Katzen Forum Fotowettbewerb Pets Nature

  Katzen Forum > Allgemeines Forum > Freigänger

Freigänger Für alle die Freigänger Katzen haben

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 18.04.2019, 16:11
  #5681
Shani2011
Neuling
 
Registriert seit: 2019
Beiträge: 9
Standard

Danke, dass ist ganz lieb. Ich kann Hoffnung gebrauchen...

Hat irgendjemand Erfahrung mit Wärmebildkameras um Katzen wiederzufinden?
Shani2011 ist offline  
Mit Zitat antworten
Werbung
Alt 18.04.2019, 20:28
  #5682
Nicht registriert
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Heute muss ich irgendwie ganz besonders an meinen Schatz denken. Und es tut einfach nur weh... es tut so sehr weh..
 
Mit Zitat antworten
Alt 18.04.2019, 20:44
  #5683
redandyellow
Forenprofi
 
redandyellow
 
Registriert seit: 2011
Beiträge: 1.036
Standard

Zitat:
Zitat von Mika2017 Beitrag anzeigen
Vielleicht ein kleiner Tipp:
Nachts oder überhaupt Futter raus zu stellen, könnte der Grund sein, weshalb es DERZEIT keinen Grund zum Heimkommen gibt.

Eure Katze hat lange draußen gelebt, genauso wie mein Kater - mein Kater ist absolut auch lieber Zuhause, sprich den ganzen Winter war er ca. 16 - 19 Stunden zuhause und nur 5 - 8 Stunden nachts draußen.
A B E R jedes Mal im Frühjahr fängt es dann an:
Seit ca. 4 Wochen läuft er mir draußen fast gar nicht mehr, sondern r o l l t sich über Stock und Stein, denn der "Hafer" hat ihn wohl "gestochen" und da ich diesen Kater nun schon drei Jahre habe und ihn vorher auch schon 4 Jahre lang kannte (gehörte meinen Nachbarn), so weiß ich was jetzt zu tun ist, denn sonst bekomme ich diesen Kater gar nicht mehr heim (außer letzten Sommer (2018), der war selbst ihm viel zu heiß und trocken, so dass er ab Mitte Juli dann freiwillig tagsüber lieber zuhause blieb).

Eigentlich füttere ich ihn im winter zwischen 22 und 23 Uhr zum letzten Mal, doch zwischen 5 und 6 Uhr steht er vor dem Haus und kommt angerannt, zum Reingehen.
Ab Frühjahr ist das ganz anders!
Wenn ich da um 22 Uhr noch füttern würde, dann geht der mir vor 10 bis 12 Uhr (mittags) nicht freiwillig rein. Also spätestens 20 Uhr nun füttern (besser wäre 18 Uhr, aber das bekomme ich nicht über's Herz, weil er erst um 21:30 Uhr raus kann) und hoffen er fängt nicht all zu viele Mäuse nachts, dann bekomme ich ihn mit Glück auch um ca. 7 Uhr morgens GESCHNAPPT, denn derzeit ist FREIWILLIGES nach Hause gehen schwer. Aber gerne darf ich morgens um 6 / 7 Uhr mit ihm draußen Fangen und Verstecken spielen - wirklich nach Hause will er dann aber erst gegen ca. 10 Uhr, und das auch n u r dann, wenn/weil er richtig Hunger hat!
Dieser Kater lebt seit nun über 7 Jahren in Haushalten, in denen er gerne überhaupt nicht mehr raus gehen bräuchte, was er im Winter auch zu schätzen weiß, da reichen ihm oft 5 Stunden nachts schon aus, a b e r im FRÜHLING "sticht" ihn jedes Mal auf's Neue "der Hafer" und würde ich jetzt anfangen, ihm nur z w e i Mal Fressen draußen vor dem Haus zu kredenzen, dann wäre es mit nach Hause gehen ganz aus, er würde jetzt sogar gerne immer draußen schnell fressen, um dann wieder um die Häuser zu ziehen und sich in fremden Gärten die Morgensonne auf den Bauch scheinen zu lassen.
Bei uns hier müsste nun nur w i e d e r einer anfangen meinem Kater morgens in seinem Garten Futter hinzustellen - viele sitzen morgens schon auf ihrer Terrase und trinken dort Kaffee - d a n n würde mein Kater auch nicht mehr ins Haus gehen und sich sogar auch nicht mehr mit Mauzen melden, wenn ich ihn suchen gehe. Das hatte ich schon mal 2017 alles durch.

