Katzen Forum Fotowettbewerb Pets Nature

  Katzen Forum > Allgemeines Forum > Freigänger

Freigänger Für alle die Freigänger Katzen haben

Thema geschlossen
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 09.12.2019, 07:15
  #1
Senay
Neuling
 
Registriert seit: 2019
Ort: Bremen
Beiträge: 13
Standard Freigängerin muss dringend ein neues Zuhause bekommen

Hallo Ihr Lieben,
ich habe große Probleme mit meinen Katzen und bin verzweifelt.
Ich wollte zwei, die sich lieben. Hab eine Mama, drei Jahre alt, und ihr Baby, einen kleinen Kater aufgenommen. Anfangs war alles wunderbar. Sie hat ihn gestillt, sie haben geschmust und gespielt. Dann hat sie ihn immer geschlagen, wenn er trinken wollte und ihn überhaupt nur noch geschlagen, angeknurrt und angefaucht. Dass Muttertiere ihre Jungen irgendwann verstoßen, wusste ich nicht, aber scheint wohl normal zu sein.
Ich musste was tun. Er wäre sonst den Winter über durchgedreht und die Kindheit ist so schnell vorbei. Ich lasse ihn auch nicht mehr in den Garten, weil er mittlerweile über den Zaun klettern kann. Raus darf er erst, wenn er ein Jahr alt ist. Vor 2 Wochen habe ich noch ein bezauberndes kleines Katerchen dazu geholt. Mit viel Fingerspitzengefühl und ganz viel Liebe ist es mir gelungen eine Umgebung zu schaffen, in der sie sich kennen und lieben gelernt haben...
Sie ist natürlich auch von dem Kleinen nicht begeistert. Ich hab ihr oben ein Zimmer schön eingerichtet mit Kratzbaum, Bettchen, Toilette und Essen etc.. Entweder ist sie da oder draußen. Wenn sie ihrem Kind oder dem Kleinen begegnet, knurrt oder faucht sie oder schlägt zu. Während ich schlafe, ist sie in ihrem Zimmer eingeschlossen.
Ich hatte mir gedacht, dass es leichter wird mit der Zeit. Das einzige, das sich ändern würde, wäre wohl, dass der Kleine wächst und sich eventuell verteidigen könnte. Ich glaube, das alles stresst sie. Lippen lecken, ist ein Anzeichen dafür.
Vielleicht ist es doch besser, sie in gute Hände zu geben. Ins Tierheim geht nicht. Sie muss raus. Katzen sind nachtaktiv. Entweder Katzenklappe oder Bauernhof oder so. Ich glaube nicht, dass sich jemand wie ich die Nächte um die Ohren schlagen und die Babycam an der Terassentür nicht aus den Augen lassen würde. Ich möchte sie dann auch gerne selber in ihr zukünftiges Zuhause bringen.
Sie ist schon lieb aber nicht wirklich eine Schmusekatze. Die Vorbesitzerin meinte, dass sie hochnäsig geworden ist, seitdem sie raus darf. Schmusen in kleinen Dosen. Mit einem Laut gibt sie einem zu verstehen, dass sie genug hat und daran sollte man sich halten. Ob sie mit anderen Tieren klar kommen würde, kann ich nicht einschätzen.
Das fällt mir nicht leicht. Ich hab sie auch ins Herz geschlossen und will ihr nicht schon wieder ihr Zuhause weg nehmen. Aber vielleicht ist es für alle Beteiligten das Beste.
Ich werde heute zum Arzt gehen und sie kastrieren lassen.
Gestern hat sie den ganz Kleinen zum zweiten Mal angegriffen und ich hab sie angeschrien, obwohl ich aufgrund der Umstände immer besonders lieb sein wollte. So kann es aber nicht weiter gehen.
Ich hoffe, mir kann jemand helfen.
Danke schön ��
Auf Dropbox habe ich ein paar Bilder hochgeladen:

https://www.dropbox.com/sh/o3z16ztuy...AtmkiTvta?dl=0

Geändert von Senay (09.12.2019 um 07:37 Uhr)
Senay ist offline  
Werbung
Alt 09.12.2019, 09:48
  #2
GroCha
Forenprofi
 
GroCha
 
Registriert seit: 2017
Ort: Unterfranken
Beiträge: 5.048
Standard

Sind denn die Katerchen kastriert?

