Katzen Forum Fotowettbewerb Pets Nature

Zurück   Katzen Forum > Wartezimmer > Infektionskrankheiten > FIP

FIP Diskussionen und Fragen zur Diagnose Feline Infektiöse Peritonitis (FIP), dem Coronavirus und Symptomen


Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen
Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 23.07.2018, 07:15   #16
Quiky
Forenprofi
 
Quiky
 
Registriert seit: 2010
Ort: Katzenhausen
Beiträge: 7.183
Standard

Zitat:
Zitat von tigerlili Beitrag anzeigen
Ich schließe mich an. Kein Tierheim testet auf Corona, einige nichtmal auf FiV und FelV, aber dann solche Aussagen machen.
Und dann den Leuten verklickern, sie würden 'gesunde' Tiere bekommen

Die Tierheime in denen ich war waren früher auch so drauf .... ich habe nach wirklichen monatelangen Grabenkämpfen dann durchgesetzt, dass ALLE Tiere bei Ankunft noch in der Quarantäne wenigstens auf FIV und LV getestet werden.

Ist halt nen Problem, FIVies und LVler werden im Heim dann leider buchstäblich zu Ladenhütern. Katzen mit derartig chronischen Infektionskrankheiten will keiner. Also testen viele Heime erst gar nicht, sch.... egal ob die Katzen daheim beim neuen Besi dann auch krank werden, Hauptsache 1 Insasse weniger im Heim und die Testkosten auch noch gespart.

Corona macht wenig Sinn, da mehr als 90% aller Katzen der Welt damit in Kontakt kommen und entsprechend Titer aufweisen.
Allein Sinn machen würde es wenn man testen könnte und würde, ob es ein Stamm ist, von dem man weiss dass er leicht zu Mutationen neigt bzw. obs ein aggressiver Coronastamm ist.
Und auch die Besatzdichte pro Raum drastisch reduzieren, aber dafür hat leider kein Heim die Mittel, denn da müsste massiv angebaut werden.
Quiky ist offline   Mit Zitat antworten
Werbung
Alt 23.07.2018, 08:47   #17
doppelpack
Forenprofi
 
doppelpack
 
Registriert seit: 2009
Beiträge: 33.315
Standard

Zitat:
Zitat von Havanabraun Beitrag anzeigen
Unser ursprünglicher Tierarzt meint es ist unnötig und kostet nur Geld noch mehr Kotproben zu machen!?! (Ergebnis bleibt gleich)

An sich ist uns es egal, ob wir dafür Geld ausgeben.
Wir wollen wirklich nur glückliche, zufriedenen und vorallem gesunde Katzen.

Für uns sind unsere Katzen Familienmitglieder, wir sind ja auch nicht gerne alleine...

Aber wir wollen auch nicht das bei unerer kleinen das Virus mutiert aus Stress oder weil wir unüberlegt gehandelt haben.


Es ist sehr schön das es solch ein Forum gibt und sich hier soviele Menschen beteiligen.
Dann ist dieser TA leider nicht umfangreich informiert, was bei Corona und FIP leider keine Seltenheit ist.


Zu den 80% (oder mehr): Diese hohen Zahlen werden zwar gerne ungesehen so nachgeplappert, aber zum Glück von einigen inzwischen auch angezweifelt.
Und doch, es gibt Tierheime, die testen den Corona-Titer.
Meine drei Katzen sind aus dem Tierschutz und sind Corona negativ und wir (= im Tierschutz) hatten reihenweise negative Katzen. An diese viel benannten 80% oder mehr glaube ich deshalb nicht.

havanabraun, Ich persönlich würde zu einer Corona-positven Katze ohne schlechtes Gewissen oder Bedenken eine weitere positive Katze dazu setzen. Zu einem Dauerausscheider jedoch nicht. Deshalb würde ich persönlich die Tests machen, die Hygienemaßnahmen, die ihr bei FIP schon unternommen habt noch eine Weile unternehmen.
Letztlich ist das aber eine Entscheidung, die jeder für sich treffen muss. Nachvollziehbar sind alle Meinungen bis zu einem gewissen Grad.
doppelpack ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.07.2018, 10:28   #18
Allesamt
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 2013
Beiträge: 609
Standard

