Katzen Forum Fotowettbewerb Pets Nature

Zurück   Katzen Forum > >
petSpot Netzwerk

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 05.12.2018, 07:17   #11
Rickie
Forenprofi
 
Rickie
 
Registriert seit: 2012
Beiträge: 24.068
Standard

Wir hatten mal eine Katze mit Ataxie (Rickie), aber wie schon geschrieben, Ataxie ist nur ein Symptom, die Ursache liegt woanders.
Da die Kleinen ja schon so geboren wurden, ist es naheliegend, daß die Mutterkatzen während der Trächtigkeit einem Infekt ausgesetzt waren. Katzenseuche der trächtigen Mutterkatze, ohne, daß es bei ihr zwangsweise trotz Infizierung ausbrechen muß, führt oft zu Totgeburten oder Ataxie der Katzenkinder. Die Geh- und Koordinationsprobleme werden in der Regel eher schlimmer als besser mit fortschreitendem Alter.

Ich kann auch nur dazu raten, mehrere Kos aufzustellen, am besten Babyklos oder flache Schalen.
Den Kleinen wünsche ich alles Gute.
__________________
Rickie ist offline   Mit Zitat antworten
Werbung
Alt 05.12.2018, 10:48   #12
nicker
ruritanische Hofberichterstattung
 
nicker
 
Registriert seit: 2013
Ort: Klein-Sibirien
Beiträge: 11.237
Standard

Ich habe in meinem Lehrbuch über Infektionskrankheiten zum Thema Parvovirus (Katzenseuche, feline Panleukopenie) etwas zum Thema Ataxie bei Kitten gefunden:

Zitat:
Eine Sonderform der felinen Parvovirus-Infektion stellt die feline Ataxie (zerebellare Ataxie) dar. Bei Infektionen trächtiger Kätzinnen werden meist die Feten infiziert. Intrauterine Infektion der Feten im ersten Drittel der Trächtigkeit kann zu fötalem Tod und Fruchtresorption oder Geburt mumifizierter Föten führen. Infektionen im mittleren Teil der Trächtigkeit haben Aborte zur Folge. Tritt die Infektion später in der Trächtigkeit auf, kommt es zur Geburt von lebenden Welpen mit unterschiedlichen Schädigungsgraden (auch innerhalb eines Wurfs) des sich spät entwickelnden neuralen Gewebes. Einige Welpen sind durch angeborene Resistenz oder erworbene maternale Antikörper nicht erkrankt, können das Virus aber für acht bis neun Wochen latent in sich tragen. Andere Welpen zeigen Schädigungen des zentralen Nervensystems (v. a. des Zerebellums), seltener des nervus opticus und/oder der Retina. Die Virusreplikation in den Purkinjezellen des fetalen Kleinhirns führt zur Kleinhirnhypoplasie und daraus resultierend zum Krankheitsbild der felinen Ataxie. Die Katzenwelpen zeigen nach der Geburt eine charakteristische Hypermetrie, Ataxie, Inkoordination und häufig Intentionstremor. Die Störungen fallen häufig erst zwei bis drei Wochen nach der Geburt auf, wenn die Kätzchen zu laufen beginnen, und treten in Ruhe meist nicht auf. Die Symptome bleiben bestehen, die Tiere können sie aber teilweise kompensieren und trotzdem heranwachsen. Bei Schädigung des Großhirns überwiegen Symptome wie Anfälle und Verhaltensänderungen bei weitgehend normalem Gang und Defiziten in den Haltungsreflexen. Eine Reduktion und Verformung der Zellschichten während der Entwicklung der Hirnhäute ist auch noch bei einer postnatalen Infektion bis zum Alter von neun Tagen möglich. Bei bis zu 30% der Welpen mit neurologischen Störungen und gelegentlich auch bei klinisch unauffälligen Welpen werden Schädigungen der Retina festgestellt. Die Zerstörung der Zellen der Retina führt zu einer Retinadysplasie ohne Verlust der Sehschärfe. Neben dem Nervengewebe sind häufig auch Lymphgewebe (v. a. Thymus) und Knochenmark bei Kätzchen mit feliner Ataxie infiziert und verändert.
Hartmann/Hein, Infektionskrankheiten der Katze, Hannover 2008, S. 90


