Katzen Forum Fotowettbewerb Pets Nature

Zurück   Katzen Forum > Allgemeines Forum > Freigänger

Freigänger Für alle die Freigänger Katzen haben

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 10.04.2019, 00:02   #1
Cartridge
Neuling
 
Registriert seit: 2019
Beiträge: 1
Standard Fremdkatzen-Invasion!!

Guten Abend liebe Katzen-Community,

ich wende mich in totaler Verzweiflung an euch!
Wir haben zwei Stubentiger (m u. w, 7 J. alt, beide kastriert, Freigänger). Zu unserer Situation: in der Tür zum Keller ist eine ganz normale Katzenklappe drin und die Katzen kommen unten über ein gekipptes Kellerfenster mit Hühnerleiter rein und raus.

Seit mittlerweile 4 Jahren wird unser Haus von einem Kater heimgesucht, der dem Teufel hochstpersönlich gehören muss. Vom Verhalten her scheint überhaupt keinen Bezug zu Menschen zu haben. Er faucht oft und hat auch schon gekratzt. Das ist ein kackendreistes Vieh! Schleicht sich nachts ins Haus und klaut Katzenfutter und alles von der Theke, was nicht niet- und nagelfest ist. Er hat schon versucht, ein riesiges halb gefrorenes Stück Fleisch rauszuschaffen, dass zum Auftauen in der Spüle lag. Ist an der Katzenklappe gescheitert und hat natürlich eine massive Sauerei hinterlassen. Wenn wir versuchen ihn zu verjagen, bleibt er maximal ein paar Tage weg, aber kommt immer wieder. Die Katzentür über Nacht zu schließen hatte nur den Effekt, dass er - seinen Dickschädel als Rammbock benutzend - mir die Klappe zerlegt hat. Das alles könnte man ja noch mit viel Wohlwollen wegschmunzeln. Aber das größte Problem ist, dass er offensichtlich NICHT kastriert ist und unser Haus als persönliche Toilette ansieht.

Das Ganze hat sich jetzt mit dem Eintreffen eines weiteren - nicht minder dreisten - unkastrierten Katers ins Unendliche potenziert. Die pissen hier um die Wette! Ich hab schon über 100€ für teure Urin-Entferner ausgegeben. Hat alles keinen Zweck. Ich kann keine Katzen-Schreck-Pflanzen oder Ätherischen Öle oder sonst was benutzen, da ich damit ja meine eigenen Tiere belästigen würde. Diese haben den zwei Bauernhof-Panzern aber auch Nichts entgegenzusetzen. Mehrere Versuche sie einzufangen und ggf zum Kastrieren zu bringen oder ins Tierheim abzuschieben, sind gescheitert. (Am Ende saßen immer meine eigenen Trottel in der Katzenfalle.)

Körperliche Gewalt kommt natürliche nicht infrage, aber alles Trampeln und Schreien und wildes Herumgestikulieren hält die nur für ein paar Minuten fern. Falls man sie denn Mal beim Diebern erwischt. Meistens ninjan sie nachts unbemerkt rein und raus. Kürzlich hab ich angefangen, über Nacht die Zimmertüren im Erdgeschoss zu schließen. Jetzt hocken die im Flur und plärren uns aus dem Schlaf.

Im und ums Haus herum stinkt es mittlerweile wie Sau! Manchmal überleg ich ernsthaft, die Bude einfach abzufackeln.
Und während ich hier schreibe, hat mein Kater mich darauf hingewiesen, dass meine Hand stinkt. Ich muss wohl irgendwo in eine Markierung gefasst haben... Ich geh mir jetzt die Hände schrubben. Bitte dringend um Rat!!

Grüße aus Bayern
Cartridge ist offline   Mit Zitat antworten
Werbung
Alt 10.04.2019, 00:35   #2
Mel1
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 2012
Ort: Niedersachsen
Beiträge: 421
Standard

Hallo.
Die Lösung ist relativ einfach...statt normaler Katzenklappe, einfach eine Chipklappe einbauen. Dann kommen nur deine Katzen rein.
Und ich meine, hier im Forum, schon gelesen zu haben, das es die Sureflap Klappe auf Anfrage auch verstärkt gibt, wegen Waschbären und co.

