Katzen Forum Fotowettbewerb Pets Nature

Zurück   Katzen Forum > >

Freigänger Für alle die Freigänger Katzen haben

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 10.02.2018, 19:19   #21
Rickie
Forenprofi
 
Rickie
 
Registriert seit: 2012
Beiträge: 24.100
Standard

Zitat:
Zitat von Dudler Beitrag anzeigen
Bevor in der Nachbarschaft viele Katzen einzogen, hatte ich nämlich durchaus
Vogelbrut in meiner Hecke. Das hörte wirklich mit den Katzen auf.

Leider kann man in bebauten Gebieten die Gärten auch nicht so naturnah gestalten wie man möchte. Wirklich dichte und sichere Hecken lassen sich
in normalen Gärten kaum realisieren.
Weiter stadtinwaerts haette ich mich auch nicht gern als Nachbarn; so eine Feuerdornhecke ist zwar katzensicher, bietet viel Winterfutter, aber wenn der angrenzende Nachbar Kleinkinder hat, ein Aergernis. Unser Gartenhaus hat von 3 Seiten Efeu, eine Freude fuer jeden Nachbarn, wenn die Voegel die Samenkoerner weit und breit verstreuen. Allerdings nisten da immer Amseln drin.

Ist leider so, je urbaner man wohnt, umso schwerer ist es, Kompromisse zu schliessen.

Zitat:
Zitat von OMalley2 Beitrag anzeigen
Und ja, an sich engangiert die Dame sich sehr. Nur an dem Punkt sieht sie rot.
Eigentlich schade, dass sie sich offenbar auf diesen Punkt so eingeschossen hat, wenn sie sonst sehr realistische Auffassungen hat.
__________________
Rickie ist offline   Mit Zitat antworten
Werbung
Alt 10.02.2018, 19:27   #22
Dudler
Forenprofi
 
Dudler
 
Registriert seit: 2012
Ort: Nordbaden
Beiträge: 2.979
Standard

Der einzige Weg der mir einfällt....die Dame braucht eigene Katzen.

Das verändert das eigene Weltbild durchaus. Man wird nachsichtiger.....
Dudler ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.02.2018, 14:17   #23
OMalley2
Forenprofi
 
OMalley2
 
Registriert seit: 2017
Ort: Etwa in der Mitte von Bayern
Beiträge: 2.072
Standard

Die Dame zieht Hunde vor. Naja, hoffe, ich hab sie gestern noch etwas freundlich beeinflussen können.

Ein paar wohlversorgte, dicke, satte Freispaziergängerkatzen sind bestimmt das GERINGSTE Problem unserer heimischen Natur und Tierwelt.
OMalley2 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.02.2018, 19:44   #24
DominoFelix
Neuling
 
Registriert seit: 2017
Beiträge: 16
Standard

Nachdem ich diesen Thread lese - graut es mich vor meinem Umzug - die Hunde, die Katze und ich. Die neuen Vermieter sind echte Hundefreunde - der Kater wird wegen der Hunde geduldet - soll aber keine Vögel jagen. Er ist jedoch Freigänger und soll es eigentlich auch bleiben. Gibt es Tipps?
DominoFelix ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.02.2018, 20:21   #25
OMalley2
Forenprofi
 
OMalley2
 
Registriert seit: 2017
Ort: Etwa in der Mitte von Bayern
Beiträge: 2.072
Standard

Naja, abwarten... ich glaube ja nicht, dass die Katzen zumindest bei UNS die heimische Vogelwelt stärker bedrohen als der Homo sapiens... gesunde Vögel erwischen sie fast nicht.
Du kannst hoffen, dass Dein Kater ein Charmeur ist, der die Vermieter um die Pfote wickelt. Unnnnd dass er die eine oder andere Maus nach Hause bringt: Da, sehen SIE wie FLEISSIG der ist? Und NÜTZLICH?
Meine 2 sind zu dappig und zu satt, bislang keine Jagdtrophäen an der Wand LOL...
Mit fanatisch für Hunde und gegen Katzen kann ich nix anfangen. Umgekehrt ist auch doof. Solche Menschen sind intolerant, meist trotzdem ahnungslos und schwierig. Ich hoffe aber, das modifiziert sich alles nach dem Umzug. Nur Mut, wird schon klappen.
OMalley2 ist offline   Mit Zitat antworten

Alt 20.02.2018, 20:37   #26
Feli02
Forenprofi
 
Feli02
 
Registriert seit: 2009
Ort: Saarland
Alter: 50
Beiträge: 1.992
Standard

Zitat:
Zitat von OMalley2 Beitrag anzeigen
Naja, abwarten... ich glaube ja nicht, dass die Katzen zumindest bei UNS die heimische Vogelwelt stärker bedrohen als der Homo sapiens...
Wenn es nicht die Katzen waren die die Monokulturen und die starke Versiegelungen verbrochen haben, nein dann eher nicht
__________________
Viele Grüße

Andrea und das Katzen und Hundepack
unvergessen Dylan und Morrison
Feli02 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.02.2018, 20:45   #27
OMalley2
Forenprofi
 
OMalley2
 
Registriert seit: 2017
Ort: Etwa in der Mitte von Bayern
Beiträge: 2.072
Standard

Ebend, nur: Ich hatte den Fred ja eröffnet, weil manche Leut so festgefahren sind.

Und ja, klar, es GIBT zu viele Katzen, aber die meisten, die draußen strawanzen und sich überwiegend draußen ernähren, haben halt keine Dosis. Das ist Fakt. Wer also generell über Katzen meckert, soll hingehen und für Kastrations-Aktionen spenden. Das ist effektiver als Katzenhalter anmosern. DIE kümmern sich nämlich meist um ihre Viecher. Extrem-Hoarder mal ausgenommen.
OMalley2 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.02.2018, 13:36   #28
Qay
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 2011
Beiträge: 417
Standard

Meiner Meinung nach kann man das nur auf eine bestimmte Wohngegend bezogen beurteilen.

