Katzen Forum Fotowettbewerb Pets Nature

  Katzen Forum > Die Ernährung > Ernährung Sonstiges

Ernährung Sonstiges Was sollte bei der Ernährung sonst noch beachtet werden?

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 23.11.2018, 13:50
  #1
flipje
Benutzer
 
Registriert seit: 2014
Beiträge: 96
Standard Ernährung bei Pankreatitis Wert 13,6

Hallo Zusammen,

nach einer erneuten Blutuntersuchung bei Lucky wurd der flip Wert gemessen der weit drüber gewesen ist 13,4 oder 13,6 ist es gewesen.

Daraufhin bekam Sie heute einen intensiven Ultraschall. Die positive Nachricht:

Es sind keine anderen Auffälligkeiten bzgl.der Organe vorhanden aber die Bauchspeicheldrüse weißt halt auf eine Entzündung hin. Sie soll halt fettarm ernährt werden und sollte Sie nochmal nen Schub mit erbrechen bekommen gibt es nochmal eine Spritze und eine 2. dann mit Cortison. Lymphnoten waren auch im normalen Bereich. Von einer Biopsie sieht der Doc ab weil es Ihr dafür wie er sagte einfach zu gut geht und man besser in 2-3 Monaten nochmal einen Ultraschall zur Kontrolle macht ob die Entzündung mehr geworden ist oder sogar abgeklungen ist..

Bzgl. Futter gab er mir nur die Empfehlungen VET-Concept und Hills(ist mir definitiv zu teuer.

Ich will das Beste für die Mimis aber leider muss ich nach meiner trennung auch ein wenig nach dem Geld schauen. Ich bitte nur nicht um eine TF diskussion. Die andere Katze sollte auch fettarme Nahrung bekommen da Sie zu Übergewicht neigt.

Also:

Vet-Concept NF Low Fat wird gefressen aber nicht das TF...Als TF habe ich vet-Concept Sensitiv Care.

NF welches auch gefressen wird Miamor Sensibel und das andere wo ich fgerade nicht auf den Namen komme.

Der Doc meinte es macht nur Sinn wissenschaftliches getestetes Futter zu nehmen. Möchte euch noch ein Nassfutter präsentieren und ein TF und euch um eure Meinung bitten. Barfen ist toll aber aufwendig wozu mir leider die Zeit fehlt:

https://www.zooheld.de/macs-cat-mono-sensitive/a-22766/

und das hier als TF:

https://www.farmina.com/de/eshop/kat...ment-lamm.html

Bei der Kostprobe gingen die beiden total steil.
flipje ist offline  
Mit Zitat antworten
Werbung
Alt 23.11.2018, 15:03
  #2
Lirumlarum
Forenprofi
 
Lirumlarum
 
Registriert seit: 2017
Ort: Alpenrand
Beiträge: 3.114
Standard

Wir hatten auch mal mit einer entzündenden Bsd zu kämpfen.
Uns wurde empfohlen beim Fettgehalt des Futters darauf zu achten, dass dieser möglichst unter 5% liegt.

Ich habe dann zuhause alle Dosen mal umgedreht und fleißig die Rückseite studiert. Erstaunlich, wieviel vom gewohnten Futter doch einen moderaten Fettgehalt hat.
z.B Miamor Milde Mahlzeit Huhn & Forelle, Grau Schlemmertöpfchen Light, Macs Sensitiv Lamm & Karotte..
Aber das Futter soll auch nicht zu fettarm sein, weil die restlichen Organe schon gerne ein bisserl Fett hätten.
Ebenso ist man gut beraten möglichst hochwertige Futtersorten mit einem vernünftigen Anteil an Muskelfleisch zu verfüttern, natürlich auch getreidefrei.

Die Futtersorten mit Kalb, Pute oder Huhn sind tendenziell meist fettarmer als z.B Ente oder Lachs.

Manche Hersteller haben Futter im Programm für Senioren. Beim lustigen Futterdosen studieren, waren diese "Senior-Futter" meist aber recht fettarm..da kann man also auch gerne mal schauen.

