Katzen Forum Fotowettbewerb Pets Nature

Zurück   Katzen Forum > Allgemeines Forum > Freigänger

Freigänger Für alle die Freigänger Katzen haben

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 16.01.2011, 13:32   #1
hubi1985
Erfahrener Benutzer
 
hubi1985
 
Registriert seit: 2010
Ort: Trier
Alter: 33
Beiträge: 357
Unglücklich Kater kommt kaum noch nach Hause wegen fremden Katzen ums Haus

Hallo zusammen,

heute komme ich mit einem Problem, dass der Kater einer Freundin von mir hat.

Es handelt sich um einen kastrierten Freigänger, ca. 6 Jahre alt. Seit einigen Wochen belagern fremde Katzen die Terrasse und sind auch das ein oder andere Mal in die Wohnung marschiert. Obwohl die beiden anderen Katzen den Kater nie angegriffen haben, kommt er seitdem nur noch alle paar Tage kurz nach Hause und fühlt sich dann sehr unwohl. Er knurrt seine Schwester an (die will seit sie klein ist nur in der Wohnung bleiben), schlägt wenn man ihn anfassen will und knurrt schon sobald man ihn nur anspricht. Sobald er gefressen hat will er wieder raus und bleibt dann erstmal wieder weg.

Nina passt auf, dass die anderen Katzen nicht mehr in die Wohnung kommen und versucht auch, sie von der Terrasse zu verscheuchen. Mit der Wohnung das klappt, aber auf der Terrasse sind die Katzen halt trotzdem solange Nina nicht raus kommt.

Jetzt hat sie natürlich ANgst, dass ihr Kater bald gar nicht mehr heim kommt. Sie versucht schon ihn mit Thunfisch und so ungesunden Leckereien zu belohnen wenn er heim kommt, aber so richtig hilft das alles nichts. Heute kam er nach 3 Tagen!!!! endlich mal wieder kurz heim, aber nach 15 Minuten wollte er unbedingt wieder raus.

Hat jemand einen Tip? Feliway Stecker sind bereits im Einsatz, allerdings ohne Erfolg. Sie ist wirklich verzweifelt und hat ANgst, dass er bald ganz weg bleibt.

Schon jetzt vielen Dank für Eure Hilfe, ich hoffe auf zahlreiche Ideen und Vorschläge!!!
__________________
Kathrin, Brownie und Nike grüßen...

Teufel - für immer in meinem Herzen, ich vermisse Dich so sehr!!! (18.06.2010)
hubi1985 ist offline   Mit Zitat antworten
Werbung
Alt 16.01.2011, 15:03   #2
Smusaft
Forenprofi
 
Smusaft
 
Registriert seit: 2010
Ort: Etwa 30 min von der Nordsee entfernt...
Alter: 34
Beiträge: 1.260
Standard

Ganz ehrlich-ich würde versuchen, wenn er drin ist, ihn erstmal wieder drin zu lassen (ein paar Wochen), damit er sein zuhause auch mal wieder als sein revier anerkennt. Und dann die Türen auch zulassen, damit keine fremde Katzengerüche mehr rein können.

Es wird hart-aber ich lasse meine katzen zur winterzeit auch nicht oft raus, vorallem abends nicht mehr wenn ich von der arbeit komme. Die ersten tage sind immer grausam-es wird miaut u an den fensterscheiben gescharrt wie nichts gutes. Aber das hört nach ein paar Tagen auf. Wichtig ist nur-Katzenklo... wenn die katze ein "draußenscheißer" ist, würde ich CBÖ empfehlen-ist holzig...also naturgetreu.... vorallem schon deshalb um das daneben pieseln zuvermeiden.