Weiterhin kommt Ataxie als Symptom auch bei der Borna´schen Krankheit vor (Erreger: Borna-Disease-Virus, BDV):

Zitat:
Die klinischen Symptome variieren je nach Tierart von schweren, meist tödlichen ZNS-Veränderungen (Letalität beim Pferd bis 90%) über vorübergehende Störungen in Bewegung und Koordination oder abnormem Verhalten bis zu persistierenden, klinisch inapparenten Infektionen. Eine zunehmende Bedeutung hat die Borna´sche Krankheit bei Katzen in Nordeuropa. In Schweden gilt die Borna´sche Krankheit mittlerweile als am häufigsten diagsnostizierte entzündliche ZNS-Erkrankung bei Katzen.
Zitat:
Ein neurologische Syndrom bei der Katze, das durch Verhaltensänderung, unsicheren Gang, progressive Ataxie und Parese gekennzeichnet ist, wurde früher als staggering disease bezeichnet. Die Ätiologie war lange Zeit ungeklärt. Inzwischen ist nachgewiesen, dass diese Katzen hohe Antikörperkonzentrationen gegen Borna-Viren haben, so dass eine Infektion mit BDV als Ursache vermutet wird und die Krankheit heute als Borna-disease-like-menigoencephalomyelitis oder feline Borna-disease (FBD) bezeichnet wird.
Beide Zitate: Hartmann/Hein a. a. O., S. 119

FBD kommt aber augenscheinlich vor allem bei adulten Tieren vor, so dass bei den blinden Kätzchen eher eine Parvoinfektion im Mutterleib wahrscheinlich erscheint.

FBD kann mittels eines PCR post mortem positiv festgestellt werden; ELISA-Testverfahren beim lebenden Tier sind teilweise falsch negativ (so dass das Tier dennoch infiziert sein könnte). Eine Therapie gibt es lt. Hartmann/Hein nicht. Bei der Erkrankung besteht eine gesetzliche Meldepflicht (am verbreitetsten wohl bei Schafen und Pferden).


Parvo dagegen ist schon lange bekannt, und es besteht eine sehr wirksame und verträgliche Impfung (Impfung gegen Katzenseuche; als Kombiimpfstoff mit Katzenschnupfen gängigste Impfung bei Katzen überhaupt).
Da das Parvovirus durch die Ausscheidungen der infizierten Katzen übertragen wird und sich sehr lange in der Umwelt hält, auch gegen Reinigungsmittel sehr resistent ist, ist gerade bei Tierpensionen und Tierheimen eine strikte Quarantäne und Hygiene notwendig, um den übrigen Katzenbestand zu schützen.

Bei Kraft/Dürr, Katzenkrankheiten (2003) sind die Ausführungen zu Parvo leider deutlich kürzer gehalten als bei Hartmann/Hein, bestätigen aber die Ausführungen von Hartmann/Hein. Weitere Verweise zum Stichwort "Ataxie" als zur Felinen Panleukopenie finden sich bei Kraft/Dürr nicht, so dass das Erscheinungsbild der Ataxie offenbar weit überwiegend bei einer Parvoinfektion der Katze eine Rolle spielt.


Ich gehe daher davon aus, dass sich die Kitten tatsächlich im Mutterleib infiziert haben und dass die Blindheit auf die von Hartmann/Hein beschriebene Schädigung des Sehnervs zurück geht. Die Epilepsie der anderen, inzwischen verstorbenen Kitten, könnte auf die von Hartmann/Hein beschriebene Schädigung des Großhirns zurückzuführen sein.

