Katzen Forum Fotowettbewerb Pets Nature

  Katzen Forum > Wartezimmer > Infektionskrankheiten > FIP

FIP Diskussionen und Fragen zur Diagnose Feline Infektiöse Peritonitis (FIP), dem Coronavirus und Symptomen

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen
Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 20.10.2006, 20:02
  #1
Ela
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard FIP - Erfahrungswerte

Im NKF gibt es den Thread über die Erfahrungswerte mit FIP. Da ich die Idee sehr hilfreich finde, möchte ich es hier gerne weiterführen bzw. einführen.

Ich denke, es ist für andere Betroffene sehr hilfreich, wenn sie hier nachschauen können, wie sich die Krankheit entwickelt hat, was die Sympthome sind, Blutwerte zum vergleichen usw....

Die Punkte von Nina übernehme ich mal - ich hoffe, sie hat nichts dagegen....

Es wäre sehr schön, wenn ein paar Betroffene mitmachen könnten... auch wenn es nicht einfach ist.

Dankeschön....


1. Name und Geschlecht der Katze

2. Herkunft der Katze (Tierheim, Bauernhof, Züchter, etc.)

3. Alter der Katze beim Ausbruch von FIP

4. FIP-Art falls bekannt (trockene oder nasse Form)

5. Wann ist die Katze an FIP erkrankt und wie lange hat die Katze vor dem Ausbruch bei Euch gewohnt?

6. Gibt es eine Ursache, an der ihr den Ausbruch festmachen könnt?

7. War die Katze vorher schon öfter krank oder hatte ein schlechtes Immunsystem?

8. Anfängliche Symptome

9. Krankheitsverlauf und weitere Symptome

10. Art der Behandlung/Diagnose durch den TA

11. Wie wurde FIP diagnostiziert und wurde die Diagnose durch eine pathologische Untersuchung bestätigt?

12. Coronaviren-Titer während der Krankheit (falls bekannt auch der Titer von vor dem Ausbruch)

13. Veränderte / auffällige Blutwerte

14. Dauer der Krankheit vom Ausbruch bis zum "Erlösen" der Katze

15. War Eure Katze gegen FIP geimpft und wenn ja, wie lange vor dem Ausbruch war die Impfung?

16. Sonstige Auffälligkeiten

17. Wie viele Katzen lebten zur Zeit der FIP-Erkrankung noch bei Euch?

18. Ist von den Katzen eine gegen FIP geimpft? Wenn ja, vor oder nach der Erkrankung der anderen Katze?

19. Ist danach noch eine weitere Katze akut an FIP erkrankt?

20. Hat eine weitere Katze einen positiven Coronaviren-Titer und wenn ja, welchen?

21. Wie lange sind Eure Katzen nach dem Tod der FIP-Katze schon gesund?

22. Waren die Tiere Freigänger Ja/Nein

Geändert von Ela (02.01.2008 um 22:20 Uhr)
 
Mit Zitat antworten
Werbung
Alt 20.10.2006, 20:21
  #2
Ela
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

1. Name und Geschlecht der Katze
Maly, weiblich

2. Herkunft der Katze (Tierheim, Bauernhof, Züchter, etc.)
Züchter

3. Alter der Katze beim Ausbruch von FIP
11 Monate

4. FIP-Art falls bekannt (trockene oder nasse Form)
Nasse Form

5. Wann ist die Katze an FIP erkrankt und wie lange hat die Katze vor dem Ausbruch bei Euch gewohnt?
Katze mit 11 Monaten erkrankt, war 9 Monate bei uns

6. Gibt es eine Ursache, an der ihr den Ausbruch festmachen könnt?
Nein. Eventuell die Kastra mit 6 Monaten, da das Immunsystem von Anfang an geschwächt war

7. War die Katze vorher schon öfter krank oder hatte ein schlechtes Immunsystem?
Von Anfang an kränklich gewesen. Augenentzündung, Erkältung, Pilz,...

8. Anfängliche Symptome
Schweres rasselndes Atmen, hohes Fieber, Apathie, Fressunlust

9. Krankheitsverlauf und weitere Symptome
Mattheit, viel geschlafen. Fieber meist 40,3-40,8. Konnte auch durch AB und fiebersenkende Mittel nicht runtergebracht werden. Wollte nicht mehr spielen, verweigerte dann auch Leckerlis. Kein Durchfall. Kaum Flüssigkeit im Bauchraum (zuwenig um zu punktieren). Helle Schleimhäute, gelbe Ohren. Als allererstes wurde auf felines Asthma getippt, da schon die Lunge angegriffen war. Ebenso hatten sich schon Zysten gebildet. Katze stark abgemagert, man konnte die Knochen spüren, struppiges Fell

10. Art der Behandlung/Diagnose durch den TA
Behandlung mit AB, Fiebersenkenden Mitteln. 1-2 Tage war mal das Fieber weg, die Mattheit blieb. 2. Meinung eingeholt, durch die auffälligen Blutwerte auch Verdacht auf FIP

11. Wie wurde FIP diagnostiziert und wurde die Diagnose durch eine pathologische Untersuchung bestätigt?
Anhand des schlechten aber eindeutigen Blutbildes und des Verhaltens der Katze

12. Coronaviren-Titer während der Krankheit (falls bekannt auch der Titer von vor dem Ausbruch)
Vor der Krankheit 1:200, beim Ausbruch der Krankheit bei 1:800

13. Veränderte / auffällige Blutwerte
Gesamteiweiß 11,6 (normal 5,7-9,4)
Bilirubin 0,60 (normal kleiner als 0,3)
A/G Quotient 0,3 (normal größer 0,76)
Albumin 20,5 (statt 45-60)
Globulin 56,6 (normal 10-2)
Leukozyten 17,1 (normal 6-11)
Hämaglobin 6,7 (normal 9-15)
Hämatokrit 21 (normal 28-45)
Stabkernige absolut 685 (normal 0-300)
Segmentkernige 14210 (normal 3000-11000)


14. Dauer der Krankheit vom Ausbruch bis zum "Erlösen" der Katze
Nicht ganz 2 Wochen

15. War Eure Katze gegen FIP geimpft und wenn ja, wie lange vor dem Ausbruch war die Impfung?
Nein

16. Sonstige Auffälligkeiten
-

17. Wie viele Katzen lebten zur Zeit der FIP-Erkrankung noch bei Euch?
2

18. Ist von den Katzen eine gegen FIP geimpft? Wenn ja, vor oder nach der Erkrankung der anderen Katze?
Nein, beide nicht geimpft

19. Ist danach noch eine weitere Katze akut an FIP erkrankt?
Nein

20. Hat eine weitere Katze einen positiven Coronaviren-Titer und wenn ja, welchen?
Freddy hat keinen Titer, Spikey einen Titer von 1:200 (3 Wochen nach Malys Tod getestet)

21. Wie lange sind Eure Katzen nach dem Tod der FIP-Katze schon gesund?
seit Maly´s Tod am 12.08.06

22. Waren die Tiere Freigänger Ja/Nein
Nein - Wohnungskatze

Geändert von Ela (02.01.2008 um 22:22 Uhr)
 
Mit Zitat antworten
Alt 15.11.2006, 18:57
  #3
NellasMiriel
die mit dem Nero tanzt
 
NellasMiriel
 
Registriert seit: 2006
Ort: Gundelfingen an der Donau
Alter: 53
Beiträge: 18.601
Standard