Aber das muss jeder für sich entscheiden..... ich hätte nur angst, dass katz irgendwann wirklich weg is..... Es könnt ja auch sein, dass er woanders gefüttert wird u deshalb vlt "noch ein zuhause hat".... allein aus dem Grund....
__________________
http://i54.tinypic.com/2r553tj.jpg
v.l.:Filou, Koko, Polly, Tinka

Spike im Herzen - Am 05.12.2006 zugelaufen, am 05.05.2007 nach 5 Monaten vom Auto überfahren!
Ich werde dich nie vergessen. Dank Dir hat sich mein ganzes Leben verändert.
Smusaft ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.01.2011, 15:08   #3
umpfi
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 2010
Beiträge: 331
Standard

jep, anstelle deine rfreundin würde ich den kleinen auch erstmal drinnen lassen selbst wenn er sich anfangs unwohl fühlt und aggressiv wird

ist sie denn ganz sicher, dass die fremden katzen der grund für sein ausbleiben sind? denn die werden ja nicht 24 std am tag bei ihr auf der terasse liegen...
ich könnte mir auch gut vorstellen, dass ihr kater woanders mitversorgt wird
umpfi ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.01.2011, 15:59   #4
JuLch3n.
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 2010
Beiträge: 242
Standard

Zitat:
Zitat von Smusaft Beitrag anzeigen
Ganz ehrlich-ich würde versuchen, wenn er drin ist, ihn erstmal wieder drin zu lassen (ein paar Wochen), damit er sein zuhause auch mal wieder als sein revier anerkennt. Und dann die Türen auch zulassen, damit keine fremde Katzengerüche mehr rein können.

Es wird hart-aber ich lasse meine katzen zur winterzeit auch nicht oft raus, vorallem abends nicht mehr wenn ich von der arbeit komme. Die ersten tage sind immer grausam-es wird miaut u an den fensterscheiben gescharrt wie nichts gutes. Aber das hört nach ein paar Tagen auf. Wichtig ist nur-Katzenklo... wenn die katze ein "draußenscheißer" ist, würde ich CBÖ empfehlen-ist holzig...also naturgetreu.... vorallem schon deshalb um das daneben pieseln zuvermeiden.

Aber das muss jeder für sich entscheiden..... ich hätte nur angst, dass katz irgendwann wirklich weg is..... Es könnt ja auch sein, dass er woanders gefüttert wird u deshalb vlt "noch ein zuhause hat".... allein aus dem Grund....
*unterschreib*
__________________
__________________________________________

http:////up.picr.de/5904738.jpg

Liebe Grüße aus dem Norden
JuLch3n. ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.01.2011, 16:00   #5
hubi1985
Erfahrener Benutzer
 
hubi1985
 
Registriert seit: 2010
Ort: Trier
Alter: 33
Beiträge: 357
Standard

Den Gedanken hatte ich auch schon, also dass er woanders versorgt wird. Er hat aber ein Flohhalsband an, heißt es ist zu erkennen, dass er jemandem gehört.

Mit dem drin lassen ist so ne Sache, er macht da echt Riesenterror und sie hat natürlich Angst, dass er dann sobald er wieder raus darf ganz weg bleibt. Ah, es ist echt ne blöde Situaton, er ist so verstört wenn er wieder zu Hause ist, knurrt nur rum, wenn man ihn anfassen will faucht er und schlägt nach einem.

Die anderen Katzen hängen echt fast 24 Stunden auf der Terrasse rum, die sind halt eigentlich ganz schmusig, ist für Nina auch blöd die dann immer zu verjagen.
__________________
Kathrin, Brownie und Nike grüßen...

Teufel - für immer in meinem Herzen, ich vermisse Dich so sehr!!! (18.06.2010)
hubi1985 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.01.2011, 17:00   #6
Wladimir-Coco
Erfahrener Benutzer
 
Wladimir-Coco
 
Registriert seit: 2010
Beiträge: 309
Standard

Ich finde das so grausam und egoistisch ihn drin zu behalten, dass ich das nciht machen würde.

Deswegen sind Katzen ja keine Sachen, sie entwickeln eigene Vprstellungen über ihr Leben. Es braucht eine freiwillige Basis für das Zusammenleben. Wie in allen lebendigen Beziehungen. Und da gibt es manchmal schmerzhafte abschiede. Das gehört dazu.

