Katzen Forum Fotowettbewerb Pets Nature

Zurück   Katzen Forum > > >
petSpot Netzwerk

FIP Diskussionen und Fragen zur Diagnose Feline Infektiöse Peritonitis (FIP), dem Coronavirus und Symptomen

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 11.07.2018, 12:54   #1
Linalina
Neuling
 
Registriert seit: 2018
Beiträge: 4
Standard FIP / Verzweifelt - bitte um euren Rat

Hallo,
vieles habe ich hier in den letzten Wochen gelesen. Aus aktuellem traurigen Anlass schreibe ich in der Hoffnung, die zuletzt sterben soll...
Mein Kater (6Jahre BKH) hat schon seit seiner Jugend laufend Probleme. Verwachsener Nickhautvorfall, immer wieder Erkältungen, Probleme mit Zähnen, etc. Wir haben immer alles mögliche unternommen,waren bei zahlreichen Ärzten und haben in den letzten Jahren seine Erkältungsschübe u.a. mit Immustim K immer gut im Griff gehabt. Ein paar mal im Jahr (1-2 Mal) hatte er Hustenanfälle, dann bekam er Notfall Prednisolon und am nächsten Tag war alles wieder gut. Letzen August haben wir ihm bei einem Zahntierarzt einige Zähne extrahieren lassen, er hat stark gespeichelt, Zahnfleisch war entzunden und es wurde immer schlimmer damit. Der Zahntierspezialist hat nicht alle entfernen wollen, er meinte man wird sehen wie es sich entwickelt.
Bereits 2014 wurde bei einem Blutbild ein Corona Titer von 1:400 festgestellt.
Wir haben einen weiteren BKH Kater und seit September einen dritten Kater im Haus. Alle verstehen sich gut.Als der 3. Kater 2017 einzog,hatten wir Verdacht auf Gardien, haben das dann aber in den Griff bekommen.

Ende Mai haben wir festgestellt, dass der Kater nun auch am gesunden Auge tränt, nicht mehr so spielt etc. Da mein Mann kurz davor krank war haben wir gedacht er hat sich angesteckt und haben ihn mit Immustim K behandelt. Aber irgendwie hatte ich das Gefühl er wird nicht wieder fit. Also ab zu Tierarzt, es wurde eine Mandelentzündung und akute kleine Augenentzündung festgestellt und ich erhielt mal Metacam, Tierarzt wollte das von mir sofort geforderte grosse Blutbild abwarten.Mit dem Blutbild (vom 13.6.2018) kam der Schock-Verdacht auf Ausbruch Fip.Gesamteiweiss über 10, A/G Quotient bei 0,34, Albumin 2,5 /Globulin 7,5, Thrombozyten erniedrigt mit 150 / Elektrophorese -erhöhter Gamma Globulin Wert/ Corona Titer 1:800
Ich bekamm Antibiotika und Prednosolon und war total fertig. Nach Rücksprache mit meinem alten Tierarzt, dem ich jahrelang vertraue, der aber leider seit unserem Umzug 2015 zu weit weg ist, habe ich das Cortison nicht gegegeben.
Da alles nicht wirklich besser wurde, sind wir nach paar Tagen zu anderem Tierarzt gefahren. Haben anderes Antibiotikum bekommen und alles wurde besser. Tierarzt meinte dann jetzt mit Pheno Pred behandeln, weil Zahnfleisch bei seinen restlichen Zähnen entzündet ist und er sich beim Fressen schwer tat.
Dann ging es weiter bergauf, ich hatte grosse Hoffnung, dass alles mal wieder an den Zähnen lag und wir das in den Griff bekommen werden. Er spielte wieder mit seinen geliebten Bällchen und kam auch wieder kuscheln.
Montag Abend wollte er dann nicht mehr viel fressen und sich nicht hochheben lassen, verkroch sich in Ecken etc. Ich war die ganze Nach wach und total am Ende...Dann viel mir gestern sein dicker gewordener Bauch auf, der heute noch dicker ist. Ich schreibe unter Tränen, heute am Nachmittag ist Tierarzt angesagt, es wird ein Röntgen gemacht und wohl auch eine Rivalta Probe gemacht.
Ich kann nicht beschreiben, was in mir vorgeht, ich heule nur noch und fühle mich sehr hilflos, weil ich weiss das FIP wohl da ist. Ich liebe meine Katzen mindestens genauso wie geliebte Menschen, ich hoffe hier versteht das jemand... Ich habe in den letzten Wochen sehr viel recherchiert und über FIP gelesen, auch alle Zweifel an der Diagnostik etc.
Ich will nicht dass mein Schatz leiden muss, ich leide schon genug. Ich weiss nicht ab wann es Zeit zum loslassen ist, ich weiss nicht was ich palliativ am besten machen soll. Ich bitte euch daher um eure Einschätzung oder Erfahrungswerte...Ich habe auch schon ohne Erfolg nach Selbsthilfegruppen in Tiertrauerfällen gesucht oder speziellen Therapeuten. Leider habe ich nichts gefunden, aber ich weiss nicht ob ich das bewältigen kann. Wenn ihr hierzu Infos habt, bitte lasst es mich auch Wissen.
Danke im Voraus und tieftraurige Grüße, Lina
Linalina ist offline   Mit Zitat antworten
Werbung
Alt 11.07.2018, 13:59   #2
Linalina
Neuling
 