Bei den Angeboten vom TA, sollte man immer genau schauen..uns wollte man ein Futter andrehen, was gaaanz toll bei Bsd ist..auf der Rückseite dann 8% Fettgehalt und jede Menge Getreide (Maisschrott)...und hochwertiges Muskelfleisch konnte ich auch nicht entdecken..
__________________
Liebe Grüße,
Lirumlarum & The Pumpkins


"Wo das Chaos auf die Ordnung trifft, gewinnt meist das Chaos, weil es besser organisiert ist" *Terry Pratchett
Lirumlarum ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 23.11.2018, 15:08
  #3
Maiglöckchen
Forenprofi
 
Maiglöckchen
 
Registriert seit: 2006
Ort: NRW
Beiträge: 54.390
Standard

Zitat:
Zitat von flipje Beitrag anzeigen
Der Doc meinte es macht nur Sinn wissenschaftliches getestetes Futter zu nehmen.
Es gibt meines Wissens keinerlei Studien, dass die vom Doc genannten Futtersorten bei Pankreatitis besonders förderlich sind.

Laut unserer TÄ sollte man leicht- und hochverdauliches Futter verfüttern. Am besten ist es eigentlich, erst einmal für ein paar Tage gekochtes Huhn zu verfüttern, das entspricht nämlich diesen Voraussetzungen.

Und ich lese immer wieder, dass man bei Pankreatitis mit Ballaststoffen im Futter vorsichtig sein sollte. Ergo wäre Trofu nicht unbedingt die beste Wahl.

Ich habe auch immer drauf geachtet, dass die 5 Prozent Fettgehalt nicht deutlich überschritten werden. Bei uns hat z.B. das Kattovit Sensitive gut funktioniert, das Animonda Integra Sensitive, auch die Pate-Sorten vom Animonda vom Feinsten wurden hier gut vertragen.

Letztendlich muss man aber für die eigene Katze ganz individuell herausfinden, was am besten vertragen wird.
__________________
Lieben Gruß von Hexe, Merlin und Haushälterin Silvia und Sternchen Mephisto für immer im Herzen.
Maiglöckchen ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 23.11.2018, 15:28
  #4
A (nett)
Himbeertoni
 
A (nett)
 
Registriert seit: 2009
Ort: (S)paradies Katzachstan
Beiträge: 15.985
Standard

Die Schuldmedizin hat bei Pankreatitis leider ausser Schmerzmedis, AB und Cortison NIX auf der Pfanne.
Aus eigener Erfahrung waren die besten Mittel bei meinem Pankreas-Kater mit CNI die subkutanen Infussionen und entsprechende Ernähung.
Wenn es NUR Pankreatitis ist, sollte das Futter fettreduziert sein.

Du kannst ruhig über einen längeren Zeitraum Rohfleisch wie beispielweise Hühnchen füttern. Es gibt Fertig-Suppies wie Easybarf oder Felini Complete.

Was dein Doc zu dem wissenschaftlich gestestetem Futter meint ist Nonsens.

Auf Trockenfutter würde ich bei Pankreatitis grundsätzlich verzichten da es schwerer verdaulich ist und dem Körper mehr Wasser entzieht. Eine gut durchblutete Pankreas erreichst Du mit viel Wasser --> subkutanen Infussionen.
Es gibt auch noch ein paar homöopathische Mittelchen dich sinnvoll unterstützen; aber da solltest Du dich von einer guten Tierheilpraktikerin beraten lassen.
__________________
A (nett), Frohnatur Nepomuk *12.10.12, Labori Bini (Korbinian) *14.07.14, KasiHasi *05_2015 und für immer im Herzen Sternchen Cocsi*30.03.1997 + 06.06.2012 und Pümi *04.06.1997 + 17.04.2015, Hummi *12.02.2010 + 19.01.17

Aufgemerkt: Gefahr von wechselnden Avatarbildern
Schade, dass man manchen Leuten nicht auf s Profil kotzen kann!