Eiegentlich muss der Kater sein Revier selbst verteidigen können. wenn er das nicht schafft kann deine Freundin ihm helfen. Ich würde versuchen die anderen Katzen auf der Terrasse zu erwischen und dann mit Wasser zu vertreiben (Gartenschlauch bereitstellen oder einfach ein behälter mit wasser in ihre Richtung ausschütten).
Was zum Vertreiben auch sehr gut kommt ist ein kleiner Plastikbehälter mit Linsen (Tupperschüssel und den Rand mit Paketband zukleben), den ich dann in Richtung der Tiere werfe. Aber natürlich so dass sie nicht getroffen werden. sondern so dass der Behälter auf dem Terrassenboden aufschlägt. dieses plötzliche Rasselgeräusch wenn der Behälter aufschlägt ist furchtbar für die. Wie eine kleine Bombe.
Es muss einfach voll böser Überraschungen sein, sich auf dieser Terrasse zu tummeln. Dann kommen sie auch nicht so schnell wieder.

Anscheinend sind die Gerüche der anderen Katzen noch in der Wohnung, wnen der Kater so knurrt und sich so unwohl fühlt. Mit der Zeit werden diese Gerüche weggehen evtl. kann sie das durch Putzen, mit Myrthe entduften und abreiben mit getragener Kleidung unterstützen. Wenn deine Freundin mal auf Katzenhöhe runtergeht in die Knie kann sie sich ein bild davon machen an welchen Ecken die Kater ihre Gerüche hinterlassen haben könnten. Diese Ecken mit Myrthe entduften und dem alten T-Shirt einreiben.

Alles gute
__________________
Liebe Grüße
Catharine


Die Welt ist groß. Es gibt viel zu entdecken.

Unsere Welt gibt's hier: www.wladimir-coco.blogspot.com
Wladimir-Coco ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.01.2011, 09:51   #7
Birgitt
Forenprofi
 
Registriert seit: 2010
Beiträge: 8.601
Unglücklich

Wenn die beiden Katzen fast immer bei deiner Freundin auf der Terasse sind und auch versuchen in die Wohnung zu kommen,könnte es sein das die beiden kein Zuhause haben.
Weiß deine Freundin wo die beiden hingehören?

Wenn die beiden keinen Besitzer haben sollte sie sich anden Tierschutz wenden.

Deiner Freundin würde ich raten den Kater,wenn er wieder da ist,erst einmal einzusperren.
Birgitt ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.01.2011, 18:13   #8
hubi1985
Erfahrener Benutzer
 
hubi1985
 
Registriert seit: 2010
Ort: Trier
Alter: 33
Beiträge: 357
Standard

Die Katzen haben ein zu Hause, ist nur ein paar Häuser weiter. Aber die Besitzer können die Tiere ja nunmal auch nicht einsperren, ist ja klar.

Ich werde heut abend mal mit ihr telefonieren und sie fragen, was sie vom Einsperren hält.
__________________
Kathrin, Brownie und Nike grüßen...

Teufel - für immer in meinem Herzen, ich vermisse Dich so sehr!!! (18.06.2010)
hubi1985 ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

« Vorheriges Thema: Katze aus Garage befreit | Nächstes Thema: Luna meint sie wär die Stärkste.. »
Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Katze hat Angst und kommt kaum noch nach Hause! LittleLoui Verhalten und Erziehung 4 03.10.2014 11:23
Katze kommt wegen Kater nicht mehr nach Hause Loona_Findus Freigänger 2 29.05.2014 16:01
Katzenmama will Junges vertreiben - kommt kaum nach Hause Socks Verhalten und Erziehung 14 11.11.2013 12:13
Kater kommt seit 3 Tagen kaum nach Hause! Sternenkatze83 Freigänger 30 03.06.2012 18:56
Katze kommt kaum noch nach Hause. Problem mit Kindern. Shy&Filou Die Anfänger 69 29.08.2011 14:15

Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 20:04 Uhr.


Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzen Forum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.