1. Name und Geschlecht der Katze
Nicky
2. Herkunft der Katze (Tierheim, Bauernhof, Züchter, etc.)
Tierheim
3. Alter der Katze beim Ausbruch von FIP
3 Jahre
4. FIP-Art falls bekannt (trockene oder nasse Form)
trockene Form (rötliche Flecken in den Augen, hohes Fieber, durch nichts zu beeinflussen, letzte NACHT. epileptische Anfälle)
5. Wann ist die Katze an FIP erkrankt und wie lange hat die Katze vor dem Ausbruch bei Euch gewohnt?
4 Wochen nachdem ich sie aus dem Tierheim holte
6. Gibt es eine Ursache, an der ihr den Ausbruch festmachen könnt?
Streß? Umzug?...
7. War die Katze vorher schon öfter krank oder hatte ein schlechtes Immunsystem?
warscheinlich, sie war ein paar Monate im TH, total abgemagert, hatte wohl Junge, war nach Aussagen der MA im TH sehr schwer krank.
8. Anfängliche Symptome
rote Flecken im rechten Auge und Fieber
9. Krankheitsverlauf und weitere Symptome
die roten Flecken und das Fieber waren medikamentös und homöopathisch nicht zu behandeln, epileptische Anfälle die ganze letzte Nacht
10. Art der Behandlung/Diagnose durch den TA
zuerst TÄ, da über mehere Tage das Fieber trotz AB nicht runterging, äußerte sie relativ schnell den Verdacht auf FIP; daraufhin bin ich zur genaueren Diagnostik in die Tierklinik in Augsburg, da dort auch eine Augenspezialistin ist; dort unklarer Laborbefund; Verdacht erhärtete sich erstmal nicht
11. Wie wurde FIP diagnostiziert und wurde die Diagnose durch eine pathologische Untersuchung bestätigt?
TÄ und großes Labor in TK; kein pathologischer Befund
12. Coronaviren-Titer während der Krankheit (falls bekannt auch der Titer von vor dem Ausbruch)
1:400
13. Veränderte / auffällige Blutwerte
nein
14. Dauer der Krankheit vom Ausbruch bis zum "Erlösen" der Katze
letztendlich 4 Wochen
15. War Eure Katze gegen FIP geimpft und wenn ja, wie lange vor dem Ausbruch war die Impfung?
nein
16. Sonstige Auffälligkeiten
nichts; sie fraß bis auf die letzten ein zwei Tage völlig normal
17. Wie viele Katzen lebten zur Zeit der FIP-Erkrankung noch bei Euch?
nur Nicky
18. Ist von den Katzen eine gegen FIP geimpft? Wenn ja, vor oder nach der Erkrankung der anderen Katze?
nein, auch meine jetzigen Katzen nicht
19. Ist danach noch eine weitere Katze akut an FIP erkrankt?
nein
20. Hat eine weitere Katze einen positiven Coronaviren-Titer und wenn ja, welchen?
wills gar nicht wissen
21. Wie lange sind Eure Katzen nach dem Tod der FIP-Katze schon gesund?
sie sind etwas älter als ein Jahr und seit dem gesund!die zwei sind ja erst nach ihrem Tod eingezogen

puh geschafft....
lg Heidi
__________________
NellasMiriel ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 22.03.2007, 10:11
  #4
NellasMiriel
die mit dem Nero tanzt
 
NellasMiriel
 
Registriert seit: 2006
Ort: Gundelfingen an der Donau
Alter: 53
Beiträge: 18.601
Standard ich schubs mal!

Liebe Foris,
gibt es auch von Euch noch Erfahrungen mit FIP? Auch wenn es schmerzlich ist, helfen Eure Erfahrungen möglicherweise Anderen!

lg Heidi
NellasMiriel ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 22.03.2007, 14:42
  #5
Miaukatze
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 2006
Beiträge: 112
Standard

1. Name und Geschlecht der Katze
Spike, männlich

2. Herkunft der Katze (Tierheim, Bauernhof, Züchter, etc.)
Fundtier über Tierhilfe

3. Alter der Katze beim Ausbruch von FIP
1 Jahr 6 Monate

4. FIP-Art falls bekannt (trockene oder nasse Form)
nasse Form

5. Wann ist die Katze an FIP erkrankt und wie lange hat die Katze vor dem Ausbruch bei Euch gewohnt?
am 25.02.07, er war damals 1 Jahr und 3 Monate bei mir

6. Gibt es eine Ursache, an der ihr den Ausbruch festmachen könnt?
keine

7. War die Katze vorher schon öfter krank oder hatte ein schlechtes Immunsystem?
Futtermittelunverträglichkeit und mittelschwerer Gingivitis

8. Anfängliche Symptome
Erstickungsanfall durch einen großen Erguss im Brustraum, Fieber

9. Krankheitsverlauf und weitere Symptome
Da es sich um eine sehr aggresive Form gehandelt hat lt. TK, kann man von Verlauf nur schwer sprechen. (Noch am Vortag war Spike unaufällig und hat gespielt und gefressen). Lt. TK ist beim Erguss im Brustraum dies keine Seltenheit, in dieser Form sei FIP jedoch meist sehr schnell verlaufend). Spike kam mit starken Atemproblemen nachts in die TK, Atemfrequenz war da bei 120 (normal sind ca. 20-40). Er hatte zeitweilig asthmatische Beschwerden, lt. TK wohl bedingt durch das viele Wasser in der Lunge. Dazu kam hohes Fieber. Er wurde nachts noch punktiert und ca. 70 ml zähflüssiges fadenziehendes Sekret aus dem Brustraum abgezogen um ihm den Erstickungstod zu ersparen, am folgenden Morgen dann nochmal ca. 65 ml. Die Atmung blieb schlecht, wenn auch deutlich besser als bei der Einlieferung (war dann bei ca. 50). Das Fieber stieg und viel, manchmal sogar unter Normalwert.
Ich habe Spike nach 1 1/2 Tagen mit heimgekommen, da noch Laborwerte ausstanden, aber der Zustand soweit stabil gewesen ist. Innerhalb der 3 Tage bis zur Erlösung hat sich dann der Zustand (mit kurzen guten Zeiten), massiv verschlechtert, er hat nur noch Leckerstangen gefuttert, wenn überhaupt und lag nur noch herum. Dazu kam die anhaltend schwer Atmung. Bei der Erlösung hatte sich auch bereits ein großer neuer Erguss im Bauchraum gebildet. Wasser getrunken hat der gar nicht mehr.

10. Art der Behandlung/Diagnose durch den TA
- Punktierung des Brustraums um die Flüssigkeit herauszubekommen
- Behandlung im Sauerstoffzelt um das Atmen zu erleichtern
- sofortige Rivaltaprobe - positiv
- bakteriologische Untersuchungen wurden veranlasst zwecks der Differentialdiagnose - hier wurde nichts gefunden
- großes Blutbild wurde veranlasst und zeigten einige für FIP-Katzen sehr typische Abweichungen
- Herz wurde per Ultraschal angesehen - unauffällig
- Antikörpernachweis im Punktat - positiv
- Antigennachweis in Makrophagen (der dauert ca. 3 Tage, da das nicht vom Labor der TK gemacht werden kann) - postiv
- Er bekam vorsorglich Cortison und 2 Antibiotika, da die Laborwert leider etwas gedauert haben (Noteinlieferung war Samstag auf Sonntag-Nacht). Weder AB noch Cortion zeigten Besserung
- auf meinen Wunsch hin wurden dann noch Gespräche mit Herzspezialisten und Lungenfacharzt geführt. Diese bestätigten aber das Urteil der Inneren, dass für einen Herzfehler oder felines Asthma keine Indizien vorliegen.