A (nett) ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 23.11.2018, 15:54
  #5
flipje
Benutzer
 
Registriert seit: 2014
Beiträge: 96
Standard

Der Doc meinte das sich selbst die Ärzte über TF streiten. Seine fressen nix anderes und sind gesund. Die nehmen sich dann automatisch mehr Wasser.
Des Weiteren sagte er noch das Getreide nicht gut sei,ein Amenmärchen sei,natürlich nicht zu viel aber wenig würde der Katze nix ausmachen.

Hat den jemand Erfahrung mit dem quinea Trockenfutter?

Ich habe jetzt mal Mac`s Mono Sensitive bestellt. Problem ist das sie ja selbst bei Diätfutter mal gebrochen hat...Kattovit hatte ich auch mal...

Ist ein Rohaschewert von über 2% problematisch....

Hier die werte vom Macs.. 400gr für schlappe 1,30€ und es soll ja sehr gut sein.



Fleisch (min. 70% Pute) und tierische Nebenerzeugnisse (Putenherzen, Putenmagen, Putenleber), Karotten (2%), Mineralstoffe (1%), Distelöl (0,2%
Analyse der Inhaltsstoffe
Rohprotein 10,80%, Rohfett 6,30%, Rohfaser 0,40%, Rohasche 2,30%, Feuchtigkeit 80,00%

Ernährungsphysiologische Zusatzstoffe pro kg:
Vitamin D3 200 I.E., Vitamin E 30mg, Taurin 1.500mg, Zink als Zinksulfat, Monohydrat 15mg, Mangan als Mangan-II-sulfat, Monohydrat 3mg, Jod als Calciumjodat , wasserfrei 0,75mg, Selen als Natriumselenit 0,03mg
flipje ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 23.11.2018, 16:13
  #6
flipje
Benutzer
 
Registriert seit: 2014
Beiträge: 96
Standard

Vet-Concept Nassfutter hat 3,5% fett
flipje ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 23.11.2018, 16:50
  #7
SiRu
Forenprofi
 
SiRu
 
Registriert seit: 2011
Ort: Hemer, NRW, D
Beiträge: 9.348
Standard

(Es wäre schön, wenn Tierärzte bei ihrem Leisten bleiben würden: Der Medizin.
Das mit dem ausreichend trinken bei Trofu ist einfach falsch. Und wird auch bei tierärztlicher Äusserung nicht wahrer.
Gleiches gilt analog für Getreide.)

Für feline Pankreatitis-Patienten gilt beim Futter:
Fettarm, leichtverdaulich, so nass als möglich.
Wobei es sehr individuell ist verschieden ist, was an Fleisch vertragen wird. Auch wieviel Fett geht...

Gegartes Fleisch ist immer leichter verdaulich (sagt die überzeugte Barf-tante), "weißes" Fleisch (Huhn, Putenbrust, Kaninchen, ggf. auch kurzfristig mal magerer Fisch) ist dabei zu bevorzugen.

Man kann auf Dauer auch Pankreasenzyme zu füttern, dafür wäre ein Test auf exokrine Insuffizienz (TPli) aber schon schön vorher...



Da ich hier so'n Patienten versorg: Der verträgt roh, auch einigermaßen normal-moderat fettig. Und frisst gerne dunkles Fleisch: Reh, Hirsch, Pferd. Mit Huhn und kaninchen hat er's hingegen nicht so.
Er kriegt Enzyme dazu, und ist damit jetzt seit Jahren recht symptomfrei...
SiRu ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 23.11.2018, 18:29
  #8
flipje
Benutzer
 
Registriert seit: 2014
Beiträge: 96
Standard

Was ist für dich moderat-fettig? Und wenn es die frage erlaubt woher das Wissen? Weil und das bitte nicht böse/persönlich nehmen schenkt man ja erstmal dem TA vertrauen in dem was er sagt.

Fragt mich bitte nicht woran das liegt aber ich habe bei der Fütterung von mehr TF auch wahrgenommen das meine Katzen agiler/lebhafter wirkten.

