Katzen Forum Fotowettbewerb Pets Nature

Zurück   Katzen Forum > Allgemeines Forum > Freigänger

Freigänger Für alle die Freigänger Katzen haben

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 13.06.2008, 21:22   #16
Numbsi
Benutzer
 
Numbsi
 
Registriert seit: 2008
Ort: Niedersachsen
Alter: 50
Beiträge: 79
Standard hhhhmmmmmmmmm

Zitat:
Zitat von Gerlinde Beitrag anzeigen
ja, Geschenke bringen sie auch mit, allerdings war Möhrchen mit seinem erbeuteten Jungvögelchen (leider eh schon tot, war nicht mehr zu retten) der Meinung dann doch, dass sowohl Mensch wie auch Hund gern bewundern aber auf keinen Fall an seiner Beute teilhaben dürfen... der hat vielleicht Töne von sich gegeben! Aber Mäuse hatten wir auch schon und selbst Michel, der eher ungeschickt beim Fangen ist, kam zum Entsetzen meiner Mutter, bei der er wegen Möhrchens Unverträglichkeit lebt, mit einer Mause hoch- stolz wie Oskar! Besonders schön ist, wenn man dann nachts aufwacht und diese besonderen Miau- Töne in direkter Nähe hört- warte noch auf den Tag, an dem ich morgens eine Spitzmaus, die dann nicht schmeckte, auf dem Kopfkissen vorfinde

LG Gerlinde
also gerlinde,
ich muss sagen: DU MACHST MIR ECHT MUT *ängstlichdieaugenverdreh*. aber ich denke (hoffe) mal, dass meine beiden mit ihren 10 lenzen und ihrer ungeübtheit vermutlich eh keinen erfolg hätten beim fangen...

mit fliegen fangen klappts ja noch hin und wieder, aber größeres getier...ich hoffe, ich kann das anzweifeln.

mein alter kater hatte damals freigang und hat mir auch einen vogel in die wohnung mitgebracht. ich kam von der arbeit und hab das HALBtote tier auf meinem flur gefunden - SCHOCK! nichtmal ganz tot war der arme kerl. bin mit ihm um die ecke zum tierarzt gegangen. der hat noch versucht ihm zu helfen -aber es war nix mehr zu machen tat mir echt leid der kleine kerl!

da hab ich natürlich schiss....obwohl: wenn wir sie nur rauslassen, wenn wir dabei sind (also tagsüber und abends) kann mich da hoffentlich keine überraschung morgens vorm (oder IM) bett erwarten

wieviele tigerchen hast du denn ? und was für eine unverträglichkeit hat möhrchen?? fragen über fragen ..

so, jetzt werde ich mal weiterkuscheln gehen mit meinen beiden. sie waren gerade nicht begeistert, dass ich nochmal aufgestanden bin....

lg und bis die tage
numbsi
mit sheila & sam
__________________
Für Katzenliebhaber ist jede Katze, von Anbeginn an, absolut einzigartig. (Jenny de Vries)
Numbsi ist offline   Mit Zitat antworten
Werbung
Alt 13.06.2008, 21:40   #17
traeumelein
Erfahrener Benutzer
 
traeumelein
 
Registriert seit: 2008
Ort: Bodenseeregion
Alter: 53
Beiträge: 962
Standard

Also ich kann noch etwas beitragen zum Thema :

Peppels war etwa 9 Jahre als ich ihn aus dem Tierheim holte. Er wurde mir als Wohnungskater vermittelt. Er machte keine Anstalten in meiner damaligen Wohnung, dass er raus möchte...klar, er dappste mal nach einer Eidechse auf der Fensterbank draussen, aber kein miauen oder kratzen an der Türe.
Ich zog um , mit Garten und nun ist Peppels Freigänger, mit Katzenklappe.
Er kam erstmal mit auf die Terasse zum Sonnen und ging langsam immer weiter. Schritt für Schritt eroberte er sein Revier.
Weit laufen tut er auch heute nicht, er fängt auch keine Mäuse oder Vögel und das liebste ist ihm man geht mit ihm zusammen raus...alleine geht er meistens Nachts auf die Pirsch.
Ich freue mich sehr für ihn, dass er raus kann...wenn er sich im Gras wälzt sieht man wie er es geniesst....und es ist spannender als in der Wohnung.
__________________
das Traeumelein
Katerin Peppels
und die Jungs im Teich