Bei manchen Katzen die lange 24/7 draußen waren, da schlägt eben das Frühjahr noch lange derart ein, dass man sie so gut wie gar nicht mehr zuhause sieht - also meiner zumindest muss schon großen HUNGER haben, dass er mir freiwillig ins Haus rein läuft. Und wäre da draußen auch nur ein einziger Mitbewohner in unserer Straße, bei dem mein Kater morgens oder vormittags zum Fressen was in deren Garten hingestellt bekommt, dann kommt mein Kater morgens nur zum "Hallo" sagen und mich Bisschen annimieren wollen zum Fangen spielen, aber er weiß genau, bekomme ich ihn zu schnappen, dann ist er oben und drinnen und o h n e HUNGER lässt er sich nicht fangen Dass er sich mir wenigstens ZEIGT und sozusagen mal "Hallo" sagt, das hat er bei der Vorbesitzerin nicht gemacht, da war er dann schon mal 2 - 3 Tagen verschwunden - bis sie dann mich informierte und ich ihn suchen ging. Aber das hat eben auch etwas mit jahrelangem sich kennen zu tun, und ihr kennt eure Katze ja erst ein Jahr. Also im ersten Jahr wäre mein Kater damals vor 6 Jahren auch nicht im fremden Garten aufgestanden, wenn ich ihn gerufen hätte.

Also Futter draußen bereit stellen,
das nehmen solche Katzen DANKEND an, sprich oftmals derart dankend, dass es dann eben keinen Grund gibt auch mal zwischendurch heim zu kommen.
Und, wenn da noch irgendwer in deiner Nachbarschaft ebenfalls vom "Hafer gestochen" wurde und deine Katze zu füttern anfing, dann ist die natürlich bestens versorgt - inkl. der Mäuse noch...

Nur mal ein kleiner Tipp, der nicht zutreffen muss, aber könnte

Viel Glück,
ich drücke dir die Daumen...
Ich glaube, so fing es bei yellow auch an. Denn wenn ich im Sommer früh los zur Arbeit musste und die beiden nicht antraf , stellte ich ihnen Futter und Wasser an einen geschützten Platz. Denn der Tag konnte lang werden. Der treue Red war dann abends meist da, yellow hatte da schon immer weitere Reviere und mehrere Anlaufstellen. Bis er irgendwann ganz auszog.
Nun hat ihn aber schon seit Wochen niemand mehr gesehen...
redandyellow ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 18.04.2019, 23:16
  #5684
Sheye
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 2017
Beiträge: 200
Standard

Wie schafft ihr das Futter für eure Katzen rauszustellen, ohne dass sich die Nachbarskatzen drüber hermachen? Bei uns geht das überhaupt nicht, stelle ich was raus, sitzt 5-10 Minuten später eine der Nachbarskatzen schon dran und schaufelt fleißig in sich rein.
__________________
Sheye ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 18.04.2019, 23:26
  #5685
Mika2017
Forenprofi
 
Mika2017
 
Registriert seit: 2017
Beiträge: 1.490
Standard

Eigentlich schafft man das nur, wenn der eigene Kater auch da sitzt, wenn man das Fressen hin stellt und man dann selbst sieht, dass er frisst.

Ich habe mein Lehrgeld jedoch bezahlt, von mir gibt es n i c h t s mehr draußen hingestellt - denn wie oben schon geschrieben, das merkt sich die Katze blitzschnell im Frühjahr bis Spätherbst.

Was ich natürlich sehr gut verstehe ist, wenn man zur Arbeit muss und die Katze/n sind morgens nicht da - eine hier in meiner Straße stellt dann ihren zwei Katzen auch das Futter raus. Um so öfter kommen sie dann aber morgens nicht - es sei denn m e i n Kater findet das hingestellte Futter und bedient sich, dann gehen die anderen beiden leer aus.