Wegen der Frage, ob die Unsauberkeit von Kot und Urin vielleicht mit der Ataxie zusammen hängen könnte, würde ich einen fachlich versierten Kleintierpraktiker, vorzugsweise einen Internisten (und am besten wirklich eine universitäte Kleintierklinik) kontaktieren.
Habt ihr das Ausscheidungsverhalten der Katzen beobachtet? Hocken sie sich ausdrücklich hin zum Koten und zum Urinieren, oder verlieren sie Kot bzw. Urin, wo sie gehen und stehen? Können sie also die entsprechenden Muskeln vollständig kontrollieren?


Was vielleicht noch eine denkbare Möglichkeit wäre in Hinblick auf die Alltagstauglichkeit und eine potentielle Vermittlung der Kitten:
Bei Katzen, die durch einen Unfall querschnittsgelähmt und dadurch permanent inkontinent sind, verwendet man teilweise Windeln, die die Katzen auch gut akzeptieren. Man kann ausdrücklich für kleine Hunde gedachte Windeln verwenden, oder sonst Babywindeln für neugeborene Menschenbabys, die "verkehrt herum" (Vorderseite der Windel mit den Verschlussstreifen auf den Rücken des Tieres; passend ein Kreuz als Loch für den Schwanz reinschneiden) angelegt werden.
__________________
LG
tini & das Ori-Konzert

Handicats: sie sind nicht perfekt, aber glücklich!
(c) handicapkatzen.info
nicker ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.12.2018, 13:06   #13
Sturmscar
Erfahrener Benutzer
 
Sturmscar
 
Registriert seit: 2014
Ort: Schleswig-Holstein -> In Ostholstein
Beiträge: 117
Standard

Danke schön für die ganzen Kommentare und auch die Ausschnitte der Artikel <3

Ja, das sie sich im Mutterleib infiziert haben, glaube ich auch :/ denn die eine Mutterkatze mit den 4 blinden, war super abgemagert gewesen und konnte deswegen die ganzen Kitten auch nicht versorgen (und diese Mutterkatze ist auch Chronische Schnupferin fällt mir gerade ein! Daran habe ich gerade gar nicht mehr gedacht)

Wegen des Kotens/Urin lassen, ich hab sie schon sehr unterschiedlich beobachtet. Bisher hab ich sie immer hin hocken gesehen, im Katzenklo, aber auch außerhalb des Katzenklos.

Ich schreibe auch zurzeit mit ein paar anderen, die sich speziell um blinde Katzen kümmern und sie hatte mir da einiges geschrieben gehabt, was auch zu dieser Unsauberkeit führen könnte.

Einer der drei, hat auch angefangen sich vom Wesen zu verändern (so an sich typisch für einen Kater in seinem alter denke ich). Mir persönlich fällt es seit 2 Wochen sehr doll auf. Er ist angriffslustiger (ich nehme mal an er will ordentlich toben), er verteidigt sein Futter wie ein Hund der niemanden an sein Futter lassen will und er soll meine eine Kollegin in den arm gebissen haben, während sie die Katzenklos sauber gemacht hatte (dieses angriffslustige soll er laut der Chefin wohl auch schon länger haben, sagte sie mir am Sonntag).

Dann vorletzte Woche Freitag, als ich am Nachmittag die Klos sauber machte und aussiebte (sprich den Kot/Urin der im Katzenklo gelandet war), raus holte, drückte sich das Mädel war das glaub ich, flach auf den Boden und schlich durch den Raum (was vorher noch nicht so war).
Ich überlegte ob sie verschmerzen mit den Ohren haben könnte und dieses "gesiebe" ihr schmerzte, aber auf andere Geräusche reagierte die Katze normal. Dann war meine Vermutung, das als jemand sauber machte, die Katze ausversehen erschreckt haben könnte und die Katze das mit dem Klo sauber machen nun verbindet.

Aber es gibt jetzt noch eine Vermutung, von einer Person. Das vielleicht die drei sich untereinander stören wenn sie aufs Klo gehen, sprich eine Katze geht aufs Klo, scharrt dann da und eine andere der drei (vielleicht ja sogar der Kater), findet das als animation zu diesem Geräusch direkt hin zu rennen und zu attackieren (und vielleicht konnte er das, bei meiner Kollegin nicht unterscheiden, ob das eine andere Katze ist oder der Mensch und hat ihr somit in den Arm gebissen)

Ich werde am Freitag nachmittag auf alle Fälle besprechen, das ich da gerne noch 2 Klos mit Deckel rein haben möchte zum testen, ob die Katzen sich vielleicht so "sicherer" fühlen. Und die drei vielleicht auch einzelnd dort einmal rein setzten, bei dem Klo mit Deckel.