Link zum Album
http://freenet-homepage.de/Traeumele...zmetterdei.gif
traeumelein ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.06.2008, 11:33   #18
Numbsi
Benutzer
 
Numbsi
 
Registriert seit: 2008
Ort: Niedersachsen
Alter: 50
Beiträge: 79
Cool

Zitat:
Zitat von traeumelein Beitrag anzeigen
Also ich kann noch etwas beitragen zum Thema :

Peppels war etwa 9 Jahre als ich ihn aus dem Tierheim holte. Er wurde mir als Wohnungskater vermittelt. Er machte keine Anstalten in meiner damaligen Wohnung, dass er raus möchte...klar, er dappste mal nach einer Eidechse auf der Fensterbank draussen, aber kein miauen oder kratzen an der Türe.
Ich zog um , mit Garten und nun ist Peppels Freigänger, mit Katzenklappe.
Er kam erstmal mit auf die Terasse zum Sonnen und ging langsam immer weiter. Schritt für Schritt eroberte er sein Revier.
Weit laufen tut er auch heute nicht, er fängt auch keine Mäuse oder Vögel und das liebste ist ihm man geht mit ihm zusammen raus...alleine geht er meistens Nachts auf die Pirsch.
Ich freue mich sehr für ihn, dass er raus kann...wenn er sich im Gras wälzt sieht man wie er es geniesst....und es ist spannender als in der Wohnung.
hallo traeumelein,
na das klingt doch super! (besonders die stelle mit "...Weit laufen tut er auch heute nicht, er fängt auch keine Mäuse oder Vögel und das liebste ist ihm man geht mit ihm zusammen raus..."

ich freue mich auch auf den moment, wo die beiden die rasenfläche einnehmen werden und sich im gras rollen (das kennen meine beiden bisher überhaupt nicht!) das einzige was sie kennen ist schnee auf dem balkon und das war auch schon immer sehr spannend (und lustig anzusehen).

ich bin guter dinge, dass alles gut wird

lg
numbsi
mit sheila & sammy
__________________
Für Katzenliebhaber ist jede Katze, von Anbeginn an, absolut einzigartig. (Jenny de Vries)
Numbsi ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.06.2008, 12:03   #19
Katie O'Hara
Forenprofi
 
Katie O'Hara
 
Registriert seit: 2008
Beiträge: 9.276
Standard

Meine erste Katze (ein Perserkater) bekam ich, als er 15 Monate alt war.

Er kannte ausschließlich das Haus der Züchterin und hatte mindestens seit seiner Geschlechtsreife sein Leben in einem Zwinger im Keller zugebracht (er sollte Zuchtkater werden, daher nicht kastriert, und somit zum Gitterzwinger-Einzelknast verurteilt ) Als die Zucht wg. Rückwanderung in die USA aufgelöst wurde, bekam ich den kleinen Kerl, der eigentlich einem dänischen Züchter für richtig viel Geld versprochen war. Aber der Kater hatte ja niemals zu anderen Menschen Kontakt und war daher entsprechend scheu.

Er blieb in den ersten Wochen freiwillig drin (im Haus), saß nur hin und wieder an der geöffneten Terrassentüre und schaute raus.

Nachdem er kastriert war, hätte er in den Garten gedurft - jedoch kannte er verschiedene Bodenbeläge nicht und brauchte lange, bis er sich auf die Terrassenfliesen traute und bis an den Rand der Terrasse.