Sonst passiert nämlich genau das, weswegen Mutterkatzen völlig logischerweise ihre männlichen Nachkommen vertreiben: Inzucht!
Das hat schon seinen Grund, warum Kätzinnen das machen.

Sie ist nicht kastriert? Und darf raus? Ja...

Das ist der nächste Punkt: eine Kastration könnte schon für Ruhe sorgen.

Und eine Katze wird sicherlich durch überhaupt gar nichts "hochnäsig". Genauso wenig, wie sie protestieren, gemein oder grausam sind.
Das ist Vermenschlichung und hat mit Katzen rein gar nichts zu tun.

Katzen sind übrigens dämmerungsaktiv - nicht nachtaktiv.

Und sie schlägt das Kitten auch nicht - Du stellst Deine Katze dar, wie eine Menschenmutter, die ihr Kind misshandelt - sie erzieht ihn.

Und dass sie in ein Zimmer geschlossen wird, wenn Du schläfst, is ja auch sehr fair, der Kätzin gegenüber. Die kleine sind schon zu zweit und haben Dich und sie muss ganz alleine sein. Für ein soziales Lebewesen wie eine Katze ist das echt fies.


Also: alle kastrieren lassen!
Gittertür an das Zimmer der Katze montieren und eine langsame Zusammenführung beginnen, wenn die Kätzin ihre Kastration verwunden hat.

Und ganz dringend: Katzenbücher lesen - über Verhalten, Krankheiten, Sprache, etc. Am besten alles, was Du in die Finger kriegst!
GroCha ist offline  
Alt 09.12.2019, 09:50
  #3
Poldi
Forenprofi
 
Poldi
 
Registriert seit: 2008
Ort: Kreis Recklinghausen
Alter: 57
Beiträge: 1.765
Standard

Hallo Senay, deine Idee zu zwei Katzen war super, nur besser wäre es gewesen zwei weibliche Katzen, oder zwei Kater zu, zu nehmen.
Kater und Katzen haben ein unterschiedliches Spielverhalten. Zudem werden die Jungkater in der Streunergruppe von den Müttern vertrieben, mit den Töchtern leben sie im Familienverband.
In Zuchtstätten ist das wohl anders.
Auch meine damals schon 15 Jahre alte Mutterkatze hat noch 3 Jahre mit ihren vier Kindern, 2 Katzen, 2 Kater und ein Anverwandter Kater, im Familienverband gelebt. Dann ist Poldi verstorben.
Tja, was kannst du jetzt machen?
Sind alle Katzen kastriert?
Potente Katzen stehen im Rang oben.
Die Katzenmutter steht unter enormen Stress.
Am besten wäre es sie zu einer gleichaltrigen, weiblichen, sozialen Katze zu vermitteln.
Oder die beiden Kater.
Möglicherweise mag die Mutterkatze keine anderen Katzen, soll es auch geben.
__________________
Liebe Grüße Babsi, den 6 Senioren und
den 2 zahmen Streunern und Poldi, Bärchen, die Herzenskater Rusty und Felix, und Hundi Lea im Herzen

http://luckyskatzenwelt.npage.de

Finni seit dem12.07.2019 vermisst

https://m.facebook.com/story.php?sto...00006456197781
Poldi ist offline  
Alt 09.12.2019, 10:01
  #4
Senay
Neuling
 
Registriert seit: 2019
Ort: Bremen
Beiträge: 13
Standard

Ich hab eben für morgen 11 Uhr einen Termin gemacht und werde sie kastrieren lassen.
Der Kleine ist erst 9 Wochen alt. Ist noch viel zu früh.
Die Jungs gebe ich auf gar keinen Fall weg. Kann mir bitte jemand helfen für sie ein gutes Zuhause zu finden?
Senay ist offline  
Alt 09.12.2019, 10:07
  #5
Poldi
Forenprofi
 
Poldi
 
Registriert seit: 2008
Ort: Kreis Recklinghausen
Alter: 57
Beiträge: 1.765
Standard