Registriert seit: 2018
Beiträge: 4
Standard

Hallo nochmal,
ich habe ganz vergessen zu schreiben, dass im August 2017 beim Blutbild vor der Zahn Op das Gesamteiweiss auch schon erhöht war und der A/G Quotient bei 0,53 lag.Also auch schon FIP typisch war, das hat damals aber niemand angesprochen...
Ich mache mir solche Vorwürfe das vielleicht der Einzug des 3. jungen Katers die Mutation ausgelöst haben kann oder die Zahn-OP (wobei die leider umungänglich war). Ich kann meinen Liebling nicht aufgeben und nicht zu weinen aufhören. Mein Mann liebt ihn auch, aber er kann das besser/anders bewältigen.
Auch wenn mein Verstand mir sagt, dass alle Anzeichen auf FIP deuten, kann ich nicht aufhören zu hoffen, dass es was anderes ist und wir noch viele schöne Jahre haben...
Linalina ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.07.2018, 15:26   #3
ENM
Forenprofi
 
Registriert seit: 2014
Beiträge: 2.626
Standard

Liebe Linalina,
Ich kann deine Verzweiflung verstehen...wir leben hier mit ähnlichen Werten seit November 2017.
Solange es nur die Werte sind und keine weiteren Symptome dazukommen, handeln wir wie ihr..Katze wie eine ganz normale Katze behandeln und jedes aufkommende gesundheitliche Problem erst einmal angehen.

Der dicke Bauch ist natürlich schon ein mögliches Zeichen für einen Ausbruch der nassen FIP Form...die Rivalta Probe kann weitere Hinweise geben, du kannst auch noch einen PCR Antikörpertest machen. Damit ist 1 Variante nachweisbar, die dann , wenn man sie antrifft...den Verdacht in Gewissheit verwandeln würde...
Wenn dem so ist....dann wird es Zeit, sich auf den verdammt harten Weg des Abschied Nehmens zu machen. Schaut eure Maus an, solange sie noch Lebensfreude hat, lässt ihr ihre Zeit...und wenn ihr seht, es wird zu schwer, lasst sie in Liebe gehen.

Aber es muss nicht FIP sein.. Es gibt auch Herzerkrankungen, der weite Bereich der Cholangiohepatitis , die auch verantwortlich sein können und behandelbar sind.
Darum geht heute den Weg einer möglichst genauen Diagnostik und wenn etwas unklar ist, hakt nach...lasst euch nicht mit...das ist FIP, da kann man nix machen abspeisen, bevor ihr nicht auchnfür euch Sicherheit habt.