Dann war da auf einmal Gras Oh Schreck!

Nachdem er gelernt hatte, daß man über Gras laufen kann, eroberte er sukzessive (unter Zuhilfenahme des Schutzes durch meinen Pudel, der schon längst sein bester Kumpel und Spielkamerad geworden war ) den kompletten Garten, lag unter den Bäumen, betrachtete die Fische im Teich, versuchte sie ergebnislos zu fangen.... und saß irgendwann stolz wie Oskar auf dem Gartenzaun!!

Also kaufte ich Leine und Geschirr und wir gingen spazieren..... Dosimama mit Pudel und Perserkater --- keine Ahnung, was die Leute von mir gedacht haben

So lernte er die Straße (Sackgasse, Wohngebiet) in der wir lebten, kennen, sowie die umliegenden Straßen (reines Wohngebiet, alles Sackgassen) und Gartenzäune.

Später konnten wir die Spaziergänge ohne Leine machen....... und irgendwann einmal flutschte er spätabends raus, um sich allein die Beinchen zu vertreten. Das war ein schöner Schock --- ich rannte bis 1.00 Uhr mit der Brekkies-Schachtel durch die Gegend und suchte meinen pechschwarzen Kater als ich ihn hatte, weiß ich nicht, wer erleichterter gewesen ist: er oder ich.

Er ging nie wieder im Dunklen raus - fand er viiiiiiel zu gefährlich


Lange Geschichte, kurzes Fazit: Wohnungskatzen müssen sich langsam an Draußen gewöhnen, dann ist es Charakter abhängig, wie weit sie gehen und wie lange sie fortbleiben.

Wenn man sie an den Freigang gewöhnt, indem man immer dabei ist, erzielt man eine starke Prägung auf den Menschen - sie werden bei Gefahr immer versuchen, sich zu ihren Dosis zu "flüchten", da sie aus der Erfahrung lernen, daß sie bei diesen sicher sind.


Also dann, viel Glück und Freude mit Häuschen, Garten und Freigang-Miezen!!
__________________
Eure Katie O'Hara

Bitte helft den Draußenmiezen, die versuchen, mit ihren Babies zu überleben!
Bei Euch vor der Haustüre! Schaut aufmerksam hin!


Katie O'Hara ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.06.2008, 12:38   #20
Numbsi
Benutzer
 
Numbsi
 
Registriert seit: 2008
Ort: Niedersachsen
Alter: 50
Beiträge: 79
Standard

hallo katie ohara,

liest sich gut, was du so schreibst! aber ist es nicht grausam, was manche züchter ihren zuchtkatern antun, nur um selber viel geld damit zu verdienen???

furchtbare vorstellung, ein leben im keller in einem zwinger verbringen zu müssen um später lange dafür zu brauchen, vor einem "neuen" unterboden die angst zu verlieren...

manche fellnasen sind halt zur richtigen stelle am richtigen platz und treffen die richtigen leute - siehe bei dir und siehe bei uns:

wir haben unsere sheila mit ca. 6 monaten aus dem tierheim geholt. sie war die einzige katze, die sofort angefangen hat zu schnurren, als wir sie auf den arm genommen haben (und sie wollte gar nicht wieder runter!)

das war sozusagen ihre zusage dafür, dass wir sie bei uns aufnehmen

und sie ist jeden tag ihres lebens so dankbar, dass wir sie bei uns aufgenommen haben! (sie lebt jetzt bald schon 10 jahre bei uns und ist sehr auf uns fixiert. es ist schön, die dankbarkeit zu sehen und zu wissen, dass wir es richtig gemacht haben eine katze aus dem TH zu nehmen.