Du hast sie unkastriert in den Freigang gelassen? Na hoffentlich ist sie nicht schon wieder tragend.
Das würde auch ihr Verhalten erklären.
Wenn der Zwerg erst 9 Wochen alt ist, muss die Mutter noch zwingend bis er 14 Wochen alt ist bei ihm bleiben. Er steckt jetzt mitten in der Sozialisierung. Zudem werden die Zwerge in dem Alter auch noch gesäugt.
Oh man.
Wo hast du denn die Mutter mit dem Baby her?
Poldi ist offline  
Alt 09.12.2019, 10:10
  #6
meinkater321
Benutzer
 
Registriert seit: 2019
Beiträge: 46
Standard

Und wie alt ist der neue Kater, den du für den neun Wochen alten Sohn geholt hast?
meinkater321 ist offline  
Alt 09.12.2019, 10:13
  #7
Irmi_
Forenprofi
 
Irmi_
 
Registriert seit: 2017
Ort: Vorarlberg
Beiträge: 5.538
Standard

Besser wäre sogar, sie würde die vollen 16Wochen bei ihm bleiben um ihn weiter zu erziehen.
__________________
Grüße,
Magdalena mit dem Plüschübel Irmi, ihrer Komplizin Gesa, der mutigen Patenkatze GroCha's Irmi und meinem Sternchen Ihrer Piepsigkeit Ebony.


Einzelkatzen-Erfahrungen
Irmi_ ist offline  
Alt 09.12.2019, 10:22
  #8
Senay
Neuling
 
Registriert seit: 2019
Ort: Bremen
Beiträge: 13
Standard

Der 9 Wochen alte ist nicht ihr Sohn. Er hat mich als seine Mami angenommen, weshalb ich auch nicht bei ihr im Zimmer schlafen kann. Der schläft dann im Flur vor der Tür.
Ich hatte sie nicht kastrieren lassen, weil ich einen Spielkameraden für ihr Kind wollte. Aber das hätte zu lange gedauert. Und dieses Verhalten legt sie schon seit 2 Monaten an den Tag
Senay ist offline  
Alt 09.12.2019, 10:32
  #9
Poldi
Forenprofi
 
Poldi
 
Registriert seit: 2008
Ort: Kreis Recklinghausen
Alter: 57
Beiträge: 1.765
Standard

Zitat:
Zitat von Senay Beitrag anzeigen
Der 9 Wochen alte ist nicht ihr Sohn. Er hat mich als seine Mami angenommen, weshalb ich auch nicht bei ihr im Zimmer schlafen kann. Der schläft dann im Flur vor der Tür.
Ich hatte sie nicht kastrieren lassen, weil ich einen Spielkameraden für ihr Kind wollte. Aber das hätte zu lange gedauert. Und dieses Verhalten legt sie schon seit 2 Monaten an den Tag
Das ist doch nicht dein Ernst???

Wie alt ist denn nun der Sohn? Ist der wenigstens kastriert?
Poldi ist offline  

Alt 09.12.2019, 10:34
  #10
maschari
Forenprofi
 
maschari
 
Registriert seit: 2018
Ort: Hannover
Alter: 27
Beiträge: 1.331
Standard

Zitat:
Zitat von Senay Beitrag anzeigen
Der 9 Wochen alte ist nicht ihr Sohn. Er hat mich als seine Mami angenommen, weshalb ich auch nicht bei ihr im Zimmer schlafen kann. Der schläft dann im Flur vor der Tür.
Ich hatte sie nicht kastrieren lassen, weil ich einen Spielkameraden für ihr Kind wollte. Aber das hätte zu lange gedauert. Und dieses Verhalten legt sie schon seit 2 Monaten an den Tag
Autsch. Das zu lesen tat echt weh.
Sorry, ich möchte dir wirklich nicht zu nah treten, aber das ist ein Tierschutzorientiertes Forum und zu lesen "Ich hatte sie nicht kastrieren lassen, weil ich einen Spielkameraden für ihr Kind wollte."
Das ist doch kein Spielzeug, sondern ein Lebewesen.


9 Wochen sind auf jeden Fall für ein Kitten zu früh, um ohne seine Mutter aufzuwachsen! Du hast einiges falsch gemacht, dass musst du dir leider auch eingestehen, aber du kannst es immer noch ein bisschn retten.