Also wie du sagst,
das funktioniert eigentlich nur dann wirklich, wenn die Katze schon da ist und man sieht sie fressen.
Meinem Kater konnte ich draußen nie was hinstellen, denn wenn es nicht binnen 30 Minuten von meinem Kater gefunden wurde, dann bedienten sich 3 Igel, einer der Nachbarskatzen und insgesamt drei Mal war es eine ausgesetzte Katze - ich habe alle drei dann solange gefüttert bis ich sie eingefangen bekam.

Futter r a u s stellen und die eigene Katze ist n i c h t in Sicht - man weiß später nie w e r es letztlich (alles) gefressen hat. Die eigene Katze oftmals vielleicht gar nicht
Mika2017 ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 18.04.2019, 23:52
  #5686
Mika2017
Forenprofi
 
Mika2017
 
Registriert seit: 2017
Beiträge: 1.490
Standard

Zitat:
Zitat von redandyellow Beitrag anzeigen
Ich glaube, so fing es bei yellow auch an. Denn wenn ich im Sommer früh los zur Arbeit musste und die beiden nicht antraf , stellte ich ihnen Futter und Wasser an einen geschützten Platz. Denn der Tag konnte lang werden. Der treue Red war dann abends meist da, yellow hatte da schon immer weitere Reviere und mehrere Anlaufstellen. Bis er irgendwann ganz auszog.
Nun hat ihn aber schon seit Wochen niemand mehr gesehen...
Ja das kann dann eben passieren und komischerweise hat man diese Probleme im Winter nicht. Da sind sie erstens immer da, wenn sie da sein sollen, was nämlich zweitens auch daran liegt, dass eben im winter kein anderer auf die Idee kommt draußen ne Katze zu füttern. Aber ab Frühling fängt es dann auch hier bei uns an - da sitzen unsere Mit-Straßen-Bewohner der Zweifamilienhäuschen nämlich schon früh morgens auf ihrer Terrasse und - a c h wie süß, schau mal ne Katze - und schon wird Katzenfutter gekauft und dann gibt's etwas für die süße Katze und ich bekomme ihn dann nicht mehr hoch / rein.

Aber - auf Holz klopfe - bisher gab es in den ganzen 3 Jahren, seit er bei mir ist, keinen einzigen Tag an dem er sich nicht wenigstens mal gezeigt hat, also entweder kam er nachts, wenn ich ihn rief und schmuste mit mir oder eben morgens, aber wollte dann nicht rein.
Vielleicht habe ich nur das kleine glück, dass es zwar von anderen manchmal futter gibt, aber ihn keiner so schön schmust und knutscht wie ich
Denn eigentlich lässt er sich von keinem anderen anlangen. Die können zwar futter hinstellen und 4 Meter entfernt zuschauen wie er frisst, aber dass ihn jemand anderes streicheln kann, das habe ich in 7 Jahren nicht gesehen. Bisher hat er sich nur von drei Menschen anlangen lassen, das Ehepaar / meine Nachbarn sind nicht mehr da - sie verstarb und er ist im Pflegeheim.

Aber ich weiß ganz genau,
w e r immer ihn zu sich nehmen würde und ihn nur halb so gerne hat wie ich, von dem würde er sich auch ziemlich schnell anlangen lassen - a b e r dafür müsste dieser Kater eben dann auch wissen, dass d a s nun sein neues Zuhause ist und ich nicht mehr da bin. Aber so lange i c h ja noch da bin - also ich kenne keinen der ihn schon einmal streicheln konnte und dabei ist er sooo arg verschmust und lässt echt alles mit sich machen beim Schmusen, auch stundenlang rumtragen könnte ich ihn dann.
Aber an ihm herrum doktern das ist k e i n Schmusen - das mag er nicht

doch, wenn ich heute Futter raus stelle, und das mal paar Tage mache, dann bekomme selbst ich auch Probleme damit, dass er mit mir freiwillig heim geht - zu schön ist es gerade das draußen.
Mika2017 ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 19.04.2019, 23:45
  #5687
Huey
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 2019
Beiträge: 156
Standard