Ich hoffe mit dem Mono Sensitive ein gutes NF gefunden zu haben. Wenn Lucky das nicht verträgt nehme ich wieder das Low Fat von Vet-Concept...
flipje ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 23.11.2018, 18:57
  #9
Maiglöckchen
Forenprofi
 
Maiglöckchen
 
Registriert seit: 2006
Ort: NRW
Beiträge: 54.390
Standard

Zitat:
Zitat von flipje Beitrag anzeigen
W Weil und das bitte nicht böse/persönlich nehmen schenkt man ja erstmal dem TA vertrauen in dem was er sagt.

...
Dann beschäftige Dich doch einfach mal damit, wie viel Zeit sich ein Tierarzt im Studium mit dem Tier Katze beschäftigt.

Und dann rechne mal aus, wie viel Zeit da noch für das Thema Ernährung bleibt.

Das Wissen kann man sich u.a. ergooglen, Material genug gibt es dazu mittlerweile. Da findet sich auch einiges zum Thema Pankreatis, zum Beispiel, was ballaststoffreiches Futter angeht.

Oder sich auch bei Tierärzten und THP aneignen, die sich auf Ernährung spezialisiert haben. Von denen wird Dir kaum einer zu Trofu raten. Warum wohl?

Ich kann übrigens nicht bestätigen, dass Katzen durch Trofu agiler sind. Hab ich bei meinen Katzen nicht festgestellt.

Ich hab im Umfeld vor allem massive Gewichtsprobleme bei Trofu-Fütterung erlebt.
Maiglöckchen ist offline  
Mit Zitat antworten

Alt 23.11.2018, 19:10
  #10
flipje
Benutzer
 
Registriert seit: 2014
Beiträge: 96
Standard

Zitat:
Zitat von Maiglöckchen Beitrag anzeigen
Dann beschäftige Dich doch einfach mal damit, wie viel Zeit sich ein Tierarzt im Studium mit dem Tier Katze beschäftigt.

Und dann rechne mal aus, wie viel Zeit da noch für das Thema Ernährung bleibt.

Das Wissen kann man sich u.a. ergooglen, Material genug gibt es dazu mittlerweile. Da findet sich auch einiges zum Thema Pankreatis, zum Beispiel, was ballaststoffreiches Futter angeht.

Oder sich auch bei Tierärzten und THP aneignen, die sich auf Ernährung spezialisiert haben. Von denen wird Dir kaum einer zu Trofu raten. Warum wohl?

Ich kann übrigens nicht bestätigen, dass Katzen durch Trofu agiler sind. Hab ich bei meinen Katzen nicht festgestellt.

Ich hab im Umfeld vor allem massive Gewichtsprobleme bei Trofu-Fütterung erlebt.
Glaubt mir das mache ich und ich finde aber auch wiederum Berichte wo nix negatives z.B über Getreide geschrieben wird. Ich lese Pro und Contras. Bin mal gespannt wie das Nassfutter von Macs angenommen wird.

Ich hatte mal zum probieren das Futter von Ja genommen also das Nassfutter..hatte super Werte und einen sehr geringen Fettanteil,da die Katze aber davon Durchfall bekam habe ich das direkt wieder gestrichen.
flipje ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 23.11.2018, 19:17
  #11
Maiglöckchen
Forenprofi
 
Maiglöckchen
 
Registriert seit: 2006
Ort: NRW
Beiträge: 54.390
Standard

Hier mal nur ein Beispiel:

https://www.haustiermagazin.com/diae...beachten-gibt/

Da ist auch eine Passage über die Ernährung bei BSD-Erkrankungen drin.

Ich halte mich da auch gerne an unsere TÄ, die sich auf Kleintierinternistik spezialisiert hat. Leichtverdauliches Protein, wenig oder keine Ballaststoffe. Was ja eigentlich auch logisch ist, eine Pankreas, die auch für Diabetes verantwortlich ist, nicht mit Kohlehydraten zu bombardieren, auf die die Katzenverdauung evolutionstechnisch gar nicht eingestellt ist.

