Katzen Forum Fotowettbewerb Pets Nature

Zurück   Katzen Forum > Die Ernährung > Ernährung Sonstiges

Ernährung Sonstiges Was sollte bei der Ernährung sonst noch beachtet werden?

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 28.10.2018, 15:26   #16
Puschlmieze
Forenprofi
 
Puschlmieze
 
Registriert seit: 2013
Ort: Unterfranken
Beiträge: 1.994
Standard

Wir füttern aus Surefeeds, das sind Futterautomaten bei denen sich die Klappe mittels Sensoren automatisch öffnet und schliesst. Darin bleibt das Nassfutter sehr lange frisch, nach 12 h ist es immer noch saftig und riecht gut. Unsere Mädels kommen auch mal mehrere Stunden ohne Futter aus, wenn wir ausser Haus sind oder Nachts kann es halt auch mal leer werden. Trotzdem bleiben sie relaxt und fressen wenn wieder aufgefüllt wurde. Bei Trockenfutter ticken sie jedoch komplett aus, sobald sie die Box hören kommen sie angerannt und schreien wie am Spieß Wenn es nach denen ginge, würden sie nur Trofu mampfen. Solange sie brav ihr Nafu fressen, dürfen sie auch mal kleine Mengen Trofu schlecksen. Aber alles nur in Leckerlieform.

Hier geht am Besten Leonardo, danach kommt lange nichts, dann noch Mjamjam und TastyCat. CFF, Sandras Schmankerl usw.wird nur mit langen Zähnen gefressen. Ich achte auf den Fleischanteil, kein Getreide und Kohlenhydrate etc. aber auch auf den Jodgehalt. Der ist bei den meisten Marken sehr/zu hoch angesetzt. Bei unseren drei Favoritensorten liegt er bei moderaten 0.2mg.

Rohfleisch gibt es 1-3 x pro Woche. Rind und Huhn geht am Besten.

Trockenfleisch kaufe ich in der Hundeabteilung. Da aber nur die semifeuchten Varianten, also was sich biegen lässt. Ente, Rind, Kaninchen und Lamm mögen unsere am liebsten. In kleinere Streifen geschnitten, ist das Trockenfleisch auch für Katzenmäuler gut fressbar.

Wegen den kurzen Nasen. Ja leider gibt es die Unsere Briten haben normale Nasen und keine Probleme. Aber selbst unsere Persermaus Emely hat mit ihrer kürzeren Nase keine Atemprobleme. Alle rennen hier minutenlang quer durch die Bude, hoch und runter.
__________________
Liebe Grüße von Sandy und ihren Plüschbärchen Jessy, Pebbles, Monchichi, Pippilotta, Bienchen und Emely

Unvergessen meine Sterne Sunny, Gyzmo, Molly, Mausi und Würmi.
Ganz tief im Herzen, mein kleiner Engel Luna.
I will love you forever


Puschlmieze ist offline   Mit Zitat antworten
Werbung
Alt 28.10.2018, 15:43   #17
Inai
Forenprofi
 
Inai
 
Registriert seit: 2015
Beiträge: 2.193
Standard

Also das erste Jahr über haben wir das Futter nur so stehen lassen. Mit einem schuss Wasser drüber trocknet es auch nicht so schnell ein. Das hält durchaus 5-6h.

Inzwischen haben wir seit bald 2 Jahren, Surfeed-Automaten.
In den wird das Futter eher schlecht, als das es eintrocknet. Der Vorteil ist, es bleibt länger frisch.

Was die Futtermenge angeht ist das so. ZZ wird es ja kühler, das heißt die fressen generell mehr. zz gehen bei uns ca 1200 +/- 400g an Nassfutter weg.
__________________

Felilou & Sniebel & Gufa
Inai ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.10.2018, 15:46   #18
Nebelkraehe
Erfahrener Benutzer
 
Nebelkraehe
 
Registriert seit: 2017
Beiträge: 174
Standard

Huhu,
du fragst auch wegen den Mengen, deshalb: Wenn ich weiß, dass ich den Tag über weg bin, gebe ich beiden zusammen eine 400g Dose. Bis zum Abend ist dann noch ein bisschen da.
Ich habe zwei Briten, die jeweils ca. 300-400 Gramm am Tag essen und eher schlank für Briten sind. Trockenfutter gibt es hier nur, wenn die Katzensitterin da ist, sonst garnicht.
Nebelkraehe ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.10.2018, 15:57   #19
Ronjakatze
Erfahrener Benutzer
 