Geändert von Mel1 (10.04.2019 um 00:47 Uhr)
Mel1 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.04.2019, 02:41   #3
GroCha
Forenprofi
 
Registriert seit: 2017
Ort: Unterfranken
Beiträge: 1.869
Standard

Zitat:
Zitat von Mel1 Beitrag anzeigen
Hallo.
Die Lösung ist relativ einfach...statt normaler Katzenklappe, einfach eine Chipklappe einbauen. Dann kommen nur deine Katzen rein.
Und ich meine, hier im Forum, schon gelesen zu haben, das es die Sureflap Klappe auf Anfrage auch verstärkt gibt, wegen Waschbären und co.
Wenn eine verschlossene Katzenklappe schon demoliert wurde? Hält die SureFlap besser?
Ich hab keine Katzenklappe, kann mir das aber ehrlich nicht vorstellen.

Bayern? Was sagt denn die örtliche Katzenhilfe?
Wenn die Kater schon bei Euch in der Bude sind, Türen zu, von Profis fangen lassen, kastrieren. Und bevor weiter in Hygieneartikel investiert wird, lieber die Kastrationen bezahlen, da freut sich der TS, wenn sie nur einfangen müssen.

Und bitte: das sind keine Mistviehcher. Die Kerlchen sind wohl, wie sich das liest, ganz arme Streuner, die nicht den Luxus eines täglich mehrfach gefüllten Napfes genießen. Von trockenen, sauberen, sicheren Schlafplätzen im Winter mal abgesehen. Die klauen um zu überleben, nicht um jemanden zu Ärgern.
Ganz arme Socken
GroCha ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 10.04.2019, 07:35   #4
NicoCurlySue
Forenprofi
 
Registriert seit: 2016
Beiträge: 3.948
Standard

Ich sehe das wie GroCha: das sind wirklich arme Kater. Und ich würde es genauso machen, wie sie vorgeschlagen hat. Tierschutz informieren, wenn sie im Haus sind, Türen zu und Tierschützer sie einfangen lassen. Kastrieren lassen und sich mit dem Tierschutz evtl. auch besprechen. Sie könnten ja auch krank sein.

Alles Gute für Euch.
__________________
Eva-Maria und die Sieben Lieben
NicoCurlySue ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 10.04.2019, 08:13   #5
Irmi_
Forenprofi
 
Irmi_
 
Registriert seit: 2017
Ort: Vorarlberg
Beiträge: 3.066
Standard

Es gibt einen Unterschied bei der Stabilität von Katzenklappen. Ich weiß nicht, wie stabil die vom TE war. Aber die Sureflaps gehören definitiv zur stabileren Sorte.

Allerdings würde ich auch versuchen die Kater einzufangen und kastrieren zu lassen. So wie Du schreibst, besitzen die kein Zuhause und müssen klauen um zu überleben.
Wenn Du Glück hast findet sich ein örtlicher TSV und kann beide aufnehmen. Wenn Du Pech hast musst Du sie wieder in Eurer Gegend raus lassen. Aber kastriert stinken sie immerhin nicht mehr so schlimm.
__________________
Grüße,
Magdalena mit den Plüschies und der tollen Patenkatze GroCha's Irmi


Einzelkatzen-Erfahrungen
Irmi_ ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 10.04.2019, 09:00   #6
Mel1
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 2012
Ort: Niedersachsen
Beiträge: 421
Standard

Ja, es gibt Unterschiede in der Stabilität.
Wir haben 2 Klappen, eine "stinknormale" in der Fliegengittertür der Terrasse und eine Sureflap in der Haustür.
Das ist ein Himmelweiter Unterschied.
Unsere Klappen sind damals aus genau so einem Grund eingebaut worden. Wir könnten kein Fenster, keine Tür oder sonstwas offen stehen haben, weil Elli sich in den Kopf gesetzt hat, hier wohnen zu wollen.
Er hing an Fliegengittern, randalierte an der Terrassentür, quetschte sich zwischen Fliegengitter und Außenrollo...
Die Klappe der Fliegengittertür hat er ganz schnell demontiert, die Sureflap hat er bearbeitet aber nicht demoliert.

Allerdings hatte Elli ein paar Häuser weiter ein zu Hause, ihm war halt stinklangweilig. Bei uns gab es andere Katzen und Zugang zum Haus, auch wenn wir weg gefahren sind.
Bei sich konnte er nur in die Garage, wenn seine Leute weg gewesen sind.
Und Elli mag keine Kinder, da waren gleich zwei, die eingentlich eine Schmusekatze wollten.
Die Mutter hatte es gut gemeint und ihn aus ganz bösen Zuständen mitgenommen (getreten, geschlagen, unterernährt usw.), aber nicht bedacht, das er traumatisiert ist und kaum angefasst werden wollte.