Was für super Werte hatte das Ja-Futter denn?

Letztendlich musst Du selbst herausfinden, was für Deine Katze am besten geeignet ist und womit es ihr am besten geht. Das kann man nicht immer über einen Kamm scheren.

Geändert von Maiglöckchen (23.11.2018 um 19:20 Uhr)
Maiglöckchen ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 23.11.2018, 23:45
  #12
SiRu
Forenprofi
 
SiRu
 
Registriert seit: 2011
Ort: Hemer, NRW, D
Beiträge: 9.348
Standard

Zitat:
Zitat von flipje Beitrag anzeigen
Was ist für dich moderat-fettig? Und wenn es die frage erlaubt woher das Wissen? Weil und das bitte nicht böse/persönlich nehmen schenkt man ja erstmal dem TA vertrauen in dem was er sagt.

Fragt mich bitte nicht woran das liegt aber ich habe bei der Fütterung von mehr TF auch wahrgenommen das meine Katzen agiler/lebhafter wirkten.

Ich hoffe mit dem Mono Sensitive ein gutes NF gefunden zu haben. Wenn Lucky das nicht verträgt nehme ich wieder das Low Fat von Vet-Concept...
Ich bin Barfer - ich füttere meine Katzen seit Jahren mit hausgemachtem Rohfutter.
Da hab ich als erstes mit intensivem Einlesen angefangen - und bin dann trotzdem im praktischen noch von meinen Katzen überholt worden.
Seither lern ich dazu...

Auch bei Krankheiten: Ich hab seit 8 Jahren praktisch ein Senioren-Pflegeheim. Da sammelt sich unfreiwillig einiges an Wissen an. (Schilddrüse, Magen, Bauchspeicheldrüse, Leber, Blase, Niere, Skelettapparat, Zähne... Herz und Lunge hatten wir noch nicht.)
Und ich hab den Vorteil, ich muss nur Katze können. Tierarzt muß alles können - und lernt erstmal Grundlagen, dann Nutzvieh. Ganz am Ende steht die Spezialisierung auf Kleintiere - da ist Katz aber auch nur 1 Tierart unter vielen.
(Und grad bei Katzen sind viele Halter auch immer noch nicht bereit, in Diagnostik und Behandlung zu investieren - warum sollte ein TA dann also in Wissen investieren?
Fertigfutter ist da ein recht preisgünstiger Kompromiss. Und die Fefu-Industrie bewirbt ihr Diätzeuch auch gut.)

Moderat fettig:
Zwischen 3 und 5 % Fett - das ist wirklich von Katz zu Katz verschieden.
Bei Taps sind wir (allerdings mit Enzymen) wieder bei rund 6 bis 8 % Fettgehalt in den Rezepten. (Was ich für nahezu normal-fettig einsortieren möcht...)

Ich würde gerne noch etwas höher gehen - der Jung ist 16 1/2 und hat SDÜ, zusätzlich zu seiner chronisch insuffizienten Bauchspeicheldrüse und dem kaputten Darm und 'ner angeschlagenen Leber inzwischen auch leichte Schwäche bei der Nierenfiltrationsleistung. (Multimorbid halt. Wenn es mir mit halb soviel Malässen noch so gut gehen sollte, dank ich meinem Schöpfer...)

Fett bringt P-freie Energie, und die Nieren müssen weniger P-Stoffwechsel-Abfälle rausbefördern ... dummerweise belastet Fett aber Leber, BSD und Darm - und Kotzitis bringt uns auch nix.
Also fahr ich beim Futter Kompromisse: So viel Fett, wie Kater verträgt, und eben eher "schönes" Fleisch, wenig Bindegewebe...
SiRu ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 24.11.2018, 09:00
  #13
Lirumlarum
Forenprofi
 
Lirumlarum
 
Registriert seit: 2017
Ort: Alpenrand
Beiträge: 3.114
Standard

Flipje, nimm' es mir bitte nicht krumm, wenn ich hier mal kurz unter Umständen etwas "härter" formuliere. Ich meine es nicht böse und will weder dir noch Lucky etwas Schlimmes.