Bei mir steht z.Z. auch immer etwas Trockenfutter draußen. Aber um da dran zu kommen muss er erstmal über die Katzenleiter auf den Balkon. Da steht dann vor dem Napf noch eine Katzenklingel. Sobald sich jemand am Futter zu schaffen macht klingelt bei mir in der Wohnung die Klingel.
Wenn ich die Balkontüre aufmache, dann kommt er auch immer rein, denn drinnen gibt es ja nicht nur olles Trockenfutter, sondern sein Lieblingsnaßfutter oder Fleisch und außerdem wird er durchgeknuddelt, so wie er es gerne hat. Bisher ist es mir erst einmal passiert, dass eine andere Freigängerkatze am Napf saß. Die ist dann so erschrocken als ich plötzlich da stand, dass sie in zwei Sätzen wieder über die Katzenleiter verschwunden war.
Und dann gibt es da einen Raben, der das Futter auch lecker findet. Manchmal klingelt es also und es sitzt, statt meinem Kater, ein Rabe auf dem Balkon. Er ist ziemlich furchtlos. Schaut mich immer erst mal an, dann nimmt er sich noch ruhig ein Stückchen als Proviant mit und fliegt dann davon. Ein Igel hat sich über die Katzenleiter noch nie auf unseren Balkon verrirrt :-).
Es ist nie so viel Futter draußen, dass er sich satt fressen könnte. Ein Lockmittel sozusagen. Das habe ich erst angefangen, als er so lange nicht nach Hause kam, weil ihn eine "Fremdfütterin" ständig (auch draußen) mit Futter versorgt hatte. Ich habe Ihr das Füttern untersagt und habe ihn mir zurückgefüttert :-). Leider nimmt er auf meine Schlafenszeiten keine Rücksicht. Ich steht also meist ein bis zweimal in der Nacht auf um meinen Kater rein oder raus zu lassen. Aber das ist mir lieber als komplett schlaflose Nächte, weil ich mir Sorgen um meinen nicht heimkommenden Streuner mache.
Huey ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 22.04.2019, 23:29
  #5688
giovanna_sr
Forenprofi
 
giovanna_sr
 
Registriert seit: 2008
Ort: Südniedersachsen
Beiträge: 4.312
Standard

Zitat:
Zitat von Shani2011 Beitrag anzeigen
leider ist er bis jetzt auch nicht da, ich bin überzeugt, dass was passiert ist sonst kann man die Uhr nach ihm stellen für Abendessen

Er ist so gar kein Streuner-Typ... er liebt es warm und kuschelig und war wirklich lange bevor er bei uns rein gekommen ist schon immer Abends auf der Terrasse in seinem Häuschen, was wir ihm gebaut haben, die ganze Nacht...

Diese Ungewissheit ist der absolute Horror... immer wenn ich seinen Lieblings-Spielball hier liegen sehe muss ich heulen
Ich kann dich so gut verstehen, mir geht es ganz genauso und ich fühle mit dir …
Mein Tarzan ist jetzt fast 5 Wochen verschwunden, auch er überhaupt kein Streuner-Typ und immer pünktlich zu Hause … seit fast 5 Wochen habe ich keinen Tag nicht geweint, diese Ungewissheit ist kaum auszuhalten und er fehlt mir unendlich …

Ich drücke die Daumen, dass dein Kater doch noch wieder auftaucht.
__________________
"Man hat nicht ein Herz für Menschen und eines für Tiere. Man hat ein einziges Herz oder gar keines." (Alphonse de Lamartine, frz. Dichter und Politiker)
giovanna_sr ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 23.04.2019, 09:47
  #5689
Shani2011
Neuling
 
Registriert seit: 2019
Beiträge: 9
Standard

Zitat:
Zitat von giovanna_sr Beitrag anzeigen
Ich kann dich so gut verstehen, mir geht es ganz genauso und ich fühle mit dir …
Mein Tarzan ist jetzt fast 5 Wochen verschwunden, auch er überhaupt kein Streuner-Typ und immer pünktlich zu Hause … seit fast 5 Wochen habe ich keinen Tag nicht geweint, diese Ungewissheit ist kaum auszuhalten und er fehlt mir unendlich …

Ich drücke die Daumen, dass dein Kater doch noch wieder auftaucht.
Vielen Dank, bis jetzt ist er leider immer noch weg... Ich weiß auch langsam nicht mehr wo ich noch suchen soll... wir haben mehr als 400 Flyer verteilt, Tierärzte kontaktiert, viele Nachbarn persönlich angesprochen, gehen jeden Abend oder Nacht auf die Suche. Er ist wie vom Erdboden verschluckt.
Ich bin komplett am Ende mittlerweile.