Schritt 1: Kastriere die Mutterkatze ASAP
Schritt 2: Trenne Mama und die beiden Kitten mit einer Gittertür und führe sie langsam zusammen (Hier gibt es ganz viele Threads dazu, wo das genau erklärt wird).
Schritt 3: Sobald die beiden Kitten 12-14 Wochen alt sind, bitte auch kastrieren.

Wie meine Vorgänger bereits geschrieben haben, wäre es für die kleinen ganz wichtig, noch länger bei der Mutterkatze zu bleiben. Auch das Kuckuckskind kann bestimmt noch das ein- oder andere lernen, was er von seiner Mama leider nicht lernen durfte.

Und noch etwas grunsätzliches: Katzen gehören kastriert, welche die nach draußen gehen erst recht. Das ist echt total verantwortungslos, und ich hoffe, du informierst dich ein wenig besser in Zukunft.
Fehler machen wir alle, keine Frage, jetzt kommt es aber darauf an, ob du auch bereit bist, deine Fehler wieder gutzumachen. Deinen Katzen zuliebe.
__________________

Es grüßt Arielle mit Linux und Suki
__________________________________________
https://www.instagram.com/linuxandsuki/

Linux und Suki
__________________________________________
Die Neugier ist die mächtigste Antriebskraft im Universum, weil sie die beiden größten Bremskräfte im Universum überwinden kann: Die Vernunft und die Angst. - die Stadt der träumenden Bücher
maschari ist offline  
Alt 09.12.2019, 10:36
  #11
Carla64
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 2019
Ort: Ganz im Norden
Beiträge: 123
Standard

Zitat:
Zitat von Senay Beitrag anzeigen
Der 9 Wochen alte ist nicht ihr Sohn. Er hat mich als seine Mami angenommen, weshalb ich auch nicht bei ihr im Zimmer schlafen kann. Der schläft dann im Flur vor der Tür.
Ich hatte sie nicht kastrieren lassen, weil ich einen Spielkameraden für ihr Kind wollte. Aber das hätte zu lange gedauert. Und dieses Verhalten legt sie schon seit 2 Monaten an den Tag
Ich hoffe, ich habe gerade eine ganze Menge missverstanden...

Und wer ist nun die "Mami" von wem?
Carla64 ist offline  
Alt 09.12.2019, 10:52
  #12
Lirumlarum
Forenprofi
 
Lirumlarum
 
Registriert seit: 2017
Ort: Alpenrand
Beiträge: 3.335
Standard

Das du deine Katze endlich kastrierst ist sehr gut und wichtig.

Die arme Maus auch noch zu einer "Gebährmaschine" machen zu wollen, weil du noch Spielkameraden zu dem Kitten wolltest verschlägt mir gerade etwas die Sprache. Und nun hat sie keinen Nachwuchs gebracht, verhält sich wie eine normale Katzenmutter und soll nun deshalb ausziehen, weg, wieder an einen neuen Platz? Ich hoffe ich habe deine Zeilen nur falsch verstanden..

Bitte lass die Kleinen auch schnellst möglich kastrieren und lass sie bitte nicht raus, solange sie noch potent sind!
Wusstest du, dass man dich ggf. sogar finanziell haftbar machen kann, wenn deine Kater unkastriert draussen sind und eine andere Katze decken?

Lass die Mama erstmal die Kastra überstehen. Lies dich bitte in der Zwischenzeit ein, wie man das mit der langsamen Zusammenführung von Katzen macht. Hier ein guter Link dazu: Die langsame Zusammenführung

Wegen dem 9 Wochen alten Kitten, solltest du dich auch beim Tierarzt dringend aufklären lassen, was er nun benötigt. Evtl. musst du hier noch etwas die Mutterrolle übernehmen und ihm Ersatzmilch zufüttern.
Auch bitte an das Impfen denken und alle Drei beim TA untersuchen lassen. Nicht dass ihr noch Katzenschnupfen oder ähnlich fiese Dinge an Land zieht!