Was denkt ihr darüber? Katzen sind ja oft sensible und jede Katze reagiert anders als andere, in verschiedenen Situationen.
__________________
Emilio <3 - getigert, Herbst 2008 - 23.03.18

Purzel <3 - schwarz, weiß Herbst/Winter 2015 - 23.08.2016

Luna <3 - MaineCoon Mix seit dem 11.11.2016 bei mir

Faith <3 - schildpatt seit dem 22.04.2018 bei mir

Sturmscar ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.12.2018, 08:11   #14
Rickie
Forenprofi
 
Rickie
 
Registriert seit: 2012
Beiträge: 24.068
Standard

Zitat:
Zitat von Sturmscar Beitrag anzeigen
denn die eine Mutterkatze mit den 4 blinden, war super abgemagert gewesen und konnte deswegen die ganzen Kitten auch nicht versorgen (und diese Mutterkatze ist auch Chronische Schnupferin fällt mir gerade ein! Daran habe ich gerade gar nicht mehr gedacht)
Das kann natürlich die Behinderungen der Kleinen erklären.

Die meisten Katzen mögen ja keine geschlossenen Klos, weil sie dort die Situation dann nicht unter Kontrolle haben, aber bei den Blindchen kann das ja ganz anders sein. Versuch macht kluch; einfach mal ein Haubenklo anbieten.

Meinen Respekt vor Deinem Engagement; da hat Du ja gerade keine leichte Aufgabe.
__________________
Rickie ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.12.2018, 20:08   #15
Sturmscar
Erfahrener Benutzer
 
Sturmscar
 
Registriert seit: 2014
Ort: Schleswig-Holstein -> In Ostholstein
Beiträge: 117
Standard

Ich habe jetzt schonmal ein Klo mit Deckel durch bekommen, dort auf zu stellen, die Chefin fand es sogar als gute Idee .

Ich hab die drei auch nochmal gründlicher beobachtet gehabt.
Der Kater ist ein richtiger Raufbold, ich hab auch das Gefühl das er überhaupt nicht ausgepowert ist. Auf Geräusche reagiert er so gut, als würde er sehen (er wäre auch gerne auf meine Schuhe los gegangen, so zum raufen).
Beim fressen hab ich beobachtet gehabt, das er sein Futter mit sehr lauten knurren verteidigte, als er dann zu einem Napf der Mädels ging, versuchte er sie weg zu knurren, sie beeindruckte das aber nicht (das ist die taffere der beiden Mädels). Dann ging er auch wieder zu seinem Napf rüber.

Als ich dann die Klos sauber machte, merkte ich wie sich der Kater an mich anschlich und am liebsten mir dazwischen gehen wollte (so in Kauerstellung/anschleichen/dann rennen/toben).
Das Mädel was zurückhaltender ist, duckte sich wieder auf dem Boden und schlich etwas herum/weg von den Klos.

Ich bin gespannt, wie der Raum morgen aussehen wird, das Mädel (die taffere) hat sich schon auf den Deckel des Klos gesetzt (wo ich den Deckel oben rauf getan habe). Natürlich müssen die erstmal richtig realisieren, das da ein Klo mit Deckel ist, ich bin gespannt �� und danke für eure Hilfe ��

Meiner Meinung bräuchte dieser Kater auch einen Kater mit dem er so richtig raufen könnte (aber da kommen dann auch wieder die blindheit und die neurologischen Probleme zum vorscheinen)

Was dem neurologischen betrifft, ist mir auch aufgefallen, das der Kater die Zunge zur seite hällt, wenn er sein Maul öffnet, nicht außerhalb des Mauls, sondern im Maul ist die Zunge zur Seite gelegt (das ist mir heute das erste mal aufgefallen/habs das erste mal gesehen). Das zählt auch mit zu dem neurologischen Dingen.

