Katzen Forum Fotowettbewerb Pets Nature

Zurück   Katzen Forum > > >
petSpot Netzwerk

FIP Diskussionen und Fragen zur Diagnose Feline Infektiöse Peritonitis (FIP), dem Coronavirus und Symptomen

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 06.12.2018, 13:00   #1
LaHallia
Neuling
 
Registriert seit: 2018
Beiträge: 14
Standard Corona testen lassen vor Zusammenführung?

Hallo,

wir haben einen ca 3 Monate alten Kater, FiV und FeLV negativ. Und würden ihm gerne - sobald er seine zweite Impfung hat - einen Bruder holen.

Nun bin ich völlig paranoid und habe panische Angst weil:
Meine Schwester hat sich von einer Züchterin einen BKH Kater gekauft, wunderschönes, riesiges und gesundes Tier. Als er ein halbes Jahr alt war, hat sie von einer sehr renomierten, anderen Züchterin auch einen Kater gekauft. Angeblich kastriert, angeblich gesund und getestet.
Gut, Quarantäne eingehalten, die Tiere zusammengeführt. Wenig später war der BKH Kater tot. Fip.
Der Kater der ach so tollen Züchterin ist komplett verseucht, scheidet hochgradig Corona-Viren aus (Titer laut meiner Info bei mehreren tausend) und kastriert war er auch nicht. Das Tier hat Unsummen gekostet, und noch ein paar tausender an Tierarztkosten. Und hat auch noch dazu eine andere Katze umgebracht.
Prozess gegen die Züchterin hat meine Schwester aus Trauer abgelehnt (leider).

Mein Punkt ist, ich kann nicht zulassen, dass eines meiner Tiere wegen solcher Schlampereien stirbt.
Sammy stammt von einem Landwirt, der andere Kater wird aus dem Tierschutz kommen und wäre Fiv, Felv und Fip negativ getestet (falls wir den kriegen, um den wir uns derzeit bemühen).

Anscheinend heißt das aber nichts. Also was muss ich beachten, damit meine Tiere sich nicht gegenseitig mit Fip/Corona infizieren?

Sammys Kot untersuchen lassen und die Pflegestelle das anderen Katers bitten, dasselbe zu tun?

Andererseits haben ja anscheinend fast alle Katzen Corona, oder?
Scheiden es auch alle aus? Oder wird es erst gefährlich wenn sie es ausscheiden?

TA meinte nämlich, Fip (Blut) brauchen wir nicht zu testen, die Tests sind so dermaßen unzuverlässig, das bringt nichts.

Was würde mir ein Kot-Test der beiden Kater sagen?
1) Beide scheiden nicht aus -> Zusammensetzen wäre ok?
2) Beide scheiden aus -> Zusammensetzen wäre ok (ähnlicher Titer?)?
3) Einer scheidet aus und einer nicht -> Zusammensetzen nicht ok?

Habe ich das korrekt verstanden?

Danke,
Liebe Grüße
LaHallia ist offline   Mit Zitat antworten
Werbung
Alt 06.12.2018, 13:41   #2
doppelpack
Forenprofi
 
doppelpack
 
Registriert seit: 2009
Beiträge: 32.801
Standard

FIP ist nicht gleich Corona positiv, also der Kater kann wenn dann Corona negativ getestet sein. Auch im Tierschutz nicht selten (meine sind alle negativ). Ich habe sogar eher das Gefühl, dass Züchtertiere durch das enge Zusammenleben und die Durchlaufzahl an Tieren, teilweise Fremddeckungen usw. viel häufiger Corona positiv sind.

Bei Ausscheidern müsste man schauen, ob es wirklich Dauerausscheider sind. Zwei Dauerausscheider würde ich nicht zusammen setzen, Infektionsdruck zu hoch (zumal es unterschiedliche Stämme gibt).
Auch einen Dauerausscheider würde ich nicht mit einer negativen Katze halten.
Beide negativ, kein Problem.
Einer negativ, einer positiv aber kein Dauerausscheider, strittig.
Beide positiv und keine Dauerausscheider, würde ich machen.

Die Testung dafür ist aber nicht ganz unaufwändig und fraglich, wie man das im Tierschutz umsetzen kann.
__________________

Mehr Fotos von uns? Guck' doch mal hier: https://www.katzen-forum.net/galerie...mo-feivel.html
doppelpack ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.12.2018, 13:54   #3
Taskali
Forenprofi
 
Taskali
 
Registriert seit: 2009
Ort: Nördlich von Berlin
Beiträge: 10.309
Standard

Das Problem was du haben wirst ist die Ungenauigkeit der Tests.

Ausscheider ist nicht gleich Dauerausscheider und die Definition Dauerausscheider ist ebenso schwierig - weil ab wann gilt Dauer? 6 Monate, 1 Jahr?

Die Ausscheidung erfolgt nicht permanent, sondern in Schüben. Heißt: eine aktuell negativ getestete Katze, die es aber noch nicht 100 % besiegt hat, kann nach Umzug durch den Streß einen Schub haben und dann wieder positiv werden. Der sicherste Moment zum testen ist ein paar Tage nach einem Umzug. Wenn Katz aber schon lang auf der Pflegestelle ist, kannst du einen falsch negativen Test haben und Katz wird dann durch den Umzug wieder positiv.

Es gibt leider keine Garantien...
__________________
Pablo wollte nicht wegen Fiv eingeschläfert werden - wo darf er Leben?

https://www.katzen-forum.net/speziel...rm-d-weit.html
Taskali ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Trinkwasser testen lassen? Lionne Ernährung Sonstiges 6 17.02.2015 14:02
FIV/Leukose testen lassen? Romanichelle Infektionskrankheiten 1 20.01.2015 18:06
Kot testen lassen - Fragen! nadala Verdauung 12 09.01.2012 11:39
was alles bei blutuntersuchung testen lassen? *stella* Innere Krankheiten 2 10.11.2008 19:01

Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 23:48 Uhr.