann, weiß wohl jeder, der mit einem älteren Tier eine OP plant und Sorge hat, ob das Herz mitmacht.

Natürlich kann man im Prinzip eine FORL-OP auch beim Haustierarzt machen lassen; es wird auch in vielen Fällen gründliche und penible "Gräber" geben, die nach jedem kleinen Wurzelrest fahnden! Aber dort fehlt es einfach auch an der Möglichkeit, zur Kontrolle detailliert röntgen zu können. Und wer z. B. FORL schon erlebt hat, weiß auch, wie fies die Schmerzen sind, die die Katzen aushalten müssen, bis sie vernünftig operiert worden sind.
Ich finde es insofern auch nicht verwunderlich, wenn Katzenhalter regelmäßig mit ihren betroffenen Katzen zur Zahnkontrolle zwei oder mehr Stunden pro Strecke mit dem Auto fahren, um in die Praxis ihres Zahnarztes zu kommen.

Letztlich muss jeder für sich selbst entscheiden, in welcher Weise er sein Tier ärztlich versorgen lässt. Und vieles kann auch vom Hausarzt geleistet werden. Aber es gibt einfach spezielle Situationen, in denen m. E. der Goldstandard wichtig und richtig ist, und für meine Katzen gehört da der Herzschall mit dazu.
nicker ist offline  
Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Tiere kann man nicht als Sache behandeln A (nett) Tierschutz - Allgemein 1 21.07.2014 17:07
Wie kann sie sich sowas zuziehen? wonnie4u Ungewöhnliche Beobachtungen 3 04.07.2010 07:09
Diagnose Helicobacter -Wie kann man behandeln? Isis Innere Krankheiten 56 25.09.2009 10:20

Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 23:46 Uhr.

Über uns
Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzen Forum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.