11. Wie wurde FIP diagnostiziert und wurde die Diagnose durch eine pathologische Untersuchung bestätigt?
Die Kombination aus positiver Rivaltaprobe, Blutbild, und dem Makrophagenlabor liesen keinen anderen Raum mehr. Auch wurden keinerlei andere Indizien für eine andere Erkrankung gefunden (Tumor, felines Asthma, bakterielle Infektion). Gerade der Antigennachweis in den Markrophagen hat eine vernichten hohe FIP-Wahrscheinlichkeit wenn er postiv ist und dies war bei Spike der Fall (sollte er bei einer Katze negativ sein ist jedoch der FIP-Verdacht weiter vorhanden!)
Eine pathologische Untersuchung wurde nicht vorgenommen.

12. Coronaviren-Titer während der Krankheit (falls bekannt auch der Titer von vor dem Ausbruch)
unbekannt, hab ich nicht nachgefragt

13. Veränderte / auffällige Blutwerte
Blutbild liegt vor, beinhaltet aber für mich zuviele Werte. Lt. TK und zwei weiterern unabhängigen Tierärzten, denen ich das Blutbild gezeigt habe, aber mit sehr "fip-typisch" Abweichungen.
edit: ich hab versucht mich an Elas Aufzählung zu orientieren und hab aus dem Blutbild die Werte herausgesucht:
Bilirubin 1,6 μmol/l (normal kleiner als 0,3)
Albumin 23 g/l (statt 45-60)

14. Dauer der Krankheit vom Ausbruch bis zum "Erlösen" der Katze
Von Ausbruch bis zur Erlösung ca. 5 Tage.

15. War Eure Katze gegen FIP geimpft und wenn ja, wie lange vor dem Ausbruch war die Impfung?
keine Impfung

16. Sonstige Auffälligkeiten
Spike war mein Sorgenkind, er hatte neben der Futtermittelunverträglichkeit eine anhaltende Gingivitis. Zudem ist ein Wurfgeschwisterchen von Spike bereits ein halbes Jahr vorher ebenfalls mit der Diagnose FIP erlöst worden (lebte jedoch nicht im selben Haushalt!)

17. Wie viele Katzen lebten zur Zeit der FIP-Erkrankung noch bei Euch?
eine Katze

18. Ist von den Katzen eine gegen FIP geimpft? Wenn ja, vor oder nach der Erkrankung der anderen Katze?
nein

19. Ist danach noch eine weitere Katze akut an FIP erkrankt?
nein

20. Hat eine weitere Katze einen positiven Coronaviren-Titer und wenn ja, welchen?
unbekannt, jedoch sehr wahrscheinlich

21. Wie lange sind Eure Katzen nach dem Tod der FIP-Katze schon gesund?
Seit der Erlösung von Spike am 02.03.07.

========================================

Hinweis: Der Tod von Spike schmerzt mich immer noch sehr. Ich bitte von Reaktionen hierzu abzusehen. Ich hoffe auf Euer Verständnis!

Geändert von Miaukatze (27.03.2007 um 09:03 Uhr)
Miaukatze ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 14.05.2007, 19:43
  #6
Seemieze
Erfahrener Benutzer
 
Seemieze
 
Registriert seit: 2007
Ort: Meckenbeuren
Alter: 38
Beiträge: 210
Standard

1. Name und Geschlecht der Katze

Momo, Kater
2. Herkunft der Katze (Tierheim, Bauernhof, Züchter, etc.)

Tierheim

3. Alter der Katze beim Ausbruch von FIP

2 Jahre

4. FIP-Art falls bekannt (trockene oder nasse Form)

Nasse Form

5. Wann ist die Katze an FIP erkrankt und wie lange hat die Katze vor dem Ausbruch bei Euch gewohnt?

Momo ist mit ca. 10 Wochen zu uns gekommen. Man weiß nicht, ob er damals schon den Virus in sich trug.

6. Gibt es eine Ursache, an der ihr den Ausbruch festmachen könnt?

Eine mögliche Ursache wäre der Einzug einer neuen Katze. Falls er den Virus damals noch nicht hatte, wäre es auch möglich, dass die neue Katze ihn angesteckt hat!

7. War die Katze vorher schon öfter krank oder hatte ein schlechtes Immunsystem?

Nein, er war davor nie krank!

8. Anfängliche Symptome

Fressunlust, starker Gewichtsverlust, Fieber, Trägheit

9. Krankheitsverlauf und weitere Symptome

Die anfänglichen Symptome wurden immer stärker. Als es dem Ende zuging war er nur noch haut und Knochen. Beim Streicheln hab ich jeden Wirbel der Wirbelsäule gespürt, die Schleimhäute ware gräulich, die Ohren innen gelb!


10. Art der Behandlung/Diagnose durch den TA

Zuerst war ich bei dem TA in unserem Dorf, er hat ihm über 1 Woche gespritzt. Cortison, Antibiotika,Vitamine und Aufbauspritzen. Half nichts, das Fieber und die Apetitlosigkeit blieben. Dann bin ich zu einem anderen TA der besser Möglichkeiten hat. Grosses Blutbild, Ultraschall. Leider hat die Tä nicht sofort einen US gemacht als ich Momo am Freitag abend zu ihr brachte. Nachdem das Blutbild ausgewertet war meinte sie schon, dass es nicht gut aussieht. Sie hat dann gemeint, da er ja erst 2 war sollte man ihm die Chance geben und ihn übers Wochenende an den Tropf hängen! Leider keine Besserung! Als ich ihn am Montag abholte Hat der TA gerade US gemacht und meinte, dass er keine Chance hätte, da der Bauch schon voller Tumore und die Bauchhöhle voller Wasser war! Ich nahm ihn mit nach Hause, da der TA bei dem er war fast eine Stunde von zuhause entfernt war. Zuhause angekommen hab ich Momo aus dem Kórb gelassen. Er konnte nicht mehr laufen. Die Beine rutschten ihm Weg. Es war so furchtbar anzuschauen, wie der ehemals so schöne und stolze Kater sich nicht mal mehr selber auf den Beinen halten konnte. Daraufhin bin ich zwei Stunden später zum TA hier gefahren und habe ihn erlösen lassen! Es war schrecklich!

11. Wie wurde FIP diagnostiziert und wurde die Diagnose durch eine pathologische Untersuchung bestätigt?

Nein, es wurde anhand der Symptome , Blutbild und Ultraschall diagnostiziert!

12. Coronaviren-Titer während der Krankheit (falls bekannt auch der Titer von vor dem Ausbruch)

Titer 1:800

13. Veränderte / auffällige Blutwerte

14. Dauer der Krankheit vom Ausbruch bis zum "Erlösen" der Katze

Ca. 3 Wochen.

15. War Eure Katze gegen FIP geimpft und wenn ja, wie lange vor dem Ausbruch war die Impfung?

Nein

16. Sonstige Auffälligkeiten

17. Wie viele Katzen lebten zur Zeit der FIP-Erkrankung noch bei Euch?

Eine weitere

18. Ist von den Katzen eine gegen FIP geimpft? Wenn ja, vor oder nach der Erkrankung der anderen Katze?

Nein

19. Ist danach noch eine weitere Katze akut an FIP erkrankt?

Nein

20. Hat eine weitere Katze einen positiven Coronaviren-Titer und wenn ja, welchen?

Ja, 1:300

21. Wie lange sind Eure Katzen nach dem Tod der FIP-Katze schon gesund?

Fast ein Jahr

Geändert von Seemieze (14.05.2007 um 19:47 Uhr)
Seemieze ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 29.06.2007, 20:24
  #7
Anke Leupelt
Neuer Benutzer
 
Anke Leupelt
 
Registriert seit: 2007
Ort: Oberlungwitz am Sachsenring
Alter: 45
Beiträge: 3
Standard FIP von Katzen

Hallo Ihr Lieben,
ich habe am 19.05.2007 meinen über alles geliebten Kater Bilbo verloren, und schreibe diese Zeilen unter Tränen. Bitte verzeiht, wenn sich der eine oder andere Fehler daraufhin eingeschlichen hat.