Deine Katze ist schwer krank und hat Schmerzen. Sie kann sich nicht selber helfen und ist auf alle Unterstützung die du ihr geben kannst dringend angwiesen.
Du hast keine Zeit (nein, anders: du hast Zeit, aber deine Katze hat unter Umständen keine Zeit mehr ) um zu zögerlich hier bei dem Thema Futter und Bsd vorzugehen.
Bauchspeicheldrüsenerkrannkungen können wie bei SiRu wieder ganz gut werden, aber sie können auch ganz schnell tödlich enden (bei uns hat die BSD die Katze binnen 6 Wochen zu den Göttern geschickt)....
Eine akute Pankreatitis bei der Katze lässt sich behandeln, die Bauchspeicheldrüse kann sich anschließend vollständig erholen.
Bei der chronischen Form schreitet die Pankreatitis bei der Katze immer weiter fort und die Bauchspeicheldrüse wird irreparabel geschädigt.

Jeder Tag mit Kötzelei ist für Lucky gefährlich und verschlimmert unter Umständen den Zustand der Bsd!

Du hast ja schon den ein oder andern Post hier zu dem Thama BSD gestartet und daraus kann ich sehen, dass du schon seit Anfang Oktober um deinen Lucky kämpfst.
Das ist schon eine lange Zeit und Lucky hat grosses Glück, solange schon durchgehalten zu haben.
Bezüglich den wichtigsten Dingen was Futter und Flüssigkeit anbelangt, hast über die verschiedenen Post's hinweg schon alle wichtigen Tipps erhalten.
Nun ist es wirklich mehr als dringend Zeit, hier aktiv zu werden und diese umzusetzen!

Es spielt keine Rolle, ob du den TA vertraust oder den Erfahrungen hier aus dem Forum, beide Seiten wollen deinem Tier helfen!

Insofern nimm doch einfach den Zwischenweg..das würde ich in so einer Lage machen.
Du kannst ruhig einige Dosen Vet-Concept kaufen und verfüttern, dazu nimmst du dann die Tipps von uns hier ..und dann hast du Lucky futtertechnisch schon sehr geholfen.

Also z.B so:
Einen Tag verfütterst du gekochtes Huhn in Brühe.
Den nächsten dann ein gutes fettarmes Futter mit hohen Muskelfleischanteil (Rohfettgehalt bis 5%), ohne Gereide und Zucker!
Tag's drauf gibt es einen Vet-Concept Tag.
So hat Lucky Abwechslung beim Futter und ist proteinreich und fettarm ernährt und du hast die TA Empfehlung und die Empfehlungen von uns hier zeitgleich umgesetzt.
Über das Dosenfutter kannst du auch immer einen guten Schluck Wasser geben, Flüssigkeit ist jetzt sehr, sehr wichtig.
Finger weg vom Trofu!

Das Futter am besten immer in kleinen Protionen, 5-7 Mahlzeiten am Tag.
Hier können günstige Futterautomaten hilfreich sein, z.B wenn du den ganzen Tag arbeiten bist.

Evtl. ist auch nicht schlecht, Lucky zwei drei Tage in einer Klinik unterzubringen, damit er mit Infusionen seinen Flüssigkeitshaushalt wieder auffüllen kann. Katzen können so schnell dehydrieren bei einer BSD..und das ist brandgefährlich!

A (nett) schrieb dir hierzu ja schon " Eine gut durchblutete Pankreas erreichst Du mit viel Wasser --> subkutanen Infussionen."

Gut finde ich, dass du dir schon mal Mac's gekauft hast, aber diese Sorte hat, wie du hier eingestellt hast, einen Rohfettwert von 6,3%.
Hier wäre es besser, wenn du bitte ein Futter noch dazu kaufst was vom Fettgehalt niedriger ist.