Edite: In dem Ataxie Forum hab ich mich angemeldet, ich muss aber noch aktiviert werden
__________________
Emilio <3 - getigert, Herbst 2008 - 23.03.18

Purzel <3 - schwarz, weiß Herbst/Winter 2015 - 23.08.2016

Luna <3 - MaineCoon Mix seit dem 11.11.2016 bei mir

Faith <3 - schildpatt seit dem 22.04.2018 bei mir


Geändert von Sturmscar (07.12.2018 um 20:14 Uhr)
Sturmscar ist offline   Mit Zitat antworten

Alt Gestern, 06:37   #16
Sturmscar
Erfahrener Benutzer
 
Sturmscar
 
Registriert seit: 2014
Ort: Schleswig-Holstein -> In Ostholstein
Beiträge: 117
Standard

Ich hab zwar von dem Ataxie Forum ein Link bekommen gehabt das ich mich angemeldet habe, aber überhaupt noch nicht aktiviert :/

Wir haben jetzt zwei ganz große Katzenklos rein gestellt und ein kleines mit Deckel. Sie scheinen die ganz großen gut an zu nehmen. Sie haben mehr Platz und mehr Platz zum buddeln.

Dann hab ich mich am Nachmittag (in meinem nicht Dienst), einfach mal rein gesetzt und beobachtet. Da ist mir sehr extrem die Gangprobleme der Hinterbeine nochmals aufgefallen. Mal laufen der Kater und das zurückhaltende Mädel (die beiden sind Geschwister), mit den Beinen nach innen (nennt sich das X-Beine?) und mal laufen sie mit den Hinterbeinen, mit Bewegungen nach außen, als würden sie einen Bogen mit den Hinterbeinen machen.

Das zurückhaltende Mädel hatte auch einen kurzen Krampfanfall... der natürlich nach einigen secunden (so circa 15-20 secunden) wieder vorbei war. Sie lag auf der Seite, sah so aus als wenn sie sich in die Hinterpfote gebissen hätte und währenddessen halt gekrampft.
Natürlich hab ich das der Chefin gesagt.
__________________
Emilio <3 - getigert, Herbst 2008 - 23.03.18

Purzel <3 - schwarz, weiß Herbst/Winter 2015 - 23.08.2016

Luna <3 - MaineCoon Mix seit dem 11.11.2016 bei mir

Faith <3 - schildpatt seit dem 22.04.2018 bei mir

Sturmscar ist offline   Mit Zitat antworten
Alt Gestern, 08:49   #17
Birgitt
Forenprofi
 
Registriert seit: 2010
Beiträge: 8.304
Standard

Kann das ein Epileptischer Anfall gewesen sein?
Hat sie dabei gepinkelt?
Hat sie danach viel gefressen?


Beim Ataxiforum würde ich einfach eine erneute Anmeldung probieren.
Kann sein das da was schiefgelaufen ist.
Birgitt ist offline   Mit Zitat antworten
Alt Gestern, 10:03   #18
Sturmscar
Erfahrener Benutzer
 
Sturmscar
 
Registriert seit: 2014
Ort: Schleswig-Holstein -> In Ostholstein
Beiträge: 117
Standard

Hallo Birgitt
Kein Kot, kein Urin, kein Speicheln dabei. Nicht gefressen, nicht getrunken danach.

Es könnte ein epileptischer Anfall gewesen sein. Auf jedenfall sah es nach krampfen aus. Ich war gerade außerhalb der Box gewesen, als ich das durch die Scheibe sah, wollte fix wieder rein und da war es auch wieder vorbei.

Davor gab es auch eine Situation von genau dem Mädel, das ich aber jetzt nicht als krampf/epileptischen anfall zu 100 % deuten könnte. Sie ging auf die eine Seite/Ecke des Raumes sah nach oben (auch wenn sie da oben nichts "sehen" kann, dachte das sie da oben was gehört haben könnte), sie wirkte dann so anders, das hatte ich vorher noch nicht bei ihr gesehen, sie fing plötzlich an sehr hoch in die Luft springen, kam auf dem Boden auf, bewegte sich recht schnell und zuckte sehr doll.