unser kater sammy ist aus der katzenhilfe eV und war bei einzug bei uns ca. 6-7 wochen alt. das ist auch eine super einrichtung wie ich finde. die nehmen eine schutzgeführ und sorgen damit dafür, dass die tiere später bei einem vertragsarzt wirklich kastriert werden (indem man es vorab mit der schutzgebühr schon bezahlt). er ist auch glücklich bei uns. allerdings merkt man ihm an, dass er zu jung von seiner mutter getrennt wurde (waren aber fundkatzen ohne dazugehörige mutter, die bei der katzenhilfe abgegeben worden waren)

ach ist schon schön....ich möcht nie wieder ohne katzen sein..

lg
numbsi
mit sheila & sammy
__________________
Für Katzenliebhaber ist jede Katze, von Anbeginn an, absolut einzigartig. (Jenny de Vries)
Numbsi ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.06.2008, 13:08   #21
Katie O'Hara
Forenprofi
 
Katie O'Hara
 
Registriert seit: 2008
Beiträge: 9.276
Standard

Zitat:
Zitat von Numbsi Beitrag anzeigen
hallo katie ohara,

liest sich gut, was du so schreibst! aber ist es nicht grausam, was manche züchter ihren zuchtkatern antun, nur um selber viel geld damit zu verdienen???

furchtbare vorstellung, ein leben im keller in einem zwinger verbringen zu müssen um später lange dafür zu brauchen, vor einem "neuen" unterboden die angst zu verlieren...

manche fellnasen sind halt zur richtigen stelle am richtigen platz und treffen die richtigen leute .....


ach ist schon schön....ich möcht nie wieder ohne katzen sein..

lg
numbsi
mit sheila & sammy


Ja, da hast Du vollkommen Recht. Aber das (mit meinem ersten Kater) ist 24 Jahre her....... ich selbst wäre niemals auf die Idee gekommen, mir eine Katze anzuschaffen (ich wohnte daheim, ständiger Elternspruch: solange Du Deine Beine unter meinen Tisch streckst.......)

Aber die Mutter meines Freundes züchtete Perserkatzen (ohne, sie in Zwinger zu sperren ) und dadurch hatten wir viel Kontakt zu anderen Züchtern und waren oft auf Ausstellung, Zuchtvereins-Treffen, Barbecue usw.) So kam es zu dem Besuch dort --- der mich für's Leben prägte


Der Kater sollte für viel Geld nach Dänemark gehen; ich sah ihn bei einem Besuch, setzte mich vor den Zwinger, die Tür war offen, die Züchterin sagte: "Vergiß es, der kommt nicht raus.... noch nicht mal zu mir selbst!"

Keine 5 Minuten später saß das Fellchen auf meinem Schoß daraufhin sagte sie zu mir: "ich schenke ihn Dir, bei Dir wird er es gut haben. Auflage: kastrieren lassen."


Ja, es müßte VIEL mehr Menschen geben, die sich die Zeit und Mühe machen, geschundenen, falsch behandelten, ausgesetzten oder abgegebenen Tieren ein neues Zuhause zu geben.
Alle wollen immer nur die süßen Babies haben....... aber alle Babies werden groß ---


Ich finde sehr sehr vieles, fast schon alles, was im Namen der Tierzucht getan wird, nicht artgerecht bis tierquälerisch (riesige oder viel zu kleine Ohren, keine Nasen oder extrem lange Nasen, Fell, daß ohne tägliche Pflege nicht mehr auskommt - oder gar kein Fell, zu kurze Beine, zu kleine Hufe bei massigen Pferden mit zu viel Muskelmasse, Kieferveränderungen (Über-/Unterbiß), zu große, teils vorquellende Augen, zu kleine Köpfe, ....... solange Menschen nach optischen Gesichtspunkten Tiere züchten, ist noch nie was Gescheites bei rausgekommen - und wird's auch nicht)

Die Haltung spielt dabei auch eine große Rolle..... ich habe hier vier Katzen und zwei Hunde im Haus (alles Notfellchen aus schlimmsten Verhältnissen ) die mir mehr Freude bereiten, als man sich vorstellen kann.