Wie gesagt, ich will dir nichts Böses und ich will dich eigentlich auch nicht erschrecken...aber die BSD kann wirklich sehr gefährlich werden und es wäre für Lucky gut, wenn du etwas mehr aus dem "Quark" kommst!
Lirumlarum ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 28.11.2018, 05:51
  #14
flipje
Benutzer
 
Registriert seit: 2014
Beiträge: 96
Standard

Zitat:
Zitat von Maiglöckchen Beitrag anzeigen
Hier mal nur ein Beispiel:

https://www.haustiermagazin.com/diae...beachten-gibt/

Da ist auch eine Passage über die Ernährung bei BSD-Erkrankungen drin.

Ich halte mich da auch gerne an unsere TÄ, die sich auf Kleintierinternistik spezialisiert hat. Leichtverdauliches Protein, wenig oder keine Ballaststoffe. Was ja eigentlich auch logisch ist, eine Pankreas, die auch für Diabetes verantwortlich ist, nicht mit Kohlehydraten zu bombardieren, auf die die Katzenverdauung evolutionstechnisch gar nicht eingestellt ist.

Was für super Werte hatte das Ja-Futter denn?

Letztendlich musst Du selbst herausfinden, was für Deine Katze am besten geeignet ist und womit es ihr am besten geht. Das kann man nicht immer über einen Kamm scheren.

Sry bzgl. Ja Futter...das streiche ich wieder..nur 5% Fleischanteil....

Also ich wollte Lucky Macs geben mit 6.5 Fett aber Sie hat hat seit der letzten Spritze nicht mehr gebrochen. Ich gebe Ihr jetzt 2 Schälchen Miamor Milde Mahlzeit am tag unter 5% Fett und nur wenig TF von Vet-Concept Sensitive Care. Vielleicht wechsle ich aber noch hier auf das Quinea bin mir aber noch nicht sicher. Zu 90% soll es weiterhin NF sein. Nur TF würde Sie eh ablehnen.
flipje ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 28.11.2018, 05:58
  #15
flipje
Benutzer
 
Registriert seit: 2014
Beiträge: 96
Standard

Zitat:
Zitat von Lirumlarum Beitrag anzeigen
Flipje, nimm' es mir bitte nicht krumm, wenn ich hier mal kurz unter Umständen etwas "härter" formuliere. Ich meine es nicht böse und will weder dir noch Lucky etwas Schlimmes.

Deine Katze ist schwer krank und hat Schmerzen. Sie kann sich nicht selber helfen und ist auf alle Unterstützung die du ihr geben kannst dringend angwiesen.
Du hast keine Zeit (nein, anders: du hast Zeit, aber deine Katze hat unter Umständen keine Zeit mehr ) um zu zögerlich hier bei dem Thema Futter und Bsd vorzugehen.
Bauchspeicheldrüsenerkrannkungen können wie bei SiRu wieder ganz gut werden, aber sie können auch ganz schnell tödlich enden (bei uns hat die BSD die Katze binnen 6 Wochen zu den Göttern geschickt)....
Eine akute Pankreatitis bei der Katze lässt sich behandeln, die Bauchspeicheldrüse kann sich anschließend vollständig erholen.
Bei der chronischen Form schreitet die Pankreatitis bei der Katze immer weiter fort und die Bauchspeicheldrüse wird irreparabel geschädigt.

Jeder Tag mit Kötzelei ist für Lucky gefährlich und verschlimmert unter Umständen den Zustand der Bsd!

Du hast ja schon den ein oder andern Post hier zu dem Thama BSD gestartet und daraus kann ich sehen, dass du schon seit Anfang Oktober um deinen Lucky kämpfst.
Das ist schon eine lange Zeit und Lucky hat grosses Glück, solange schon durchgehalten zu haben.
Bezüglich den wichtigsten Dingen was Futter und Flüssigkeit anbelangt, hast über die verschiedenen Post's hinweg schon alle wichtigen Tipps erhalten.
Nun ist es wirklich mehr als dringend Zeit, hier aktiv zu werden und diese umzusetzen!

Es spielt keine Rolle, ob du den TA vertraust oder den Erfahrungen hier aus dem Forum, beide Seiten wollen deinem Tier helfen!