Wir haben letztes Jahr zwei junge Katzen aus dem Tierschutz aufgenommen. Weil sie auch Durchfall hatten, haben wir zweimal eine Kotprobe testen lassen. Das Ergebnis war jedesmal Corona-positiv. Zumindest bis jetzt haben aber die beiden und unsere vorhandene Katze kein FIP. Der Tierarzt meinte sogar, dass bei den ohne FIP-Verdacht positiv getesteten Katzen so gut wie nie FIP ausbricht.
Bei euch ist halt die Krankheit schon mal im Haushalt aufgetaucht, da ist es sicher sinnvoll zu beobachten, ob die kleine auch krank ist.
Allesamt ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 23.07.2018, 12:36   #19
Ennasus11
Neuling
 
Ennasus11
 
Registriert seit: 2018
Beiträge: 2
Standard Verzweifelt Totunglücklich

Heute mussten wir unsere geliebte Emma gehen lassen nach FIP Diagnose, sie war gerade 8 Wochen bei uns und hatte geholfen den Verlust über unseren Kater hinwegzukommen den wir vor 2 Monate einschläfern mussten.
Sie war gerade 16 zarte Wochen alt warum meine süße Maus
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg 36199938_1729356817141461_2033775561364471808_o.jpg (72,3 KB, 22x aufgerufen)
Ennasus11 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.07.2018, 13:03   #20
coinean
Forenprofi
 
coinean
 
Registriert seit: 2007
Ort: BaWü
Beiträge: 4.553
Standard

Meine letzte Katze, die ich an FIP verloren habe, war 2008 ein zehnjähriger Kater, dessen Verdauungssystem aber arg angeschlagen war.
Ich hatte damals eine Gruppe von 6 Katzen und keine hat je FIP bekommen.

Dennoch würde ich nach einer Infektion 4 Wochen warten. Manche Tierärzte raten zu einer längeren Wartezeit, manche dazu, nichts mehr dazuzusetzen (was natürlich Käse ist).
coinean ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 23.07.2018, 14:08   #21
tigerlili
Forenprofi
 
tigerlili
 
Registriert seit: 2006
Ort: 31... Lehrte
Alter: 53
Beiträge: 10.464
Standard

@Ennasus, das tut mir wirklich sehr leid.

Was ich nicht so ganz verstehe, berichtigt mich, wenn ich falsch liege: nach meinem Wissensstand (schon bisschen her, als ich mich da eingelesen hatte) ist eine gesicherte Diagnose FIP nur am toten Tier festzustellen und man muss eine Obduktion machen. Oft reden die TÄ von FiP, obwohl es gar nicht gesichert ist... ist das immer noch so, oder gibt es mittlerweile Methoden, die eindeutig sind?
tigerlili ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.07.2018, 14:33   #22
Taskali
Forenprofi
 
Taskali
 
Registriert seit: 2009
Ort: Nördlich von Berlin
Beiträge: 10.682
Standard

Aus dem Baucherguß ist die mutierte Variante mittlerweile feststellbar - aber nur aus dem Erguß.
Taskali ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 23.07.2018, 17:05   #23
tigerlili
Forenprofi
 
tigerlili
 
Registriert seit: 2006
Ort: 31... Lehrte
Alter: 53
Beiträge: 10.464
Standard

Zitat:
Zitat von Taskali Beitrag anzeigen
Aus dem Baucherguß ist die mutierte Variante mittlerweile feststellbar - aber nur aus dem Erguß.
Danke, Miri! Also nicht mit der Rivalta-Probe, sondern das muss ins Labor oder wie?
tigerlili ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.07.2018, 17:09   #24
Taskali
Forenprofi
 