Wenn ich mir aber vorstelle, ich hätte 20 (!!) davon - ohne Freigang - DAS wäre für mich furchtbar, weil es den Katzen nicht gerecht würde..... und den Hunden auch nicht mehr.


Ihr werdet das schon richtig machen mit Euren Miezen.
Sie werden den Garten genießen - und die herrlichen Bewegungsmöglichkeiten, die sich dann bieten.


Wie groß ist der Garten? Sind Bäume drin? Büsche?
__________________
Eure Katie O'Hara

Bitte helft den Draußenmiezen, die versuchen, mit ihren Babies zu überleben!
Bei Euch vor der Haustüre! Schaut aufmerksam hin!


Katie O'Hara ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.06.2008, 13:37   #22
Numbsi
Benutzer
 
Numbsi
 
Registriert seit: 2008
Ort: Niedersachsen
Alter: 50
Beiträge: 79
Cool

@katie o`hara

boah, das liest sich ja mit gänsehaut inklusive (Zitat:"...Keine 5 Minuten später saß das Fellchen auf meinem Schoß daraufhin sagte sie zu mir: "ich schenke ihn Dir, bei Dir wird er es gut haben. Auflage: kastrieren lassen."...)

ich muss ja zugeben, dass ich sehr ungerne ins tierheim gegangen bin, weil ich schon vorher wusste, dass mich im nachhinein die tiere, die ich nicht mitgenommen habe beschäftigen würden (was sie auch haben.. )

aber man kann sie ja leider nicht alle nehmen und ausserdem habe ich gesagt, dass ich maximal 2 katzen haben will und mehr nicht! (in einer früheren beziehung hatte ich 2+2 -zwei von mir und 2 von meinem partner damals - 3 kater 1 katze...das war die hölle)

zwei sind völlig ok. sie schmusen (siehe bild) sie toben, sie fetzen sich - alles dabei. vor allem sind sie nicht alleine, wenn wir arbeiten müssen - deswegen mindestens 2 - würde ich auch jedem berufstätigen empfehlen

mit den ganzen VERzüchtungen und rumprobierereien an lebewesen hast du völlig recht - das GEHT GAR NICHT. wer weiss, was in manchen labors so versucht wird.....ich wills gar nicht wissen! und was auch in punkto menschlichem erbmaterial etc.... vielleicht alles mal so probiert wird hinter geschlossenen türen.... der mensch wird es schon noch schaffen, sich einen völlig neuen und unbesiegbaren feind zu züchten, der ihn letzlich ausrotten wird..... und dann wundern sie sich

zu deiner frage wie gross der garten ist....kann ich von der rasenfläche noch nicht ganz genau angeben (hab ich noch nicht gemessen) ich hänge man ein bild dran - da kann man das ungefähr sehen- das gartenhaus gehör auch noch zu uns. sie können dann also vom haus aus auf die überdachte terrasse, von da auf die nicht überdachte terrasse und von da in den garten mit rasen...

baoh, ich freu mich selber schon soooooo!!! wenn nur der ganze umzugsstress nicht wäre vor allem, wenn man von einem bundesland in ein anderes zieht....mit kennzeichenwechsel und allem....da kommt der eine oder andere € noch dazu

auf jeden fall nehmen wir erstmal alle möbel mit und tauschen sie nach und nach aus, damit sich die kleinen kacker "zuhause" fühlen...

ich glaube mehr kann man nicht machen, oder? bei meinen katzen damals habe ich sie dann (alle 4 auf einmal!) in der neuen wohnung erstmal alle gleichzeitig in 1 raum rausgelassen und erstmal eine weile darin gelassen...dann kam immer ein raum dazu. so werden wir es hier wohl auch machen. erstmal noch ohne garten...der kann am nächsten oder übernächsten tag dann wohl dazu....

oder wie würdest du das machen?

