Katzen Forum Fotowettbewerb Pets Nature

  Katzen Forum > Allgemeines Forum > Freigänger

Freigänger Für alle die Freigänger Katzen haben

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 28.08.2019, 16:51
  #16
Kastanie
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 2015
Beiträge: 183
Standard

Ich empfehle hierzu mal das Buch

Unbändige Liebe: Neue wundersame Geschichten aus dem Tierreich
von Jennifer S. Holland

Da werden sehr ungewöhnliche Tierfreundschaften beschrieben.

Vielleicht erinnert sich auch jemand an den Ziegenbock und den Tiger in einem russischen(?) Zoo?
Kastanie ist offline  
Mit Zitat antworten
Werbung
Alt 09.10.2019, 19:00
  #17
mimalala
Neuling
 
Registriert seit: 2012
Beiträge: 1
Standard Katze mit Fuchs befreundet?

..ich fand Euren thread sehr interessant. Ich habe mir diese Frage nämlich auch schon gestellt.

Meine Katze (9Jahre) war nun mehr als 6 Monate abgängig. Ich konnte zwar rausfinden, dass sie in einem nahen Kleingartenverein war, es war mir aber lange nicht möglich sie zu einzufangen, weil sie so scheu ist. Letzte Woche ist es dann nach einer Phase des Anfütterns gelungen.
In diesem Kleingartenverein gibt es (obwohl im Stadtgebiet gelegen) eine Menge Füchse. Diese sind nicht wirklich scheu, weil sie gewohnt sind im "dicht-bemenschten" Gebiet zu wohnen. Oft sind mir bei meinen Suchsparziergängen welche begegnet, manchmal auch Jungfüchse neugierig nachgelaufen.
Nach ihrer Rückkehr hat meine Katze sehr getrauert. Natürlich ist die plötzliche Umstellung des Wohnorts ein Thema, dennoch frage ich mich wen sie im Kleingartenverein getroffen hat, den sie nun vermissen könnte. Menschen begegnet sie mit großer Scheu, das war immer schon so, das haben mir auch die Gärtner dort bestätigt, das scheidet also aus. Auch Katzen gegenüber ist sie eher einzelgängerisch veranlagt. Nachdem in dem Bereich, in dem sie häufig zu finden war auch Fuchsbauten waren frage ich mich, ob es vielleicht ein kleiner Fuchs war, mit dem sie ihre Nachtspaziergänge gemacht hat oder wo sie ihr Quartier bezogen hat. Neben ihrem heftigen Trauern ist auch ihr Vokabelschatz nun ein anderer: es wird geknurrt und das Miau kommt im kurzen Staccato heraus (wird nun gebellt, oder wie?).
Gerne wüsste ich was sie in der Zeit erlebt hat. Jedenfalls hat sie als scheue, ängstliche Katze, die eher zart gebaut ist die 6 Monate in dicht besiedeltem Fuchsgebiet physisch gut überlebt. Wie sich unser Zusammenleben nun entwickeln wird, das wird man sehen. Noch ist sie ziemlich neben der Spur. Immerhin hat sie nach einer Woche wieder zu fressen begonnen. Darüber bin ich schon mal sehr erleichtert.
mimalala ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 10.10.2019, 10:44
  #18
Alexeliot
Benutzer
 
Registriert seit: 2018
Beiträge: 54
Standard

Ohje. Das möchte ich niemals erleben. Hier liegen die Nerven schon blank, wenn die Jungs mal wieder die Zeit verpasst haben und 2 Stunden überfällig sind.

Wir wissen es definitiv, unsere Katzen und der kleine Fuchs haben miteinander gespielt. Das konnten wir mehrfach beobachten. Allerdings fügt sich das Puzzle nun doch anders zusammen und meine Kater sind am Ende auch nur Wildtiere, die dem Gesetz des Überlebens folgen.

Die Fuchsmutti war, als wir herzogen, schon sehr von Reude gezeichnet. Sie haben wir seit Wochen nicht mehr gesehen. Vermutlich konnte sie sich da schon nicht mehr richtig um ihren Welpen kümmern und er suchte "Hilfe". Immer hatten wir im Hinterkopf die Sorge, dass er die Räude verbreiten kann, schließlich war er sehr oft in unserem Grundstück. Es war sehr wahrscheinlich, dass er von seiner Mutter angesteckt wurde. Um so mehr freute uns, dass er sich gut und scheinbar gesund entwickelte. Zu der Zeit konnten wir das miteinander Spielen mehrfach beobachten. Dann sah ich ihn bald 3 Wochen nicht. Das war mir auch recht, auch wenn es niedlich war. Jetzt ist er aufgetaucht, mittlerweile genauso schlimm von Reude gezeichnet wie damals seine Mutter. Gewachsen ist er nicht mehr. Und er scheint geschwächt, denn nun gibt es kein Spiel mehr. Meine zuckersüßen so lieben und wohlerzogenen Jungs jagen ihn gnadenlos, wenn er auftaucht.

Ich bin überhaupt überrascht und auch besorgt, wie unerschrocken vor allem Alex Tieren allgemein gegenüber tritt. Auf den Besuchshund unseres Nachbars ist er völlig unerschrocken zugelaufen und auch die Rehe werden gern von Näherem begutachtet. Menschen gegenüber sind beide im Gegensatz dazu sehr skeptisch. Draußen hauen sie ab. Das ist mir ganz Recht.

Und so niedlich die Geschichte klingt, die Quittung hatten wir vor ca. 1 Monat. Da kam Alex an, vermutlich gebissen. Wir hatten Riesen Glück, keine tiefe Wunde nur Quetschungen am Schwanzansatz.

Wir können unsere Kater nicht in die Käseglocke stecken und hoffen, dass sie soviel Respekt haben, wenn's brenzlig wird, abzuhauen.

Im übrigen glaube ich, dass selbst einzelgängerisch Katzen in der Not sich mit anderen Katzen arrangieren. Bei knappen Ressourcen können die sich gar nichts anderes leisten.

Viel Glück bei der Resozialisierung!
Alexeliot ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 10.10.2019, 17:35
  #19
Alexeliot
Benutzer
 
Registriert seit: 2018
Beiträge: 54
Standard

Ich vergaß: der Förster sagte uns, dass Füchse, die Reude haben, zutraulich(er)sein können. Vielleicht liegt es einfach daran.
Alexeliot ist offline  
Mit Zitat antworten
Antwort

« Vorheriges Thema: Kranke Katze geht fremd | Nächstes Thema: Panische Angst vor Katzenklappe »
Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Katze prügelt sich mit Fuchs Dingens Freigänger 143 03.07.2017 08:11
Fuchs und Katze 'Interaktion' GeneticRed Freigänger 13 19.12.2013 12:07
Fuchs Wally8 Freigänger 90 22.03.2013 11:24
Ein Fuchs und meine Katze !! Keyla Freigänger 25 13.12.2010 15:30

Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 14:35 Uhr.

Über uns
Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzen Forum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.