Ich wünsche euch, dass ihr heute gute Ergebnisse bekommt und denke an euch.
LG
Anne
ENM ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.07.2018, 18:21   #4
Linalina
Neuling
 
Registriert seit: 2018
Beiträge: 4
Standard

Hallo,
danke für deine lieben Worte. Wir waren beim Tierarzt, Wasser überall auf Röntgenbild und Punktat wurde gemacht-FIP. Es wird nun noch dieser PCR Test gemacht, weil ich darauf bestanden habe, aber ich fürchte es ist nun die ttraurige Wahrheit.Er hat nun Entwässerungsmittel und Cortison gespritzt bekommen und bekommt nun weiter Antibiotika und Entwässerungstabletten.
Man weiss nun ja nicht wie lange er noch kämpfen möchte aber es wird ein harter Weg und ich weiss gar nicht, wie ich das schaffen soll. Ich möchte ihm noch möglichst schöne Tage, Wochen oder wie lange auch immer ermöglichen. Habt ihr dazu Tipps wegen der Medikation oder was ich unbedingt beachten muss? Ich bin so wütend, dass man nichts dagegen tun kann, dass man das akzeptieren muss. Es ist zum verzweifeln...
Tieftraurige Güße, Lina
Linalina ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.07.2018, 20:17   #5
ENM
Forenprofi
 
Registriert seit: 2014
Beiträge: 2.626
Standard

Oh Shit,
Ich hoffe so mit, dass es doch etwas anderes ist...

FIP ist unfair, fies, heimtückisch und einfach...zum Kotzen..

Taskali, eine erfahrene Tierschützerin hier im Forum , hat gerade 2 Brüder innerhalb einer Woche an diese MistFIP Verloren.
Wenn es wirklich FIP ist, schau dir deine Maus aufmerksam an, wenn es für sie eine Last wird, lass sie gehen solange es noch halbwegs gut ist. Bereite dich vor, vielleicht kann deine TÄ nach Hause kommen, damit nicht noch einmal der oft stressige Weg zur Praxis ist. Das ist das Einzige, was wir dann für sie noch tun können...Ihnen das Leiden ersparen. Für sie zählt nicht, wieviel Zeit sie noch bekommen....sie sind im jetzt und hier...

Habe gerade vor einigen Wochen erst 2 Freunde auf dem letzten Weg für Ihre Katzen begleitet, such dir Hilfe, damit du in der Situation dann nicht alleine da stehst.
Und heule, fluche, hau um dich...auch hier...hier wissen Viele, wie es dir gerade geht und stehen dir bei.

Drück dich ganz fest.
Anne
ENM ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.07.2018, 20:39   #6
Bine-1
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 2017
Ort: Österreich
Beiträge: 956
Standard

Auch ich drück dich ganz fest!

Ich kenne diese Sch...Krankheit.

Ich habe voriges Jahr einen sehr jungen Kater daran verloren. Seiner Schwester geht es nach wie vor sehr gut.

Warte auf jeden Fall nicht zu lange. Bei mir ging das sehr schnell. Montags zum TA, weil's ihm nicht gut ging. Genau 1 Woche später der Verdacht FIP. Punktiert und im eigenen Labor aber auch eingeschickt. Ich wollte das eingeschickte Ergebnis abwarten. Am Dienstag nochmal hin. Eigenes Ergebnis war FIP. Immer Abends. Am Mittwoch bin ich am Nachmittag nach Hause gekommen und er war schon mehr dort wie da und hat bei Berührung aufgeschrien. Das möchte ich nicht nochmal erleben. Ich musste dann noch warten bis mein TA von den Pferden gekommen ist, damit er erlöst werden konnte.

Und ich drücke die Daumen, dass es was anderes ist.
__________________
L.G. Bine
Bine-1 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.07.2018, 17:53   #7
Liane Ffo.
Neuling
 
Liane Ffo.
 
Registriert seit: 2018
Beiträge: 2
Standard

Hallo Linalina,

ich weiß nur zu gut, wie es Dir geht - ich habe schon beim Lesen weinen müssen !