Ronjakatze
 
Registriert seit: 2011
Ort: Hohenbrunn
Alter: 56
Beiträge: 934
Standard

Futtermengen sind relativ.
Emma, knappe vier Kilo, ist eine Mäkelzicke und frisst so wenig, das ich mir eigentlich nicht erklären kann, wie die ihr Gewicht hält.
Paulchen, in einem Jahr von 11kg auf 9kg abgespeckt, frisst von Anfang an schon extrem wenig.
Für so einen Brocken von Kater wirklich extrem wenig.
Felix, unser Neuzugang, ist auch nicht gerade klein, aber schlank, wiegt knappe 6kg, frisst z.B. das doppelte von Paulchen.

Hochwertiges NaFu steht hier immer zur freien Verfügung.
Sind es Sorten, die momentan "en vogue" sind, dann ist es völlig wurscht, ob die auch schon eingetrocknet sind, die gehen trotzdem .
Die anderen Sorten werden selbst frisch nur "angenagt" und sind nach einer Stunde schon "mega bäh".
__________________
Liebe Grüße

Susanne

mit den "Plüschpopos" Emma, Felix & Paulchen, "Koboldhund" Polly, den Herzens-Sternchen Silvester, Otti & Hubs und den anderen Sternentieren für immer im Herzen
Ronjakatze ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.10.2018, 17:14   #20
Eifelkater
Forenprofi
 
Registriert seit: 2014
Ort: Rhein-Sieg-Kreis/ Windeck
Beiträge: 6.171
Standard

Zitat:
Zitat von Ellfili Beitrag anzeigen

Was die Futtersorte angeht haben wir schon viel ausprobiert und nehmen auch immer wieder neue Sorten zum testen mit. MACs & Co. - also die wirklich hochwertigen Sorten - kommen irgendwie nicht so gut an. Ich glaube unsere zwei sind verdorben Unser Kater bekommt von uns überwiegend Kattovit Sensitiv, Miamor Bonito Thunfisch Sauce und GimCat Thunfisch Filet.
Hier bleibt Futter bis zu 24h stehen. Wer nicht frisst hat auch keinen Hunger. Die nächste Portion ist deswegen nicht schneller weg.


Das Kattovit enthält sehr wenug zugesetztes Taruin

Miamor und Gimcat ist nur Ergänzungsfutter ( außerdem ist Thunfisch sehr Quecksilber belastet)
__________________
Die Menschheit lässt sich grob in zwei Gruppen einteilen:
In Katzenliebhaber und in vom Leben Benachteiligte.
Francesco Petrarca
Eifelkater ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.10.2018, 21:59   #21
Starfairy
Forenprofi
 
Registriert seit: 2008
Beiträge: 7.446
Standard

Thunfisch ist einer der fettreichsten Fische, der hat 10 % und mehr Fett. Genau richtig für eine Katze, die eigentlich abspecken soll.

Außerdem enthält Thunfisch sehr viele ungesättigte Fettsäuren. Wenn da zuwenig Vit.E im Futter ist, kann das zur sog. Gelbfettkrankheit führen. Dann etzünden sich die Fettzellen im Körper, das Fett sieht dann ganz gelb aus.

Fisch sollte wirklich nur ab und zu, nicht öfter als 1 mal die Woche gefüttert werden.
Ich glaube, ihr habt deutlich mehr Baustellen als "nur" die Futtermenge.
Starfairy ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.10.2018, 01:11   #22
Nimsa
Forenprofi
 
Registriert seit: 2016
Beiträge: 1.106
Standard

Ja da kann ich mich nur anschließen.

Das sieht aktuell wirklich so aus, als könnte man einiges verändern und verbessern. Les dich bisschen quer. Hier gibts viele gute Tipps und Beispiele.

Natürlich muss jeder schauen wie er das umsetzen kann, aber so ein paar Grundsätze kann jeder lernen.

Ich hab hier zum Beispiel grade Unsauberkeit bei Maya und so häng ich hier dauernd und lese.