Wir waren mit ihm beim TA, haben nach Chip gucken lassen, hatten dann Termin zur Kastra vereinbart (wir wussten da noch nicht, das er ein zu Hause hat).
2Tage später stand er mit Flohhalsband auf der Terrasse. Ich habe Zettel am Halsband befestigt.
Keine Reaktion.
Dann kam er plötzlich kastriert um die Ecke, zum Glück. Wohnen wollte er hier aber immernoch mit aller Macht.
Also sind wir überall klingeln gegangen, haben die Besitzerin gefunden uns unterhalten und schließlich Elli, mit allen Konsequenzen übernommen.
Es gibt einfach immernoch Leute, die sich keinen Kopf machen und es einfach nicht besser wissen. Da laufen die Tiere nebenher mit.
Sie hat ihn nur kastrieren lassen, weil er im Haus anfing zu markieren. Und bis zuletzt hat sie immer in Mädchenform von ihm gesprochen (Sie, die Katze, die Süße..usw.)

Wenn du wirklich Willens bist zu helfen, statt dem ganzen nur einen Riegel vorschieben zu wollen. Dann freut mich das und ich wünsche dir viel Erfolg.
Ich würde eine Falle nochmal probieren, deine Katzen halt mal eine Nacht von dem Raum mit der Klappe aussperren und die Falle mit ordentlich Futter dort platzieren.
Mel1 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.04.2019, 10:33   #7
Gigaset85
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 2019
Beiträge: 529
Standard

Kater einfangen,sollte bei Hunger und Essen klauen eigentlich nicht schwer sein UND 100 km weiter weg wieder rauslassen.
Gigaset85 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.04.2019, 10:38   #8
GroCha
Forenprofi
 
Registriert seit: 2017
Ort: Unterfranken
Beiträge: 1.869
Standard

Zitat:
Zitat von Gigaset85 Beitrag anzeigen
Kater einfangen,sollte bei Hunger und Essen klauen eigentlich nicht schwer sein UND 100 km weiter weg wieder rauslassen.
NACHDEM kastriert wurde und man sicher ist, dass es wirklich Streuner sind!
Wobei ich bezweifle, dass der TS da mit macht...
GroCha ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 10.04.2019, 12:12   #9
Kuba
Forenprofi
 
Registriert seit: 2012
Ort: Miezhaus
Beiträge: 9.123
Standard

Zitat:
Zitat von Gigaset85 Beitrag anzeigen
Kater einfangen,sollte bei Hunger und Essen klauen eigentlich nicht schwer sein UND 100 km weiter weg wieder rauslassen.
Was für eine Scheiß-Idee.

Für die fehlende Kastra können die Kater nichts.
Für den Hunger können die Kater nichts.
Jetzt sollen sie ihr Revier los werden und es ist egal, was aus ihnen wird?
Sie können weiter hungern, ums Überleben kämpfen und Nachwuchs produzieren sowie anderen Menschen alles dicht markieren?
Hauptsache, nicht mehr vor der eigenen Haustür?

Erheblich zielführender ist das Einschalten des Tierschutzes.
Das hätte ich allerdings schon lange getan und mir solch einen Zustand nicht 4 Jahre lang angeguckt.
Kuba ist offline   Mit Zitat antworten

Alt 10.04.2019, 12:22   #10
ENM
Forenprofi
 
Registriert seit: 2014
Beiträge: 2.761
Standard Kater einfangen, kastrieren und Chipklappe

Ich kenne das Problem,
Hatte selbst dieses Jahr gerade wieder 2 Exemplare der Gattung Kater unkastriert im Haus. Die süßen haben übrigens unsere kastrierte Katze ins Haus verfolgt und dabei die 10 Sekunden Offen der Klappe ausgenutzt..kamen aber natürlich nicht wieder raus. Der Geruch, der mich morgens empfing war göttlich... . Dieses Jahr hatte ich Glück, es waren unwissende Neukatzenbesitzer, die ihre Kater dann schnell kastrieren ließen.
Einfangen..
Falle zum anlocken einige Tage ohne Auslöser offen stehen lassen. Dann deine eigenen Katzen eine Nacht einsperren, Falle scharf stellen und hoffen.
Oder
Katzenklappe auf nur rein stellen, sich auf die Lauer legen von außen vor die Klappe die Falle stellen, Klappe wieder öffnen....Klack...
Oder
Im Haus festsetzen und dann dort durch Tierschutz oder eben im Haus mit der Falle einfangen.
Ja...nicht schön, nicht einfach...aber bevor man weiterhin im Katerduft lebt, die einzige Lösung.
Hol den örtlichen Katzenschutz wegen der Kastration mit ins Boot und lass die Kater kastrieren.
Dann Chipklappe einbauen und deine eigenen Katzen Chippen lassen. Die sind wirklich stabiler die Klappen ...wobei die bei uns auch schon aufgebrochen wurde, allerdings von Waschbären und meiner eigenen chaotischen Katze Kedi in Panik und Drogenrausch.
Bleibt dran, es ist zu schaffen.
Mein längster Einfangfall hier hat übrigens über 6 Monate gedauert, extrem scheuer Kater in indem dicht mit Katzen besetzten Wohngebiet...danach kannte ich alle Katzen und Kater der Nachbarschaft
LG
ENM ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.04.2019, 12:32   #11
NicoCurlySue
Forenprofi
 