Taskali
 
Registriert seit: 2009
Ort: Nördlich von Berlin
Beiträge: 10.682
Standard

Ja, das muß dann ins Labor

https://www.idexx.eu/globalassets/do...onitis-fip.pdf
Taskali ist gerade online   Mit Zitat antworten

Alt 23.07.2018, 20:41   #25
tigerlili
Forenprofi
 
tigerlili
 
Registriert seit: 2006
Ort: 31... Lehrte
Alter: 53
Beiträge: 10.464
Standard

Danke, das war sehr informativ.
tigerlili ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.07.2018, 22:19   #26
Quiky
Forenprofi
 
Quiky
 
Registriert seit: 2010
Ort: Katzenhausen
Beiträge: 7.183
Standard

Zitat:
Zitat von doppelpack Beitrag anzeigen
Zu den 80% (oder mehr): Diese hohen Zahlen werden zwar gerne ungesehen so nachgeplappert, aber zum Glück von einigen inzwischen auch angezweifelt.
Und doch, es gibt Tierheime, die testen den Corona-Titer.
Meine drei Katzen sind aus dem Tierschutz und sind Corona negativ und wir (= im Tierschutz) hatten reihenweise negative Katzen. An diese viel benannten 80% oder mehr glaube ich deshalb nicht.
Dass Du JETZT negative Katten hast, muss nicht heissen, dass sie niemals mit Corona in Kontakt gekommen sind. Katzen können den Erreger recht gut komplett eliminieren und haben in der Folge dann einen Null Titer.

Und genau darauf - nämlich den Kontakt - beziehen sich diese 80% (meine Infos sind sogar 90%+).
Quiky ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.07.2018, 23:05   #27
doppelpack
Forenprofi
 
doppelpack
 
Registriert seit: 2009
Beiträge: 33.315
Standard

Zitat:
Zitat von Quiky Beitrag anzeigen
Dass Du JETZT negative Katten hast, muss nicht heissen, dass sie niemals mit Corona in Kontakt gekommen sind. Katzen können den Erreger recht gut komplett eliminieren und haben in der Folge dann einen Null Titer.

Und genau darauf - nämlich den Kontakt - beziehen sich diese 80% (meine Infos sind sogar 90%+).
Die Katzen werden im Kittenalter getestet (Wenn sie eben zu diesem Zeitpunkt ins Tierheim kommen) d.h. meistens unter 12 Wochen (Quarantänezeit muss natürlich beachtet werden). Dass sie dann schon eine Coronainfektion durchlaufen und besiegt haben ist sehr unwahrscheinlich.
Wie gesagt, ich meine auch nicht nur meine Tiere, sondern die vielen Kitten und Katzen aus dem örtlichen Tierschutz.
Natürlich halte ich anderseits auch nichts von blinder Panikmache bezüglich Corona-Titer und FIP-Ausbruch.

Hast du zufällig eine Quelle dazu, wie viele Katzen nach durchlaufender Corona-Infektion (nicht Ausbruch) am Ende tatsächlich wieder einen Nulltiter bekommen? Ist soweit ich weiß nämlich nicht der Regelfall, deshalb würde mich das jetzt interessieren.
doppelpack ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.07.2018, 06:51   #28
Ennasus11
Neuling
 
Ennasus11
 
Registriert seit: 2018
Beiträge: 2
Standard Kann uns wer helfen??

Hallo,

gestern mussten wir uns von unsere liebste Emma verabschieden im zarten Alter von nur 16 Wochen ( 8 Wochen hatten wir nur mit unserem Liebling).
Nun stell ich mir die Frage und habe auch Ängste mir wieder eine neues Kätzchen zu holen ohne die Angst zu haben das sie an FIP erkrankt?
13 Jahre hatte ich einen fast gesunden Kater er hatte 3 Jahre Diabetes und wir sind alle gut damit zurecht gekommen. Ich wäre euch dankbar mir zu schreiben es ist eine Leere hier eingezogen
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg 35898663_1729356653808144_8314423679891013632_n.jpg (136,8 KB, 15x aufgerufen)
Ennasus11 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.07.2018, 07:01   #29
doppelpack
Forenprofi
 