Es zerreißt mir das Herz bei dem Gedanken, dass er alleine und mit Angst irgendwo gestorben ist oder sogar noch lebt und ich ihn einfach nicht finden kann... Ausserdem fühle ich mich schuldig für alles, ich will nicht essen weil ich denke, dass Elsa vielleicht im Moment irgendwo verhungert. Ich kann mich nicht auf die Couch setzen und nichts tun, weil es sich so anfühlt, als ob ich die Zeit damit verbringen sollte ihn zu suchen.

Allerdings wird mir bei jedem Suchspaziergang wieder bewusst, dass es in unserer Umgebung unendlich viele Möglichkeiten gibt wo er sein könnte. Wir leben recht ländlich viel mit viel Feld und Wald und Büschen und jedes Haus hat mindestens eine Garage, einen kleinen Stall und ein Gartenhaus. Ausserdem gibt es einige verlassene kleine Höfe... Es ist zum Verzweifeln

Ich wünsche dir und Tarzan auch alles alles Gute und drücke alle Finger die ich habe, dass er bald einfach wieder vor der Tür steht.

Geändert von Shani2011 (23.04.2019 um 11:05 Uhr)
Shani2011 ist offline  
Mit Zitat antworten

Alt 24.04.2019, 19:37
  #5690
giovanna_sr
Forenprofi
 
giovanna_sr
 
Registriert seit: 2008
Ort: Südniedersachsen
Beiträge: 4.312
Standard

Du beschreibst genau meine Gedanken …

Danke für die guten Wünsche, aber nach fünf Wochen könnte nur noch ein Wunder helfen ...
giovanna_sr ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 25.04.2019, 11:40
  #5691
Catbert
Forenprofi
 
Catbert
 
Registriert seit: 2008
Ort: Hessische Bergstraße
Alter: 63
Beiträge: 1.571
Standard

Socks hat sich seit dem frühen Nachmittag gestern nicht mehr sehen lassen. Ich will ja nicht sagen, man kann die Uhr nach ihm stellen, aber normal ist er abends und nachts mal länger da, vor allem aber kommt er zwischendrin auch einfach zum Fressen rein. Ich bin vorhin mit seinem Bruder Boots mal etwas in der Gegend rumgelaufen, habe gerufen und mit ein paar Leuten gesprochen. Ja, gestern Abend bei ihnen auf der Terrasse gewesen! Problem ist, dass die beiden sich doch relativ stark ähneln - äh, vielleicht war´s doch der andere

Ich bin bloß noch nicht im Panikmodus, weil er letztes Jahr auch einmal 20 Stunden weg war und dann quietschemunter heim kam.

Update:
Socks ist wieder da – er war gar nicht weg. Sondern auf dem Dachboden. Gestern Nachmittag hat mein Mann was auf den Boden geschafft. Und ich sollte es noch dahin räumen, wo ich es hinhaben wollte, deshalb hat er die Dachbodentreppe noch stehen gelassen. Ich bin dann etwas später hoch, habe geräumt, bin runter und habe die Leiter hochgeschoben, Luke zugemacht. Offensichtlich ist Socks vorher hoch – wobei mir nicht klar war, dass Katzen eine solche Bodentreppe bewältigen können. Als ich oben war hatte er es sich wahrscheinlich in irgendeinem Winkel gemütlich gemacht und geschlafen. Tja, und dann war die Luke zu… Eigentlich hat Socks ein durchaus kräftiges Stimmchen – allerdings ist der Dachboden gedämmt, das wirkt nicht nur gegen Kälte. Ich habe heute Nacht mehrfach geglaubt, leises Maunzen zu hören, bin dann auch aufgestanden, habe vorm Haus, hinterm Haus, auf dem Balkon nachgesehen - nichts. Deshalb dachte ich, das bilde ich mir ein. Vor einer Weile habe ich ruhig in dem Zimmer gesessen, das der Bodenluke am nächsten ist. Und wieder - Maunzen! Da kam dann endlich die Idee... Jedenfalls haben wir ihn vorhin vom Boden gerettet – runter kann er die Leiter natürlich nicht gehen, da haben wir in einen Korb setzen müssen.
Jetzt hat er gefressen, nochmal gefressen, ist mit zusammengekniffenen Beinen raus, um Platz zu schaffen fürs nächste Fressen und diverse Leckerli, die er mir jetzt aus dem Kreuz geleiert hat, weil er genau weiß, dass er heute alles von mir kriegt...
Bin ich erleichtert!