Du hast dich entschieden diese Katzen aufzunehmen und bist für ihre Gesundheit und ihr Seelenheil verantwortlich. Was du bisher so schreibst, scheinst du dich aber noch gar nicht so wirklich kundig gemacht zu haben, was Katzen brauchen und wie man mit ihnen umgeht.

Ich würde mich freuen, wenn du dich als erstes mal hier gründlich einliest, damit die Drei die Chance auf ein gutes Leben bei dir erhalten.
Wenn du bereits jetzt überfordert bist mit z.B dem Verhalten der Mutter, solltest du ehrlich zu dir sein und überlegen in wie Weit Katzenhaltung überhaubt zu dir passt und dann ggf. besser für alle Drei einen neuen Platz suchen, bevor die Katzen bei dir Schaden nehmen.

Du kannst auch mal mit den Tierheimen bei dir in der Umgebung sprechen. Viele bieten an, dass man Platzgesuche auf deren Homepages stellen kann und die Katzen aber bis zur Vermittlung bei ihren Besitzern bleiben. So dass man hier einen Umzug ins Tierheim ersparren kann und selber entscheiden kann, wohin die Katzen dann kommen.
__________________
Liebe Grüße,
Lirumlarum & The Pumpkins


"Wo das Chaos auf die Ordnung trifft, gewinnt meist das Chaos, weil es besser organisiert ist" *Terry Pratchett
Lirumlarum ist offline  
Alt 09.12.2019, 11:26
  #13
GroCha
Forenprofi
 
GroCha
 
Registriert seit: 2017
Ort: Unterfranken
Beiträge: 5.048
Standard

Bitte hör auf Deine Katzen so sehr zu vermenschlichen.
Du bist nicht seine "Mami", Du bist seine Bezugsperson. Und das wär bei nem Kitten jeder, der weng Zeit mit ihm verbringt.

Du sagst, Du hast die Kätzin auch lieb: dann gib ihr doch bitte überhaupt mal ne Chance!

Natürlich willst Du die süßen, kleinen, niedlichen Kitten nicht mehr hergeben, aber die Mutterkatze dann vor die Tür setzten?
Aber denk dran, dass die beiden Kater ihre Rüpelphase noch vor sich haben und nicht mehr lange so niedlich sind.

Nochmal: lass alle Katzen kastrieren. Die Mama soll sich von der Kastra erholen und dann mach ne langsame Zusammenführung mit Gittertür.
Du erzählst ja, Du hättest Fingerspitzengefühl für die Kleinen an den Tag gelegt. Dann wirst Du das für die Mama ja auch nochmal hinkriegen.
Auch wenn das natürlich ungleich schwerer is, da Kitten sich ja ziemlich leicht vergesellschaften lassen.
GroCha ist offline  
Alt 09.12.2019, 11:31
  #14
Polayuki
Forenprofi
 
Polayuki
 
Registriert seit: 2017
Ort: An der Ostsee
Beiträge: 3.962
Standard

Huhu,

das wichtigste wurde schon gesagt.
Es gibt viele verschiedene Gründe warum eine Katze so früh wie möglich kastriert werden sollte. Der einmal offensichtlichste ist die Vermehrung der Katzen. Das Katzenelend in Deutschland ist schon groß genug... geschweige denn weltweit. Abertausende von Kätzchen warten auf ein schönes zu Hause, die sinnlose Vermehrung von weiteren Katzen ist grausam.
Weitere Gründe sind, dass jede Rolligkeit eine Qual für Katzen ist. Kitten groß zu ziehen ist kein lang erfülltes Lebensglückl für Katzen, sondern anstrengend. Resourcenraubend und für unkastrierte Streuner meist die einzige Lebensaufgabe, bis sie irgendwann sehr früh sterben. An Mammatumore (die man mit einer frühzeitgen Kastra am besten verhindern kann), an FIV, FelV, diversen anderen übertragbaren Krankheiten. Die Kitten raffts nicht selten ebenfalls dahin. Von Hunger, Katzenschnupfen, Parasiten.

Ich weiß, dass das jetzt primär nichts mit dir zu tun hat. Ich will dir nur aufzeigen, warum eine Kastration so unglaublich wichtig ist. Denn dadurch, dass du eine unkastrierte Katze hast draußen rumlaufen lassen, bist du genau all diese aufgezählten Risiken eingegangen. Das ist nicht schön, sondern unfair der Katze und ihren zukünftigen Kitten gegenüber.