Also es fing alles ca. 3 Wochen vor seiner Erlösung an. Mein Mann kam nach langer Zeit auf Montage nach hause und sagte mir, das ihm Bilbo viel zu dünn geworden sei. Mir war das freilich auch schon aufgefallen, aber ich bin ja täglich bzw. minütlich mit Bilbo zusammen gewesen. Es war Frühling und er ein potenter Kater. Ich dacht es sind die Hormone, das er so schlecht frisst (er war schon von Anfang an ein schlechter Fresser). Er war auch oft apatisch und sehr sehr liebebedürftig. Ihm schmeckten seine Leckerlies nicht mehr. Er war auch immer ein wenig kränklich (Zahnfleischentzündung - Augenentzündung, und immer mal Durchfall). Aber ich bin natürlich am nächsten Tag gleich zum Tierarzt. Sie sagte, das das mit dem Hormonen sein könnte, aber zur Vorsicht habe ich noch ein Blutbild machen lassen. Der Schock kam 2 Tage später, als mir die Ärztin sagte, das wir ein spezielles Blutbild machen lassen sollen, da sie einen begründeten Verdacht habe. Um was es ging sagte sie mir nicht. Ich kann ihr auch vertrauen, da sie auch unseren Leukämie kranken Rotti Ron behandelte (er starb auf den Tag genau 1,5 Jahr vor Bilbo am 19.12.2007). Wir schickten das Blut in eine Spezialpraxis nach Ludwigsburg (später erfuhr ich, das sie speziell für FIP-Test sind).
Am 3. Tag erfuhr ich dann die Diagnose. FIP - es war komisch, denn ich kannte die Krankheit nicht. Meine Tierärztin, weiss wie sehr ich meine Baby's liebe. Sie sagte, ich solle mich setzten. Und dann kam ein furchtbarer Schock nach dem anderen, als ich erfuhr was mit meinem süßen war. Ich war fassungslos - warum meine Baby's!!! Erst Ron mit Leukämie (er starb in meinem Arm) und nun noch Bilbo. Wir versuchten Alles sein Leben zu retten.
Virbagen Omega und Prednisilon aller 2 Tage und das bei Behandlungskosten von 65 Euro pro Behandlung. Wir versuchten es 3 Wochen - ohne Besserung. Als wir am Samstag dem 19.05.2007 feststellen mussten, das die trockene FIP in die feuchte Form übergegangen war und er begann Schmerzen zu bekommen, habe ich die schwerste Entscheidung meines Lebens getroffen.
Ich kann es bis heute nicht verkraften, das er nicht mehr da ist.
Da ist zwar auch die Freude auf mein neues Katerchen Balou, aber es tut so unendlich weh.

Liebe Grüße Anke
Anke Leupelt ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 01.01.2008, 21:09
  #8
Leopold
Benutzer
 
Leopold
 
Registriert seit: 2008
Ort: Franken
Beiträge: 37
Standard

1. Name und Geschlecht der Katze
Leo - männlich
2. Herkunft der Katze (Tierheim, Bauernhof, Züchter, etc.)
Bauernhof
3. Alter der Katze beim Ausbruch von FIP
ca. 1,5 Jahre
4. FIP-Art falls bekannt (trockene oder nasse Form)
trockene
5. Wann ist die Katze an FIP erkrankt und wie lange hat die Katze vor dem Ausbruch bei Euch gewohnt?
9 Monate, Ausbruch vor ca. 5 Wochen
6. Gibt es eine Ursache, an der ihr den Ausbruch festmachen könnt?
schwaches Immunsystem
7. War die Katze vorher schon öfter krank oder hatte ein schlechtes Immunsystem?häufig krank, schwaches Immunsystem

8. Anfängliche Symptome
hörte mit dem Spielen auf - fraß wenig
9. Krankheitsverlauf und weitere Symptome
bekam hohes Fieber das mit Antibiotikum nicht einzudämmen war - mit der Zeit konnte er ganz schlecht laufen, die Hinterbeine knickten immer weg - zuletzt konnte er überhaupt nicht mehr gerade laufen - linkes Auge wurde zuerst trüb, dann gelb - verlor Kot im Laufen und konnte Urinfluß nicht mehr kontrollieren - fraß im Übermaß Katzenstreu das mir heute noch nicht begreiflich ist - 1 Tag vor Erlösung epileptische Anfälle

10. Art der Behandlung/Diagnose durch den TA
Antibiotikum, Aufbauspritzen - zuerst Verdacht durch TA auf FIB - dann Blutbild - der Titter war leicht erhöht und die Blutwerte spielten verrückt

11. Wie wurde FIP diagnostiziert und wurde die Diagnose durch eine pathologische Untersuchung bestätigt?
Bluttest bei TA - keine pathologische Untersuchung

12. Coronaviren-Titer während der Krankheit (falls bekannt auch der Titer von vor dem Ausbruch)
mein TA sagte mir bis 0,6 wäre normal, er hätte 0,7?

13. Veränderte / auffällige Blutwerte
es passte so gut wie kein Blutwert - Protokoll liegt mir leider nicht vor!

14. Dauer der Krankheit vom Ausbruch bis zum "Erlösen" der Katze
ca. 6 Wochen

15. War Eure Katze gegen FIP geimpft und wenn ja, wie lange vor dem Ausbruch war die Impfung?
nein

16. Sonstige Auffälligkeiten
Die größte Auffälligkeit für mich war, daß die Katze das Katzenstreu fraß, nicht mehr spielte und nix mehr essen wollte

17. Wie viele Katzen lebten zur Zeit der FIP-Erkrankung noch bei Euch?
1

18. Ist von den Katzen eine gegen FIP geimpft? Wenn ja, vor oder nach der Erkrankung der anderen Katze?
nein

19. Ist danach noch eine weitere Katze akut an FIP erkrankt?
nein

20. Hat eine weitere Katze einen positiven Coronaviren-Titer und wenn ja, welchen?
keine Ahnung

21. Wie lange sind Eure Katzen nach dem Tod der FIP-Katze schon gesund?wird sich noch rausstellen - Leo's Totestag war der 31.12.07
Leopold ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 12.02.2008, 10:44
  #9
evelina
Erfahrener Benutzer
 