doppelpack
 
Registriert seit: 2009
Beiträge: 33.315
Standard

Dein Verlust tut mir Leid für dich. Mit 8 Wochen wurde deine Katze mindestens 4 Wochen zu früh von der Mutter getrennt, dementsprechend schwach ist dann auch noch das Immunsystem. Außerdem steigt das Stresslevel durch die frühe Trennung und zB durch Einzelhaltung.
Hast du sie aus dem Tierschutz?
Oder von privat? Soll sie eine BKH sein?, Dein „Züchter“ wäre dann leider kein Stück seriös. Zudem hält man insbesondere Jungkatzen mindestens zu Zweit, ist noch eine Katze bei dir vorhanden?
Ich würde dir empfehlen, dich für die erneute Anschaffung nochmal zu informieren, damit die gleichen Fehler nicht nochmal unterlaufen. Kurz zusammengefasst - wenn es denn Rasse sein soll-, mindestens zwei Katzen, auf gar keinen Fall unter 12 Wochen (auch 14 oder 16 sind möglich), mindestens zweifach geimpft gegen Seuche/Schnupfen, Eltern auf Erbkrankheiten getestet.

Zu der Behandlung der Wohnung gibt es unterschiedliche Ansätze, die meisten tendieren zur großflächigen Desinfektion und Entsorgung von Dingen wie Klo uä und eine Abwartefrist (unterschiedlich lang).
doppelpack ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.07.2018, 09:33   #30
tigerlili
Forenprofi
 
tigerlili
 
Registriert seit: 2006
Ort: 31... Lehrte
Alter: 53
Beiträge: 10.464
Standard

Zitat:
Zitat von doppelpack Beitrag anzeigen
Dein Verlust tut mir Leid für dich. Mit 8 Wochen wurde deine Katze mindestens 4 Wochen zu früh von der Mutter getrennt, dementsprechend schwach ist dann auch noch das Immunsystem. Außerdem steigt das Stresslevel durch die frühe Trennung und zB durch Einzelhaltung.
Hast du sie aus dem Tierschutz?
Oder von privat? Soll sie eine BKH sein?, Dein „Züchter“ wäre dann leider kein Stück seriös. Zudem hält man insbesondere Jungkatzen mindestens zu Zweit, ist noch eine Katze bei dir vorhanden?
Ich würde dir empfehlen, dich für die erneute Anschaffung nochmal zu informieren, damit die gleichen Fehler nicht nochmal unterlaufen. Kurz zusammengefasst - wenn es denn Rasse sein soll-, mindestens zwei Katzen, auf gar keinen Fall unter 12 Wochen (auch 14 oder 16 sind möglich), mindestens zweifach geimpft gegen Seuche/Schnupfen, Eltern auf Erbkrankheiten getestet.

Zu der Behandlung der Wohnung gibt es unterschiedliche Ansätze, die meisten tendieren zur großflächigen Desinfektion und Entsorgung von Dingen wie Klo uä und eine Abwartefrist (unterschiedlich lang).
Ja, so traurig das ist, aber es klingt nach „alles von Anfang an falsch gemacht“
tigerlili ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Vergesellschaftung nach Tod Zweitkatze Juli&Mara Eine Katze zieht ein 10 10.03.2017 09:11
Zweitkatze - das ging nach hinten los ... Denisebel Verhalten und Erziehung 37 12.01.2015 23:15
Zweitkatze vor oder nach Umzug? catt Eine Katze zieht ein 2 29.11.2009 20:46
auf der suche nach der perfekten zweitkatze... taikuri Eine Katze zieht ein 44 29.10.2009 22:40
Zweitkatze nach 8 Jahren? SiStar Wohnungskatzen 14 30.07.2008 21:48

Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 21:49 Uhr.


Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzen Forum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.