Ich gehe davon aus, dass dein Plan war, dass die Mama sofort wieder schwanger wird, damit sie einen Spielkameraden für dein Kitten wirft. Eine erneute SChwangerschaft, so kurz nach der ersten ist unglaublich kräftezehrend. Genaugenommen stellt sie somit nur eine Geburtsmaschine dar. Das fängt ja schon damit an, dass sie als zickig und hochnäsig beschrieben wird. Sie ist drei Jahre alt. Bis zu 2 Jahren können Katzen wachsen, pupertieren, machen einen Charakterwandel durch. Nicht umsonst nennt man Kitten Überraschungspakete. Weil sie sich von kuschelnden, anhänglichen Vielfraße innerhalb ihrer Entwicklung zu distanzwünschenden, vorsichtigen Mäkeltanten entwickeln können. Das ist völlig normal und wenn man das nicht möchte, dann holt man sich kein Kitten, sondern ein ein dreijähriges Pärchen, bei denen der charakter bereits gefestigt ist.
Aber die Katze stattdessen als Geburtsmaschine herhalten zu lassen um sie dann abzuschieben, mit den beschreibenden Worten, dass sie zickig sei, ist alles andere als fair.

Wenn sie die Katzen ab und an mal haut und anfaucht ist das ganz normal. Ab 8 Wochen beginnt die kittenerziehung, die sehr wichtig ist, wenn du möchtest, dass die Kitten lernen mit ihren Krallen und Zähnen umzugehen, ind er Lage sind höflich mit anderen Katzen zu kommunizieren und deine Möbel in Ruhe lassen.

lg

PS. wenn mein Beitrag veraltet ist, tuts mir leid. Habe zwischendurch was zu tun gehabt
__________________
Mit Unfug und Chaos
Polayuki ist offline  
Alt 09.12.2019, 12:08
  #15
Senay
Neuling
 
Registriert seit: 2019
Ort: Bremen
Beiträge: 13
Standard

Oh man, nur Vorwürfe und Aufforderungen mich zu informieren. So unerfahren bin ich gar nicht. Ich hatte 15 Jahre lang zwei Kater. Besonders mit dem einen hatte ich eine sehr intensive Beziehung. Inniger als zu meinem Ex-Mann mit dem ich über 15 Jahre verheiratet war. Da ich zu besorgt war um sie, bin ich mit ihnen nachts an der Leine spazieren gegangen. Wir haben zusammen die Welt entdeckt, Abenteuer erlebt. Wir haben uns geliebt. Das hat nichts mit Vermenschlichung zu tun.
Was ist daran so verwerflich, dass ich noch ein kleines Kätzchen wollte? Die beiden sind jetzt so glücklich miteinander. Den ganzen Tag spielen und raufen sie miteinander. Bevor sie raus dürfen, werde ich sie natürlich kastrieren und chipen lassen.
Macht es überhaupt Sinn hier um Hilfe zu bitten, damit sie ein schönes Zuhause bekommt oder wird man hier nur nieder gemacht?
Senay ist offline  
Thema geschlossen

freigänger vermittlung

« Vorheriges Thema: Angst vor Besucher ... | Nächstes Thema: Katze mit Fuchs befreundet? »
Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Thea such ein neues Zuhause! Muss Leona auch ausziehen? li_sy Verhalten und Erziehung 9 30.07.2015 15:08
Deutschland Maurice - Halblanghaar-Mix - 2 Jahre - muss dringend in ein neues Zuhause!!! Teneriffas Katzenwaisen Glückspilze 4 30.06.2013 20:13
Freigängerin Luna sucht ein neues Zuhause (München) Amalie Glückspilze 10 28.09.2011 05:09
Freigängerin sucht dringend neues Zuhause mit Garten! amrita Glückspilze 5 01.05.2011 09:27
Peter und Jerry aus Spanien bekommen ein neues Zuhause Bonni Eine Katze zieht ein 8 01.11.2010 09:15

Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 04:57 Uhr.

Über uns
Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzen Forum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.