evelina
 
Registriert seit: 2008
Ort: weserbergland
Alter: 47
Beiträge: 104
Standard

1. Name und Geschlecht der Katze
Charles vom blauen Golf, Kater BKH-Karthäuser2. Herkunft der Katze (Tierheim, Bauernhof, Züchter, etc.)
Züchter
3. Alter der Katze beim Ausbruch von FIP
3 Jahre
4. FIP-Art falls bekannt (trockene oder nasse Form)
nasse Form
5. Wann ist die Katze an FIP erkrankt und wie lange hat die Katze vor dem Ausbruch bei Euch gewohnt?
Im August 07 ausgebrochen ,er war 3 Jahre bei uns
6. Gibt es eine Ursache, an der ihr den Ausbruch festmachen könnt?
Herpes an den Mandeln
7. War die Katze vorher schon öfter krank oder hatte ein schlechtes Immunsystem?
Nein
8. Anfängliche Symptome
im hinteren Bereich eingefallen
9. Krankheitsverlauf und weitere Symptome
ist auf einmal stark eingefallen, Fieber, später dann den Wasserbauch
10. Art der Behandlung/Diagnose durch den TA
zunächst Tierklinik(wegen dem Herpes)Behandlung mit Interferon, ansonsten keine weitere Behandlung, weil bis zu 3 Tage vor seinem Tod völlig unklar war was es war. Selbst das Punktat war beim ersten mal völlig zweifelhaft. Auch sonst hat er sich völlig normal verhalten, hat gefresen wie immer und kam sofort angelaufen, wenn er mich gesehen hat.
11. Wie wurde FIP diagnostiziert und wurde die Diagnose durch eine pathologische Untersuchung bestätigt?
die letzte Untersuchung des Punktats hat dann die Gewissheit gebracht. Leider war das Ergebnis erst am Fr da und So war Charly dann in der früh eingeschlafen
12. Coronaviren-Titer während der Krankheit (falls bekannt auch der Titer von vor dem Ausbruch)
hab den Befund vom Labor vernichtet(war sooo traurig)
13. Veränderte / auffällige Blutwerte
nein
14. Dauer der Krankheit vom Ausbruch bis zum "Erlösen" der Katze
3 Monate
15. War Eure Katze gegen FIP geimpft und wenn ja, wie lange vor dem Ausbruch war die Impfung?
nein
16. Sonstige Auffälligkeiten
nein. das war ja das blöde. Er hat gefressen und sich verhalten wie immer
17. Wie viele Katzen lebten zur Zeit der FIP-Erkrankung noch bei Euch?
1 weitere Katze
18. Ist von den Katzen eine gegen FIP geimpft? Wenn ja, vor oder nach der Erkrankung der anderen Katze?
nein
19. Ist danach noch eine weitere Katze akut an FIP erkrankt?
nein
20. Hat eine weitere Katze einen positiven Coronaviren-Titer und wenn ja, welchen?
nein
21. Wie lange sind Eure Katzen nach dem Tod der FIP-Katze schon gesund?
3Monate
22. Waren die Tiere Freigänger Ja/Nein[/QUOTE]

nein
evelina ist offline  
Mit Zitat antworten

Alt 22.03.2008, 20:39
  #10
bagira
Neuer Benutzer
 
bagira
 
Registriert seit: 2008
Beiträge: 19
Standard

1. Name und Geschlecht der Katze

Kimmi, weiblich

2. Herkunft der Katze (Tierheim, Bauernhof, Züchter, etc.)

Züchter oP

3. Alter der Katze beim Ausbruch von FIP

ca 1 Jahr

4. FIP-Art falls bekannt (trockene oder nasse Form)

nasse Form

5. Wann ist die Katze an FIP erkrankt und wie lange hat die Katze vor dem Ausbruch bei Euch gewohnt?

Erkrankung mit knapp über einem Jahr, 9 Monate bei mir gelebt.

6. Gibt es eine Ursache, an der ihr den Ausbruch festmachen könnt?

nein

7. War die Katze vorher schon öfter krank oder hatte ein schlechtes Immunsystem?

nein

8. Anfängliche Symptome

stumpfes Fell, Gewichtsverlust, zurückgezogenes Verhalten

9. Krankheitsverlauf und weitere Symptome

Fieber, weitere Gewichtsabnahme, von einen Tag auf den anderen kugelrunder Bauch

10. Art der Behandlung/Diagnose durch den TA

fiebersenkende Mittel, großes Blutbild, Punktion, Immunpräparat

11. Wie wurde FIP diagnostiziert und wurde die Diagnose durch eine pathologische Untersuchung bestätigt?

eindeutige Blutwerte, passende Verhaltensauffälligkeiten, Punktat - keine pathologische Untersuchung

12. Coronaviren-Titer während der Krankheit (falls bekannt auch der Titer von vor dem Ausbruch)

vorher nicht bekannt, 1:400

13. Veränderte / auffällige Blutwerte

alle typischen Werte auffällig

14. Dauer der Krankheit vom Ausbruch bis zum "Erlösen" der Katze

ca. 2 Wochen

15. War Eure Katze gegen FIP geimpft und wenn ja, wie lange vor dem Ausbruch war die Impfung?

nein

16. Sonstige Auffälligkeiten

-

17. Wie viele Katzen lebten zur Zeit der FIP-Erkrankung noch bei Euch?

eine

18. Ist von den Katzen eine gegen FIP geimpft? Wenn ja, vor oder nach der Erkrankung der anderen Katze?

nein

19. Ist danach noch eine weitere Katze akut an FIP erkrankt?

nein

20. Hat eine weitere Katze einen positiven Coronaviren-Titer und wenn ja, welchen?

eine neu hinzugekommende, gerade festgestellt 1:400

21. Wie lange sind Eure Katzen nach dem Tod der FIP-Katze schon gesund?

seit Juni 2007

22. Waren die Tiere Freigänger Ja/Nein

nein
bagira ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 24.04.2008, 07:52
  #11
Zooinhaberin
Erfahrener Benutzer
 
Zooinhaberin
 
Registriert seit: 2008
Ort: Essen
Alter: 35
Beiträge: 114
Standard

1. Name und Geschlecht der Katze
Maxi-männlich

2. Herkunft der Katze (Tierheim, Bauernhof, Züchter, etc.)
Eine Tierorganisation zur Rettung Spanischer Katzen

3. Alter der Katze beim Ausbruch von FIP
8 Monate

4. FIP-Art falls bekannt (trockene oder nasse Form)
Nasse Form

5. Wann ist die Katze an FIP erkrankt und wie lange hat die Katze vor dem Ausbruch bei Euch gewohnt?
Mit 7 Monaten. 3 Monate hat sie bei mir gewohnt.

6. Gibt es eine Ursache, an der ihr den Ausbruch festmachen könnt?
Nein, da davon auszugehen ist, das sie es schon hatte, als ich ihn bekomme habe. Da im nachhinein noch eine Katze die mit meinem Kater zusammen war dieser Oranisation, erkrankt ist.

7. War die Katze vorher schon öfter krank oder hatte ein schlechtes Immunsystem?
Nur einen leichten Pilz

8. Anfängliche Symptome
Unlust zu spielen und er ist sehr sehr anhänglich geworden, hat sich immer bei mir verkrochen

9. Krankheitsverlauf und weitere Symptome
Immer stärker werdene Fressunlust, Fieber, aufgeblähter Bauch, Blutverlust aus dem After.

10. Art der Behandlung/Diagnose durch den TA
Als es noch nicht klar waser hat, wöchentliche aufbauspritzen und Antibiotika.
positive Rivaltaprobe

11. Wie wurde FIP diagnostiziert und wurde die Diagnose durch eine pathologische Untersuchung bestätigt?
positiver Rivaltaprobe. Nein

12. Coronaviren-Titer während der Krankheit (falls bekannt auch der Titer von vor dem Ausbruch)
---

13. Veränderte / auffällige Blutwerte
Ist schon zu lange her.

14. Dauer der Krankheit vom Ausbruch bis zum "Erlösen" der Katze
4 Wochen

15. War Eure Katze gegen FIP geimpft und wenn ja, wie lange vor dem Ausbruch war die Impfung?
Nein, da mir auch jeder Arzt sagte das dieses nichts bringt.