Der Kater (der Bruder zu dem Mädel), hatte am Nachmittag einmal eine art tobe Phase. Er fing plötzlich an, extrem schnell durch den Raum zu rennen, er rannte einfach wie wild, als würde er richtig vor etwas fliehen oder hinter her jagen ohne an zu halten, man hätte ihn da auch nicht raus holen können aus der Situation, plötzlich biss er ganz fest in ein Tuch rein, wollt es auch nicht mehr los lassen und mit sich nehmen.

Ok, ich werde es nochmal versuchen mich dort an zu melden
__________________
Emilio <3 - getigert, Herbst 2008 - 23.03.18

Purzel <3 - schwarz, weiß Herbst/Winter 2015 - 23.08.2016

Luna <3 - MaineCoon Mix seit dem 11.11.2016 bei mir

Faith <3 - schildpatt seit dem 22.04.2018 bei mir

Sturmscar ist offline   Mit Zitat antworten
Alt Gestern, 11:42   #19
nicker
ruritanische Hofberichterstattung
 
nicker
 
Registriert seit: 2013
Ort: Klein-Sibirien
Beiträge: 11.237
Standard

Sofern das Ataxieforum eine E-Mail-Adresse hat, würde ich es dort einmal probieren und auf deine Anmeldung aufmerksam machen. Vielleicht sind dort nicht täglich Moderatoren oder Administratoren unterwegs, die die Angemeldeten freischalten können. Aber ich hoffe, dass ihr dort bald die Freischaltung bekommt!

Wenn ich das richtig verstanden habe, was in meinem Lehrbuch über Infektionskrankheiten steht (= was ich oben zitiert habe), kann das Parvovirus auch aufs Großhirn gehen, und dort sind ja die Faktoren vorhanden, die einen epileptischen Anfall auslösen können. Insofern würde die Tatsache, dass Kätzchen aus einem Wurf Ataxie haben und die Geschwister vielleicht Epilepsie, sich nicht gegenseitig ausschließen.
Ob aber die Viren gleichzeitig das Kleinhirn (= Ataxie) und das Großhirn (= Epilepsie) befallen würden, kann ich nicht sagen. Wahrscheinlich könnte das nur ein Vet, der sich intensiv mit Parvo befasst und an der Krankheit geforscht hat.
Aber Blindheit (Schädigung des Sehnervs) beispielsweise ist ja auch etwas, was bei Parvo vorkommen kann, und da die Ataxisten auch blind sind, scheint es möglich zu sein, dass das Parvovirus unterschiedliche Symptome in demselben Tierchen auslösen kann.

Eine Sache ist aus meiner Sicht noch sehr wichtig:



Wir drücken weiter die Daumen für die Kleinchen!
__________________
LG
tini & das Ori-Konzert

Handicats: sie sind nicht perfekt, aber glücklich!
(c) handicapkatzen.info
nicker ist offline   Mit Zitat antworten
Alt Gestern, 12:22   #20
Birgitt
Forenprofi
 
Registriert seit: 2010
Beiträge: 8.304
Standard

Das kann bei beiden Epilepsie sein.

Könnte sich nicht mal jemand die drei anschauen der sich mit Ataxi und Epilepsie auskennt?
Eventuell könnte da auch ein Video hilfreich sein wenn das möglich ist.


Birgitt ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Stichworte
3 blinde katzen, blind, katzen, tierheim

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
FIP bei Tierheimkatzen Blacksharky Infektionskrankheiten 12 24.09.2014 20:06
Tierheimkatzen unsauber Netty210 Unsauberkeit 45 16.06.2013 06:46
Ein PRO für Tierheimkatzen annika1485 Katzen Sonstiges 10 04.09.2011 21:17
Tierheimkatzen moon Katzen Sonstiges 21 11.09.2009 17:35

Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 00:11 Uhr.