Ich hab hier viel gelernt was bei meinen Katzen so manche Eigenart verhindert hat und mir auch mehr Verständnis für die Art und Sprache der Tiere eingebracht hat.
Und bezüglich Fütterung oder allgemein der Haltung ist es gut zu wissen mit welchen Eigenarten man da zusammenlebt. Zum Beispiel weil Katzen halt fleischfresser sind. So gut wie keine Pflanzen (daher können Sie kein Getreide verdauen)- eher kleine Tiere und Insekten. Sie vergraben die Beute für später. Sie trinken fast nichts.

Fisch steht da nicht auf dem Speiseplan. Und das heißt der Körper der Katze ist es nicht gewohnt, kann es nicht verarbeiten.

Man denkt halt Katzenfutter wird verantwortungsvoll hergestellt, aber die Leute haben einen kack dran ob das Futter gut ist und wie viel Fisch in der Woche gut ist oder wie viel man füttert.
Es muss sich letztlich verkaufen.

Achte auf die Inhaltsstoffe. Ergänzungsfutter ist ungeeignet, weil es nicht alle wichtigen Inhaltsstoffe hat.
Nimsa ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.10.2018, 11:31   #23
Maiglöckchen
Forenprofi
 
Maiglöckchen
 
Registriert seit: 2006
Ort: NRW
Beiträge: 54.306
Standard

Zitat:
Zitat von Starfairy Beitrag anzeigen
Thunfisch ist einer der fettreichsten Fische, der hat 10 % und mehr Fett. Genau richtig für eine Katze, die eigentlich abspecken soll.
Diese Thunfisch-Ergänzungsfutter enthalten aber kaum Fett, Almo und Co enthalten in der Regel nur 1 bis 2 Prozent Rohfett.

Gesund ist so viel Thunfisch natürlich trotzdem nicht, aus den schon erwähnten Gründen. Der relativ hohe Jodgehalt gehört auch dazu.
__________________
Lieben Gruß von Hexe, Merlin und Haushälterin Silvia und Sternchen Mephisto für immer im Herzen.
Maiglöckchen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.10.2018, 11:50   #24
yellowkitty
Forenprofi
 
Registriert seit: 2017
Ort: Österreich
Beiträge: 1.131
Standard

Meine Katzen haben auch immer Futter stehen, bis jetzt funktioniert das gut, sie fressen gut und mäkeln auch kaum.
Damit das Futter nicht eintrocknet hab ich eine Surefeed-Futterschale und für längere Zeiten auch einen Futterautomat von Trixie (~20€), den man mit Kühlakkus bestücken kann.
Meine Katzen haben aber mit eingetrocknetem Futter eigentlich keine Probleme, die Surefeed-Futterschale ist nur für die empfindliche Nase meines Freundes angeschafft worden

Bezüglich Futter solltest du dich wirklich noch genauer einlesen, ganz grob wären diese 3 Punkte zu beachten:
> mind. 60% Fleischanteil (bestenfalls klar deklariert)
> kein Zucker
> kein Getreide
Alles andere lernt man dann mit der Zeit, einlesen kannst du dich z.B. auch auf dieser Seite: https://www.katzen-fieber.de/ oder eben hier im Forum.

Bei den Futtermarken füttere ich so 5-6 im Wechsel, je nachdem was grade im Angebot ist oder wenn ich eine neue entdeckt habe zum Testen.
Zurzeit gibts hier Mac's, Grau, Feringa, Sandras Schmankerl, Tasty Cat, Mjamjam, Real Nature, ...
Je nachdem welche Dosengröße man wählt kann man da auch wirklich Geld sparen, ich kaufe z.B. keine Beutel sondern nur 400 g Dosen, früher sogar 800 g Dosen, aber mittlerweile fressen sie nicht mehr so große Mengen und haben dann am 2. Tag schon keine Lust mehr auf dasselbe Futter.