Es kommt ja nicht so sehr darauf an wie viele Vögel eine Katze fängt, sondern welche.
Bei uns in der Stadt können Freigänger Amseln, Rotkehlchen, Schwanz-, Blau- und Kohlmeisen, Buchfinken und Spatzen erwischen, was anderes kommt nur selten mal 'zu Besuch' vorbei. Von diesen Arten ist die einzige, um die sich derzeit Sorgen gemacht wird, tatsächlich der Spatz - und das ganz sicher nicht aufgrund eines erhöhten Jagddrucks.

Das gleiche gilt natütrlich auch für andere kleine Wirbeltiere und Insekten!
Leider urteilen Menschen eher nach Sympathie als nach Logik, und deshalb erscheint ein erbeutetes Blaumeisenbaby oder Rotkehlchen oft schlimmer als erlegte Heideschrecken oder eine tote Äskulapnatter.

In stark besiedelten Gebieten häufig vorkommende Vögel sind bereits auf der sicheren Seite. Wenn Vögel genug Nistmöglichkeiten und Futter finden, ist ein hoher Verlust durch Beutegreifer kein Problem, da von der Natur schon 'eingeplant' - In der Stadt kommen Hauskatzen dazu, dafür fallen einige Wildtiere weg.

Neben ein Vorkommen stark bedrohter Kleintiere würde ich mit einer Freigängerkatze zur Sicherheit lieber nicht ziehen, bzw. mir dort keine anschaffen.
Qay ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.02.2018, 14:11   #29
Maiglöckchen
Forenprofi
 
Maiglöckchen
 
Registriert seit: 2006
Ort: NRW
Beiträge: 53.635
Standard

Zitat:
Zitat von Qay Beitrag anzeigen
Bei uns in der Stadt können Freigänger Amseln, Rotkehlchen, Schwanz-, Blau- und Kohlmeisen, Buchfinken und Spatzen erwischen, was anderes kommt nur selten mal 'zu Besuch' vorbei. Von diesen Arten ist die einzige, um die sich derzeit Sorgen gemacht wird, tatsächlich der Spatz - und das ganz sicher nicht aufgrund eines erhöhten Jagddrucks.

Das gleiche gilt natütrlich auch für andere kleine Wirbeltiere und Insekten!
Leider urteilen Menschen eher nach Sympathie als nach Logik, und deshalb erscheint ein erbeutetes Blaumeisenbaby oder Rotkehlchen oft schlimmer als erlegte Heideschrecken oder eine tote Äskulapnatter.
Absolut richtig.

Wenn hier mal ein Vogel gefangen wurde, was selten vorkam, dann war es aber immer eine Allerweltsart, die alles andere als bedroht ist.

Auch das ist traurig, aber genauso traurig ist für mich die erlegte und tot gespielte Maus.

Und traurig sind auch die erschossenen Hasen, die auf der Roten Liste stehen und trotzdem bejagt werden dürfen.
__________________
Lieben Gruß von Hexe, Merlin und Haushälterin Silvia und Sternchen Mephisto für immer im Herzen.
Maiglöckchen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.02.2018, 15:03   #30
yodetta
Erfahrener Benutzer
 
yodetta
 
Registriert seit: 2018
Beiträge: 229
Standard

Ich möchte auch meinen Senf dazu geben.

Grundsätzlich, was den Freigang betrifft, hat mich dieser Bericht ins Grübeln gebracht:
http://www.kummerkatze.de/fachbeitra...freigang-2944/

Für mich bzw meine Kater würde Freigang nicht in Frage kommen.
Das liegt aber auch daran, dass meine wohnliche Situation das nicht zulassen würde und zum Beispiel mein Smee wahrscheinlich direkt am ersten Tag überfahren werden würde. Er liebt die lauten Geräusche der Strasse und rennt sofort zum Tor, wenn der Müllwagen kommt. Er hat einfach keine Angst.

Okay, jetzt haben sie das Glück, den gesicherten Garten zu nutzen und besonders Smee, liebt die "Freiheit".
Er tötet alles, was sich bewegt und ins Beuteschema passt. Meisen, Drosseln, Mäuse, Frösche, Kröten, Bienen, Schmetterlinge, Libellen usw.
Ich möchte nicht wissen, was er alles anschleppen würde, wenn er unbegrenzten Freigang hätte.
Ich finde das, um ehrlich zu sein furchtbar. Wenn möglich, rette ich jede Maus und jeden Vogel, auch Frösche schmeiße ich über den Zaun zum Nachbar.
Ich glaube zwar nicht, dass unsere Katzen den Vogelbestand dezimieren, aber ich ertrage auch dieses widerliche totspielen nicht.


Liebe Grüße
Melanie
__________________
Meinst Du, es gäbe nichts außer dem, was Du Dir vorstellen kannst?
*Hans Bemmann*
yodetta ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Einmal Freigänger immer Freigänger? Kasha1990 Freigänger 5 07.05.2017 17:36
TÄ = Nafu-Gegner *kräh* Ernährung Sonstiges 63 24.05.2014 07:16
Freigänger & Freigänger? Was meint Ihr? SamLum Freigänger 9 14.04.2012 20:44
Für die Kastrations-Gegner marlen1941 Sexualität 13 09.04.2010 20:17
Freigänger brutus Die Anfänger 5 24.06.2008 13:22

Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 02:59 Uhr.