Registriert seit: 2016
Beiträge: 3.948
Standard

Zitat:
Zitat von Gigaset85 Beitrag anzeigen
Kater einfangen,sollte bei Hunger und Essen klauen eigentlich nicht schwer sein UND 100 km weiter weg wieder rauslassen.
DAS fnde ich jetzt nicht gerade einen tierlieben Vorschlag. Die Kater können auch nichts dafür, dass sie nicht kastriert und hungrig sind.
__________________
Eva-Maria und die Sieben Lieben
NicoCurlySue ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 10.04.2019, 12:36   #12
Freewolf
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 2017
Beiträge: 914
Standard

Wo genau in Bayern bist du?
Freewolf ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.04.2019, 12:43   #13
Irmi_
Forenprofi
 
Irmi_
 
Registriert seit: 2017
Ort: Vorarlberg
Beiträge: 3.066
Standard

Zitat:
Zitat von Gigaset85 Beitrag anzeigen
Kater einfangen,sollte bei Hunger und Essen klauen eigentlich nicht schwer sein UND 100 km weiter weg wieder rauslassen.
Diese "Lösung" finde ich doof.
Erstens wird das Problem (hungernder Kater der einbricht) nur verlagert.
Zweitens was, wenn er zufällig doch zurück findet? Sowas gibt es durchaus.
Drittens besteht hier unkontrollierter Zugang zu Katzenfutter. Es wird immer wieder ein heimatloses Tier diese Chance finden und ergreifen sich da zu bedienen. Mittlerweile gibt es ja schon zwei.
__________________
Grüße,
Magdalena mit den Plüschies und der tollen Patenkatze GroCha's Irmi


Einzelkatzen-Erfahrungen
Irmi_ ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 10.04.2019, 17:41   #14
Skinny01
Erfahrener Benutzer
 
Skinny01
 
Registriert seit: 2018
Ort: Ba-Wü
Beiträge: 131
Standard

Wäre ich du würde ich eine chipgesteuerte Katzenklappe einbauen, damit die fremden Kerle nicht reinkommen.

Dann würde ich die Kater fangen, wenn nicht gekennzeichnet würde ich sie gnadenlos kastrieren lassen. Bei uns im Reitstall tauchen auch immer wieder junge, nicht gekennzeichnete Kater auf - drei habe ich kastrieren lassen, zwei davon sind immer noch da und werden täglich gefüttert. Mir täten die Kater auch leid und dass sie als "dreiste Viecher" bezeichnet werden tut mir weh.

Natürlich kann ich verstehen wenn jemand nicht auf eigene Kosten kastrieren lassen möchte, dann würde ich mich aber an eine Katzenhilfe / TSV wenden.
Skinny01 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.04.2019, 22:14   #15
Birgitt
Forenprofi
 
Registriert seit: 2010
Beiträge: 8.593
Standard

Wie andere hier schon geschrieben haben,laßt die Kater kastrieren.

Am besten holt ihr dzu einen Tierschutzverein mit ins Boot.
Sollten die Kater zahm sein können sie durch den tierschutz vermittelt werden.

Wenn sie nicht zahm sind,sollten sie wieder ausgewildert werden und draußen eine Futterstelle eingerichtet werden.


Die Kater können nichts dafür das sie unkastriert und ungewollt um ihr Überleben kämpfen müßen.
Birgitt ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Stichworte
fremder kater markiert bei uns, unkastrierter kater

« Vorheriges Thema: Katzen wollen nichts mehr fressen | Nächstes Thema: "Geschenkte" Mäuse in der Wohnung »
Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
"Fremdkatzen" Besuch überfordert mich - Hilfe Xavaco Die Anfänger 16 25.07.2014 13:38

Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 08:26 Uhr.


Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzen Forum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.