Geändert von Catbert (25.04.2019 um 12:30 Uhr)
Catbert ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 26.04.2019, 21:14
  #5692
Neris
Erfahrener Benutzer
 
Neris
 
Registriert seit: 2018
Beiträge: 451
Standard

na, das war ja knapp
Katze auf schallisoliertem Dachboden eingeschlossen

wer kommt denn auf sowas? dass die da hochwandert?

ich hab meine schon mal auf der Kellertreppe "vergessen",,,also sie muss runter gelaufen sein, hab es aber auch nicht gemerkt..und wunder mich auch über das jämmerliche Gemaunze des abends

die war aber zum Glück schnell gefunden und auch gar nicht vermisst
__________________

Frikka und Odin
Neris ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 28.04.2019, 22:31
  #5693
OMalley2
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Bass-Drohgesang unter den Balkonen im EG.. ob das einer von meinen ist? Der Bösewicht fiept ja eher das hohe C, der Dicke singt im Bass. Aber weder Locken noch Klatschen löste das Problem.
Dafür wurde das Geheul lauter, als ich näher ran ging. Hm...

Direkt vorm Haus tauchte plötzlich ein etwas eingeschüchterter, besorgter Simba auf und kam nach Überlegen mit hoch. Der Dicke ist noch draußen. *grübelundstudier* *michratlosamkopfkratz*
 
Mit Zitat antworten
Alt 02.05.2019, 01:26
  #5694
Sheye
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 2017
Beiträge: 200
Standard

An die Menschen hier, die bereits eine Katze verloren haben und auch lange getrauert haben, wie lange hat es bei euch gedauert, bis ihr euch wieder aufrappeln konntet?

Bei mir ist es momentan so, dass das was ich durchlaufe eigentlich schon als Depression durchgeht. Ich weine eigentlich jeden Tag und heute ist es wieder besonder schlimm. Mein Kopf kann es einfach nicht verstehen, dass Meisie nicht mehr wieder kommt und sie tot ist. Ich verstehe es einfach nicht, ich will es nicht begreifen und wahr haben.

Ich könnte eigentlich nur noch heulen. Mein Mann macht sich Sorgen und hat vorgeschlagen wieder eine zweite Katze aufzunehmen aber ich kann das irgendwie einfach nicht. Ich glaube ich würde diese Katze permanent mit Meisie vergleichen und wäre vielleicht sogar enttäuscht.

Ich liebe Tobi wirklich, er ist ein so lieber Kater aber er ist einfach anders als Meisie und ich vermisse einfach ihren Charakter und alles, die zwei waren halt auch grundverschieden. Tobi ist der Typ der sich von mir kuscheln lässt, sich auch zu mir legt und oft meine Kuschelattacken über sich "ergehen" lässt aber er kommt halt nicht so permanent aktiv auf mich zu wie Meisie. Sie war extrem auf uns fixiert und suchte immer den Körperkontakt und unsere Nähe. Wenn man mit ihr gesprochen hat, hat sie immer geantwortet, ihr Spitzname war auch "silent meow" weil sie immer den Mund so lustig bewegt hat wenn sie mit uns gesprochen hat aber einfach keine Laute rauskamen.

Ich hatte bis jetzt im Leben schon einige Katzen aber noch nie bin ich einem Verlust so überwältigenden Trauer gegenüber gestanden, die mich zu erdrücken scheint, ich fühle mich einfach total macht und hilflos, ich verstehe es nicht warum ich nicht einfach loslassen kann.
Sheye ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 02.05.2019, 06:46
  #5695
redandyellow
Forenprofi
 
redandyellow
 
Registriert seit: 2011
Beiträge: 1.036
Standard

Selten im Leben kommt es vor, dass man eine Dualseele findet. Diese ist nicht zwangsläufig an einen anderen Menschen gebunden. Jedes Lebewesen kann der Körper deiner Dualseele sein
Der Verlust dieser schmerzt dann deutlich mehr... Es wird noch eine ganze Weile dauern, bis du über ihren Verlust hinweg kommst. Alles Gute
redandyellow ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 02.05.2019, 07:55
  #5696
Feli02
Forenprofi
 