Beim Futter ist mir halt wichtig, dass es halbwegs hochwertig ist, wenn es ihnen dann auch noch schmeckt ist das natürlich toll, aber das ist eher zweitrangig.
Für den Genuss gibt es eh zwischendurch mal Leckerchen oder einen Beutel mit Ergänzungsfutter, das "normale" Futter muss da nicht immer ein Highlight sein.
Grade wenn dein Kater eigentlich abnehmen soll ist es doch gut, wenn er nicht so viel futtert oder?
Auch deine "Prinzessin" würde ich auf lange Sicht auf Nassfutter umstellen, das kann dauern, lohnt sich aber auf alle Fälle, vor allem gesundheitlich.
Bei sturen Exemplaren muss man da in Minischritten vorgehen, also immer mehr Nassfutter ins Trockenfutter mischen, bis schließlich nur noch Nassfutter gefressen wird.

Ganz am Anfang hast du gefragt, wie unsere Futterzeiten sind und wie oft wir füttern, bei mir läuft das z.B. so ab:
5:15 Uhr: 1. Fütterung, was von der Nacht übrig ist wird weggeworfen (steht dann schon fast 12 Stunden, meistens aber nur ein paar Bissen) und frisches Futter wird in den Surefeed gefüllt (ca. 200g). Nachdem sie jetzt wieder mehr fressen gebe ich nochmal ca.100 g in den Futterautomat und stelle ihn so ein, dass er um ca. 12/13 Uhr aufgeht.
15:30 Uhr: ich komme heim und schaue nach, ob noch Futter da ist, wenn ja, wird das alles zusammen in den Surefeed gegeben und steht dann bis es gefressen wird - wenn ich das mitbekomme wird auch gleich nachgefüllt, meine Katzen geben mir leider nicht Bescheid
Wenn nicht gibts frisches Futter, inkl. frischem Napf.
20:00 Uhr: letzte Fütterung, der Surefeed wird wieder ganz aufgefüllt, meistens verstecke ich noch ein paar Leckerchen in der Wohnung oder im Fummelbrett.
Insgesamt komme ich auf ca. 400-600g Futter, so genau kann ich das nicht sagen, aber 1 400g Dose geht täglich locker weg (2 Mädels).
Die Mengen variieren täglich, manchmal ist beim Heimkommen noch fast alles da, manchmal sind beide Näpfe ratzeputz leer, kommt ganz auf das Futter, den Appetit, etc. pp. an.
Wenn wir am Wochenende daheim sind fülle ich einfach nach, wenn die Schale leer ist, wir haben da keine fixen Zeiten oder so.

Bei deinem Kater kann dieses All-You-Can-Eat erstmal zu einer Gewichtszunahme führen, weil er es nicht gewöhnt ist, dass es jetzt immer genug zu futtern gibt.
Bitte reduziere dann die Menge nicht wieder, sondern steh das einfach durch, es pendelt sich mit der Zeit ein!
Leckerchen usw. würde ich für die Zeit der Umstellung sowieso weglassen, dann wird natürlich weniger Nassfutter gefressen, weil es ja etwas besseres geben könnte - Katzen wissen das ganz genau
Dein Freund muss da natürlich mitziehen, wenn ihr da nicht beide hart bleibt, dann wird die Umstellung nicht funktionieren.
Vielleicht machst du ihm nochmal klar, dass es auf Dauer zu wirklich schlimmen Krankheiten kommen kann, wenn er weiterhin unkontrolliert Trockenfutter gibt?
Wenn die Umstellung schnell über die Bühne geht kann man Trockenfutter als Leckerchen ja trotzdem noch geben, aber eben nicht einfach so, meine müssen sich die Bröckchen z.B. erjagen oder ich verstecke sie in der ganzen Wohnung und die 2 dürfen suchen.
Leckerlies sollten immer mit Bewegung oder zumindest einer Aufgabe verbunden sein und die Menge muss natürlich auch stimmen.
yellowkitty ist offline   Mit Zitat antworten

Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Dicke Katze ist immer hungrig Kare Ernährung Sonstiges 22 21.11.2016 13:00
Immer hungrig sanne0123 Ernährung Sonstiges 50 03.06.2014 21:50
Katzen immer hungrig? la comtesse Ernährung Sonstiges 6 18.11.2012 23:30
Immer Hungrig Himawari Nassfutter 25 14.06.2011 14:03
Immer hungrig;nimmt dennoch ab moritzel Ernährung Sonstiges 21 03.12.2010 19:22

Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 07:56 Uhr.


Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzen Forum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.