16. Sonstige Auffälligkeiten

17. Wie viele Katzen lebten zur Zeit der FIP-Erkrankung noch bei Euch?
Eine

18. Ist von den Katzen eine gegen FIP geimpft? Wenn ja, vor oder nach der Erkrankung der anderen Katze?
Nein

19. Ist danach noch eine weitere Katze akut an FIP erkrankt?
Nein

20. Hat eine weitere Katze einen positiven Coronaviren-Titer und wenn ja, welchen?
Nein

21. Wie lange sind Eure Katzen nach dem Tod der FIP-Katze schon gesund?
5 Jahre

22. Waren die Tiere Freigänger Ja/Nein
Nein

Geändert von Zooinhaberin (24.04.2008 um 07:55 Uhr)
Zooinhaberin ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 16.05.2008, 09:38
  #12
Dennis
Benutzer
 
Registriert seit: 2008
Ort: Neuwied
Alter: 41
Beiträge: 83
Standard

1. Name und Geschlecht der Katze
Jerry, männlich

2. Herkunft der Katze (Tierheim, Bauernhof, Züchter, etc.)
Eigenzucht meiner Mutter, Haushalt mit 5 Katzen

3. Alter der Katze beim Ausbruch von FIP
ca. 20 Monate (schwer zu sagen)

4. FIP-Art falls bekannt (trockene oder nasse Form)
Nasse Form

5. Wann ist die Katze an FIP erkrankt und wie lange hat die Katze vor dem Ausbruch bei Euch gewohnt?
Ausbruch mit ca. 20 Monaten, davor gut 18 Monate bei uns gewesen, immer gesund und munter

6. Gibt es eine Ursache, an der ihr den Ausbruch festmachen könnt?
Nein.

7. War die Katze vorher schon öfter krank oder hatte ein schlechtes Immunsystem?
Nie krank gewesen ausser ab und an mal dünnen Stuhlgang.

8. Anfängliche Symptome
Trägheit, mehr war nicht zu merken

9. Krankheitsverlauf und weitere Symptome
Trägheit hat mehr zugenommen, dann ging es nach ca. 2 Wochen wieder besser, dann mal wieder mehr Trägheit, schwankend eben. Zum Ende hin hatte er abgenommen, was aber erst kurz vor seinem Tod auffiel. In den letzten 3 Tagen hat er praktisch nur noch gelegen und hat einen dicken Bauch bekommen (mit Gluckern) bei gleichzeitigem extrem schnellen Muskel und Gewichtsabbau.

10. Art der Behandlung/Diagnose durch den TA
Diagnose FIP wurde erst am letzten Tag gestellt. 3 Tage vor seinem Tod waren die Krankheitszeichen erst richtig deutlich. Ich war mit ihm bei 2 Tierärzten, die ihn mit Antibiotika wieder aufpeppeln wollten. Schließlich in der Notfallklinik wurde er eingeschläfert. Ich war früh morgens mit ihm dort, weil er in der Nacht eine Art Komaanfall hatte. Ich dachte bereits, er wäre tot. Etwa eine Minute keine Atmung, keine Regung. Ich nahm in auf den Arm, verabschiedete mich und legte ihn wieder hin. Dann öffnete er die Augen. Ihr könnt ich nicht vorstellen, wie sich das anfühlt... und doch gab es keine Hoffnung.


11. Wie wurde FIP diagnostiziert und wurde die Diagnose durch eine pathologische Untersuchung bestätigt?
Verdacht wegen der eindeutigen Symptome durch 3 Tierärzte. In der Notfallklinik wurde per Bluttest, Röntgenaufnahme und Ultraschall ein komplettes Bild zusammengesetzt. Neben den sichtbaren Symptomen kam heraus: Viel Wasser im Bauch, ein Tumor auf der Leber, eine vergrößerte Milz. Diagnose FIP und wegen des extrem schlechten Zustandes Euthanasie.

12. Coronaviren-Titer während der Krankheit (falls bekannt auch der Titer von vor dem Ausbruch)
Am Ende ging alles zu schnell. Blutwerte habe ich nicht mehr erhalten.

13. Veränderte / auffällige Blutwerte
-/-

14. Dauer der Krankheit vom Ausbruch bis zum "Erlösen" der Katze
Ca. 3 Monate

15. War Eure Katze gegen FIP geimpft und wenn ja, wie lange vor dem Ausbruch war die Impfung?
Nein. Kein Tierazt hat mir je davon erzählt.

16. Sonstige Auffälligkeiten
Er hatte nur leichtes Fieber (39,6°C), das nach Gabe von Antibiotika rasch wieder wegging.

17. Wie viele Katzen lebten zur Zeit der FIP-Erkrankung noch bei Euch?
Die Schwester des Kleinen. Name ist Suri.

18. Ist von den Katzen eine gegen FIP geimpft? Wenn ja, vor oder nach der Erkrankung der anderen Katze?
Nein, beide nicht geimpft. Wie gesagt, kein Tierarzt hat mir davon erzählt und meine Mutter, die seit 1984 Katzen hält und züchtet hatte bisher keine Ahnung davon.

19. Ist danach noch eine weitere Katze akut an FIP erkrankt?
Nein, bisher nicht.

20. Hat eine weitere Katze einen positiven Coronaviren-Titer und wenn ja, welchen?
Suri wurde nicht getestet. Wir überlegen noch, ob wir das überhaupt wissen wollen.

21. Wie lange sind Eure Katzen nach dem Tod der FIP-Katze schon gesund?
Jerry wurde erst gestern eingeschläfert. Suri ist schon immer die größere und kräftigere gewesen und macht auch weiter einen sehr guten Eindruck, ausser dass sie seit Jerrys Tod ständig schreit und offensichtlich ihren Bruder sucht. Mit 5 Kilogramm ist sie ein Prachtexemplar für ihre Rasse.

22. Waren die Tiere Freigänger Ja/Nein
Nein - Wohnungskatze

Geändert von Dennis (16.05.2008 um 09:41 Uhr)
Dennis ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 16.05.2008, 10:38
  #13
Liane F.
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Trockene VIP

Ich WAR Dino
Geboren wurde ich wohl im März 2002. Selbst die Leute, bei denen ich die ersten Wochen verbrachte wissen es nicht genauer.
Als ich ca. 8 Wochen alt war, wurde ich mit meinem Bruder Tiger zu anderen Leuten, die nur Katzen zum Mäusefangen wollten, verfrachtet. 3 Wochen bekamen wir noch Wasser und Futter in einem geschlossenen Stall. Dann mussten wir nach draußen, ohne Essen.

Die direkte Nachbarin dieser Leute hatte wohl Mitleid und stellte uns hin und wieder etwas zu essen hin und wurde prompt ausgeschimpft, weil wir ja Mäuse fangen sollten. Tiger lebt heute noch bei der Nachbarin und ich passe auf ihn auf.

Mir fiel auf, dass hier regelmäßig ein Auto hielt, eine fremde Frau ausstieg, sich mit mir unterhielt und versuchte mich anzufassen. Ich hatte Angst. Diese Angst hielt ein paar Monate an, aber als es mir ganz schlecht ging, ließ ich mich von der Frau ins Auto tragen und mitnehmen.

Katzenschnupfen hatte mein schönes Gesicht fast zerstört und ich hatte Huuuuunger. Es gelang mir sofort, mich bei den neuen Leuten einzulebeben, obwohl es dort viele Katzen und Hunde gab. Alle waren sehr nett zu mir und nahmen mich wirklich liebevoll auf, als wäre ich nie woanders gewesen.

Nach Wochen bekamen wir den Katzenschnupfen in den Griff, obwohl es hin und wieder Rückschläge gab sind meine Dosis nie verzweifelt. Ich glaube, ich sehe die Putzeimer immer noch.
Ein paar Wochen erlebte ich den Himmel auf Erden. Anfang Dezember 2002 hörte ich ganz plötzlich auf zu essen. Alles haben meine Dosis versucht, aber es ging kein Essen rein oder es kam postwendend zurück.
Sofort sind wir zur Tierärztin gefahren. Dort wurde mir Antibiotikum gespritzt, eine Infusion unter die Haut gelegt und Blut abgenommen. Antibiotikum musste ich noch 2 Wochen lang in Form von Tabletten einnehmen. Hab ich gerne genommen, wusste ich doch, dass es mir helfen soll.
Essen mochte ich aber immer noch nicht. Also jeden zweiten Tag zur Infusion. Nutrical nahm ich ein wenig, aber zu wenig zum Überleben. Die Blutuntersuchung ergab nichts Auffälliges, außer Corona - Viren mit einem Titer 1 : 400.