lg
numbsi
mit sheila & sammy
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg Garten.jpg (36,3 KB, 6x aufgerufen)
__________________
Für Katzenliebhaber ist jede Katze, von Anbeginn an, absolut einzigartig. (Jenny de Vries)
Numbsi ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.06.2008, 13:45   #23
Katie O'Hara
Forenprofi
 
Katie O'Hara
 
Registriert seit: 2008
Beiträge: 9.276
Standard

Schöner großer Garten -- da lohnt sich auf jeden Fall eine Einzäunung mit Maschendraht. 1,80 hoch ist nicht genehmigungspflichtig, daran die Winkel, damit die Katzen nicht drüberklettern können - m. E. besser als die von Euch angedachte E-Zaun-Lösung.

Grünen Maschendraht sieht man auch nicht, da er sich ja optisch anpaßt an Gras und Gebüsch


Von der E-Zaun-Lösung halte ich persönlich nix. Eine gescheite manuelle Absicherung ist m. E. das Beste - und auch für alle Beteiligten verträglichste. Zumal fremde Hunde nicht reinkommen können, um Eure Katzen zu beuteln


Wenn Ihr umgezogen seid, wird es noch ziemlich hektisch zugehen: Kartons auspacken, Möbel rücken bis alles richtig steht usw.

Ich würde in den ersten vier Wochen die Beiden keinesfalls solo in den Garten lassen! Wenn, dann nur mit Geschirr und Leine; sollten sie aus irgendeinem Grund erschrecken und in Panik flüchten, kennen sie nämlich den Rückweg ev. nicht - und sind ja im Haus auch noch nicht heimisch, wenn sie erst ein, zwei Tage dort wohnen - zu gefährlich.

Lasse sie erstmal im Haus zur Ruhe kommen und sich einfinden - danach, wenn sie dort Zuhause sind, können sie den Garten erobern.


Umzug ist für Katzen absoluter Ausnahmezustand - es sind in solchen Situationen schon sehr viele Miezen abhanden gekommen; nicht alle werden unversehrt aufgefunden und zurückgebracht....
__________________
Eure Katie O'Hara

Bitte helft den Draußenmiezen, die versuchen, mit ihren Babies zu überleben!
Bei Euch vor der Haustüre! Schaut aufmerksam hin!


Katie O'Hara ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.06.2008, 14:21   #24
Numbsi
Benutzer
 
Numbsi
 
Registriert seit: 2008
Ort: Niedersachsen
Alter: 50
Beiträge: 79
Lächeln

danke, finde den garten auch schön

mit dem zaun ist das so eine sache.... zum einen sind die gegebenheiten zur anderen seite hier auf dem bild nicht so zu sehen und zum anderen können (und wollen) wir uns einfach nicht mit einer "optischen" einzäunung einsperren und uns den blick verbauen (den wir ja teuer gekauft haben..)...

wir werden sehen, wie sich das umsetzen lässt ... step by step. aber ich werde auf jeden fall (wenn wir den e-zaun nehmen) mich einem "selbsttest" unterziehen, was die intensität des stromreizes angeht *jetztschonschisshab*. aber das muss halt sein. sonst weiss ich ja nicht, was ich ihnen antun (würde).

ich berichte in jedem fall, aber das wird ja noch ein bisschen dauern.

dass ich nicht nur auf freunde bzw. zustimmung stossen werde, wenn ich hier im forum einen e-zaun anspreche, war mir schon klar

aber ich denke nicht, dass ich den eindruck hinterlassen habe, dass ich nur egoistisch bin und mir die kacker egal sind

bezüglich nicht solo in den garten lassen, sondern mit geschirr und leine: ich denke nicht, dass sie das tolerieren würden... bin ja schon froh, dass sie das hallband überhaupt akzeptieren! aber an der leine.... auf jeden fall werden wir aber mit ihnen zusammen in den garten gehen und dabei bleiben. wir werden sie unterstützen und ein bisschen versuchen zu "lenken".