Feli02
 
Registriert seit: 2009
Ort: Saarland
Alter: 52
Beiträge: 2.288
Standard

Zitat:
Zitat von Sheye Beitrag anzeigen
Ich hatte bis jetzt im Leben schon einige Katzen aber noch nie bin ich einem Verlust so überwältigenden Trauer gegenüber gestanden, die mich zu erdrücken scheint, ich fühle mich einfach total macht und hilflos, ich verstehe es nicht warum ich nicht einfach loslassen kann.
Weil es einfach unheimlich weh tut die große Liebe zu verlieren.
Als ich meine verloren habe (nicht durch Unfall sondern durch Krankheit) hat es über ein Jahr gedauert bis ich wieder Katzen genommen habe.
__________________
Viele Grüße

Andrea und das Katzen und Hundepack
unvergessen Dylan und Morrison
Feli02 ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 02.05.2019, 19:24
  #5697
Mika2017
Forenprofi
 
Mika2017
 
Registriert seit: 2017
Beiträge: 1.490
Standard

... und ich würde nie mehr wieder eine nehmen, wenn ich meine größte Liebe verlieren werde - egal wie und egal durch was auch immer!

Ich finde diese Trauer völlig normal, wenn man so sehr an seinem Tier hing, das immer so schön mit einem sprach... und das einen so gut verstand...
Mika2017 ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 02.05.2019, 19:47
  #5698
Sheye
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 2017
Beiträge: 200
Standard

Ich bin froh, dass es dieses Forum gibt. Im Grunde kann ich darüber nur mit meinem Mann, meiner besten Freundin und hier im Forum sprechen, ein Außenstehender kann das überhaupt nicht nachvollziehen.

Und noch ein Arbeitskollege, der mir jetzt manchmal meine Schicht übernommen hat, wenn es mir ganz schlecht ging und ich nicht in die Arbeit wollte/konnte.
Sheye ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 02.05.2019, 20:04
  #5699
Nicht registriert
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Heute denke ich ganz besonders an meinen Schatz, meinen Jacky und es tut immer noch weh ! Wenn ich daran denke wie er in meinem Bett geschlafen hat oder wie ich ihn gestreichelt habe und es nie wieder tun kann. Es tut so weh. Ich habe ihn so sehr geliebt es waren wundervolle, zu kurze Jahre mit meinem Schatz. Mehr als 1 monat ist es her, dass ihn das letzte mal, vor seinem Tod gesehen habe, es tut weh !
 
Mit Zitat antworten
Alt 02.05.2019, 20:09
  #5700
Mika2017
Forenprofi
 
Mika2017
 
Registriert seit: 2017
Beiträge: 1.490
Standard

@Sheye
...und selbstverständlich ist so eine tiefe Trauer auch immer eine Depression, bzw. im Grunde ist jede Depression immer etwas, das man tief im Inneren betrauert, nur viele wissen eben nicht, dass sie trauern und was sie alles betrauern, denn für sie ist es eben eine Depression.

Also alles ganz normal - das einzige was heutzutage als bedenklich anzusehen wäre ist, dass manche einen Menschen einfacher loslassen könnten als das geliebte Haustier.
Verständlich einerseits, aber dennoch tragisch und traurig, was ... aus uns gemacht hat.

Geändert von Mika2017 (02.05.2019 um 20:19 Uhr) Grund: Nachtrag: Persönliche Anrede!
Mika2017 ist offline  
Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Buchempfehlung: Dr. Jutta Ziegler – Hunde würden länger leben, wenn.. Keyla Katzen Sonstiges 259 05.03.2015 14:20
schlechtes Gewissen wenn ich länger weg bin bikekonni Katzen Sonstiges 12 02.04.2014 18:06
Beide mitnehmen, wenn es länger dauert? Katerchen-Kain Tierärzte 3 19.02.2013 18:15
Wer hat "Hunde würden länger leben, wenn..... gelesen? cat81 Ernährung Sonstiges 4 20.07.2011 17:40

Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 03:39 Uhr.

Über uns
Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzen Forum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.