Nun gab es nur noch eine Möglichkeit zur Diagnose: Bauch aufschneiden und die inneren Organe ansehen. Dies wurde am 23. 12. 2002 gemacht. Meine Dosis waren dabei.
Als ich erwachte, war ich zuhause und es ging mir sogar recht gut. Ich hatte Hunger, aber aus einem Schüsselchen konnte ich nicht fressen, deshalb hat meine Dosi mir Futter und Nutrical auf die Füße gelegt und ich habe es abgeleckt. 2 Tage ging es mir gut. Ich schlief auf einer Wärmflasche in einem alten Karton. Egal, es war mein Bettchen. Ich ging sogar zum Katzenklo. Allerdings mit Unterbrechungen zum Ausruhen.
Am zweiten Weihnachtstag musste ich morgens noch zur Infusion. Mittags ging es mir so schlecht, dass wir wieder zur Tierärztin mussten.
Ich hatte mich im Klo übergeben und zitterte nur noch. Essen ging auch nicht mehr. Es juckte, überall, musste kratzen wie irre.
Ich wurde wieder gründlich untersucht. Nun kam zu meiner Krankheit auch noch eine dumme Hämolyse. Meine Adern lösten sich auf und es sah fast so aus, als hätte man mich verprügelt. Lauter Hämatome.
Meine wunderbare Tierärztin sagte etwas von Abschiednehmen oder so, und ich war glücklich. In dem Moment schnurrte ich voller Hingabe, was ich seit Tagen nicht getan hatte.

Narkosespritze in die Batze, ich schnurrte, obwohl DIE weh tat.
Ich schlief ein und schnurrte bis ich nicht mehr atmete und meine Dosi wusste, dass ich im Regenbogen angekommen war.

Dino hat es mir sehr leicht gemacht, ihn an diesem Tag gehen zu lassen. Er hatte mir mit seinem Verhalten gesagt, was er wünschte.
Ich vermute, dass er an der trockenen VIP gestorben ist, aber ich mochte ihn nicht noch mal aufschneiden lassen. Er sollte wenigsten nach seinem Tod Ruhe haben.
Liebe Grüße
 
Mit Zitat antworten
Alt 16.05.2008, 10:41
  #14
Liane F.
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Gehirnform der VIP

Axels Geschichte,
begann damit, daß ich gebeten wurde, einen blinden Kater für 5 Tage aufzunehmen und dann nach Hannover zu fahren. Kein Problem, weit gefehlt......


Axels Pflege hat mir doch einige Probleme bereitet.
Weiss auch jetzt kaum, wohin mit meinen Gedanken und Gefühlen....
Eigentlich sollte er letzten Samstag von uns nach Hannover gebracht werden. Es war meiner Tierärztin und auch mir nicht möglich, diesen kranken Kater 4 - 5 Stunden im Auto zu transportieren. Er war zu krank.
Laufen konnte er nicht mehr, Kot hatte er 3 Tage nicht abgestzt, Eiter schoss aus dem rechten Nasenloch. Ich sprach mit seiner neuen Dosi, die mich nicht verstand.......die Tierärztin, eines fernen Landes, hatte doch gesagt, er sei transportfähig. Sie verstand irgendwie nichts, wollte für alle Kosten aufkommen und sie freue sich doch auf Axel.
Geld war mir scheissegal und die Pflege machte mir nichts aus. Er sollte frische Rinderleber bekommen, Hühnersuppe, damit er trinkt, Wasser mochte er nicht. Milchzucker zu jeder Mahlzeit. Alle 2 Tage bekam er eine Infusion, AB, eine Aufbauspritze und ein Mittel um die Darmperestaltik anzukurbeln. Es nutze wohl alles nichts, Axel gings immer schlechter.
Mittwoch wäre der Tag gewesen, an dem ich ihn nach Hause hätte gehen lassen, aber Axel war nicht MEINER, er war nur geliehen, eigentlich nur für 5 Tage.
Aber mit der neuen Dosi und der Tierärztin des fernen Landes war nicht zu sprechen.
Diese Tierärztin erklärte mir doch, daß Axel bei ihr schon mal 10 Tage keinen Kot abgesetzt hatte, sei alles nicht so schlimm, er würde sich schon wieder berappeln.
Donnerstag Morgen wars dann soweit, wir fuhren Axel nach Hannover. Unterwegs schoss wieder dicker grüner Eiter aus seiner Nase, er lag angestrengt auf den Vorderfüssen. Mir wurde übel, bis zum Kotzen und Durchfall meldete sich an, nicht wegen des Eiters, sondern meine Nerven machten nicht mehr mit. Warum musste ich ein sterbendes Tier 5 Stunden fahren?
Diese Frage beantwortete sich selbst....
Es war fürchterlich, diese arme Würmchen 5 Stunden, Stau hatten wir auch, durch die Gegend zufahren. Immer in der Hoffnung, Axel noch lebend bei dieser Tuse abzugeben. Als sie ihn sah, kam nur: ist der niedlich. Ich hätte ihr am Liebsten eine auf die Schnauze gehauen. Ich hatte ihr vorher alles erzählt und geschrieben und sie verkannte die Situation so völlig....Sie stellte die Box seelenruhig in denn Flur und erklärte mir, sie gehe jetzt noch mit ihm zur Klinik. Ich habs ihr fast verboten. Die 5 Stunden waren so anstrengend für ihn, er musste doch erstmal aus der Box, sich ausruhen. Nahm sie ihn raus und setzte ihn ins Klo, vergass iihn dort wieder 10 Minuten. Sie machte ihm Futter, setzte dieses komplett unter Wasser, schmeckte ihm nicht. Na ja, wollte sie dann später neues machen. Sie müsse ja noch weg. Ich wollte dort nur noch weg. Axel habe ich dann noch aus sein Kissen, hatte ich ihm mitgenommen, gelegt, ihn geküsst und bin raus.
Die Verantwortung bin ich los und die Neue weiss gar nicht, was das ist...trau mich gar nicht zu fragen, wie es ihm geht, ob er überhaupt noch lebt...
Ich weiss es bis jetzt nicht, obwohl die Tuse mir Bescheid geben wollte heute.
Axel war 10 Tage hier. Ich liebe ihn, vermisse ihn. Habe ich ihm alles gesagt.
Man hatte mich mit Axel betrogen, aber sowas von.......es wurde doch nur gefragt, ob wir eine blinde Katze ein paar Tage aufnehmen und dann nach Hannover fahren. Ich wusste nicht, daß ein totkrankes, behindertes Tier hier ankommt, das dann noch zu jemanden soll, der einfach nur doof ist.
Hätte ich Axel den weiten Weg ersparen können, hätte ich das gern getan, aber dann hätte man mir womöglich unterstellt, eine Katze ermordet zu haben.
Ich werde nie mehr ein Tier aufnehmen, von dem ich nicht genau weiss, was mit ihm los ist. Seine gesamte Krankengeschichte kam erst nach und nach bei mir an. Ich hätte ihn doch genommen, aber unter anderen Voraussetzungen, in meine Verantwortung, mit Vertrauen

Ein bisschen hoffe ich, Axel ist eingeschlafen und ein bisschen hoffe ich, die Tierärztin des fernen Landes hat recht und er berappelt sich wieder, glaube ich aber nicht wirklich. Ich durfte ihn doch kennen lernen......
Ich weiss nicht und will auch nicht wissen.
Egal, wo er gerade ist wünsche ich ihm ein schönes Leben.