es ist ja auch für mich das "erste mal" *lach*

so, nun muss ich aber los, ich muss noch ein bisschen wäsche machen und einkaufen *grrrr* ich hasse einkaufen!

vielleicht bis später

lg
numbsi
mit sheila & sammy

ps: danke für deine meinung
__________________
Für Katzenliebhaber ist jede Katze, von Anbeginn an, absolut einzigartig. (Jenny de Vries)
Numbsi ist offline   Mit Zitat antworten

Alt 14.06.2008, 20:15   #25
Gerlinde
Forenprofi
 
Gerlinde
 
Registriert seit: 2008
Beiträge: 3.334
Standard

Hallo Numbsi,

ich hätte auch weniger die Bedenken wegen des Elektroschocks für deine beiden, aber diese Zäune gelten als nicht so sicher, eben weil andere Tiere problemlos in das Revier können, aber darüber warst du dir ja schon klar und weißt, worauf ihr achten müsst. Unser Maschendrahtzaun ist im Übrigen nur 1,10m hoch und darauf stecken die Winkelstäbe aus Kunststoff mit Netz. Insbesondere Möhrchen hing da schon mehrfach drin, in der Hoffnung einem wegfliegenden Vogel folgen zu können, dadurch, dass die Stäbe nach unten nachgeben, hing er kopfüber und sprang empört wieder ab...
Möhrchen ist- um auf deine Frage zurück zu kommen- mit dem anderen Kater unverträglich (grrrr), deshalb lebt Michel oben im Haus bei meiner Mutter und die beiden teilen sich im Schichtdienst den Garten. Michel geht von frühs um 6 Uhr bis nachmittags um 3 Uhr raus, dann hat er oben noch einen gesicherten Balkon. Möhrchen darf dann bis frühmorgens raus- beide sind Fundkater. Möhrchen lief (halblanghaarig und daher total verfilzt) im Feld herum, musste mit Falle gefangen werden und war verhaltensmäßig total verstört. Er lebte sich bei uns dann aber sehr gut ein, liebte auf Anhieb unseren Hund und legte seine massive Aggressivität mir gegenüber (ich war aber auch die, mit der er schmuste...) insbesondere seit er in den Garten kann zum Glück weitgehend ab. Er hängt total an uns, fährt mit uns in Urlaub und es ist heute eine Freude, ihn hier zu sehen. Michel war noch jung, unterernährt, aber vom Charakter her sehr nett und problemlos, er ist ausgeglichen und liebt meine Mutter und überhaupt jeden Menschen und auch unseren Hund. Er würde wahrscheinlich auch mit anderen Katzen klar kommen, aber vor Möhrchen hat er verständlicherweise Angst.

So weit, Numbsi, wir haben auch lange überlegt, wie wir das mit dem Garten hinbekommen, jeder muss da so sein System finden und ich finde es klasse, wenn jemand (wie ihr) da sicher bereit ist, eine Menge Geld zu investieren, um's den Fellnasen (noch dazu "gewöhnlichen", nicht etwa teuer bezahlten und damit vermeintlich besonders wertvollen Katzen!!!) schön zu machen. Schaut halt mal.
Liebe Grüße von Gerlinde
Gerlinde ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Gartenkatze an Wohnung gewöhnen Karina1991 Verhalten und Erziehung 56 26.05.2014 21:13
Gartenkatze in Wohnung mit Freigang und Partner? annabellfelix Freigänger 4 21.06.2013 19:11
Übergang vom Teilzeit-Freigänger zur Gartenkatze Flauschwolke Die Sicherheit 6 16.06.2011 23:56
Gartenkatze- einer "verwilderten" eine Chance geben.... samai Freigänger 3 25.11.2010 08:37
Gartenkatze Bex Verhalten und Erziehung 41 14.10.2008 20:04

Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 13:23 Uhr.


Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzen Forum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.