Im vergangenen August hab ich auch ein geliebtes Katerchen an diese Sch...Krankheit verloren, er war schon (aber auch erst) 14 Jahre alt.
Zu diesem Zeitpunkt hatte (und habe) ich noch vier andere Katzen, von der eine definitiv jetzt auch krank ist. Sie ist mind. 12 (wissen wir nicht genau, weil wir sie 2010 in unsere Familie aufgenommen haben und die (nicht ersten)Vorbesitzer das auch nicht mit Sicherheit sagen konnten). Jetzt wird sie immer dünner, obwohl sie immer als erste am Futternapf ist und ihr vorher schönes Fell ist ganz strupselig.

Bei den zwei übrig gebliebenen Katerchen (Spiky 12 und Purzel 15) schaue ich auch schon immer ganz ängstlich, weil ich manchmal das Gefühl habe, dass sie dünner werden. Das könnte aber auch an der Sommerzeit liegen, da sind sie meist eh nicht so rund wie im Winter.
Außerdem lausche ich immer, ob das Schnurren sich verändert, weil sich das bei meinem Tiger letztes Jahr zum Schluss ganz komisch anhörte.

Früher (vor 20 Jahren) dachte ich noch, dass Dorfkatzen entweder überfahren werden oder aber an Altersschwäche sterben - aber leider weit gefehlt !

Wir haben im Laufe der Zeit die schlimmsten Krankheiten - aber auch einen ganz furchtbaren Unfall, das Reinrutschen in ein angekipptes Fenster - kennenlernen müssen: Mammatumore, Fibrosarkom, Nierenversagen, FIP und mein (Söhnchen)Kater Spiky kämpft seit 1,5 Jahren mit Plattenepithelkarzinomen an den nun nicht mehr vorhandenen Öhrchen.

Ich kann Dir nur ganz viel Kraft wünschen - ich fühle mit Dir !
Liane
Liane Ffo. ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.07.2018, 18:17   #8
Linalina
Neuling
 
Registriert seit: 2018
Beiträge: 4
Standard

Hallo,
ich musste mein geliebtes Bärchen am vergangenen Freitag für immer schlafen lassen. Er hat nicht mehr gefressen, der Bauch wurde dicker und ich wusste ich bin es ihm schuldig ihn zu erlösen, bevor er leiden muss. Es ist die Hölle, es tut unendlich weh und ich vermisse ihn so sehr.
Das Ergebnis des Punktates habe ich dann am Samstag erhalten, es war FIP.

Danke für eure lieben Worte, ich wünsche euch und euren lieben Samtpfoten noch ganz viel gemeinsame Zeit, die man in jedem Moment genießen muss...

Mehr kann ich im Moment nicht schreiben, ich weine und bin so unendlich traurig und kann es einfach nicht fassen, dass er nicht mehr bei mir ist...

Alles Liebe, Lina
Linalina ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.07.2018, 21:23   #9
Birgitt
Forenprofi
 
Registriert seit: 2010
Beiträge: 8.165
Standard

Das tut mir Leid.

FIP ist schreckliche Krankheit.

Dein Bärchen muß jetzt nicht mehr leiden.
RIP Bärchen
Birgitt ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.07.2018, 14:03   #10
Liane Ffo.
Neuling
 
Liane Ffo.
 
Registriert seit: 2018
Beiträge: 2
Standard

Oh - das ist furchtbar. Es tut mir unendlich leid.
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg 41bd62e3e1d6e14e3d04e5f4452b7ac5--the-rainbow-bridge-stairways.jpg (55,3 KB, 1x aufgerufen)
__________________
Liane Ffo. ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort


Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Bitte um Hilfe - verzweifelt - ataktisch - Anämie LaureenD Innere Krankheiten 12 17.03.2017 13:30
Ich bin so verzweifelt, bitte helft mir! cats4life Unsauberkeit 51 12.01.2012 12:13
Suche verzweifelt Namen... BITTE UM VORSCHLÄGE :D Bitchi Katzen Sonstiges 23 11.04.2011 23:48

Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 09:16 Uhr.