Insofern nimm doch einfach den Zwischenweg..das würde ich in so einer Lage machen.
Du kannst ruhig einige Dosen Vet-Concept kaufen und verfüttern, dazu nimmst du dann die Tipps von uns hier ..und dann hast du Lucky futtertechnisch schon sehr geholfen.

Also z.B so:
Einen Tag verfütterst du gekochtes Huhn in Brühe.
Den nächsten dann ein gutes fettarmes Futter mit hohen Muskelfleischanteil (Rohfettgehalt bis 5%), ohne Gereide und Zucker!
Tag's drauf gibt es einen Vet-Concept Tag.
So hat Lucky Abwechslung beim Futter und ist proteinreich und fettarm ernährt und du hast die TA Empfehlung und die Empfehlungen von uns hier zeitgleich umgesetzt.
Über das Dosenfutter kannst du auch immer einen guten Schluck Wasser geben, Flüssigkeit ist jetzt sehr, sehr wichtig.
Finger weg vom Trofu!

Das Futter am besten immer in kleinen Protionen, 5-7 Mahlzeiten am Tag.
Hier können günstige Futterautomaten hilfreich sein, z.B wenn du den ganzen Tag arbeiten bist.

Evtl. ist auch nicht schlecht, Lucky zwei drei Tage in einer Klinik unterzubringen, damit er mit Infusionen seinen Flüssigkeitshaushalt wieder auffüllen kann. Katzen können so schnell dehydrieren bei einer BSD..und das ist brandgefährlich!

A (nett) schrieb dir hierzu ja schon " Eine gut durchblutete Pankreas erreichst Du mit viel Wasser --> subkutanen Infussionen."

Gut finde ich, dass du dir schon mal Mac's gekauft hast, aber diese Sorte hat, wie du hier eingestellt hast, einen Rohfettwert von 6,3%.
Hier wäre es besser, wenn du bitte ein Futter noch dazu kaufst was vom Fettgehalt niedriger ist.


Wie gesagt, ich will dir nichts Böses und ich will dich eigentlich auch nicht erschrecken...aber die BSD kann wirklich sehr gefährlich werden und es wäre für Lucky gut, wenn du etwas mehr aus dem "Quark" kommst!

Alles gut...Wie gesagt ich nehme jetzt weiterhin das Miamor,dass verträgt Sie gut.Ganz selten mal Thunfisch oder gekochtes Huhn. Heute morgen gab es ein ganzes Schälchen und den Rest dann übern tag verteilt...Wasser übers Futter ist eine gute Idee.Danke....

Bisher alles gut...die Lymphnoten sind nicht mehr vergrößert und alle anderen Organe sind auch ok..Halte mich jetzt so weiterhin dran un dann schauen wir in 2-3 Monaten beim nächsten Ultraschall was die Entzündung sagt.

Futterautomat ist eine gute Idee aber sowas hatten wir schonmal aber Sie ist sehr scheu und erschreckt sich dann beim "öffnen" des Automaten.
flipje ist offline  
Mit Zitat antworten
Antwort

« Vorheriges Thema: Mamakatze aufpäppeln | Nächstes Thema: Fress-Ferkel »
Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
CNI - hoher CREA-Wert, UREA-Wert zu niedrig Weng Nierenerkrankungen 17 15.05.2016 09:45
ph-Wert 6,8 catwell Innere Krankheiten 26 26.11.2015 14:42
Ernährung bei Pankreatitis & Niereninsuffizienz sowie Pankreatitis & Leberproblemen anja87 Innere Krankheiten 0 06.11.2012 21:23
Ernährung bei Pankreatitis & Niereninsuffizienz sowie Pankreatitis & Leberproblemen anja87 Ernährung Sonstiges 1 05.11.2012 21:41
pH-Wert Urin bei 8 - welche Inhaltsstoffe/ welches Naßfutter senkt den ph-Wert? bea1982 Innere Krankheiten 5 28.07.2012 12:02

Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 06:41 Uhr.

Über uns
Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzen Forum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.