Das ist ein Teil der Mail die ich heute Morgen bekam

"Eigentlich wollte ich euch früher schreiben, aber ich konnte nicht.Leider habe ich keine guten Nachrichten.

Ich war ja am Donnerstag mit Axel noch in der Klinik. Dort haben sie festgestellt, dass sein Unterkiefer immer noch gebrochen war (Symphysenfraktur)*.Als Nebenbefund hatte Axel eine Zahnfleischentzündung und Zahnstein (deswegen roch er auch so aus dem Maul ). Zusätzlich wurde er geröngt, aber bis auf die Verstopfung war nichts auffällig. Die Organwerte waren bei der Blutuntersuchung auch in Ordnung.Axel hatte lediglich zuviele weiße Blutkörperchen und ein zu hohes Gesamteiweiß.Danach habe ich die Augenspezialistin gebeten, ihn mal anzuschauen. Bei beiden Augen war im hinteren Teil der Augapfel kaputt (Bulbusruptur) und die Netzhaut abgelöst.Außerdem hatte er im rechten Auge eine Entzündung der vorderen Augenkammer (Uveitis) und eine Läsion der Hornhaut ( Corneaulcus ), da er sein Auge nicht genügend benetzen bzw. blinzeln konnte, weil er auf dieser Seite auch eine Gesichtsnervenlähmung hatte. Da eine Bulbusruptur sehr schmerzhaft ist, wurde mir geraten, seine Augen rausnehmen zu lassen, denn blind war er sowieso. Also habe ich für Freitag einen OP-Termin gemacht, bei dem sein Unterkiefer mit einem Draht ( Cerclage ) stabilisiert und seine Augen entfernt werden sollten. Axel hat nochmal einen Einlauf,ein Antibiotikum ( Synolox) und ein Schmerzmittel ( Rimadyl ) bekommen. Die Infusion habe ich dann mitgenommen und ihm zuhause gegeben. Hier bei uns, hat er sich fleißig den Bauch kraulen lassen, sich geputzt und ist nachts noch etwas in meinem Zimmer herumspaziert. Ich war ganz begeistert, dass er zum Pischen gleich das Klo gefunden hat. Generell hatte ich den Eindruck, dass es ihm nach der Infusion und dem Schlafen schon besser ging.Am Freitag hatte ich dann abgeklärt, dass ich nicht arbeiten mußte, sondern bei Axel bleiben konnte. Wegen der Gesichtsnervenproblematik wurde vor der OP noch eine neurologische Untersuchung gemacht. Dabei wurde festgestellt,dass Axel eine Lähmung von 2 Ästen des Trigeminus-Nerven ( Gehirnnerv ) hatte. Außerdem hat der Schmerzen in der Lendenwirbelsäule gezeigt, da diese aber im Röntgenbild unauffällig war, sollte sein Gehirnwasser untersucht werden, um eine Erkrankung des Zentralen Nervensystems auszuschließen. Als er dann für die OP in Narkose lag, wurde vorher noch etwas Gehirnwasser entnommen. Die Operation ist auch gut verlaufen, aber dann kam das Ergebnis der Hirnwasseruntersuchung.Er hatte eine starke Gehirn- und Hirnhautentzündung. Aufgrund dieser Tatsache und der anderen Befunde deutete alles auf eine Gehirnform der FIP ( Feline Infektiöse Peritonitis) hin. Ich habe mich dann ganz geschockt mit mehreren Neurologen, darunter auch die Leiterin unterhalten und sie haben mir alle geraten ihn zu erlösen."


Ich wollte Axel am Mittwoch gehen lassen. Ich war feige......
hatte Angst vor einer Auseinandersetzung mit fremden Menschen....
Die Fachausdrücke wusste ich nicht, nur daß Axel nicht mehr leben konnte........
Sollte ich nochmal vor so einer Entscheidung stehen, werde ich diese FÜR
die Katze treffen, werde keine Angst mehr haben.

Axel starb am 21. Juli 2007
Geliebter, gutmütiger Schatz,
verzeih mir, daß ich Dich noch habe leiden lassen.
 
Mit Zitat antworten
Alt 15.07.2008, 13:24
  #15
Monja
Benutzer
 
Monja
 
Registriert seit: 2008
Ort: Saarbrücken
Beiträge: 54
Standard

1. Name und Geschlecht der Katze
Bella, weiblich

2. Herkunft der Katze (Tierheim, Bauernhof, Züchter, etc.)
Tierheim (Frankreich)

3. Alter der Katze beim Ausbruch von FIP
8 Jahre

4. FIP-Art falls bekannt (trockene oder nasse Form)
trockene

5. Wann ist die Katze an FIP erkrankt und wie lange hat die Katze vor dem Ausbruch bei Euch gewohnt?
Bella zog im Februar 2008 bei uns ein und ist im April 2008 an Fip erkrankt

6. Gibt es eine Ursache, an der ihr den Ausbruch festmachen könnt?
nein

7. War die Katze vorher schon öfter krank oder hatte ein schlechtes Immunsystem?
wüsste ich nicht, bei uns nicht

8. Anfängliche Symptome
Durchfall, Appetitlosigkeit

9. Krankheitsverlauf und weitere Symptome
Fieber zusätzlich...Dicker Bauch, garnix mehr gefressen,

10. Art der Behandlung/Diagnose durch den TA
leider keine Behandlung mehr möglich

11. Wie wurde FIP diagnostiziert und wurde die Diagnose durch eine pathologische Untersuchung bestätigt?
Es wurde Ihr Bauchwaasser gezogen

12. Coronaviren-Titer während der Krankheit (falls bekannt auch der Titer von vor dem Ausbruch)
keine Ahnung, wurde mir zwar gesagt... aber vor Schock total vergessen

13. Veränderte / auffällige Blutwerte
wurde nicht mehr gemacht

14. Dauer der Krankheit vom Ausbruch bis zum "Erlösen" der Katze
3 Tage

15. War Eure Katze gegen FIP geimpft und wenn ja, wie lange vor dem Ausbruch war die Impfung?
nicht das ich wüsste

16. Sonstige Auffälligkeiten
wurde von den anderen Katzen verstossen

17. Wie viele Katzen lebten zur Zeit der FIP-Erkrankung noch bei Euch?
3 Katzen

18. Ist von den Katzen eine gegen FIP geimpft? Wenn ja, vor oder nach der Erkrankung der anderen Katze?
nein, meine Tierärztin hat nie erwähnt das es sowas gibt

19. Ist danach noch eine weitere Katze akut an FIP erkrankt?
nein

20. Hat eine weitere Katze einen positiven Coronaviren-Titer und wenn ja, welchen?
eine wurde erst vor kurzem per Blutbild getestet, negativ

21. Wie lange sind Eure Katzen nach dem Tod der FIP-Katze schon gesund?
4 Monate

22. Waren die Tiere Freigänger Ja/Nein
Bei Ihrer früheren Besitzern JA
Bei uns NEIN
Monja ist offline  
Mit Zitat antworten
Antwort

ausbruch, fip, katze, krankheit

« Vorheriges Thema: Kleiner Kater hat FIP | Nächstes Thema: FIP-Test positiv »
Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Pankreatitis Erfahrungswerte Lizzley Innere Krankheiten 2 15.10.2013 08:53
MyBarf - Erfahrungswerte! Minou123 Ernährung Sonstiges 5 09.06.2012 21:12
Erfahrungswerte Cats Best Öko Darkangle Das stille Örtchen 34 14.08.2011 10:20
Pankreasenzyme - Erfahrungswerte Bea Verdauung 9 27.12.2009 23:09
Erfahrungswerte mit Zahnsanierung Plum Augen, Ohren, Zähne... 10 16.02.2008 09:12

Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 08:45 Uhr.

Über uns
Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzen Forum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.